Ausgabe 36/2011 | 15.09.2011 | 21.694 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

Gesamtübersicht der Neuemissionen

 
 
Leitartikel:  Europa, Banken und die Staatsschuldenkrise
 
 
Unternehmensbeteiligungen:  Aktuelle Beteiligungsangebote auf einen Blick
 
 
Finanznews:   Deutsches Bildungssystem, Autobranche trotzt Krise, italienische Staatsanleihen
 
Finanzwissen für die Praxis:    Finanzierung mit Beteiligungskapital ohne Stimmrecht
     Parteispenden erhöhen das Nettoeinkommen
 
Buchtipp:   Unzicker – Kommentar zum Verkaufsprospektgesetz
 
 

Europa, Banken und die Staatsschuldenkrise

Liebe Leserinnen und Leser!

Die europäische Staatsschuldenkrise sorgt für Alarmstimmung an den Märkten und in den Hauptstädten weltweit.

Die Politik verfällt in rastlosen Aktionismus: Der US-amerikanische Finanzminister Geithner reist zu seinen europäischen Finanzministerkollegen, um Lösungen für Schuldenkrise und Weltwirtschaft zu finden.
Der chinesische Ministerpräsident WEN Jiabao bietet in der fernen chinesischen Hafenstadt Dalian seine Hilfe für notleidende europäische Südstaaten an und in Europa selbst ist ebenfalls große Reiseaktivität angesagt.

Die Märkte reagieren auf alles und nichts übernervös. Angst beherrscht das Parkett. Aktienindices fallen und das Handelsblatt titelt „Das große Bankenbeben“ und spricht von „Alarmstimmung in der Geldbranche“.

Diesmal sind es nicht die komplexen Immobilienwertpapiere, die die Weltfinanzkrise mit der Lehmann Pleite auslösten, sondern klassische Staatspapiere. Diese Staatsanleihen galten vordergründig als absolut sicher. So haben dann auch die 90 größten europäischen Banken Staatsanleihen der überschuldeten Länder Südeuropas im Wert von 763 Mrd. € in ihren Büchern.

  • Mit dem Ergebnis, dass die Banken diese Staatsanleihen größtenteils noch nicht auf den aktuellen Wert abgeschrieben haben, weil sie es sich nicht leisten können
  • Mit dem Ergebnis, dass die EZB mit größtem Aufwand südeuropäische Staatsanleihen aufkauft, um die Märkte zumindest ein wenig zu entlasten
  • Mit dem Ergebnis das die Verunsicherung der Banken so groß ist, dass der Interbankenmarkt total darniederliegt
  • Mit dem Ergebnis, dass die Politik mit einem durcheinander verschiedener Maßnahmen eher mehr als weniger Verunsicherung schafft.

In dieser Alarmstimmung äußerte sich am Tage nach einer weiter verheerenden Wahl für die FDP und 6 Tage vor der nächsten Landeswahl, der Vizekanzler und Wirtschaftsminister der größten Wirtschaftsnation Europas und jahrelang Exportweltmeister und fantasiert über „geordnete Insolvenz“ eines EU-Mitgliedsstaates. Eine „geordnete Insolvenz“, die es tatsächlich und rechtlich so (noch) gar nicht gibt. Die Maßregelung der Kanzlerin und des Finanzministers, dieser als einziger noch ein Fels in der Brandung, folgte auf dem Fuße.

Ich halte es mit Altmeister Genscher, der bereits im Mai 2010 sagte: „Nicht Europa ist falsch oder der Euro, sondern neuer nationaler Egoismus“.
Im Übrigen soll man die Troika aus Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds in Athen arbeiten lassen, Ergebnisse abwarten und nicht in der Zwischenzeit Staaten pleite reden und Märkte destabilisieren.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

emissionsmarktplatz.de Redaktion
 
Unternehmen Branche Rendite
KWP Klein Wertpapierhandel GmbH internationaler Wertpapierhandel und Beratung
8-10 % p. a.
Simple Energie GmbH Gewinnung alternativer Energie durch neue BHKW-Technik 9 % p. a.
Tekpoint GmbH internationaler Handel mit
Mobiltelefonen, Smartphones
und Unterhaltungselektronik
8-9 % p. a.
Nova Aurum KG Handelsgesellschaft für
Rohstoffe, insbesondere
Edelmetalle
7-10 % p. a.
SENIO-VITAL Pflegegesellschaft mbH Pflegedienstleistungen,
Betreutes Wohnen,
Physiotherapie
9 % p. a.
Deutsche Umwelt Invest GmbH Anlage in Solarkraftwerke und regenerative Energien in Europa 6 bis 8 %
p. a.
Meier Bau- und Heimwelt KG Bau-Fachmarkt für private und gewerbliche Kunden 9 % p. a.
B&B Recycling New Energy KG umweltfreundliche Verwertung von Plastik- und Gummiabfällen, Energieproduktion 10,5 % p. a.
NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH Handel mit Bau- und Nutzfahrzeugen sowie Ersatzteilen 9 % p. a.
EcoConceptPlus GmbH Effizientes und nachhaltiges Bauen von Wohn- und Geschäftsimmobilien 9 % p. a.
KONTOR Immobilien & Anlagen GmbH Anlage in Immobilien, Entwicklung, Handel und Vermittlung von Immobilien 8 % p. a.
Flor & Sohn Neon-Leuchtröhrenfabrik GmbH Lichtwerbeanlagen mit Tradition und Zukunft 9 % p. a.
Norman Wohnbau GmbH Neubau, steueroptimierte Denkmalschutzsanierung, An- und Verkauf, sowie die Vermittlung von Immobilien 8 % p. a.
STAHLHUT Germany GmbH zertifizierte Holzpellets von hochwertiger Qualität 8 % p. a.
Solarinvestplus Management & Betriebs GmbH Entwicklung und Montage von Aufdach- und Freiflächen-Photovoltaikanlagen 7,5 % p. a.
SIOPAL Corporation Hersteller von Mehrweg-Ökopaletten aus Kunststoff
InterSPA Betriebsverwaltungs-
gesellschaft mbH
Kur- und Freizeitanlagen 8 % p. a.
BMK Recycling KG Beton- und Kunststoffrecycling sowie -Produktion 9 % p. a.
DU-SOLAR Technische GmbH Produktion von Solarmodulen nach deutschen Standards in Ungarn 10 % p. a.
Weser-Ems-Wellander
GmbH & Co. KG
ressourcenschonende Zucht von Wellander, Produktion von Lebensmitteln 9 % p. a.
CiProTeam GmbH Finanzmanagement, Immobilien-Verwaltung 9 % p. a.
AGNES Gesundheitsquelle GmbH Mineralwasserquelle,
Verkauf und Vertrieb von Mineralwasser
9 % p. a.
SECTORA Liegenschafts- und Beteiligungsgesellschaft mbH An- und Verkauf von Immobilien,
langfristige Vermietung von Liegenschaften
8 % bzw.
10 % p. a.
SAS GmbH Herstellung und Vertrieb von Maschinenbauelementen 9 % p. a.
IsoTrend Energie GmbH Entwicklung, Produktion, Integration, Erwerb und Betrieb von Solaranlagen 8,75 % p. a.
Hermes Beteiligungen GmbH Beteiligungsgesellschaft in der Branche Erneuerbare Energien bis zu
9 % p. a.
INTERSPA Gesellschaft für
Kur- und Freizeitanlagen mbH
Kur- und Freizeitanlagen 9 % p. a.
digitech KG Audio-, Video-, Medien- und Raumtechnik 8 % p. a.
Geiblinger KG Innovative Anlagen zur Energieerzeugung durch Nutzung von Temperaturdifferenzen bis zu
9 % p. a.
bsh-GermanNewTechInvest KG Beteiligungsunternehmen im Bereich erneuerbare Energien und innovativer angrenzender Produkte. 9 % p. a.
EDER SPIRITS & ENERGY GmbH Herstellung von Spirituosen und der Handel mit alkoholischen Getränken 9 % p. a.
Racehorse Business KG Neubau und Betrieb eines Trainings- und Pferdetherapiezentrums 9 % p. a.
Rockberries GmbH Herstellung und Online-Vertrieb von exklusivem Echt-Schmuck 9 % p. a.
I.S.T. Intensiv-Service-Team GmbH Medizinische Produkte und Dienstleistungen 9 % p. a.
S&V Consult GmbH SAP-Software-Beratung
und -Betreuung
9,3 % p. a.
RNT International Business Solution OHG Recycling und Handel von Eisen- und Metallschrott 9 % p. a.
WEI-FOOD GmbH & Co. KG Im- und Export von
Fleisch-, Fisch-, Obst-
und Gemüseprodukten
9 % p. a.
Ampel Verlag GmbH Kartographischer Verlag 8,5 % p. a.
H.E.H. Badmöbel GmbH Produktion und Vertrieb
von Badmöbeln
8 % p. a.
DGAS mbH - Deutsche Gesellschaft
für automobile Sicherungssysteme
Entwicklung, Produktion
und Vertrieb von Transport-Sicherungssystemen
8,5 % p. a.
Baustoffwerke HÜNING GmbH Innovativer Systemanbieter von Wandelementen und Baustoffen 8 % p. a.
MOH GmbH Marina mit Yachthafen und Hotelanlage 9 % p. a.
Invictus AG
innovation & engineering
Innovationsunternehmen im Bereich Sicherheitstechnik 9 % p. a.
REWI Energy GmbH Strom- und
Brennstoffproduktion mit Feststoffvergährungsanlagen
8 % p. a.
HABEG Hanseatische Bio-Ethanol GmbH Kraftstoff, Strom und Düngemittel aus Bio-Reststoffen 9 % p. a.
AVITO® environmental technology gmbh Pflanzenkläranlagen, Wasserentkeimung, Behälterbau 8 % p. a.
FIDES Wohnungsbau e. G. Wohnungsbaugenossenschaft
Hypothekenanleihe
5 % p. a.
Paganini Fashion Group KG Designer-Mode für Übergrößen 10 % p. a.
WCP - Western und Countrypark Errichtungs- und Betriebs GmbH Planung, Errichtung und Betrieb von Themenparks 7 % p. a.
Immobase AG Modernisierung
und Sanierung
privater Immobilien
9 - 9,75 %
p. a.
Heli 1 Fonds GmbH & Co. KG Erwerb, Vermietung, Verleasung und Verchar-
terung von Hubschraubern
8 % p. a.
PrimeEnergy Invest AG Erneuerbare Energien/ Immobilien 8,15 - 9,25%
p. a.
hanse bioenergie Holding
GmbH & Co. KG
Erneuerbare Energien 8,25 % p. a.
green-VIP-Isolierung
GmbH & Co. KG
Entwickler und Hersteller von Vakuum- und Luftkammer-Isolierplatten 9,1 % p. a.
HHI Huck Holding International AG Systemlösungen in den Bereichen Anlagen-, Maschinen- und Schiffsbau 9 % p. a.
e-volution
Elektromobilitätskonzepte GmbH
Elektromobile 9,1 % p. a.
SFM Facility Gebäudemanagement GmbH & Co. KG Facilitymanagement 9 % p. a.
J & G Autohaus Alpers GmbH Mercedes-Benz Autohaus 9 % p. a.
Target Invest GmbH & Co. KG Camping- und Ferienpark 7 % p. a.
Clenergen Corporation Erneuerbare Energie aus Biomasse
WORLD OF RAILS GmbH Modelleisenbahnwelt in Wien und London 10 % p. a.
Günther Recycling & Service GmbH Recycling 9 % p. a.
GFV mbH Vermögensmanagement 10 % p. a.
FORUM Finance & Management
Group GmbH
kaufmännische Beratung, Forderungsmanagement und Coaching 8 % p. a.
FriendsToRent Europe AG Online-Vermittlungsplattform für diverse Dienstleistungen 10 % p. a.
GeroSanitas Beteiligungs GmbH stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen 9 % p. a.
AMON SolarInvest KG Bau und Betrieb von Solarstromanlagen u. a. in Griechenland 10 % p. a.
EuroTherm Technologies AG Verfahren und Anlagen zur thermischen Behandlung und Verwertung von Abfallstoffen 8 - 9,5 %
p. a.
Europa Television GmbH TV/Entertainment 8,75 % p. a.
AP Energy Management GmbH Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien 8 % p. a.
MP GmbH
Montage- und Prüfsysteme
Automobilzulieferindustrie, Elektrowerkzeuge, Medizintechnik und Feinwerktechnik 8,5 % p. a.

Schlechte Noten für deutsches Bildungssystem

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erteilt in ihrem neuen Bildungsbericht 2011 Deutschland schlechte Noten.
Die OECD, ein Zusammenschluss der wichtigsten Industrieländer, analysiert weltweit die Bildung in den Mitgliedsländern und ist auch Veranstalter der sog. PISA-Studie für schulische Leistungen.
Die wichtigsten Ergebnisse des neuen Bildungsbericht 2011 in Kurzform (jeweils im Vergleich der Industrieländer):
  • Reformen in Deutschland zeigen wenig Wirkung
  • Ausgaben für Bildung in Deutschland deutlich unter dem Schnitt der anderen Industrieländer
  • Zahl der Studenten und Hochschulabsolventen nur gering gestiegen
  • Ausgaben für die Bildung 2008 nur 4,9 % des Bruttoinlandsprodukts, OECD-Durchschnitt 5,9 %
  • Bei Anzahl der Hochqualifizierten deutlicher Abstieg
  • Zahl der Akademiker stagnierend trotz steigender Nachfrage.

Autobranche trotzt der Finanzmarktkrise

Trotz der Krise an den Finanzmärkten sieht die Autobranche hoffnungsvoll in die Zukunft. Die deutschen Autohersteller erwarten aus Anlass der Autoshow IAA in Frankfurt eine anhaltend kräftige Nachfrage, insbesondere aus den Schwellenländern Asiens und Südamerikas.
Die VW-Tochter Audi schraubt sogar ihre Absatzprognose nach oben und wird weiter in den Ausbau der Kapazitäten investieren.
Auch BMW ist mit den ersten 6 Monaten dieses Jahres hochzufrieden und glaubt weiter an eine positive Entwicklung.
Europas größter Autobauer, VW, will insbesondere im Kleinwagengeschäft weiter angreifen und spürt nichts von einer Krise.
Porsche präsentiert stolz den neuen Sportwagen 911 und will den Absatz in 2012 deutlich gegenüber 2011 steigern.
Insbesondere die hohen Auftragsbestände stimmen optimistisch. Während Südeuropa stagniert, soll der Absatz in den Schwellenländern weiter steigen.
Die mehr als 1000 Autohersteller und Zulieferer präsentieren auf der IAA beachtliche 183 Weltpremieren.

Chinesen wollen italienische Staatsanleihen kaufen

Der italienische Wirtschaftsminister hat in den letzten Tagen mit führenden chinesischen Investment-Vertretern über den Ankauf von italienischen Staatspapieren gesprochen. Danach könnte China Italien bei der Bewältigung der Staatsschuldenkrise helfen. Das chinesische Außenministerium erklärte dazu diplomatisch, man vertraue in Peking auf die europäische Bewältigung der aktuellen Probleme.
China hatte bereits im April signalisiert, verstärkt Staatsanleihen der unter Druck geratenen Euro-Länder aufkaufen zu wollen. Hintergrund ist, dass die Volksrepublik etwa ein Viertel der chinesischen Währungsreserven schon bisher im Euro-Raum angelegt hat. Angesichts der Tatsache, dass China die größten Währungsreserven der Welt hält, ist dies mit ca. 600 Mrd. € auch ein respektabler Betrag. Das signalisiert auch das unmittelbare Interesse Chinas an der Bewältigung der Staatsschuldenkrise in Südeuropa.
Beim „Sommer-Davos“ in der chinesischen Hafenstadt Dalian bot der chinesische Ministerpräsident WEN Jiabao erneut Hilfe an, verlangte aber auch handelspolitische Gegenleistungen von den USA und der Europäischen Union.
China erwartet dieses Jahr ein abgeschwächtes Wachstum von 9 %, nach 10,4 % im letzten Jahr. Dies weil die chinesische Notenbank wegen hoher Preissteigerungsraten derzeit geldpolitisch bremst.

Finanzierung mit Beteiligungskapital ohne Stimmrecht

Von Dr. jur. Horst Siegfried WERNER
Das haftende Eigenkapital und die Finanzierung außerhalb der Banken mit stimmrechtslosem Beteiligungskapital auf Eigenkapitalbasis durch Privatplatzierung ohne Kapitalverwässerung bilden einen Zusammenhang mit der Gesamtfinanzierungsfähigkeit eines Unternehmens. Das verbessert den Cash-Flow, die Liquidität und steigert die Bonität der Bilanz.

Bankdarlehen (als Verschuldensfinanzierung) müssen bei Kreditinstituten dagegen mit Hypotheken, Bürgschaften, Abtretungen von Forderungen etc. umfassend besichert werden. Der Unternehmer-Geschäftsführer muss sich regelmäßig auch persönlich und privat verpflichten, um Fremdmittel zu erhalten. Da meist die Banken vor dem Hintergrund von Verwertungsunsicherheiten eine mehrfache Sicherung fordern, gehen weitere Kreditsicherungsmittel für die Kapitalbeschaffung verloren. Die Gesamtfinanzierungfähigkeit eines Unternehmens wird dadurch erheblich eingeschränkt.

Demgegenüber ist die Eigenkapitalbeschaffung mit der Hebelwirkung eines Vielfachen bei der ergänzenden Kreditierung mit deutlichen Vorteilen verbunden.

> weiterlesen


Parteispenden erhöhen das Nettoeinkommen

Eine kaum bekannte und fast nicht zu glaubende Tatsache ist, dass Spenden an politische Parteien in Deutschland das Nettoeinkommen steigern können, vorausgesetzt, es wird der jetzige Spitzensteuersatz von 45 % sowie Kirchensteuer fällig.
Das Finanzamt erhebt von jeweils € 100 eine Einkommensteuer von € 45 sowie zusätzlich darauf 8 % bzw. 9 % Kirchensteuer und 5,5 % Solidaritätszuschlag. Es verbleiben dann weniger als € 49.

Spendet man den gleichen Betrag von € 100 dagegen an eine politische Partei, so erhält man vom Finanzamt 50 % zurück, wobei es allerdings Spendenhöchstbeträge gibt.

> weiterlesen


Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 22. September 2011 von 10:00 bis 17:00 Uhr einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

Unzicker

VerkProspG

Kommentar zum Verkaufsprospektgesetz und zur Vermögensanlagen-
Verkaufsprospektverordnung

Von RA Dr. Ferdinand Unzicker

RWS Verlag 2010
404 Seiten, gebunden
Preis: 78,– Euro
ISBN 987-3-8145-8152-1

Das Buch
Seit fünf Jahren ist das Verkaufsprospektgesetz (VerkProspG) in Kraft. Es stellt das wichtigste Regelungswerk im Bereich des sog. grauen Kapitalmarkts dar. Ergänzt wird es durch die Vermögensanlagen-Verkaufsprospektverordnung (VermVerkProspV), in der die in den Vermögensanlagen-Verkaufsprospekt aufzunehmenden Mindestangaben geregelt sind.

Der Kommentar erläutert umfassend und praxisbezogen das VerkProspG und setzt dabei Schwerpunkte in besonders praxisrelevanten Bereichen, etwa zur Frage der Prospektpflicht, zu Prospektbefreiungstatbeständen, zum Ablauf des Gestattungsverfahrens, zur Nachtragspflicht und zur Prospekthaftung.

Der Kommentar bietet weiter eine ausführliche Darstellung der VermVerkProspV, unter Einbeziehung des IDW S 4. Das Werk stellt Bezüge zu bankaufsichtsrechtlichen Fragestellungen und zum Wertpapierprospektrecht her.

Der Autor
Dr. Ferdinand Unzicker ist Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Kaufmann Lutz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in München. Er ist durch regelmäßige Fachpublikationen im Bank- und Kapitalmarktrecht bekannt. Einer seiner Arbeitsschwerpunkte liegt in der Beratung von Anbietern geschlossener Fonds.

© 2011 Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
Dieser Newsletter wurde erstellt mit
TopicOne
Ein Produkt der Hi-Tech Media AG
 
Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de. Alle bisherigen Ausgaben können Sie auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf den Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.