Ausgabe 37/2011 | 22.09.2011 | 21.662 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

 
Leitartikel: Die europäische Wirtschaft stagniert!
 
 

Produkte & Dienstleistungen:

Hotelera Azur Baleares
KWP Klein
Travelinternet AG
Spar24 Media GmbH

 

Deutsche Umwelt Invest GmbH
SIOPAL Corporation
Meier Bau- und Heimwelt KG
NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH

 
Finanznews:   Lage der Finanzbranche kritisch; US-Konzerne beklagen Energiepreise
 
Finanzwissen für die Praxis:    Finanzierungen für mittelständische Unternehmen
     Steuersenkungen ade!
 
Buchtipp:   Kommentar zum Wertpapierprospektgesetz / Verkaufsprospektgesetz
 
 

Die europäische Wirtschaft stagniert

Liebe Leserinnen und Leser!

Der Herbst ist traditionellerweise auch die Zeit für einen Konjunkturausblick. Dieser ist gerade in der derzeit unsicheren Situation an den Börsen und Finanzmärkten besonders interessant aber auch wichtig. 

So haben die großen internationalen Wirtschaftsorganisationen wie IWF, Weltbank, OECD, EZB und Europäische Kommission in den letzten Tagen ihre Einschätzungen abgegeben. Ein vergleichender Blick ist sehr aufschlussreich:

Die OECD ist für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in Europa und in Deutschland sehr skeptisch. Die Wirtschaftsexperten der OECD sagen für das vierte Quartal in Deutschland einen Rückgang des BIP von 1,4 % voraus.
Nach Meinung der OECD seien die Unsicherheiten in Deutschland besonders groß, insbesondere durch die noch nicht absehbaren Folgen des geplanten Atomaustiegs und die staatliche Schuldenkrise in der Europäischen Union.

Auch nach der jüngsten Prognose der Europäischen Kommission kommt das Wachstum in Europa zum Jahresende voraussichtlich nahezu zum Erliegen. Für Deutschland erwartet die Kommission für 2011 immer noch ein Wachstum von insgesamt 2,9 %, mit geringstem Wachstum im vierten Quartal. „Die Aussichten für die europäische Wirtschaft haben sich verschlechtert“. Schuldenkrise, schwache Inlandsnachfrage und Finanzinstabilität sind die Ursachen.

Die Inflation wird für das Gesamtjahr in Europa 2,9 % betragen, 2,5 % in der Eurozone und 2,3 % in Deutschland.
Im Vorfeld der Herbsttagung von IWF und Weltbank hat sich Weltbankpräsident Robert Zoellick warnend geäußert: Die Schuldenkrise in der Eurozone und Amerikas schwache Konjunktur könnten ansteckend auf die Schwellenländer wirken und die Weltwirtschaft insgesamt gefährden.

Die Bundesbank sieht in ihrem neuesten Monatsbericht in Deutschland eine konjunkturelle Achterbahnfahrt: Gutes drittes Quartal, schlechtes viertes Quartal mit stärkerer Eintrübung als bisher erwartet. Sie vertritt aber keinen Konjunkturpessimismus.

Eine kritische Einschätzung zur weiteren konjunkturellen Entwicklung teilt auch der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie nicht. In einer Debatte im Bundestag wies er Ängste vor einem wirtschaftlichen Abschwung zurück. Deutschland habe eine starke Wirtschaft und positive Eckdaten. Deshalb erwarte er weiterhin ein „robustes Wachstum“.

Hoffen wir alle, dass der Bundesminister für Wirtschaft diesmal Recht behält: Weiterhin robustes Wachstum.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -
emissionsmarktplatz.de Redaktion


Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 20. Oktober 2011 von 10:00 bis 17:00 Uhr in München einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

SB Sachwert Beteiligungs KG investiert mit Anlegerkapital in Einzel- und Reihenhäuser auf Mallorca

Unternehmenszweck der in München ansässigen SB Sachwert Beteiligungs KG ist die Investition in spanische Immobilien auf Mallorca mit dem Kapital von stillen Beteiligungen und die Ausgabe von Genussrechten. Das Kapital fließt als Beteiligung an die HOTELERA AZUR BALEAR SA (HABSA) www.elparaiso-mallorca.com auf Mallorca. Das Beteiligungskapital wird mit Hypotheken erstrangig abgesichert. Es werden an erster Stelle im Grundbuch einzutragende Hypotheken auf elf Wohneinheiten im Besitz der HABSA zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG bestellt. Im Falle einer Verwertung muss also die SB Sachwert Beteiligungs KG vor allen anderen Gläubigern bedient werden. Mit dieser Sicherheit ausgestattet, fungiert der Initiator der SB Sachwert Beteiligungs KG, Herr Dr. Joachim Wagner, als persönlich und unbeschränkt für alle Verbindlichkeiten der KG haftender Komplementär. Damit unterscheidet sich das Unternehmen von der Mehrzahl anderer Beteiligungsgesellschaften, bei denen eine GmbH die Rolle des Komplementärs übernimmt oder der Initiator als Kommanditist nur in Höhe einer definierten Haftsumme einsteht.
Kontakt:
SB Sachwert Beteiligungs KG
Dannenfelsstr. 7
D-81539 München

Komplementär:
Dr. Joachim Wagner

Tel.:  +34 971 740 426
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

Mobil: +34 670 351 177
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

Die 1971 gegründete HOTELERA AZUR BALEAR SA ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Palma de Mallorca und befindet sich seit 1973 unter deutscher Leitung von Dr. Joachim Wagner. Unternehmensgegenstand sind der Grundstückserwerb und die Bebauung der 26 ha. großen URBANISATION EL PARAISO, La Rapita, im Süden Mallorcas. Das Baugelände ist nicht nur vollständig erschlossen. Mehr als 150 schlüsselfertig errichtete Einzel- und Reihenhäuser wurden bereits erfolgreich gebaut und verkauft. 24 wohnbereit fertiggestellte Häuser und sieben Wohnungen mit einem Marktwert von rund 10 Mio. Euro befinden sich im Grundvermögen des Unternehmens. 26 Einheiten davon sind komplett lastenfrei. Für Baugrundstücke mit einer Fläche von knapp 4.500 m2, die sich ebenfalls im Besitz der HABSA S.A. befinden und einen Marktwert von etwa 1,3 Mio. Euro haben, liegen Baugenehmigungen für 18 weitere Häuser vor.

Mit den Finanzierungsmitteln der SB Sachwert Beteiligungs KG will die HABSA zusätzliche Gebäude auf dem Gelände der Urbanisation errichten und die bereits fertig gestellten Wohneinheiten möblieren und vermieten. Aus den Mieterträgen kann der Kapitaldienst gegenüber der SB Sachwert Beteiligungs KG erfüllt werden. Die Rückzahlung der Gelder erfolgt aus dem Abverkauf der insgesamt 31 Wohneinheiten zum Ende der Laufzeit in fünf Jahren, wenn der Verkaufspreis weit über dem derzeitigen Marktwert liegt.
Email:
el_paraiso@gmx.net

sb.sachwert.beteiligungs.kg
@gmail.com


Weitere Informationen:

www.elparaiso-mallorca.com
Anleger können in Form einer stillen Beteiligung oder mittels Genussrechten an der SB Sachwert Beteiligungs KG teilhaben. In beiden Fällen erwartet die Investoren eine weit überdurchschnittliche Rendite: Zur Grunddividende in Höhe von 10 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses (Überschussdividende). Die Zeichnung ist bereits ab einer Einlage von 20.000 Euro möglich. Höhere Beträge müssen durch 10.000 Euro teilbar sein. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Die Beteiligung wird abgesichert durch elf erstrangige Hypotheken zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG auf acht neu errichtete, lastenfreie Reihenhäuser und drei Wohnungen. Die SB Sachwert Beteiligungs KG ist jedoch berechtigt, Beteiligungen vorzeitig, frühestens jedoch zum 31.12.2014 zu kündigen und zurückzuzahlen. Dividendenausschüttungen erfolgen jährlich zur Mitte eines Jahres.

KWP Klein Wertpapierhandel GmbH führt zur Kapitalaufnahme eine Privatplatzierung durch

Die KWP Klein Wertpapierhandel GmbH ist ein Finanzdienstleister mit Erfahrungen an den deutschen und internationalen Börsen im Eigenhandel und Trading. Das Unternehmen (www.kwpse.com) agiert an den Wertpapierhandels- und Börsenplätzen mit einem bedeutenden Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Das Augenmerk richtet sich insbesondere auf Privatkunden, Selbstständige, kleinere und mittlere Unternehmen. denen die erfahrenen Börsenhändler mit einem breiten Spektrum von Dienstleistungen, insbesondere bei der individuellen Vermögensanlage- und Vermögensberatung zur Verfügung stehen.
Kontakt:
KWP - Klein Wertpapierhandel GmbH
Poststrasse 33
20354 Hamburg

Geschäftsführer:
Dr. Jörg U. Klein

Email:  info@kwpse.com

Tel.: +49 (0) 4103 8032-138
Fax: +49 (0) 4103 8032-139



Weitere Informationen:
Website:  www.kwpse.com
Eine der Kernkompetenzen ist die Bereitstellung des direkten Zugangs zu den internationalen Finanzmärkten (vornehmlich der Börse London), sowohl für private Anleger als auch für institutionelle Investoren. Dem Unternehmen ist es möglich, an allen internationalen Finanz- und Börsenplätzen zu handeln. Entsprechend den gehobenen Ansprüchen der anlagesuchenden Klientel wird ein umfangreicher und individuell zugeschnittener Handels- und Beratungsservice angeboten. Dieser umfasst eine ausführliche und individuelle Beratung im Bezug auf die Auswahl der zu handelnden Produkte. Die Handelsstrategien sind dabei extrem risikoavers und sicherheitsorientiert.

Die KWP Klein Wertpapierhandel GmbH ist als eigenständiges Unternehmen nicht von fremden Gesellschaftern, von Institutionen oder drittbestimmten Interessen abhängig. Dadurch ist das Unternehmen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Jörg U. Klein in der Lage, sämtliche Kunden ohne Interessenkonflikte zu beraten. Dabei steht der Kunde als Anleger mit seinen Kapital- und Sicherheitsinteressen im Vordergrund. Entgegen der Tendenz zum standardisierten Massenbetrieb ist es die Flexibilität des Unternehmens, die es ermöglicht, die Wünsche und Ziele der Kunden individuell und kompromisslos umzusetzen.

Die aufgezeigte Unabhängigkeit allein gewährleistet jedoch noch keine gute Beratung. Erst zusammen mit dem langjährig erworbenen, umfassenden Kapitalmarkt-Know-How, der Nähe zum internationalen Börsengeschehen und einem Netzwerk von Partnern, auf die bei Bedarf zugegriffen werden kann, entsteht ein Erfolgskonzept, welches bei der Umsetzung strikt an den Vorgaben und Zielen der Investoren ausgerichtet ist.

Kapitalgeber haben nunmehr die Möglichkeit, sich auch direkt an dem Wertpapierhandels-unternehmen zu beteiligen. Renditeorientierte Beteiligungen an der KWP Klein Wertpapierhandel GmbH sind für private Kapitalgeber und Investoren mit stillem Beteiligungskapital oder mit vinkuliertem Namens-Genussrechtskapital möglich. Die geplante Grundausschüttung beträgt 8% p. a. des Anlagebetrages bei einer Kapitaleinlage bis Euro 25.000,-; bei einem Anlagebetrag bis Euro 75.000,- 9 % p. a. und über Euro 75.000,- 10 % p. a. Die zuzügliche Überschussdividende ergibt sich aus 20 % des Jahresüberschusses, die quotal auf alle Anleger verteilt wird. Die Mindestlaufzeit der Beteiligung beträgt fünf Jahre und endet nur durch Kündigung einer der beiden Vertragspartner.

Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt begleitet. Interessenten erhalten bei entsprechender Anfrage unter info@kwpse.com weitere Auskünfte von dem Geschäftsführer Dr. Klein über das Unternehmen und über die Beteiligungsmodalitäten.

Travelinternet AG bietet Anlegern hohe Erträge von bis zu 12 % p.a. inkl. von Reisekosten-Vorteilen

Die Travelinternet AG bietet und vermittelt das Reiseangebot namhafter Veranstalter zu Vorteilskonditionen. Dieses Engagement auf dem Reisemarkt wird mit hochrentablen Zusatzgeschäften optimiert. Lokales Empfehlungs- sowie professionelles Suchmaschinen-Marketing, einzigartige lokale Kooperationsstrategien und kreative PR-Maßnahmen zählen mit den unternehmenseigenen innovativen Angeboten zu den Erfolgsmotoren der Travelinternet AG (www.travelinternet.de).
Kontakt:
Travelinternet AG
Marienbaumer Str. 2
D-46509 Xanten

Vorstand:
Herbert Becker

Email:
info@travelinternet.de

Tel.:  +49 (0)8 04 - 18 16 870
Fax:  +49 (0)8 04 - 18 16 871



Weitere Informationen:
www.travelinternet.de
Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld wird zukünftig die Errichtung, Vermarktung und Vermietung eigener sowie fremder Ferienwohnungen sein. Diese werden im 4- und 5-Sternesegment sowie an nachhaltig qualifizierten und touristisch attraktiven Entwicklungsstandorten realisiert. Die Travelinternet AG generiert ihre Einkünfte und Erträge über besonders attraktive Handelsspannen, Dienstleistungs- und Beratungshonorare. (Ferien-)Mieteinahmen, Werbegebühren, Lizenzgebühren und klassische Vermittlungsprovisionen seitens der Reiseveranstalter gehören ebenso dazu.

Die Vermarktungsgrundlage wird auf weit über 200 eigenständigen „Reiseagentur- sowie Entertainmentplattformen“ basieren und die Buchung individueller Reiseträume ermöglichen- und dies 365 Tage im Jahr sowie 24 Stunden täglich. Zusätzlich wird eine alltäglich erreichbare Reisebüro-Servicezentrale angeboten. Die Travelinternet AG kombiniert klassisches Realmarktgeschäft mit hochmodernem Onlinegeschäft und nutzt ausschließlich etablierte sowie erwiesen erfolgreiche System- und Marketingstrategien für eine nachhaltig erfolgreiche sowie rentable Unternehmensführung.

Mit weit über 200 eigenständigen Stadt-Reiseagenturportalen in Deutschland (z. B. www.Reiseagentur-Aachen.de), werden lokale Partnerkooperationen, Empfehlungsnetzwerke und Medienpartnerschaften akquiriert. Lokale Partner können im WinWin-Prinzip neue Reisekunden vermitteln. Jedes Portal wird umfangreiche lokale Informationen und hochqualifizierte Web-Marketing-Funktionen zur nachhaltigen Kundenbindung bieten. Hierdurch werden neben lokalen Identifikationsvorteilen zugleich wichtige Suchmaschinen-Marketingvorteile erzielt. Mit dem Beteiligungskapital sollen u. a. bereits bestehende Portalsysteme optimiert und neu gestaltet sowie zukünftig benötigte Plattformen entwickelt und programmiert werden.

Über eine Small-Capital-Beteiligung (Genussrechte) und über eine Hypothekenanleihe mit erstrangiger Grundschuld bietet sich einem begrenzten Investorenkreis die Möglichkeit, am Unternehmensergebnis der Travelinternet AG teilzuhaben. Die Genussrechtsbeteiligten erhalten eine Grundausschüttung von 6 % p. a. und eine Überschussdividende von anteilig 10 % aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Zeichner der Hypothekenanleihe bekommen eine Festverzinsung von 8 % jährlich.

Alle Anleger erhalten eine Reisekostenrückerstattung von bis zu 15 % bzw. eine Reisekostenermäßigung in erheblichem Umfang. Die Einzelheiten können interessierte Kapitalgeber dem Beteiligungsexposé entnehmen. Diese kann unter info@travelinternet.de angefordert werden.

Spar24 Media GmbH startet neues Verbraucherportal für den Preis- und Kostenvergleich

Die Spar24 Media GmbH ist ein wachstumsorientiertes e-Commerce- Unternehmen, das hochwertige Internetseiten aufbaut, vermarktet und monetarisiert. Das Unternehmen wird sich über den Beteiligungsmarkt mit Anlegerkapital finanzieren und bietet hochrentable Beteiligungsmöglichkeiten. Damit operiert die Gesellschaft in einem Markt, dessen wirtschaftliche Bedeutung ständig zunimmt. Sein Anteil am Bruttoinlandsprodukt wird sich in der kommenden Dekade verdoppeln. Schlüsselprojekt ist das Internetvergleichsportal www.spar24.de . Innerhalb weniger Jahre soll sich diese Plattform zum Branchenprimus hinsichtlich Klickraten, Kundenakzeptanz, Umsatz und Rentabilität entwickeln. E-Commerce gehört zu den wachstumsstärksten und ertragreichsten Wirtschaftszweigen der Gegenwart und Zukunft. In Deutschland besonders attraktiv: Verbraucher- und Vergleichsportale. Denn kaum irgendwo wird das Internet intensiver zu Informationszwecken genutzt; nirgends ist der Spartrieb ausgeprägter als hierzulande.
Kontakt:
Spar24 Media GmbH
Parzellenstrasse 4
D-03046 Cottbus

Geschäftsführer:
Norman Mudring

Email:  info@spar24.de

Tel.:  +49 (0)355 49360 77
Fax:  +49 (0)355 49360 84


Weitere Informationen:
www.spar24.de
Spar24.de bietet Usern und Internetnutzern die Möglichkeit, Leistungen und Preise von Finanz-, Energie-, Telekommunikations- und Reiseangeboten zu vergleichen und die jeweils besten Angebote sofort online abzuschließen. Dazu will das Portal durch eine starke Marke und ein durchdachtes Onlinemarketing die Aufmerksamkeit der Verbraucher gewinnen und Kunden durch Qualität und Service langfristig an sich binden.

Themenschwerpunkt von Spar24.de werden zunächst Finanzprodukte sein, die den gesamten Versicherungsbereich sowie alle Facetten der Geldanlage (z. B. Konten, Kredite, Fonds) abdecken. Hinsichtlich des Marktangebots und der Erfüllung qualitativer Kundenerwartungen besteht in diesem Segment erheblicher Nachholbedarf. Darüber hinaus wird das Portal Vergleichsrechner für Strom und Gas, DSL- und Mobilfunkverträge aber auch Flug-, Hotel- und Reisevergleiche anbieten.

Investoren, die gemeinsam mit der Spar24 Media GmbH auf einem boomenden Markt aktiv werden wollen, der 365 Tage im Jahr, 24 Stunden täglich geöffnet hat, können jetzt mittels einer renditeorientierten, unmittelbaren Unternehmensbeteiligung in Form von Genussrechten oder stillem Gesellschaftskapital am Erfolg der Spar24 Media GmbH teilhaben. Einem limitierten Investorenkreis bieten wir im Rahmen der hier vorgestellten Small-Capital-Beteiligung die Chance auf ein risikooptimiertes, da konjunktur- und börsenunabhängiges Investment.

Die Genussrechte und stillen Beteiligungsangebote nehmen am Erfolg (Gewinn) der Spar24 Media GmbH aber auch an Verlusten teil. Die Genussrechte werden als Namensgenussrechte ausgegeben und in ein Genussrechtsregister eingetragen. Die Übertragbarkeit ist aus kapitalmarktrechtlichen Gründen eingeschränkt. Die Genussrechte wurden dementsprechend als sogenannte vinkulierte Namens-Genussrechte ohne Wertpapierverbriefung ausgegeben. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Die Beteiligungsrenditen werden über 8 % p. a. liegen. Die Dr. Werner Financial Service AG begleitet die Spar24 Media GmbH am Kapitalmarkt.

Deutsche Umwelt Invest GmbH mit einem Emissionsvolumen von Euro 50 Mio. an den Kapitalmarkt gebracht

Die Deutsche Umwelt Invest GmbH mit Sitz in München bietet in ihrem Kapitalmarktprospekt mit der Herausgabe von Genussrechten bei einem Volumen von Euro 50 Mio. die Möglichkeit, sich an der Neuorientierung der deutschen Energiewirtschaft bzw. der Energiewende aktiv zu beteiligen. Auf diese Weise können Anleger und Investoren ihr Kapital sinnvoll und renditeorientiert anlegen sowie umweltpolitisch und ethisch korrekt Akzente gegen den Klimawandel und die Erderwärmung setzen. Emissionserlöse werden nach Abzug der Kosten ausschließlich in Projekte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien investiert. Zu Beginn wird es sich dabei vorrangig um den Bau und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen in Europa, insbesondere in Italien handeln.
Kontakt:
Deutsche Umwelt Invest GmbH
Maximilianstrasse 35a
80539 München

Geschäftsführer:
Hr. Dipl. Phys. Olaf Braune

Email:  m.jaeger@siopal.net

Tel.:  +49 (0)89 24 21 82 02
Fax:  +49 (0)89 24 21 82 00

www.deutsche-umwelt-invest.de
Die Deutsche Umwelt Invest GmbH ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Umweltberatung GmbH Co. KG mit Sitz in Lübeck, die bereits seit Jahren erfolgreich Bürgersolaranlagen in Deutschland baut und betreibt. Bei allen Investitionsentscheidungen wird das Management der Deutschen Umwelt Invest GmbH strenge Auswahlkriterien zugrunde legen und stets die Interessen seiner Anleger berücksichtigen.

Die Investmentaktivitäten der Deutschen Umwelt Invest GmbH werden sich in den nächsten beiden Jahren sehr stark auf die Errichtung oder Übernahme von ausgewählten Solarkraftwerken in Deutschland, Italien und weiteren europäischen Ländern konzentrieren, wo der Schwerpunkt der unternehmerischen Erfahrungen liegt. Mittelfristig wird das Unternehmen auch in andere Energiegewinnungsformen investieren wie z. B. in die Biogasgewinnung, die Windenergie oder die Geothermie.

Leitgedanke der Deutsche Umwelt Invest GmbH wird immer die Sicherheit und Rendite der jeweiligen Investition sein, wobei auch die Sinnhaftigkeit und gesamtökologische Situation jedes einzelnen Energieinvestments eine wichtige Rolle spielt. Wir verfolgen die Philosophie, dass Ökonomie und Ökologie sich einander nicht ausschließen. Mit der Ausgabe von Genussrechten wollen wir jetzt einem größeren Investorenkreis die Gelegenheit bieten, an dem Aufbau eines regenerativen Energieproduzenten zu partizipieren.

Weitere Informationen:

IR-Portal der Deutsche
Umwelt Invest GmbH
Um den verschiedenen Anlegermentalitäten und -strategien gerecht zu werden, sind Genussrechte der Deutschen Umwelt Invest GmbH in zwei Ausgestaltungen verfügbar, die sich hinsichtlich Laufzeit und Gewinn-Ausschüttungen (Grunddividende) unterscheiden:

Typ A ist bei einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren mit einer erfolgsabhängigen Grunddividende von 6 % p. a. ausgestattet, Typ B wird bei einer Mindestlaufzeit von zehn Jahren mit einer Grunddividende von 8 % p. a. rentieren. Zur Grunddividende addiert sich in beiden Fällen eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses (sogen. Überschussdividende). Die Zeichnung ist jeweils ab einer Einmaleinlage von 5.000 Euro möglich.

SIOPAL Corporation mit der dritten Aktienemission von 7 Mio. Aktien zum Ausgabekurs von Euro 2,50

Die SIOPAL Corporation ( Nevada / USA ) begibt aus der am 06.04.2006 durch den Board of Directors um 15.000,00 US-$ (in Worten: fünfzehntausend US-Dollar), beschlossenen Kapitalerhöhung des Gesellschaftskapitals auf insgesamt 35.000,00 US-Dollar (in Worten: fünfunddreißigtausend US-Dollar) 15.000.000 Shares als Namens-Aktien zu einem Nennwert von 0,001 US-$. Mit der Kapitalerhöhung und dem Emissionserlös sollen Investitionen in die automatisierte Produktion von innovativen Kunststoff-Paletten getätigt werden. Die Verwendung von Kunststoff-Paletten anstelle von Holz-Paletten ist nicht neu. Neu sind Kunststoff-Paletten von SIOPAL® (www.siopal.net ), die recycelbar und zugleich robuster und leistungsstärker als jede andere Palette aus Vollkunststoff sind. Eine Investition in das aussichtsreiche SIOPAL®-Konzept bedeutet daher nicht nur, Wachstumschancen im boomenden Palettenmakt zu nutzen. Es bedeutet auch, sich für ökologische Ideen stark zu machen, den Einsatz von Recyclingmaterial zu forcieren und fossile Energien zu schonen. Denn als Rohstoffe dienen aufbereitete, recycelte Kunststoffe wie sortenreine und gewaschene Flaschenkapseln, Joghurt-Becher und Shampoo-Flaschen.
Kontakt:
SIOPAL Corporation
Niederlassung Deutschland Ellerstrasse 101 Geb. B3
40721 Hilden

Geschäftsführer:
Hr. Dipl. Phys. Olaf Braune

Email: m.jaeger@siopal.net

Tel.:  +49 (0)2103 - 90826 0
Fax:  +49 (0)2103 - 90826 6

www.siopal.net
Die Aktie des amerikanischen Unternehmens mit deutscher Tochtergesellschaft wird zum Ausgabekurs von 2,50 € emittiert. Die Beteiligung ist mit einer Zeichnung ab 4.000 Stück möglich. Es besteht ein patentiertes Herstellungsverfahren, ein wachsender Zukunftsmarkt, es sind Produkte mit hohem Qualitätsanspruch, die mehrfach geprüft sind (TÜV, MPA). Ein Börsengang ist für Ende 2011 / Anfang 2012 geplant. Mit dem Mittelzufluss aus der 3. Emission sollen - wegen sehr starker Nachfrage - bestehende Produktionskapazitäten im Nordrhein Westfälischen Werk ausgebaut werden. Auf Grund des geplanten Börsengangs ist die 3. Emission limitiert auf 7 Mio. Stck. und zeitlich begrenzt.

Im Jahr 2005 wurde die erste Produktionsanlage in Neumünster fertig gestellt. Es fanden Versuche mit verschiedenen Palettentypen statt. Anfang 2006 wurde die zweite Produktionsanlage in Neumünster fertig gestellt. Es kam in der Mitte des Jahres 2006 zu ersten erfolgreichen Tests mit dem 1. Prototyp einer Kufenpalette aus Kunststoff in einem Guss. Da sich die Gesellschaft einen großen Absatz bei der Kufenpalette aus Kunststoff versprach, sollten zunächst weitere Produktionsanlagen im Raum Velbert / Wülfrath entstehen. In dem neuen Werk in Velbert / Wülfrath sollte vorzugsweise die Herstellung von Kufen- und Containerpaletten erfolgen.

Zur Einsparung von Kosten wurde die Produktion im Januar 2009 von Neumünster nach Hilden verlegt und dort zunächst die Produktionsanlage im Manufakturbetrieb betrieben. Es erfolgte der Aufbau einer neuen automatisierten Produktionsanlage, der im Januar 2010 abgeschlossen werden konnte. Nunmehr werden Paletten aus recyclebaren Kunststoffen durch ein speziell hierfür entwickeltes Extrusionsverfahren am Standort Hilden produziert. Die Siopal Corporation vertreibt verschiedene Modelle von Kunststoffpaletten über ihre Tochter, die Rheinische Kunststoffpaletten Werk GmbH in D-40721 Hilden, an der sie 100% der Gesellschaftsanteile und Stimmrechte hält.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Aktienemission
Durch die neue Produktionsanlage können die Paletten automatisiert hergestellt werden. Das moderne Produktionsverfahren bietet erhebliche Vorteile, weil die Paletten leichter werden und das Verfahren weniger Kunststoff verbraucht. Außerdem werden durch die Automation Arbeitskräfte und somit Kosten eingespart, was ebenfalls zu einer Verbilligung der Paletten führt. Zum Betrieb der neuen automatisierten Anlage, zur Anschaffung von bis zu vier weiteren automatisierten Anlagen, zur Bildung einer Kapitalreserve und zur Vorbereitung eines Börsengangs benötigt die Gesellschaft nun weiteres Kapital, welches durch die Ausgabe weiterer Shares im Rahmen der 3. Emission erlangt werden soll. Die Gesellschaft hat Verlustvorträge in siebenstelliger Höhe und hofft in den nächsten beiden Jahren den Break-even bzw. die positive Ertragsschwelle zu erreichen. Die Aktienbeteiligung ist deshalb mit nicht unerheblichen Risiken, aber auch Chancen verbunden. Der ausführliche Emissionsprospekt kann unter m.jaeger@siopal.net angefordert werden.

Meier Bau- und Heimwelt KG finanziert mit Anlegerkapital die Fachmarkt-Erweiterung

Die Meier Bau- und Heimwelt KG ist als regionaler Anbieter in Südwestdeutschland von Heimwerkerprodukten auf Expansionskurs mit dem Ausbau von Verkaufsflächen hin zu einem Multi-Fachmarkt. Das Unternehmen begann bereits 1998 seine Tätigkeit als Agentur für Baustoffe. Meier´s Bau und Heimwelt ( www.meier-bau-heimwelt.de ) ist stetig zu einem Einkaufs-Mittelpunkt für private und gewerbliche Bauherren und Grundbesitzer geworden. So hat sich daraus unter ständiger Erweiterung der Produktpalette ein Fachmarktzentrum für den Haus- und Heimwerkerbedarf entwickelt. Im Jahr 2009 wurde die Umsatz-Millionen-Grenze deutlich überschritten.
Kontakt:
Meier Bau- und Heimwelt KG
Am Bahndamm 6
D-79780 Stühlingen

Geschäftsführer:
Dieter Meier

Email:  dmeier-st@t-online.de

Tel.:  +49 (0)7744 - 929 198
Fax:  +49 (0)7744 - 929 261

www.meier-bau-heimwelt.de
Mit dem Profi-Baufachmarkt wird eine standortgerechte Nahversorgung im südlichen Schwarzwald geboten. Das Einzugsgebiet des Standortes in der Nähe der Schweizer Grenze sorgt dafür, dass Schweizer Kunden einen Umsatzanteil von gut 20 % ausmachen. Die Region zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Eigenheimen aus, die einen kontinuierlichen Modernisierungsbedarf haben, der sich auch in Zeiten schwächerer Baukonjunktur als stabilisierend bewährt hat. Der Standort der Meier Bau- und Heimwelt KG ist auch insoweit von Vorteil, als konkurrierende Baumärkte sich in einer Entfernung von mehr als 25 km befinden.

Der Markt überzeugt die Verbraucher durch ihr Qualitätskonzept und durch eine konsequente Kundenorientierung. Der geschäftsführende Gesellschafter und Komplementär Dieter Meier hat als Fachhandelswirt über 30 Jahre Branchenerfahrung in dem Markt der Baustoffe und des Heimwerkerbedarfs.

Das Unternehmen wird das Beteiligungskapital in ein verbessertes und vergrößertes Warenangebot sowie den Ausbau der Verkaufsfläche investieren. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf Euro 2 Mio. Die Meier Bau- und Heimwelt KG ist zudem dem Einkaufs- und Marketingverbund der EMV-Profi Systemzentrale GmbH & Co. KG mit entsprechenden Vorteilen angeschlossen.
Weitere Informationen:

Landingpage zur Small-
Capital-Beteiligung
Die Investoren profitieren als Genussrechtsinhaber bzw. stille Gesellschafter durch Gewinnbeteiligung unmittelbar vom wirtschaftlichen Erfolg der Meier Bau- und Heimwelt KG. Bei einer kurzen Laufzeit von nur 5 Jahren haben Kapitalgeber Aussicht auf eine weit überdurchschnittliche Grundausschüttung in Höhe von 9 % p. a. zuzüglich einer attraktiven Überschussdividende von quotal-anteilig von 15 % des Jahresüberschusses. Damit ergeben sich Ertragschancen, die nur mit viel Arbeitsaufwand und Know-how in einer dynamischen Branche erzielt werden können.

NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH als Spezialanbieter will seine europäische Marktstellung ausbauen

Internationale Großprojekte machen den Einsatz von Spezialmaschinen, Großgerätschaften und Spezialtransportern erforderlich. Bau-Spezialfahrzeuge sind deshalb europaweit bei guten Erträgen stark nachgefragt. In diesem Nischenmarkt ist das Unternehmen NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH ein Spezialanbieter und Händler von Sonder-Baufahrzeugen für den Einsatz bei Großbauten. Das Unternehmen tätigt bereits heute Umsätze im zweistelligen Millionenbereich. Die Fa. NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH wurde im Jahr 2007 gegründet und ist seitdem weltweit wachsend und erfolgreich im Handel mit derartigen Bau- und Nutzfahrzeugen sowie mit Ersatzteilen für Spezialfahrzeuge tätig. Es handelt sich dabei um Spezialfahrzeuge, die international gesucht und deshalb auch weltweit wieder veräußert werden können.
Kontakt:
NKF Bau und
Nutzfahrzeuge GmbH
Am Schlossberg 11
74722 Buchen

Geschäftsführer:
Andreas Funk

Email:  nkf.neumeier@t-online.de

Tel.:  +49 (0)6292 - 92 80 680
Fax:  +49 (0)6292 - 92 80 682

www.nkf-trucks-parts.de



Weitere Informationen:


Landingpage zur Small-
Capital-Beteiligung
Der Einkauf der Fahrzeuge erfolgt durch den kompetenten und langjährig fachkundigen, alleingeschäftsführenden Gesellschafter V. Neumeier im Inland und im gesamten europäischen Ausland. Funktionsfähige Baumaschinen und spezielle Baufahrzeuge werden direkt aufs Firmengelände geliefert und dort einer umfassenden Überholung unterzogen; für nicht fahrbereite Fahrzeuge verfügt die NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH über eigene Schwertransporter, um sie direkt beim Lieferanten abzuholen. Für die Aufbereitung sorgen Fahrzeugelektriker, -Lackierer und KfZ-Mechaniker in der modernen firmeneigenen Werkstatt.

Second-hand-Fahrzeuge werden vom Personal fachgerecht zerlegt und schadhafte Einzelteile ersetzt. Soweit es sich um nicht mehr verwendbare Fahrzeuge handelt, werden die noch gebrauchsfähigen Einzelteile weiter veräußert oder zur Aufbereitung in andere Fahrzeuge eingesetzt. Der Verkauf von Spezial-Ersatzteilen wird weltweit angeboten und erfolgt über die Website www.nkf-trucks-parts.de sowie über international bekannte Internetplattformen.

Die Dr. Werner Financial Service Group als Kapitalmarktdienstleister begleitet das Unternehmen bei der Aufkapitalisierung bzw. Eigenkapitalerhöhung am Beteiligungsmarkt. Ziel der Kapitalaufnahme ist es, die Marktposition auszubauen und Markterweiterungen vorzunehmen. Ein begrenzter Anleger- und Investorenkreis hat nun die einmalige Gelegenheit im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am stetig steigenden Erfolg der NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH teilzuhaben. Das Unternehmen tätig bereits heute über Euro 12 Mio. Umsatz p. a..

Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen in Form von Genussrechten oder als typisch stille Gesellschaften mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 9 %.

Finanzierungen für mittelständische Unternehmen und Familiengesellschaften außerhalb kreditorientierten Kapitals

Von Dr. jur. Horst Siegfried WERNER
Deutsche mittelständische Unternehmen stehen wegen der anhaltenden geringen Eigenkapitalquote von nur 7 % und vor dem Hintergrund der neuen Baseler Eigenkapitalrichtlinien ab 2013 (Basel III) vor einem Finanzierungs-Wandel. Während früher die Aufnahme von Krediten übliches Mittel zur Deckung des Finanzierungsbedarfs war, müssen heute Familienunternehmen immer häufiger feststellen, dass ihnen diese Möglichkeit der Kreditfinanzierung verwehrt bleibt oder das ergänzend notwendige Eigenkapital für eine Darlehensfinanzierung fehlt. Familiengesellschaften und eigentümergeführte Unternehmen stehen somit vor der Aufgabe, bankenunabhängige Finanzierungswege zur finden, um die Unternehmensinvestitionen und Produktinnovationen finanzieren zu können.

> weiterlesen


Steuersenkungen ade!

Schon Anfang September hatte der CDU-Haushaltspolitiker Norbert Barthle im Vorfeld der Beratungen über den Entwurf des Bundeshaushaltes 2012 erklärt, dass es angesichts der vorrangigen Bestrebungen zur Reduzierung der Kreditaufnahme keinen Raum für Steuersenkungen gebe. Nun hat auch der FDP-Generalsekretär Christian Lindner geäußert, dass die Entschuldung der öffentlichen Haushalte Vorrang habe. Ebenso hat der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer sich gegen umfassende Steuersenkungen ausgesprochen.

Damit ist deutlich: Es wird in nächster Zeit keine Steuersenkungen geben, was vor dem Hintergrund nicht sicherer, aber schon eingeplanter Einnahmen wie der Transaktionssteuer und zusätzlicher Ausgaben wie Elternbetreuungsgeld und Bundeswehrreform, vor allem aber eventueller Zahlungen für Griechenland und andere EU-Länder mehr als nachvollziehbar ist.

> weiterlesen

Assmann/Schlitt/von Kopp-Colomb (Hrsg.)

Wertpapierprospektgesetz / Verkaufsprospektgesetz

Mit Anhängen zur ProspektVO (EG) Nr. 809/2004,
VermVerkProspV, VermVerkProspGebV.

Kommentar

Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln 2010
1852 Seiten, Lexikonformat, gebunden
Preis: 199,- Euro
ISBN 978-3-504-40099-6

Das Buch
Umfassend und detailliert wird die komplexe Thematik kapitalmarktrechtlicher Prospektpflichten in einem integrierten Kommentierungskonzept dargestellt.

Die Neuauflage setzt den Standard
Seit der erfolgreichen 1. Auflage aus dem Jahre 2001 zum VerkProspG („Assmann/Lenz/Ritz“) wurde die kapitalmarktrechtliche Prospektpublizität auf ein völlig neues rechtliches Fundament gestellt: Das Prospektrichtlinie-Umsetzungsgesetz brachte die Trennung von Prospektpflichten für das Angebot und die Börsenzulassung von Wertpapieren (WpPG) und solchen für nicht wertpapiermäßig verbriefte Vermögensanlagen (VerkProspG). Beide Regelungsbereiche sowie die ihnen jeweils zugeordneten Verordnungen werden in der Neuauflage in einem Band als integriertes Kommentierungskonzept umfassend erläutert.

Der „Assmann/Schlitt/von Kopp-Colomb“ setzt damit Maßstäbe in der Kommentierung und schafft Klarheit im komplizierten Regelungssystem der Publizitätsanforderungen beim Vertrieb von Wertpapieren und Vermögensanlagen.

Die Autoren
Herausgegeben von Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann, RA Prof. Dr. Michael Schlitt und Regierungsdirektor Wolf von Kopp-Colomb. Bearbeitet von Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann, LL.M., RA Frank Bierwirth, Jana Gajdos, LL.M., RA Philipp von Ilberg, Wolf von Kopp-Colomb, Frederik Knobloch, RAin Uta Kunold, Gero Maas, LL.M. oec., RA Peter R. Maier, RAin Dr. Susanne Schäfer, LL.M., RA Prof. Dr. Michael Schlitt, RA Dr. Jochen Seitz und Marika Witte.

© 2011 Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
Dieser Newsletter wurde erstellt mit
TopicOne
Ein Produkt der Hi-Tech Media AG
 
Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de. Alle bisherigen Ausgaben können Sie auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf den Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.