Ausgabe 41/2011 | 20.10.2011 | 21.646 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

 
Leitartikel: Forderungen an die Politik zur Staatsschuldenkrise
 
 
SB Sachwert Beteiligungs KG
Fair Wind AG
Tangermünder Biermanufaktur KG
Isamaxx Kidsfashion
LEPORELLO Buchhandlung
Norman Wohnbau GmbH
SECTORA Liegenschafts- und Beteiligungsgesellschaft mbH
INTERSPA Kur- und
Freizeitanlagen GmbH

 
Finanz-News:    Verbot ungedeckter Kreditausfallversicherungen durch die EU
     Exzellenter Weinjahrgang 2011
     DIHK: Wirtschaftspolitik konjunktureller Risikofaktor
     Einkommen in den USA sinken um 10 Prozent
 
Finanzwissen für die Praxis:    Liquidität im Unternehmen sichern
     Der Bauch muß weg
 
Buchtipp:   Asiens Energiehunger – Rohstoffe am Limit
 
 

Forderungen an die Politik zur Staatsschuldenkrise

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Staatsschuldenkrise, die sich zu einer Bankenkrise ausgeweitet hat, nimmt immer bizarrere Formen an. Nun titelt das sonst betuliche Handelsblatt: „Berlin sympathisiert mit Zerschlagung der Banken“.

Angesichts der übernervösen Finanzmärkte weltweit und den Demonstrationen in New York und in anderen Städten bis Frankfurt ist Augenmaß das Gebot der Stunde.

Für den langjährigen Chefredakteur des Handelsblatts leben wir mit der „täglichen Desinformation der Medien“. Er beklagt zum Beispiel wenn das Europaparlament sich in seriöser und fundierter Weise mit der Finanzkrise beschäftigt, dies nicht in die Hauptnachrichten gelangt. Andererseits aber das Fernsehen ausführlich berichtet, wenn sich „ein paar hundert Gleichgesinnte aus der linken Szene über Facebook zusammentrommeln“.

Wir brauchen eine Lösung der Finanzkrise, die an der Ursache des Problems ansetzt und das sind die überschuldeten Staaten. Hier ist die Politik in Solidarität gefordert, denn die Politik hat diese Staatsschuldenkrise herbeigeführt oder bewusst weggeschaut, als sich die Staaten in Europa unter Verstoß gegen die Mastrichtkriterien unverantwortlich überschuldeten. Nach dem finanzpolitischen Schlendrian in Europa brauchen wir jetzt eine glaubwürdige und konsequente Konsolidierung aller öffentlichen Haushalte.

Richtig ist natürlich auch, dass die Banken die Hand gereicht haben, diese Verschuldung in Szene zu setzen. Wegen der immensen Staatsanleihen in den Portfolios der Banken hat sich daraus eine Vertrauenskrise unter den Banken entwickelt. Die Zerschlagung der Banken oder Zwangskapitalisierung der Banken kann aber nicht die angemessene Antwort sein. Grundsätzlich sind in unserer noch immer marktwirtschaftlichen und freiheitlichen Rechtsordnung Zwangsmaßnahmen ein Fremdkörper. Im Übrigen muss ernsthaft bezweifelt werden, ob dies wirklich zielführend ist!

Nach den Treffen der G-20 Finanzminister am letzten Samstag, dem EU-Gipfel am 23. Oktober und dem Gipfel der G-20-Staats- und Regierungschefs am 03. Und 04. November ist zu hoffen, dass mit klaren Entscheidungen und kurzfristigen Taten, die übernervösen Finanzmärkte beruhigt werden können. Wirkliche Lösungen zeichnen sich bereits ab.

Keiner kann vernünftigerweise erwarten, dass die Lösung aller Probleme im Handstreich zu bewältigen ist. Die Staaten, und nicht die Unternehmen, nicht die Banken und nicht die Verbraucher, haben jahrelang unverantwortlich über ihre Verhältnisse gelebt. Dies muss in einer konzertierten Aktion der Staatengemeinschaft nachhaltig zurückgeführt werden und braucht langen Atem.

Die angestrebte Gesundung der öffentlichen Haushalte und die neue fiskalpolitische Verantwortung mit einer klaren Vision ist dann den Finanzmärkten in überzeugende Weise zu vermitteln. Das schafft eine neue, stabile wirtschaftliche Grundlage in Europa.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

emissionsmarktplatz.de Redaktion

 

SB Sachwert Beteiligungs KG investiert mit Anlegerkapital in Einzel- und Reihenhäuser auf Mallorca

Unternehmenszweck der in München ansässigen SB Sachwert Beteiligungs KG ist die Investition in spanische Immobilien auf Mallorca mit dem Kapital von stillen Beteiligungen und die Ausgabe von Genussrechten. Das Kapital fließt als Beteiligung an die HOTELERA AZUR BALEAR SA (HABSA) www.elparaiso-mallorca.com auf Mallorca. Das Beteiligungskapital wird mit Hypotheken erstrangig abgesichert. Es werden an erster Stelle im Grundbuch einzutragende Hypotheken auf elf Wohneinheiten im Besitz der HABSA zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG bestellt. Im Falle einer Verwertung muss also die SB Sachwert Beteiligungs KG vor allen anderen Gläubigern bedient werden. Mit dieser Sicherheit ausgestattet, fungiert der Initiator der SB Sachwert Beteiligungs KG, Herr Dr. Joachim Wagner, als persönlich und unbeschränkt für alle Verbindlichkeiten der KG haftender Komplementär. Damit unterscheidet sich das Unternehmen von der Mehrzahl anderer Beteiligungsgesellschaften, bei denen eine GmbH die Rolle des Komplementärs übernimmt oder der Initiator als Kommanditist nur in Höhe einer definierten Haftsumme einsteht.
Kontakt:
SB Sachwert Beteiligungs KG
Dannenfelsstr. 7
D-81539 München

Komplementär:
Dr. Joachim Wagner

Tel.:  +34 971 740 426
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

Mobil: +34 670 351 177
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

www.elparaiso-mallorca.com
Die 1971 gegründete HOTELERA AZUR BALEAR SA ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Palma de Mallorca und befindet sich seit 1973 unter deutscher Leitung von Dr. Joachim Wagner. Unternehmensgegenstand sind der Grundstückserwerb und die Bebauung der 26 ha. großen URBANISATION EL PARAISO, La Rapita, im Süden Mallorcas. Das Baugelände ist nicht nur vollständig erschlossen. Mehr als 150 schlüsselfertig errichtete Einzel- und Reihenhäuser wurden bereits erfolgreich gebaut und verkauft. 24 wohnbereit fertiggestellte Häuser und sieben Wohnungen mit einem Marktwert von rund 10 Mio. Euro befinden sich im Grundvermögen des Unternehmens. 26 Einheiten davon sind komplett lastenfrei. Für Baugrundstücke mit einer Fläche von knapp 4.500 m2, die sich ebenfalls im Besitz der HABSA S.A. befinden und einen Marktwert von etwa 1,3 Mio. Euro haben, liegen Baugenehmigungen für 18 weitere Häuser vor.

Mit den Finanzierungsmitteln der SB Sachwert Beteiligungs KG will die HABSA zusätzliche Gebäude auf dem Gelände der Urbanisation errichten und die bereits fertig gestellten Wohneinheiten möblieren und vermieten. Aus den Mieterträgen kann der Kapitaldienst gegenüber der SB Sachwert Beteiligungs KG erfüllt werden. Die Rückzahlung der Gelder erfolgt aus dem Abverkauf der insgesamt 31 Wohneinheiten zum Ende der Laufzeit in fünf Jahren, wenn der Verkaufspreis weit über dem derzeitigen Marktwert liegt.
Email:
el_paraiso@gmx.net
sb.sachwert.beteiligungs.kg
@gmail.com


Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung

Anleger können in Form einer stillen Beteiligung oder mittels Genussrechten an der SB Sachwert Beteiligungs KG teilhaben. In beiden Fällen erwartet die Investoren eine weit überdurchschnittliche Rendite: Zur Grunddividende in Höhe von 10 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses (Überschussdividende). Die Zeichnung ist bereits ab einer Einlage von 20.000 Euro möglich. Höhere Beträge müssen durch 10.000 Euro teilbar sein. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Die Beteiligung wird abgesichert durch elf erstrangige Hypotheken zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG auf acht neu errichtete, lastenfreie Reihenhäuser und drei Wohnungen. Die SB Sachwert Beteiligungs KG ist jedoch berechtigt, Beteiligungen vorzeitig, frühestens jedoch zum 31.12.2014 zu kündigen und zurückzuzahlen. Dividendenausschüttungen erfolgen jährlich zur Mitte eines Jahres.

Fair Wind AG finanziert Windparks in Südost-Europa mit Anlegerkapital von privaten Investoren

Die Fair Wind AG ist ein junges Unternehmen im oberbayerischen Ingolstadt und verfügt über alle Voraussetzungen, um Großprojekte im Bereich Windkraftanlagen zielführend zu planen und wirtschaftlich zu betreiben. Eigens für die Realisierung des Windparks Braila/Traian nahe der rumänischen Schwarzmeerküste gegründet, stehen ihr mit den Aktionären Frau G. Zobel und Herrn R. Geitner zwei ausgewiesene Finanzexperten zur Verfügung, die ihre in verschiedenen Führungspositionen sowie als selbständige Unternehmer gesammelten Kompetenzen ganz in den Dienst des hier beschriebenen Öko-Energieprojekts stellen. Zusammen mit der ebenfalls von den Initiatoren gegründeten Projektgesellschaft San Jose Energy Ltd., die als Betreibergesellschaft des Windparks fungiert und einem leistungsfähigen Netzwerk deutscher Ingenieure und ortsansässiger Firmen vereint die Fair Wind AG ( www.fairwind-ag.de ) all jenes Know-how auf sich, das für die erfolgreiche Umsetzung eines solchen Vorhabens erforderlich ist.

Kontakt:
Fair Wind AG
Aventinstraße 28
85051 Ingolstadt

Email: 
info@fairwind-ag.de

Tel.:  08457 - 93 28 11
Fax:  08457 - 93 46 92 9

Die Fair Wind AG ist darauf bedacht, neben Expertisen aus Deutschland möglichst viele rumänische Unternehmen in das Projekt einzubinden, um dadurch neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen und eine hohe Akzeptanz für ihr Vorhaben unter der Bevölkerung sowie bei entscheidungsrelevanten Behörden zu erzielen. So liegt beispielsweise die Verantwortung für die gesamte Projektentwicklung in den gemeinsamen Händen der Kösslinger Energy GmbH aus Kaufbeuren und der in Bacau ansässigen Regenergy-International SRL, die beide über große Erfahrung mit vergleichbaren Projekten in Rumänien verfügen.

Ziel der Fair Wind AG ist es, das enorme, bislang weitgehend ungenutzte Potenzial, welches im Ausbau regenerativer Energien in Rumänien liegt, für sich und seine Anleger zu erschließen. Zu diesem Zweck will die Gesellschaft zunächst eine 15 MW-Windkraftanlage sowie ab 2012 weitere Anlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 450 MW in Ost-Rumänien errichten und betreiben. Die Gesamtinvestitionskosten für das Projekt, vor allem für Erwerb und Errichtung der Anlagen, sollen sich auf etwa 34 Mio. Euro belaufen. Davon werden über 13 Mio. Euro, 48 % der reinen Anlagenkosten, durch Förderzuschüsse gedeckt und müssen nicht von der Fair Wind AG finanziert werden.

www.fairwind-ag.de

Weitere Informationen:

Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz

Ausgehend von einer Einspeisevergütung in Höhe von 14 Eurocent/ kWh wird der Windpark Braila/Traian vom Tag seiner Inbetriebnahme an einen jährlichen Rohertrag von über 6 Mio. Euro und einen Gewinn, nach Abzug aller Betriebskosten, Abschreibungen und Darlehenszinsen, von mehr als 2 Mio. Euro erwirtschaften.

Die Fair Wind AG bietet zukunftsorientierten Anlegern die Möglichkeit zur Genussrechtsbeteiligung oder zur stillen Beteiligung mit besten Gewinnausschüttungen. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Im Steuerrecht werden die Erträge aus Genussrechten und typisch stillen Beteiligungen als Einkünfte aus Kapitalvermögen eingestuft und unterliegen der Abgeltungssteuer. Ist die Einlage erbracht, besteht keinerlei Haftung mehr und ebenso ist eine Nachschussverpflichtung ausgeschlossen. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Fair Wind AG wird von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) am Kapitalmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse info@fairwind-ag.de das ausführliche Beteiligungsexposé anfordern und erhalten weitere Informationen.

Biermanufaktur Tangermünde KG öffnet sich Beteiligungspartnern zur Restaurierung eines historischen Brauhauses

Die beiden Ideengeber, Initiatoren und Gesellschafter der Tangermünder Biermanufaktur KG, Armin und Christian Schulz gestalten bereits seit 10 Jahren das touristische Geschehen in Tangermünde mit. Sie betreiben neben dem Hotel “Alte Brauerei” (www.hotel-alte-brauerei.de) die Event-Gastronomie und auch das private Nostalgiemuseum “Zeitzeug”. Vor etwa neun Jahren begannen sie mit einer kleinen Hofweihnacht die Erfolgsstory “Offene Höfe im Advent”.

Direkt zu Füßen der Tangermünder Stephanskirche liegt das historische Neumann´sche Brauhaus, in dem bis 1917 edler Gerstensaft gebraut wurde. Durch erste umfängliche Wiederaufbau-Tätigkeiten im Jahre 2011 konnte der jahrzehntelange Verfall gestoppt werden. Es ist geplant, das Bauwerk zu restaurieren und um eine weitere Etage aufzustocken, so dass der Urzustand wiederhergestellt ist.
Kontakt:
Biermanufaktur Tangermünde KG
Lange Straße 34
39590 Tangermünde

Geschäftsführung:
Christian und Armin Schulz

Email: 
brauereitangermuende@
gmail.com


Tel.:  03 93 22 – 44 1 95
Fax:  03 93 22 – 44 1 75
Der Gebäudekomplex grenzt direkt an das bestehende Hotel & Restaurant »Alte Brauerei«, welches seit dem Jahre 2000 erfolgreich jedes Jahr unzählige Gäste aus nah & fern beherbergt und verwöhnt. Mit dem Brauhaus wollen die Hoteliers Christian & Armin Schulz das Seminar-, Bankett und Gruppengeschäft noch stärker ausbauen, da die Nachfrage seit Jahren sehr groß ist. Das Konzept: Aufbau einer Gasthausbrauerei mit 140 Plätzen in Lounge, Bar und Bankettraum sowie die Schaffung einer regionalen Biermarke. Dabei wird die bestehende Bausubstanz des Brauhauses mit einem nachhaltigen Nutzungskonzept so saniert und ergänzt, dass das Gebäude später ganzjährig auf vielfältige Weise genutzt werden kann.

Das Gebäude verfügt nach der Fertigstellung über drei Etagen. Eine separate Küche sowie ein Sanitärtrakt sorgen dafür, dass alle Abläufe reibungslos funktionieren. Die Biermanufaktur Tangermünde KG arbeitet zukünftig eng mit dem benachbarten Hotel »Alte Brauerei« zusammen, ist jedoch unternehmerisch absolut eigenständig. Einer erfolgreichen Konzeptumsetzung stehen keine Hürden im Weg. Alle bautechnischen Herausforderungen sind bekannt und die nötigen baurechtlichen Genehmigungen eingeholt bzw. auf den Weg gebracht.
www.hotel-alte-brauerei.de

Weitere Informationen:

Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
Interessenten können sich mit Genussrechtskapital oder typisch Stillem Gesellschaftskapital an der Tangermünder Biermanufaktur KG beteiligen. Die Kapitalgeber nehmen am Gewinn und Verlust der Emittentin teil. Sie haben Anspruch auf eine Grundausschüttung von 7,5 % und eine anteilige Überschussdividende aus dem Bilanzgewinn von 15 %. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt fünf Jahre. Das Beteiligungsexposé kann unter brauereitangermuende@googlemail.com bei dem geschäftsführenden Komplementär Christian Schulz angefordert werden. Die Dr. Werner Financial Service AG begleitet das Unternehmen bei seiner Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

Isamaxx Kidsfashion in Dresden mit preisgünstiger Markenware erfolgreich und offen für Beteiligungspartner

Die Isamaxx Kidsfashion ist ein Einzelhandelsgeschäft in einer Einkaufspassage, der „Altmarktgalerie“ im Zentrum von Dresden mit höchster Kundenfrequenz. Das Unternehmen mit modernster Einrichtung wird von den Eheleuten Köhler geführt. Isamaxx Kidsfashion wurde Anfang 2011 mit einem neuen Geschäftsmodell in einer der bestbesuchten Shoppinggalerien Deutschlands eröffnet und hat das Marktpotential für exklusive Kinderkleidung und Accessoirs erkannt. Während in anderen Ländern die Verbraucher schon lange sehr großen Wert auf modische Kinderbekleidung und Kinder-Accessoires legen, setzt sich dieser Trend jetzt auch hierzulande durch. Dabei sind echte Kindermodegeschäfte mit hohen Wachstumschancen hier noch die Ausnahme.
Kontakt:
Isamaxx Kidsfashion
Pegenauer Str.1
01665 Klipphausen

Tel.:  03521-458551
Fax:  03521-4070335

E-Mail:
office@isamaxx.de

Website:
http://www.isamaxx.de/
In bester Innenstadtlage in Dresden in der Webergasse 1, der Stadt mit der höchsten Geburtenrate Deutschlands und mit den besten Zukunftsaussichten unter den deutschen Großstädten, wurde 2011 auf über 180 qm der erste Isamaxx Kidsfashion Store eröffnet.

Das Unternehmen bietet monatliche Kampagnen mit immer wechselnden Produkten zu unschlagbar günstigen Preisen. Für alle, die gern von Zuhause aus einkaufen, aber auch für die vielen Touristen, welche uns in Dresden kennen gelernt haben und uns nicht jeden Monat besuchen können, ist ein Online Shop in Planung.

Ein limitierter Investorenkreis kommt in den Genuss, am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens partizipieren zu können. Die Unternehmensbeteiligung ist mit einer Grunddividende von 8,5 % p. a. zuzüglich 15 % anteilige Überschussbeteiligung sehr attraktiv. Genussrechte können bereits ab einer Mindesteinlage von 5.000,- Euro und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden.
Weitere Informationen:
Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
Platzierungserlöse wird das Unternehmen für die Ausweitung des Vertriebes über einen Online Store, die Intensivierung seiner Werbeaktivitäten und den Ausbau des Geschäfts und der Produktpalette investieren. Investoren arbeiten also genau dort, wo das Kapital für Anleger am attraktivsten ist: im erfolgreichen Tagesgeschäft der Realwirtschaft! Isamaxx Kidsfashion wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt betreut. Anfragen von potentiellen Anlegern können unmittelbar an die Inhaberin Ines Köhler unter office@isamaxx.de gestellt werden.

LEPORELLO Buchhandlung in Berlin bietet stille Beteiligung oder Genussrechte mit guten Ertragsaussichten

Die LEPORELLO Buchhandlung in Berlin-Rudow e. K., Inh. Dipl. oec. Heinz J. Ostermann, wurde im September 2007 von Herrn Ostermann, M.A. gegründet. Gemeinsam mit Petra Leibeck, der Expertin für den Bereich Belletristik und Ursula Gutsche, einer erfahrenen Kinderbuchhändlerin, hat die Buchhandlung über die Zeit das Profil genommen, welches von den Kunden geschätzt wird: ein allgemeines Sortiment mit einem gewissen Schwerpunkt im Kinder- und Jugendbuchbereich. Ein ansprechendes Nebensortiment (Grafiken, Buddy Bären, Weine und andere Non-books) rundet das Angebot auf 120 qm Verkaufsfläche ab. In der Buchhandlung finden regelmäßig Lesungen statt. Zahlreiche namhafte Autoren haben hier bereits ihre Bücher vorgestellt: Horst Bosetzky, Jenny Erpenbeck, Wolfram Fleischhauer, Sabine Ludwig, Astrid Rosenfeld und Ferdinand von Schirach sollen hier exemplarisch herausgestellt werden.
Kontakt:
LEPORELLO Buchhandlung e. K.
Krokusstr. 91
12357 Berlin

Email: 
info@leporello-buch.de

Website:
www.leporello-buch.de


Weitere Informationen:
Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
In nur vier Jahren der Existenz wurde die Buchhandlung bereits dreimal mit dem Gütesiegel des Berliner Senats wegen des besonderen Engagements bei der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet. Dies nicht zuletzt wegen des gut besuchten monatlichen Kinder-Leseclubs. Darüber hinaus absolvieren Schülerinnen der 9. bzw. 10. Klasse in der Buchhandlung regelmäßig ihr Schulpraktikum. Der Umsatz nähert sich in 2011 der halben Million Euro. Mit Fug und Recht kann behauptet werden, dass der Solitär LEPORELLO (www.leporello-buch.de ) sich zwischenzeitlich im südlichen Neukölln als Kulturdienstleister im weitesten Sinne etabliert hat. Doch nicht nur das: neben dem Webshop für die Privatkunden bietet LEPORELLO mit www.leporello-buch.biz auch allen Geschäftskunden ein separates Portal zur elektronischen Bestellung von Büchern, Zeitschriften und anderen Medien.

Seit der Eröffnung in 2007 hat die Buchhandlung regelmäßig deutliche Umsatzzuwächse verzeichnet. Die Standortwahl hat sich, wie auch in einer Studie des Bezirksamts Berlin-Neukölln vermutet, als richtig erwiesen. Der Ortsteil Rudow hat über 40.000 Einwohner, die Kaufkraft ist überdurchschnittlich und LEPORELLO ist die einzige Buchhandlung vor Ort.

Die Buchhandlung LEPORELLO bietet allen interessierten Buch- und Kulturfreunden die Möglichkeit, in Form einer typisch stillen Gesellschaftsbeteiligung oder einer Genussrechts-Beteiligung an der Zukunft der Buchhandlung mit einer Grundausschüttung von 7 % p. a. teilzuhaben. Die Beteiligung ist einem begrenzten Kreis von Investoren vorbehalten. Die Kapitalzuführung erlaubt der Buchhandlung eine bilanzgünstige Umfinanzierung und verschafft damit eine größere Bankenunabhängigkeit. Außerdem bietet sie zusätzliche Möglichkeiten den aktuellen Herausforderungen der Branche aktiv zu begegnen. Das gewonnene Kapital wird u. a. dazu verwandt die Werbeaktivitäten zu intensivieren, die Vertriebswege weiter zu entwickeln (Businessangebote, Onlinebestellwege), die Webseite zu optimieren, die Beratungskompetenz zu erhöhen und das Angebot vor Ort behutsam zu entwickeln. Die Privatplatzierung wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut. Individuelle Auskünfte erteilt Herr Ostermann unter info@leporello-buch.de bei entsprechender Mail-Anfrage.

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 20. Oktober 2011 von 10:00 bis 17:00 Uhr in München einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

Norman Wohnbau GmbH wächst mit einer Kapitalaufnahme am Privatkapitalmarkt

Die Norman Wohnbau GmbH mit Sitz in Bremen finanziert sich mit einem öffentlichen Beteiligungsangebot zum Wachstum der Immobilienaktivitäten. Gegenstand der Norman Wohnbau GmbH (www.normanbau.com ) sind drei der lukrativsten Sparten im Immobiliengeschäft: Neubau, Denkmalschutzsanierungen unter steuerlichen Aspekten sowie die Umwandlung / Privatisierung von Wohneinheiten in Wohnungseigentum. In allen Tätigkeitsbereichen konzentriert sich das Unternehmen auf die jeweils am besten geeigneten Regionalmärkte: Attraktive, zeitgemäße Neubauten, durchweg barrierefrei und energieeffizient, sollen in nachfragestarken Ballungsräumen mit Wohnraumdefizit und möglichst hohen Mietrenditen entstehen, vor allem in Hamburg, Hannover und Potsdam. Denkmalgeschützte Altobjekte befinden sich historisch bedingt überwiegend in den neuen Bundesländern. Hier wird sich die Norman Wohnbau GmbH aufgrund des vorhandenen Angebots und ihrer besonderen Marktkenntnisse auf Sanierungstätigkeiten in Leipzig und Halle/Saale sowie sekundär auf die Städte Potsdam und Berlin ausrichten. Aufteilungsprojekte sollen aus logistischen Gründen zunächst auf den nördlichen Teil der alten Bundesländer beschränkt bleiben.
Kontakt:
Norman Wohnbau GmbH
Neustadtswall 56
D-28199 Bremen

Geschäftsführerin:
Carla Janssen

Email: info@normanbau.com

Tel.:  +49 (0)421-48 54 68 34
Fax: +49 (0)421-48 54 68 39

www.normanbau.com
Mit einem starken Partnernetzwerk operiert die Norman Wohnbau GmbH im Bereich des Neubaus von Immobilien entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Identifizierung geeigneter Baugrundstücke über Planung, Projektierung und Errichtung der Objekte bis hin zur anschließenden Vermarktung. Indem sich das Unternehmen ausschließlich auf Großstädte mit größerem Wohnungsfehlstand spezialisiert, sind sowohl die Vermietung zu attraktiven Konditionen als auch eine gewinnbringende Weiterveräußerung der Immobilien gesichert.



Denkmalsanierte Immobilien sind heute das mit Abstand attraktivste Steuersparmodell: Modernisierungskosten können bei vermieteten Objekten zu 100 % auf zwölf Jahre abgeschrieben werden (acht Jahre mit 9 % und vier weitere Jahre mit 7 %). Auch die Anschaffungskosten für die Altbausubstanz lassen sich steuerlich geltend machen (40 Jahre lang 2,5 % für Gebäude bis Baujahr 1924, 50 Jahre lang 2,0 % ab 1925). Im Fokus der Norman Wohnbau GmbH stehen deshalb Gebäude mit geringen Anschaffungs- und vergleichsweise hohen Modernisierungskosten, da so der höchste Steuerspareffekt erzielt werden kann.

Im Aufteilergeschäft werden komplette, vorwiegend vermietete Wohneinheiten zu Preisen von durchschnittlich 1.500 Euro/qm erworben und in Eigentumswohnungen umgewandelt. Der Verkauf erfolgt entweder an die Mieter selbst (Privatisierung) oder an Kapitalanleger. Die Verkaufspreise liegen bei durchschnittlich 2.200 Euro/qm, was einem Rohertrag von rund 35 % entspricht. Für die Dauer, in welcher sich die Wohneinheiten oder Teile davon im Bestand der Norman Wohnbau GmbH befinden, decken oder übersteigen Mieterlöse die Finanzierungskosten.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Im Rahmen der hier vorgestellten Small-Capital-Beteiligung, von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) erarbeitet, wird einem begrenzten Investorenkreis die Möglichkeit geboten, am wirtschaftlichen Erfolg der prosperierenden Norman Wohnbau GmbH zu partizipieren. Anleger lassen ihr Kapital punktgenau in einigen der rentabelsten Immobiliensegmente Deutschlands für sich arbeiten, ohne selbst im Markt aktiv werden oder die Gesamtinvestition für ein renditestarkes Immobilienobjekt aufbringen zu müssen. Genussrechte oder Typisch Stille Gesellschaftsanteile der Norman Wohnbau GmbH mit einer Grundausschüttung von 8 % p. a. plus erfolgsabhängigem Gewinnbonus sind eine sachwertorientierte und deshalb risikooptimierte Kapitalanlage.

Sectora GmbH mit exzellentem Immobilien-Geschäftsmodell für Anleger und Investoren zur Beteiligung offen

Die SECTORA Liegenschafts- und Beteiligungsgesellschaft mbH, ein vergleichsweise junges Familienunternehmen, hat infolge sehr dynamischer Geschäftsentwicklung bei den bisherigen Umsätzen bereits schnell die Millionengrenze überschritten. Bestand der Geschäftszweck zunächst allein im An- und Verkauf von Immobilien, wurde dieser auf den Erwerb von langfristig vermieteten Liegenschaften erweitert. Das bedeutet, die SECTORA GmbH ( www.sectora.de ) konzentriert sich nun auf die Verwaltung und den Ausbau des eigenen Immobilienvermögens/Portfolios. Der Erfolg des Unternehmens resultiert aus Erfahrung und Fleißarbeit. Fast alle Mitwirkenden am operativen Geschäft sind seit 20 Jahren und mehr in der Immobilienbranche tätig. Zusammen haben diese über 1.500 Immobilienobjekte in ganz Deutschland mit einem Wert von ca. 200 Mio. Euro abgewickelt. Die Dipl.-Kaufleute, Immobilienfachwirte und Finanzierungsspezialisten der Sectora GmbH gewährleisten den Investoren ein Maximum an Kompetenz, wenn es um Sicherung und Ausbau des gemeinsamen Vermögens geht. Ergänzt durch ein bundesweites Netzwerk von Maklern, Gutachtern, Architekten, Bauunternehmen und Immobilienverwaltern vereint das Unternehmen sämtliche Disziplinen der Immobilienwirtschaft unter einem Dach.
Kontakt:
SECTORA Liegenschafts- und
Beteiligungsgesellschaft mbH
Gundelsheimer Straße 22
D-96052 Bamberg


Email:  invest@sectora.de

Tel.:  +49 (0)951//2086571
Fax:  +49 (0)951/2086343

www.sectora.de
Nach dem für das Unternehmen namensgebenden Sektorierungskonzept investiert die SECTORA GmbH selektiv. Im Segment der Anlageobjekte kommen überwiegend langfristig vermietbare Wohnimmobilien und einzelne Eigentumswohnungen in Betracht, die weit unter Verkehrswert erworben werden können. Diesen Renditesektor erschließt das Unternehmen größtenteils über die Teilnahme an bundesweiten Immobilienversteigerungen.



Mit großer Übersicht, intimer Branchenkenntnis und einer eigens entwickelten Spezial-Software filtert das Unternehmen nach mehr als 20 Kriterien aus jährlich über 80.000 Immobilienversteigerungen an mehr als 500 Amtsgerichtsbezirken monatlich mehrere hundert vielversprechende Termine heraus, die persönlich von dem Mitarbeiter-Team wahrgenommen werden.

Bei der Sectora GmbH steht statt des verschuldungsbeladenen "Euro" der "Immo" als sachwert-unterlegte und inflationsgesicherte "Währung" sowie patentrechtlich geschützte Marke im Vordergrund. Die bereits 1998 geschaffene und eingetragene "IMMO-Marke" wird durch eine Münze mit markanter Prägung versinnbildlicht. Diese bundesweit bekannte Marke ist seit diesem Jahr im Besitz der SECTORA GmbH. Die Sectora GmbH zeigt auf, wie man den schwächelnden Euro in den stabilen "IMMO" der Sectora GmbH eintauschen kann.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
An dem zukünftigen Investitions-Erfolg können Anleger und private Kapitalgeber mit guten Renditen partizipieren. Dazu bietet die SECTORA GmbH gleich drei Beteiligungsmöglichkeiten: eine Hypothekenanleihe mit einer Laufzeit von 8 Jahren und mit einer festen Verzinsung von 7 % p. a. ab Euro 50.000,- Einmaleinlage; eine fünfjährige Genussrechtsbeteiligung mit 8 % Grundausschüttung ab Euro 10.000,- und/oder eine siebenjährige stille Beteiligung mit 10 % Grunddividende ab Euro 25.000,- Einmaleinlage. In jedem Fall partizipieren Investoren am einzigartigen und bestens bewährten Geschäftsmodell des Unternehmens und den von diesem erwirtschafteten Gewinnen.
Ausführliche Anleger-Informationen erhalten Interessenten unter invest@sectora.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Auf der Website des Unternehmens stehen zudem die Beteiligungsunterlagen unter dem Menüpunkt "Anleger und Investoren" zum Download bereit.

INTERSPA Gruppe bietet Beteiligungen zur Eigenkapitalerhöhung

INTERSPA Kur- und Freizeitanlagen GmbH nimmt den Beteiligungsmarkt zur bankenunabhängigen Finanzierung in Anspruch. Um die große Nachfrage nach ganzheitlichen Bäderkonzepten künftig noch besser bedienen und die bestehenden "Wonnemar"-Erlebnisbäder noch effizienter betreiben zu können, will die INTERSPA-Gruppe ihre Aktivitäten ausweiten und ihre Organisationsstruktur optimieren. Im Zuge der bevorstehenden Expansions- und Rationalisierungsschritte bietet die INTERSPA-Gruppe Anlegern die Möglichkeit, sich an dem Unternehmen zu beteiligen. Destinationen bringen sie Urlaubsstimmung, Spaß und Erholung in den Alltag – unabhängig von Wetter und Jahreszeit.
Kontakt:
INTERSPA Kur- und
Freizeitanlagen GmbH
Löffelstraße 44
D-70597 Stuttgart

Email:
info@interspa-gruppe.de

Tel.:  (+49) 711 / 907219-0

www.interspa-gruppe.de
Kerngeschäft des Stuttgarter Bäder-Konzerns sind Komplettlösungen für Konzeption, Bau, Finanzierung und Betriebsmanagement von Freizeit- und Familienbädern. Dabei werden durch die privatwirtschaftliche Übernahme kommunaler Aufgaben deutliche Kosten und Leistungsvorteile zum Nutzen aller Beteiligten erzielt. Wichtiger Bestandteil des innovativen Investoren-Betreiber-Modells ist die vollständige Projektverantwortung unseres Unternehmens von der Planungsphase bis hin zum operativen Tagesgeschäft. Das minimiert die Investitionsrisiken für Kommunen und sichert zugleich einheitlich hohe Qualitätsstandards sowie eine kontinuierliche Attraktivitäts-Verbesserung der Anlagen. Das Ergebnis: wirtschaftlicher Erfolg durch hohe Besucherzahlen.

Weitere Informationen:

Landingpage zur Genussrechts-Beteiligung
Mit der INTERSPA-Gruppe haben Kommunen einen erfahrenen Partner für Projektentwicklung, Bau und den rentablen Betrieb von Freizeit- und Familienbädern an ihrer Seite. Schon heute setzt unser Konzern seine erfolgreiche Bäderphilosophie an vier Standorten zwischen Ostsee und Allgäu um, die unter dem Namen "Wonnemar" erfolgreich geführt werden. Durch die Zeichnung von Genussrechten oder typisch stillem Gesellschaftskapital im Rahmen einer so genannten Small-Capital-Platzierung partizipiert ein streng limitierter Investorenkreis unmittelbar an der wirtschaftlichen Entwicklung der prosperierenden INTERSPA-Gruppe.

Anleger können dabei nicht nur eine weit überdurchschnittliche Rendite erzielen, Know-how, Erfahrung, Reputation und gut gefüllte Auftragsbücher des Unternehmens minimieren zugleich ihr Investitionsrisiko. Potentielle Investoren können sich direkt an info@interspa-gruppe.de wegen der Übersendung des Beteiligungs-Exposés wenden.

Verbot ungedeckter Kreditausfallversicherungen durch die EU

Einig zeigten sich die Europäische Kommission, das Europaparlament sowie der EU-Finanzministerrat zukünftig den Handel mit ungedeckten Kreditausfallversicherungen auf Staatsanleihen in der Europäischen Union zu verbieten.
Die 3 gesetzgebenden Institutionen in der Europäischen Union sind sich einig, die Spekulation mit dem Kauf von Credit Default Swaps (CDS) zu unterbinden, wenn diesem Absicherungsgeschäft keine Deckung zu Grunde liegt.
Der deutsche Finanzminister konnte sich in diesem Punkt in der EU durchsetzen und die anderen Finanzminister der Mitgliedsstaaten sowie die Europäische Kommission überzeugen.
Kritiker des ungedeckten CDS vertraten schon länger die Ansicht, dass die bisherige Handelspraxis den Kursverfall von Staatsanleihen durch diese Spekulation künstlich beschleunigt hat. Die Spekulation auf den Bankrott von Staaten wird damit unterbunden.

Exzellenter Weinjahrgang 2011

Nach den bedrückenden Nachrichten von den Finanzmärkten nun die gute Nachricht für Menschen mit Lebensfreude: Der Weinjahrgang 2011 ist in jeder Hinsicht exzellent.

Wegen der Wetterkapriolen und dem schlechten Sommer hatten die Winzer zunächst mit Sorgenfalten ihre Weinberge begutachtet. Doch dann kam der Spätsommer mit einem herrlichen September. Durch dieses Bilderbuchwetter erreichte der Wein überwiegend Prädikatsniveau. Aber nicht nur die Qualität des Weines ist hervorragend. Die Winzer sind auch mit dem Ertrag sehr zufrieden. Das erfreut dann auch und besonders die Weinverkoster: Exzellente Qualität bei weitgehend stabilen Preisen!

Rundum zufrieden ist dann auch der Präsident des Deutschen Weininstituts (DWI). „Dieser tolle Jahrgang 2011 wird nicht nur hierzulande, sondern auch auf unseren Auslandsmärkten für große Aufmerksamkeit sorgen. Mit dem sehr guten Verhältnis von Weinqualität und Preis werden wir unsere Marktanteile erhöhen können“. Europaweit rechnet man mit einer Weinmosternte unter dem langjährigen Durchschnitt. Vor allem Deutschlands wichtigstes Weinimportland Italien rechne mit einem Ernteminus von 15 Prozent.

DIHK: Wirtschaftspolitik konjunktureller Risikofaktor

Bei einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), an der sich 28.000 Unternehmen beteiligten, erreichte die Unzufriedenheit über die Wirtschaftspolitik einen Rekordwert. Danach sehen 45 % der befragten Unternehmer die Wirtschaftspolitik als konjunkturellen Risikofaktor. Noch nie hat dieser Wert bei früheren Befragungen unter deutschen Unternehmen 40 Prozent erreicht.
Dies muss für die Bundesregierung und insbesondere für den neuen Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und FDP-Chef, Phillipp Rösler, ein Alarmzeichen sein. Weniger über Steuersenkungen reden, mehr in der aktuellen Staatsschuldenkrise die Wirtschaftspolitik vermitteln; das muss der Leitfaden sein.

Einkommen in den USA sinken um 10 Prozent

Die amerikanischen Bürger haben in den letzten Jahren erhebliche Wohlstandsverluste hinnehmen müssen.
So sank das mittlerer Einkommen eines US-Haushalts von Ende 2007 bis Mitte 2011 also in den letzten dreieinhalb Jahren um 9,8 %. Insgesamt viel es um 5.400 $ auf 49.909 $ Jahreseinkommen. Diese Zahlen beziehen sich auf das sog. Medianeinkommen, dass statistische mittlere Durchschnittseinkommen.
Hauptursache sehen die Experten des untersuchenden Forschungsinstituts in der Arbeitslosigkeit. Doch die Arbeitseinkommen in den USA sind schon seit 2002 im Abwärtstrend.

Liquidität im Unternehmen sichern wegen bevorstehender Kreditklemme

von Dr. jur. Horst Siegfried WERNER
Die Liquiditätsbeschaffung und Aufrechterhaltung der Liquidität ist in Zeiten der Bankenkrise aufgrund der Staatsschuldenproblematik und einer neuerlich drohenden Kreditklemme bei den Banken von besonderer Bedeutung. Die Finanzierung der mittelständischen Unternehmen könnte nach 2008 abermals in Bedrängnis geraten, da die Banken ihr Geld aus Vorsorgegründen horten müssen. Aufgrund der internationalen Schuldenkrise und wegen der Liquiditätsverknappung durch den Wertberichtigungsbedarf der Banken bei den südeuropäischen Staatsanleihen sowie durch die Vorboten von Basel III sind alternative Finanzierungslösungen für mittelständische Unternehmen zur Liquiditätssicherung und wegen der notwendigen Zukunftsinvestitionen im Wettbewerbskampf der Unternehmen um Kapital und Marktanteile eine Existenzfrage. Mittelständische Unternehmen müssen bei der Finanzierung eine größere Bankenunabhängigkeit anstreben. Bedeutsamer denn je ist eine gleichmäßige Bilanzstruktur ohne Übergewicht des Kreditkapitals. Je mehr verschiedene Finanzierungspartner mit unterschiedlichen Bilanzauswirkungen vorhanden sind, um so größer ist die Liquiditäts-Unabhängigkeit des Unternehmens.

Der Bauch muß weg

Pünktlich zum Bundestagswahljahr 2013 will die Bundesregierung die sogenannte kalte Progression mit rund sechs Milliarden Euro reduzieren, damit von künftigen Lohn- und Gehaltssteigerungen nicht mehr soviel durch eine überproportional ansteigende Lohn- und Einkommenssteuer einbehalten wird.

Dabei ist in der Vergangenheit vor allem im unteren Bereich schon einiges getan worden:
Betrug die Durchschnittsbelastung für einen Ledigen mit € 20.000,-- zu versteuerndem Jahreseinkommen Mitte der sechziger Jahre noch 30,8 %, so sank sie über 1986 mit 25 % und 1990 mit 20 % auf nur noch 17,9 % im Jahre 2000 und betrug in 2010 lediglich noch 13,5 %. Nicht ganz so günstig gestaltete es sich für einen Ledigen mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von € 50.000,--: hier ermäßigte sich die durchschnittliche Steuerbelastung von 41,6 % Mitte der sechziger Jahre auf 39,6 % in 1986 und weiter auf 30,4 % in 1990 auf 25,7 % in 2010. Entsprechend sanken auch die Kirchensteuerabgaben.

Karl Pilny | Gerard Reid

Asiens Energiehunger


Rohstoffe am Limit
FinanzBuch Verlag, München
272 Seiten, Hardcover
Preis: 29,99 Euro
ISBN 978-3-89879-639-2

 

Wie Asiens Aufstieg die Welt verändert

Seit 30 Jahren steigt das Pro-Kopf-Einkommen in China jährlich um 10 %. 2009 zog die Volkswirtschaft sogar an Deutschland vorbei und wurde Exportweltmeister. Auch die anderen Länder Asiens wie Indien oder Bangladesch erzielen seit Jahren immense Wachstumsraten und das Potenzial ist noch lange nicht erschöpft.

Aber Asiens Wachstum ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits bedeutet das mehr Wohlstand und die Angleichung an den westlichen Lebensstandard für fast 40 % der Weltbevölkerung und es erschließt den bisherigen Industrienationen neue Märkte. Andererseits heißt es aber auch, dass sich der Wettbewerb nicht nur um Absatzmärkte deutlich verschärft, besonders die wertvollen und oft knappen Rohstoffe sind bereits heute stark umkämpft. Spürbar ist diese Entwicklung für uns alle: Besonders die fossilen Brennstoffe, Hauptlieferanten der heutigen Energie, sind deutlich im Preis gestiegen. Diese Entwicklung ist nicht reversibel und wird sich in den kommenden Jahren noch verschärfen.

Um unseren Status als Industrienation zu erhalten, ist es daher unumgänglich, schnell neue, innovative Methoden der Energiegewinnung zu entwickeln. Karl Pilny und Gerard Reid zeigen auf, welche Technologien bereits in den Startlöchern stehen und wie diese die Energieversorgung der Zukunft beeinflussen werden. Auch die politischen, wirtschaftlichen und soziale Gesichtspunkte kommen in der Betrachtung dieses spannenden Themas nicht zu kurz.

Der Autor
Dr. Karl Pilny beschäftigt sich seit 30 Jahren intensiv mit der Wirtschaft, Kultur und Geschichte Asiens. Der internationale Wirtschaftsanwalt und Finanzexperte hat viele Jahre in Asien gelebt und gearbeitet und ist Autor der hochgelobten Trilogie »Das asiatische Jahrhundert«. Mit zahlreichen Vorträgen, seiner umfassenden Beratertätigkeit sowie regelmäßigen Medienauftritten gilt er als einer der führenden Asienexperten im deutschsprachigen Raum.

Gerard Reid gilt heute als einer der führenden internationalen Experten im Bereich der erneuerbaren Energien.

© 2011 Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
Dieser Newsletter wurde erstellt mit
TopicOne
Ein Produkt der Hi-Tech Media AG
 
Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de. Alle bisherigen Ausgaben können Sie auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf den Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.