Ausgabe 45/2011 | 17.11.2011 | 21.703 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

 
Leitartikel: Banken buhlen um Tages- und Festgeld
 
 
WHS 2 Grundbesitz GmbH & Co. KG
ALODIO Immobilien GmbH
Immosecure AG
SB Sachwert Beteiligungs KG
Resort Vilacolum GmbH
IVG Gruppe

 
Finanz-News:    Deutschland profitiert von Niedrigzinsen
     Ex-Bundesbanker Weber geht schon 2012 zur UBS
     Buffet kauft US-Aktien
 
Finanzwissen für die Praxis:    Auffanggesellschaft durch Erwerb einer Vorratsgesellschaft
     Kein Spielraum für große Steuerentlastungen
 
Buchtipp:    Carmen Reinhart | Kenneth Rogoff – Dieses Mal ist alles anders
 
 

Banken buhlen um Tages- und Festgeld

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Banken befinden sich in einem harten Wettbewerb um Tages- und Festgeld ihrer Kunden. Nach Expertenmeinung wird dieser Wettbewerb um Kundeneinlagen in den nächsten Jahren auf hohem Niveau anhalten. Was ist der Hintergrund?

Europas Banken müssen rekapitalisiert werden. Entsprechend wichtig werden für die privaten Banken, die Sparkassen, Genossenschaftsbanken usw. die Kundeneinlagen. Bei einem weiter hohen Geschäftsvolumen entfällt auf die Einlagen der Privatkunden ein beträchtlicher Anteil. 

Die Kreditinstitute buhlen mit vergleichsweise hohen Zinsen um die Einlagen Ihrer Kunden. Auch nach der Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank bieten die Banken einen Jahreszins zwischen 2 und 2,75 %. Dabei sind die kleineren Privatbanken mit Zinsen über 2,5 % besonders aktiv. Dies zeitigt bei den Privatkunden auch deutliche Wirkung.

Die Deutsche Bank zum Beispiel bietet einen Zins von 2 % für einjähriges Festgeld. Mit großem Werbeaufwand, besonders im Fernsehen, hat die Deutsche Bank in den ersten neun Monaten dieses Jahres neue Kundeneinlagen von 7 Mrd. € eingeworben. Die größte deutsche Bank muss ein Geschäftsvolumen von 1,14 Billionen € finanzieren. Davon entfallen 286 Mrd. € auf die Einlagen von Privatkunden. Die Commerzbank als Deutschlands zweitgrößte Bank bot einen Zins von 2,3 % für 6 Monate und hat im dritten Quartal 1,6 Mrd. € neue Kundeneinlagen erhalten. Derzeit wirbt die Commerzbank mit einer weiteren Aktion für Festgeld mit einem Jahreszins von 2,1 %. 

Nach den Statistiken der Bundesbank haben die deutschen Kreditinstitute im zweiten und dritten Quartal dieses Jahres ihre Kundeneinlagen um 87 Mrd. auf insgesamt 3.268 Mrd. € erhöht.

Besonders wichtig für die erfolgreiche Werbung von Kundeneinlagen ist neben attraktiven Zinsen ein glaubwürdiges Einlagenschutzsystem. Die Sicherheit von Einlagen ist gerade in der jetzigen Zeit für den Kunden von herausragender Bedeutung. In Deutschland sind Einlagen gesetzlich bis zu 100.000 € geschützt. Die Einlagen bei Sparkassen sowie Volk- und Raiffeisenbanken sind durch den Institutsschutz theoretisch in unbegrenzter Höhe abgesichert. Daneben und zusätzlich gibt es die pauschale politische Einlagensicherung der Bundesregierung (2008 durch Merkel und Steinbrück, jetzt wieder von der Kanzlerin erneuert) auf die der Kunde vertrauen kann oder nicht.

Fazit: Festgeld bei deutschen Kreditinstituten ist zwar sicher, bei der aktuellen Inflationsrate aber nicht werterhaltend (negativer Realzins).

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

emissionsmarktplatz.de Redaktion

 

KG-Immobilienfonds WHS 2 Grundbesitz GmbH & Co. KG hat mit Fondsprospekt die Platzierung aufgenommen

Neuer KG-Immobilienfonds im Vertrieb am Kapitalmarkt: Die im Baden-Württembergischen Rottenburg am Neckar ansässige WHS 2 Grundbesitz GmbH & Co. KG (www.whs2.de ) bietet Interessenten jeder Einkommensklasse mit ihrem BaFin-Immobilienfonds-Prospekt die Möglichkeit, gemeinschaftlich von besonders lukrativen Immobilienanlagen zu profitieren, welche die finanziellen Möglichkeiten des Einzelnen übersteigen und für gewöhnlich institutionellen Investoren vorbehalten bleiben. Als Direktkommanditisten oder Treuhandkommanditisten mit umfassenden Mitwirkungs- und Kontrollrechten ausgestattet, erhalten die Zeichner einer der Kommandit-Beteiligung die Aussicht auf regelmäßige Liquiditätsausschüttungen, vor allem aber auf einen grundsoliden, da sachwertgeschützten Vermögensaufbau. Das Beteiligungskapital dient dem Unternehmen für die Entwicklung eines breit gefächerten Immobilienportfolios, das im Interesse der Anleger dauerhaft hohe Erträge erwirtschaften soll. Der mit Immobilienbesitz für gewöhnlich verbundene Aufwand für Verwaltung und Bewirtschaftung bleibt Investoren vollständig erspart.
Kontakt:
WHS 2 Grundbesitz
GmbH & Co. KG
Maieräckerstr. 25
72108 Rottenburg am Neckar

Geschäftsführung:
Carla Janssen

Email: info@whs2.de

Tel.:  (0 74 72) 98 644 – 25
Fax: (0 74 72) 98 644 – 10

Website:
www.whs2.de


Weitere Informationen:
Präsentation des
Unternehmens auf dem
Emissionsmarktplatz

Die WHS 2 Grundbesitz GmbH & Co. KG kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung und profunde Kenntnisse ihrer Geschäftsführung in der Immobilien- und Finanzbranche bauen. Zusammen mit einem weit verzweigten Expertennetzwerk verfügt diese über das notwendige Know-how, um bei Prüfung und Auswahl von Immobilien aussichtsreiche Investmentchancen zuverlässig zu identifizieren und damit größtmögliche Anlagesicherheit zu gewährleisten.

Geschäftsgegenstand der WHS 2 Grundbesitz GmbH & Co KG sind der Erwerb, die professionelle Bewirtschaftung, Vermietung und Verpachtung sowie die Veräußerung von Bestandsimmobilien (Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäuser sowie ganz oder teilweise gewerblich genutzte Objekte). Ihre Rendite erzielt die Gesellschaft aus den Mieteinnahmen sowie aus der positiven Differenz von Einkauf und Verkauf der Immobilien.

Der Erwerb der Immobilien erfolgt vornehmlich aus Zwangsversteigerungen, Insolvenzen, Bankenverwertungen oder Erbengemeinschaften sowie von Privateigentümern, die aufgrund finanzieller oder privater Umstände ihre Immobilie nicht länger halten können. Durch den günstigen Einkauf unter Verkehrswert erhöht sich die Chance auf eine weit überdurchschnittliche Mietrendite sowie das Gewinnpotenzial bei Wiederverkauf. Maßgeblich für eine Investitionsentscheidung ist deshalb auch, dass die Objekte – hinsichtlich Lage, Bauart, Nutzung und Erscheinung – einen Weiterverkauf zum Verkehrswert am freien Immobilienmarkt erlauben.

Durch die Zeichnung einer Kommandit-Beteiligung an der WHS 2 Grundbesitz GmbH & Co. KG partizipieren Anleger an der wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens, das den erwarteten Nettoerlös von rund 6 Mio. Euro aus dieser Emission plus Fremdkapital in mehr als derselben Höhe vollständig in den Auf- und Ausbau eines ertragsstarken Immobilienportfolios investieren wird. Aufgrund der vorteilhaften Marktbedingungen und der großen Kompetenz der Unternehmensführung winken Investoren bereits ab einer Einlage von Euro 6.000,- gestaffelte Ausschüttungen/Entnahmen von 5 % p. a. für die Beteiligungsjahre 2012-2019, von 7,5 % p. a. im Jahr 2020 sowie von bis zu 15 % p. a. in den Jahren 2021-2026. Das ergibt eine Durchschnittsrendite von über 7 %. Der Geschäftsführer informiert Interessenten gern unter info@whs2.de bei entsprechender Anfrage und stellt den Immobilienfonds-Prospekt als BaFin-gestatten Verkaufsprospekt zur Verfügung, der von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) erarbeitet wurde.

Alodio Immobilien GmbH finanziert ergänzendes Eigenkapital über private Investoren vom Kapitalmarkt

Die ALODIO Immobilien GmbH – eine junge, in rapidem Wachstum begriffene Investitionsgesellschaft – hat die Wohnungsmärkte in ganz Europa analysiert und konzentriert sich beim Aufbau ihres renditestarken Immobilien-Portefeuilles auf den dynamischen Markt der neuen Bundesländer in Deutschland. Unternehmensgegenstand der in Leipzig ansässigen ALODIO Immobilien GmbH (www.alodio.de) sind der Erwerb und die langfristige Vermietung hochwertiger Wohnimmobilien in den wachsenden Großstädten der neuen Bundesländer. Entgegen aller Vorurteile, sind die Voraussetzung von anhaltend niedrigen Kaufpreisen, günstiger Finanzierung, wachsender Nachfrage und steigenden Mieten an kaum einem anderen Ort besser als hier.
Kontakt:
ALODIO Immobilien GmbH
Klostergasse 5
04109 Leipzig

Geschäftsführer:
Peter Brakenhoff

Email:  info@alodio.de

Tel.:  0341-462 626-227
Fax:  0341-462 626-400

Website:
www.alodio.de
Der Trend zur Bevölkerungsverdichtung lässt z. B. Leipzig, Dresden bereits schneller wachsen als Hamburg oder München. Und während dort attraktive Objekte zu „Liebhaberpreisen“ gehandelt werden, sind die Kaufpreise in den neuen Bundesländern noch immer moderat – bei deutlich anziehendem Mietpreisniveau.

Aufgrund der großen Expertise und Erfahrung des Managements hat die ALODIO Immobilien GmbH bereits mehrfach ihre Qualitäten bei der Identifikation besonders attraktiver, das heißt neuer oder sanierter und voll vermieteter Zinshäuser unter Beweis gestellt. Da Banken für den Erwerb solcher Objekte in der Regel eine Finanzierung bis zur Höhe von 80 % zur Verfügung stellen, deckt das Unternehmen die übrigen 20 % aus Eigenkapital.

Durch den konsequenten Aufbau lokaler Netzwerke zu Immobilienmaklern, Verwaltungsfirmen, aber auch zu Banken war es der ALODIO Immobilien GmbH bereits im ersten Geschäftsjahr möglich, verschiedene, interessante Anlageobjekte zu kaufen. Ziel des Unternehmens ist die Entwicklung eines attraktiven Portefeuilles aus neuwertigen oder topsanierten und möglichst vollständig vermieteten Wohnimmobilien sowie die damit verbundene kontinuierliche Steigerung des Unternehmeswerts. Bereits bis Ende 2012 soll der eigene Immobilienbestand einen Verkehrswert von zehn Millionen Euro erreichen und jährliche Mieteinnahmen in Höhe von mindestens einer Million Euro generieren. Um den Werterhalt bzw. -zuwachs sämtlicher Liegenschaften und kontinuierlich steigende Mieteinnahmen gewährleisten zu können, misst die Alodio Immobilien GmbH der professionellen Verwaltung ihres Immobilien- Portefeuilles eine große Bedeutung bei. Zur Sicherstellung der geforderten Qualitätsstandards werden Verwaltungen neu erworbener Objekte bei Bedarf ersetzt.
Weitere Informationen:
Präsentation des
Unternehmens auf dem
Emissionsmarktplatz
Investoren, die dem Unternehmen über eine Genussrechts- oder stille Gesellschaftsbeteiligung Kapital für den Erwerb von Renditeimmobilien zur Verfügung stellen, partizipieren direkt an der wirtschaftlichen Entwicklung der aufstrebenden ALODIO Immobilien GmbH und verbinden die Sicherheit einer zuverlässigen Sachwertanlage mit der Aussicht auf weit überdurchschnittliche Erträge. Bei unterschiedlichen Laufzeiten von 5 Jahren bei den Genussrechten und 7 Jahren bei den stillen Beteiligungen werden Ausschüttungen von bis zu 9 % p. a. erzielt. Informationen und das ausführliche Beteiligungs-Exposé erhalten Interessenten unter info@alodio.de bei entsprechender Mailanfrage. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt begleitet.

Immosecure AG bietet mit Investorenkapital bei Zwangsversteigerungen Unterstützung für Alteigentümer

Die Immosecure AG hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus der Not bei Zwangsversteigerungen eine Tugend zum Vorteil für die Alteigentümer und Investoren zu machen. Mit professionellen und geschulten Beratern sucht das Unternehmen mit den Klienten nach maßgeschneiderten Lösungen bereits vor der Zwangsversteigerung. In geeigneten Fällen bietet das Unternehmen an, die Immobilie selbst zu erwerben und eröffnet den beteiligten Investoren dadurch einen privilegierten Zugang zu neu gebauten oder bestens gepflegten Immobilien, bevor sie auf den Markt kommen. Das ausgeklügelte Bewertungs- und Finanzierungskonzept der Immosecure AG garantiert den Investoren sorgfältigste Prüfung lukrativer Anlageobjekte. Zugleich gewährleistet der enge Kontakt mit den Alteigentümern, die Mieter oder Rückkäufer werden können, für die soziale Nachhaltigkeit der Investition von Anlegern.
Kontakt:
Immosecure AG
Niedermühle 10
79837 St. Blasien

Vorstand:
Herr Michael Schmidt
Herr Rached Kaiser

Email:
info@immosecure-ag.com

Tel.: +49 (0) 7755 302 0002

Website:
www.immosecure-ag.com
Die Immosecure AG (www.immosecure-ag.com ) bietet einen lösungs- und ergebnisorientierten Zwangsversteigerungsschutz. Die befristete Immobilienübernahme gibt dem Alteigentümer Zeit, seine finanzielle Situation neu zu ordnen. Sollten die finanziellen Verhältnisse des Alteigentümers den Investitions-Kriterien der Immosecure AG entsprechen und die Immobilie Potential besitzen, erwirbt die Immosecure AG das Objekt und vermietet es an den Alteigentümer, so dass dieser in seiner Immobilie verbleiben kann. Zusätzlich wird dem Alteigentümer die Möglichkeit eingeräumt, das Objekt innerhalb einer bestimmen Zeit zurückzukaufen. Voraussetzung einer Immobilienübernahme sind der Erwerb deutlich unter Marktwert oder eine Mietrendite von mindestens 8 %.

Der Investor profitiert also von der garantierten Mietrendite und der Beteiligung an einer Immobilie, die weit unter Verkehrswert erworben werden konnte. Das Unternehmen gibt geeigneten Alteigentümern somit eine 2. Chance, ist aber keineswegs eine caritative Einrichtung. Die Immosecure AG und ihre Investoren erwarten wirtschaftliches Handeln. Sollten die vertraglich vereinbarten Leistungen vom Alteigentümer ausbleiben, kündigen wir umgehend die Verträge und verkaufen die Immobilie zum bestmöglichsten Preis. Da die Immobilie unter Marktwert erworben wurde, kann in diesem Fall mit zusätzlichen Veräußerungserträgen gerechnet werden.

Im Rahmen der beiden hier vorgestellten Small-Capital-Beteiligungsformen wird einem begrenzten Investorenkreis die Möglichkeit geboten, am wirtschaftlichen Erfolg der Immosecure AG zu partizipieren. Anleger lassen ihr Kapital punktgenau in einigen der rentabelsten Immobiliensegmente des deutschsprachigen Raumes (D-A-CH) für sich arbeiten, ohne selbst im Markt aktiv werden oder die Gesamtinvestition für ein renditestarkes Immobilienobjekt aufbringen zu müssen. Genussrechte oder stille Gesellschaftsanteile der Immosecure AG sind eine sachwertorientierte und deshalb risikooptimierte Kapitalanlage. Es ist eine Zielrendite von bis zu 9 % zu erwarten. Für sicherheitsorientierte Anleger wird zudem eine Hypothekenanleihe ab einer Mindesteinlage von Euro 50.000,- mit einer Festverzinsung von bis zu 6 % p. a. angeboten. Emissionserlöse wird die Immosecure AG praktisch vollständig in die Finanzierung von lukrativen Immobilien investieren. Allen Investitionsentscheidungen liegen strengste Auswahlkriterien zu Grunde, die stets die Interessen der beteiligten Anleger berücksichtigen. Interessierte Kapitalanleger erhalten das Beteiligungs-Exposé und weitere Informationen unter invest@immosecure-ag.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird das Unternehmen von der Dr. Werner Financial Service AG begleitet.

SB Sachwert Beteiligungs KG investiert mit Anlegerkapital in Einzel- und Reihenhäuser auf Mallorca

Unternehmenszweck der in München ansässigen SB Sachwert Beteiligungs KG ist die Investition in spanische Immobilien auf Mallorca mit dem Kapital von stillen Beteiligungen und die Ausgabe von Genussrechten. Das Kapital fließt als Beteiligung an die HOTELERA AZUR BALEAR SA (HABSA) www.elparaiso-mallorca.com auf Mallorca. Das Beteiligungskapital wird mit Hypotheken erstrangig abgesichert. Es werden an erster Stelle im Grundbuch einzutragende Hypotheken auf elf Wohneinheiten im Besitz der HABSA zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG bestellt. Im Falle einer Verwertung muss also die SB Sachwert Beteiligungs KG vor allen anderen Gläubigern bedient werden. Mit dieser Sicherheit ausgestattet, fungiert der Initiator der SB Sachwert Beteiligungs KG, Herr Dr. Joachim Wagner, als persönlich und unbeschränkt für alle Verbindlichkeiten der KG haftender Komplementär. Damit unterscheidet sich das Unternehmen von der Mehrzahl anderer Beteiligungsgesellschaften, bei denen eine GmbH die Rolle des Komplementärs übernimmt oder der Initiator als Kommanditist nur in Höhe einer definierten Haftsumme einsteht.
Kontakt:
SB Sachwert Beteiligungs KG
Dannenfelsstr. 7
D-81539 München

Komplementär:
Dr. Joachim Wagner

Tel.:  +34 971 740 426
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

Mobil: +34 670 351 177
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

www.elparaiso-mallorca.com
Die 1971 gegründete HOTELERA AZUR BALEAR SA ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Palma de Mallorca und befindet sich seit 1973 unter deutscher Leitung von Dr. Joachim Wagner. Unternehmensgegenstand sind der Grundstückserwerb und die Bebauung der 26 ha. großen URBANISATION EL PARAISO, La Rapita, im Süden Mallorcas. Das Baugelände ist nicht nur vollständig erschlossen. Mehr als 150 schlüsselfertig errichtete Einzel- und Reihenhäuser wurden bereits erfolgreich gebaut und verkauft. 24 wohnbereit fertiggestellte Häuser und sieben Wohnungen mit einem Marktwert von rund 10 Mio. Euro befinden sich im Grundvermögen des Unternehmens. 26 Einheiten davon sind komplett lastenfrei. Für Baugrundstücke mit einer Fläche von knapp 4.500 m2, die sich ebenfalls im Besitz der HABSA S.A. befinden und einen Marktwert von etwa 1,3 Mio. Euro haben, liegen Baugenehmigungen für 18 weitere Häuser vor.

Mit den Finanzierungsmitteln der SB Sachwert Beteiligungs KG will die HABSA zusätzliche Gebäude auf dem Gelände der Urbanisation errichten und die bereits fertig gestellten Wohneinheiten möblieren und vermieten. Aus den Mieterträgen kann der Kapitaldienst gegenüber der SB Sachwert Beteiligungs KG erfüllt werden. Die Rückzahlung der Gelder erfolgt aus dem Abverkauf der insgesamt 31 Wohneinheiten zum Ende der Laufzeit in fünf Jahren, wenn der Verkaufspreis weit über dem derzeitigen Marktwert liegt.
Email:
el_paraiso@gmx.net
sb.sachwert.beteiligungs.kg
@gmail.com


Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung

Anleger können in Form einer stillen Beteiligung oder mittels Genussrechten an der SB Sachwert Beteiligungs KG teilhaben. In beiden Fällen erwartet die Investoren eine weit überdurchschnittliche Rendite: Zur Grunddividende in Höhe von 10 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses (Überschussdividende). Die Zeichnung ist bereits ab einer Einlage von 20.000 Euro möglich. Höhere Beträge müssen durch 10.000 Euro teilbar sein. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Die Beteiligung wird abgesichert durch elf erstrangige Hypotheken zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG auf acht neu errichtete, lastenfreie Reihenhäuser und drei Wohnungen. Die SB Sachwert Beteiligungs KG ist jedoch berechtigt, Beteiligungen vorzeitig, frühestens jedoch zum 31.12.2014 zu kündigen und zurückzuzahlen. Dividendenausschüttungen erfolgen jährlich zur Mitte eines Jahres.

Resort Vilacolum GmbH geht mit einem Emissionsvolumen von Euro 21 Mio. nach BaFin-Gestattung an den Kapitalmarkt

Wichtigste Geschäftsbereiche der Resort Vilacolum GmbH sind die Beteiligungen an Projekten im Bereich des Tourismus, vorrangig am Resort Vilacolum, einem Ferienresort in Spanien. Daneben sind Investitionen in weitere Ferienresorts, die Vermittlung von Urlaubsangeboten sowie weitere diesbezügliche Dienstleistungen und der An- und Verkauf von Immobilien geplant.
Kontakt:
Resort Vilacolum GmbH
Lange Str. 87 A
D-34131 Kassel

Email: info@
resortvilacolumgmbh.de


Tel.:  +49 (0)561 - 357 67
Fax:  +49 (0)561 - 357 73

Website:
resortvilacolumgmbh.de
Die Resort Vilacolum GmbH wurde als Schwestergesellschaft der spanischen Resort Vilacolum S.L. bewusst als deutsches, ohne beeinflussende Vorgeschichte behaftetes Unternehmen im August 2011 gegründet. Sie gilt damit zwar als junges Unternehmen, doch stehen jahrzehntelange Erfahrung und Sachverstand in Person von Herrn Adolf Schulz als Geschäftsführer der Gesellschaft zur Verfügung, der das Ferienresort Vilacolum gegründet und aufgebaut hat. Die Emittentin wird weitere Investitionen in die Resort Vilacolum S.L. tätigen, welche für den Ausbau des Resorts vor Ort verantwortlich ist und auch das komplette Management im Tourismusbereich inne hat. Die Resort Vilacolum S.L. wird dabei von den bestehenden zahlreichen Investitionen in Vilacolum profitieren.

Die Emittentin wird im Tourismusbereich tätig. Es ist geplant, Investitionen vorwiegend in das Resort Vilacolum und später in weitere Ferienresorts in Spanien, insbesondere der Costa Brava vorzunehmen. Neben der Planung und Errichtung solcher Resorts sollen dabei auch reine Beteiligungen hieran möglich sein. Daneben wird die Emittentin im Bereich der Reisevermittlung, des Touristikmarketings sowie des An- und Verkaufs von Immobilien tätig werden. Hierbei ist Spanien und insbesondere die Costa Brava fraglos eines der erfolgreichsten und angesagtesten Tourismusgebiete Europas. Kaum ein anderes Gebiet ist über Jahrzehnte hinweg so wertbeständig und beliebt bei Touristen.

Die Fam. Schulz-Heckmann aus Kassel erkannte die Zeichen der Zeit und baute nicht nur für einen holländischen Investor ein modernes 4-Sterne Hotel mit Spa-Bereich, sondern investierte in das Areal in Vilacolum selbst in viele Freizeiteinrichtungen wie 5 Tennisplätze incl. Clubhaus, Basketballplatz, Minigolfplatz, Fußballplatz und einen großen Freizeitpark mit Schwimmlandschaft und Restauration. Das zahlte sich aus. Das Resort Vilacolum hat viele Stammgäste; die Urlauber kommen wieder und freuen sich ebenso wie stets neue Gäste über die Freizeitangebote in dem Ferien- und Freizeitpark unter spanischer Sonne.

Die Resort Vilacolum S.L. plant den Ausbau des Ferienresorts „Resort Vilacolum“ mit weiteren 16 Apartments, einem Hotel mit 24 Doppelzimmern sowie 45 Bungalows. Diesbezüglich besteht bereits eine generelle Genehmigung zur Errichtung von ca. 6.500 m² Konstruktionsfläche. Die erforderlichen Freizeiteinrichtungen, wie der Tennisclub mit 3 Kunstrasen- und 2 Sandplätzen, Fußballplatz, Basketballfeld, großer Schwimmlandschaft, Minigolfanlage, Restaurant und Grillplatz u.v.m. sind bereits errichtet und stehen den Urlaubern uneingeschränkt zur Verfügung.

Nach den Planungen der Emittentin soll Genussrechtskapital in Höhe von Euro 21.000.000,- platziert werden. Im Unterschied zu in sich geschlossenen Gesamtfinanzierungsmodellen für Einzelprojekte bzw. -objekte ist die Emittentin allerdings nicht auf den einmaligen und vollständigen Zufluss des Beteiligungskapitals angewiesen. Ihr ist es vielmehr möglich, als operativ handelndes Unternehmen, flexibel zu reagieren und die geplanten Investitionen auch abgestuft und zeitlich versetzt vorzunehmen.

IVG Gruppe Saarbrücken bietet Beteiligungen am bestehenden Immobilienportfolio mit bis zu 11% Rendite

Die IVG Immobilien Gruppe verfügt zur Zeit über einen Objektbestand im Verkehrswert von rund 3,7 Mio. Euro. Mit einer objektbezogenen Eigenkapitalrendite von über 20 % kann die seit mehr als 7 Jahren im Immobilienbereich tätige IVG Gruppe nachhaltig erwirtschaftete Renditen aus ihrer Tätigkeit nachweisen.

Bereits 2003 sind die ersten Investments innerhalb der im IT-Bereich tätigen Muttergesellschaft getätigt worden. Um eine Trennung des IT-Geschäftes und des Immobilienengagements zu gewährleisten, wurde 2008 der operative Teil aus der Muttergesellschaft herausgelöst. Es entstanden die IVG Verwaltungs GmbH sowie deren Tochtergesellschaft IVG GmbH & Co. KG, die zusammen mit knapp 1 Mio. Euro Eigenmittel ausgestattet, die Verwaltung der neun bestehenden Zinshäuser und die Expansion des Immobilieninvestments durchführen.
Kontakt:
IVG Verwaltungs GmbH
Mainzer Straße 103
66121 Saarbrücken

Email:
investoren@ivg-rendite.de

Tel.: 01802 - 001 349
Fax: 0681 - 97 61 70 10

Website:
www.ivg-rendite.de
Die Geschäftspolitik der IVG Gruppe ist auf nachhaltigen und langfristigen Ertragserfolg ausgerichtet. Investitionen werden ausschließlich in sichere und ertragsstarke Wohnimmobilien in besten Lagen getätigt. Es gibt keine kurzfristigen Spekulationen oder unnötigen Risiken. Finanzierungspartner wie auch Unternehmenseigentümer arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin: Werterhalt, Inflationsausgleich und eine stabile sowie nachhaltige Rendite.

Das Angebot für die Zeichnung von Genussrechten sowie einer stillen Beteiligung ist auf 1,25 Mio Euro begrenzt und richtet sich an einen limitierten Anlegerkreis von maximal 20 Investoren pro Beteiligungsangebot.

Die zusätzlich offerierte Hypothekenanleihe für sicherheitsbewusste Anleger ist mit festen Zinssatz in Höhe Von 8,5 % p.a. bei 10 Jahren Laufzeit ausgestattet. Bei einer Mindestanlagehöhe von 50.000 Euro und erstrangiger grundbuchlicher Absicherung kombiniert sie eine hohe Rendite mit festen Auszahlungsterminen bei höchstmöglicher Sicherheit.

Durch die mögliche Kombination von Genussrechten oder stiller Beteiligung zusammen mit der angebotenen Hypothekenanleihe ist einerseits eine hohe Rendite durch Beteiligung am unternehmerischen Erfolg als auch eine langfristig feststehende Verzinsung möglich.

Interessenten erhalten weitere Informationen unter www.ivg-rendite.de oder per Mail unter investoren@ivg-rendite.de. Dort kann ein ausführliches Beteiligungs-Exposé angefordert werden. Das Beteiligungsangebot mit Renditen von bis zu 11% p. a. wird von der Dr. Werner Financial Service AG (siehe www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt begleitet.

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 09. Februar 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

Deutschland profitiert von Niedrigzinsen

Die unterschiedliche Bewertung der europäischen Staatsanleihen hat aktuell für Deutschland und Bundesfinanzminister Schäuble auch Vorteile.
Südeuropäische Staatsanleihen wurden in den letzten Monaten wie heiße Kartoffeln fallengelassen. Dementsprechend stiegen die Renditen der griechischen, irischen, portugiesischen, spanischen und zuletzt italienischen Staatsanleihen in kaum noch nachvollziehbare Höhen. Griechische Staatsanleihen erreichten deutlich zweistellige Renditen und italienische Anleihen über 7 %.

Deutsche Staatsanleihen waren dagegen der sichere Hafen. Von dem Wunsch nach einer sicheren Alternative getrieben, sind deutsche Anleihen hoch gefragt. Ihre Rendite fiel bis auf 1,7 %. Demgemäß kann sich Bundesfinanzminister Schäuble zu rekordverdächtigen Niedrigzinsen refinanzieren.
Experten versuchen zu errechnen, welche Ersparnisse das für den deutschen Haushalt unmittelbar und auch in den kommenden Jahren bedeutet.

Dabei geht ein Bankexperte davon aus, dass die Flucht in Bundesanleihen zu 150 Basispunkten niedrigeren Renditen führt. Seit Beginn 2010 errechnet sich dadurch eine Ersparnis von 9 Mrd. €. "Damit finanzieren die Griechen die deutsche Steuerreform". Ein Experte der Landesbank Bremen kommt für den Zeitraum von Januar 2010 bis Juni 2011 sogar auf eine Ersparnis von 18 Mrd. €. Für den Zeitraum bis 2017 kommt das Institut für Wirtschaftsforschung auf eine Entlastung für den Bundeshaushalt von 32,4 Mrd. €.

Ex-Bundesbanker Weber geht schon 2012 zur UBS

Ein Jahr früher als ursprünglich geplant, nämlich schon 2012, wird Ex-Bundesbanker Weber in die Leitung der UBS wechseln.
Weber wird Kaspar Villiger nachfolgen und Präsident des Verwaltungsrates der schweizerischen UBS werden. Damit wird Weber nach dem Abgang von Oswald Grübel mit Sergio Ermotti ein neues Führungsduo bilden.
Weber muss große Herausforderungen und regulatorische Veränderungen in der UBS bewältigen: Der Skandal um nicht genehmigte Wetten eines Mitarbeiters beschert der UBS einen Verlust von 2,3 Mrd. $. Das Investmentbanking steht in der Krise. Die Personalkosten sind zu hoch, umfangreiche Entlassungen stehen bevor.

Normalerweise haben Notenbanker nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt eine Jahresfrist einzuhalten. Das aus gutem Grund. Hat der Präsident der deutschen Bundesbank doch detaillierte Einblicke in das deutsche und europäische Finanzwesen. Und nun der unmittelbare Wechsel zu einer Schweizer Großbank!?

Weber war für Bundeskanzlerin Merkel eine große Enttäuschung. Sie hatte ihn von seiner Kölner Professur an die Spitze der Bundesbank berufen. Sie hatte bereits alles politisch erfolgreich eingefädelt, dass der deutsche Zentralbank - Chef als Nachfolger von Trichet, Präsident der Europäischen Zentralbank in Frankfurt werden sollte. Aus deutscher Sicht einer der wichtigsten Posten, der in der Europäischen Union zur vergeben ist. Weber hat dies mit seinem Verhalten durchkreuzt. Jetzt sorgt ein Italiener für die Stabilität des Euro!

Der Großaktionär und reichste US-Amerikaner kaufte gemäß einer Pflichtmitteilung in den letzten Tagen umfangreich US-Aktien für seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway.
Nach seiner Einschätzung sind die Aktienkurse zum Einstieg derzeit sehr günstig. Die Investmentgesellschaft nutzte damit den größten Quartalsverlust von US-Aktien seit 2008 zum umfangreichen Wertpapierkauf. „Amerikanische Unternehmen scheinen im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten zur Zeit sehr günstig“.
Buffet kaufte unter anderem Aktien des Pharmaunternehmens CVS Caremark, des Chipherstellers Intel und des Kreditkartenanbieters VISA und für 10 Mrd. US-Dollar IBM.
Mit dem Kauf von Intel und IBM wagt sich Buffet erstmalig auf das für ihn ungewohnte Terrain der Technologiewerte.

Buffet kauft US-Aktien

Der Großaktionär und reichste US-Amerikaner kaufte gemäß einer Pflichtmitteilung in den letzten Tagen umfangreich US-Aktien für seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway.
Nach seiner Einschätzung sind die Aktienkurse zum Einstieg derzeit sehr günstig. Die Investmentgesellschaft nutzte damit den größten Quartalsverlust von US-Aktien seit 2008 zum umfangreichen Wertpapierkauf. „Amerikanische Unternehmen scheinen im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten zur Zeit sehr günstig“.
Buffet kaufte unter anderem Aktien des Pharmaunternehmens CVS Caremark, des Chipherstellers Intel und des Kreditkartenanbieters VISA und für 10 Mrd. US-Dollar IBM.
Mit dem Kauf von Intel und IBM wagt sich Buffet erstmalig auf das für ihn ungewohnte Terrain der Technologiewerte.

Auffanggesellschaft durch Erwerb einer Vorratsgesellschaft

von Dr. jur. Lutz Werner
Insolvenzbedrohte Unternehmen können mit einer Auffanggesellschaft die Unternehmensfortsetzung und bestehende Aufträge sichern und Arbeitsplätze retten. Weitere Lieferaufträge können über die neue Auffanggesellschaft abgewickelt werden. Auch zur Sicherung von Geschäftsverbindungen, von Know-How und künftigen Bestellungen kann man eine Auffanggesellschaft erwerben. Diese ist bereits im Handelsregister als Vorratsgesellschaft ohne Verbindlichkeiten eingetragen und kann innerhalb von 24 Stunden übernommen werden. Die Vorratsgesellschaft hat ein Bankkonto, so daß Unternehmer in der Krise sofort mit der Auffanggesellschaft am Geschäftsleben / am Geschäftsverkehr teilnehmen und die unternehmerische Tätigkeit fortsetzen können. Unternehmer retten so die berufliche Selbstständigkeit und auch ihre private Existenz.
Da die Vorratsgesellschaft noch nicht operativ tätig gewesen ist, hat sie naturgemäß keine Verbindlichkeiten. Der "Rettung suchende Unternehmer" bekommt somit eine Vorratsgesellschaft ohne belastende Verlustvorträge, die bei der Fremdfinanzierung hinderlich wären. Der Unternehmer stellt bei der Rettung über eine Auffanggesellschaft seine neue Gesellschaft auch bei den Auskunfteien auf neue "Füße".
Bei der Übernahme einer Vorratsgesellschaft vermeiden Unternehmer damit die langen Eintragungsfristen, die persönliche Haftung der Gründungsgesellschafter während der Gründungsphase und den im Geschäftsleben wenig beliebten Zusatz "in Gründung".

Kein Spielraum für große Steuerentlastungen: Rentenerhöhung und Beitragssenkung, Steuermehreinnahmen und Steuerverschwendung

Die Bundesregierung beabsichtigt ab Mitte 2012 die Renten um 2,3 % im Westen und 3,2 im Osten zu erhöhen. Die Beiträge für die Rentenversicherung sollen ab 2012 von 19,9 % auf 19,6, % gesenkt werden.

Die Steuerschätzer erwarten nunmehr in den Jahren 2011-2015 gegenüber ihrer letzten Annahme von Mai 2011 Steuermehreinnahmen von € 39,5 Mrd. wobei in 2011 allein auf den Bund € 16,2 Mrd. (2012: 7,4 Mrd.) entfallen sollen.

Der neueste Bericht des Bundesrechnungshofes (BRH) wiederum weist auf Steuerverschwendung in Milliardenhöhe hin. Und der FDP-Vorsitzende Rösler erklärt, "für große Steuerentlastungen gibt es keinen Spielraum mehr". Schließlich geraten in Europa weitere Länder in den Sog der Finanzspekulation, der - so sagen die Experten - nur mit einer Sanierung der öffentlichen Haushalte wirksam begegnet werden kann. Der Bundesfinanzminister dagegen plant für den Bundeshaushalt 2012 eine neue Schuldenaufnahme von mehr als 26 Mrd. €. Und zusätzlich verbreiten nahezu alle Medien die Nachricht von der Eurokrise, was beim Normalbürger die Angst um sein Erspartes verständlicherweise wachsen lässt.

Carmen Reinhart | Kenneth Rogoff

Dieses Mal ist alles anders

Acht Jahrhunderte Finanzkrisen


FinanzBuch Verlag, München 2011
576 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Preis: 34,90 €
ISBN: 978-3-89879-564-7

800 Jahre Krise – und was hat man daraus gelernt?

Dieses Mal ist alles anders, dieses Mal kann es gar nicht so schlimm werden wie beim letzten Mal. Denn dieses Mal steht die Wirtschaft auf soliden Füßen und außerdem gibt es diesmal viel bessere Kontrollmechanismen als beim letzten Mal. Wann immer es in der Geschichte der Menschheit zu Krisen kam, diese oder ähnliche Sätze waren jedes Mal zu hören. Doch was ist dran an derartigen Behauptungen?

Nicht besonders viel, haben Kenneth Rogoff und Carmen Reinhart herausgefunden. In akribischer Arbeit haben die beiden Autoren die Finanzkrisen der letzen acht Jahrhunderte in über 66 Ländern analysiert. In sechs Abschnitten stellen Reinhart und Rogoff ihre Untersuchungsergebnisse vor, beginnend bei den zugrundeliegenden theoretischen Ansätzen. Darauf basieren dann auch die folgenden Kapitel, in denen Auslands- und Inlandsschuldenkrisen sowie Bankenkrisen abgehandelt werden. Der vierte Abschnitt widmet sich dann auch der USSubprimekrise und zeigt eindrucksvoll die Parallelen zu den vorhergegangenen Kapiteln. Zum Schluss ziehen die beiden Autoren die Lehren aus ihrer Untersuchung und kommen zu dem Ergebnis: Es ist dieses Mal eben doch nicht anders.

Die Autoren
Carmen Reinhart ist Professorin für Betriebswirtschaft und Direktorin des Center for International Economics an der Universität Maryland. Zuvor war sie Vize-Präsidentin der Investmentbank Bear Stearns und war mehrere Jahre lang für den InternationalenWährungsfond tätig.

Kenneth Rogoff ist seit 1999 Professor für Betriebswirtschaft in Harvard. Auch er war viele Jahre für den Internationalen Währungsfond tätig, zuletzt als Chief Economist und Director of Research. Beide sind begehrte Redner und schreiben regelmäßig Gastbeiträge für die wichtigsten internationalen Wirtschaftspublikationen

© 2011 Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
Dieser Newsletter wurde erstellt mit
TopicOne
Ein Produkt der Hi-Tech Media AG
 
Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de. Alle bisherigen Ausgaben können Sie auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf den Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.