Ausgabe 47/2011 | 01.12.2011 | 21.562 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

 
Leitartikel: Gebot der Stunde: Bundeshaushalts-Agenda 2012
 
 
CityUp GmbH & Co. KG (NEU)
bring's menüservice GmbH (NEU)
ALODIO Immobilien GmbH
Fair Wind AG
Travelinternet AG
Stoltenberg Energie GmbH
Deutsche Umwelt Invest GmbH
STAHLHUT Germany GmbH
solarinvestplus GmbH
Simple Energie GmbH

 
Finanz-News:    Käuferstreik bei Staatsanleihen
     Begrenzung der Photovoltaik-Förderung
 
Finanzwissen für die Praxis:    Wandelanleihen zur Unternehmensfinanzierung
     Steuerdilettanten in Berlin
 
Buchtipp:    Werner Abelshauser – Deutsche Wirtschaftsgeschichte
 
 

Gebot der Stunde: Bundeshaushalts-Agenda 2012

Liebe Leserinnen und Leser!

Der Bundestag hat in der vergangenen Woche den Bundeshaushalt 2012 verabschiedet, mit 26 Mrd. € Neuverschuldung. Angesichts der weltweiten Staatsschuldenkrise eine fatale Entscheidung. Dies wurde zu Recht von allen Seiten kritisiert, auch vom früheren Merkel-Intimus und jetzigen Bundesbank-Präsidenten Weidmann, der strengste Haushaltsdisziplin von der Bundesregierung forderte.

Deutschland braucht dringend eine "Bundeshaushalts-Agenda 2012": Kanzler G. Schröder hatte für den Arbeitsmarkt die Kraft zur Durchsetzung einer "Agenda 2010", obwohl er ahnen konnte, dass ihm dies das Bundeskanzleramt kosten würde. Er handelte nach den politischen Notwendigkeiten mit Vorrang des Gemeinwohls zum Vorteil der Beschäftigung. Deutschland profitiert davon und lässt Frankreich, Italien, Spanien etc. in der Beschäftigungsquote (vor allem bei der Jugendarbeitslosigkeit) weit hinter sich.

Jetzt brauchen wir wieder - das heißt: Europa braucht einen couragierten Politiker, der nach 60 Jahren gigantisch, hemmungslos steigender Staatsverschuldung den Wahnsinn des "über die Verhältnisse leben" beendet. Schulden sollte nur der machen, der sie selbst zurückzahlen kann und dem verboten werden muss, diese Schulden auf Dritte oder nachfolgende Generationen abzuwälzen. Deutschland muss sich vor dem Hintergrund der europäischen Staatsschuldenkrise mit einer "Bundeshaushalts Agenda 2012" selbst aus der Schuldenschlinge ziehen. Die Banken werden bei ihrer Verschuldung und der Aufstockung von Eigenkapital massiv unter Druck gesetzt ( zu Recht ), während sich die Staaten aber nicht "an die eigene Nase fassen". 

Deutschland bedarf keiner Politiker, die alles für den eigenen Machterhalt tun und mit "dem süßen Gift der Staatsverschuldung" Stimmen für ihre Parteien "kaufen". Schuldenstopp jetzt und sofort ! Diese Beschränkung müssen wir als aktive Generation selbst leisten und dürfen es nicht zehnmal härter der nächsten (schrumpfenden) Generation aufbürden. Die Verfassung braucht nicht nur das absolute "Verbot der Neuverschuldung", sondern die verfassungsrechtliche Verpflichtung zum Schuldenabbau - eine Verpflichtung zur quotalen Schuldenreduzierung. Dieser Schuldenabbau ist in dem Maße erforderlich, wie der demographische Wandel voranschreitet. Die Erfahrungen mit der Lehmann-Pleite 2008 und der "Pleite" Griechenlands in 2011 haben den Wahlbürger für das Notwendige sensibilisiert und verantwortungsbewusster gemacht.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

emissionsmarktplatz.de Redaktion

 

CityUp GmbH & Co KG startet den bundesweiten Markteintritt mit einer Small-Capital-Emission am Beteiligungsmarkt

Die CityUp GmbH & Co. KG ist ein wachstumsstarker Anbieter innovativer und besonders effizienter Werbeformen im Bereich Digital Signage. Gegründet im Sommer 2008, installiert das in Bonn ansässige Unternehmen seit 2009 Bildschirmterminals als digitale Werbeflächen in Schaufenstern hochfrequentierter Einkaufsstraßen. Das aufmerksamkeitsstarke Schaufenster-TV präsentiert ein ständig wechselndes Marketing- und Infotainment Programm im weitgehend großplakatfreien Innenstadtkontext. Eine zentrale Steuerung über Breitbandnetze und einzeln ansteuerbare Screens ermöglichen stets aktuelle, standort- und zielgruppenspezifische Inhalte.
Kontakt:
CityUp GmbH & Co. KG
Brühler Str. 7
53119 Bonn

Tel.: +49 (0) 228 - 886 403 20
Fax: +49 (0) 228 - 886 403 80

E-Mail:
invest@cityup.de

Website:
www.cityup.de



Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf dem Emissionsmarktplatz

Die CityUp GmbH & Co. KG (www.cityup.de) agiert als Full-Service- Dienstleister auf dem Digital Signage-Markt. Für die Kunden kann das Unternehmen entsprechend individuelle Lösungen gestalten. Angebote schließen die kreative Konzeption und Realisierung von Werbekampagnen genauso ein wie deren redaktionelle Betreuung. Dabei stützt sich die Gesellschaft auf ein gleichermaßen versiertes wie ambitioniertes Management, das seine kaufmännische, technische, Marketing- und Vertriebsexpertise in Schlüsselpositionen verschiedener Konzerne und eigenen Unternehmen unter Beweis gestellt hat.

Unterstützt wird die Firmenleitung durch ein schlagkräftiges Partner-Netzwerk: Unternehmen wie Alcatel Lucent (Software und Hosting), die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Informationsinhalte) oder Fraunhofer IAIS (technische Reichweitenkontrolle) garantieren nachhaltige Innovation, redaktionelle Qualität und dauerhafte Technologieführerschaft.

Die CityUp GmbH & Co. KG hat damit den hybriden Ansatz des Werbens weitergedacht und das innovative Konzept “Schaufenster- TV” entwickelt: Außenwerbung „goes instore“. Mittels attraktiver Bildschirmstele schafft das Unternehmen digitale Schaufensterflächen, deren ständig wechselnden Inhalte Passanten unmittelbar vor dem Kaufakt ansprechen. Damit wurde ein völlig neues Werbemedium für Fußgängerbereiche geschaffen, das lokal, regional und national eingesetzt werden kann. Im Rahmen einer ausgiebigen Pilotphase mit der Telekom hat CityUp ihr enormes Potenzial bereits unter Beweis gestellt. Interesse und Nachfrage von Werbetreibenden sind beachtlich.

Mit dem bundesweiten Rollout steht die CityUp GmbH jetzt vor einer Expansionsphase. Die CityUp GmbH & Co. KG verfolgt dabei eine anlegerorientierte Strategie rapiden Wachstums, für die in den vergangenen Jahren ideale Voraussetzungen geschaffen wurden. 2015 sollen bundesweit in den wichtigsten Städten in Deutschland über 8.000 Screens installiert sein. Im gleichen Zeitraum wird mit einem Anstieg der Auslastung von zunächst 15 % auf 34 % gerechnet. Interessenten können an dem zukünftigen Erfolg teilhaben. Anleger, die gemeinsam mit dem Unternehmen den innerstädtischen Werbemarkt revolutionieren wollen, haben die Möglichkeit, sich mittels Genussrechten oder stillem Gesellschaftskapital an dem Untenehmen zu beteiligen und direkt vom wirtschaftlichen Erfolg der CityUp GmbH & Co. KG zu profitieren. Die Gewinnausschüttungen liegen bei 8 % (Laufzeit 3 Jahre) und 9 % (Laufzeit 7 Jahre) und sind sowohl beim Genussrechtsbeteiligten als auch beim stillen Gesellschafter Einkünfte aus Kapitalvermögen, die der Abgeltungssteuer mit maximal 25 % unterliegen. Bei der Platzierung wird das Unternehmen von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

Warum die Aussichten auf weit überdurchschnittliche Rendite bei der hier vorgestellten Small-Capital- Beteiligung besonders gut sind, erfahren Investoren in dem ausführlichen Beteiligungs-Exposé. Dies kann unter invest@cityup.de angefordert werden.

bring's menüservice GmbH wächst stabil mit langfristigen Lieferverträgen bei den Schulen und sonstigen Institutionen

Die bring's menüservice GmbH wurde von Herrn Volkmar Selchow gegründet und wird seit 2008 zusammen mit seinem Sohn Sven geleitet. Der Menüservice-Anbieter (www.menueservice.de) ist ein mittelständisches Unternehmen, welches seit über 30 Jahren frisch und abwechslungsreich für Privatpersonen, Firmen, Kindertagesstätten und Schulen kocht. Seit Jahren setzt sich die Geschäftsleitung selbstverständlich mit dem Thema des biologischen Anbaus von Lebensmitteln und der ökologischen Produktion von Nahrungsmitteln intensiv auseinander.
Kontakt:
bring's menüservice GmbH
Charlottenhof 23
15848 Beeskow


Geschäftsführung:
Volkmar Selchow

Tel:  +49 (0)3366 33 789 0
Fax: + 49 (0)3366 33 789 21

Email:
kontakt@menueservice.de

Website:
www.menueservice.de
Um den Ansprüchen der Kunden, insbesondere bei der Kinder- und Jugendernährung gerecht zu werden, hält das Unternehmen engen Kontakt zu den jeweiligen zu beliefernden Einrichtungen und berücksichtigt deren Anregungen. In unserer Küche wird das Essen frisch gekocht und zubereitet, je nach Bestellung abgefüllt und ausgeliefert. So ist das Essen in den Einrichtungen nur noch an die Kinder auszuteilen. Das Unternehmen verwendet überwiegend frische Zutaten und setzt saisonal und regional typische Produkte ein. Bring's menüservice GmbH bietet mehrere warme Gerichte, Salate, Dessert und einen wöchentlich wechselnden Snack an.

Das Unternehmen hat stabile Erträge durch mittelfristige Liefer-Verträge. Es besteht zudem ein abgesichertes Wachstum nach der Fertigstellung der neuen Großküche seit Anfang 2011. Das Wachstum wird auf zwei wesentliche Faktoren zurückgeführt. Zum einen besteht eine außergewöhnliche Art der Versorgung in den Schulen. Es werden nicht nur verschiedene Menüangebote zur Auswahl präsentiert. Vielmehr können die Essenteilnehmer täglich selbst zwischen den drei Gerichten, aber auch zwischen den einzelnen Komponenten spontan wählen. Dieses Wahlsystem kommt gut an. Zum anderen ist es die hervorragende Qualität und Frische der Speisen.

Das Unternehmen hat im Jahr 2011, zusätzliche, teilweise unbefristete Lieferverträge mit einem jährlichen Umsatzvolumen von Euro 537.553,- ab 2012 abschließen können. Das entspricht bei einem Jahresumsatz in 2010 von Euro 1.641.000,- einer Steigerung von 32,7 %.

Einen weiteren großen Markt sieht das Unternehmen bundesweit in allen Bundesländern. Förderlich für das Wachstum sind die Probleme der Schulverpflegung im Zusammenhang mit der Einführung von Ganztagsschulen in zahlreichen Regionen. Da das Unternehmen mit dem Cook & Chill Verfahren praktisch bundesweit liefern kann, ergeben sich weitere interessante Wachstums-Perspektiven.

Investoren können über zwei verschiedene Beteiligungsverträge bei der bring's menüservice GmbH eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 5.000,- und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die bring's menüservice GmbH wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt betreut und begleitet.

Alodio Immobilien GmbH finanziert ergänzendes Eigenkapital über private Investoren vom Kapitalmarkt

Die ALODIO Immobilien GmbH – eine junge, in rapidem Wachstum begriffene Investitionsgesellschaft – hat die Wohnungsmärkte in ganz Europa analysiert und konzentriert sich beim Aufbau ihres renditestarken Immobilien-Portefeuilles auf den dynamischen Markt der neuen Bundesländer in Deutschland. Unternehmensgegenstand der in Leipzig ansässigen ALODIO Immobilien GmbH (www.alodio.de) sind der Erwerb und die langfristige Vermietung hochwertiger Wohnimmobilien in den wachsenden Großstädten der neuen Bundesländer. Entgegen aller Vorurteile, sind die Voraussetzung von anhaltend niedrigen Kaufpreisen, günstiger Finanzierung, wachsender Nachfrage und steigenden Mieten an kaum einem anderen Ort besser als hier.
Kontakt:
ALODIO Immobilien GmbH
Klostergasse 5
04109 Leipzig

Geschäftsführer:
Peter Brakenhoff

Email:  info@alodio.de

Tel.:  0341-462 626-227
Fax:  0341-462 626-400

Website:
www.alodio.de
Der Trend zur Bevölkerungsverdichtung lässt z. B. Leipzig, Dresden bereits schneller wachsen als Hamburg oder München. Und während dort attraktive Objekte zu „Liebhaberpreisen“ gehandelt werden, sind die Kaufpreise in den neuen Bundesländern noch immer moderat – bei deutlich anziehendem Mietpreisniveau.

Aufgrund der großen Expertise und Erfahrung des Managements hat die ALODIO Immobilien GmbH bereits mehrfach ihre Qualitäten bei der Identifikation besonders attraktiver, das heißt neuer oder sanierter und voll vermieteter Zinshäuser unter Beweis gestellt. Da Banken für den Erwerb solcher Objekte in der Regel eine Finanzierung bis zur Höhe von 80 % zur Verfügung stellen, deckt das Unternehmen die übrigen 20 % aus Eigenkapital.

Durch den konsequenten Aufbau lokaler Netzwerke zu Immobilienmaklern, Verwaltungsfirmen, aber auch zu Banken war es der ALODIO Immobilien GmbH bereits im ersten Geschäftsjahr möglich, verschiedene, interessante Anlageobjekte zu kaufen. Ziel des Unternehmens ist die Entwicklung eines attraktiven Portefeuilles aus neuwertigen oder topsanierten und möglichst vollständig vermieteten Wohnimmobilien sowie die damit verbundene kontinuierliche Steigerung des Unternehmeswerts. Bereits bis Ende 2012 soll der eigene Immobilienbestand einen Verkehrswert von zehn Millionen Euro erreichen und jährliche Mieteinnahmen in Höhe von mindestens einer Million Euro generieren. Um den Werterhalt bzw. -zuwachs sämtlicher Liegenschaften und kontinuierlich steigende Mieteinnahmen gewährleisten zu können, misst die Alodio Immobilien GmbH der professionellen Verwaltung ihres Immobilien- Portefeuilles eine große Bedeutung bei. Zur Sicherstellung der geforderten Qualitätsstandards werden Verwaltungen neu erworbener Objekte bei Bedarf ersetzt.
Weitere Informationen:
Präsentation des
Unternehmens auf dem
Emissionsmarktplatz
Investoren, die dem Unternehmen über eine Genussrechts- oder stille Gesellschaftsbeteiligung Kapital für den Erwerb von Renditeimmobilien zur Verfügung stellen, partizipieren direkt an der wirtschaftlichen Entwicklung der aufstrebenden ALODIO Immobilien GmbH und verbinden die Sicherheit einer zuverlässigen Sachwertanlage mit der Aussicht auf weit überdurchschnittliche Erträge. Bei unterschiedlichen Laufzeiten von 5 Jahren bei den Genussrechten und 7 Jahren bei den stillen Beteiligungen werden Ausschüttungen von bis zu 9 % p. a. erzielt. Informationen und das ausführliche Beteiligungs-Exposé erhalten Interessenten unter info@alodio.de bei entsprechender Mailanfrage. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt begleitet.

Fair Wind AG finanziert Windparks in Südost-Europa mit Anlegerkapital von privaten Investoren

Die Fair Wind AG ist ein junges Unternehmen im oberbayerischen Ingolstadt und verfügt über alle Voraussetzungen, um Großprojekte im Bereich Windkraftanlagen zielführend zu planen und wirtschaftlich zu betreiben. Eigens für die Realisierung des Windparks Braila/Traian nahe der rumänischen Schwarzmeerküste gegründet, stehen ihr mit den Aktionären Frau G. Zobel und Herrn R. Geitner zwei ausgewiesene Finanzexperten zur Verfügung, die ihre in verschiedenen Führungspositionen sowie als selbständige Unternehmer gesammelten Kompetenzen ganz in den Dienst des hier beschriebenen Öko-Energieprojekts stellen. Zusammen mit der ebenfalls von den Initiatoren gegründeten Projektgesellschaft San Jose Energy Ltd., die als Betreibergesellschaft des Windparks fungiert und einem leistungsfähigen Netzwerk deutscher Ingenieure und ortsansässiger Firmen vereint die Fair Wind AG ( www.fairwind-ag.de ) all jenes Know-how auf sich, das für die erfolgreiche Umsetzung eines solchen Vorhabens erforderlich ist.

Kontakt:
Fair Wind AG
Aventinstraße 28
85051 Ingolstadt

Email: 
info@fairwind-ag.de

Tel.:  08457 - 93 28 11
Fax:  08457 - 93 46 92 9 

Website:
www.fairwind-ag.de

Die Fair Wind AG ist darauf bedacht, neben Expertisen aus Deutschland möglichst viele rumänische Unternehmen in das Projekt einzubinden, um dadurch neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen und eine hohe Akzeptanz für ihr Vorhaben unter der Bevölkerung sowie bei entscheidungsrelevanten Behörden zu erzielen. So liegt beispielsweise die Verantwortung für die gesamte Projektentwicklung in den gemeinsamen Händen der Kösslinger Energy GmbH aus Kaufbeuren und der in Bacau ansässigen Regenergy-International SRL, die beide über große Erfahrung mit vergleichbaren Projekten in Rumänien verfügen.

Ziel der Fair Wind AG ist es, das enorme, bislang weitgehend ungenutzte Potenzial, welches im Ausbau regenerativer Energien in Rumänien liegt, für sich und seine Anleger zu erschließen. Zu diesem Zweck will die Gesellschaft zunächst eine 15 MW-Windkraftanlage sowie ab 2012 weitere Anlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 450 MW in Ost-Rumänien errichten und betreiben. Die Gesamtinvestitionskosten für das Projekt, vor allem für Erwerb und Errichtung der Anlagen, sollen sich auf etwa 34 Mio. Euro belaufen. Davon werden über 13 Mio. Euro, 48 % der reinen Anlagenkosten, durch Förderzuschüsse gedeckt und müssen nicht von der Fair Wind AG finanziert werden.

Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung

Ausgehend von einer Einspeisevergütung in Höhe von 14 Eurocent/ kWh wird der Windpark Braila/Traian vom Tag seiner Inbetriebnahme an einen jährlichen Rohertrag von über 6 Mio. Euro und einen Gewinn, nach Abzug aller Betriebskosten, Abschreibungen und Darlehenszinsen, von mehr als 2 Mio. Euro erwirtschaften.

Die Fair Wind AG bietet zukunftsorientierten Anlegern die Möglichkeit zur Genussrechtsbeteiligung oder zur stillen Beteiligung mit besten Gewinnausschüttungen. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Im Steuerrecht werden die Erträge aus Genussrechten und typisch stillen Beteiligungen als Einkünfte aus Kapitalvermögen eingestuft und unterliegen der Abgeltungssteuer. Ist die Einlage erbracht, besteht keinerlei Haftung mehr und ebenso ist eine Nachschussverpflichtung ausgeschlossen. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Fair Wind AG wird von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) am Kapitalmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse info@fairwind-ag.de das ausführliche Beteiligungsexposé anfordern und erhalten weitere Informationen.

Travelinternet AG bietet Anlegern hohe Erträge von bis zu 12 % p.a. inkl. von Reisekosten-Vorteilen

Die Travelinternet AG bietet und vermittelt das Reiseangebot namhafter Veranstalter zu Vorteilskonditionen. Dieses Engagement auf dem Reisemarkt wird mit hochrentablen Zusatzgeschäften optimiert. Lokales Empfehlungs- sowie professionelles Suchmaschinen-Marketing, einzigartige lokale Kooperationsstrategien und kreative PR-Maßnahmen zählen mit den unternehmenseigenen innovativen Angeboten zu den Erfolgsmotoren der Travelinternet AG (www.travelinternet.de).
Kontakt:
Travelinternet AG
Marienbaumer Str. 2
D-46509 Xanten

Vorstand:
Herbert Becker

Email:
info@travelinternet.de

Tel.:  +49 (0)8 04 - 18 16 870
Fax:  +49 (0)8 04 - 18 16 871



Weitere Informationen:
www.travelinternet.de
Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld wird zukünftig die Errichtung, Vermarktung und Vermietung eigener sowie fremder Ferienwohnungen sein. Diese werden im 4- und 5-Sternesegment sowie an nachhaltig qualifizierten und touristisch attraktiven Entwicklungsstandorten realisiert. Die Travelinternet AG generiert ihre Einkünfte und Erträge über besonders attraktive Handelsspannen, Dienstleistungs- und Beratungshonorare. (Ferien-)Mieteinahmen, Werbegebühren, Lizenzgebühren und klassische Vermittlungsprovisionen seitens der Reiseveranstalter gehören ebenso dazu.

Die Vermarktungsgrundlage wird auf weit über 200 eigenständigen „Reiseagentur- sowie Entertainmentplattformen“ basieren und die Buchung individueller Reiseträume ermöglichen- und dies 365 Tage im Jahr sowie 24 Stunden täglich. Zusätzlich wird eine alltäglich erreichbare Reisebüro-Servicezentrale angeboten. Die Travelinternet AG kombiniert klassisches Realmarktgeschäft mit hochmodernem Onlinegeschäft und nutzt ausschließlich etablierte sowie erwiesen erfolgreiche System- und Marketingstrategien für eine nachhaltig erfolgreiche sowie rentable Unternehmensführung.

Mit weit über 200 eigenständigen Stadt-Reiseagenturportalen in Deutschland (z. B. www.Reiseagentur-Aachen.de), werden lokale Partnerkooperationen, Empfehlungsnetzwerke und Medienpartnerschaften akquiriert. Lokale Partner können im WinWin-Prinzip neue Reisekunden vermitteln. Jedes Portal wird umfangreiche lokale Informationen und hochqualifizierte Web-Marketing-Funktionen zur nachhaltigen Kundenbindung bieten. Hierdurch werden neben lokalen Identifikationsvorteilen zugleich wichtige Suchmaschinen-Marketingvorteile erzielt. Mit dem Beteiligungskapital sollen u. a. bereits bestehende Portalsysteme optimiert und neu gestaltet sowie zukünftig benötigte Plattformen entwickelt und programmiert werden.

Über eine Small-Capital-Beteiligung (Genussrechte) und über eine Hypothekenanleihe mit erstrangiger Grundschuld bietet sich einem begrenzten Investorenkreis die Möglichkeit, am Unternehmensergebnis der Travelinternet AG teilzuhaben. Die Genussrechtsbeteiligten erhalten eine Grundausschüttung von 6 % p. a. und eine Überschussdividende von anteilig 10 % aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Zeichner der Hypothekenanleihe bekommen eine Festverzinsung von 8 % jährlich.

Alle Anleger erhalten eine Reisekostenrückerstattung von bis zu 15 % bzw. eine Reisekostenermäßigung in erheblichem Umfang. Die Einzelheiten können interessierte Kapitalgeber dem Beteiligungsexposé entnehmen. Diese kann unter info@travelinternet.de angefordert werden.

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 09. Februar 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

Stoltenberg Energie GmbH bietet lukratives Investment in grüne Energiewende durch Erdwärme

Die Stoltenberg Energie GmbH ist seit mehr als 20 Jahren auf geothermische Anwendungen zur Beheizung, Klimatisierung und Kühlung von Immobilien - auch Einfamilienhäusern - spezialisiert und bietet alle Leistungen von der Konzepterstellung bis zur Umsetzung deutschlandweit an. Im Zuge der Energiewende und künftigen Einpreisung von CO2-Emissionen werden Techniken zur großtechnischen Bereitstellung von Wärmeenergie immer wichtiger. Die Tiefe Erdwärmesonde ist dabei die Technik, die es erlaubt, unabhängig von geologischen Bedingungen und abnehmernah CO2-freie und langfristig günstige und preisstabile Wärme bereitzustellen. Die Energieeinsparungen belaufen sich auf bis zu 75 % herkömmlicher Wärmeerzeugung. Die Stoltenberg Energie GmbH (www.stoltenberg-energie.de) hält auf ihrer Webseite viele Informationen, Downloads und Referenzen bereit.
Kontakt:
Stoltenberg Energie GmbH
Große Mühlenstraße 45
24217 Schönberg

Geschäftsführung:
Hermann Stoltenberg

Telefon:
+49 (0)4344 - 41 10-0
Telefax:
+49 (0)4344 - 41 10-20

Email:
h.stoltenberg@stoltenberg-energie.de


Website:

www.stoltenberg-energie.de
Die Stoltenberg Energie GmbH hat ein technisches Konzept entwickelt, das die Wärmeleistung aus der Tiefe mit einer Erdwärmesonde auf bis zu 1 Megawatt steigert. Die risikolose Bohrung und die bereits jetzt weit unter den Kosten aus konventioneller Wärmeerzeugung liegenden Wärmepreise machen dieses Konzept zu einer einmaligen Chance, die Energiewende deutschlandweit auch im Wärmebereich massiv voranzutreiben. Aus diesem Grund sucht die Stoltenberg Energie GmbH Investoren, die die Umsetzung der Tiefe Erdwärmesonde finanziell begleiten. Dabei ist vorgesehen, dass die Stoltenberg Energie GmbH die Tiefe Erdwärmesonden individuell projektiert, als Generalunternehmer umsetzt und schlüsselfertig an den Wärmeabnehmer übergibt.

Die Vorteile der Tiefe Erdwärmesonde der Stoltenberg Energie GmbH im Überblick:
  • CO2-freie Wärme
  • minimale Wärmekosten
  • risikolose Bohrung
  • lange Lebensdauer
  • unabhängig von geologischen Bedingungen
  • überall - auch kleinen Häusern - einsetzbar
Die Stoltenberg Energie GmbH plant noch in diesem Jahr die Patentanmeldung. Bereits im kommenden Jahr 2012 wird mit einem Umsatz von 14 Millionen Euro gerechnet. In den Folgejahren soll gemäß Businessplan der Umsatz bis 2015 auf über 35 Millionen Euro gesteigert werden.
Investoren können über zwei verschiedene Beteiligungsverträge bei der Stoltenberg Energie GmbH eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 5.000,- und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von ca. 10 % erwartet werden. Die Stoltenberg Energie GmbH wird von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse h.stoltenberg@stoltenberg-energie.de ausführliche Technikbeschreibungen anfordern und erhalten von dem geschäftsführenden Gesellschafter Hermann Stoltenberg weitere Informationen zur Beteiligung.

Deutsche Umwelt Invest GmbH mit einem Emissionsvolumen von Euro 50 Mio. an den Kapitalmarkt gebracht

Die Deutsche Umwelt Invest GmbH mit Sitz in München bietet in ihrem Kapitalmarktprospekt mit der Herausgabe von Genussrechten bei einem Volumen von Euro 50 Mio. die Möglichkeit, sich an der Neuorientierung der deutschen Energiewirtschaft bzw. der Energiewende aktiv zu beteiligen. Auf diese Weise können Anleger und Investoren ihr Kapital sinnvoll und renditeorientiert anlegen sowie umweltpolitisch und ethisch korrekt Akzente gegen den Klimawandel und die Erderwärmung setzen. Emissionserlöse werden nach Abzug der Kosten ausschließlich in Projekte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien investiert. Zu Beginn wird es sich dabei vorrangig um den Bau und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen in Europa, insbesondere in Italien handeln.
Kontakt:
Deutsche Umwelt Invest GmbH
Maximilianstrasse 35a
80539 München

Geschäftsführer:
Hr. Dipl. Phys. Olaf Braune

Email:  m.jaeger@siopal.net

Tel.:  +49 (0)89 24 21 82 02
Fax:  +49 (0)89 24 21 82 00

www.deutsche-umwelt-invest.de
Die Deutsche Umwelt Invest GmbH ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Umweltberatung GmbH Co. KG mit Sitz in Lübeck, die bereits seit Jahren erfolgreich Bürgersolaranlagen in Deutschland baut und betreibt. Bei allen Investitionsentscheidungen wird das Management der Deutschen Umwelt Invest GmbH strenge Auswahlkriterien zugrunde legen und stets die Interessen seiner Anleger berücksichtigen.

Die Investmentaktivitäten der Deutschen Umwelt Invest GmbH werden sich in den nächsten beiden Jahren sehr stark auf die Errichtung oder Übernahme von ausgewählten Solarkraftwerken in Deutschland, Italien und weiteren europäischen Ländern konzentrieren, wo der Schwerpunkt der unternehmerischen Erfahrungen liegt. Mittelfristig wird das Unternehmen auch in andere Energiegewinnungsformen investieren wie z. B. in die Biogasgewinnung, die Windenergie oder die Geothermie.

Leitgedanke der Deutsche Umwelt Invest GmbH wird immer die Sicherheit und Rendite der jeweiligen Investition sein, wobei auch die Sinnhaftigkeit und gesamtökologische Situation jedes einzelnen Energieinvestments eine wichtige Rolle spielt. Wir verfolgen die Philosophie, dass Ökonomie und Ökologie sich einander nicht ausschließen. Mit der Ausgabe von Genussrechten wollen wir jetzt einem größeren Investorenkreis die Gelegenheit bieten, an dem Aufbau eines regenerativen Energieproduzenten zu partizipieren.

Weitere Informationen:

IR-Portal der Deutsche Umwelt
Invest GmbH
Um den verschiedenen Anlegermentalitäten und -strategien gerecht zu werden, sind Genussrechte der Deutschen Umwelt Invest GmbH in zwei Ausgestaltungen verfügbar, die sich hinsichtlich Laufzeit und Gewinn-Ausschüttungen (Grunddividende) unterscheiden:

Typ A ist bei einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren mit einer erfolgsabhängigen Grunddividende von 6 % p. a. ausgestattet, Typ B wird bei einer Mindestlaufzeit von zehn Jahren mit einer Grunddividende von 8 % p. a. rentieren. Zur Grunddividende addiert sich in beiden Fällen eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses (sogen. Überschussdividende). Die Zeichnung ist jeweils ab einer Einmaleinlage von 5.000 Euro möglich.

Stahlhut AG mit Beteiligungs-Exposé zur Finanzierung auf Expansions- und Wachstumskurs

Die STAHLHUT AG gehört zu einer Holzwirtschafts-Gruppe in den baltischen Staaten, die seit vielen Jahren erflogreich wächst. Das deutsche Schwester-Unternehmen, die STAHLHUT Germany GmbH (www.stahlhut-germany.com ) folgt seit der Gründung dem Prinzip der Premiumqualität bei nachwachsenden Rohstoffen. Diesen Anspruch an die Produktion sieht das Unternehmen als logische Konsequenz aus der Entscheidung für ein nachhaltiges Produkt. Wer sich wie die STAHLHUT AG zukunftsorientiert entwickelt, kann dies nur ohne Zugeständnisse erfolgreich verwirklichen. Deswegen kommen aus dem Hause der Stahlhut AG zertifizierte Holzpellets, die in einem lückenlosen Qualitätsmanagement überwacht und kontrolliert werden. Folglich wird dem Unternehmen die Einhaltung der Qualitätsanforderungen von neutraler Stelle bestätigt.
Kontakt:
STAHLHUT Germany GmbH
Planckstraße 5
D-29221 Celle

Geschäftsführer:
Michael Stahlhut

Email:
info@stahlhut-germany.com

Tel.:  +49 (0)5141 - 901 33 76

www.stahlhut-germany.com
Der Energiebedarf und die Nachfrage nach regenerativen Energien mit nachwachsenden Rohstoffen werden weiter ansteigen. Denn gerade im Zusammenhang des Rückgangs der herkömmlichen Energieformen setzen die EU-Staaten mit ihren umweltpolitischen Zielen auf regenerative Energieträger. Die Preissteigerung der knapper werdenden Ressourcen Öl, Gas und Kohle forciert einen raschen Umstieg. Das ist ein guter Anlass für eine von den Weltmarktpreisen unabhängige Energiegewinnung. Gerade für Endverbraucher entsteht mit dem Angebot der Holzenergie eine langfristige Option, mit Pelletheizungen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Der Deutsche Energie-Pellet Verband erwartet daher einen weiteren Ausbau und das Wachstum des Marktes.

Die STAHLHUT AG hat als eine der Ersten erfasst, dass Nachhaltigkeit ein starkes wirtschaftliches Wachstumspotenzial mit sich bringt, das immer wieder neue Geschäftsfelder eröffnet. So wurde ihre Geschäftsidee zu einem einzigartigen Erfolg, der als ein stetiger, dynamischer Veränderungsprozess, kontinuierlich (Neu-)Entwicklungen mit sich bringt.



Die enge Zusammenarbeit von erfahrenen Betriebswirten, En­ergiewirten, Waldwirtschaftsexperten und Produktionsfachleuten sichert eine strategische Unternehmens- und Produktentwicklung mit Weitsicht. Die STAHLHUT Premium-Pellets bestehen zu 100 % aus naturbelassenen Hobelspänen und sind zertifiziert. Das Unternehmen garantiert ein höchstes Qualitätsniveau bzgl. etwaiger Ascherückstände, Abrieb und Heizwert. Diese hervorragenden Eigenschaften der Premium-Pellets sorgen für eine lange Lebensdauer von Brenner und Kessel.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Die Verbrennung von Holzpellets in Pelletöfen oder Zentralheizungen ist emissionsarm. Außerdem ist die Nutzung von Holzpellets für die Gewinnung von Wärmeenergie im Vergleich mit fossilen Energieträgern weitgehend CO2-neutral. Aufgrund dieser überzeugenden Umweltverträglichkeit und einer zunehmend wirtschaftlichen Wärmeversorgung wächst die Nachfrage nach dieser Energie-Alternative weiter. Holz ist ein nachwachsender Brennstoff und gehört als fester Bestandteil zur europäischen Forstwirtschaft. Die Nutzung von Holz als Brennstoff kann einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der Versorgungssicherheit und Minderung der Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas leisten.

Investoren können über verschiedene Beteiligungsverträge bei der STAHLHUT Germany GmbH eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird bei den derzeit weltweit steigenden Rohstoffpreisen lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 5.000,- und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Stahlhut AG wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt betreut und begleitet.
Interessenten erhalten von dem Vorstand Herrn v. Moller unter der Mailadresse info@stahlhut-germany.com weitere Informationen oder über die Präsentation des Unternehmens auf dem Emissionsmarktplatz. Dort kann auch das ausführliche Beteiligungsexposé heruntergeladen werden.

Solarinvestplus GmbH mit solaren Carport-Systemen am Markt der Erneuerbaren Energien erfolgreich

Die Solarinvestplus GmbH aus Stuttgart (www.solarinvestplus.com) ist ein Spezialanbieter von Photovoltaiksystemen mit einem innovativen Vertriebs- und Finanzierungssystem. Zweck der Gesellschaft ist die Erbringung sämtlicher Aufgaben und Dienstleistungen innerhalb der gesamten Photovoltaik-Wertschöpfungskette inkl. der Verwaltung, Projektierung, Projektbetreuung, Komponenten- und Projektrechte-Handel, Wartung und Betrieb von PV-Anlagen im In- und Ausland. Die Geschäftsführung verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der erneuerbaren Energien, speziell in der Solarbranche. Die SolarInvestPlus GmbH investiert selbst in und/oder bietet Solare Carport-Systeme an.
Kontakt:
Solarinvestplus
Management & Betriebs GmbH
Leitzstr. 45
70469 Stuttgart

Vertretungsberechtigt:
Axel Bott


Email: 
info@solarinvestplus.com

Tel.:  0 711 490 66 310
Fax: 0 711 490 66 312

www.solarinvestplus.com
In Deutschland verkauft die Gesellschaft erfolgreich ein vollkommen neues Carportsystem, das mit Solarzellen bestückt und für die gewerbliche Anwendung optimiert ist. Die solaren Carports machen (fast) jeden Parkplatz zu einem Solarkraftwerk. Alle nicht überdachten Parkplätze werden so schnell und ohne großen Aufwand zu wettergeschützten Nutzflächen und Energielieferanten. Die erzeugte Energie kann entweder zu staatlich garantierten Sätzen aus dem EEG profitabel an die Netzbetreiber verkauft, selbst verbraucht oder als Stromtankstelle an die immer größer werdende Zahl von Elektroautobesitzer verkauft werden. Ein weiterer kommender Megatrend, für den sich die Gesellschaft schon jetzt positioniert.



Eingebettet in ein europaweites Kompetenznetzwerk will das Unternehmen jetzt die Aktivitäten massiv ausweiten und die vorteilhaften Rahmenbedingungen des Photovoltaikmarktes für eine rasche Unternehmensexpansion nutzen. Binnen weniger Jahre soll in Deutschland und Südeuropa ein dichtes Netz von Solarinvestplus-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 100 MW entstehen. Von den dabei erwirtschafteten Erträgen können auch Anleger und Investoren profitieren.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Die Solarinvestplus GmbH bietet mit ihrer Privatplatzierung interessierten Investoren eine Beteiligung am Gewinn- und Verlust des Unternehmens als stiller Gesellschafter oder als Genussrechts-Beteiligter oder anderer Finanzinstrumente bei einer voraussichtlichen Ausschüttung von bis zu 7,5 % p. a. mit einer Mindesteinlage ab Euro 5.000,- und einer Mindestbeteiligungsdauer von fünfzehn Jahren. Die Anleger werden neben der Grundausschüttung zusätzlich am Ertragserfolg der Unternehmensgruppe mit einer anteiligen Überschussdividende von 15 % beteiligt.

Simple Energie GmbH geht mit revolutionären, leistungsstärkeren Blockheizkraftwerken an den Markt

Die Simple Energie GmbH (www.simple-energie.de) ist eine junge Gesellschaft, die 2010 eigens zum Zweck der Entwicklung und Herstellung sowie der Vermarktung und des Betriebs von innovativen Blockheizkraftwerken gegründet wurde. Ihr erfahrenes Management, bestehend aus Experten auf dem Energiesektor, hat frühzeitig das enorme Potenzial der Kraft-Wärme-Kopplung erkannt und sich das alleinige Vertriebsrecht für die Produkte und Lizenzen eines europäischen Technologieführers gesichert.
Kontakt:
Simple Energie GmbH
Maulbronner Straße 85-1
D-71665 Vaihingen / Enz

Geschäftsführung:
Oliver Weiß
Michael Krings


Email: 
info@simple-energie.de

Tel.:  0800 / 746 7530
Fax:  07042 / 37 69 88 4

www.simple-energie.de
Der Name, Simple Energie, bezeichnet einen der Leitgedanken des Unternehmens: Angeboten wird eine vorhandene, beherrschbare, dennoch hocheffiziente, zukunftssichere und deshalb äußerst rentable Technik, die den Heizkeller jedes Einfamilienhauses in ein profitables Kleinstkraftwerk verwandeln kann. Simple Energie besteht aus einer Vertriebs- und einer Betreibergesellschaft. Diese Unternehmensstruktur erlaubt eine optimale Gestaltung von Contracting und Betrieb der KWK-Anlagen. Die Simple Energie GmbH verkauft Blockheizkraftwerke an die Simple Energie Betreiber GmbH & Co. KG, die ihrerseits 100%ige Tochter der Simple Energie GmbH ist. Auf diese Weise sind Anleger unmittelbar an sämtlichen Gewinnen, die entlang der kompletten Wertschöpfungskette erwirtschaftet werden, beteiligt. Gleichzeitig kann die Gesellschaft alle steuerlichen und Refinanzierungsmöglichkeiten im Interesse des Unternehmens und seiner Anleger nutzen.

Kleine Blockheizkraftwerke sind stromerzeugende Verbrennungsmaschinen. Technisch basieren sie auf einem Verbrennungsmotor, der einen Generator zur Stromgewinnung antreibt. Gleichzeitig wird die unvermeidbare Abwärme des Kühlsystems zum Heizen genutzt. Durch ihren hohen Gesamtwirkungsgrad ist diese „Kraft-Wärme-Kopplung” eine besonders effiziente Methode, Primärenergie einzusparen, Ressourcen zu schonen und Schadstoffemissionen zu vermeiden. Anders als bei Großkraftwerken wird die Energie zudem dezentral, also direkt am Ort des Verbrauchers erzeugt.

Durch einen Exklusivvertrag mit der luxemburgischen Dezmotec S.A. besitzt die Simple Energie GmbH das Alleinvertriebsrecht für deren neuen revolutionären BHKW-Motor. Im Vergleich zu anderen Systemen braucht dieser erheblich weniger Energie bei höherer Stromerzeugungs-Leistung.

Bereits vor Auslieferung des ersten BHKWs kann die Simple Energie GmbH einen Auftragsbestand von 36 Anlagen vorweisen, die zwischen 2011 und 2013 installiert werden sollen. Das entspricht einem Auftragsvolumen von über 1,3 Mio. Euro. Eine Option für weitere Aufträge im Wert von 1,7 Mio. Euro wurde ebenfalls schon vereinbart.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Entsprechend attraktiv fallen die Beteiligungsparameter der vorliegenden Small-Capital-Beteiligung aus: Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 5.000,- Euro winken dem streng limitierten Investorenkreis 9 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Durch Festpreisgarantien der Dezmotec S.A., Beschaffungs- und Produktionsalternativen sowie umfangreiche Finanzierungsabsicherungen werden Investitionsrisiken für das Unternehmen und seine Anleger auf ein absolutes Minimum reduziert. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zur Beteiligung erhalten Interessenten unter info@simple-energie.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Kapitalmarkt wird die Simple Energie GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

Käuferstreik bei Staatsanleihen

Der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) droht ganz offen mit einem Käuferstreik der deutschen Banken bei europäischen Staatsanleihen. Nach den Erfahrungen der Banken in den letzten Monaten ist dieser Schritt auch sehr nachvollziehbar.

„Wir stehen vor einem Wendepunkt in der Bewertung von öffentlichen Haushalten und der Verschuldung von Staaten. Banken werden zukünftig nicht mehr wie selbstverständlich Staatsanleihen in ihren Büchern halten“, so Andreas Schmitz, Präsident des BdB und Vorstandssprecher von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Die Erfahrungen der vergangenen Monate sind für die Banken ernüchternd gewesen. Der Kauf von bisher als mündelsicher geltenden Staatsanleihen hat die Banken hohe Abschreibungen und viel Kritik eingebracht.
Die Banken sind bisher ein wichtiger Pfeiler der Schuldenfinanzierung der Staaten gewesen. Dies habe die Politik auch so gewollt.

Die Kaufzurückhaltung betrifft aber nicht nur die deutschen Banken. Auch ausländische Investoren sind deutlich zurückhaltender in Bezug auf europäische Staatsanleihen. Japanische Investoren haben nach neuesten Berichten bereits in großem Umfang ihre Bestände an europäischen Staatsanleihen abgebaut.

Begrenzung der Photovoltaik-Förderung

Die Förderung der Photovoltaik ist weiter umstritten. Nun fordern die Vorsitzenden der Regierungsfraktionen im Deutschen Bundestag, Kauder (CDU), Gerda Hasselfeldt (CSU) und Brüderle (FDP) in einem gemeinsamen Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Rösler (FDP) und Bundesumweltminister Röttgen (CDU) eine deutliche Begrenzung der Förderhöhe. Sie geben auch gleich die Richtung vor: Begrenzung des jährlichen Zuwachses auf 1.000 Megawatt oder stärkere Absenkung der Vergütungssätze.

Ferner soll Röttgen eine „Strategie zur Einhaltung der Zielmarke für die EEG (Erneuerbare Energie Gesetz) - Umlage von 3,5 Cent je Kilowattstunde. vorlegen.

Für die Förderung zahlen die Verbraucher jährlich 13 Mrd. €. Davon geht die Hälfte in die PV-Förderung, obwohl sie nur ein Sechstel des Ökostromangebots ausmacht. Die Fraktionsvorsitzenden fordern auch Anreize zum Neubau von Stromspeichern und zur Entlastung stromintensiver Industrien.

Wandelanleihen zur Unternehmensfinanzierung

von Dr. Horst S. Werner
Wandelanleihen und Wandelgenussrechte für mittelständische Unternehmen sind spezielle Formen des Mezzaninekapitals zur niedrigverzinslichen Kapitalbeschaffung. Durch die Einräumung von Eigentums-Verschaffungsrechten mit der Beteiligung an Unternehmenswertsteigerungen akzeptieren die Investoren einen Zinsabschlag. Wandelschuldverschreibungen sind regelmäßig Wertpapiere mit der Option - also dem späteren Wahlrecht - ein Bezugsrecht auf Eigentümeranteile (z. B. Aktien) zu erhalten. Dann wird aus dem Mezzaninekapital als stimmrechtslosem Eigenkapitalersatz vorbehaltlos stimmberechtigtes "Vollgesellschafter-Kapital" zur Unternehmensfinanzierung.

Steuerdilettanten in Berlin

In der Schweiz mehren sich die Stimmen, die überzeugt sind, daß das mit Deutschland ausgehandelte und bereits paraphierte Steuerabkommen in der vorliegenden Form nicht verabschiedet wird, sondern neu - man spricht freundlicherweise von "nachverhandelt" - werden muß. Offen ist dabei, was neu beraten werden soll, zumal auch die Bedenken der EU-Kommission in Brüssel bisher im einzelnen nicht bekannt sind. Da für die Schweiz aber weiterhin die Anonymität ihrer Bankkunden als wesentliches Essential ihrer Bank- und Geldpolitik nicht verhandelbar erscheint, kann es sich nur um die Höhe der Nachzahlungen für die Vergangenheit handeln, was auch von der deutschen Opposition gefordert wird. Dabei geht es um gewaltige Beträge, denn deutsche Anleger haben nach einer neuen Studie von Booz & Company aus Zürich Ende 2010 rund 160 Milliarden Euro in der Schweiz angelegt und beabsichtigen offenbar, einen Teil ihrer Anlagen abzuziehen.

Werner Abelshauser

Deutsche Wirtschaftsgeschichte

Von 1945 bis zur Gegenwart

Verlag C.H.Beck, München
2., vollständig überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Auflage 2011.
620 Seiten mit 17 Abbildungen und 22 Tabellen
Preis: 19,95 €
ISBN: 978-3-406-51094-6



Ein Standardwerk,
erweitert bis zur aktuellen Finanz- und Schuldenkrise

Werner Abelshauser spannt in diesem Grundlagenwerk den Bogen von der Entstehung des deutschen Modells der Marktwirtschaft am Ende des 19. Jahrhunderts über das "Wirtschaftswunder" der 1950er Jahre und die Integration Westdeutschlands in die westeuropäische Wirtschaft bis zur gegenwärtigen Krise des Euro-Raumes. Die Wirtschaftsgeschichte der DDR bezieht er dabei insofern mit ein, als sie zum Verständnis der Gegenwart nötig ist. Das enge Zusammenwirken von Verbänden, Großbanken, Unternehmern und Gewerkschaften in der „Deutschland AG“ verschaffte deutschen Firmen insbesondere mit "maßgeschneiderten" Qualitätsprodukten Wettbewerbsvorteile auf den Weltmärkten.

Dieses soziale System der Produktion überstand auch den Einschnitt des Jahres 1945 und bildete die Grundlage des "Rheinischen Kapitalismus", der bis zum Anfang der 1990er Jahre als Erfolgsmodell galt. Seitdem wird darüber diskutiert, ob Deutschland sich nicht gegenüber den internationalen Finanzmärkten und einem Standardkapitalismus angloamerikanischer Prägung öffnen muss, um im Zeitalter der Globalisierung konkurrenzfähig zu bleiben. Dieses Buch zeigt, wie gefährlich es sein kann, gegen die eigene Wirtschaftskultur zu handeln, und bettet damit die aktuellen Diskussionen in die deutsche Wirtschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts ein.

Werner Abelshauser ist Professor für Wirtschaftsgeschichte an der Universität Bielefeld.
© 2011 Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
Dieser Newsletter wurde erstellt mit
TopicOne
Ein Produkt der Hi-Tech Media AG
 
Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de. Alle bisherigen Ausgaben können Sie auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf den Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.