Ausgabe 48/2011 | 08.12.2011 | 21.576 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

 
Leitartikel: Die Woche der Wahrheit: EZB-Tagung und EU-Gipfel
 
 
Holliger Logistik Deutschland AG
Careforsystems GmbH
Fahrzeugklinik GmbH
IVG Gruppe
Spar24 Media GmbH
FairWind AG
EcoConceptPlus
IsoTrend
DU-Solar Technische GmbH
B&B Recycling New Energy KG

 
Finanz-News:    Schweiz erwägt Negativzinsen
     Griechen und Italiener kaufen Luxusimmobilien in London
 
Finanzwissen für die Praxis:    Finanzkommunikation und Anlegerinformationen
 
Buchtipp:    Werner Abelshauser – Deutsche Wirtschaftsgeschichte
 
 

Die Woche der Wahrheit: EZB-Tagung und EU-Gipfel

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Medien sprechen mit Blick auf die Staatsschuldenkrise im Euroraum von der Woche der Wahrheit. Es muss endlich das Vertrauen der Finanzmärkte zurückgewonnen werden indem man die Staatsschuldenprobleme in den Griff bekommt.

Wir haben in der Europäischen Union eine Strukturkrise durch eine übermäßige öffentliche Verschuldung der peripheren Länder. Dies wurde schmerzhaft sichtbar als sich die Kapitalmärkte weigerten, die gewaltigen Leistungsbilanzdefizite und Staatsschulden weiter zu finanzieren. Nur die Bekämpfung der eigentlichen Ursachen kann eine Lösung der Krise bringen. Man hatte den Eindruck, bisher wurden nur die Symptome der Schulden behandelt. 

Der große Wurf zur Wiederherstellung des Vertrauens soll nun auf dem EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs Ende der Woche in Brüssel gelingen. Die Sitzung des EZB-Rates in Frankfurt könnte dies flankieren. Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Sarkozy haben Anfang der Woche in Paris die Leitlinien für eine Änderung der EU-Verträge entworfen, um sie als führende Nationen dem EU-Gipfel zur Entscheidung vorzulegen. Im März 2012, noch vor den französischen Präsidentschaftswahlen, sollen die EU-Vertragsänderungen beschlossen werden. Soweit der Fahrplan. Inhaltlich sehen die deutsch-französischen Vorschläge so aus:

  • die Unabhängigkeit der EZB bleibt gewahrt
  • die Einführung von Eurobonds steht nicht an
  • der ESM wird auf 2012 vorgezogen
  • Einführung einer verfassungsrechtlich verankerten einheitlichen Schuldenbremse der Mitgliedsstaaten
  • verfassungsrechtliche Überprüfungskompetenz der Schuldenbegrenzung durch den EuGH
  • Automatische Sanktionen gegen die Mitgliedsstaaten, die ihre Verpflichtungen nicht einhalten.

Damit werden nun endlich erfolgversprechend die Ursachen der Staatsschuldenkrise angegangen und nicht nur an den Symptomen kuriert. Es ist zu hoffen, dass der Gipfel eine Einigung aller 27 EU-Mitgliedsstaaten erzielt und nicht nur die 17 Euro-Länder dem zustimmen. Notwendig ist allerdings auch, dass die EU den Krisenländern bei der wirtschaftlichen Gesundung hilft und diese ihre Wettbewerbsfähigkeit zurückgewinnen. 

Es ist zu hoffen, dass wir alle mit Optimismus das Jahr 2012 angehen können und die befürchtete Rezession in der EU und weltweit ausbleibt.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

emissionsmarktplatz.de Redaktion

 

Holliger Logistik Deutschland AG geht an den Kapitalmarkt zur Investition in Maschinen und Markterweiterungen

Als Marktführer in der schweizerischen Lademittel-Branche legt die Holliger Logistik-Gruppe mit der Tochtergesellschaft Holliger Logistik Deutschland AG (www.holliger.com ) den Fokus ihrer Logistikdienstleistungen auf den deutschsprachigen Markt und im Weiteren auf den sonstigen europäischen Raum. Die Erschließung neuer Märkte im Ausland soll 2012 in Angriff genommen werden. Da der Rohstoff Holz auf natürliche Weise nachwächst, stellt das Unternehmen ökologisch CO2-neutrale Mehrweg-Produkte als Paletten-Lademittel her und zwar aus Wäldern, die nachhaltig gepflegt werden. Damit erfüllt die schweizerische Holliger Logistik Gruppe schon heute die hohen Ansprüche an eine ökologische und nachhaltige Betriebsführung. Beim Holliger Gesamtdienstleistungs-Konzept handelt es sich um eine prämierte Lösung. Im Jahre 2005 durfte das Unternehmen den Swiss Logistics Award entgegennehmen. Der Gewinn dieses prestigeträchtigen Preises ermöglichte die Akquisition vieler Neukunden und damit ein solides und nachhaltiges Wachstum. Die Holliger-Logistik Muttergesellschaft erzielte in 2011 bereits einen Umsatz von knapp Euro 30 Mio.
Kontakt:
Holliger Logistik Deutschland AG
Lohnerhofstr. 2
D- 78467 Konstanz

Vorstand: Robert Holliger

Tel.: +49(0)7531 / 8926 - 2495
Fax: +49(0)7531 / 8926 - 2496

E-Mail:
robert.holliger@holliger.com

Website:
www.holliger.com


Die Holliger-Gruppe feiert als Familienunternehmen im Jahr 2012 ihr 95-jähriges Jubiläum. Sie hat sich seit jeher auf die Kundenbedürfnisse konzentriert und den Kunden optimale Produkte angeboten. Das wird auch bei der 100-Jahr Feier so sein! Die Investitionsaktivitäten der Holliger Logistik Deutschland AG werden sich in den nächsten Jahren auf die Produktion von neuen Paletten und andere Lademittel, aber ebenso in neue Dienstleistungs-Center bei den Kunden, konzentrieren.

Durch die Globalisierung werden immer mehr Güter transportiert, zwischengelagert, fertigmontiert, kommissioniert und ausgeliefert. Die meisten Güter werden hier vor allem von der Nahrungsmittelindustrie und von der Automobilzuliefer-Branche transportiert. Diese Branchen sind stark gefordert, verfügen sie doch über komplexe und weit verteilte Versorgungswege. In diesen Logistikketten werden immer mehr Lademittel-Kapazitäten und entsprechende Logistik-Dienstleistungen um die Lademittel nachgefragt.

Zur Wachstumsfinanzierung soll planungsgemäß mit einem BaFin-Prospekt Genussrechtskapital in Höhe von Euro 20.000.000,- am Beteiligungsmarkt platziert werden. Der Genussrechtsprospekt wurde von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) erarbeitet. Anders als bei geschlossenen Gesamtfinanzierungsmodellen für Einzelprojekte bzw. –objekte ist die Holliger Logistik Deutschland AG nicht von einem einmaligen und vollständigen Zufluss des Beteiligungskapitals abhängig. Als operativ tätiges Wirtschaftsunternehmen kann sie eher flexibel reagieren und die geplanten Investitionen notfalls auch abgestuft und zeitlich versetzt vorzunehmen.

Die auszugebenden Genussrechte gewähren einen Anspruch auf eine jährliche Grunddividende. Diese beträgt 7,5 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ A und 9 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ B jeweils zuzüglich einer anteiligen Überschussdividende aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Genussrechte sind also mit einer Übergewinnbeteiligung ausgestattet. Diese ergibt sich aus einer quotalen Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses der Gesellschaft. Weitere Investoren-Informationen erhalten Interessenten unter robert.holliger@holliger.com bei entsprechender Mailanfrage.

careforsystems GmbH als Softwareberatung bietet Beteiligungen zur Wachstumsfinanzierung mit hohen Umsatz- und Ertragsrenditen

careforsystems hat es sich zum Ziel gesetzt, Entwicklungsprojekte erfolgreich und nachhaltig auf hohem Qualitätsniveau zu wesentlich kostengünstigeren Konditionen als die Mitbewerber umzusetzen.
Der Kostenvorteil entsteht durch die Auslagerung eines Großteils der Programmierarbeiten, die durch das zukünftige Tochterunternehmen, der careforsystems Malaysia, unter deutscher Leitung abgedeckt werden. Die Rundum-Betreuung der Kunden wird durch die careforsystems Deutschland gewährleistet. Sie ist Ansprechpartner in allen Projektphasen.

Die careforsystems GmbH ist eine junge aufstrebende Gesellschaft und verfügt über alle Voraussetzungen, um dem boomenden Markt von SAP® und Adobe® mit dem Angebot ihrer innovativen und serviceorientierten SAP®-Beratung zu begegnen. Die Gründer und Ideengeber verfügen über langjährige Erfahrung als selbständige Unternehmer und Softwareentwickler, die sie ganz in den Dienst des hier beschriebenen Projektes stellen.
Kontakt:
careforsystems software development & consulting GmbH
Venloer Str. 226
50823 Köln

Tel.:  0221 / 96 333-36
Fax: 0221 / 96 333-37

E-Mail:
invest@careforsystems.de

Website:
www.careforsystems.de



Download des
Beteiligungs-Exposés:
http://tiny.cc/3umb0


Die careforsystems (www.careforsystems.de ) betreut die Einführung und Migration von SAP® sowohl modul- als auch branchenübergreifend, entwickelt Lösungen für das Druckmanagement und Formulare. Für eine zukunftorientierte Umsetzung sorgt der Fokus auf den Bereich der SAP® Formularentwicklung, der für eine Auslagerung besonders geeignet ist. Formulare sind wesentlicher Bestandteil eines SAP®-Systems und Herzstück eines jeden Unternehmens – ohne Formulare keine Rechnung! In 2010 erzielte die Branche allein aus SAP®-Beratungsprojekten in Deutschland einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro. Branchenkenner rechnen in den kommenden 5 Jahren mit einem weiteren Marktwachstum von über 17% pro Jahr.

Die notwendigen Strukturen hat careforsystems bereits geschaffen. Der Geschäftsführer in Malaysia ist SAP® Senior Consultant und Trainer mit 14-jähriger Berufserfahrung in der SAP® Projektleitung und -umsetzung. Seine Expertise sichert die hohe Qualität, für die careforsystems steht – sowohl in der Ausbildung unserer Programmierer als auch im täglichen Geschäft.

careforsystems investiert in die Ausbildung der Mitarbeiter. Die Programmierer durchlaufen nach einem mehrmonatigen formellen Traineeprogramm die Entwicklungsstufen vom Trainee über Junior-Consultant bis Senior-Consultant. Auf diese Weise baut das Unternehmen den Personalstamm in fünf Jahren auf 150 qualifizierte Programmierer aus. Durch die Erweiterung der Leistungskapazität sowohl in der technischen Ausstattung als auch durch den Ausbau des Personalstamms wird das operative Geschäft zielgerichtet vorangetrieben, um die definierte Expansionsstrategie umzusetzen.

Mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen will die careforsystems GmbH die wirtschaftlichen Voraussetzungen für ein beschleunigtes Wachstum schaffen. Neues Kapital ermöglicht es der careforsystems, das malaysische Unternehmen CFS als 100%ige Tochter zu übernehmen und zu integrieren. Bei der Privatplatzierung wird das Unternehmen von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

Die careforsystems bietet GmbH bietet eine Grunddividende von 9,5% p.a. des Beteiligungsvertrages über die gesamte Laufzeit zuzüglich einer quotalen Beteiligung an 15% des Jahresüberschusses.

Der Anlegerkreis ist auf 20 Investoren je Beteiligungsform und Euro 2 Mio. limitiert. Beteiligungen können bereits ab einer Laufzeit von 5 Jahren und einer Mindesteinlage von 10 Tsd. Euro gezeichnet werden. Das ausführliche Beteiligungsexposé erhalten Interessenten zum direkten Download unter http://tiny.cc/3umb0 sowie weitere Informationen von den Gesellschaftern unter der Mailadresse invest@careforsystems.de bei entsprechender Anfrage.

Fahrzeugklinik GmbH baut erfolgreiche Werkstatt-Kette für KFZ-Unfallschäden mit Anlegerkapital aus

Die Fahrzeugklinik GmbH bietet am Beteiligungsmarkt stille Beteiligungen und Genussrechte mit guter Gewinnausschüttungen. Mit dem Beteiligungskapital soll eine intensive Unternehmensexpansion betrieben werden. Die Fahrzeugklinik GmbH (www.fahrzeugklinik.com ) steht bereits heute für eine beispiellose Erfolgsstory. Mit der Idee, eine Kfz-Reparaturkette für Unfallschäden und Autopflege ins Leben zu rufen, betraten die Gründer Dennis und Thorsten Podlech - stammend aus einer Volvo-Autohändler-Familie - vor wenigen Jahren Neuland auf dem deutschen Automobilmarkt. Binnen kürzester Zeit haben die beiden Gesellschafter-Inhaber nicht nur eine leer stehende Industriehalle in einen erfolgreichen Karosserie- und Lackierbetrieb verwandelt. Mit inzwischen zwei Standorten und einem bundesweit dichten Netz von Reparaturpartnern haben sie auch eine starke Marke aufgebaut,
Kontakt:
fahrzeugklinik GmbH
An der Becke 3
45527 Hattingen

Geschäftsführung:
Dennis Podlech

Tel: 02324 / 56 99 6 99

Fax: 02324 / 56 99 6 95

Email:
info@fahrzeugklinik.com

Website:
www.fahrzeugklinik.com
Konzept und Technik des herstellerunabhängigen Werkstattsystems für Karosserie und Lack garantieren reibungslose Abläufe, kurze Standzeiten, höchste Qualität und einen vielfältigen Service – zu Preisen, die deutlich unterhalb der Angebote von Vertragswerkstätten liegen. Weil davon Privat- und Gewerbekunden genauso profitieren wie Flottenbetreiber und Versicherungen, besteht für die Leistungen der Fahrzeugklinik eine enorme Nachfrage. Dieser wollen wir durch den Auf- und Ausbau eines dichten Franchise-Netzes begegnen. Schon in wenigen Jahren soll es Fahrzeugkliniken in allen deutschen Großstädten geben. Investoren können an dieser Expansionsstrategie unmittelbar teilhaben.

Alleinstellungsmerkmal der Fahrzeugklinik GmbH ist vor allem das Hightech-Reparatursystem MIR® (Minimal Invasive Reparatur), dessen Spezialwerkzeuge es ermöglichen, Unfallschäden ohne zeitaufwendige Demontage und den Austausch der teuren Originalteile instand zu setzen. Der daraus resultierende Kostenvorteil hat dem Unternehmen zahlreiche Rahmenabkommen zur Schadensteuerung mit großen Versicherungen und Leasinggesellschaften eingetragen. Strategisches Ziel der Fahrzeugklinik GmbH ist der Ausbau ihrer Werkstatt-Standorte im Franchise-System. Mittelfristig will das Unternehmen auf diesem Wege in den 20 größten Ballungszentren Deutschlands durch einen Verbund selbständiger Unternehmen vertreten sein. Franchisenehmer profitieren gegen Gebühr von einem erprobten Geschäftsmodell und den Unterstützungsleistungen der Hattinger Systemzentrale.
Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf dem Emissionsmarktplatz
Mit einer Unternehmensbeteiligung in Form von Genussrechten oder stillem Gesellschaftskapital bieten wir einem streng limitierten Kreis renditeorientierter Anleger die Möglichkeit, auf dem großen After-Sales-Markt für Unfallreparatur und Fahrzeugaufbereitung vom Trend in Richtung freier Spezialisten zu profitieren. Alle wichtigen Informationen für eine fundierte Investitionsentscheidung finden Sie auf der Website des Unternehmens oder durch eine Mail-Anfrage unter info@fahrzeugklinik.com an die Geschäftsleitung.

IVG Gruppe Saarbrücken bietet Beteiligungen am bestehenden Immobilienportfolio mit bis zu 11% Rendite

Die IVG Immobilien Gruppe verfügt zur Zeit über einen Objektbestand im Verkehrswert von rund 3,7 Mio. Euro. Mit einer objektbezogenen Eigenkapitalrendite von über 20 % kann die seit mehr als 7 Jahren im Immobilienbereich tätige IVG Gruppe nachhaltig erwirtschaftete Renditen aus ihrer Tätigkeit nachweisen.

Bereits 2003 sind die ersten Investments innerhalb der im IT-Bereich tätigen Muttergesellschaft getätigt worden. Um eine Trennung des IT-Geschäftes und des Immobilienengagements zu gewährleisten, wurde 2008 der operative Teil aus der Muttergesellschaft herausgelöst. Es entstanden die IVG Verwaltungs GmbH sowie deren Tochtergesellschaft IVG GmbH & Co. KG, die zusammen mit knapp 1 Mio. Euro Eigenmittel ausgestattet, die Verwaltung der neun bestehenden Zinshäuser und die Expansion des Immobilieninvestments durchführen.
Kontakt:
IVG Verwaltungs GmbH
Mainzer Straße 103
66121 Saarbrücken

Email:
investoren@ivg-rendite.de

Tel.: 01802 - 001 349
Fax: 0681 - 97 61 70 10

Website:
www.ivg-rendite.de
Die Geschäftspolitik der IVG Gruppe ist auf nachhaltigen und langfristigen Ertragserfolg ausgerichtet. Investitionen werden ausschließlich in sichere und ertragsstarke Wohnimmobilien in besten Lagen getätigt. Es gibt keine kurzfristigen Spekulationen oder unnötigen Risiken. Finanzierungspartner wie auch Unternehmenseigentümer arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin: Werterhalt, Inflationsausgleich und eine stabile sowie nachhaltige Rendite.

Das Angebot für die Zeichnung von Genussrechten sowie einer stillen Beteiligung ist auf 1,25 Mio Euro begrenzt und richtet sich an einen limitierten Anlegerkreis von maximal 20 Investoren pro Beteiligungsangebot.

Die zusätzlich offerierte Hypothekenanleihe für sicherheitsbewusste Anleger ist mit festen Zinssatz in Höhe Von 8,5 % p.a. bei 10 Jahren Laufzeit ausgestattet. Bei einer Mindestanlagehöhe von 50.000 Euro und erstrangiger grundbuchlicher Absicherung kombiniert sie eine hohe Rendite mit festen Auszahlungsterminen bei höchstmöglicher Sicherheit.

Durch die mögliche Kombination von Genussrechten oder stiller Beteiligung zusammen mit der angebotenen Hypothekenanleihe ist einerseits eine hohe Rendite durch Beteiligung am unternehmerischen Erfolg als auch eine langfristig feststehende Verzinsung möglich.

Interessenten erhalten weitere Informationen unter www.ivg-rendite.de oder per Mail unter investoren@ivg-rendite.de. Dort kann ein ausführliches Beteiligungs-Exposé angefordert werden. Das Beteiligungsangebot mit Renditen von bis zu 11% p. a. wird von der Dr. Werner Financial Service AG (siehe www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt begleitet.

Spar24 Media GmbH startet neues Verbraucherportal für den Preis- und Kostenvergleich

Die Spar24 Media GmbH ist ein wachstumsorientiertes e-Commerce- Unternehmen, das hochwertige Internetseiten aufbaut, vermarktet und monetarisiert. Das Unternehmen wird sich über den Beteiligungsmarkt mit Anlegerkapital finanzieren und bietet hochrentable Beteiligungsmöglichkeiten. Damit operiert die Gesellschaft in einem Markt, dessen wirtschaftliche Bedeutung ständig zunimmt. Sein Anteil am Bruttoinlandsprodukt wird sich in der kommenden Dekade verdoppeln. Schlüsselprojekt ist das Internetvergleichsportal www.spar24.de . Innerhalb weniger Jahre soll sich diese Plattform zum Branchenprimus hinsichtlich Klickraten, Kundenakzeptanz, Umsatz und Rentabilität entwickeln. E-Commerce gehört zu den wachstumsstärksten und ertragreichsten Wirtschaftszweigen der Gegenwart und Zukunft. In Deutschland besonders attraktiv: Verbraucher- und Vergleichsportale. Denn kaum irgendwo wird das Internet intensiver zu Informationszwecken genutzt; nirgends ist der Spartrieb ausgeprägter als hierzulande.
Kontakt:
Spar24 Media GmbH
Parzellenstrasse 4
D-03046 Cottbus

Geschäftsführer:
Norman Mudring

Email:  info@spar24.de

Tel.:  +49 (0)355 49360 77
Fax:  +49 (0)355 49360 84


Weitere Informationen:
www.spar24.de
Spar24.de bietet Usern und Internetnutzern die Möglichkeit, Leistungen und Preise von Finanz-, Energie-, Telekommunikations- und Reiseangeboten zu vergleichen und die jeweils besten Angebote sofort online abzuschließen. Dazu will das Portal durch eine starke Marke und ein durchdachtes Onlinemarketing die Aufmerksamkeit der Verbraucher gewinnen und Kunden durch Qualität und Service langfristig an sich binden.

Themenschwerpunkt von Spar24.de werden zunächst Finanzprodukte sein, die den gesamten Versicherungsbereich sowie alle Facetten der Geldanlage (z. B. Konten, Kredite, Fonds) abdecken. Hinsichtlich des Marktangebots und der Erfüllung qualitativer Kundenerwartungen besteht in diesem Segment erheblicher Nachholbedarf. Darüber hinaus wird das Portal Vergleichsrechner für Strom und Gas, DSL- und Mobilfunkverträge aber auch Flug-, Hotel- und Reisevergleiche anbieten.

Investoren, die gemeinsam mit der Spar24 Media GmbH auf einem boomenden Markt aktiv werden wollen, der 365 Tage im Jahr, 24 Stunden täglich geöffnet hat, können jetzt mittels einer renditeorientierten, unmittelbaren Unternehmensbeteiligung in Form von Genussrechten oder stillem Gesellschaftskapital am Erfolg der Spar24 Media GmbH teilhaben. Einem limitierten Investorenkreis bieten wir im Rahmen der hier vorgestellten Small-Capital-Beteiligung die Chance auf ein risikooptimiertes, da konjunktur- und börsenunabhängiges Investment.

Die Genussrechte und stillen Beteiligungsangebote nehmen am Erfolg (Gewinn) der Spar24 Media GmbH aber auch an Verlusten teil. Die Genussrechte werden als Namensgenussrechte ausgegeben und in ein Genussrechtsregister eingetragen. Die Übertragbarkeit ist aus kapitalmarktrechtlichen Gründen eingeschränkt. Die Genussrechte wurden dementsprechend als sogenannte vinkulierte Namens-Genussrechte ohne Wertpapierverbriefung ausgegeben. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Die Beteiligungsrenditen werden über 8 % p. a. liegen. Die Dr. Werner Financial Service AG begleitet die Spar24 Media GmbH am Kapitalmarkt.

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 09. Februar 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

Fair Wind AG finanziert Windparks in Südost-Europa mit Anlegerkapital von privaten Investoren

Die Fair Wind AG ist ein junges Unternehmen im oberbayerischen Ingolstadt und verfügt über alle Voraussetzungen, um Großprojekte im Bereich Windkraftanlagen zielführend zu planen und wirtschaftlich zu betreiben. Eigens für die Realisierung des Windparks Braila/Traian nahe der rumänischen Schwarzmeerküste gegründet, stehen ihr mit den Aktionären Frau G. Zobel und Herrn R. Geitner zwei ausgewiesene Finanzexperten zur Verfügung, die ihre in verschiedenen Führungspositionen sowie als selbständige Unternehmer gesammelten Kompetenzen ganz in den Dienst des hier beschriebenen Öko-Energieprojekts stellen. Zusammen mit der ebenfalls von den Initiatoren gegründeten Projektgesellschaft San Jose Energy Ltd., die als Betreibergesellschaft des Windparks fungiert und einem leistungsfähigen Netzwerk deutscher Ingenieure und ortsansässiger Firmen vereint die Fair Wind AG ( www.fairwind-ag.de ) all jenes Know-how auf sich, das für die erfolgreiche Umsetzung eines solchen Vorhabens erforderlich ist.

Kontakt:
Fair Wind AG
Aventinstraße 28
85051 Ingolstadt

Email: 
info@fairwind-ag.de

Tel.:  08457 - 93 28 11
Fax:  08457 - 93 46 92 9 

Website:
www.fairwind-ag.de

Die Fair Wind AG ist darauf bedacht, neben Expertisen aus Deutschland möglichst viele rumänische Unternehmen in das Projekt einzubinden, um dadurch neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen und eine hohe Akzeptanz für ihr Vorhaben unter der Bevölkerung sowie bei entscheidungsrelevanten Behörden zu erzielen. So liegt beispielsweise die Verantwortung für die gesamte Projektentwicklung in den gemeinsamen Händen der Kösslinger Energy GmbH aus Kaufbeuren und der in Bacau ansässigen Regenergy-International SRL, die beide über große Erfahrung mit vergleichbaren Projekten in Rumänien verfügen.

Ziel der Fair Wind AG ist es, das enorme, bislang weitgehend ungenutzte Potenzial, welches im Ausbau regenerativer Energien in Rumänien liegt, für sich und seine Anleger zu erschließen. Zu diesem Zweck will die Gesellschaft zunächst eine 15 MW-Windkraftanlage sowie ab 2012 weitere Anlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 450 MW in Ost-Rumänien errichten und betreiben. Die Gesamtinvestitionskosten für das Projekt, vor allem für Erwerb und Errichtung der Anlagen, sollen sich auf etwa 34 Mio. Euro belaufen. Davon werden über 13 Mio. Euro, 48 % der reinen Anlagenkosten, durch Förderzuschüsse gedeckt und müssen nicht von der Fair Wind AG finanziert werden.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Ausgehend von einer Einspeisevergütung in Höhe von 14 Eurocent/ kWh wird der Windpark Braila/Traian vom Tag seiner Inbetriebnahme an einen jährlichen Rohertrag von über 6 Mio. Euro und einen Gewinn, nach Abzug aller Betriebskosten, Abschreibungen und Darlehenszinsen, von mehr als 2 Mio. Euro erwirtschaften.

Die Fair Wind AG bietet zukunftsorientierten Anlegern die Möglichkeit zur Genussrechtsbeteiligung oder zur stillen Beteiligung mit besten Gewinnausschüttungen. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Im Steuerrecht werden die Erträge aus Genussrechten und typisch stillen Beteiligungen als Einkünfte aus Kapitalvermögen eingestuft und unterliegen der Abgeltungssteuer. Ist die Einlage erbracht, besteht keinerlei Haftung mehr und ebenso ist eine Nachschussverpflichtung ausgeschlossen. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Fair Wind AG wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) am Kapitalmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse info@fairwind-ag.de das ausführliche Beteiligungsexposé anfordern und erhalten weitere Informationen.

Mit Experten-Pool für Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit im Wohnungsbau auf Erfolgskurs

Die EcoConceptPlus GmbH ist ein Wohnungs-Bauträgerunternehmen für energie-effizientes und nachhaltiges Bauen. Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit sind Begriffe, die im Sprachgebrauch häufig verwandt, aber selten verwirklicht werden. EcoConceptPlus hat diese Begriffe verinnerlicht - ökologische und ökonomische Effizienz ist der Ausgangspunkt aller Überlegungen und Entscheidungen bei unseren Projekten.
Kontakt:
EcoConceptPlus GmbH
Luxemburger Straße 5
67657 Kaiserslautern

Geschäftsführer:
Dr. Peter Schlichting
Peter Jäger


Email:  mail@ecoconceptplus.com

Tel.:  0631 / 34 35 98 90
Fax:  0631 / 34 35 98 99

www.ecoconceptplus.com
Die Firma hat einen Pool aus Experten der Baustoffindustrie, Bauausführung, Bauleitung, Projektentwicklung, Finanzierung und Vermarktung. Allen Mitarbeiter ist dabei eines gemeinsam: fachliche Kompetenz und langjährige Erfahrung. Das alles sind Werte, auf die man bauen kann. Durch die Kombination verschiedener Systeme wie z. B. Solarthermieanlagen und Wärmespeicher können die Betriebskosten effektiv gesenkt und teilweise auf Null zurückgefahren werden. Damit erzielen die Kunden der EcoConceptPlus GmbH niedrige Betriebs- und Instandhaltungskosten, bei gleichzeitig deutlich gesenkten CO2-Emissionen.



"EcoTecGreenBuilding" kann als Gesamtkonzept oder in Bausteinen beauftragt werden. Die "EcoTecGreenBuilding" - Objekte erreichen oder übertreffen je nach Wunsch des Kunden – als Niedrigenergie- oder Passivhaus – die KfW-Effizienzhausstandards 55, 70 und 85 (prozentuale Energieeinsparung zum Standard-Haus) Energieeffizienz auf höchstem Niveau. Der Begriff "Effizienzhaus" ist ein Qualitätszeichen, das von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der KfW entwickelt wurde. Weitere Informationen finden Interessenten unter www.dena.de. "EcoTecGreenBuilding" ist modular konzipiert. Effizient und schnell ist auch die massive Bauweise in Verbindung mit Bausystemkomponenten, die auch für Erdbebengebiete hervorragend geeignet ist.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Mit der Small-Capital-Finanzierung durch einen begrenzten Investorenkreis, können Interessenten von diesen Erfolgsfaktoren profitieren. Das Unternehmen bietet umweltbewussten Anlegern zwei attraktive Beteiligungsinstrumente im Rahmen einer Small-Capital-Beteiligung: Eine Genussrechts-Beteiligung und eine typisch stille Gesellschafts-Beteiligung mit Gewinnausschüttungen für zukunftsorientierte Anleger und Investoren in Höhe von 9 % p. a. ein ausführliches Beteiligungs-Exposé steht für Kapitalgeber über die Präsentation des Unternehmens auf dem Emissionsmarktplatz.de zum Download zur Verfügung. Die Dr. Werner Financial Service AG betreut als Kapitalmarktdienstleister das Unternehmen EcoConceptPlus GmbH bei dieser Privatplatzierung.

IsoTrend Energie GmbH mit der Kombination von Photovoltaikanlagen und Immobilien zu optimierten Erträgen

Die IsoTrend Energie GmbH aus Düsseldorf ist im Bereich der erneuerbaren Energien sowie im Immobilienhandel tätig. Im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern hat die Gesellschaft das große Renditepotenzial beider Branchen frühzeitig entdeckt. Bereits seit vielen Jahren projektiert und verkauft das Management dezentrale Immobilien und Photovoltaikanlagen auf fremden Immobilien und hat sich dadurch einen deutlichen Kompetenzvorsprung erworben. Ziel der IsoTrend Energie GmbH ist der Erwerb eigener Liegenschaften an sonnenreichen Standorten in Deutschland und dem europäischen Ausland sowie die Nutzung von Dachflächen für einen konsequenten Ausbau der Solarenergiekapazitäten.
Kontakt:
IsoTrend Energie GmbH
Königsallee 92a
D-40212 Düsseldorf

Geschäftsführer:
Pietro Tancredi

Email:  investor@isotrend.de

Tel.:  +49 (0)211 5403 9607
Fax:  +49 (0)211 5403 9577

www.isotrend.de
Die Kombination von Immobilien und Photovoltaikanlagen ist das Alleinstellungsmerkmal der IsoTrend Energie GmbH. Synergieeffekte ergeben sich nicht allein aus den zur Verfügung stehenden Dachflächen von bekannten "Dachbörsen" und Immobilienportfolios. Modernisierungsmaßnahmen im Zuge der Installation von Solarstromanlagen und anschließende Dachmieten steigern zugleich den Ertragswert der zu erwerbenden Objekte. Im Interesse der strategischen Diversifikation plant das Unternehmen darüber hinaus Investitionen in Blockheizkraftwerke (BHKW), denen ebenfalls eine ertragreiche Zukunft attestiert wird. Schon heute sind die BHKWs ein wichtiger Wärme-Stromlieferant aus erneuerbaren Energiequellen. Grundsätzlich werden sämtliche Projekte der IsoTrend Energie GmbH im eigenen Hause verwaltet und überwacht. Das reicht von der Wirtschaftlichkeitsprüfung über die Finanzierung bis hin zur Ferndiagnose des Anlagenbetriebs. Indem die Verantwortung immer in einer Hand liegt, ist die zielgerichtete Investition von Anlegergeldern jederzeit garantiert.

Schon heute ist die IsoTrend Energie GmbH im Besitz zahlreicher projektierter Immobilien, auf deren Dachflächen Photovoltaikanlagen installiert werden können. Durch den Erwerb oder Anmietung von Objekten und die Bestückung mit Solarmodulen will die Gesellschaft ihr operatives Geschäft schnellstens aufbauen und erheblich erweitern. Neben aktuellen Projektierungen und Investitionen in Deutschland, Italien und der Schweiz stehen dabei zahlreiche weitere europäische Staaten im Blickpunkt, die den Vorrang erneuerbarer Energien gesetzlich geregelt haben. Immobilien mit geeigneten Dachflächen sind überall in enormer Anzahl vorhanden und werden weiter gebaut. Strategische Partnerschaften mit führenden Herstellern von Photovoltaikanlagen gewährleisten dem Unternehmen und seinen Anlegern, dass ausschließlich zertifizierte Qualitätsmodule mit langer Lebensdauer und hohem Wirkungsgrad zum Einsatz kommen.

Das Management der IsoTrend Energie GmbH wird von dem Geschäftführer Pietro Tancredi vertreten. Herr Pietro Tancredi besitzt langjährige Erfahrung und weitreichende Kenntnis im Immobilienbereich wie auch bei der Errichtung und dem Betrieb von Bauanlagen. Viele Jahre ist er in leitender Managementfunktion in diversen Unternehmen im Immobilien- und Energiemarkt tätig gewesen. Steuerrechtlich wird die IsoTrend Energie GmbH von einer anerkannten Steuer- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft betreut. Des weiteren wird die Gesellschaft von namhaften Wirtschafts- und Rechtsanwaltskanzleien in den jeweiligen Ländern ihrer Tätigkeit ordentlich vertreten.

Mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen will die IsoTrend Energie GmbH die wirtschaftlichen Vorraussetzungen für ein beschleunigtes Wachstum schaffen. Zufließendes Kapital ermöglicht der IsoTrend Energie GmbH, ihr operatives Geschäft voranzutreiben, die Vermarktung der erzeugten Produkten zu forcieren sowie neue Anlagen zu erwerben, um diese am Markt gewinnbringend zu platzieren und die angedachte Expansionspolitik kontinuierlich zu steigern.

Deutsch-Ungarische Solar Technische GmbH nimmt Genussrechtskapital und stilles Beteiligungskapital auf

Die DU-SOLAR Technische GmbH (www.du-solar.com) plant die Errichtung einer Produktionsstätte für hochwertige Solarmodule im ungarischen Nagyatád. In Ungarn zu fertigen, bietet dem Unternehmen und seinen Anlegern zahlreiche Vorteile. Der Niedriglohnstandort mit einem großen Potenzial an qualifizierten Arbeitskräften liegt inmitten des boomenden Solarmarkts Europa. Steuerniveau und Investitionskosten sind vergleichsweise niedrig, Förderangebote reichlich vorhanden. Durch den Einsatz modernster Produktionsanlagen lassen sich hier Module von herausragender Qualität zu Preisen herstellen, die selbst mit ostasiatischen, jedoch oft minderwertigen Angeboten konkurrieren können. Unter der Leitung ihres erfahrenen Managements plant die Emittentin die Installation einer Produktionslinie mit einer anfänglichen Jahreskapazität von 30 MW.
Kontakt:
DU-SOLAR Technische GmbH
Pilotystraße 4
D-80538 München

Geschäftsführer:
Tibor Sós

Email:  investor@du-solar.com

Tel.:  +49 (0)89 - 25557 - 5930
Fax:  +49 (0)89 - 25557 - 5931

www.du-solar.com
Dazu soll auf einem voll erschlossenen Grundstück von 78.000 qm Fläche zunächst eine 3.000 qm große Werkshalle errichtet werden. Bereits im ersten Jahr will das Unternehmen rund 80 Mitarbeiter im Zweischichtbetrieb beschäftigen. Bei seinem Vorhaben kann DU-Solar in vollem Umfang auf die professionelle Unterstützung seines Technologielieferanten, der Böhm-Solar Equipment Technology GmbH, eine Tochtergesellschaft der Böhm AG, zählen. Böhm-Solar liefert die komplette Fertigungslinie, leistet Starthilfe bei der anfänglichen Produktion und lässt die Solarmodule nach europäischen und amerikanischen Standards zertifizieren. Solange dies einen Preis- und Versorgungsvorteil für DU-SOLAR darstellt, organisiert der deutsche Know-how-Träger auch den Einkauf der kontrollierten Rohmaterialien. Darüber hinaus garantiert Böhm-Solar im ersten Geschäftsjahr die Abnahme von mindestens 30 % der Fertigprodukte, wodurch das Anlaufrisiko der Markteinführung erheblich minimiert wird.


Weitere Informationen:

Landingpage zur Small-Capital-
Beteiligung
Die von DU-SOLAR gefertigten Solarelemente sind primär für den Export innerhalb der EU bestimmt, sollen aber auch auf dem ungarischen Binnenmarkt verkauft werden. Produkte und Standort sind zudem dafür geeignet, schrittweise einen Photovoltaik-Park um das Werk herum zu errichten, der nicht nur den Energiebedarf der Fertigung deckt, sondern auch das profitable Einspeisen von Strom in die lokalen Netze erlaubt. Diese Module werden auf einer qualitativ sehr hochwertigen semi-automatischen Anlage „Made in Germany“ produziert. Jedes Modul durchläuft mehrere Prüfstationen zur Qualitätssicherung. Unter anderem zählen dazu ein Elektrolumineszenztest vor dem Laminieren, nach dem Laminieren ein IV-Test und ein abschließender Elektrolumineszenztest.

Mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen will die DU-SOLAR GmbH die wirtschaftlichen Vorraussetzungen für ein beschleunigtes Wachstum schaffen. Zufließendes Kapital ermöglicht der DU-Solar GmbH, ihre Wachstumsinvestitionen zu tätigen, die Produktion der modernsten Solarmodule hochzufahren sowie einen eigenen Solarpark zu errichten und die angedachte Expansionspolitik kontinuierlich zu steigern.

B&B Recycling New Energy KG mit neuem Rohstoff-Verwertungsverfahren für die Umwandlung in "grüne Energie"

Die B&B Recycling New Energy KG öffnet sich für Anleger und Investoren zur Kapitalaufnahme für bedeutsame Zukunftsinvestitionen. Das innovative Unternehmen wurde mit dem Ziel gegründet, international einen bedeutsamen Beitrag zur Substitution fossiler Energieträger durch Herstellung alternativer, zugleich wirtschaftlicher Energien zu leisten. Zu diesem Zweck steht dem Unternehmen exklusiv eine in Kooperation ungarischer Unternehmen entwickelte, seit 2008 international patentierte Technologie zur Verfügung: das sogen. „Thermokatalytische Kraftwerk“. Das Verfahren, bei dem aus Plastik- und Gummiabfällen paraffinhaltiges Öl gewonnen und überwiegend in elektrische Energie umgewandelt wird, ist seiner Zeit weit voraus und hat eine entsprechend große Zukunft vor sich. Es entspricht den energiepolitischen Zielen aller europäischen Staaten und der Europäischen Union.
Kontakt:
B&B Recycling New Energy KG
Pilotystraße 4
D-80538 München

Geschäftsführer:
András Bán

Email:  info@bb-recycling.com

Tel.:  +49 (0)89 / 74 67 47 07
Tel.:  +49 (0)89 / 255 575 975

www.bb-recycling.com
Die Richtlinien zur erneuerbaren Energie der Europäischen Union schreiben vor, den Beitrag regenerativer Energieträger am Endenergieverbrauch der Staatengemeinschaft kurzfristig auf 20 % zu erhöhen. Die B&B Recycling New Energy KG ( www.bb-recycling.com ) kann dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Mit Hilfe einer neuartigen Technologie zur umweltfreundlichen Verwertung von Plastik- und Gummiabfällen will das Unternehmen preiswerte „grüne Energie“ produzieren. In einem patentierten Verfahren werden, frei von giftigen Nebenprodukten, Öl, Strom und Wärme gewonnen und auf verschiedenen Zielmärkten vertrieben.

Das Interesse an den revolutionären Kraftwerksanlagen ist ungewöhnlich groß. Denn das B&B-Verfahren befreit die Umwelt nicht einfach nur von Plastikmüll und Altreifen, die bislang unter erheblicher Luftverschmutzung verbrannt wurden. Abfallverwertung und die Gewinnung von Öl und anderer marktfähiger Produkte werden im laufenden Betrieb in einem komplett geschlossenen System und damit praktisch schadstofffrei durchgeführt. Kaum ein anderes Verfahren ist bislang dazu in der Lage.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Weitsichtige Investoren, denen neben einer attraktiven Rendite auch der Schutz von Klima und Rohstoff-Ressourcen sowie die Lebensqualität der uns folgenden Generationen am Herzen liegt, haben jetzt die Möglichkeit, von der internationalen Expansion der B&B Recycling New Energy KG zu profitieren. Durch typisch stilles Gesellschaftskapital oder Genussrechtskapital im Rahmen einer so genannten Small Capital Platzierung partizipieren Anleger unmittelbar am wirtschaftlichen Erfolg dieses zukunftsträchtigen Unternehmens. Die B&B Recycling New Energy KG wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt im Rahmen der Platzierung begleitet.

Weitere Informationen erhalten Interessenten können unter der Mailadresse info@bb-recycling.com. Ein ausführliches Beteiligungsexposé können direkt beim Unternehmen anfordern oder auf dem Emissionsmarktplatz.de downloaden.

Griechen und Italiener kaufen Luxusimmobilien in London

Die öffentliche Armut in Griechenland und Italien geht einher mit privatem Reichtum. Dieser private Reichtum zeigt sich zum Beispiel bei vermehrtem Kauf von Luxusimmobilien in der britischen Metropole. Jedenfalls klingeln die Kassen der Londoner Immobilienmakler.

Zuerst tauchten die Griechen verstärkt auf dem Immobilienmarkt in London auf. Seit Juli, als am Markt die Risikoprämien für Italienische Anleihen stiegen, sind ein Drittel der europäischen Investoren Italiener, so ein Makler.

Die Luxusimmobilien sind seit 2009 um 37 % gestiegen. Bis 2016 werden weitere Preissteigerungen von 24 % erwartet. In Knightsbridge kosten Luxusappartements um 56.000 $/m². Damit ist London neben Monaco der teuerste Immobilienmarkt der Welt. Das Kaufinteresse der Ausländer in London hat mehrere interessante Gründe:
  • Der Zins ist niedrig, das Pfund sehr schwach
  • Die geopolitischen Risiken sind groß
  • Es gibt viele neue Reiche, auch in den Schwellenländern
  • Investitionen sind nachgefragt im politisch stabilen London
  • Bedeutung der englischen Sprache
  • Immobilien als Bleibe für Internat- und Schulausbildung sowie Studium für die Kinder
  • verstärkt Investoren auch aus den instabilen arabischen Ländern
  • Geldflucht auch aus Russland, insbesondere zu Wahlzeiten
Experten gehen davon aus, dass auch eine von der britischen Regierung geplante „Herrenhaus-Steuer“ den Luxusboom nicht bremsen kann. Während sich die Londoner Makler über die griechischen Millionen freuen, bringt die Kapitalflucht die griechischen Banken in immer größere Liquiditätsengpässe. Außerdem werden dem Wirtschaftskreislauf Geldmittel entzogen, die das rezessionsgeplagte Land dringend braucht.

Auch das Athener Finanzministerium ist aufgewacht und lässt sich von den großen Banken alle größeren Auslandsüberweisungen der vergangenen 3 Jahre melden. Inzwischen hat sich der griechische Parlamentspräsident eingeschaltet und an die Abgeordneten appelliert, ihre Auslandskonten offenzulegen. Allein bei schweizer Banken unterhalten griechische Privatleute Guthaben über 150 Mrd. €. Eine beachtliche Summe wenn man bedenkt, dass sich die aktuellen griechischen Staatsschulden auf 360 Mrd. € belaufen.

Schweiz erwägt Negativzinsen

Zwei Anfragen im Schweizerischen Parlament brachten es an den Tag: „Der Negativzins ist Teil von möglichen weiteren flankierenden Maßnahmen zum Schutz des Schweizer Frankens“, so die Antwort des Schweizer Bundesrats.
Bei Negativzinsen müssen Investoren für Kapitalanlagen in Franken, die in der Schweiz gehalten werden, zusätzlich mit einem Negativzins eine Art Strafsteuer bezahlen.

Negativzinsen für Kapitalanleger hatte die Schweiz schon einmal in den 70er Jahren. Damals mussten die Banken, per Gesetz angeordnet, eine Strafsteuer erheben und an die Nationalbank abführen.
Hintergrund der Negativzinsen ist der aus Sicht der Schweizerischen Nationalbank zu hoch bewertete Schweizer Franken, der die Volkswirtschaft belastet. Die Nationalbank garantiert seit September einen Mindestkurs von 1,20 Franken je Euro.

Finanzkommunikation und Anlegerinformationen

von Dr. jur. Lutz WERNER
Ziele der Finanzmarktkommunikation und der Kapitalgeberinformation sind die Darstellung des Unternehmens als interessantes Zielobjekt für eine Beteiligungs-Investition. Es geht um die Steigerung des Bekanntheitsgrades, die Positionierung des Unternehmens in der Branche, das Bekanntmachen der Produkte sowie um die positive Beeinflussung des Standings des Unternehmens. Dementsprechend ist das Geschäftsmodell in einem Fact-Sheet oder Beteiligungs-Exposé in verständlicher Weise darzustellen, die Produkte des Unternehmens sind zu erläutern, die Innovationsfähigkeit und Zukunftsträchtigkeit des Unternehmens mit seinen Umsatz- und Ertragsaussichten sind zu beschreiben, die Risikoprofile für Kapitalgeber sind einzuschätzen und die Stellung des Unternehmens im Markt und Wettbewerb ist darzulegen.

Andreas Baetzgen (Hrsg.)

Brand Planning

Starke Strategien für Marken und Kampagnen

Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart
386 Seiten mit 89 s/w Abb. und 2 Tabellen, Gebunden
Preis: 49,95 €
ISBN: 978-3-7910-3115-6


Erstmals erläutern die führenden Strategen deutscher Werbeagenturen und Marketing-beratungen die Erfolgsstrategien starker Marken und Kampagnen und zeigen wie man diese Schritt für Schritt entwickelt.

Von der Konsumentenforschung bis zur Erfolgsmessung: Brand Planning umfasst den gesamten Prozess der Marken- und Kommunikationsstrategie und ist – gerade im Internetzeitalter – für Unternehmen wichtiger denn je. Das Handbuch erschließt alle Aspekte des expandierenden Aufgabenfelds. International ausgewiesene Experten führen in die zentralen Konzepte, Arbeitsweisen und Handlungsfelder ein. Anhand von Best Practices werden erprobte Strategien und Instrumente sowie aktuelle Trends und Herausforderungen beleuchtet.

Leser finden Antworten auf die Fragen:

  • Wie lassen sich Marken- und Kommunikationsstrategien systematisch planen?
  • Was sind die Erfolgsparameter starker Marken und Kampagnen?
  • Wie lassen sich Marken erfolgreich digitalisieren und internationalisieren?
  • Was sind zeitgemäße Antworten auf sich schneller drehende Märkte und Konsumbedürfnisse?

Das erste deutschsprachige Brand-Planning-Handbuch bündelt das Praxis-Know-how der führenden Agenturen und Beratungen: Ogilvy & Mather, Scholz & Friends, TBWA, decode, IDEO, DDB Tribal, MetaDesign, argonauten G2, diffferent, Batten & Company u.a. Analytische Beiträge stehen neben leidenschaftlichen Plädoyers und persönlichen Erfahrungsberichten, die selbst routinierten Brand Plannern Denkanstöße geben. 

Herausgeber:
Prof. Dr. Andreas Baetzgen, Professor für Strategische Kommunikation und Branding an der Hochschule der Medien, Stuttgart, war zuvor in leitenden Positionen bei den Agenturen Scholz & Friends und MetaDesign tätig.

© 2011 Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
Dieser Newsletter wurde erstellt mit
TopicOne
Ein Produkt der Hi-Tech Media AG
 
Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de. Alle bisherigen Ausgaben können Sie auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf den Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.