Ausgabe 49/2011 | 15.12.2011 | 21.557 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

 
Leitartikel: Rückblick 2011, Ausblick 2012
 
 
Holliger Logistik Deutschland AG
Careforsystems GmbH
Tekpoint GmbH
Hotelera Azur Baleares
Travelinternet AG
SIOPAL Corporation
Tangermünder Biermanufaktur KG
Isamaxx Kidsfashion
LEPORELLO Buchhandlung
BMK Recycling KG

 
Finanz-News:    Stagnation auf den deutschen und europäischen Büroimmobilienmärkten
     Leitzinssenkungen weltweit
 
Finanzwissen für die Praxis:    Genussscheine und Genussrechte zur Eigenkapitalfinanzierung
     Steuerpolitische Strategiespiele
 
Buchtipp:    Private-Equity-Lexikon
 
 

Rückblick 2011, Ausblick 2012

Liebe Leserinnen und Leser!

Beim Rückblick auf das Jahr 2011 sind für mich zwei Ereignisse von herausragender und bleibender Dominanz: Die Energiewende durch Fukushima und die Staatsschuldenkrise in Südeuropa.
Nach dem guten Jahr 2010 gingen wir alle sehr optimistisch in das Jahr 2011. Entsprechend positiv fielen die Prognosen aus. Dass sich das Blatt ab Mitte des Jahres so dramatisch ändern würde, hat uns wohl alle überrascht, die Politik überfordert und einen weltweiten Konjunktureinbruch ausgelöst.

Nach einem Wirtschaftswachstum von 3 % in diesem Jahr prognostiziert die Bundesbank ein Wachstum von nur noch 0,6 % im nächsten. Sie begründet diesen Rückgang des Wirtschaftswachstums mit der Staatsschuldenkrise und der damit verbundenen Verunsicherung der Marktteilnehmer.. Nach der nüchternen Feststellung der Bundesbank seien zwar die binnenwirtschaftlichen Voraussetzungen für einen langanhaltenden Aufschwung gegeben, es mangele jedoch an der Nachfrage aus den Hauptabnehmerländern.

Bei dieser Einschätzung geht die Bundesbank davon aus, dass sich die Staatsschuldenkrise nicht weiter verschärft, sondern die Verunsicherung der Investoren und Konsumenten allmählich nachlässt. Eine weiterhin expansive Geldpolitik mit niedrigen Zinsen werde die deutsche und europäische Wirtschaft stützen. Eine wieder stärker wachsende Weltwirtschaft werde im weiteren Verlauf der deutschen Wirtschaft helfen, wieder auf den Wachstumspfad zurückzukehren. So prognostiziert die Bundesbank für 2013 ein Wachstumsanstieg auf 1,8 %.

Bei der Inflation, dem deutschen Thema, ist die Bundesbank, wie auch die Europäische Zentralbank, seit Monaten optimistisch, dass sie im weiteren Verlauf deutlich zurückgeht. In diesem Jahr erwartet die Bundesbank eine Preissteigerung von 2,5 %. Im nächsten Jahr werde sie mit dem Rückgang des Wirtschaftswachstums auf 1,8 %, im Jahr 2013 weiter auf 1,5 % sinken.

Auch der deutsche Export ging bedingt durch die weltweite Konjunkturschwäche in den letzten Monaten zurück. Die Handelszahlen bestätigen den allgemeinen Eindruck: In die Eurozone wurde weniger exportiert; in die Drittstaaten stieg das Exportvolumen weiter an.

Insgesamt sind die Aussichten nicht so, dass wir unsere Stirn in deutsche Sorgenfalten legen müssen.
Mein Ausblick ist positiv: Die Staatsschuldenkrise ist beherrschbar. Die Konjunktur bessert sich in 2012. Sorgen bereitet mir allerdings die völlig vernachlässigte deutsche Energiewende.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

emissionsmarktplatz.de Redaktion


Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 09. Februar 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

Holliger Logistik Deutschland AG geht an den Kapitalmarkt zur Investition in Maschinen und Markterweiterungen

Als Marktführer in der schweizerischen Lademittel-Branche legt die Holliger Logistik-Gruppe mit der Tochtergesellschaft Holliger Logistik Deutschland AG (www.holliger.com ) den Fokus ihrer Logistikdienstleistungen auf den deutschsprachigen Markt und im Weiteren auf den sonstigen europäischen Raum. Die Erschließung neuer Märkte im Ausland soll 2012 in Angriff genommen werden. Da der Rohstoff Holz auf natürliche Weise nachwächst, stellt das Unternehmen ökologisch CO2-neutrale Mehrweg-Produkte als Paletten-Lademittel her und zwar aus Wäldern, die nachhaltig gepflegt werden. Damit erfüllt die schweizerische Holliger Logistik Gruppe schon heute die hohen Ansprüche an eine ökologische und nachhaltige Betriebsführung. Beim Holliger Gesamtdienstleistungs-Konzept handelt es sich um eine prämierte Lösung. Im Jahre 2005 durfte das Unternehmen den Swiss Logistics Award entgegennehmen. Der Gewinn dieses prestigeträchtigen Preises ermöglichte die Akquisition vieler Neukunden und damit ein solides und nachhaltiges Wachstum. Die Holliger-Logistik Muttergesellschaft erzielte in 2011 bereits einen Umsatz von knapp Euro 30 Mio.
Kontakt:
Holliger Logistik Deutschland AG
Lohnerhofstr. 2
D- 78467 Konstanz

Vorstand: Robert Holliger

Tel.: +49(0)7531 / 8926 - 2495
Fax: +49(0)7531 / 8926 - 2496

E-Mail:
robert.holliger@holliger.com

Website:
www.holliger.com


Die Holliger-Gruppe feiert als Familienunternehmen im Jahr 2012 ihr 95-jähriges Jubiläum. Sie hat sich seit jeher auf die Kundenbedürfnisse konzentriert und den Kunden optimale Produkte angeboten. Das wird auch bei der 100-Jahr Feier so sein! Die Investitionsaktivitäten der Holliger Logistik Deutschland AG werden sich in den nächsten Jahren auf die Produktion von neuen Paletten und andere Lademittel, aber ebenso in neue Dienstleistungs-Center bei den Kunden, konzentrieren.

Durch die Globalisierung werden immer mehr Güter transportiert, zwischengelagert, fertigmontiert, kommissioniert und ausgeliefert. Die meisten Güter werden hier vor allem von der Nahrungsmittelindustrie und von der Automobilzuliefer-Branche transportiert. Diese Branchen sind stark gefordert, verfügen sie doch über komplexe und weit verteilte Versorgungswege. In diesen Logistikketten werden immer mehr Lademittel-Kapazitäten und entsprechende Logistik-Dienstleistungen um die Lademittel nachgefragt.

Zur Wachstumsfinanzierung soll planungsgemäß mit einem BaFin-Prospekt Genussrechtskapital in Höhe von Euro 20.000.000,- am Beteiligungsmarkt platziert werden. Der Genussrechtsprospekt wurde von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) erarbeitet. Anders als bei geschlossenen Gesamtfinanzierungsmodellen für Einzelprojekte bzw. –objekte ist die Holliger Logistik Deutschland AG nicht von einem einmaligen und vollständigen Zufluss des Beteiligungskapitals abhängig. Als operativ tätiges Wirtschaftsunternehmen kann sie eher flexibel reagieren und die geplanten Investitionen notfalls auch abgestuft und zeitlich versetzt vorzunehmen.

Die auszugebenden Genussrechte gewähren einen Anspruch auf eine jährliche Grunddividende. Diese beträgt 7,5 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ A und 9 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ B jeweils zuzüglich einer anteiligen Überschussdividende aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Genussrechte sind also mit einer Übergewinnbeteiligung ausgestattet. Diese ergibt sich aus einer quotalen Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses der Gesellschaft. Weitere Investoren-Informationen erhalten Interessenten unter robert.holliger@holliger.com bei entsprechender Mailanfrage.

careforsystems Softwareentwicklung bietet Beteiligungen in wachstumsstärkstem IT-Marktsegment mit 9,5 % Grunddividende p.a. zzgl. Überschussdividende

Die careforsystems GmbH bietet Investoren verschiedene Beteiligungsvarianten, sich an einem aufstrebenden Unternehmen in dem am stärksten wachsenden Marktsegment der IT-Branche zu beteiligen. SAP Software-Lösungen sind weltweit erste Wahl in den Unternehmen. Allein in Deutschland setzen 94% der Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern auf SAP. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach SAP Beratungen, die das Angebot bei weitem übersteigt. In 2010 erzielte die Branche allein aus SAP-Beratungsprojekten in Deutschland einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro. Branchenkenner rechnen in den kommenden 5 Jahren mit einem weiteren Marktwachstum von über 17% pro Jahr.
Kontakt:
careforsystems software
development & consulting GmbH
Venloer Str. 226
50823 Köln

Tel.:  0221 / 96 333-36
Fax: 0221 / 96 333-37

E-Mail:
invest@careforsystems.de

Website:
www.careforsystems.de



Download des
Beteiligungs-Exposés:
http://tiny.cc/3umb0


Die careforsystems GmbH ist eine aufstrebende Gesellschaft, die über alle Voraussetzungen verfügt, um dem boomenden Markt mit dem Angebot ihrer innovativen und serviceorientierten SAP-Beratung zu begegnen. Die Gründer und Ideengeber verfügen über langjährige Erfahrung als selbständige Unternehmer und Softwareentwickler sowie über gewachsene Kontakte in die Branche. Ziel der careforsystems ist, Entwicklungsprojekte erfolgreich und nachhaltig auf hohem Qualitätsniveau zu wesentlich kostengünstigeren Konditionen als die Mitbewerber umzusetzen.
Der Kostenvorteil entsteht durch die Auslagerung eines Großteils der Programmierarbeiten, die durch das zukünftige Tochterunternehmen, der careforsystems Malaysia, unter deutscher Leitung abgedeckt werden. Die Rundum-Betreuung der Kunden wird durch die careforsystems Deutschland gewährleistet. Sie ist Ansprechpartner in allen Projektphasen. Auf diese Weise gewährleistet careforsystems eine schnelle Umsetzung, kurze Projektlaufzeiten und eine hohe Expertise zu unschlagbaren Preisen.

Die notwendigen Strukturen hat careforsystems bereits geschaffen. Der Geschäftsführer in Malaysia ist deutscher SAP Senior Consultant und Trainer mit 14-jähriger Berufserfahrung in der SAP Projektleitung und -umsetzung. Seine Expertise sichert die hohe Qualität, für die careforsystems steht – auch in der Ausbildung unserer Programmierer. Über einen Zeitraum von 5 Jahren wird ein Personalstamm von 150 qualifizierten Programmierern aufgebaut.
Durch die Erweiterung der Leistungskapazität sowohl in der technischen Ausstattung als auch durch den Ausbau des Personalstamms wird das operative Geschäft zielgerichtet vorangetrieben, um die definierte Expansionsstrategie umzusetzen.

Mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen will die careforsystems GmbH die wirtschaftlichen Voraussetzungen für ein beschleunigtes Wachstum schaffen. Beteiligungen können bereits ab einer Laufzeit von 5 Jahren und einer Mindesteinlage von 10 Tsd. Euro gezeichnet werden. Die careforsystems GmbH bietet eine Grunddividende von 9,5% p.a. über die gesamte Laufzeit zuzüglich einer quotalen Beteiligung an 15% des Jahresüberschusses. Insgesamt ist eine Rendite von über 12% p.a. zu erwarten.
Der Anlegerkreis ist auf 20 Investoren je Beteiligungsform limitiert. Bei der Privatplatzierung wird die careforsystems GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet. Das ausführliche Beteiligungsexposé erhalten Interessenten zum direkten Download unter http://tiny.cc/3umb0 sowie weitere Informationen von den Gesellschaftern unter der Mailadresse invest@careforsystems.de.

Tekpoint GmbH mit Umsatzsteigerungen von über 50 % p. a. bietet Investoren Renditebeteiligung

Die 2009 gegründete Tekpoint GmbH öffnet sich für Investoren. Das Unternehmen ist ein internationaler (Groß-) Händler für Mobiltelefone, Smartphones und Unterhaltungselektronik mit Sitz in Wien im Herzen der Europäischen Union. Die Tekpoint GmbH (www.tekpoint.at ) nutzt Angebots- und Nachfragedifferenzen zwischen den verschiedenen nationalen Märkten, um große Mengen ausschließlich aktueller und hochwertiger Markenprodukte dort zu verkaufen, wo sie durch Angebotsunterdeckung am meisten gebraucht werden. Das Unternehmen handelt ausschließlich mit Großpartien für die regionalen Händler in den einzelnen Ländern. Bereits im ersten Jahr nach seiner Gründung konnte das von Anfang an profitable Unternehmen ca. 200.000 Mobiltelefone absetzen und einen Umsatz von knapp 16 Mio. Euro erzielen. Für 2011 wird nach dem bisherigen Jahresverlauf eine Umsatzsteigerung auf fast 40 Mio. Euro erwartet. Realistisches Ziel bis 2015 sind rund 145 Mio. Euro Umsatz.
Kontakt:
Tekpoint GmbH
Mooslackengasse 17
A-1190 Wien/Vienna

Geschäftsführer:
Mark Schwarzgorn

Email:  info@tekpoint.at

Tel.:  +43/1/23060-3750
Fax:  +43/1/23060-3755

www.tekpoint.at
Mit dem rapiden Marktwachstum in der Telekommunikationsbranche und einem Wandel im Userverhalten wächst auch der Bedarf nach ständig neuen Endgeräten. Doch nicht immer sind diese dort vorhanden, wo sie tatsächlich gebraucht werden. Die Tekpoint GmbH hilft, das zu ändern. Durch die Öffnung zahlreicher Märkte, Globalisierungseffekte und die zunehmende Verfügbarkeit von Informationen ist die internationale Redistribution von Mobiltelefonen, Smartphones und Unterhaltungselektronik zu einem lohnenden Geschäft geworden. Die Tekpoint GmbH erkennt und nutzt Angebotsüberhänge und -defizite, um Endgeräte in einem Land günstig zu erwerben und in einem anderen gewinnbringend zu veräußern.

Erklärtes Unternehmensziel ist es, binnen kurzer Zeit zu den drei besten länderübergreifenden Händlern der Telekommunikationsbranche hinsichtlich Kundenzufriedenheit, Rentabilität und Umsatz zu gehören. Schon heute ist die Tekpoint GmbH in Mittel- und Osteuropa, Russland, den USA, China, Hongkong und Singapur, den Golfstaaten sowie in zahlreichen Ländern Südamerikas, Afrikas und in vielen anderen relevanten Zielgebieten bestens etabliert.

Das Konzept des weltweiten Handels bei zentralisierter Betriebstätigkeit ermöglicht es der Tekpoint GmbH Skaleneffekte zu nutzen, um die Wettbewerbsvorteile noch weiter auszubauen. Zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren für Einkauf und Handel großer Warenbestände in der Telekommunikationsbranche zählt vor allem finanzielle Stärke. Damit die strategischen Umsatzziele des Unternehmens erreicht werden können, plant die Tekpoint GmbH eine Aufstockung des Arbeitskapitals um ca. 3.000.000,- Euro.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Beteiligungen für private Kapitalgeber und Investoren sind als stilles Beteiligungskapital oder als vinkuliertes Namens-Genussrechtskapital möglich. Die Grunddividende beträgt 8 % p. a. des Nominalbetrages bei fünfjähriger Mindestlaufzeit und 9 % bei siebenjähriger Mindestlaufzeit. Die anteilige Überschussdividende ergibt sich aus 15 % des Jahresüberschusses, die quotal auf alle Anleger verteilt wird. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) bei der Privatplatzierung begleitet. Interessenten erhalten bei entsprechender Anfrage unter info@tekpoint.at von dem geschäftsführenden Gesellschafter Mark Schwarzgorn weitere Auskünfte über das Unternehmen und über die Beteiligungsmodalitäten.

SB Sachwert Beteiligungs KG investiert mit Anlegerkapital in Einzel- und Reihenhäuser auf Mallorca

Unternehmenszweck der in München ansässigen SB Sachwert Beteiligungs KG ist die Investition in spanische Immobilien auf Mallorca mit dem Kapital von stillen Beteiligungen und die Ausgabe von Genussrechten. Das Kapital fließt als Beteiligung an die HOTELERA AZUR BALEAR SA (HABSA) www.elparaiso-mallorca.com auf Mallorca. Das Beteiligungskapital wird mit Hypotheken erstrangig abgesichert. Es werden an erster Stelle im Grundbuch einzutragende Hypotheken auf elf Wohneinheiten im Besitz der HABSA zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG bestellt. Im Falle einer Verwertung muss also die SB Sachwert Beteiligungs KG vor allen anderen Gläubigern bedient werden. Mit dieser Sicherheit ausgestattet, fungiert der Initiator der SB Sachwert Beteiligungs KG, Herr Dr. Joachim Wagner, als persönlich und unbeschränkt für alle Verbindlichkeiten der KG haftender Komplementär. Damit unterscheidet sich das Unternehmen von der Mehrzahl anderer Beteiligungsgesellschaften, bei denen eine GmbH die Rolle des Komplementärs übernimmt oder der Initiator als Kommanditist nur in Höhe einer definierten Haftsumme einsteht.
Kontakt:
SB Sachwert Beteiligungs KG
Dannenfelsstr. 7
D-81539 München

Komplementär:
Dr. Joachim Wagner

Tel.:  +34 971 740 426
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

Mobil: +34 670 351 177
(in deutscher Sprache,
täglich von 15 bis 21 Uhr)

www.elparaiso-mallorca.com
Die 1971 gegründete HOTELERA AZUR BALEAR SA ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Palma de Mallorca und befindet sich seit 1973 unter deutscher Leitung von Dr. Joachim Wagner. Unternehmensgegenstand sind der Grundstückserwerb und die Bebauung der 26 ha. großen URBANISATION EL PARAISO, La Rapita, im Süden Mallorcas. Das Baugelände ist nicht nur vollständig erschlossen. Mehr als 150 schlüsselfertig errichtete Einzel- und Reihenhäuser wurden bereits erfolgreich gebaut und verkauft. 24 wohnbereit fertiggestellte Häuser und sieben Wohnungen mit einem Marktwert von rund 10 Mio. Euro befinden sich im Grundvermögen des Unternehmens. 26 Einheiten davon sind komplett lastenfrei. Für Baugrundstücke mit einer Fläche von knapp 4.500 m2, die sich ebenfalls im Besitz der HABSA S.A. befinden und einen Marktwert von etwa 1,3 Mio. Euro haben, liegen Baugenehmigungen für 18 weitere Häuser vor.

Mit den Finanzierungsmitteln der SB Sachwert Beteiligungs KG will die HABSA zusätzliche Gebäude auf dem Gelände der Urbanisation errichten und die bereits fertig gestellten Wohneinheiten möblieren und vermieten. Aus den Mieterträgen kann der Kapitaldienst gegenüber der SB Sachwert Beteiligungs KG erfüllt werden. Die Rückzahlung der Gelder erfolgt aus dem Abverkauf der insgesamt 31 Wohneinheiten zum Ende der Laufzeit in fünf Jahren, wenn der Verkaufspreis weit über dem derzeitigen Marktwert liegt.
Email:
el_paraiso@gmx.net
sb.sachwert.beteiligungs.kg
@gmail.com


Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung

Anleger können in Form einer stillen Beteiligung oder mittels Genussrechten an der SB Sachwert Beteiligungs KG teilhaben. In beiden Fällen erwartet die Investoren eine weit überdurchschnittliche Rendite: Zur Grunddividende in Höhe von 10 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses (Überschussdividende). Die Zeichnung ist bereits ab einer Einlage von 20.000 Euro möglich. Höhere Beträge müssen durch 10.000 Euro teilbar sein. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Die Beteiligung wird abgesichert durch elf erstrangige Hypotheken zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG auf acht neu errichtete, lastenfreie Reihenhäuser und drei Wohnungen. Die SB Sachwert Beteiligungs KG ist jedoch berechtigt, Beteiligungen vorzeitig, frühestens jedoch zum 31.12.2014 zu kündigen und zurückzuzahlen. Dividendenausschüttungen erfolgen jährlich zur Mitte eines Jahres.

Travelinternet AG bietet Anlegern hohe Erträge von bis zu 12 % p.a. inkl. von Reisekosten-Vorteilen

Die Travelinternet AG bietet und vermittelt das Reiseangebot namhafter Veranstalter zu Vorteilskonditionen. Dieses Engagement auf dem Reisemarkt wird mit hochrentablen Zusatzgeschäften optimiert. Lokales Empfehlungs- sowie professionelles Suchmaschinen-Marketing, einzigartige lokale Kooperationsstrategien und kreative PR-Maßnahmen zählen mit den unternehmenseigenen innovativen Angeboten zu den Erfolgsmotoren der Travelinternet AG (www.travelinternet.de).
Kontakt:
Travelinternet AG
Marienbaumer Str. 2
D-46509 Xanten

Vorstand:
Herbert Becker

Email:
info@travelinternet.de

Tel.:  +49 (0)8 04 - 18 16 870
Fax:  +49 (0)8 04 - 18 16 871



Weitere Informationen:
www.travelinternet.de
Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld wird zukünftig die Errichtung, Vermarktung und Vermietung eigener sowie fremder Ferienwohnungen sein. Diese werden im 4- und 5-Sternesegment sowie an nachhaltig qualifizierten und touristisch attraktiven Entwicklungsstandorten realisiert. Die Travelinternet AG generiert ihre Einkünfte und Erträge über besonders attraktive Handelsspannen, Dienstleistungs- und Beratungshonorare. (Ferien-)Mieteinahmen, Werbegebühren, Lizenzgebühren und klassische Vermittlungsprovisionen seitens der Reiseveranstalter gehören ebenso dazu.

Die Vermarktungsgrundlage wird auf weit über 200 eigenständigen „Reiseagentur- sowie Entertainmentplattformen“ basieren und die Buchung individueller Reiseträume ermöglichen- und dies 365 Tage im Jahr sowie 24 Stunden täglich. Zusätzlich wird eine alltäglich erreichbare Reisebüro-Servicezentrale angeboten. Die Travelinternet AG kombiniert klassisches Realmarktgeschäft mit hochmodernem Onlinegeschäft und nutzt ausschließlich etablierte sowie erwiesen erfolgreiche System- und Marketingstrategien für eine nachhaltig erfolgreiche sowie rentable Unternehmensführung.

Mit weit über 200 eigenständigen Stadt-Reiseagenturportalen in Deutschland (z. B. www.Reiseagentur-Aachen.de), werden lokale Partnerkooperationen, Empfehlungsnetzwerke und Medienpartnerschaften akquiriert. Lokale Partner können im WinWin-Prinzip neue Reisekunden vermitteln. Jedes Portal wird umfangreiche lokale Informationen und hochqualifizierte Web-Marketing-Funktionen zur nachhaltigen Kundenbindung bieten. Hierdurch werden neben lokalen Identifikationsvorteilen zugleich wichtige Suchmaschinen-Marketingvorteile erzielt. Mit dem Beteiligungskapital sollen u. a. bereits bestehende Portalsysteme optimiert und neu gestaltet sowie zukünftig benötigte Plattformen entwickelt und programmiert werden.

Über eine Small-Capital-Beteiligung (Genussrechte) und über eine Hypothekenanleihe mit erstrangiger Grundschuld bietet sich einem begrenzten Investorenkreis die Möglichkeit, am Unternehmensergebnis der Travelinternet AG teilzuhaben. Die Genussrechtsbeteiligten erhalten eine Grundausschüttung von 6 % p. a. und eine Überschussdividende von anteilig 10 % aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Zeichner der Hypothekenanleihe bekommen eine Festverzinsung von 8 % jährlich.

Alle Anleger erhalten eine Reisekostenrückerstattung von bis zu 15 % bzw. eine Reisekostenermäßigung in erheblichem Umfang. Die Einzelheiten können interessierte Kapitalgeber dem Beteiligungsexposé entnehmen. Diese kann unter info@travelinternet.de angefordert werden.
 

SIOPAL Corporation mit der dritten Aktienemission von 7 Mio. Aktien zum Ausgabekurs von Euro 2,50

Die SIOPAL Corporation ( Nevada / USA ) begibt aus der am 06.04.2006 durch den Board of Directors um 15.000,00 US-$ (in Worten: fünfzehntausend US-Dollar), beschlossenen Kapitalerhöhung des Gesellschaftskapitals auf insgesamt 35.000,00 US-Dollar (in Worten: fünfunddreißigtausend US-Dollar) 15.000.000 Shares als Namens-Aktien zu einem Nennwert von 0,001 US-$. Mit der Kapitalerhöhung und dem Emissionserlös sollen Investitionen in die automatisierte Produktion von innovativen Kunststoff-Paletten getätigt werden. Die Verwendung von Kunststoff-Paletten anstelle von Holz-Paletten ist nicht neu. Neu sind Kunststoff-Paletten von SIOPAL® (www.siopal.net ), die recycelbar und zugleich robuster und leistungsstärker als jede andere Palette aus Vollkunststoff sind. Eine Investition in das aussichtsreiche SIOPAL®-Konzept bedeutet daher nicht nur, Wachstumschancen im boomenden Palettenmakt zu nutzen. Es bedeutet auch, sich für ökologische Ideen stark zu machen, den Einsatz von Recyclingmaterial zu forcieren und fossile Energien zu schonen. Denn als Rohstoffe dienen aufbereitete, recycelte Kunststoffe wie sortenreine und gewaschene Flaschenkapseln, Joghurt-Becher und Shampoo-Flaschen.
Kontakt:
SIOPAL Corporation
Niederlassung Deutschland Ellerstrasse 101 Geb. B3
40721 Hilden

Geschäftsführer:
Michael Jäger

Email: m.jaeger@siopal.net

Tel.:  +49 (0)2103 - 90826 0
Fax:  +49 (0)2103 - 90826 6

www.siopal.net
Die Aktie des amerikanischen Unternehmens mit deutscher Tochtergesellschaft wird zum Ausgabekurs von 2,50 € emittiert. Die Beteiligung ist mit einer Zeichnung ab 4.000 Stück möglich. Es besteht ein patentiertes Herstellungsverfahren, ein wachsender Zukunftsmarkt, es sind Produkte mit hohem Qualitätsanspruch, die mehrfach geprüft sind (TÜV, MPA). Ein Börsengang ist für Ende 2011 / Anfang 2012 geplant. Mit dem Mittelzufluss aus der 3. Emission sollen - wegen sehr starker Nachfrage - bestehende Produktionskapazitäten im Nordrhein Westfälischen Werk ausgebaut werden. Auf Grund des geplanten Börsengangs ist die 3. Emission limitiert auf 7 Mio. Stck. und zeitlich begrenzt.

Im Jahr 2005 wurde die erste Produktionsanlage in Neumünster fertig gestellt. Es fanden Versuche mit verschiedenen Palettentypen statt. Anfang 2006 wurde die zweite Produktionsanlage in Neumünster fertig gestellt. Es kam in der Mitte des Jahres 2006 zu ersten erfolgreichen Tests mit dem 1. Prototyp einer Kufenpalette aus Kunststoff in einem Guss. Da sich die Gesellschaft einen großen Absatz bei der Kufenpalette aus Kunststoff versprach, sollten zunächst weitere Produktionsanlagen im Raum Velbert / Wülfrath entstehen. In dem neuen Werk in Velbert / Wülfrath sollte vorzugsweise die Herstellung von Kufen- und Containerpaletten erfolgen.

Zur Einsparung von Kosten wurde die Produktion im Januar 2009 von Neumünster nach Hilden verlegt und dort zunächst die Produktionsanlage im Manufakturbetrieb betrieben. Es erfolgte der Aufbau einer neuen automatisierten Produktionsanlage, der im Januar 2010 abgeschlossen werden konnte. Nunmehr werden Paletten aus recyclebaren Kunststoffen durch ein speziell hierfür entwickeltes Extrusionsverfahren am Standort Hilden produziert. Die Siopal Corporation vertreibt verschiedene Modelle von Kunststoffpaletten über ihre Tochter, die Rheinische Kunststoffpaletten Werk GmbH in D-40721 Hilden, an der sie 100% der Gesellschaftsanteile und Stimmrechte hält.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Aktienemission
Durch die neue Produktionsanlage können die Paletten automatisiert hergestellt werden. Das moderne Produktionsverfahren bietet erhebliche Vorteile, weil die Paletten leichter werden und das Verfahren weniger Kunststoff verbraucht. Außerdem werden durch die Automation Arbeitskräfte und somit Kosten eingespart, was ebenfalls zu einer Verbilligung der Paletten führt. Zum Betrieb der neuen automatisierten Anlage, zur Anschaffung von bis zu vier weiteren automatisierten Anlagen, zur Bildung einer Kapitalreserve und zur Vorbereitung eines Börsengangs benötigt die Gesellschaft nun weiteres Kapital, welches durch die Ausgabe weiterer Shares im Rahmen der 3. Emission erlangt werden soll. Die Gesellschaft hat Verlustvorträge in siebenstelliger Höhe und hofft in den nächsten beiden Jahren den Break-even bzw. die positive Ertragsschwelle zu erreichen. Die Aktienbeteiligung ist deshalb mit nicht unerheblichen Risiken, aber auch Chancen verbunden. Der ausführliche Emissionsprospekt kann unter m.jaeger@siopal.net angefordert werden.

Biermanufaktur Tangermünde KG öffnet sich Beteiligungspartnern zur Restaurierung eines historischen Brauhauses

Die beiden Ideengeber, Initiatoren und Gesellschafter der Tangermünder Biermanufaktur KG, Armin und Christian Schulz gestalten bereits seit 10 Jahren das touristische Geschehen in Tangermünde mit. Sie betreiben neben dem Hotel “Alte Brauerei” (www.hotel-alte-brauerei.de) die Event-Gastronomie und auch das private Nostalgiemuseum “Zeitzeug”. Vor etwa neun Jahren begannen sie mit einer kleinen Hofweihnacht die Erfolgsstory “Offene Höfe im Advent”.

Direkt zu Füßen der Tangermünder Stephanskirche liegt das historische Neumann´sche Brauhaus, in dem bis 1917 edler Gerstensaft gebraut wurde. Durch erste umfängliche Wiederaufbau-Tätigkeiten im Jahre 2011 konnte der jahrzehntelange Verfall gestoppt werden. Es ist geplant, das Bauwerk zu restaurieren und um eine weitere Etage aufzustocken, so dass der Urzustand wiederhergestellt ist.
Kontakt:
Biermanufaktur Tangermünde KG
Lange Straße 34
39590 Tangermünde

Geschäftsführung:
Christian und Armin Schulz

Email: 
brauereitangermuende@
gmail.com


Tel.:  03 93 22 – 44 1 95
Fax:  03 93 22 – 44 1 75
Der Gebäudekomplex grenzt direkt an das bestehende Hotel & Restaurant »Alte Brauerei«, welches seit dem Jahre 2000 erfolgreich jedes Jahr unzählige Gäste aus nah & fern beherbergt und verwöhnt. Mit dem Brauhaus wollen die Hoteliers Christian & Armin Schulz das Seminar-, Bankett und Gruppengeschäft noch stärker ausbauen, da die Nachfrage seit Jahren sehr groß ist. Das Konzept: Aufbau einer Gasthausbrauerei mit 140 Plätzen in Lounge, Bar und Bankettraum sowie die Schaffung einer regionalen Biermarke. Dabei wird die bestehende Bausubstanz des Brauhauses mit einem nachhaltigen Nutzungskonzept so saniert und ergänzt, dass das Gebäude später ganzjährig auf vielfältige Weise genutzt werden kann.

Das Gebäude verfügt nach der Fertigstellung über drei Etagen. Eine separate Küche sowie ein Sanitärtrakt sorgen dafür, dass alle Abläufe reibungslos funktionieren. Die Biermanufaktur Tangermünde KG arbeitet zukünftig eng mit dem benachbarten Hotel »Alte Brauerei« zusammen, ist jedoch unternehmerisch absolut eigenständig. Einer erfolgreichen Konzeptumsetzung stehen keine Hürden im Weg. Alle bautechnischen Herausforderungen sind bekannt und die nötigen baurechtlichen Genehmigungen eingeholt bzw. auf den Weg gebracht.
www.hotel-alte-brauerei.de

Weitere Informationen:

Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
Interessenten können sich mit Genussrechtskapital oder typisch Stillem Gesellschaftskapital an der Tangermünder Biermanufaktur KG beteiligen. Die Kapitalgeber nehmen am Gewinn und Verlust der Emittentin teil. Sie haben Anspruch auf eine Grundausschüttung von 7,5 % und eine anteilige Überschussdividende aus dem Bilanzgewinn von 15 %. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt fünf Jahre. Das Beteiligungsexposé kann unter brauereitangermuende@googlemail.com bei dem geschäftsführenden Komplementär Christian Schulz angefordert werden. Die Dr. Werner Financial Service AG begleitet das Unternehmen bei seiner Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

Isamaxx Kidsfashion in Dresden mit preisgünstiger Markenware erfolgreich und offen für Beteiligungspartner

Die Isamaxx Kidsfashion ist ein Einzelhandelsgeschäft in einer Einkaufspassage, der „Altmarktgalerie“ im Zentrum von Dresden mit höchster Kundenfrequenz. Das Unternehmen mit modernster Einrichtung wird von den Eheleuten Köhler geführt. Isamaxx Kidsfashion wurde Anfang 2011 mit einem neuen Geschäftsmodell in einer der bestbesuchten Shoppinggalerien Deutschlands eröffnet und hat das Marktpotential für exklusive Kinderkleidung und Accessoirs erkannt. Während in anderen Ländern die Verbraucher schon lange sehr großen Wert auf modische Kinderbekleidung und Kinder-Accessoires legen, setzt sich dieser Trend jetzt auch hierzulande durch. Dabei sind echte Kindermodegeschäfte mit hohen Wachstumschancen hier noch die Ausnahme.
Kontakt:
Isamaxx Kidsfashion
Pegenauer Str.1
01665 Klipphausen

Tel.:  03521-458551
Fax:  03521-4070335

E-Mail:
office@isamaxx.de

Website:
http://www.isamaxx.de/
In bester Innenstadtlage in Dresden in der Webergasse 1, der Stadt mit der höchsten Geburtenrate Deutschlands und mit den besten Zukunftsaussichten unter den deutschen Großstädten, wurde 2011 auf über 180 qm der erste Isamaxx Kidsfashion Store eröffnet.

Das Unternehmen bietet monatliche Kampagnen mit immer wechselnden Produkten zu unschlagbar günstigen Preisen. Für alle, die gern von Zuhause aus einkaufen, aber auch für die vielen Touristen, welche uns in Dresden kennen gelernt haben und uns nicht jeden Monat besuchen können, ist ein Online Shop in Planung.

Ein limitierter Investorenkreis kommt in den Genuss, am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens partizipieren zu können. Die Unternehmensbeteiligung ist mit einer Grunddividende von 8,5 % p. a. zuzüglich 15 % anteilige Überschussbeteiligung sehr attraktiv. Genussrechte können bereits ab einer Mindesteinlage von 5.000,- Euro und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden.
Weitere Informationen:
Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
Platzierungserlöse wird das Unternehmen für die Ausweitung des Vertriebes über einen Online Store, die Intensivierung seiner Werbeaktivitäten und den Ausbau des Geschäfts und der Produktpalette investieren. Investoren arbeiten also genau dort, wo das Kapital für Anleger am attraktivsten ist: im erfolgreichen Tagesgeschäft der Realwirtschaft! Isamaxx Kidsfashion wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt betreut. Anfragen von potentiellen Anlegern können unmittelbar an die Inhaberin Ines Köhler unter office@isamaxx.de gestellt werden.

LEPORELLO Buchhandlung in Berlin bietet stille Beteiligung oder Genussrechte mit guten Ertragsaussichten

Die LEPORELLO Buchhandlung in Berlin-Rudow e. K., Inh. Dipl. oec. Heinz J. Ostermann, wurde im September 2007 von Herrn Ostermann, M.A. gegründet. Gemeinsam mit Petra Leibeck, der Expertin für den Bereich Belletristik und Ursula Gutsche, einer erfahrenen Kinderbuchhändlerin, hat die Buchhandlung über die Zeit das Profil genommen, welches von den Kunden geschätzt wird: ein allgemeines Sortiment mit einem gewissen Schwerpunkt im Kinder- und Jugendbuchbereich. Ein ansprechendes Nebensortiment (Grafiken, Buddy Bären, Weine und andere Non-books) rundet das Angebot auf 120 qm Verkaufsfläche ab. In der Buchhandlung finden regelmäßig Lesungen statt. Zahlreiche namhafte Autoren haben hier bereits ihre Bücher vorgestellt: Horst Bosetzky, Jenny Erpenbeck, Wolfram Fleischhauer, Sabine Ludwig, Astrid Rosenfeld und Ferdinand von Schirach sollen hier exemplarisch herausgestellt werden.
Kontakt:
LEPORELLO Buchhandlung e. K.
Krokusstr. 91
12357 Berlin

Email: 
info@leporello-buch.de

Website:
www.leporello-buch.de


Weitere Informationen:
Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
In nur vier Jahren der Existenz wurde die Buchhandlung bereits dreimal mit dem Gütesiegel des Berliner Senats wegen des besonderen Engagements bei der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet. Dies nicht zuletzt wegen des gut besuchten monatlichen Kinder-Leseclubs. Darüber hinaus absolvieren Schülerinnen der 9. bzw. 10. Klasse in der Buchhandlung regelmäßig ihr Schulpraktikum. Der Umsatz nähert sich in 2011 der halben Million Euro. Mit Fug und Recht kann behauptet werden, dass der Solitär LEPORELLO (www.leporello-buch.de ) sich zwischenzeitlich im südlichen Neukölln als Kulturdienstleister im weitesten Sinne etabliert hat. Doch nicht nur das: neben dem Webshop für die Privatkunden bietet LEPORELLO mit www.leporello-buch.biz auch allen Geschäftskunden ein separates Portal zur elektronischen Bestellung von Büchern, Zeitschriften und anderen Medien.

Seit der Eröffnung in 2007 hat die Buchhandlung regelmäßig deutliche Umsatzzuwächse verzeichnet. Die Standortwahl hat sich, wie auch in einer Studie des Bezirksamts Berlin-Neukölln vermutet, als richtig erwiesen. Der Ortsteil Rudow hat über 40.000 Einwohner, die Kaufkraft ist überdurchschnittlich und LEPORELLO ist die einzige Buchhandlung vor Ort.

Die Buchhandlung LEPORELLO bietet allen interessierten Buch- und Kulturfreunden die Möglichkeit, in Form einer typisch stillen Gesellschaftsbeteiligung oder einer Genussrechts-Beteiligung an der Zukunft der Buchhandlung mit einer Grundausschüttung von 7 % p. a. teilzuhaben. Die Beteiligung ist einem begrenzten Kreis von Investoren vorbehalten. Die Kapitalzuführung erlaubt der Buchhandlung eine bilanzgünstige Umfinanzierung und verschafft damit eine größere Bankenunabhängigkeit. Außerdem bietet sie zusätzliche Möglichkeiten den aktuellen Herausforderungen der Branche aktiv zu begegnen. Das gewonnene Kapital wird u. a. dazu verwandt die Werbeaktivitäten zu intensivieren, die Vertriebswege weiter zu entwickeln (Businessangebote, Onlinebestellwege), die Webseite zu optimieren, die Beratungskompetenz zu erhöhen und das Angebot vor Ort behutsam zu entwickeln. Die Privatplatzierung wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut. Individuelle Auskünfte erteilt Herr Ostermann unter info@leporello-buch.de bei entsprechender Mail-Anfrage.

BMK Recycling KG mit einem Beteiligungsangebot an den Kapitalmarkt gebracht

Die BMK Recycling KG ist ein junges Unternehmen mit einem seit über 25 Jahren erfolgreich in der Bauindustrie tätigen Eigentümerkreis. Zu den Unternehmen, die vom europäischen Boom auf dem Markt für stoffliche Wiederverwertung profitieren werden, zählt die BMK Recycling KG. Mit einem erfahrenen Management plant das Unternehmen die Errichtung eines Werkes für die Behandlung und Verwertung von Bauschutt im ungarischen Keszthely sowie die Produktion von Kunststofferzeugnissen aus Plastikabfällen im benachbarten Sümeg.
Kontakt:
BMK Recycling KG
Pylotistraße 4
D-80538 München


Email:
info@bmk-recycling.com

Tel.:  +36 (0) 30 / 695 - 3567
Fax:  +49 (0)89 / 25557 - 5655

Website:
www.bmk-recycling.com
Im Bereich der Sümeger Kunststoffproduktion kann die BMK Recycling KG auf Abfälle des ebenfalls vom Eigentümerkreis betriebenen Werkes für Kunststofffenster zurückgreifen. Serienteile werden ihre Abnehmer vor allem in der Automobil-, Zulieferer-, Elektronik- und Unterhaltungsindustrie finden. Die ebenfalls aus Sekundärrohstoffen gefertigten medizinischen Instrumente sollen unter Reinraumbedingungen und – genau wie Serienteile und Lebensmittelverpackungen – auf besonders energieeffizienten, vollautomatisierten und deshalb personalextensiven Produktionsstraßen hergestellt werden.



Die BMK Recycling KG will Auftraggebern im Bereich des Recyclings von mineralischen Baustoffen und Kunststoffen ein ganzheitliches Stoffstrommanagement anbieten. Dabei werden Abfälle mit modernster Technologie aufbereitet und als hochwertige Sekundärrohstoffe, Halbzeuge oder Fertigprodukte einem zweiten Nutzen zugeführt. Sowohl ökologisch wie ökonomisch werden die Erzeugnisse eine sinnvolle Alternative darstellen und entsprechend attraktive Erträge generieren.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Beteiligungen für private Kapitalgeber und Investoren sind als stilles Beteiligungskapital oder als vinkuliertes Namens-Genussrechtskapital möglich. Die Grunddividende beträgt 9 % p. a. des Nominalbetrages. Die anteilige Überschussdividende ergibt sich aus 15 % des Jahresüberschusses, die quotal auf alle Anleger verteilt wird. Die Mindestlaufzeit der Beteiligung beträgt fünf Jahre und endet nur durch Kündigung einer der Vertragspartner. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) bei der Privatplatzierung begleitet.
Interessenten erhalten über die Präsentation auf dem Emissionsmarktplatz sowie bei entsprechender Anfrage unter info@bmk-recycling.com weitere Auskünfte über das Unternehmen und die Beteiligungsmodalitäten.

Stagnation auf den deutschen und europäischen Büroimmobilienmärkten

Die Experten erwarten für den deutschen Büroimmobilienmarkt Stagnation, für Süd Europa weiter fallende Preise und Mieten.

Die Deka Bank und die Immobiliengesellschaft IVG kommen in unabhängigen Analysen zu ähnlichen Prognosen für 2012. Sie erwarten für die europäischen Gewerbeimmobilienmärkte kaum Wachstumsmöglichkeiten. Lediglich in den Zentren der deutschen Bürohochburgen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, München und Stuttgart ist ein weiterer leichter Anstieg der Mieten zu erwarten. Beide Analysen gehen aber in 2013 wieder von einem allgemeinen Anstieg an den Gewerbeimmobilienmärkten von 2,5 % aus. Stabilisierende Elemente für den deutschen Immobilienmarkt seien der robuste Arbeitsmarkt und das niedrige Neubauvolumen. 

Entscheidend für den Immobilienmarkt ist allerdings die weitere Entwicklung der Staatsschuldenkrise und die allgemeine Unsicherheit über die weitere wirtschaftliche Lage.

Skeptisch sehen die Experten die südeuropäischen Büroimmobilienmärkte. Schlechte Konjunktur und labiler Arbeitsmarkt setzen Büroflächen frei. Weiter fallende Immobilienpreise und Mieten in Athen, Mailand, Madrid und Lissabon sind deshalb unabweisbar.

Leitzinssenkungen weltweit

Draghi, der neue Präsident der Europäischen Zentralbank, ist zwei Monate im Amt und hat den Leitzins bereits zwei Mal gesenkt: Als erste Amtshandlung von 1,5 auf 1,25 % und dann auf 1 %.

Damit ist die EZB in guter Gesellschaft mit vielen Zentralbanken weltweit. Alle senken die Leitzinsen, allerdings von teilweise sehr unterschiedlichem Niveau aus: Brasilien von 12,5 auf 12 %, Australien von 4,5 auf 4,25 %, Indonesien von 6,5 auf 6 %. 

Nicht gesenkt haben in den letzten Wochen die Zentralbanken der USA und Großbritannien die Leitzinsen. Sie hatten es aber auch nicht nötig, da sie nach der Finanzkrise ihren Zins bei 0,5 % (England) und 0,25 % (USA) belassen hatten. Experten erwarten, dass die niedrigen Zinsen auf Sicht von zwei Jahren auch niedrig bleiben werden. 

Mit den sinkenden Leitzinsen haben die Sätze für Hypotheken und Festgeld nicht mitgezogen. Tatsächlich hängen diese Zinse auch von weiteren Faktoren ab. Tages- und Festgeldzinsen sind vergleichbar hoch mit durchschnittlich 1,78 %. Dies liegt daran, dass die Banken dringend Einlagen brauchen. Baugeld mit festen Konditionen für 10 Jahre verharren im Schnitt bei 3,27 %. Die Nachfrage nach Immobilien ist aus Inflationsangst weiter hoch. Die Banken werden ihre Hypotheken auch zu diesen relativ hohen Zinsen los.

Genussscheine und Genussrechte zur Eigenkapitalfinanzierung

von Dr. Horst Siegfried WERNER
Genussscheine (wertpapierverbrieft) und Genussrechte (wertpapierlos als Vermögensanlagen) bilden das Genussrechtskapital auf der Basis einer Beteiligung am Gewinn und Verlust eines Unternehmens. Genussscheine und die wertpapierfreien Genussrechte (= vinkulierte Namens-Genussrechte) und stilles Beteiligungskapital sowie die Schuldverschreibungen und Pfandbriefe (= Anleihekapital) sind die Rechtsformen des Mezzanine-Kapitals. Mezzaninekapital ist das stimmrechtslose Beteiligungskapital. Mit Einschränkungen kann man auch die partiarischen Darlehen (= Darlehen mit Gewinnbeteiligung) hinzuzählen, soweit die Kapitaltilgung mit Nachrangigkeit versehen ist. Mezzaninekapital ist rückzahlbarer Eigenkapitalersatz und gegenüber Gläubigern der Gesellschaft haftendes Kapital. Genussrechte und stille Gesellschaftsbeteiligungen gewähren nur die Teilnahme am Gewinn und Verlust eines Unternehmens ohne Miteigentümer zu werden. Sind die Genussrechte in einem Wertpapier verbrieft, spricht man von Genussscheinen. Genussrechte und stille Gesellschaftsanteile sind wirtschaftlich, bilanzrechtlich und steuerrechtlich praktisch gleich. Lediglich die atypisch stille Beteiligung weicht steuerrechtlich mit Einkünften aus Gewerbebetrieb davon ab. Die Genussrechte haben einen wertpapierrechtlichen Hintergrund, während die stillen Beteiligungen gesellschaftsrechtlich geprägt sind.

Steuerpolitische Strategiespiele

Nun hat das Bundeskabinett also beschlossen, den Grundfreibetrag bei der Einkommensteuer von heute € 8.004 um je zweimal € 350 zu erhöhen und dies auch auf den gesamten Tarif anzuwenden sowie die kalte Progression abzumildern - die Details sind noch nicht bekannt - alles zusammen für rund € sechs Milliarden. Dafür wird allerdings die Zustimmung der Opposition im Bundesrat benötigt, die schon jetzt erklärt hat, dies – ebenso wie das geplante Steuerabkommen Deutschland - Schweiz – nicht mitzutragen.
Man reibt sich verwundert die Augen und fragt sich

  1. Hat der Bundesfinanzminister das Scheitern dieses Vorhabens schon einkalkuliert, um dann mit den ersparten sechs Milliarden die mittlerweile durch zwingende Zahlungen an den Europäischen Rettungsschirmfonds im nächsten Jahr auf mehr als 30 Mrd. gestiegene Nettoneuverschuldung zu verringern?
  2. Ist das eine wohlkalkulierte Vorwahlkampfstrategie, um dann später das Scheitern der Opposition anlasten zu können?

Albrecht Hertz-Eichenrode / Stephan Illenberger / Thomas A. Jesch / Harald Keller /
Ulf Klebeck / Jörg Rocholl

Private-Equity-Lexikon

Handelsblatt-Bücher

Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart
252 Seiten, 54 s/w Abbildungen, 6 Tabellen, Gebunden
Preis: 49,95 €
ISBN: 978-3-7910-2666-4

Schneller Wissenseinstieg in eine noch junge Branche. Welche Chancen bietet die Anlageklasse Private Equity – gerade nach der Finanzkrise? Was versteht man unter einer Rekapitalisierung“ und wie lässt sich diese in der Praxis umsetzen? Stiftet Private Equity volkswirtschaftlichen Nutzen? Sind Cleantech-Investments vielversprechend?

Schon die aktuelle Diskussion bietet eine Fülle von Fragen zu dieser in Deutschland noch recht jungen Industrie. Das vorliegende Werk unternimmt den Versuch, diese Fragen zu beantworten und darüber hinaus ein umfassendes Nachschlagewerk für den Praktiker zu begründen. Die wirtschaftlichen Sachverhalte werden hierzu ergänzend aus rechtlicher und steuerlicher Blickrichtung betrachtet.

Mit 2.300 Einträgen von A bis Z verschafft das Private-Equity-Lexikon einen schnellen Einstieg in das breite Spektrum einschlägiger Themen und gibt dem Leser Hinweise zur vertiefenden Lektüre an die Hand.

Die Autoren:
Albrecht Hertz-Eichenrode, Beiratsvorsitzender der HANNOVER Finanz GmbH;
Stephan Illenberger, AXA Private Equity Deutschland;
Dr. Thomas A. Jesch, Kaye Scholer, Frankfurt;
Harald Keller, Wellington Partners, München;
Dr. Ulf Klebeck, Capital Dynamics, Zug;
Prof. Dr. Jörg Rocholl, ESMT, Berlin.

© 2011 Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
Dieser Newsletter wurde erstellt mit
TopicOne
Ein Produkt der Hi-Tech Media AG
 
Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de. Alle bisherigen Ausgaben können Sie auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf den Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.