Falls diese Email nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier .
Ausgabe 06/2012 | 09.02.2012 | 22.355 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Schrumpfkurs der Banken – gefährlicher Weg?
 
 
Smile Kids GmbH
Optimus Meine Energie GmbH
 
SWISSVALOR Deutschland AG
Holliger Logistik Deutschland AG
quott.com System AG
Shop´n´Roll Autoservice GmbH
Deutsche Umwelt Invest GmbH
solarinvestplus GmbH
FairWind AG
IsoTrend GmbH

 
Finanz-News:    Baugeld steigt wieder gering an
     Der IWF ist skeptisch zur Wirtschaft im Euroraum
 
Finanzwissen für die Praxis:    Finanzierungs-Seminar am 14. Juni 2012
 
Buchtipp:    Beate Sander – Managed Futures
 
 

Schrumpfkurs der Banken – gefährlicher Weg?

Liebe Leserinnen und Leser!

Bei den Banken im Euroraum hat, bemerkt oder unbemerkt, ein gewaltiger Schrumpfkurs eingesetzt und wird sich fortsetzen. Bei der Commerzbank z..B. ist die Bilanzsumme in den letzten 3 Jahren von knapp 1,1 Billionen auf 700 Mrd. gesunken. Für den Euroraum schätzen Experten in den nächsten 3 Jahren einen weiteren Schrumpfkurs der Bankbilanzen um 4 Billionen €. Das wird einhergehen mit massiven Entlassungen, die bereits in den letzten Monaten eingesetzt haben.

Für die Banken weltweit galt lange Zeit die Devise größer und globaler, besonders im Investmentsektor. Spekulative Geschäfte wurden hemmungslos ausgebaut: hochriskante Wetten, immer neue Finanzinstrumente.
Der nun einsetzende Schrumpfkurs ist dazu ein wirklicher Paradigmenwechsel.

Er ist Folge der Finanzkrise und eingeleitet von der Politik, die weltweit schärfere Regeln und Bankenaufsicht fordert und teilweise schon durchgesetzt hat. Die Politik ist es leid, immer wieder für zockende und notleidende Kreditinstitute einspringen zu müssen. Die Politik lebt aber auch in der Furcht, dass es im Zuge der Finanzkrise zu einer umfänglichen Kreditklemme kommen könnte, die sich unweigerlich zu einer Rezession der Volkswirtschaften ausweiten würde.

Experten stellen bei dem nun unausweichlichen Schrumpfkurs der Finanzwirtschaft die bange Frage: Wie viel ist erwünschtes Gesundschrumpfen und wie viel ist unerwünscht? Weiter steht die zentrale Frage im Raum: Können die europäischen Banken unbeschadet ihr Kerngeschäft der Versorgung der Wirtschaft und insbesondere der mittelständischen Unternehmen mit den lebensnotwendigen Krediten aufrechterhalten. Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Prof. Hüther neigt dazu, die Frage zu verneinen und fordert rigoros notfalls eine zwangsweise Versorgung der Banken mit Staatsgeldern. 

In dieser dramatischen Situation versichern die Banken zweierlei: 1., dass sie Willens und in der Lage sind, eine Kreditklemme zu vermeiden und 2., dass die Banken aus eigener Kraft die verschärften Eigenkapitalregeln bewerkstelligen und einen größeren Risikopuffer schaffen können. Wie soll das aussehen? 

Das abschreckende Beispiel der italienischen Bank Unicredit zeigt, dass eine Aufstockung des Eigenkapitals durch neue Aktien den europäischen Banken derzeit nicht möglich bzw. sehr schmerzhaft und risikoreich ist.

Also mit allen Mitteln gesundschrumpfen. Dazu gibt es ein Sammelsurium unterschiedlicher Maßnahmen: Abbau risikogewichteter Aktiva (Kredite, Anleihen, Forderungen), Verkauf von Firmenbeteiligungen und Immobilien, Bündelung von Krediten an Unternehmen und private Bauherren zwecks Weiterreichung an institutionelle Investoren.

Die europäischen Finanzinstitute stehen in den nächsten Monaten vor großen Herausforderungen. Es ist in unser aller Interesse, dass sie diese bewältigen.

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

info@investoren-brief.com

 
 

Smile Kids GmbH mit kostenloser Kinderzeitschrift für KiTas steht auch für Eltern als Investoren und andere Förderer offen

Die Smile Kids GmbH wurde 2009 als GmbH gegründet. Das Produkt als Kinderzeitschrift mit dem Titel „Smile“ erschien erstmals bereits 2003 in Gelsenkirchen mit einer Stadt-Ausgabe. Aufgrund der großen Resonanz erfolgte die Erweiterung auf ganz NRW, sowie ab 2005 bundesweit. „Smile“ ist eine speziell an Kindern und KiTas orientierte Kinderzeitschrift mit jeweils regionalem Bezug (wie die bekannten Stadt-Magazine) und refinanziert sich auf kommunaler Ebene ausschließlich durch die örtlichen Werbeträger (Firmen, Freiberufler, Institutionen etc.). Die Internet-Premiere von Smile Kids erfolgte im Jahre in 2006. Das ausgewogene Programm mit Schwerpunkten in Informationen, Anzeigen, Tipps zur Erziehung, Gesundheit, Ernährung, Spiele, Geschichten, Lernspiele, Malen, Förderprogramme, Aktionen für Kinder und Eltern, u.v.a. haben dazu beigetragen, dass über 35.000 KiTas mit Freiexemplaren zum Kundenstamm zählen. Die Ausdehnung auf über 50.000 KiTas ist noch in diesem Jahr 2012 mit einem bundesweiten Außendienst-Vertrieb geplant.
Kontakt:
Smile Kids GmbH
Benzstraße 4
45891 Gelsenkirchen

Ansprechpartner:
Peter Gendreiko

peter.gendreiko@
smile-kids.de


Tel.:  02 09 - 3 86 28-0
Fax: 02 09 - 3 86 28-38


Internet:
www.smile-kids.de
Bereits 2009 wurden diese Themen auf die Grundschulen erweitert, deren Zuspruch sich bundesweit in über 8.000 Kunden wiederspiegelt. In diesem Jahr übergab der Erfinder von „Smile“, Peter Gendreiko, das Amt des Geschäftsführers an den bis heute leitenden Geschäftsführer Patrick Olthof. Seit dem fungiert Herr Gendreiko im Hause Smile als Sales-Manager und ist verantwortlich für den öffentlichen Kundenverkehr und den Verkauf von Anzeigen.

Die Internetseite mit ca. 50.000 Besuchern pro Monat bei steigender Tendenz beweist den unaufhaltsamen Aufstieg von „Smile-Kids“. Ab 2012 wird Smile-Kids den Bekanntheitsgrad verdoppeln: begleitet durch Fernsehwerbung, Internet- und Magazin-Verkauf durch eine bundesweite Smile-Kids-Ausgabe. In Kürze bietet Smile über alle eigenen Vertriebsnetze den Einzelverkauf, sowie das Abonnement des Magazins an. Die geplanten bundesweiten Vertriebsstellen werden entsprechend auf allen Plattenformen und über alle Werbeinstrumente ausgewiesen.

Das Unternehmen will Förderer, Eltern und sonstige Anlegerkreise an dem vorprogrammierten Erfolg beteiligen, in dem die Smile Kids GmbH speziell dazu einlädt, das Unternehmen in seinen Expansionsschritten zu begleiten und ihr Kapital der Anleger – sogar für einen guten Zweck – erheblich zu vermehren. Mit der Ausgabe von Genussrechten und Stillen Beteiligungen im Rahmen einer BaFin-freien Platzierungsaktion bietet das Unternehmen einer begrenzten Anzahl von Anlegern die Chance, am Ergebnis des erfolgreichen Unternehmens teilzuhaben.

Die Beteiligungsparameter: 9 % Grunddividende p.a. zuzüglich 15 % anteilige Übergewinnbeteiligung bilden die gesunde Basis, eine überschaubare Laufzeit und die niedrige Mindesteinlage macht die Entscheidung leichter. Die eigene Liquidität wird nicht belastet! Eine Vielzahl des Einzelnen ergibt das Ganze! Die Platzierungserlöse werden für die Ausweitung des Vertriebs, Intensivierung des Marketings (Fernsehen), Optimierung der Website und die Erweiterung des Angebots investiert. Anleger beteiligen sich also genau dort, wo es für Kapitalgeber am ertragsreichsten ist: direkt am operativen Geschäft!

Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de). Beteiligungs-Interessenten wenden sich direkt an den Salesmanager des Unternehmens, Herrn Gendreiko unter peter.gendreiko@smile-kids.de mit entsprechender Detailanfrage.

Optimus Meine Energie GmbH mit einem intelligenten Heizungs-Verbundsystem von BHKW´s am Investorenmarkt

Die Optimus Meine Energie GmbH wurde im Juni 2010 in Regensburg (www.optimus-meine-energie.de) gegründet. Die Geschäftsführer sind die Herren Stefan Grönniger und Arno Friedrich; zwei erfahrene Diplom-Ingenieure aus der Motoren- und Automobilindustrie. Das Unternehmensziel ist es, die Selbstversorgung von Städten, Kommunen, Unternehmen und Haushalten mit Strom, Wärme oder auch Kälte (Klimaanlagen im Sommer) aus erneuerbaren Energien zu ermöglichen. Intelligente Heizungen für Privathaushalte oder unternehmerische Betriebsstätten können gleichzeitig Strom und Wärme „im eigenen Keller“ über die Optimus-Energie-BHKW´s jeder Größenordnung erzeugen.
Kontakt:
Optimus Meine Energie GmbH
Badstraße 24
93059 Regensburg

Geschäftsführer:
Dipl.-Ing. Stefan Grönniger
Dipl.-Ing. Arno Friedrich

Email:
info@optimus-meine-
energie.de


Tel.:  +49 (0)941-604889-440
Fax:  +49 (0)941-399-8610


Internet
www.optimus-meine-energie.de


Weitere Informationen:

Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
Das Alleinstellungsmerkmal von Optimus ist die Vernetzung dezentral aufgestellter Optimus Systeme zu einem regionalen Kraftwerksverbund, dem sogenannten dezentralen Kraftwerk. Um dieses für die Stadtwerke in kurzer Zeit aufzubauen, bedarf es hoher Stückzahlen bei niedrigen Verkaufspreisen für die BHKWs.

Strom ist nur solange die teuerste Energieform, wie er gekauft werden muss. Erzeugt man Strom allerdings selbst mit einem Optimus System, spart man rund 75 Prozent der herkömmlichen Energiekosten. Werden viele Optimus Systeme zusammengeschaltet, entsteht durch Reihenschaltung praktisch ein "dezentrales Kraftwerk". Dann ist Strom auch für viele andere billiger.

Hausbesitzer und Unternehmen können sich mit Strom je nach Wunsch aus erneuerbaren oder fossilen Energien künftig selbst versorgen und den überschüssigen Strom an die Stadtwerke verkaufen. Diese vermeiden bei dem Konzept die Investitionskosten für das dezentrale Kraftwerk und können sich wie bisher auf die Vermarktung des Stromes konzentrieren. Neu ist auch, dass der Strom gerade dann erzeugt werden kann, wenn die Nachfrage hoch ist. Es kommt nicht darauf an, ob gerade die Sonne scheint oder der Wind bläst.

Entsprechend attraktiv fallen die Beteiligungsparameter der vorliegenden Small-Capital-Beteiligung aus: Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 5.000,- Euro winken dem streng limitierten Investorenkreis 9 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Investitionsrisiken für das Unternehmen und seine Anleger sind durch die Einspeisevergütung für Strom und Wärme auf ein absolutes Minimum reduziert.

Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zur Beteiligung erhalten Interessenten unter info@optimus-meine-energie.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die Optimus Meine Energie GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 14. Juni 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

SWISSVALOR Deutschland AG (Grundkapital Euro 15,25 Mio.) startet die Platzierung von Euro 100 Mio. am Kapitalmarkt

Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG mit Sitz in Stuttgart ist ein Beteiligungsunternehmen, das vorwiegend in Schweizer Unternehmen und Immobilien investiert und sich für die zukünftige Geschäftsperspektive den deutschen Anlegermarkt erschließt. Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG ist die Tochtergesellschaft eines alteingesessenen Schweizer Konzerns. Das deutsche Emissionsunternehmen ist mit einem Grundkapital von über Euro 15 Mio. und einer zusätzlichen Rücklage von mehr als Euro 2,4 Mio. ausgestattet und hat damit ein bilanzielles Eigenkapital von insgesamt Euro 17,6 Mio. Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG folgt mit ihrem Geschäftsmodell der erfolgreichen Philosophie Ihrer Schweizer Muttergesellschaft. Die SWISSVALOR AG Schweiz (Schweizer Muttergesellschaft) wurde bereits 1937 gegründet und hat sich über die Jahre von einer kleinen Beratungs- und Treuhandgesellschaft zum heutigen Investment- und internationalen Consulting-Unternehmen weiterentwickelt.
Kontakt:
SWISSVALOR Deutschland AG
Heilbronner Straße 150
D-70191 Stuttgart

Vorstand: Daniel Wyttenbach

Tel.: +49(0)711 490 04 150
Fax: +49(0)711 490 04 151

E-Mail:
info@swissvalor.de

Website:
www.swissvalor.de
Die SWISSVALOR AG verkörpert klassische Schweizer Werte und Qualitäten in der Vermögensanlage und Beteiligungspolitik, die konservativ, vorsichtig ausgerichtet ist. Die Anlagephilosophie des Unternehmens entstand aus der Überzeugung des Managements, dass direkte Investitionen mit konsequenter Beratungs- und Kontroll-Begleitung den klassischen Kapitalanlagen und bloßen Finanzanlagen überlegen sind. Das SWISSVALOR-Management konzentriert sich auf wenige solide Investitionen, die mit außerordentlicher Zukunfts- und Marktperspektive eine ansprechende Ertragsrendite erwarten lassen.

Der SWISSVALOR AG Schweiz gehören drei Tochtergesellschaften an, zwei davon in der Schweiz. Mit der dritten Tochtergesellschaft, der SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG mit Sitz in Stuttgart, hat SWISSVALOR im vergangenen Juli den Schritt nach Deutschland getan. Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG, welche die vorliegende Genussrechtsemission auflegt, vertritt die gleiche auf Sicherheit bedachte Schweizer Anlagequalität im deutschen Markt.

Mit der Kapitalmarktemission soll ein Emissionsvolumen von Euro 100 Mio. in den nächsten drei Jahren platziert werden. Mit institutionellen Investoren finden bereits fortgeschrittene Beteiligungsgespräche statt.

Die Ausgabe der Genussrechte der SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG erfolgt zum Nennbetrag (100 %) von je 50,- Euro pro Genussrecht. Neben dem gezeichneten Nennbetrag hat der Anleger ein Agio in Höhe von 5 % des Nennbetrages bei Einmaleinlagen und 5,5 % vom Nennbetrag bei Rateneinlagen zu zahlen. Es wird eine Anleger-Rendite von ca. 9 % jährlich erwartet.

Holliger Logistik Deutschland AG geht an den Kapitalmarkt zur Investition in Maschinen und Markterweiterungen

Als Marktführer in der schweizerischen Lademittel-Branche legt die Holliger Logistik-Gruppe mit der Tochtergesellschaft Holliger Logistik Deutschland AG (www.holliger.com ) den Fokus ihrer Logistikdienstleistungen auf den deutschsprachigen Markt und im Weiteren auf den sonstigen europäischen Raum. Die Erschließung neuer Märkte im Ausland soll 2012 in Angriff genommen werden. Da der Rohstoff Holz auf natürliche Weise nachwächst, stellt das Unternehmen ökologisch CO2-neutrale Mehrweg-Produkte als Paletten-Lademittel her und zwar aus Wäldern, die nachhaltig gepflegt werden. Damit erfüllt die schweizerische Holliger Logistik Gruppe schon heute die hohen Ansprüche an eine ökologische und nachhaltige Betriebsführung. Beim Holliger Gesamtdienstleistungs-Konzept handelt es sich um eine prämierte Lösung. Im Jahre 2005 durfte das Unternehmen den Swiss Logistics Award entgegennehmen. Der Gewinn dieses prestigeträchtigen Preises ermöglichte die Akquisition vieler Neukunden und damit ein solides und nachhaltiges Wachstum. Die Holliger-Logistik Muttergesellschaft erzielte in 2011 bereits einen Umsatz von knapp Euro 30 Mio.
Kontakt:
Holliger Logistik Deutschland AG
Lohnerhofstr. 2
D- 78467 Konstanz

Vorstand: Robert Holliger

Tel.: +49(0)7531 / 8926 - 2495
Fax: +49(0)7531 / 8926 - 2496

E-Mail:
robert.holliger@holliger.com

Website:
www.holliger.com


Investor-Relations-Portal:

IR-Portal Holliger Logistik Deutschland
Die Holliger-Gruppe feiert als Familienunternehmen im Jahr 2012 ihr 95-jähriges Jubiläum. Sie hat sich seit jeher auf die Kundenbedürfnisse konzentriert und den Kunden optimale Produkte angeboten. Das wird auch bei der 100-Jahr Feier so sein! Die Investitionsaktivitäten der Holliger Logistik Deutschland AG werden sich in den nächsten Jahren auf die Produktion von neuen Paletten und andere Lademittel, aber ebenso in neue Dienstleistungs-Center bei den Kunden, konzentrieren.

Durch die Globalisierung werden immer mehr Güter transportiert, zwischengelagert, fertigmontiert, kommissioniert und ausgeliefert. Die meisten Güter werden hier vor allem von der Nahrungsmittelindustrie und von der Automobilzuliefer-Branche transportiert. Diese Branchen sind stark gefordert, verfügen sie doch über komplexe und weit verteilte Versorgungswege. In diesen Logistikketten werden immer mehr Lademittel-Kapazitäten und entsprechende Logistik-Dienstleistungen um die Lademittel nachgefragt.

Zur Wachstumsfinanzierung soll planungsgemäß mit einem BaFin-Prospekt Genussrechtskapital in Höhe von Euro 20.000.000,- am Beteiligungsmarkt platziert werden. Der Genussrechtsprospekt wurde von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) erarbeitet. Anders als bei geschlossenen Gesamtfinanzierungsmodellen für Einzelprojekte bzw. –objekte ist die Holliger Logistik Deutschland AG nicht von einem einmaligen und vollständigen Zufluss des Beteiligungskapitals abhängig. Als operativ tätiges Wirtschaftsunternehmen kann sie eher flexibel reagieren und die geplanten Investitionen notfalls auch abgestuft und zeitlich versetzt vorzunehmen.

Die auszugebenden Genussrechte gewähren einen Anspruch auf eine jährliche Grunddividende. Diese beträgt 7,5 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ A und 9 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ B jeweils zuzüglich einer anteiligen Überschussdividende aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Genussrechte sind also mit einer Übergewinnbeteiligung ausgestattet. Diese ergibt sich aus einer quotalen Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses der Gesellschaft. Weitere Investoren-Informationen erhalten Interessenten unter robert.holliger@holliger.com bei entsprechender Mailanfrage.

quott.com System AG geht an den Kapitalmarkt mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen

Das Geschäftsmodell der quott.com System AG ist die Bereitstellung von Internet- und e-Commerce-Plattformen sowie vielfältiger nutzerfreundlicher Web-Inhalte zur Generierung einer globalen Wertschöpfungskette im stetig wachsenden Online-Markt - das quott.com System. Im Zentrum dieses Portalsystems steht das kostenlose internationale soziale Netzwerk quott.com, das sich nicht nur durch die äußere Gestaltung sondern auch inhaltlich und vor allem im Bereich des Datenschutzes von bestehenden Netzwerken unterscheidet. Auf der Basis dieses sozialen Netzwerkes können eigene kommerzielle Mehrwertdienste kostengünstig beworben werden und Nutzer gezielt auf diese von der quott.com System AG angebotenen Mehrwertdienste geleitet werden.
Kontakt:
quott.com System AG
Kaiserstraße 151
D-41061 Mönchengladbach

Geschäftsführung:
Arno Schiemann
Ulrich Wiesehöfer

Telefon:
+49 (0)21 61-46 810 11


Email:
investment@quottsys.de


Website:

www.quottsys.de

Initiatoren und Gründer sind zum einen Herr Arno Schiemann, Jurist und Sozialwissenschaftler, der als Vorstandsvorsitzender die juristische und strategische Leitung übernommen hat. Zum anderen Herr Ulrich Wiesehöfer, Bankkaufmann und Wirtschaftswissenschaftler, der, der als Finanzvorstand das Unternehmen in finanzieller Hinsicht leitet.

Die sich aus den Web-Portalen ergebenden Interessenüberschneidungen lassen eine unbegrenzte Vielfalt an weiteren Nutzergemeinden entstehen. Durch das einzig im Internet digital nachvollziehbare Nutzerverhalten lassen sich Werbeangebote gezielt und ausschließlich an die passende Interessengruppe richten. Das quott.com-System ist ein großes „virtuelles Gebäude", das die Nutzer über den Einstieg in das quott.com-Portal betreten. Wie ein Einkaufs- oder Shopping-Center ranken sich um das quott.com-Portal kommerzielle Angebote, bereit dazu, von den Usern genutzt zu werden. Im virtuellen Center quott.com werden weitere neue „Shops“ als kommerzielle Angebote entstehen, wobei sich die zukünftigen Projekte am Verhalten und Bedürfnis des Users orientieren und dabei dem Grundgedanken des social networks folgen werden.

Zu den geplanten Portalen, die sukzessive entwickelt und in das quott.com-System integriert werden sollen, gehören unter anderem ein internationales Dating-Portal namens quottdate.com und ein Onlinespiele-Portal unter dem Namen quottgames.com. Diese Portale sollen Premium-Mitgliedschaften gegen geringe monatliche Beträge beinhalten.

Als weiteres soll ein Veranstaltungskalender unter dem Namen „was-wann-wo.de“ in das System eingebunden werden, der den gesamten deutschsprachigen Raum umfassen wird und als einziges einen von quott unabhängigen Namen tragen wird. Der Online-Kalender wird sämtliche Freizeitaktivitäten beinhalten und mit weitreichenden Suchfunktionen ausgestattet werden. Durch die Kooperation mit einem großen Ticketverkäufer sind zusätzliche Einnahmen aus Provisionszahlungen möglich.

Die Unterschiede zu bestehenden sozialen Netzwerken liegen einerseits in der mehrdimensionalen Ausrichtung, wodurch die Abhängigkeit von Werbeeinnahmen minimiert wird und sich das Gesamtsystem schon mit relativ geringen Nutzerzahlen rentiert. Anderseits unterwirft sich das gesamte quott.com-System einem strengen Datenschutz. So wurde schon beim Aufbau des Systems jede Funktion auf die Vereinbarkeit mit den strengen deutschen Datenschutzgesetzen überprüft und gegebenen falls weggelassen. Durch den einzigartigen Aufbau des Systems behält der Nutzer stets die völlige Kontrolle über seine Daten und kann sie im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken komplett wieder löschen.

Das soziale Netzwerk quott.com ist bereits fertiggestellt und befindet sich in der Testphase. Das Beteiligungskapital soll für die Entwicklung der weiteren Portale und die Weiterentwicklung von quott.com genutzt werden.

Über eine Small-Capital-Beteiligung (Genussrechte) und über stille Beteiligungen bietet sich einem begrenzten Investorenkreis die Möglichkeit, am Unternehmensergebnis der quott.com System AG teilzuhaben. Die Beteiligten erhalten eine Grundausschüttung von 9 % p.a. und eine Überschussdividende von anteilig 15% aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Einzelheiten können interessierte Kapitalgeber dem Beteiligungsexposé entnehmen. Detailliertere Informationen können unter investment@quottsys.de angefordert werden.

Shop´n´Roll Autoservice GmbH bietet stille Beteiligungen zur Geschäftserweiterung

Die Fa. Shop´n´Roll Autoservice GmbH wurde im Januar 2009 von Volker Lorenz als zertifizierter Automobilverkäufer in Groitzsch gegründet. Geschäftsmodell des Unternehmens ist das klassische Autohausgeschäft. Zur Start-up-Idee gehörte die Entscheidung, ohne Bindung an eine spezielle Automarke den Geschäftsbetrieb aufzunehmen. Wesentliche Voraussetzung dafür war und ist eine sehr modern ausgestattete Werkstatt, die vielseitig organisiert und genutzt werden kann. Den entsprechenden Status hat das Unternehmen vom ersten Tag an sicher gestellt und hat somit eine werkstattorientierte Geschäftsausrichtung bevorzugt.
Kontakt:
Shop´n´Roll Autoservice GmbH
Schusterstr. 7
04539 Groitzsch

Geschäftsführung:
Volker Lorenz

Tel: +49 (0)34296 398 77 1

Fax: +49 (0)34296 398 77 2

Email:
autoshop-roll@web.de

Website:
www.shop-n-roll.com
Basics wie Auspuff, Bremsen und Inspektion kann das Unternehmen genauso durchführen, wie Unfallinstandsetzungen, Klimaservice, Scheibenservice, Reifenservice und professionelle Aufbereitungen. Die elektronische Fehlersuche für fast jedes Modell ist jedoch eines der wichtigsten Leistungsmerkmale. Dies gibt die Möglichkeit Reparaturen und Wartungen nach Herstellervorschrift anzubieten. Im Fahrzeughandel setzt die Shop´n´Roll Autoservice GmbH vorrangig auf die individuelle Fahrzeugbeschaffung. Das Angebotsportfolio reicht von günstigen Kleinwagen, über gepflegte Gebrauchtwagen bis hin zu Neuwagen. Dabei ist es möglich, zwischen EU-Fahrzeugen und Neuwagen des deutschen Marktes zu wählen. Einer der Vertriebsschwerpunkte ist die Betreuung des gewerblichen Bereiches. Nutzfahrzeuge zu extrem günstigen Preisen und der entsprechende Service zu regional interessanten Konditionen können auf Dauer angeboten werden.

Das Autohaus liegt unweit der Messestadt Leipzig in einer 9000 Einwohner zählenden Stadt. Als größten Vorteil des Standortes ist die Alleinstellung zu sehen. Als einziges ganzheitliches Autohaus ist das Unternehmen sehr präsent, direkt an der Bundesstraße gelegen und durch Firmen-Logo und farbliche Wiedererkennungsmerkmale schnell an Bekanntheit gewinnend. Mittelfristig ist die Erweiterung des Unternehmens um eine eigene Lackiererei geplant. Derzeit bilden drei Vollzeit- und eine Teilzeitarbeitskraft den Personalstamm. Alle Mitarbeiter sind produktiv oder kaufmännisch tätig, so dass kein Verwaltungsstab als Wasserkopf finanziert werden muss.

Somit sind die Voraussetzungen für ein kontrolliertes Wachstum gegeben. Über 1000 Werkstattkunden, die in den letzten 3 Jahren akquiriert und betreut wurden, bilden eine hervorragende Basis, die Umsätze im Fahrzeughandel deutlich zu steigern. Durch direkte Ansprache und gezielte Fahrzeugangebote ist hier eine Vervielfachung der Autoverkäufe zu erwarten. Weder erhöhte Personalkosten noch wesentlich erhöhte Werbekosten würden diesem Projekt entgegenstehen. Lediglich die finanzielle Vorfinanzierung eines angemessenen Fahrzeug-Angebots ist noch sicher zu stellen. Derzeit haben die Lagerfahrzeuge eine durchschnittliche Standzeit von lediglich 25 Tagen. Es ist davon auszugehen, dass durch intelligente Einkaufspolitik auch bei höherem Fahrzeugbestand die Standtage nicht deutlich über 30 Tage steigen. Der diesjährige Fahrzeugverkauf ergab sich aus Spontananfragen. Bis zum 30.11.2011 wurden knapp 50 Fahrzeuge verkauft. Der Bruttoertrag beläuft sich derzeit auf eine Marge von 25 % ! Das Projekt „Auto 2012“ sieht vor, 120 Einheiten im kommenden Jahr zu verkaufen und einen Bruttoertrag von mindestens 20 % pro Fahrzeug zu erzielen. Dies würde eine Verdoppelung von Umsatz und Gewinn im Fahrzeughandel bedeuten! Da bereits der Werkstattbereich sämtliche Kosten des Unternehmens erwirtschaftet, sind wesentliche Gewinnsprünge zu erwarten.

Mit einer Unternehmensbeteiligung in Form von Genussrechten oder stillem Gesellschaftskapital bietet das Unternehmen einem streng limitierten Kreis renditeorientierter Anleger die Möglichkeit, von dem großen Markt für Kfz-Instandsetzung und Fahrzeugverkauf zu profitieren. Alle wichtigen Informationen für eine fundierte Investitionsentscheidung finden Sie auf der Webseite des Unternehmens oder durch eine Mail-Anfrage unter autoshop-roll@web.de an die Geschäftsleitung. Am Beteiligungsmarkt wird die Shop´n´Roll Autoservice GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.
 

Deutsche Umwelt Invest GmbH mit einem Emissionsvolumen von Euro 50 Mio. an den Kapitalmarkt gebracht

Die Deutsche Umwelt Invest GmbH mit Sitz in München bietet in ihrem Kapitalmarktprospekt mit der Herausgabe von Genussrechten bei einem Volumen von Euro 50 Mio. die Möglichkeit, sich an der Neuorientierung der deutschen Energiewirtschaft bzw. der Energiewende aktiv zu beteiligen. Auf diese Weise können Anleger und Investoren ihr Kapital sinnvoll und renditeorientiert anlegen sowie umweltpolitisch und ethisch korrekt Akzente gegen den Klimawandel und die Erderwärmung setzen. Emissionserlöse werden nach Abzug der Kosten ausschließlich in Projekte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien investiert. Zu Beginn wird es sich dabei vorrangig um den Bau und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen in Europa, insbesondere in Italien handeln.
Kontakt:
Deutsche Umwelt Invest GmbH
Maximilianstrasse 35a
80539 München

Geschäftsführer:
Hr. Dipl. Phys. Olaf Braune

Email:  investor@deutsche-umwelt-invest.de

Tel.:  +49 (0)89 24 21 82 02
Fax:  +49 (0)89 24 21 82 00

Website:
www.deutsche-umwelt-invest.de
Die Deutsche Umwelt Invest GmbH ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Umweltberatung GmbH Co. KG mit Sitz in Lübeck, die bereits seit Jahren erfolgreich Bürgersolaranlagen in Deutschland baut und betreibt. Bei allen Investitionsentscheidungen wird das Management der Deutschen Umwelt Invest GmbH strenge Auswahlkriterien zugrunde legen und stets die Interessen seiner Anleger berücksichtigen.

Die Investmentaktivitäten der Deutschen Umwelt Invest GmbH werden sich in den nächsten beiden Jahren sehr stark auf die Errichtung oder Übernahme von ausgewählten Solarkraftwerken in Deutschland, Italien und weiteren europäischen Ländern konzentrieren, wo der Schwerpunkt der unternehmerischen Erfahrungen liegt. Mittelfristig wird das Unternehmen auch in andere Energiegewinnungsformen investieren wie z. B. in die Biogasgewinnung, die Windenergie oder die Geothermie.

Leitgedanke der Deutsche Umwelt Invest GmbH wird immer die Sicherheit und Rendite der jeweiligen Investition sein, wobei auch die Sinnhaftigkeit und gesamtökologische Situation jedes einzelnen Energieinvestments eine wichtige Rolle spielt. Wir verfolgen die Philosophie, dass Ökonomie und Ökologie sich einander nicht ausschließen. Mit der Ausgabe von Genussrechten wollen wir jetzt einem größeren Investorenkreis die Gelegenheit bieten, an dem Aufbau eines regenerativen Energieproduzenten zu partizipieren.

Weitere Informationen:

IR-Portal der Deutsche Umwelt
Invest GmbH
Um den verschiedenen Anlegermentalitäten und -strategien gerecht zu werden, sind Genussrechte der Deutschen Umwelt Invest GmbH in zwei Ausgestaltungen verfügbar, die sich hinsichtlich Laufzeit und Gewinn-Ausschüttungen (Grunddividende) unterscheiden:

Typ A ist bei einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren mit einer erfolgsabhängigen Grunddividende von 6 % p. a. ausgestattet, Typ B wird bei einer Mindestlaufzeit von zehn Jahren mit einer Grunddividende von 8 % p. a. rentieren. Zur Grunddividende addiert sich in beiden Fällen eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses (sogen. Überschussdividende). Die Zeichnung ist jeweils ab einer Einmaleinlage von 5.000 Euro möglich.

Solarinvestplus GmbH mit solaren Carport-Systemen am Markt der Erneuerbaren Energien erfolgreich

Die Solarinvestplus GmbH aus Stuttgart (www.solarinvestplus.com) ist ein Spezialanbieter von Photovoltaiksystemen mit einem innovativen Vertriebs- und Finanzierungssystem. Zweck der Gesellschaft ist die Erbringung sämtlicher Aufgaben und Dienstleistungen innerhalb der gesamten Photovoltaik-Wertschöpfungskette inkl. der Verwaltung, Projektierung, Projektbetreuung, Komponenten- und Projektrechte-Handel, Wartung und Betrieb von PV-Anlagen im In- und Ausland. Die Geschäftsführung verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der erneuerbaren Energien, speziell in der Solarbranche. Die SolarInvestPlus GmbH investiert selbst in und/oder bietet Solare Carport-Systeme an.
Kontakt:
Solarinvestplus
Management & Betriebs GmbH
Leitzstr. 45
70469 Stuttgart

Vertretungsberechtigt:
Axel Bott


Email: 
info@solarinvestplus.com

Tel.:  0 711 490 66 310
Fax: 0 711 490 66 312


Website:

www.solarinvestplus.com
In Deutschland verkauft die Gesellschaft erfolgreich ein vollkommen neues Carportsystem, das mit Solarzellen bestückt und für die gewerbliche Anwendung optimiert ist. Die solaren Carports machen (fast) jeden Parkplatz zu einem Solarkraftwerk. Alle nicht überdachten Parkplätze werden so schnell und ohne großen Aufwand zu wettergeschützten Nutzflächen und Energielieferanten. Die erzeugte Energie kann entweder zu staatlich garantierten Sätzen aus dem EEG profitabel an die Netzbetreiber verkauft, selbst verbraucht oder als Stromtankstelle an die immer größer werdende Zahl von Elektroautobesitzer verkauft werden. Ein weiterer kommender Megatrend, für den sich die Gesellschaft schon jetzt positioniert.



Eingebettet in ein europaweites Kompetenznetzwerk will das Unternehmen jetzt die Aktivitäten massiv ausweiten und die vorteilhaften Rahmenbedingungen des Photovoltaikmarktes für eine rasche Unternehmensexpansion nutzen. Binnen weniger Jahre soll in Deutschland und Südeuropa ein dichtes Netz von Solarinvestplus-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 100 MW entstehen. Von den dabei erwirtschafteten Erträgen können auch Anleger und Investoren profitieren.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Die Solarinvestplus GmbH bietet mit ihrer Privatplatzierung interessierten Investoren eine Beteiligung am Gewinn- und Verlust des Unternehmens als stiller Gesellschafter oder als Genussrechts-Beteiligter oder anderer Finanzinstrumente bei einer voraussichtlichen Ausschüttung von bis zu 7,5 % p. a. mit einer Mindesteinlage ab Euro 5.000,- und einer Mindestbeteiligungsdauer von fünfzehn Jahren. Die Anleger werden neben der Grundausschüttung zusätzlich am Ertragserfolg der Unternehmensgruppe mit einer anteiligen Überschussdividende von 15 % beteiligt.

Fair Wind AG finanziert Windparks in Südost-Europa mit Anlegerkapital von privaten Investoren

Die Fair Wind AG ist ein junges Unternehmen im oberbayerischen Ingolstadt und verfügt über alle Voraussetzungen, um Großprojekte im Bereich Windkraftanlagen zielführend zu planen und wirtschaftlich zu betreiben. Eigens für die Realisierung des Windparks Braila/Traian nahe der rumänischen Schwarzmeerküste gegründet, stehen ihr mit den Aktionären Frau G. Zobel und Herrn R. Geitner zwei ausgewiesene Finanzexperten zur Verfügung, die ihre in verschiedenen Führungspositionen sowie als selbständige Unternehmer gesammelten Kompetenzen ganz in den Dienst des hier beschriebenen Öko-Energieprojekts stellen. Zusammen mit der ebenfalls von den Initiatoren gegründeten Projektgesellschaft San Jose Energy Ltd., die als Betreibergesellschaft des Windparks fungiert und einem leistungsfähigen Netzwerk deutscher Ingenieure und ortsansässiger Firmen vereint die Fair Wind AG ( www.fairwind-ag.de) all jenes Know-how auf sich, das für die erfolgreiche Umsetzung eines solchen Vorhabens erforderlich ist.

Kontakt:
Fair Wind AG
Aventinstraße 28
85051 Ingolstadt

Email:
info@fairwind-ag.de

Tel.:  08457 - 93 28 11
Fax:  08457 - 93 46 92 9


Website:
www.fairwind-ag.de

Die Fair Wind AG ist darauf bedacht, neben Expertisen aus Deutschland möglichst viele rumänische Unternehmen in das Projekt einzubinden, um dadurch neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen und eine hohe Akzeptanz für ihr Vorhaben unter der Bevölkerung sowie bei entscheidungsrelevanten Behörden zu erzielen. So liegt beispielsweise die Verantwortung für die gesamte Projektentwicklung in den gemeinsamen Händen der Kösslinger Energy GmbH aus Kaufbeuren und der in Bacau ansässigen Regenergy-International SRL, die beide über große Erfahrung mit vergleichbaren Projekten in Rumänien verfügen.

Ziel der Fair Wind AG ist es, das enorme, bislang weitgehend ungenutzte Potenzial, welches im Ausbau regenerativer Energien in Rumänien liegt, für sich und seine Anleger zu erschließen. Zu diesem Zweck will die Gesellschaft zunächst eine 15 MW-Windkraftanlage sowie ab 2012 weitere Anlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 450 MW in Ost-Rumänien errichten und betreiben. Die Gesamtinvestitionskosten für das Projekt, vor allem für Erwerb und Errichtung der Anlagen, sollen sich auf etwa 34 Mio. Euro belaufen. Davon werden über 13 Mio. Euro, 48 % der reinen Anlagenkosten, durch Förderzuschüsse gedeckt und müssen nicht von der Fair Wind AG finanziert werden.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Ausgehend von einer Einspeisevergütung in Höhe von 14 Eurocent/ kWh wird der Windpark Braila/Traian vom Tag seiner Inbetriebnahme an einen jährlichen Rohertrag von über 6 Mio. Euro und einen Gewinn, nach Abzug aller Betriebskosten, Abschreibungen und Darlehenszinsen, von mehr als 2 Mio. Euro erwirtschaften.

Die Fair Wind AG bietet zukunftsorientierten Anlegern die Möglichkeit zur Genussrechtsbeteiligung oder zur stillen Beteiligung mit besten Gewinnausschüttungen. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Im Steuerrecht werden die Erträge aus Genussrechten und typisch stillen Beteiligungen als Einkünfte aus Kapitalvermögen eingestuft und unterliegen der Abgeltungssteuer. Ist die Einlage erbracht, besteht keinerlei Haftung mehr und ebenso ist eine Nachschussverpflichtung ausgeschlossen. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Fair Wind AG wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) am Kapitalmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse info@fairwind-ag.de das ausführliche Beteiligungsexposé anfordern und erhalten weitere Informationen.

IsoTrend Energie GmbH mit der Kombination von Photovoltaikanlagen und Immobilien zu optimierten Erträgen

Die IsoTrend Energie GmbH aus Düsseldorf ist im Bereich der erneuerbaren Energien sowie im Immobilienhandel tätig. Im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern hat die Gesellschaft das große Renditepotenzial beider Branchen frühzeitig entdeckt. Bereits seit vielen Jahren projektiert und verkauft das Management dezentrale Immobilien und Photovoltaikanlagen auf fremden Immobilien und hat sich dadurch einen deutlichen Kompetenzvorsprung erworben. Ziel der IsoTrend Energie GmbH ist der Erwerb eigener Liegenschaften an sonnenreichen Standorten in Deutschland und dem europäischen Ausland sowie die Nutzung von Dachflächen für einen konsequenten Ausbau der Solarenergiekapazitäten.
Kontakt:
IsoTrend Energie GmbH
Königsallee 92a
D-40212 Düsseldorf

Geschäftsführer:
Pietro Tancredi

Email:  investor@isotrend.de

Tel.:  +49 (0)211 5403 9607
Fax:  +49 (0)211 5403 9577


Website:
www.isotrend.de
Die Kombination von Immobilien und Photovoltaikanlagen ist das Alleinstellungsmerkmal der IsoTrend Energie GmbH. Synergieeffekte ergeben sich nicht allein aus den zur Verfügung stehenden Dachflächen von bekannten "Dachbörsen" und Immobilienportfolios. Modernisierungsmaßnahmen im Zuge der Installation von Solarstromanlagen und anschließende Dachmieten steigern zugleich den Ertragswert der zu erwerbenden Objekte. Im Interesse der strategischen Diversifikation plant das Unternehmen darüber hinaus Investitionen in Blockheizkraftwerke (BHKW), denen ebenfalls eine ertragreiche Zukunft attestiert wird. Schon heute sind die BHKWs ein wichtiger Wärme-Stromlieferant aus erneuerbaren Energiequellen. Grundsätzlich werden sämtliche Projekte der IsoTrend Energie GmbH im eigenen Hause verwaltet und überwacht. Das reicht von der Wirtschaftlichkeitsprüfung über die Finanzierung bis hin zur Ferndiagnose des Anlagenbetriebs. Indem die Verantwortung immer in einer Hand liegt, ist die zielgerichtete Investition von Anlegergeldern jederzeit garantiert.

Schon heute ist die IsoTrend Energie GmbH im Besitz zahlreicher projektierter Immobilien, auf deren Dachflächen Photovoltaikanlagen installiert werden können. Durch den Erwerb oder Anmietung von Objekten und die Bestückung mit Solarmodulen will die Gesellschaft ihr operatives Geschäft schnellstens aufbauen und erheblich erweitern. Neben aktuellen Projektierungen und Investitionen in Deutschland, Italien und der Schweiz stehen dabei zahlreiche weitere europäische Staaten im Blickpunkt, die den Vorrang erneuerbarer Energien gesetzlich geregelt haben. Immobilien mit geeigneten Dachflächen sind überall in enormer Anzahl vorhanden und werden weiter gebaut. Strategische Partnerschaften mit führenden Herstellern von Photovoltaikanlagen gewährleisten dem Unternehmen und seinen Anlegern, dass ausschließlich zertifizierte Qualitätsmodule mit langer Lebensdauer und hohem Wirkungsgrad zum Einsatz kommen.

Das Management der IsoTrend Energie GmbH wird von dem Geschäftführer Pietro Tancredi vertreten. Herr Pietro Tancredi besitzt langjährige Erfahrung und weitreichende Kenntnis im Immobilienbereich wie auch bei der Errichtung und dem Betrieb von Bauanlagen. Viele Jahre ist er in leitender Managementfunktion in diversen Unternehmen im Immobilien- und Energiemarkt tätig gewesen. Steuerrechtlich wird die IsoTrend Energie GmbH von einer anerkannten Steuer- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft betreut. Des weiteren wird die Gesellschaft von namhaften Wirtschafts- und Rechtsanwaltskanzleien in den jeweiligen Ländern ihrer Tätigkeit ordentlich vertreten.

Mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen will die IsoTrend Energie GmbH die wirtschaftlichen Vorraussetzungen für ein beschleunigtes Wachstum schaffen. Zufließendes Kapital ermöglicht der IsoTrend Energie GmbH, ihr operatives Geschäft voranzutreiben, die Vermarktung der erzeugten Produkten zu forcieren sowie neue Anlagen zu erwerben, um diese am Markt gewinnbringend zu platzieren und die angedachte Expansionspolitik kontinuierlich zu steigern.

Baugeld steigt wieder gering an

Zum Jahresende 2011 sind die Kosten für Baufinanzierungen seit langer Zeit wieder gestiegen. Dies geht auf eine Erhebung des Finanzdienstleisters Dr. Klein zurück. Auf der Basis von 10.000 Finanzierungen mit einem monatlichen Finanzierungsvolumen von rund 2 Mrd. € wird ein Trendindikator für eine Standardrate entwickelt. Standardrate ist ein Hypothekendarlehen über 150.000 €, mit jährlicher Tilgung von 2 %, zehnjähriger Zinsbindung bei einer Beleihung von 80 %.

Dieser Trendindikator ist erstmalig wieder gestiegen. Dabei führen die Experten um Dr. Klein den Anstieg für Baugeld auf Kursbewegungen an den Finanzmärkten zurück. Der Kostenanstieg wird deshalb auch nicht als Trendwende sondern als eine schwankende Seitwärtsbewegung eingestuft. 

Nominal ist der Hypothekenzins seit Dezember 2010 von 3,88 auf nun 3,07 % gefallen: ein historisch niedriges Niveau!
Das Thema Sicherheit steht weiter im Vordergrund aller Investitionsentscheidungen. Demgemäß hat sich auch die Sollzinsbindung am deutschen Immobilienmarkt weiter verlängert und zwar auf 11 Jahre und neun Monate. Auch das ist ein historisches Höchstniveau.

Das liegt deutlich über dem Niveau vieler anderer Länder. Dies ist auch ein wesentlicher Grund dafür, dass der deutsche Immobilienmarkt als besonders stabil eingeschätzt wird. Kreditkunden in Südeuropa und den USA bevorzugen bei Finanzierungen größtenteils variable Zinsen.

Der IWF ist skeptisch zur Wirtschaft im Euroraum

Der internationale Währungsfond mit der geschäftsführenden Direktorin Cristine Lagarde an der Spitze ist seit geraumer Zeit sehr kritisch zur Staatsschuldenkrise, ihrer Bewältigung, der Konjunktur in Europa und der Weltwirtschaft insgesamt eingestellt.

Frau Lagarde hat die Bundeskanzlerin durch ihre Forderung der Verdoppelung bzw. Aufstockung des ESM-Rettungsfonds auf 1 Billionen $ verprellt.

Im Euro-Raum sieht der IWF eine Rezession für dieses Jahr voraus und fordert die eher finanzstarken Länder wie z.B. Deutschland auf, ihre Sparpläne zu überdenken um die in den anderen EU-Ländern lahmende Konjunktur anzukurbeln. Ausdrücklich sagt Frau Lagarde: „Weitere fiskalpolitische Sparanstrengungen sind in den meisten Industriestaaten zu vermeiden, um das Wachstum nicht noch stärker zu belasten“. Als Konjunkturrisiko sieht der IWF, dass die europäischen Banken ihre Kreditausleihungen einschränken könnten. Es dürfe zu keiner Kreditklemme kommen.

 

Kapitalisierungs-Seminar am 14. Juni 2012 in Göttingen

Die Kapitalisierung von Unternehmen und die Eigenkapial-Zufuhr in Zeiten der Staatsschuldenkrise und Finanzmarktkrise, die Kapitalbeschaffung für Investition und Wachstum, Kapital mit einem öffentlichen Beteiligungsangebot oder über Anleihen beschaffen, ist das Thema des Dr. Werner-Finanzierungsseminars am 14. Juni 2012 in Göttingen.
Dargestellt werden die Eigenkapitalfinanzierungen über stilles Gesellschaftskapital oder Genussrechtskapital, das Anleihekapital zur bankenunabhängigen Mittelstandsfinanzierung, zum stimmrechtslosen Beteiligungskapital für mittelständische Unternehmen und eigentümergeführte Familienunternehmen, die Privatplatzierung und Eigenkapitalbeschaffung sowie die bargeldlose Bilanzoptimierung (Bilanzpolitische Maßnahmen wie die Schuldumwandlung, die Einbringung von Sacheinlagen etc.) zur Ratingverbesserung und Bonitätsanhebung durch Kapitalerhöhung.

> Erfahren Sie mehr 

Beate Sander

Managed Futures

Erfolgreich Geld verdienen in steigenden und fallenden Märkten

FinanzBuch Verlag, München 2008
271 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Preis: 24,90 €
ISBN: 978-3-89879-364-3

 

Kompakt und einfach erklärt

Das Buch
Jeder Anleger steht früher oder später vor dieser Entscheidung: Sicherheit oder hohe Renditen? Warum eigentlich nicht beides? Mit Managed Futures ist genau das möglich. Wer den Nervenkitzel sucht und schweißnasse Hände und durchwachte Nächte braucht, ist hier allerdings falsch. Beate Sander geht es nicht um gewagte Spekulationen, sondern darum, zu zeigen, wie eine dauerhaft hohe Rendite erzielt werden kann. Der Leser erfährt, was hinter dieser Strategie steckt, wie der Terminmarkt funktioniert und was Hedge Fonds und Optionen von Managed Futures unterscheidet. Er lernt Schritt für Schritt eine auf Ertrag ausgerichtete Erfolgstrategie kennen, die ihm langfristig mehr Sicherheit bietet und höhere Renditen beschert.

Denn: Managed Futures bereichern das Depot, sichern es ab – und stellen so eine wichtige Säule für Vermögensaufbau und Altersvorsorge dar.

Der Autor
Beate Sander hat sich als Börsen-, Wirtschafts- und Schulbuchautorin, als Börsenberichterstatterin und Hauptversammlungs- Rednerin im deutschsprachigen Raum längst einen Namen gemacht. Die Autorin ist eine gefragte Referentin und Moderatorin in Börsenseminaren und bei Wirtschaftsveranstaltungen. Mag die Materie noch so kompliziert sein, Beate Sanders Markenzeichen ist es, spannend, anschaulich, leicht verständlich und praxisbezogen über Wirtschafts- und Börsenthemen zu schreiben und frei zu sprechen.

Emissionsmarktplatz auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Emissionsmarktplatz.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.