Falls diese Email nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier .
Ausgabe 09/2012 | 01.03.2012 | 22.361 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 

Investoren-Brief

Monatliche Gesamtübersicht der Neuemissionen

 
 
Leitartikel:  Unternehmensanleihen – im Trend, aber Vorsicht!
 
 
Unternehmensbeteiligungen:  Aktuelle Beteiligungsangebote auf einen Blick
 
 
Finanz-News:    Klimabilanz im Energiewendejahr
     Geldflut durch die EZB
     Deutsche Konjunkturerholung
 
Finanzwissen für die Praxis:    Umfassendes Finanzierungskonzept für Unternehmen
     Teure Stromsteuer
 
Buchtipp:   Assman/Schütze – Handbuch des Kapitalanlagerechts
 
 

Unternehmensanleihen – im Trend, aber Vorsicht!

Liebe Leserinnen und Leser!

Unternehmensanleihen werden nach Expertenmeinung in diesem Jahr einer der größten Anlagetrends. Schon 2011 hat sich dies abgezeichnet.
Dahinter steht folgender Gedanke: Wer sein Geld sicher und gut verzinst anlegen will, wählt Anleihen großer und solider Firmen. Dagegen bieten die deutschen Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit kaum 2 % Rendite. Staatsanleihen anderer Länder haben ihren Nimbus sicherer Anlage verloren.

Viele heimische Unternehmen sind grundsolide. Sie haben ihre Finanzen und Bilanzen in den Krisenjahren in Ordnung gebracht. Dies gilt insbesondere für die großen, börsengelisteten Unternehmen Europas. „Unternehmen sind die besseren Staaten“, so der Chefanlagestratege der Deutschen Bank.

Die Unternehmen locken die Investoren mit vergleichsweise hohen Zinsen, da andererseits die Banken weiter und zunehmend mit Krediten knausern. Bei vielen Unternehmensanleihen beträgt der Zins 5 % bis 8 %.

Allerdings muss berücksichtigt werden, dass Anleihen der solidesten Dax-Unternehmen bereits sehr gefragt sind und deren Renditen schon stark gesunken sind.

Bei deutschen Mittelständlern sind die Renditen noch hoch, aber hier ist auch das Risiko höher und besonders zu beachten.

So ist das wichtigste Kriterium beim Erwerb von Unternehmensanleihen die Bonität des Unternehmens. Ob die Bonitätsprüfung für den Privatanleger überhaupt machbar ist, darüber sind die Meinungen der Experten geteilt. So seien viele Anleihen mittelständischer Firmen eher Risikoanleihen, die die Reputation dieser Finanzierungsform gefährden. Aber für Pragmatiker gilt „es gibt prinzipiell keine schlechten Risiken, es gibt nur falsche Preise“. Entsprechend müssen die Kupons eher 8 % oder sogar zweistellig sein. 

Bei der Bonitätsprüfung ist insbesondere zu beachten: Das Geschäftsmodell, die Profibilität und ein solides Eigenkapital. Wichtig ist dabei insbesondere der Cash flow, um den Kapitaldienst zu garantieren. Das erfordert ein ausführliches Studium der Unternehmensdaten.

Aber auch die Branche des Unternehmens ist wichtig für die Risikobegrenzung. Hier haben die Experten auch bestimmte Vorstellungen und tendieren eher zu Pharmawerten, konsumnahen Bereichen, Telekommunikation und weniger derzeit zu erneuerbaren Energien.

So sind Risiken und Renditen gerade bei Unternehmensanleihen sorgfältig abzuwägen.
Für den Privatanleger ein schwieriges Unterfangen.

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -
info@investoren-brief.com

 

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 14. Juni 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 
Unternehmen Branche Rendite
General Biometrics GmbH patentiertes, fälschungsresistentes Handschriften-Erkennungs-System 9,5 % p. a.
Eugen und Heinz Löhmer GmbH & Co. KG Spedition, Spezialtransporte im Nahverkehr 9 % p. a.
Delespa Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH i.G. Erwerb von Immobilien und Unternehmensbeteiligungen, Vermietung von Wohn- und Gewerbeeinheiten 8,5 - 10% p.a.
Smile Kids GmbH Zeitschrift für Kinder und KiTas 9 % p. a.
Optimus Meine Energie GmbH dezentrale Kraftwerke, Selbstversorgung mit Strom und Wärme 9 % p. a.
SWISSVALOR Deutschland AG Beteiligungen an Unternehmen aus Industrie- und Immobilienbranche 9 % p. a.
Wolters-Bau KG Bau von Lagerhallen und Verteilerzentren, langfristige Vermietung an Post und DHL 8 % p. a.
quott.com System AG Internet- u. e-Commerce-Plattformen, Soziale Netzwerke 9 % p. a.
Shop´n´Roll Autoservice GmbH modernes, werkstattorientiertes Autohaus 9 % p. a.
Motorrad-Shop Meyer KG Verkauf und Service rund um Roller, Quads, Motorräder und Ersatzteile 8,5 % p. a.
Holliger Logistik Deutschland AG Produkte und Dienstleistungen für den Güter-Transport bis 9 % p. a.
careforsystems software development and consulting GmbH Softwareentwicklung und IT-Consulting für SAP®- und Adobe®-Projekte 9,5 % p. a.
bring´s menüservice GmbH Menüservice, Gemeinschaftsverpflegung von Schulen, KiTas und Unternehmen 9 % p. a.
WHS 2 Grundbesitz GmbH & Co. KG Erwerb, Veräußerung, Bewirtschaftung, Vermietung und Verpachtung von Immobilien aller Art 5 - 15 %
p. a.
ALODIO Immobilien GmbH Erwerb sowie langfristige Vermietung hochwertiger Wohnimmobilien in Großstädten der neuen Bundesländer 8-9 % p. a.
Immosecure AG Erwerb, Vermietung und Verkauf von Immobilien aus Zwangsversteigerungen 7-8 % p. a.
Fair Wind AG Planung und Betrieb von Windparks in Südost-Europa 9 % p. a.
SB Sachwert Beteiligungs KG Investition in Immobilien auf Mallorca 10 % p. a.
Biermanufaktur Tangermünde KG Erlebnisgastronomie, Herstellung und Vertrieb von hausgebrauten Bier- und Likörspezialitäten 6,9 - 8,5 %
p. a.
fahrzeugklinik GmbH Karosserie- und Lackarbeiten, Werkstätten im Franchise-System 8-9 % p. a.
Isamaxx Kidsfashion Handel mit Kinderbekleidung, Kindermodeartikeln und Accessoires 8,5 % p. a.
LEPORELLO Buchhandlung e. K. Buchhandlung in Berlin 7 % p. a.
Travelinternet AG Reiseagentur, Buchungsportale im Internet 6-8 % p. a.
KWP Klein Wertpapierhandel GmbH internationaler Wertpapierhandel und Beratung
8-10 % p. a.
Simple Energie GmbH Gewinnung alternativer Energie durch neue BHKW-Technik 9 % p. a.
Tekpoint GmbH internationaler Handel mit
Mobiltelefonen, Smartphones
und Unterhaltungselektronik
8-9 % p. a.
Nova Aurum KG Handelsgesellschaft für
Rohstoffe, insbesondere
Edelmetalle
7-10 % p. a.
SENIO-VITAL Pflegegesellschaft mbH Pflegedienstleistungen,
Betreutes Wohnen,
Physiotherapie
9 % p. a.
Deutsche Umwelt Invest GmbH Anlage in Solarkraftwerke und regenerative Energien in Europa 6 bis 8 %
p. a.
Meier Bau- und Heimwelt KG Bau-Fachmarkt für private und gewerbliche Kunden 9 % p. a.
B&B Recycling New Energy KG umweltfreundliche Verwertung von Plastik- und Gummiabfällen, Energieproduktion 10,5 % p. a.
NKF Bau und Nutzfahrzeuge GmbH Handel mit Bau- und Nutzfahrzeugen sowie Ersatzteilen 9 % p. a.
EcoConceptPlus GmbH Effizientes und nachhaltiges Bauen von Wohn- und Geschäftsimmobilien 9 % p. a.
KONTOR Immobilien & Anlagen GmbH Anlage in Immobilien, Entwicklung, Handel und Vermittlung von Immobilien 8 % p. a.
Flor & Sohn Neon-Leuchtröhrenfabrik GmbH Lichtwerbeanlagen mit Tradition und Zukunft 9 % p. a.
Norman Wohnbau GmbH Neubau, steueroptimierte Denkmalschutzsanierung, An- und Verkauf, sowie die Vermittlung von Immobilien 8 % p. a.
STAHLHUT Germany GmbH zertifizierte Holzpellets von hochwertiger Qualität 8 % p. a.
Solarinvestplus Management & Betriebs GmbH Entwicklung und Montage von Aufdach- und Freiflächen-Photovoltaikanlagen 7,5 % p. a.
SIOPAL Corporation Hersteller von Mehrweg-Ökopaletten aus Kunststoff
InterSPA Betriebsverwaltungs-
gesellschaft mbH
Kur- und Freizeitanlagen 8 % p. a.
BMK Recycling KG Beton- und Kunststoffrecycling sowie -Produktion 9 % p. a.
CiProTeam GmbH Finanzmanagement, Immobilien-Verwaltung 9 % p. a.
SECTORA Liegenschafts- und Beteiligungsgesellschaft mbH An- und Verkauf von Immobilien,
langfristige Vermietung von Liegenschaften
8 % bzw.
10 % p. a.
SAS GmbH Herstellung und Vertrieb von Maschinenbauelementen 9 % p. a.
IsoTrend Energie GmbH Entwicklung, Produktion, Integration, Erwerb und Betrieb von Solaranlagen 8,75 % p. a.
Hermes Beteiligungen GmbH Beteiligungsgesellschaft in der Branche Erneuerbare Energien bis zu
9 % p. a.
INTERSPA Gesellschaft für
Kur- und Freizeitanlagen mbH
Kur- und Freizeitanlagen 9 % p. a.
digitech KG Audio-, Video-, Medien- und Raumtechnik 8 % p. a.
Geiblinger KG Innovative Anlagen zur Energieerzeugung durch Nutzung von Temperaturdifferenzen bis zu
9 % p. a.
bsh-GermanNewTechInvest KG Beteiligungsunternehmen im Bereich erneuerbare Energien und innovativer angrenzender Produkte. 9 % p. a.
EDER SPIRITS & ENERGY GmbH Herstellung von Spirituosen und der Handel mit alkoholischen Getränken 9 % p. a.
Racehorse Business KG Neubau und Betrieb eines Trainings- und Pferdetherapiezentrums 9 % p. a.
Rockberries GmbH Herstellung und Online-Vertrieb von exklusivem Echt-Schmuck 9 % p. a.
I.S.T. Intensiv-Service-Team GmbH Medizinische Produkte und Dienstleistungen 9 % p. a.
S&V Consult GmbH SAP-Software-Beratung
und -Betreuung
9,3 % p. a.
RNT International Business Solution OHG Recycling und Handel von Eisen- und Metallschrott 9 % p. a.
WEI-FOOD GmbH & Co. KG Im- und Export von
Fleisch-, Fisch-, Obst-
und Gemüseprodukten
9 % p. a.
Ampel Verlag GmbH Kartographischer Verlag 8,5 % p. a.
H.E.H. Badmöbel GmbH Produktion und Vertrieb
von Badmöbeln
8 % p. a.
DGAS mbH - Deutsche Gesellschaft
für automobile Sicherungssysteme
Entwicklung, Produktion
und Vertrieb von Transport-Sicherungssystemen
8,5 % p. a.
Baustoffwerke HÜNING GmbH Innovativer Systemanbieter von Wandelementen und Baustoffen 8 % p. a.
MOH GmbH Marina mit Yachthafen und Hotelanlage 9 % p. a.
REWI Energy GmbH Strom- und
Brennstoffproduktion mit Feststoffvergährungsanlagen
8 % p. a.
HABEG Hanseatische Bio-Ethanol GmbH Kraftstoff, Strom und Düngemittel aus Bio-Reststoffen 9 % p. a.
AVITO® environmental technology gmbh Pflanzenkläranlagen, Wasserentkeimung, Behälterbau 8 % p. a.
FIDES Wohnungsbau e. G. Wohnungsbaugenossenschaft
Hypothekenanleihe
5 % p. a.
Paganini Fashion Group KG Designer-Mode für Übergrößen 10 % p. a.
WCP - Western und Countrypark Errichtungs- und Betriebs GmbH Planung, Errichtung und Betrieb von Themenparks 7 % p. a.
Heli 1 Fonds GmbH & Co. KG Erwerb, Vermietung, Verleasung und Verchar-
terung von Hubschraubern
8 % p. a.
PrimeEnergy Invest AG Erneuerbare Energien/ Immobilien 8,15 - 9,25%
p. a.
hanse bioenergie Holding
GmbH & Co. KG
Erneuerbare Energien 8,25 % p. a.
green-VIP-Isolierung
GmbH & Co. KG
Entwickler und Hersteller von Vakuum- und Luftkammer-Isolierplatten 9,1 % p. a.
e-volution
Elektromobilitätskonzepte GmbH
Elektromobile 9,1 % p. a.
SFM Facility Gebäudemanagement GmbH & Co. KG Facilitymanagement 9 % p. a.
J & G Autohaus Alpers GmbH Mercedes-Benz Autohaus 9 % p. a.
Target Invest GmbH & Co. KG Camping- und Ferienpark 7 % p. a.
Clenergen Corporation Erneuerbare Energie aus Biomasse

Klimabilanz im Energiewendejahr

Die Klimabilanz im Wendejahr 2011 hinterlässt ein zwiespältiges bis enttäuschendes Bild.

Zwar steigern die erneuerbaren Energien ihren Marktanteil am gesamten Energieaufkommen in Deutschland 2011 um 0,9 % von 9,9 auf 10,8 %. Aber gleichzeitig stieg der Anteil der Braunkohle um 1 % auf 11,7 %. Damit hat der Wechsel vom Atom- zum Braunkohlestrom in Deutschland die Klimabilanz verschlechtert. Hauptgrund ist, dass die abgeschalteten acht Atommeiler im Wesentlichen durch die Braunkohlekraftwerke ersetzt wurden. Nach Aussage der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen hat sich der Energieverbrauch im vergangenen Jahr um 5 % verringert, bedingt insbesondere durch wärmere Witterung.

Verlierer des Jahres auf dem deutschen Energiemarkt ist das Mineralöl. Dessen Verbrauch sinkt um 3 %. Grund ist ein Rückgang des Heizölverkaufs um 15 %. Mit einem Anteil von 33 % hat Öl aber immer noch den höchsten Marktanteil am deutschen Energieverbrauch. Der Marktanteil der Kernenergie ist in 2011 auf 8,8 % gesunken, erstmalig seit Jahrzehnten unter 10 %.

Geldflut durch die EZB

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Geldmärkte geflutet. Beim ersten Mal hatte die EZB den Banken 489 Mrd. € für drei Jahre zur Verfügung gestellt. Jetzt haben sich 800 europäische Banken insgesamt 529,5 Mrd. € auf drei Jahre für 1 % Zinsen bei der EZB Geld besorgt.
Die EZB verfolgt damit offensichtlich mehrere Ziele:
  • Bekämpfung der Kreditklemme,
  • Verhinderung des Austrocknens der Geldmärkte,
  • Förderung des Vertrauens der Banken untereinander,
  • indirekte Unterstützung der europäischen Staatsanleihen,
  • zeitliche Hilfestellung der Banken zur Anpassung ihrer Geschäftsmodelle,
  • Unterstützung der Staaten bei Reformen zur Haushaltskonsolidierung,
  • vertrauensbildende Maßnahme für die Konjunkturerholung.
Diesmal haben sich viele Banken an der Aktion beteiligt, auch vermehrt deutsche Banken, die sich beim ersten Mal aus Angst um ihren Ruf zurückgehalten hatten.
Der Euro und die Aktienmärkte reagierten nur kurz und unbedeutend auf die Öffnung der Geldschleusen durch die EZB.
Kritisch musste sich natürlich wieder die Ratingagentur Fitsch zu Wort melden: Die Geldspritze könne den Zusammenbruch schwächelnder Banken nur hinaus zögern.

Deutsche Konjunkturerholung

Nach einer relativen Schwächephase zum Jahreswechsel mehren sich die Anzeichen für eine Konjunkturerholung in Deutschland. Anders sieht das Bild in Südeuropa aus: tiefe Rezession. Insgesamt sagen die Experten für den Euroraum in 2012 eine leichte Rezession mit einem BIP von -0,3 % voraus.
In Deutschland zeigen wichtige Frühindikatoren wieder nach oben, nachdem das vierte Quartal 2011 mit einem Minus von 0,2 % geschlossen hat. Dafür war der Außenhandel verantwortlich: der Export sank im Dezember um 4,3 %.
Die Stimmung hat sich zu Jahresbeginn wieder deutlich gebessert, auch wenn die harten Daten dies noch nicht widerspiegeln. Nach 3 % Wachstum in 2011 sagen die Experten für 2012 immerhin ein kleines Wachstum voraus, getragen insbesondere von einem starken privaten Konsum und kräftigen Bauaktivitäten.
Anders in Südeuropa in 2012: Griechenland -4,4 %, Portugal -3,3 %, Italien -1,3 %, Spanien -1 %. Nach wie vor hängt die Staatsschuldenkrise und die dadurch angeschlagenen Banken wie ein Damoklesschwert über Politik, Finanzen und Wirtschaft im Euroraum.
 

Umfassendes Finanzierungskonzept für Unternehmen

von Dr. Horst Siegfried WERNER
Ein umfassendes Finanzierungskonzept sollte aus dem sogenannten "äußeren Finanzierungskonzept" (Darstellung der Finanzierungswege am Finanzierungsmarkt) und dem "inneren Finanzierungskonzept " (Darstellung der Umsatz- und Ertragsaussichten) bestehen. Oder einfacher ausgedrückt: Was möchte der Unternehmer wo und wie mit hinreichenden Ertragsaussichten finanzieren. Ein solches inneres und äußeres Finanzierungskonzept mit unterschiedlichen Finanzierungswegen (= alternative Finanzierungsadressaten) für Unternehmen ist bei jeder Finanzierungsgestaltung bzw. Kapitalmaßnahme aufzustellen. Finanzierungskonzepte sind umso leichter zu erarbeiten, wenn man sich Beispiele von Finanzierungs-Konzepten erfolgreicher Gewerbebetriebe bzw. von Start-up-Unternehmern und Gründer-Unternehmern anschaut.

> Erfahren Sie mehr

Teure Stromsteuer

Nein, eine Steuer im rechtlichen Sinn ist die Abgabe nach dem EEG (Energie-Einspeisungs-Gesetz), die auf jede verbrauchte Kilowattstunde (KW/h) erhoben wird und derzeit mit 3,59 Cent mehr als die ursprünglich festgelegte Grenze von 3,5 Cent beträgt und im nächsten Jahr sogar auf 4,5 Cent steigen soll, eigentlich nicht. Aber kaum ein Bürger dürfte sich ihr entziehen können und damit wirkt sie wie eine Stromverbrauchssteuer. Dabei fließt die Abgabe nicht an den Staat, sondern an die Stromerzeuger. Sie soll die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Sonnenenergie, Wasserkraft und Windenergie fördern. Bei dieser kuriosen Gestaltung schafft der Staat nur die gesetzliche Grundlage für eine Abgabe, die von Verbrauchern an Produzenten gezahlt werden muss. Damit spart der Staat erhebliche Finanzmittel, da die Angelegenheit außerhalb des staatlichen Budgets abgewickelt wird. Durch die Mehrwertsteuer profitiert der Staat aber an der steigenden Abgabe.

> Erfahren Sie mehr 

Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann, LL.M./
Prof. Dr. Rolf A. Schütze

Handbuch des Kapitalanlagerechts



Verlag C.H. Beck
3., neubearbeitete Auflage, 2007
1514 Seiten, in Leinen
Preis: 158,00 €
ISBN: 978-3-406-54306-7

 

Das Buch
Dieses Handbuch erschließt die zahlreichen rechtlichen Facetten moderner Kapitalanlagen. Neben umfangreicher neuer Rechtsprechung werden in der 3. Auflage die neu eingeführten Regelungen erläutert, die vor allem dem verbesserten Schutz der Anleger dienen sollen. Schwerpunkte der Neuauflage sind:

  • die neue Prospekthaftung, der zugleich auch für den „Grauen Kapitalmarkt“ hohe Bedeutung zukommt;
  • Änderungen im Finanzmarktförderungsgesetz, durch das die Position der deutschen Börsen im internationalen Wettbewerb gestärkt und der Anlegerschutz und die Rechtssicherheit erhöht werden sollen;
  • die Entwicklungen im Bereich der Immobilienkapitalanlagen, hier besonders die rechtliche Behandlung von „Schrottimmobilien“,
  • die bisher kaum behandelten neuen Regelungen zu Investmentgeschäften;
  • gravierende Änderungen des Steuerrechts, die bis zur Abschaffung von bislang möglichen Steuersparmodellen gehen;
  • im Verfahrensrechtlichen Teil ist vor allem auf das neue Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) hinzuweisen, das wesentliche Neuerungen für die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter Kapitalmarktinformation ermöglicht.

 

Der Band wendet sich an Banken, private und institutionelle Kapitalanleger, Kapitalanlagegesellschaften, Vermittler von Kapitalanlagen sowie an die sie beratenden Rechtsanwälte und Steuerberater. Nähere Informationen zu dem Titel finden Sie unter www.beck-shop.de.

Emissionsmarktplatz auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Emissionsmarktplatz.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.