Falls diese Email nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier .
Ausgabe 11/2012 | 15.03.2012 | 22.467 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Energiewende – eine Zwischenbilanz
 
 
Beteiligungs-Angebote:
HOHL LOGISTICS GmbH
 
PrimeEnergy Invest AG
Optimus Meine Energie GmbH
solarinvestplus GmbH
Fair Wind AG
Smile Kids GmbH
Heli 1 Fonds GmbH & Co. KG
Tekpoint GmbH
STAHLHUT Germany GmbH

 
Finanz-News:    Strukturumbau bei den Banken
     Bußgelder gegen Banken
     Konjunkturoptimismus unter Investoren
 
Finanzwissen für die Praxis:    Unternehmens-Rechtsformen
     Inkonsequente Steuerpolitik
 
Buchtipp:    Schäfer/Sethe/Lang – Handbuch der Vermögensverwaltung
 
 

Energiewende – eine Zwischenbilanz

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Atomkatastrophe von Fukushima als Auslöser der Energiewende liegt ein Jahr zurück. Anlass für eine erste Zwischenbilanz. Außerdem hat die Staatschuldenkrise gerade eine Atempause eingelegt. Zeit für Politik und Wirtschaft für ein kritische Bestandsaufnahme.

Die Energiewende hat mit der Abschaltung von acht Atomkraftwerken den Fokus direkt auf die erneuerbaren Energien sowie die dezentrale Energieversorgung gelegt. In der Bevölkerung werden insbesondere die Strompreise und die Versorgungssicherheit voller Besorgnis diskutiert.

Deutschland hat sich mit der Energiewende - ohne Abstimmung mit unseren europäischen Partnern und im völligen nationalen Alleingang - viel vorgenommen und aufgebürdet. Die Politik ist der Stimmungslage in den Medien und in der Bevölkerung gefolgt. Die Billionen-Kosten für Steuerzahler und Verbraucher werden noch dezent verschwiegen.

Unstrittig braucht die Politik für die erfolgreiche Bewältigung ein äußerst effektives Management. Das ist nach einem Jahr Energiewende nicht sichtbar. Am Anfang war Zuversicht, jetzt macht sich Skepsis breit, ob Politik und Energiewirtschaft die vielen untereinander abzustimmenden Einzelmaßnahmen auch bewältigen:

  • eindeutige, zuverlässige Rahmenbedingungen,
  • notwendiger Umbau der volkswirtschaftlich so bedeutungsvollen Energiebranche,
  • sicheres Investitionsumfeld für Investoren und Verbraucher,
  • Neubau flexibler Kraftwerke sowie Ersatz alter Kraftwerke,
  • notwendiger Netzausbau - regional und lokal,
  • Aufbau von Speicherkapazitäten,
  • Maßnahmen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz usw.

Für all diese Maßnahmen und vieles mehr besteht ein gewaltiger zeitlicher Handlungsdruck. Wir können es uns nicht leisten, dass off-shore-Windenergie mangels Netze verpufft, dass Bundesminister über Monate einen Kompetenzstreit ausfechten, dass der Bundesrat Gesetzesinitiativen der Energiewende blockiert.

Wir brauchen dringend eine Energiepolitik aus einem Guss! Eine veränderte Struktur innerhalb der Bundesregierung ist deshalb notwendig. Ein Bundesministerium für Energie erscheint unvermeidbar.

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -
info@investoren-brief.com


 

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 14. Juni 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

HOHL LOGISTICS GmbH wächst europaweit mit privatem Investitions-Kapital

Die HOHL LOGISTICS GmbH mit Sitz in Lindau, Bodensee, ist die deutsche Tochtergesellschaft und das jüngste Glied der etablierten Schweizer Unternehmensgruppe HOHL AG aus CH-Rüthi. Mit dem deutschen Unternehmen setzt die Gruppe im EU-Raum auf weitere Unternehmenserfolge in Zentraleuropa und auf das Wachstum in osteuropäischen Ländern und Russland mit spezifischen Outsourcing-Dienstleis­tungen in der Logistik.
Kontakt:
HOHL LOGISTICS GmbH
Robert-Bosch-Str. 29a
88131 Lindau (Bodensee)


Geschäftsführer:
Herr Rolf Schumacher

E-Mail:
info@hohl.ag

Internet:
www.hohl-logistik.ch


Weitere Infos zur Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
Die HOHL AG (www.hohl-logistik.ch) als international operierendes Transport- und Logistikunternehmen ist seit über 40 Jah­ren im Schweizer Rheintal ansässig und mit eigenem Fuhrpark täglich in ganz Europa unterwegs. Inter­nationale Speditionsgeschäfte und den Ausbau ost­europäischer Partner-Netzwerke besorgt die HOHL SPEDITIONS AG. Und in Litauen bedient die UAB HOHL TRANSPOR­TAS, ebenfalls mit eigenem Fuhrpark ganz Osteur­opa, die GUS-Staaten und Russland. Zuverlässigkeit und Schweizer Präzision ist traditionell - und speziell in diesen Ländern sehr gefragt.

Es werden Transportdienstleistungen im Stückgut-, Teil- und Komplettladungsverkehr mit eigenem Fuhrpark in der Schweiz und der gesamten Alpen-Region sowie mit etablierten Vertragsfahrern von und nach Italien, Deutschland, Österreich, in die Benelux-Staaten und Osteuropa erbracht. Der Warenumschlag erfolgt an strategisch wichtigen Knotenpunkten innerhalb eines flächendeckenden Netzwerkes in Europa und sorgt für eine zeitnahe und ökologische Güter-Verteilung.

Neben der Übernahme von Transport-, Umschlag-, und Lagerprozessen, bietet das Unternehmen in der Logistik Nutzenvorteile und echten Mehrwert: In der Beschaffungs- und Distributionslogistik werden für die Kunden optimale Ergebnisse erzielt. Das gilt für die gesamte Steuerung und Bereitstellung der Güter entlang der Wertschöpfungskette sowie für die individuelle Kontraktlogistik.

Mit ihren auf Outsourcing ausgerichteten Dienstleistungen schafft die HOHL LOGISTICS GmbH ihren Kunden Freiräume zur Konzentration auf das operative Kerngeschäft und verhilft den Auftraggebern gleichzeitig zu Kosten- und Zeitersparnissen, die sich in Produktivitäts- und Ertragssteigerungen der Kunden manifestieren. Die Logistikdienstleistungen werden nicht nur an den Standorten der Auftraggeber erbracht, sondern da, wo sie gebraucht werden. Dafür nutzen die Kunden die strategischen Allianzen und Synergien der HOHL Gruppe: Das sind langjährig gewachsene, zuver­lässige Partner-Netzwerke in ganz Europa und rund um den Globus mit Swiss Quality.

Im Rahmen einer beteiligungsorientierten Finanzierung bietet die HOHL LOGISTIC GmbH einem begrenztem Investorenkreis von weitsichtigen Anlegern die Gelegenheit, sich am Wachstum der HOHL Unternehmensgruppe zu beteiligen. Über drei unterschiedliche Beteiligungsofferten: Mit Genussrechts-Kapital, Stillem Gesellschaftskapital oder über Anlei­he-Kapital mit Festverzinsung können Anleger am Erfolg eines rentablen Wachstums-Marktes teilhaben.
 

Respektable Platzierungen der PrimeEnergy Invest AG von über Euro 3,3 Mio. trotz Kapitalmarktkrise

Die bisherigen Platzierungsergebnisse der PrimeEnergy Invest AG (www.prime-energy-invest.de ) bis Ende 2011 sind steigerungsfähig. Insgesamt sind die Platzierungserlöse von Emissionsunternehmen aufgrund der Entspannung an den Beteiligungs- und Kapitalmärkten in 2012 - so auch bei der PrimeEnergy Invest AG - wieder zu verbessern. Mit dem BaFin-Genussrechtsprospekt der PrimeEnergy Invest AG wurden bis Anfang 2012 Euro 3,34 Mio. platziert. Dieses Platzierungsergebnis liegt zwar unterhalb der Planungen, mußte jedoch den schwierigen Kapitalmarktverhältnissen durch die Staatsschuldenkrise und der Investorenzurückhaltung entsprechend Tribut zollen. Für das Unternehmen gilt: Über Euro 3 Mio. mehr an Eigenkapital bedeutet für die Gesamtfinanzierungsfähigkeit des Unternehmens eine deutliche Verbesserung und damit eine Steigerung der Investitionskraft.
Kontakt:
PrimeEnergy Invest AG
Im Kränzliacker 9
79576 Weil am Rhein

Vorstand:
Edwin Faeh, Thomas Bisig

Tel.:  +49 (0) 7621 - 162 76 13
Fax:  +49 (0) 7621 - 167 42 34

E-Mail:
info@prime-energy-invest.de


Internet
www.prime-energy-invest.de

PrimeEnergy Invest AG mit einer Ausschüttungs- Rendite von 9 % p.a. war von der Dr. Werner Financial Service AG an den Kapitalmarkt gebracht worden. Die PrimeEnergy Invest AG aus Weil am Rhein ist ein Immobilien-Bestandsunternehmen mit Photovoltaik-Dachanlagen nach dem Motto: Mit den Gewerbeimmobilien unten Mieteinkünfte und oben Einspeisevergütungen erzielen. So kommt das Unternehmen mit jeder Immobilie zu doppelten Erträgen. Die PrimeEnergy Invest AG ist Immobilien-Investor, Solaranlagen-Betreiber und gleichzeitig Photovoltaik-Fondsinitiator mit einem Grundkapital von Euro 4,1 Mio. sowie einem Gesamteigenkapital von Euro 7,4 Mio. und einem Jahresumsatz von über Euro 1,5 Mio. in 2011.

Bereits heute werden jährlich 1,7 Megawatt Strom in die öffentlichen Netze eingespeist. Das Unternehmen investiert vornehmlich in Solar-Dachanlagen, die eine höhere Einspeisevergütung nach dem EEG erzielen als Freilandanlagen, da sie keinen zusätzlichen Landverbrauch hervorrufen und bei denen kein zusätzliches Investitionskapital in Grundstücken gebunden werden muss.

Das Unternehmen ist speziell im Drei-Länder-Eck Deutschland, Schweiz und Frankreich tätig. Das Investitionsrisiko des Unternehmens und der Anleger ist wegen der gesetzlich bestimmten Abnahmegarantie des erzeugten Stroms äußerst gering. Das Unternehmen leistet als Solaranlagen-Betreiber einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung, zum Umweltschutz und zur CO2-neutralen Energieerzeugung. Der informelle BaFin-Verkaufsprospekt der PrimeEnergy Invest AG - erarbeitet von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) ist im Internet auf dem außerbörslichen Beteiligungsportal (www.emissionsmarktplatz.de ) zum Downloaden veröffentlicht. Das Unternehmen wird von den Gebrüdern Fäh und Thomas Bisig als spezialisierte Immobilien- und Energieprofis geführt. In Zukunft wird das Unternehmen der Umwelt ca. 15.000 Tonnen CO2 ersparen.

Optimus Meine Energie GmbH mit einem intelligenten Heizungs-Verbundsystem von BHKW´s am Investorenmarkt

Die Optimus Meine Energie GmbH wurde im Juni 2010 in Regensburg (www.optimus-meine-energie.de) gegründet. Die Geschäftsführer sind die Herren Stefan Grönniger und Arno Friedrich; zwei erfahrene Diplom-Ingenieure aus der Motoren- und Automobilindustrie. Das Unternehmensziel ist es, die Selbstversorgung von Städten, Kommunen, Unternehmen und Haushalten mit Strom, Wärme oder auch Kälte (Klimaanlagen im Sommer) aus erneuerbaren Energien zu ermöglichen. Intelligente Heizungen für Privathaushalte oder unternehmerische Betriebsstätten können gleichzeitig Strom und Wärme „im eigenen Keller“ über die Optimus-Energie-BHKW´s jeder Größenordnung erzeugen.
Kontakt:
Optimus Meine Energie GmbH
Badstraße 24
93059 Regensburg

Geschäftsführer:
Dipl.-Ing. Stefan Grönniger
Dipl.-Ing. Arno Friedrich

Email:
info@optimus-meine-
energie.de


Tel.:  +49 (0)941-604889-440
Fax:  +49 (0)941-399-8610


Internet
www.optimus-meine-energie.de


Weitere Informationen:

Details der Beteiligung auf dem Emissionsmarktplatz
Das Alleinstellungsmerkmal von Optimus ist die Vernetzung dezentral aufgestellter Optimus Systeme zu einem regionalen Kraftwerksverbund, dem sogenannten dezentralen Kraftwerk. Um dieses für die Stadtwerke in kurzer Zeit aufzubauen, bedarf es hoher Stückzahlen bei niedrigen Verkaufspreisen für die BHKWs.

Strom ist nur solange die teuerste Energieform, wie er gekauft werden muss. Erzeugt man Strom allerdings selbst mit einem Optimus System, spart man rund 75 Prozent der herkömmlichen Energiekosten. Werden viele Optimus Systeme zusammengeschaltet, entsteht durch Reihenschaltung praktisch ein "dezentrales Kraftwerk". Dann ist Strom auch für viele andere billiger.

Hausbesitzer und Unternehmen können sich mit Strom je nach Wunsch aus erneuerbaren oder fossilen Energien künftig selbst versorgen und den überschüssigen Strom an die Stadtwerke verkaufen. Diese vermeiden bei dem Konzept die Investitionskosten für das dezentrale Kraftwerk und können sich wie bisher auf die Vermarktung des Stromes konzentrieren. Neu ist auch, dass der Strom gerade dann erzeugt werden kann, wenn die Nachfrage hoch ist. Es kommt nicht darauf an, ob gerade die Sonne scheint oder der Wind bläst.

Entsprechend attraktiv fallen die Beteiligungsparameter der vorliegenden Small-Capital-Beteiligung aus: Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 5.000,- Euro winken dem streng limitierten Investorenkreis 9 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Investitionsrisiken für das Unternehmen und seine Anleger sind durch die Einspeisevergütung für Strom und Wärme auf ein absolutes Minimum reduziert.

Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zur Beteiligung erhalten Interessenten unter info@optimus-meine-energie.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die Optimus Meine Energie GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

Solarinvestplus GmbH mit solaren Carport-Systemen am Markt der Erneuerbaren Energien erfolgreich

Die Solarinvestplus GmbH aus Stuttgart (www.solarinvestplus.com) ist ein Spezialanbieter von Photovoltaiksystemen mit einem innovativen Vertriebs- und Finanzierungssystem. Zweck der Gesellschaft ist die Erbringung sämtlicher Aufgaben und Dienstleistungen innerhalb der gesamten Photovoltaik-Wertschöpfungskette inkl. der Verwaltung, Projektierung, Projektbetreuung, Komponenten- und Projektrechte-Handel, Wartung und Betrieb von PV-Anlagen im In- und Ausland. Die Geschäftsführung verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der erneuerbaren Energien, speziell in der Solarbranche. Die SolarInvestPlus GmbH investiert selbst in und/oder bietet Solare Carport-Systeme an.
Kontakt:
Solarinvestplus
Management & Betriebs GmbH
Leitzstr. 45
70469 Stuttgart

Vertretungsberechtigt:
Axel Bott


Email: 
info@solarinvestplus.com

Tel.:  0 711 490 66 310
Fax: 0 711 490 66 312


Website:

www.solarinvestplus.com
In Deutschland verkauft die Gesellschaft erfolgreich ein vollkommen neues Carportsystem, das mit Solarzellen bestückt und für die gewerbliche Anwendung optimiert ist. Die solaren Carports machen (fast) jeden Parkplatz zu einem Solarkraftwerk. Alle nicht überdachten Parkplätze werden so schnell und ohne großen Aufwand zu wettergeschützten Nutzflächen und Energielieferanten. Die erzeugte Energie kann entweder zu staatlich garantierten Sätzen aus dem EEG profitabel an die Netzbetreiber verkauft, selbst verbraucht oder als Stromtankstelle an die immer größer werdende Zahl von Elektroautobesitzer verkauft werden. Ein weiterer kommender Megatrend, für den sich die Gesellschaft schon jetzt positioniert.



Eingebettet in ein europaweites Kompetenznetzwerk will das Unternehmen jetzt die Aktivitäten massiv ausweiten und die vorteilhaften Rahmenbedingungen des Photovoltaikmarktes für eine rasche Unternehmensexpansion nutzen. Binnen weniger Jahre soll in Deutschland und Südeuropa ein dichtes Netz von Solarinvestplus-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 100 MW entstehen. Von den dabei erwirtschafteten Erträgen können auch Anleger und Investoren profitieren.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Die Solarinvestplus GmbH bietet mit ihrer Privatplatzierung interessierten Investoren eine Beteiligung am Gewinn- und Verlust des Unternehmens als stiller Gesellschafter oder als Genussrechts-Beteiligter oder anderer Finanzinstrumente bei einer voraussichtlichen Ausschüttung von bis zu 7,5 % p. a. mit einer Mindesteinlage ab Euro 5.000,- und einer Mindestbeteiligungsdauer von fünfzehn Jahren. Die Anleger werden neben der Grundausschüttung zusätzlich am Ertragserfolg der Unternehmensgruppe mit einer anteiligen Überschussdividende von 15 % beteiligt.

Fair Wind AG finanziert Windparks in Südost-Europa mit Anlegerkapital von privaten Investoren

Die Fair Wind AG ist ein junges Unternehmen im oberbayerischen Ingolstadt und verfügt über alle Voraussetzungen, um Großprojekte im Bereich Windkraftanlagen zielführend zu planen und wirtschaftlich zu betreiben. Eigens für die Realisierung des Windparks Braila/Traian nahe der rumänischen Schwarzmeerküste gegründet, stehen ihr mit den Aktionären Frau G. Zobel und Herrn R. Geitner zwei ausgewiesene Finanzexperten zur Verfügung, die ihre in verschiedenen Führungspositionen sowie als selbständige Unternehmer gesammelten Kompetenzen ganz in den Dienst des hier beschriebenen Öko-Energieprojekts stellen. Zusammen mit der ebenfalls von den Initiatoren gegründeten Projektgesellschaft San Jose Energy Ltd., die als Betreibergesellschaft des Windparks fungiert und einem leistungsfähigen Netzwerk deutscher Ingenieure und ortsansässiger Firmen vereint die Fair Wind AG ( www.fairwind-ag.de) all jenes Know-how auf sich, das für die erfolgreiche Umsetzung eines solchen Vorhabens erforderlich ist.

Kontakt:
Fair Wind AG
Aventinstraße 28
85051 Ingolstadt

Email:
info@fairwind-ag.de

Tel.:  08457 - 93 28 11
Fax:  08457 - 93 46 92 9


Website:
www.fairwind-ag.de

Die Fair Wind AG ist darauf bedacht, neben Expertisen aus Deutschland möglichst viele rumänische Unternehmen in das Projekt einzubinden, um dadurch neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen und eine hohe Akzeptanz für ihr Vorhaben unter der Bevölkerung sowie bei entscheidungsrelevanten Behörden zu erzielen. So liegt beispielsweise die Verantwortung für die gesamte Projektentwicklung in den gemeinsamen Händen der Kösslinger Energy GmbH aus Kaufbeuren und der in Bacau ansässigen Regenergy-International SRL, die beide über große Erfahrung mit vergleichbaren Projekten in Rumänien verfügen.

Ziel der Fair Wind AG ist es, das enorme, bislang weitgehend ungenutzte Potenzial, welches im Ausbau regenerativer Energien in Rumänien liegt, für sich und seine Anleger zu erschließen. Zu diesem Zweck will die Gesellschaft zunächst eine 15 MW-Windkraftanlage sowie ab 2012 weitere Anlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 450 MW in Ost-Rumänien errichten und betreiben. Die Gesamtinvestitionskosten für das Projekt, vor allem für Erwerb und Errichtung der Anlagen, sollen sich auf etwa 34 Mio. Euro belaufen. Davon werden über 13 Mio. Euro, 48 % der reinen Anlagenkosten, durch Förderzuschüsse gedeckt und müssen nicht von der Fair Wind AG finanziert werden.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Ausgehend von einer Einspeisevergütung in Höhe von 14 Eurocent/ kWh wird der Windpark Braila/Traian vom Tag seiner Inbetriebnahme an einen jährlichen Rohertrag von über 6 Mio. Euro und einen Gewinn, nach Abzug aller Betriebskosten, Abschreibungen und Darlehenszinsen, von mehr als 2 Mio. Euro erwirtschaften.

Die Fair Wind AG bietet zukunftsorientierten Anlegern die Möglichkeit zur Genussrechtsbeteiligung oder zur stillen Beteiligung mit besten Gewinnausschüttungen. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Im Steuerrecht werden die Erträge aus Genussrechten und typisch stillen Beteiligungen als Einkünfte aus Kapitalvermögen eingestuft und unterliegen der Abgeltungssteuer. Ist die Einlage erbracht, besteht keinerlei Haftung mehr und ebenso ist eine Nachschussverpflichtung ausgeschlossen. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Fair Wind AG wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) am Kapitalmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse info@fairwind-ag.de das ausführliche Beteiligungsexposé anfordern und erhalten weitere Informationen.

Smile Kids GmbH mit kostenloser Kinderzeitschrift für KiTas steht auch für Eltern als Investoren und andere Förderer offen

Die Smile Kids GmbH wurde 2009 als GmbH gegründet. Das Produkt als Kinderzeitschrift mit dem Titel „Smile“ erschien erstmals bereits 2003 in Gelsenkirchen mit einer Stadt-Ausgabe. Aufgrund der großen Resonanz erfolgte die Erweiterung auf ganz NRW, sowie ab 2005 bundesweit. „Smile“ ist eine speziell an Kindern und KiTas orientierte Kinderzeitschrift mit jeweils regionalem Bezug (wie die bekannten Stadt-Magazine) und refinanziert sich auf kommunaler Ebene ausschließlich durch die örtlichen Werbeträger (Firmen, Freiberufler, Institutionen etc.). Die Internet-Premiere von Smile Kids erfolgte im Jahre in 2006. Das ausgewogene Programm mit Schwerpunkten in Informationen, Anzeigen, Tipps zur Erziehung, Gesundheit, Ernährung, Spiele, Geschichten, Lernspiele, Malen, Förderprogramme, Aktionen für Kinder und Eltern, u.v.a. haben dazu beigetragen, dass über 35.000 KiTas mit Freiexemplaren zum Kundenstamm zählen. Die Ausdehnung auf über 50.000 KiTas ist noch in diesem Jahr 2012 mit einem bundesweiten Außendienst-Vertrieb geplant.
Kontakt:
Smile Kids GmbH
Benzstraße 4
45891 Gelsenkirchen

Ansprechpartner:
Peter Gendreiko

peter.gendreiko@
smile-kids.de


Tel.:  02 09 - 3 86 28-0
Fax: 02 09 - 3 86 28-38


Internet:
www.smile-kids.de
Bereits 2009 wurden diese Themen auf die Grundschulen erweitert, deren Zuspruch sich bundesweit in über 8.000 Kunden wiederspiegelt. In diesem Jahr übergab der Erfinder von „Smile“, Peter Gendreiko, das Amt des Geschäftsführers an den bis heute leitenden Geschäftsführer Patrick Olthof. Seit dem fungiert Herr Gendreiko im Hause Smile als Sales-Manager und ist verantwortlich für den öffentlichen Kundenverkehr und den Verkauf von Anzeigen.

Die Internetseite mit ca. 50.000 Besuchern pro Monat bei steigender Tendenz beweist den unaufhaltsamen Aufstieg von „Smile-Kids“. Ab 2012 wird Smile-Kids den Bekanntheitsgrad verdoppeln: begleitet durch Fernsehwerbung, Internet- und Magazin-Verkauf durch eine bundesweite Smile-Kids-Ausgabe. In Kürze bietet Smile über alle eigenen Vertriebsnetze den Einzelverkauf, sowie das Abonnement des Magazins an. Die geplanten bundesweiten Vertriebsstellen werden entsprechend auf allen Plattenformen und über alle Werbeinstrumente ausgewiesen.

Das Unternehmen will Förderer, Eltern und sonstige Anlegerkreise an dem vorprogrammierten Erfolg beteiligen, in dem die Smile Kids GmbH speziell dazu einlädt, das Unternehmen in seinen Expansionsschritten zu begleiten und ihr Kapital der Anleger – sogar für einen guten Zweck – erheblich zu vermehren. Mit der Ausgabe von Genussrechten und Stillen Beteiligungen im Rahmen einer BaFin-freien Platzierungsaktion bietet das Unternehmen einer begrenzten Anzahl von Anlegern die Chance, am Ergebnis des erfolgreichen Unternehmens teilzuhaben.

Die Beteiligungsparameter: 9 % Grunddividende p.a. zuzüglich 15 % anteilige Übergewinnbeteiligung bilden die gesunde Basis, eine überschaubare Laufzeit und die niedrige Mindesteinlage macht die Entscheidung leichter. Die eigene Liquidität wird nicht belastet! Eine Vielzahl des Einzelnen ergibt das Ganze! Die Platzierungserlöse werden für die Ausweitung des Vertriebs, Intensivierung des Marketings (Fernsehen), Optimierung der Website und die Erweiterung des Angebots investiert. Anleger beteiligen sich also genau dort, wo es für Kapitalgeber am ertragsreichsten ist: direkt am operativen Geschäft!

Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de). Beteiligungs-Interessenten wenden sich direkt an den Salesmanager des Unternehmens, Herrn Gendreiko unter peter.gendreiko@smile-kids.de mit entsprechender Detailanfrage.

Heli 1 Fonds geht als Hubschrauberfonds mit EUR 50 Mio. an den Kapitalmarkt

Die Heli 1 Fonds GmbH & Co. KG hatte im Juli 2010 die BaFin-Gestattung erhalten und ist seit August 2010 in der Platzierung am freien Kapitalmarkt. Der erste Hubschrauberfonds Heli 1 Fonds GmbH & Co. KG mit einem Volumen von Euro 50 Mio. wurde von der Dr. Werner Financial Service AG als KG-Fondsprospekt konzipiert und aufbereitet. Initiator des Hubschrauberfonds ist die italienisch-irländische Point Holding Gruppe, die langjährige Erfahrungen in dem Bereich der Vermietung von Hubschraubern an staatliche und Nicht-Regierungs-Organisationen (wie Rotes Kreuz, ADAC etc.) hat.
Der Fonds hat seinen Sitz in Berlin und wird von dem Geschäftsführer Gerhard Heck geleitet. Die Hubschrauber werden langfristig zwischen 6 - 9 Jahren an landesweit tätige Organisationen vermietet bzw. verleast und kommen bei Rettungs- und Sonderflügen zum Einsatz.
Kontakt:
Heli 1 Fonds GmbH & Co. KG
Lietzenseeufer 2
D-14057 Berlin

Geschäftsführer:
Gerhard Heck

Email: investor@helifonds.de

Tel.:  +49 (0)30 / 30 30 76 - 34
Fax:  +49 (0)30 / 30 30 76 - 35

www.helifonds.com

Der Heli 1 Fonds investiert in moderne europäische Hubschrauber der Typen Eurocopter und Agusta-Westland. Mit dem vorliegenden Kommandit-Beteiligungsangebot wird die Möglichkeit geboten, sich an diesem speziellen Marktsegment zu beteiligen. Mit der Elitaliana S.p.A. unter der Leitung von Prinz Manfredo Windisch-Graetz konnte ein erfahrener, renommierter Partner als Leasingnehmer gewonnen werden.
Die Elitaliana hat soeben mit der Europäischen Union einen Flugservice-Vertrag für den Kosovo über zwei Rettungshubschrauber mit einem Umsatzpotential von Euro 5 Mio. p. a. abgeschlossen.

Die Gruppe hat ihren Sitz in Rom, verfügt über intensive nationale und internationale Verbindungen und zählt in diesem Segment zu den wirtschaftlich Erfolgreichsten und ist einer der Marktführer in Italien. Die Elitaliana hatte im Februar/März 2011 den gesamten Vertrieb zur Air-Base nach Rom eingeladen und Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen des Unternehmens geboten.

Langfristige Vermietung von Hubschraubern an staatliche und nichtstaatliche Organisationen zum Einsatz bei Rettungs-, Brandbekämpfungs- und Sonderflügen bilden das Kerngeschäft ab. Diese Beschäftigung ist durch langfristige Verträge mit den italienischen Regionen (vergleichbar mit den deutschen Bundesländern) abgesichert. Es handelt sich somit um quasi staatlich abgesicherte Verträge, aus denen stabile Umsätze erzielt werden. Dem Heli 1 Fonds sind die Leasingraten der Auftraggeber still abgetreten. Dieses krisensichere Produkt wurde in diesem geschlossenen Fonds mit einer Laufzeit von 12 Jahren konzipiert.

Der Heli 1 Fonds wird die Position der Point Holding Gruppe zu einem europaweit tätigen Unternehmen ausbauen. Die Unternehmensgruppe ist bereits in Italien der zweitgrößte Marktanbieter und erzielte mit 122 Mitarbeitern in 2010 einem Umsatz von über Euro 17,5 Mio. Geplant ist die Anschaffung von 10 - 20 Hubschraubern in einer gemischten Finanzierung aus Kommanditkapital und ergänzendem Fremdkapital. Die Hubschrauber kommen insbesondere in den südeuropäischen Ländern zum Einsatz.

Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung


Der Hubschrauber-Fonds wurde als offener Fonds konzipiert und hat geplante Ausschüttungen von 8 % per anno. Interessenten erhalten den Fondsprospekt und ausführliche Informationen über investor@helifonds.de oder auf dem Emissionsmarktplatz.de. Es werden Kommanditbeteiligungen sowohl als Direkt-Kommanditist als auch als Treuhandkommanditist angeboten. Die Mindestbeteiligungssumme liegt bei EUR 5.000,-. Anfragen zur Mitplatzierung und Besprechung von Vertriebsverträgen richten Sie bitte direkt an die Fondsgeschäftsführung.

Tekpoint GmbH mit Umsatzsteigerungen von über 50 % p. a. bietet Investoren Renditebeteiligung

Die 2009 gegründete Tekpoint GmbH öffnet sich für Investoren. Das Unternehmen ist ein internationaler (Groß-) Händler für Mobiltelefone, Smartphones und Unterhaltungselektronik mit Sitz in Wien im Herzen der Europäischen Union. Die Tekpoint GmbH (www.tekpoint.at ) nutzt Angebots- und Nachfragedifferenzen zwischen den verschiedenen nationalen Märkten, um große Mengen ausschließlich aktueller und hochwertiger Markenprodukte dort zu verkaufen, wo sie durch Angebotsunterdeckung am meisten gebraucht werden. Das Unternehmen handelt ausschließlich mit Großpartien für die regionalen Händler in den einzelnen Ländern. Bereits im ersten Jahr nach seiner Gründung konnte das von Anfang an profitable Unternehmen ca. 200.000 Mobiltelefone absetzen und einen Umsatz von knapp 16 Mio. Euro erzielen. Für 2011 wird nach dem bisherigen Jahresverlauf eine Umsatzsteigerung auf fast 40 Mio. Euro erwartet. Realistisches Ziel bis 2015 sind rund 145 Mio. Euro Umsatz.
Kontakt:
Tekpoint GmbH
Mooslackengasse 17
A-1190 Wien/Vienna

Geschäftsführer:
Mark Schwarzgorn

Email:  info@tekpoint.at

Tel.:  +43/1/23060-3750
Fax:  +43/1/23060-3755

www.tekpoint.at
Mit dem rapiden Marktwachstum in der Telekommunikationsbranche und einem Wandel im Userverhalten wächst auch der Bedarf nach ständig neuen Endgeräten. Doch nicht immer sind diese dort vorhanden, wo sie tatsächlich gebraucht werden. Die Tekpoint GmbH hilft, das zu ändern. Durch die Öffnung zahlreicher Märkte, Globalisierungseffekte und die zunehmende Verfügbarkeit von Informationen ist die internationale Redistribution von Mobiltelefonen, Smartphones und Unterhaltungselektronik zu einem lohnenden Geschäft geworden. Die Tekpoint GmbH erkennt und nutzt Angebotsüberhänge und -defizite, um Endgeräte in einem Land günstig zu erwerben und in einem anderen gewinnbringend zu veräußern.

Erklärtes Unternehmensziel ist es, binnen kurzer Zeit zu den drei besten länderübergreifenden Händlern der Telekommunikationsbranche hinsichtlich Kundenzufriedenheit, Rentabilität und Umsatz zu gehören. Schon heute ist die Tekpoint GmbH in Mittel- und Osteuropa, Russland, den USA, China, Hongkong und Singapur, den Golfstaaten sowie in zahlreichen Ländern Südamerikas, Afrikas und in vielen anderen relevanten Zielgebieten bestens etabliert.

Das Konzept des weltweiten Handels bei zentralisierter Betriebstätigkeit ermöglicht es der Tekpoint GmbH Skaleneffekte zu nutzen, um die Wettbewerbsvorteile noch weiter auszubauen. Zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren für Einkauf und Handel großer Warenbestände in der Telekommunikationsbranche zählt vor allem finanzielle Stärke. Damit die strategischen Umsatzziele des Unternehmens erreicht werden können, plant die Tekpoint GmbH eine Aufstockung des Arbeitskapitals um ca. 3.000.000,- Euro.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Beteiligungen für private Kapitalgeber und Investoren sind als stilles Beteiligungskapital oder als vinkuliertes Namens-Genussrechtskapital möglich. Die Grunddividende beträgt 8 % p. a. des Nominalbetrages bei fünfjähriger Mindestlaufzeit und 9 % bei siebenjähriger Mindestlaufzeit. Die anteilige Überschussdividende ergibt sich aus 15 % des Jahresüberschusses, die quotal auf alle Anleger verteilt wird. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) bei der Privatplatzierung begleitet. Interessenten erhalten bei entsprechender Anfrage unter info@tekpoint.at von dem geschäftsführenden Gesellschafter Mark Schwarzgorn weitere Auskünfte über das Unternehmen und über die Beteiligungsmodalitäten.

Stahlhut AG mit Beteiligungs-Exposé zur Finanzierung auf Expansions- und Wachstumskurs

Die STAHLHUT AG gehört zu einer Holzwirtschafts-Gruppe in den baltischen Staaten, die seit vielen Jahren erflogreich wächst. Das deutsche Schwester-Unternehmen, die STAHLHUT Germany GmbH (www.stahlhut-germany.com ) folgt seit der Gründung dem Prinzip der Premiumqualität bei nachwachsenden Rohstoffen. Diesen Anspruch an die Produktion sieht das Unternehmen als logische Konsequenz aus der Entscheidung für ein nachhaltiges Produkt. Wer sich wie die STAHLHUT AG zukunftsorientiert entwickelt, kann dies nur ohne Zugeständnisse erfolgreich verwirklichen. Deswegen kommen aus dem Hause der Stahlhut AG zertifizierte Holzpellets, die in einem lückenlosen Qualitätsmanagement überwacht und kontrolliert werden. Folglich wird dem Unternehmen die Einhaltung der Qualitätsanforderungen von neutraler Stelle bestätigt.
Kontakt:
STAHLHUT Germany GmbH
Planckstraße 5
D-29221 Celle

Geschäftsführer:
Michael Stahlhut

Email:
info@stahlhut-germany.com

Tel.:  +49 (0)5141 - 901 33 76

www.stahlhut-germany.com
Der Energiebedarf und die Nachfrage nach regenerativen Energien mit nachwachsenden Rohstoffen werden weiter ansteigen. Denn gerade im Zusammenhang des Rückgangs der herkömmlichen Energieformen setzen die EU-Staaten mit ihren umweltpolitischen Zielen auf regenerative Energieträger. Die Preissteigerung der knapper werdenden Ressourcen Öl, Gas und Kohle forciert einen raschen Umstieg. Das ist ein guter Anlass für eine von den Weltmarktpreisen unabhängige Energiegewinnung. Gerade für Endverbraucher entsteht mit dem Angebot der Holzenergie eine langfristige Option, mit Pelletheizungen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Der Deutsche Energie-Pellet Verband erwartet daher einen weiteren Ausbau und das Wachstum des Marktes.

Die STAHLHUT AG hat als eine der Ersten erfasst, dass Nachhaltigkeit ein starkes wirtschaftliches Wachstumspotenzial mit sich bringt, das immer wieder neue Geschäftsfelder eröffnet. So wurde ihre Geschäftsidee zu einem einzigartigen Erfolg, der als ein stetiger, dynamischer Veränderungsprozess, kontinuierlich (Neu-)Entwicklungen mit sich bringt.



Die enge Zusammenarbeit von erfahrenen Betriebswirten, En­ergiewirten, Waldwirtschaftsexperten und Produktionsfachleuten sichert eine strategische Unternehmens- und Produktentwicklung mit Weitsicht. Die STAHLHUT Premium-Pellets bestehen zu 100 % aus naturbelassenen Hobelspänen und sind zertifiziert. Das Unternehmen garantiert ein höchstes Qualitätsniveau bzgl. etwaiger Ascherückstände, Abrieb und Heizwert. Diese hervorragenden Eigenschaften der Premium-Pellets sorgen für eine lange Lebensdauer von Brenner und Kessel.
Weitere Informationen:

Landingpage zur
Small-Capital-
Beteiligung
Die Verbrennung von Holzpellets in Pelletöfen oder Zentralheizungen ist emissionsarm. Außerdem ist die Nutzung von Holzpellets für die Gewinnung von Wärmeenergie im Vergleich mit fossilen Energieträgern weitgehend CO2-neutral. Aufgrund dieser überzeugenden Umweltverträglichkeit und einer zunehmend wirtschaftlichen Wärmeversorgung wächst die Nachfrage nach dieser Energie-Alternative weiter. Holz ist ein nachwachsender Brennstoff und gehört als fester Bestandteil zur europäischen Forstwirtschaft. Die Nutzung von Holz als Brennstoff kann einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der Versorgungssicherheit und Minderung der Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas leisten.

Investoren können über verschiedene Beteiligungsverträge bei der STAHLHUT Germany GmbH eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird bei den derzeit weltweit steigenden Rohstoffpreisen lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 5.000,- und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Stahlhut AG wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt betreut und begleitet.
Interessenten erhalten von dem Vorstand Herrn v. Moller unter der Mailadresse info@stahlhut-germany.com weitere Informationen oder über die Präsentation des Unternehmens auf dem Emissionsmarktplatz. Dort kann auch das ausführliche Beteiligungsexposé heruntergeladen werden.

Strukturumbau bei den Banken

Exemplarisch für europäische Banken ist der aktuelle Strukturumbau von HSBC.
Die HSBC (Hongkong Shanghai Bank of Commerce) ist Europas größte Bank. Sie hatte bereits vor geraumer Zeit angekündigt, wegen der strengeren Kapitalvorschriften für Banken einen grundlegenden Strukturumbau vornehmen zu müssen. Der sieht folgendermaßen aus:
  • HSBC streicht weltweit jeden zehnten der 300.000 Arbeitsplätze,
  • 11.000 Stellen hat das Finanzinstitut bereits abgebaut,
  • in 19 einzelnen Transaktionen hat HSBC bereits risikobelastete Vermögenswerte von ca. 50 Mrd. US $ reduziert,
  • mit diesen Maßnahmen sollen die Kosten um jährlich 3,5 Mrd. US $ gesenkt werden.
Aktuell hat HSBC angekündigt, ihr Sachversicherungsgeschäft für 494 Mio. US $ an den französischen Versicherer Axa und für weitere 420 Mio. US $ an den australischen Marktführer QBE zur veräußern.

Bußgelder gegen Banken

Die Finanzaufsicht BaFin hat eine Reihe von Bußgeldverfahren gegen 10 verschiedene Banken eingeleitet. Der Grund ist Verstöße gegen das Beratungsprotokoll.

Seit zwei Jahren besteht die gesetzliche Pflicht der Kreditinstitute, die Beratung ihrer Kunden über Wertpapiere zu protokollieren und die Protokolle dem Kunden auszuhändigen. Mit dieser Pflicht hatte der Gesetzgeber Konsequenzen aus der Finanzkrise gezogen. Bei der Vermittlung von später wertlosen Lehmann-Zertifikaten konnten über 50.000 Anleger nicht belegen, über das Verlustrisiko nicht aufgeklärt worden zu sein.

Bestandteil jeder protokollierten Beratung müssen drei wesentliche Punkte sein:
  • Feststellung des Vermögensstatus,
  • Wünsche des Anlegers sowie
  • die Risikoneigung des Kunden.
Die Stiftung Warentest sowie der Spitzenverband der Verbraucherzentralen hatten bei Test-Beratungen deutliche Mängel und Gesetzesverstöße festgestellt . In 20 % der Fälle bekam der Testkunde das Protokoll nicht zur Kenntnis, geschweige denn ausgehändigt. Eigentlich sollte die BaFin auch Testberatungen durchführen. Die gesetzliche Grundlage konnte aber noch nicht geschaffen werden, da die zuständigen Bundesressorts sich nicht einigen konnten.

Konjunkturoptimismus unter Investoren

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat in einer Umfrage unter rund 300 Investoren einen erstaunlichen Konjunkturoptimismus festgestellt. „Im Moment scheint die Krise im Euroraum eine Atempause eingelegt zu haben“, sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. Risiken bestehen aber weiter fort. Dies sind insbesondere die Konjunkturschwäche in wichtigen europäischen Volkswirtschaften und die Verwerfungen im Bankensektor. Positiv werden von den deutschen Investoren die günstige Lage am Arbeitsmarkt eingeschätzt sowie die konjunkturellen Impulse die von der Binnenwirtschaft ausgehen.

Die deutsche Wirtschaft war im vierten Quartal 2011 zum ersten Mal seit knapp drei Jahren geschrumpft. Dennoch sagen die meisten Experten in diesem Frühjahr einen erneuten Konjunkturaufschwung voraus. Die Bundesregierung ist in ihrer Konjunkturprognose noch vorsichtig und schätzt für 2012 ein Wachstum von 0,7 %, nachdem im Jahr 2011 das Wachstum 3 % betragen hatte.
 

Unternehmens-Rechtsformen unter haftungs-, steuer- und kapitalmarktrechtlichen Überlegungen

von Dr. Horst Siegfried WERNER
Bei der Rechtsformwahl stellt das Gesellschafts- und Handelsrecht eine Vielzahl von Unternehmens-Rechtsformen unter verschiedenen wählbaren Gesichtspunkten zur Verfügung. Neben der privatrechtlichen Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gibt es die im Handelsregister registrierten kaufmännischen Personenhandelsgesellschaften mit juristischen "Eigenständigkeiten" (z.B. der Kontofähigkeit der Kommanditgesellschaft), die Annäherungen an juristische Personen haben (z.B. die Möglichkeit zur Sachfirmen-Gebung). Die Kapitalgesellschaften als juristische Personen sind in gesonderten Gesetzen geregelt.

> Erfahren Sie mehr

Inkonsequente Steuerpolitik

Nun also sollen aus Gründen der Konsequenz die ohnehin schmalen Einkünfte der Freiwilligen in der Bundeswehr und im sozialen Bereich besteuert werden. Aber die Betroffenen sollten sich keine Sorgen machen, es würde ohnehin nicht viel Steuer anfallen, beschwichtigt der Bundesminister der Finanzen (BMF).

Gleichzeitig prüft der BMF, ob bei Außer-Haus-Lieferung von warmem Essen dieses mit 19 % statt wie bisher mit 7 % zu besteuern ist. Betroffen davon wären vor allem das "Essen auf Rädern", vorwiegend für ältere und hilfsbedürftige Senioren sowie die Schulspeisung. Das dürfte insbesondere einen Personenkreis treffen, der nicht zu den einkommensstärksten Gruppen gehört. Das gilt ebenso für die erwähnten Freiwilligen. Dort Einkommensteuer zu erheben, dürfte außerdem mit einem zusätzlichen Verwaltungsaufwand verbunden sein, der die angeblich ohnehin niedrigen Steuereinnahmen kaum rechtfertigt.

> Erfahren Sie mehr 

Schäfer/Sethe/Lang

Handbuch der Vermögensverwaltung

Verlag C.H.Beck, 2012
559 Seiten, in Leinen
ISBN: 978-3-406-59680-3
Preis: 119,- €

Prof. Dr. Frank A. Schäfer L.L.M/ Prof. Dr. Rolf Sethe, LL.M./ Dr. Volker Lang (Hrsg.)

 

Der Markt für Vermögensverwaltungen ist zunehmend umkämpft. Neben Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken wird diese Dienstleistung, die durch das Recht der freien Disposition über das – oftmals beträchtliche – Kundenvermögen geprägt ist, von rd. 700 sog. freien Vermögensverwaltern und zahlreichen Auslandsbanken offeriert.

Das Handbuch stellt das „Recht der Vermögensverwaltung“ umfassend dar und behandelt alle zivil- und aufsichtsrechtlichen Aspekte.

Die Pflichten des Vermögensverwalters sind mannigfaltig. Sowohl im Rahmen der Vertragsanbahnung als auch während der eigentlichen Verwaltung treffen den Vermögensverwalter zahlreiche Aufklärungs, Beratungs-, Hinweis- und Rechenschaftspflichten. Zivilrechtlich handelt es sich bei Vermögensverwaltung um eine entgeltliche Geschäftsbesorgung. Aufsichtsrechtlich ist die Vermögensverwaltung eine Finanzdienstleistung iSd KWG und eine Wertpapierdienstleistung iSd WpHG. Durch die Umsetzung der MiFID durch das Finanzmarktrichtlinie-Umsetzungsgesetz wurden die Pflichten des Vermögensverwalters in erheblichem Umfang erweitert und verschärft. Zudem enthält das Handbuch umfassende Ausführungen zur Anlage von Stiftungsvermögen und zur steuerlichen Situation bei der Vermögensverwaltung. 

Der Band wendet sich an Rechtsanwälte, Banken, freie Vermögensverwalter und Finanz-dienstleister, Bankaufsicht und Wirtschaftsprüfer.

Emissionsmarktplatz auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Emissionsmarktplatz.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.