Falls diese Email nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier .
Ausgabe 13/2012 | 29.03.2012 | 22.431 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Ölpreisanstieg: Risiko Nr. 1
 
 

Beteiligungs-Angebote:

My Brunswick Plus AG
WRV Capital GmbH
Weissinger Energie UG
E. und H. Löhmer GmbH & Co. KG
Delespa Vermögensverw. GmbH
General Biometrics GmbH
Steidle Bestattungen
Meier Bau und Heimwelt

 
Finanz-News:    Deutsche Bank: Bilanzsumme, Börsenwert
     Streit über hohe Benzinpreise
     Diskussion über betriebliche Erbschaftssteuer
 
Finanzwissen für die Praxis:    Zugangsvoraussetzungen zu den Kapitalmärkten
     Verschwendung öffentlicher Gelder hält an
 
Buchtipp:    Bert Rürup, Dirk H. Heilmann – Fette Jahre
 
 

Ölpreisanstieg: Risiko Nr. 1

Liebe Leserinnen und Leser!

Das Öl ist wieder Diskussionsstoff.

Die Verbraucher spüren die erheblich gestiegenen Preise an den Zapfsäulen und bei den Heizkosten. Der Lohnanstieg der vergangenen Monate wird durch energiepreisgetriebene Inflation aufgefressen. Die Wirtschaftsexperten befürchten eine Rezession durch weiter steigende Ölpreise.

Die Staatsschuldenkrise wird derzeit verdrängt; Risiko Nr. 1 ist der Ölpreis-Anstieg. Richtig ist, dass der Preis für die richtungsweisende Nordsee-Sorte Brent in den vergangenen Monaten um etwa 25 % gestiegen ist und nun mit 128 US $ je Barrel ein Dreieinhalb-Jahres-Hoch erreicht hat.

Was ist der Grund? Spekulation, Versorgungsengpässe, politischer Konflikt?

Die Frage wird je nach Interessenlage unterschiedlich beantwortet. Unstrittig ist, dass der Ölpreis schon immer auch ein politischer Preis gewesen ist: Getrieben von politischen Interessen, Machtspielen und Konzernstrategien.

Im Atomstreit mit dem Iran hat die Europäische Union nun ein Ölembargo verhängt, welches zum 1. Juli 2012 in Kraft treten soll. Der Iran hat mit der Sperrung der Straße von Hormus gedroht, durch welche 20 % des weltweit geförderten Rohöls transportiert wird. Weitere Konfliktherde wie Irak, Syrien und Nigeria belasten zusätzlich.

Die Iran-Problematik besitzt nicht zu unterschätzende Sprengkraft. Das Land ist nach Saudi Arabien zweitgrößter Ölexporteur, ausgerechnet insbesondere nach Griechenland und Italien.

Strukturell neigt der Ölmarkt seit Jahren zur Knappheit, da die Nachfrage aus den Schwellenländern - China, Indien, Brasilien - schneller wächst als das Angebot. Die politischen Konflikte im ölreichen arabischen Raum – Irak, Iran, Syrien, Lybien usw. – kommen uns alle teuer zu stehen. Insbesondere der europäische Verbraucher zahlt seit Jahren mit enorm steigenden Energiepreisen die Zeche für teilweise absurde politische Machtspiele, z. B. Irakkrieg.

Iran-Embargo der EU weiter gedacht: Das energiehungrige China springt ein und tritt nun verstärkt als Käufer iranischen Öls auf. Mit starker Verhandlungsmacht hat China in den letzten Tagen den Preis iranischen Öls deutlich unter Weltmarktniveau drücken können.

Möge dieser Iran-Konflikt zu unser aller Vorteil schnell gelöst werden!
Dabei denke ich auch an eine „Normalisierung“ der Energiepreise.

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

info@investoren-brief.com


 

  Ihre Vorteile:
  Sofort
Sofort nach dem Kauf der Gesellschaft können Sie Ihre ersten Geschäfte tätigen und damit innerhalb kürzester Zeit ihre Geschäftsidee umsetzen. Sie haben keinen bürokratischen Gründungsaufwand und keine Behördengänge. Sie verlieren keine Zeit.
  Unkompliziert
Innerhalb des Notartermins werden alle notwendigen gesellschaftsrechtlichen Maßnahmen getroffen:
  • z. B. bei einer AG ein neuer Aufsichtsrat gewählt und ein Vorstand bestellt.
  • die entsprechenden Satzungsänderungen und die Sitzverlegung beschlossen.
Die Umtragung der Gesellschaft bei dem Handelsregister übernimmt ebenfalls der Notar für Sie.
  Risikofrei
Für die Erwerber besteht in der Übernahmphase kein persönliches Haftungsrisiko. Der geschäftshemmendeZusatz „i.G.“ (in Gründung) wird ebenso umgangen wie die in der Gründungsphase sonst entstehende Durchgriffshaftung auf Gesellschafter und Geschäftsführer.
 

My Brunswick Plus AG platziert Aktien ab einer Mindesteinlage von Euro 50.000,-

Unternehmensgegenstand der My Brunswick Plus AG ist die Verwaltung des eigenen Vermögens sowie insbesondere das Halten und Verwalten von Unternehmensbeteiligungen. Die Fa. My Brunswick Plus AG (www.mybrunswickplus.de) wurde als Beteiligungsgesellschaft im Juli 2011 gegründet und hat zwischenzeitlich nach erfolgter Kapitalerhöhung ein ausgewiesenes Grundkapital von Euro 1. Mio. mit nenntwertlosen 1.000.000 Stückaktien. Die Kapitalerhöhung wurde am 11. November 2011 ins Handelsregister eingetragen. Die Aktien tragen die WKN-Nr. A1E8MJ. Die Gesellschaft ist in den letzten Monaten bereits erste Beteiligungen an interessanten Unternehmen eingegangen. Die Fa. My Brunswick Plus AG wird sich zukünftig in den folgenden Branchen engagieren:
Kontakt:
My Brunswick Plus AG
Berliner Platz 1d
38102 Braunschweig

Vorstand:
Dr. medic (RO) Amer Trabulsi


Tel.:   0531 70 13 64
Fax : 0531 70 13 967

E-Mail:
kontakt@trabulsi.eu

Internet:
www.mybrunswickplus.de

  1. Gesundheit,
  2. Schönheit- und Beauty-Produkte,
  3. Versicherungs-Dienstleistungen,
  4. Tele- und Online-Shops
  5. Versandhandel und
  6. Immobilien.
Im Bereich Kosmetik und Beauty-Pflege hält das Unternehmen als 100%ige Tochtergesellschaft die Fa. „Amer Health & Beauty GmbH“. Die Amer Health & Beauty GmbH erzielt im Bereich kosmetischer und apparativer Kosmetik ihren Umsatz. Hier werden Institute in 1a Lagen der Fußgängerzonen oder teilweise in den Randbereichen der Fußgängerzonen eröffnet. Diese Institute, die unter den Markennamen „Amer“ auftreten, befassen sich mit kosmetischen Behandlungen und dem Verkauf von Pflege-Kosmetika.

Im Bereich der Versicherungs-Dienstleistungen ist die Fa. Cupado Invest Verwaltungs-GmbH zu nennen. Als Online- und auch als Offline-Betrieb ist das Unternehmen im Finanzsektor, spezifisch im Versicherungsbereich als Makler nach §34 d tätig. Die Cupado Invest Verwaltungs GmbH besitzt alle erforderlichen Genehmigungen und Registrierungen für diese Tätigkeit.

Auch der Bereich Online Versand, der durch den Aufbau des Versandshops cupado.de abgedeckt wird, soll als ganz neuer Zweig in die Beteiligungsaktivitäten eingefügt werden. Dieser Bereich wird als TV-Shopping-Kanal über das Internet momentan als weitere Sparte aufgebaut. Sodann werden über die Internet-Kanäle Produkte aus den Bereichen der Kosmetik, des Schmucks, der Spielkonsolen und dazugehörige Spiele, Filme sowie Versicherungen und Reisen angeboten werden. Der Tele- Shop wird auf dem Internetportal als Fernsehsender STARZZ.tv zunächst stundenweise zu sehen sein. Starzz.tv ist ein Internetkanal, der neben Shoppingangeboten auch Serien, Magazine und Entertainment anbieten wird.

Im Bereich Immobilien werden kleinere Miteigentumsanteile bzw. Beteiligungen in die My Brunswick AG übernommen, die in Einzelfällen z.B. schon als stille Beteiligung oder als Minderheitsbeteiligung eingegangen wurden. So hat sich das Unternehmen zum Beispiel an der Fa. „Das Lädchen“ beteiligt, an der die My Brunswick Plus AG Anteile in Höhe von 33 % übernommen hat.

Interessenten können Aktien der Fa. My Brunswick Plus AG zum Ausgabekurs von Euro 5,- je Aktien erwerben. Die Mindestzeichnungssumme beträgt Euro 50.000,-. Nach der Anlaufphase werden jährliche Dividendenzahlungen von ca. 8 % zuzüglich eventueller Kursgewinne angestrebt. Daneben können auch von einem begrenzten Kreis an Investoren stille Beteiligungen oder Genussrechte der Gesellschaft erworben werden. Die Zeichnung von Genussrechtskapital oder typisch stillem Gesellschaftskapital findet im Rahmen einer sog. BaFin-freien Small-Capital-Platzierung an. Es wird eine Grundausschüttung von 9 % p.a. sowie eine Überschussbeteiligung geboten, so dass für Anleger überdurchschnittliche Renditen möglich sind. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt fünf Jahre.

WRV Capital GmbH aus der Bodenseeregion als Immobilienbestands-Unternehmen für sicherheits- und renditeorientierte Anleger

Die WRV Gruppe aus Friedrichshafen ist ein professioneller Immobilien-Bestandshalter und Opportunity-Investor auf dem Immobiliensektor. Neben der Generierung von Erträgen aus der langfristigen Vermietung von Objekten steht also die kurz- bis mittelfristige Wertsteigerung von Immobilien durch geeignete Wertschöpfungsmaßnahmen im Mittelpunkt der Unternehmenstätigkeit. Mit der Gründung der WRV Capital GmbH wird nun erstmals ein Unternehmen der WRV Gruppe am privaten Kapitalmarkt platziert.
Kontakt:
WRV Capital GmbH
Merkurstraße 15
88046 Friedrichshafen

Geschäftsführung:
Andreas Weishaupt
Markus Rehkugler


Tel.:  (07541) 39 93 95-0
Fax: (07541) 39 93 95-44



E-Mail:
capital@wrv-gruppe.de

Internet:
www.wrv-gruppe.de
Die WRV Capital GmbH (www.wrv-gruppe.de) als Emittent eines Beteiligungsangebots ist zwar in der Bodenseeregion verwurzelt, aber an allen prosperierenden Immobilienstandorten der Republik zu Hause. Diese risikooptimierte Diversifikationsstrategie aus lokalem Fokus und bundesweiter Investmenttätigkeit gewährleistet ein ausgewogenes Verhältnis von „schwäbischer Solidität“ und Partizipation an Märkten mit besonders attraktivem Entwicklungspotenzial. Das Unternehmen ist dadurch für sicherheits- wie renditeorientierte Anleger gleichermaßen interessant.

Gegründet 2007, umfasst das Gesamtportfolio der Gruppe aktuell etwa 25 Einzelinvestments mit einem Gesamtvolumen von über 20 Mio. Euro – Tendenz stark steigend. Denn auch 2011 konnten die WRV-Unternehmen wieder ein Rekordjahr mit überdurchschnittlichem Wachstum verzeichnen und ihre Vermögenswerte um 56 % sowie ihre Mieterträge um 42 % steigern!

Indem sich die WRV-Unternehmen auf Größenordnungen von Immobilieninvestments konzentrieren, die für die meisten Privatanleger zu groß, für institutionelle Investoren aber zu klein sind, besetzt der schwäbische Vorzeigeverbund eine Marktnische, in welcher der Wettbewerbsdruck vergleichsweise gering ist, die Aussichten auf überdurchschnittliche Renditen aber umso größer sind. In Frage kommen für die WRV Capital GmbH nur solche wohnungswirtschaftlich oder gewerblich genutzten Objekte, die ein solides Grundinvestment darstellen, einen sofortigen Cash-Flow garantieren und eine aussichtsreiche Entwicklungsperspektive besitzen.

Maßgeblich für dieses seit Jahren erfolgreiche Geschäftsmodell sind Erfahrung und Expertise der bereits seit 1997 in der Finanz- und Immobilienbranche selbständigen Geschäftsführer. Die Kompetenz von Andreas Weishaupt und Markus Rehkugler spiegelt sich nicht nur im soliden Eigenbestand der Gruppe, sondern schlägt sich auch bei Objekttransaktionen für Mandanten sowie in beratender Tätigkeit für andere Immobilienunternehmen gewinnbringend nieder.

Damit die WRV Capital GmbH den unterschiedlichsten Anlegermentalitäten und -voraussetzungen gerecht werden, offeriert das Unternehmen gleich zwei Möglichkeiten, sich an der WRV Capital GmbH zu beteiligen: Mit gewinnberechtigtem Genussrechtskapital und mit stillem Gesellschaftskapital. Beiden Anlageformen gemein ist die Aussicht auf weit überdurchschnittliche Renditen, wie sie unter den gegebenen Bedingungen auf den Aktienmärkten kaum zu erzielen sind. Ein limitierter Investorenkreis erhält im Rahmen der hier vorgestellten Beteiligungsformen die Möglichkeit, am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Es sind Ausschüttungs-Renditen inklusive der Bonuszahlungen von bis zu 9,5 % p.a. bei kurzen Laufzeiten ab fünf Jahren prognostiziert. Aus langjähriger Erfahrung im Immobiliengeschäft wissen die Geschäftsführer, dass Kapitalanlagen am stabilsten auf gegenseitigem Vertrauen gründen – der persönliche Kontakt zu den Anlegern ist dafür eine Grundvoraussetzung. Ergänzende Informationen erhalten Interessenten über capital@wrv-gruppe.de bei entsprechender Mailanfrage.

Weissinger Energie UG investiert in Bioheizkraftwerke und biologische Produkte

Kontakt:

Weissinger Energie UG
Am Sportplatz 5
18299 Laage

Geschäftsführung:
Alois Weissinger


E-Mail:
alois_weissinger@yahoo.de
Die Weissinger Energie UG ist ein junges ausgegründetes Unternehmen mit einem landwirtschaftlichen Hintergrund der Familie Weissinger. In Landau an der Isar errichtet das Unternehmen ein Bioheizkraftwerk in einer eigenen Gärtnerei und mit eigenem aufbereiteten Treibstoff. Altöle und Fette werden zu Treibstoff gefiltert.
Daneben baut und errichtet das Unternehmen In Siebenbürgen in Rumänien zusätzlich eine Speiseölpresse, die auch mit eigener Energieversorgung ausgestattet sein wird. An dem Standort in Rumänien wird die Anlage zur Gewinnung von biologischen Speiseölen eine Tagesleistung von etwa 350 Liter. (Anfangsleistung) haben. Als Nebenprodukt kommt z.B. auch Weizen zum Tragen, welcher als Feldfrucht in der Fruchtfolge auf den Flächen angebaut wird.

Bei dem Projekt in Landau wird die Energie aus Wärme (6000 kw/h täglich) an die Gärtnerei als Abnehmer verkauft und der elektrische Strom (4000 kw/h täglich) in das öffentliche Netz eingespeist.

Speiseweizen, Speisehafer oder Leguminosen, welche in der Fruchtfolge vorkommen, werden in die bestehenden Kreisläufe der biologischen Abnehmerkreise verkauft, so dass mehrere Ertragsquellen vorhanden sein werden. Gespräche und Verhandlungen hierzu wurden schon geführt. Biologische Verarbeitungsunternehmen in Wien zeigen großes Interesse. Die Kontakte sind in mehrere Richtungen geführt worden.

Investoren können über zwei verschiedene Beteiligungsverträge bei der Weissinger Energie UG eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird gute Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 5.000,- und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von ca. 10 % erwartet werden. Die Weissinger Energie UG ist erstmalig am Beteiligungsmarkt mit entsprechender großer Dynamik aktiv. Interessenten können unter der Mailadresse alois_weissinger@yahoo.de ausführlichere Informationen anfordern und erhalten von dem geschäftsführenden Gesellschafter Alois Weissinger weitere Details zur Beteiligung.

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 14. Juni 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

Eugen und Heinz Löhmer GmbH & Co. KG als Spezial-Transportunternehmen wünscht Beteiligungspartner

Das Logistikunternehmen Löhmer GmbH & Co KG ist ein alteingesessenes mittelständisches Familien-Unternehmen mit Sitz in Langenfeld (Rheinland) zwischen dem Ruhrgebiet und den Ballungsgebieten Düsseldorf und Wuppertal. Das Unternehmen wurde 1954 durch Heinz Löhmer ins Leben gerufen. Zu dieser Zeit wurden Schüttgüter und Kalktransporte durchgeführt. Seit 1962 transportierte der Firmengründer Eugen Löhmer mit Heinz Löhmer ausschließlich Kalktransporte im Auftrag der Erdölchemie-Industrie in Köln. 1966 wurde die Firma als GmbH mit Heinz Löhmer gegründet. Später fand eine Umfirmierung in „Eugen und Heinz Löhmer GmbH & Co. KG“ statt. Nunmehr wird das Unternehmen in der 3. Generation von der Enkeltochter Petra Löhmer des Unternehmensgründers geführt. Die Eugen und Heinz Löhmer GmbH & Co. KG ist ein zertifiziertes Unternehmen nach DIN EN ISO 9001.

Kontakt:
Eugen und Heinz Löhmer
GmbH & Co. KG
Ernst-Abbe-Str. 8
40764 Langenfeld

Geschäftsführerin:
Petra Löhmer

E-Mail:
sped.loehmer@t-online.de


Tel.: 0 21 73 - 71 0 77
Fax: 0 21 73 - 82 34 2


Silotransporte im Nahverkehr sind das Kerngeschäft des Unternehmens. Die Löhmer GmbH & Co KG hat seit Jahrzehnten bereits einen festen Kundenstamm. Referenzkunden sind z. B. die Fa. INEOS, Cemex Logistik GmbH und KNAUF. Die langjährigen Kunden des Unternehmens schätzen seine Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Flexibilität.

Beim Aufbau auf den bisherigen Erfolgen möchte die Firma weiter expandieren und den Fuhrpark erweitern. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 10 Mitarbeiter mit etlichen Sattelzügen, die zu 100 % ausgelastet sind und somit Investitionsaktivitäten im Fuhrpark erforderlich machen. Schon nach heutigem Stand kann das Unternehmen unter Eliminierung von Sonderaufwendungen positive Zahlen in der Bilanz vorweisen und somit die Gewinnerwartungen für die nächsten Jahre deutlich erhöhen. Für 2012 wird ein Umsatz von Euro 1,2 Mio. erwartet. Realistisches Ziel im Geschäftsjahr 2013 sind Euro 1,5 Mio. Umsatz sowie eine erhebliche Ertragssteigerung.

Ziel von stimmrechtslosen Beteiligungsangeboten und der Kapitalaufnahme ist es, die Marktposition auszubauen und Markterweiterungen vorzunehmen. Ein begrenzter Anleger- und Investorenkreis hat nun die Gelegenheit im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am stetig steigenden Erfolg der Löhmer GmbH & Co KG teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen in Form von Genussrechten oder als typisch stillen Gesellschaften mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 9 %. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse sped.loehmer@t-online.de von der Geschäftsführerin Petra Löhmer bei entsprechenden Investorenanfragen erteilt.

Delespa Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH i.G. strebt eine weitere Aufkapitalisierung mit Anlegerkapital an

Das Kerngeschäft der Delespa Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH i.G. besteht in dem Erwerb von Immobilien und Unternehmensbeteiligungen sowie der Vermietung von Wohn- und Gewerbeeinheiten. Dabei werden voll sanierte, denkmalgeschützte Immobilien bevorzugt und betrieben, die aufgrund Ihrer steuerlichen Vorteile besonders attraktiv sind. Zur Beförderung von weiteren Investitionen vergibt die Delespa Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH i.G. Genussrechte, stille Beteiligungen und verzinsliche Anleihen in einem begrenzten Umfang.
Kontakt:
Delespa Vermögens-
verwaltungsgesellschaft mbH
Nordenhamer Straße 65
27751 Delmenhorst


Ansprechpartner:
Herr Mike Duve
(geschäftsführender Gesellschafter)

Mobil:  0151/40153875

E-Mail:
info@delespa-vvg.de

Internet:
www.delespa-vvg.de
Als Beispiel für Immobilien-Investitionen gilt das ehemalige Kartonlager der "Delmenhorster Seifen- und Parfümerie-Fabrik". Dieses Gewerbeobjekt liegt in zentraler Lage von Delmenhorst, in direkter Nachbarschaft zum EXPO Gelände Nordwolle. Von 1921 an wurden in dem Werk hochwertige Feinseifen, Kernseifen, Industrieseifen, Waschpulver, Parfümerien und kosmetische Artikel produziert. Seit der Schließung sind auf dem Areal hochwertige Gewerbeeinheiten zur Vermietung entstanden. Das hier dargestellte Wohn- und Geschäftshaus liegt in allerbester Lage an einer Hauptverkehrsader von Delmenhorst. Es wurde ursprünglich im Jahre 1894 erbaut, allerdings vom jetzigen Eigentümer vor ca. vier Jahren komplett modernisiert und befindet sich dementsprechend im hervorragenden Zustand.

Das Objekt verfügt über drei Geschosse und ist voll unterkellert. Die Büroflächen haben eine ideale Größe von 125m² bis 432m². Diese Flächengrößen sind sehr begehrt und werden bei etwaiger Nachvermietung sehr zeitnah wieder belegt. Die Büroflächen befinden sich im exzellenten Zustand und verfügen über neueste Technik, moderne Waschanlagen und geschmackvolle Einbauküchen. Die Restaurantfläche ist mit neuster Technik ausgestattet und verfügt über eine wunderschöne Außenterrasse.

Das 3-vollgeschossige Gebäude zzgl. Kellerraum ist in allen Etagen mit dem Fahrstuhl zu erreichen. Die einzelnen Etagen sind dabei komplett vom Treppenhaus erschlossen bzw. komplett autark nutzbar. Flexibilität spiegelt sich nicht nur in der Etagenanordnung, sondern auch im Grundriss bzw. in der Gesamtstruktur des Gebäudes wieder. Das in Stahlskelettbauweise errichtete Gebäude hat komplett variable Bürotrennwände - die heutige Raumaufteilung und Anordnung ist zeitgemäß. Die Anlage, welche 2008 fertig gestellt wurde, wurde vom Eigentümer selbst geplant und genutzt. Dies ist in Details zu sehen und auch in der Gesamtanmutung in allen Etagen inklusive Sorterrain-Nutzflächen. Das Haus ist zu 100% vermietet. Das dritte Stockwerk befindet sich im fortgeschrittenen Rohbau. Mietinteressenten stehen für diese zusätzlichen Einheiten schon zur Verfügung. Die Immobilie wurde im Jahre 2008 vom Grundstücksgutachter Fa. Robert C.Spies bewertet. Der ermittelte Verkaufswert lag bei 1,74 Mio. €.

Mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen will die Delespa GmbH die wirtschaftlichen Vorraussetzungen für ein weiteres Immobilien-Wachstum schaffen. Zufließendes Kapital ermöglicht dem Unternehmen, ihr operatives Geschäft voranzutreiben und neue Wohn- und Geschäftshäuser zu erwerben, um hieraus Mieterträge zu erzielen oder die Objekte nach Aufbereitung und Mietsteigerungen gewinnbringend weiter zu veräußern. Weitere Informationen erhalten Interessenten von dem geschäftsführenden Gesellschafter Mike Duve unter der Mail-Adresse: info@delespa-vvg.de bei entsprechender Anfrage.
 

Steidle Bestattungen, Inh. Achim Wüst e.K. sucht Finanzierungspartner für eine Immobilien-Investition bei guten Renditen

Kontakt:
Steidle Bestattungen
Pfitzerstraße 7
73527 Schwäbisch Gmünd

Inhaber:
Achim Wüst


Telefon:
+49 (0) 71 71 - 2 717


Die Fa. Steidle Bestattungen mit dem Inhaber Achim Wüst hat an einem einmalig geeigneten Standort eine Immobilien-Investition zu tätigen, für die Anleger und Investoren mit renditeorientiertem Beteiligungskapital erwünscht sind. Die Bauverwaltung hat bereits die Baugenehmigung für eine Aussegnungs- und Veranstaltungshalle erteilt.

Die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd genehmigt der Firma Steidle zusätzlich – notariell als Grunddienstbarkeit abgesichert – ein unmittelbares Zufahrtsrecht auf den angrenzenden Hauptfriedhof, so dass von dem Unternehmen auf dem Friedhof Erd- und Urnenbestattungen durchgeführt werden können. Das bedeutet, dass in den zukünftigen Hallen-Räumlichkeiten der Firma Steidle Trauerfeierlichkeiten stattfinden können und die Beisetzung auf dem angrenzenden Friedhof vollzogen werden kann.

In der Aussegnungshalle finden doppelt so viele Besucher Platz wie im städtischen Gebäude und es stehen ausreichend Parkplätze zu Verfügung, um selbst große Bestattungen ohne Engpässe bedienen zu können. Eine Empore ermöglicht es qualitativ hochwertige Trauerfeiern zu ermöglichen. Die Akustik und auch das Raumvolumen geben in dieser Größenordnung ein harmonisches Raumgefühl für die Besucher. Selbst Musikvereine oder andere Musiker können von diesem Punkt aus musikalische Darbietungen mit einer hochwertigen Akustik durchführen. Videoaufzeichnungen einer Trauerfeier sind dann im neuen Gebäude möglich. Am größten Friedhof in Schwäbisch Gmünd dem Dreifaltigkeitsfriedhof hat das Unternehmen Anfang 2012 einen Marktanteil von 15 %. Durch den neuen Standort in Verbindung mit dem Zufahrtsweg wird Steidle Bestattungen eine Steigerung auf 60 % Marktanteil erzielen. In Zahlen wären das ca. 100 Bestattungen mehr und einem Umsatz pro Hallenanmietung von Euro 2.200,-; das bedeutet ein Umsatzzuwachs von ca. Euro 220.000,-.

Da im unmittelbaren Umfeld kein weiteres Grundstück bebaut werden kann, hat der Standort am Stadtfriedhof einen Ausnahmewert. Somit hat die Fa. Steidle Bestattungen einen Standort mit einem Alleinstellungsmerkmal. Es besteht für keinen Wettbewerber die Möglichkeit eine Konkurrenz zu schaffen, da man entweder die Straße mit dem Trauerzug überqueren müsste, was aber nicht erlaubt und unzulässig von Gesetzes wegen ist, oder weil an friedhofsnahen Plätzen keine Bebauung mehr möglich ist. Mitinvestoren sind eingeladen, sich an dieser Investition bei guten Ertragsrenditen zu beteiligen.

Die Genussrechte und stillen Beteiligungsangebote nehmen am Erfolg (Gewinn) der Fa. Steidle Bestattungen, aber auch an eventuellen Verlusten teil. Die Genussrechte werden als Namensgenussrechte ausgegeben und in ein Genussrechtsregister eingetragen. Die Übertragbarkeit ist aus kapitalmarktrechtlichen Gründen eingeschränkt. Die Genussrechte wurden dementsprechend als sogenannte vinkulierte Namens-Genussrechte ohne Wertpapierverbriefung ausgegeben. Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Die Beteiligungsrenditen werden über 8 % p.a. liegen. Die Dr. Werner Financial Service AG begleitet den Inhaber Achim Wüst e.K. am Anlegermarkt.

General Biometrics GmbH mit neuartiger biometrischer Erfassung über ein Sensorpad wird an die internationalen Sicherheitsmärkte gebracht

Die General Biometrics GmbH mit Sitz in Bonn (www.generalbiometric.de ), hat in jahrelanger Forschung mit Sign-n-Type (SnT) ein innovatives Hardware-System zur Serienreife entwickelt und sich patentieren lassen. Mit diesem Verfahren werden mehrere individuelle biometrische Merkmale eines Menschen durch nur ein einziges Sensorpad erfasst. Die Unterschrift eines Menschen, seine Tipp-Dynamik bei der Eingabe einer PIN oder seine verzugslos erfasste Gang-Dynamik beim Abschreiten eines Flurs werden damit in allen vier Dimensionen (Länge, Breite, Druck, Zeit) gleichzeitig in einer bisher nicht da gewesenen Datenrate von 1.600 Werten/Sek. gescannt und gespeichert. Für Unterschrift und PIN ist das Pad beispielsweise 6 cm x 9 cm, für die Erkennung der Gangdynamik 1m x 3m groß; jedes brauchbare Maß ist möglich. Durch Sign-n-Type wird die Identität einer Person auch durch Bewegungsabläufe absolut fälschungssicher erfasst und lässt sich nicht umgehen bzw. kopieren. Bewegungen eines Menschen beim Schreiben einschließlich die Druckpunkte auf einer Schreibunterlage oder sein Gang sind ebenso einmalig wie Fingerabdrücke, so daß die Personenidentifizierung kombiniert aus mehreren kumulativ addierten Merkmalen unverfälschbar und unnachahmbar ist.  
Kontakt:
General Biometrics GmbH
Auf den Steinen 7
53125 Bonn


Ansprechpartner:
Herr René Baltus
Herr Ralf P. Jäschke

E-Mail:
baltus@generalbiometric.de


Tel.: 0 22 8 - 25 71 25
Fax: 0 22 8 - 25 81 36


www.generalbiometric.de
Der ultimative Wettbewerbsvorteil zu dem einzigartigen technischen Vorteil von Sign-n-Type kommt die psychologische Akzeptanz. Bereits seit vielen Jahren ist der Mensch es gewohnt, sich mit Hilfe seiner Unterschrift oder einer PIN, z.B. am Bankautomat, zu identifizieren. Das neue SnT-System verlangt keine Umstellung von dem Gewohnten, bietet dem Nutzer jedoch eine einmalige Sicherheit, auf die er ab sofort vertrauen kann: Keine Unterschrift kann mehr gefälscht werden und selbst die ausgespähte PIN ist nutzlos.

In der Arbeits- und Privatwelt liegen heute die meisten Informationen in digitaler Form auf Festplatten, Flashspeichern und Webservern, mit noch weit stärkerer Ausprägung in der Zukunft. Bisher fehlte ein System zur rechtsverbindlichen Unterzeichnung virtueller Dokumente ohne „Medienbruch“. SnT schließt diese Lücke und ermöglicht das sichere, schnelle, saubere und umweltschonende Arbeiten ohne Papier, bzw. multimedial: Papier für den Kunden – papierlos für die Verwaltung.

Eine aktuelle, aber sehr konservative Marktstudie zeigt für Europa ein SnT-Umsatzpotenzial von 100 Millionen Euro und eine US-Studie weltweit etwa 500 Mio. bis 1 Milliarde Euro pro Jahr. Die Absatzmärkte befinden sich überall dort, wo Sicherheit groß geschrieben wird: Bei Geldgeschäften, im IT-Bereich, beim Betreten von Gebäuden oder Sicherheitsbereichen, bei der Fahrzeugnutzung, bei der digitalen Signatur, im E-Learning-Bereich, bei Workflow-Prozesse, CAD-Zeichnungen, etc. Mit einer international angelegten, integrierten Marketingstrategie kombiniert mit einem aggressiven Pricing beabsichtigt die General Biometrics, eine zügige aber nachhaltige Marktdurchdringung von SnT gleichzeitig in mehreren Ländern und in den angestrebten Zielmärkten zur Erreichung der angepeilten Umsatz- und Gewinnprognosen.

Mit der Ausgabe von Genussrechten sowie stillen Beteiligungen will die General Biometrics GmbH den Grundstein legen für den Produktionsanlauf und die Marktpenetrierung in großem Umfang. Mit Beginn der maschinellen Produktion von SnT, sollen auch bereits bestehende Anfragen aus der Industrie schnellstmöglich befriedigt werden Der Anlegerkreis ist auf max. 20 Investoren pro Beteiligungsform beschränkt. Beteiligungen können bereits ab einer Höhe von Euro 10.000 gezeichnet werden bei einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren. Aufgrund der hervorragenden Marktchancen, bietet das Unternehmen eine Kapitalrendite von 9,5% p.a. sowie eine anteilige Beteiligung in der Gesamthöhe von 15% des jährlichen Jahresüberschusses. Weitere Informationen erhalten Sie sowohl vom Gesellschafter, Herrn René Baltus als auch vom Geschäftsführer, Herrn Ralf P. Jäschke bei entsprechender Anfrage unter  baltus@generalbiometric.de. Die General Biometrics GmbH wird am Beteiligungsmarkt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

Meier Bau- und Heimwelt KG finanziert mit Anlegerkapital die Fachmarkt-Erweiterung

Die Meier Bau- und Heimwelt KG ist als regionaler Anbieter in Südwestdeutschland von Heimwerkerprodukten auf Expansionskurs mit dem Ausbau von Verkaufsflächen hin zu einem Multi-Fachmarkt. Das Unternehmen begann bereits 1998 seine Tätigkeit als Agentur für Baustoffe. Meier´s Bau und Heimwelt ( www.meier-bau-heimwelt.de ) ist stetig zu einem Einkaufs-Mittelpunkt für private und gewerbliche Bauherren und Grundbesitzer geworden. So hat sich daraus unter ständiger Erweiterung der Produktpalette ein Fachmarktzentrum für den Haus- und Heimwerkerbedarf entwickelt. Im Jahr 2009 wurde die Umsatz-Millionen-Grenze deutlich überschritten.
Kontakt:
Meier Bau- und Heimwelt KG
Am Bahndamm 6
D-79780 Stühlingen

Geschäftsführer:
Dieter Meier

Email:  dmeier-st@t-online.de

Tel.:  +49 (0)7744 - 929 198
Fax:  +49 (0)7744 - 929 261

www.meier-bau-heimwelt.de
Mit dem Profi-Baufachmarkt wird eine standortgerechte Nahversorgung im südlichen Schwarzwald geboten. Das Einzugsgebiet des Standortes in der Nähe der Schweizer Grenze sorgt dafür, dass Schweizer Kunden einen Umsatzanteil von gut 20 % ausmachen. Die Region zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Eigenheimen aus, die einen kontinuierlichen Modernisierungsbedarf haben, der sich auch in Zeiten schwächerer Baukonjunktur als stabilisierend bewährt hat. Der Standort der Meier Bau- und Heimwelt KG ist auch insoweit von Vorteil, als konkurrierende Baumärkte sich in einer Entfernung von mehr als 25 km befinden.

Der Markt überzeugt die Verbraucher durch ihr Qualitätskonzept und durch eine konsequente Kundenorientierung. Der geschäftsführende Gesellschafter und Komplementär Dieter Meier hat als Fachhandelswirt über 30 Jahre Branchenerfahrung in dem Markt der Baustoffe und des Heimwerkerbedarfs.

Das Unternehmen wird das Beteiligungskapital in ein verbessertes und vergrößertes Warenangebot sowie den Ausbau der Verkaufsfläche investieren. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf Euro 2 Mio. Die Meier Bau- und Heimwelt KG ist zudem dem Einkaufs- und Marketingverbund der EMV-Profi Systemzentrale GmbH & Co. KG mit entsprechenden Vorteilen angeschlossen.
Weitere Informationen:

Landingpage zur Small-
Capital-Beteiligung
Die Investoren profitieren als Genussrechtsinhaber bzw. stille Gesellschafter durch Gewinnbeteiligung unmittelbar vom wirtschaftlichen Erfolg der Meier Bau- und Heimwelt KG. Bei einer kurzen Laufzeit von nur 5 Jahren haben Kapitalgeber Aussicht auf eine weit überdurchschnittliche Grundausschüttung in Höhe von 9 % p. a. zuzüglich einer attraktiven Überschussdividende von quotal-anteilig von 15 % des Jahresüberschusses. Damit ergeben sich Ertragschancen, die nur mit viel Arbeitsaufwand und Know-how in einer dynamischen Branche erzielt werden können.

Deutsche Bank: Bilanzsumme, Börsenwert

Die Deutsche Bank hat ihre Bilanzsumme seit 2006 um 40 % ausgeweitet, im Jahr 2011 allein um 13,5 % auf 2160 Mrd. €. Damit hat die Bank nach Daten von Bloomberg die französische BNP Paribas als Europas größte Bank abgelöst. Größte Bank ist die Deutsche Bank aber nur nach Bilanzsumme. Nach Börsenwert, er liegt 5 % tiefer als vor einem Jahr, rangiert die Deutsche Bank unter Europas Banken nur auf Platz 10. Sie erzielt eine Marktkapitalisierung von 36 Mrd. €. Beim Börsenwert ganz vorn liegt die asiatisch-britische HSBC, die nach Bilanzsumme hinter der Deutschen Bank auf Rang 2 liegt. 

Bei der Deutschen Bank klaffen Größe und Wert weit auseinander. Die Deutsche Bank ist unter den 50 europäischen Banken die von der Börse am drittschlechtesten bewertete. Das Verhältnis von Börsenwert zu Eigenkapital (Kurs-Buch-Verhältnis) beträgt nur 0,67. Das zeigt das die Deutsche Bank mit relativ günstigem und vielem Fremdkapital und mit relativ wenig und teurem Eigenkapital arbeitet. Die harte Kernkapitalquote lag zuletzt nur bei 9,5 %. 

Interessant sind auch die neusten Daten des Sparkassenverbandes. Danach gibt es derzeit in Europa neun Banken, deren Bilanzsumme größer ist als das Bruttoinlandsprodukt ihres Heimatstaates. Auf die Deutsche Bank trifft das nicht zu. Ihre Bilanzsumme beträgt „nur“ 80 % der deutschen Jahreswirtschaftsleistung.

Rangplätze europäischer Banken nach Bilanzsumme und Marktkapitalisierung:

Bilanzsumme in Milliarden Euro
1. Deutsche Bank (D)
        2164
2. HSBC Holdings (GB)     1972
3. BNP Paribas (F)     1965
4. Barclays (GB)    1871
5. R.B. of Scotland (GB)   1803
...    
14. Commerzbank (D)  662
Marktkapitalisierung in Milliarden Euro
1. HSBC Holdings (GB)             120,8
2. Sberbank (RUS)     55.9
3. Banco Santander (E)     54,3
4. Allied Irish Bank (IRL)    48,8
5. Standard Charter (GB)   45,5
...    
10. Deutsche Bank (D)   36,1
...    
14. Commerzbank (D)  10,9

Streit über hohe Benzinpreise

Die Rekordstände an den deutschen Tankstellen sind erneut Anlass zu Streit über die hohen Benzinpreise.

Nach wiederholten Aufforderungen an das Bundeskartellamt, wegen verbotener Preisabsprachen einzuschreiten und Forderungen an den Gesetzgeber zur gesetzlichen Regelung, meldet sich nun erneut der ADAC zu Wort: Der ADAC wirft den Mineralölkonzernen vor, die Autofahrer mit häufigen Preiswechseln zu verwirren und auf diese Weise abzuzocken. Die Firmen weisen das empört zurück.

Der ADAC hat bei einer Stichprobe an 33 Tankstellen in 11 Städten kräftige Preisschwankungen gemessen. Demnach kostet etwa ein Liter Superbenzin im Schnitt abends 2,06 Cent weniger als am Morgen. „Hinter den vermeidlichen hektischen Preissprüngen steht ein durchaus klar erkennbares Muster“, sagt ADAC-Präsident Peter Meyer. Es sei kaum möglich für den Verbraucher, bei diesem Preiswirrwahr den Überblick zu behalten. Mit dieser Jo-Jo-Preispolitik kassierten die Ölmultis die Autofahrer systematisch ab. Die deutsche Mineralölwirtschaft weiß dies als Verschwörungstheorie zurück. Dass die Preise an den Tankstellen immer häufiger und stärker schwankten sei geradezu ein Beleg für den funktionierenden Wettbewerb.

Diskussion über betriebliche Erbschaftssteuer

Der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesfinanzministerium hat sich der betrieblichen Erbschaftsteuer angenommen. In einem Gutachten kommt der Wissenschaftliche Beirat zu dem Schluss, dass Betriebsvermögen künftig bei der Erbschaftssteuer nicht mehr wie heute zu begünstigen.

Die Wirtschaft sieht das allerdings anders. BDI-Hauptgeschäftsführer Kerber führt aus: Die Erbschaftsteuerreform war der politische Konsens in der Großen Koalition und zwischen Bund und Ländern. Diesen breit angelegten politischen Konsens solle man nicht in Frage stellen. In gleicher Weise äußert sich auch der Verband der Familienunternehmer. DIHK-Präsident Driftmann betonte dazu: „Die Betriebsvermögen sind nicht frei verfügbar. Sie sind vielmehr Grundlage für den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen“. Das aktuelle Erbschaftssteuerrecht sei für die betroffenen Unternehmen im Ergebnis akzeptabel.

Finanzminister Schäuble will den Vorschlag seiner Berater nicht aufgreifen. Derzeit gebe es keinen Handlungsbedarf.
 

Zugangsvoraussetzungen zu den Kapitalmärkten

von Dr. Horst Siegfried WERNER
Es gibt in den Kapitalmarktgesetzen keine abschließend und lückenlos festgeschriebenen Zugangsvoraussetzungen zu den Kapitalmärkten bzw. zu den freien Beteiligungsmärkten. Vielmehr bestehen nur rudimentäre gesetzliche Regeln, die zudem in verschiedenen Gesetzen verstreut sind. Am bedeutsamsten sind die Prospektgesetze für Vermögensanlagen (Verkaufsprospektgesetz) und für die Ausgabe von Wertpapieren (Wertpapierprospektgesetz) sowie ergänzend die Vorschriften im Kreditwesengesetz zur Abgrenzung von den monopolartigen Einlagengeschäften der Banken, deren Verletzung unter Strafe stehen.

Der Zugang zu den Kapitalmärkten ist insbesondere rechtsformunabhängig. Das bedeutet, daß nicht nur Aktiengesellschaften, sondern auch GmbH´s, Kommanditgesellschaften, GmbH & Co. KG´s etc. den freien Kapitalmarkt nutzen können. Bei größeren Finanzierungs-Volumina setzt der Zugang zum Kapitalmarkt praktisch einen von der Kapitalmarktaufsicht (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin) genehmigten Kapitalmarktprospekt voraus. Bei kleinen Beteiligungsfinanzierungen und wenigen Anlegern (siehe www.finanzierung-ohne-bank.de unter dem Menupunkt "Small-Capital-Finanzierung") steht der Beteiligungsmarkt auch ohne Emissionsprospekt offen.

> Erfahren Sie mehr

Verschwendung öffentlicher Gelder hält an

Was prasselt in diesen Tagen nicht alles auf den Steuerzahler ein: Da veröffentlicht der Bund der Steuerzahler seine jährliche Streichliste, die von € 3.000 bis € 240 Mio. reicht und selbst erfahrenen Steuerkritikern den Atem anhalten lässt. Das geht von der Förderung für die Entwicklung neuer Erntemaschinen für Kamillenblüten für € 355.000 über die Züchtung farbiger Biomöhren für € 230.000, Zahlung ausgerechnet an die Firma Shell für den Einsatz von LED-Leuchten an Tankstellen für € 170.000 und ferner die Produktion von Schnittlauch in Ballenform für € 55.000 bis hin zu € 1,4 Mio. für PC-Spiele, wonach benachteiligte Jugendliche spielerisch IT-Kompetenz bekommen sollen.

> Erfahren Sie mehr 

Bert Rürup, Dirk Hinrich Heilmann

Fette Jahre

Warum Deutschland eine glänzende Zukunft hat

 

Carl Hanser Verlag, 2012
ca. 240 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-446-42919-2
Preis: ca. 19,90 €

 

Euro-Krise, Fachkräftemangel und überalterte Bevölkerung: Die Diskussion über die wirtschaftlichen Aussichten Deutschlands ist von Angst dominiert.

Doch nicht ohne Grund erlebt Deutschland aktuell den stärksten Boom seit der Wiedervereinigung: Uns stehen goldene Jahre bevor - mit hohen Wachstumsraten, sinkenden Arbeitslosenzahlen und steigenden Löhnen. Die deutsche Industrie ist der große Gewinner der Globalisierung - und sie wird auch künftig von der Nachfrage der aufstrebenden Schwellenländer nach Investitionsgütern profitieren.

Rürup und Heilmann zeichnen ein klares Bild der guten Jahre, die vor uns liegen, und zeigen auch, wo für die Politik noch Handlungsbedarf besteht, damit alle Deutschen an dem Aufschwung teilhaben können.

Mit einem Vorwort von Peer Steinbrück.

Bert Rürup ist Gründer und Vorstandsmitglied des Analyse- und Beratungsunternehmens MaschmeyerRürup AG und war Inhaber des Lehrstuhls für Finanz- und Wirtschaftspolitik an der TU Darmstadt. Von 2000 bis 2009 war er Mitglied und ab 2005 Vorsitzender der "Wirtschaftsweisen". Außerdem leitete er 2002/03 die "Rürup-Kommission" für die Nachhaltigkeit der sozialen Sicherungssysteme und ist Vorsitzender des Kuratoriums des DIW (Berlin) sowie Präsident der ISM (Dortmund).

Dirk Heilmann ist Chefökonom beim Handelsblatt und leitet dort das Ressort "Konjunktur und Geldpolitik". Zuvor war er für die Zeitung als Büroleiter in London tätig und leitete das Ressort "Unternehmen und Märkte".

Emissionsmarktplatz auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Emissionsmarktplatz.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.