Falls diese Email nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier .
Ausgabe 19/2012 | 10.05.2012 | 22.327 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Chinesische Investoren im Anflug
 
 
Beteiligungs-Angebote:
vip-Vitalgastronomie KG
 
WRV Capital GmbH
Fenrich Automobile GmbH
Doc.Star GmbH
Precisis AG
Flor & Sohn LED-Lichtwerbetechnik GmbH
Holliger Logistik Deutschland AG

 
Finanz-News:    Rekord-Arbeitslosigkeit in der EU
     Versicherer bieten nun auch KfW-Darlehen an
     Reform der Finanzaufsicht
 
Finanzwissen für die Praxis:    Die Gründung eines Pfandleihe-Unternehmens
 
Buchtipp:    Scholz – GmbH-Gesetz
 
 

Chinesische Investoren im Anflug

Liebe Leserinnen und Leser!

Mit Macht und Geld drängen chinesische Investoren auf den europäischen Markt. Dabei ist Deutschland als ihr mit Abstand größter Handelspartner in Europa das bevorzugte Ziel.

Seit Beginn der wirtschaftlichen Modernisierung Chinas vor knapp 40 Jahren durch DENG Xiaoping hat China riesige wirtschaftliche Fortschritte erzielt und dabei unterschiedliche Entwicklungsphasen durchlaufen.
 
zum vergrößern anklicken

In den letzten Jahren hat China immer mehr sein Billig-Image abgelegt und sich zur Werkbank der Welt auch für höherwertige Güter entwickelt. Jetzt drängt China nicht nur als Exporteur sondern auch als Investor nach Westen. Damit erklimmt China eine weitere, wichtige Stufe der Wirtschaftsbeziehungen: Nach Handel nun Investitionen.

In den letzten Jahren glänzte China mit umfangreichen Warenexporten und riesigen Handelsbilanzüberschüssen. Dies auch teilweise sehr zum Unwillen der Handelspartner, wie z. B. der USA. Mit der Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation öffnete sich aber auch der chinesische Markt für ausländische Exporteure und Investoren. So wurde China in den letzten 10 Jahren zum bevorzugtesten Standort ausländischer Investoren vor den USA.

Laut einer Studie von PwC gingen im letzten Jahr aber erstmals mehr Auslandsinvestitionen von Asien nach Europa und Nordamerika als in umgekehrter Richtung. Bei dem derzeit eher zurückhaltenden Geschäft mit Fusionen und Übernahmen begrüßen Investmentbanker die chinesischen Investments. Dabei verfolgen die Investoren aus dem Reich der Mitte, teilweise veranlasst durch staatliche Direktiven, verschiedene Ziele:
  • Zutritt zum deutschen und europäischen Markt,
  • Zugang zu hochwertiger Technologie,
  • mit deutschen Firmen in Schwellenländer,
  • Unternehmensakquisition als Wachstumsbeschleuniger.

Mit Krediten der Staatsbanken im Rücken können und wollen die Chinesen investieren, insbesondere in die von der staatlichen Industriepolitik vorgegebenen Bereiche wie Maschinenbau, Autozulieferer und Energie. Dabei werden nicht mehr nur günstige deutsche Mittelständler in Schieflage gesucht. Die Chinesen kaufen strategisch mit großem Verhandlungsgeschick und -ausdauer. All das dürfte auch von Vorteil für den Investitionsstandort Deutschland sein!

Ihr Dr. Lutz Werner
- Vorstand Hi-Tech Media AG -

info@investoren-brief.com


 
 

vip-Vitalgastronomie KG wird ihr Franchisekonzept mit Beteiligungskapital umsetzen

Veganes Ernährungskonzept in der Umsetzung einer bundesweiten Restaurantkette
Als junges Unternehmen im Jahr 2012 gegründet, startet die vip-Vitalgastronomie KG im Bereich der Systemgastronomie. Thomas Reinholz als Gründer und geschäftsführender Gesellschafter möchte mit seinem Konzept die Öffentlichkeit und Verbraucher für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise erreichen. Die Verbindung von veganer Rohkost-Ernährung mit Sport und naturnahem Leben war seine Motivation zur Gründung des Unternehmens.
Kontakt:
vip-Vitalgastronomie KG
Zwickauer Straße 412
09117 Chemnitz

Geschäftsführer:
Thomas Reinholz

Tel.:  0371-337 189 09
Fax: 0371-317 968 59

E-Mail:
dialog@vip-vitalgastronomie.de

Internet:
www.vip-vitalgastronomie.de
Download des Fact-Sheets auf dem Emissionsmarktplatz.de
Als Systemgastronomie für Vitalkost, Rohkost, vegane Speisen und Getränke will die vip - Vitalgastronomie KG (www.vip-vitalgastronomie.de) in ganz Deutschland zu einem gesünderen Lebensstil animieren. Neben der Verbesserung der persönlichen Gesundheit werden mit dieser Lebensart auch Umweltschäden vermindert und krankheitsbedingte Kosten minimiert. Das Ernährungskonzept basiert auf Vitalkost. Obst und Gemüse, das maximal bis auf 40°C erhitzt wird, liefert die meiste Energie für den menschlichen Körper. Denn nur hier sind alle wertvollen Bestandteile enthalten, wie z. B. Enzyme, Vitalstoffe, Vitamine, Aminosäuren und Bitterstoffe.

Ziel ist es, eine Restaurantkette zu schaffen, die sich deutschlandweit in Großstädten und Ballungszentren etabliert. Der Trend nach aktivem, gesundheitsbewusstem Leben wird hier aufgegriffen und durch leichte und gesunde Ernährung den Menschen noch bewusster gemacht. Zunächst ist die Eröffnung von Restaurants in Chemnitz und Berlin geplant. Die Akquirierung von Franchisepartnern ist bereits gestartet.

Im Rahmen einer beteiligungsorientierten Finanzierung bietet die vip -Vitalgastronomie KG einem begrenzten Investorenkreis von weitsichtigen Anlegern die Gelegenheit, sich am Wachstum eines innovativen Unternehmens zu beteiligen. Über drei unterschiedliche Beteiligungsofferten: Mit Genussrechtskapital, stillem Gesellschaftskapital oder über Anleihe-Kapital mit einer festen Verzinsung von 8 % p.a. können Anleger am Erfolg eines interessanten, zukunftsfähigen Unternehmens teilhaben. Weitere Informationen erhalten Interessenten von dem Geschäftsführer Thomas Reinholz unter dialog@vip-vitalgastronomie.de bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut die Beteiligungsplatzierung als Small-Capital-Finanzierung.

    Unsere Leistungen im Überblick:
  Sie erhalten kurzfristig eine im Handelsregister eingetragene Gesellschaft
(AG, GmbH, KG, GmbH & Co. KG, AG & Co. KG).
  Wir stimmen Namen und Zweck der Gesellschaft mit Ihnen ab.
  Wir garantieren notariell, dass die Vorratsgesellschaft keinerlei Verbindlichkeiten hat, das voll eingezahlte Stamm- bzw. Grundkapital der Vorratsgesellschaft ungeschmälert vorhanden sowie nicht mit Rechten Dritter belastet ist und wir über die Geschäftsanteile frei verfügen können.
  Die erworbene Gesellschaft ist garantiert lastenfrei.
  Sie erhalten eine Gesellschaft mit neuer Identität und Bonität.
 

WRV Capital GmbH aus der Bodenseeregion als Immobilienbestands-Unternehmen für sicherheits- und renditeorientierte Anleger

Die WRV Gruppe aus Friedrichshafen ist ein professioneller Immobilien-Bestandshalter und Opportunity-Investor auf dem Immobiliensektor. Neben der Generierung von Erträgen aus der langfristigen Vermietung von Objekten steht also die kurz- bis mittelfristige Wertsteigerung von Immobilien durch geeignete Wertschöpfungsmaßnahmen im Mittelpunkt der Unternehmenstätigkeit. Mit der Gründung der WRV Capital GmbH wird nun erstmals ein Unternehmen der WRV Gruppe am privaten Kapitalmarkt platziert.
Kontakt:
WRV Capital GmbH
Merkurstraße 15
88046 Friedrichshafen

Geschäftsführung:
Andreas Weishaupt
Markus Rehkugler


Tel.:  (07541) 39 93 95-0
Fax: (07541) 39 93 95-44



E-Mail:
capital@wrv-gruppe.de

Internet:
www.wrv-gruppe.de
Die WRV Capital GmbH (www.wrv-gruppe.de) als Emittent eines Beteiligungsangebots ist zwar in der Bodenseeregion verwurzelt, aber an allen prosperierenden Immobilienstandorten der Republik zu Hause. Diese risikooptimierte Diversifikationsstrategie aus lokalem Fokus und bundesweiter Investmenttätigkeit gewährleistet ein ausgewogenes Verhältnis von „schwäbischer Solidität“ und Partizipation an Märkten mit besonders attraktivem Entwicklungspotenzial. Das Unternehmen ist dadurch für sicherheits- wie renditeorientierte Anleger gleichermaßen interessant.

Gegründet 2007, umfasst das Gesamtportfolio der Gruppe aktuell etwa 25 Einzelinvestments mit einem Gesamtvolumen von über 20 Mio. Euro – Tendenz stark steigend. Denn auch 2011 konnten die WRV-Unternehmen wieder ein Rekordjahr mit überdurchschnittlichem Wachstum verzeichnen und ihre Vermögenswerte um 56 % sowie ihre Mieterträge um 42 % steigern!

Indem sich die WRV-Unternehmen auf Größenordnungen von Immobilieninvestments konzentrieren, die für die meisten Privatanleger zu groß, für institutionelle Investoren aber zu klein sind, besetzt der schwäbische Vorzeigeverbund eine Marktnische, in welcher der Wettbewerbsdruck vergleichsweise gering ist, die Aussichten auf überdurchschnittliche Renditen aber umso größer sind. In Frage kommen für die WRV Capital GmbH nur solche wohnungswirtschaftlich oder gewerblich genutzten Objekte, die ein solides Grundinvestment darstellen, einen sofortigen Cash-Flow garantieren und eine aussichtsreiche Entwicklungsperspektive besitzen.

Maßgeblich für dieses seit Jahren erfolgreiche Geschäftsmodell sind Erfahrung und Expertise der bereits seit 1997 in der Finanz- und Immobilienbranche selbständigen Geschäftsführer. Die Kompetenz von Andreas Weishaupt und Markus Rehkugler spiegelt sich nicht nur im soliden Eigenbestand der Gruppe, sondern schlägt sich auch bei Objekttransaktionen für Mandanten sowie in beratender Tätigkeit für andere Immobilienunternehmen gewinnbringend nieder.

Damit die WRV Capital GmbH den unterschiedlichsten Anlegermentalitäten und -voraussetzungen gerecht werden, offeriert das Unternehmen gleich zwei Möglichkeiten, sich an der WRV Capital GmbH zu beteiligen: Mit gewinnberechtigtem Genussrechtskapital und mit stillem Gesellschaftskapital. Beiden Anlageformen gemein ist die Aussicht auf weit überdurchschnittliche Renditen, wie sie unter den gegebenen Bedingungen auf den Aktienmärkten kaum zu erzielen sind. Ein limitierter Investorenkreis erhält im Rahmen der hier vorgestellten Beteiligungsformen die Möglichkeit, am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Es sind Ausschüttungs-Renditen inklusive der Bonuszahlungen von bis zu 9,5 % p.a. bei kurzen Laufzeiten ab fünf Jahren prognostiziert. Aus langjähriger Erfahrung im Immobiliengeschäft wissen die Geschäftsführer, dass Kapitalanlagen am stabilsten auf gegenseitigem Vertrauen gründen – der persönliche Kontakt zu den Anlegern ist dafür eine Grundvoraussetzung. Ergänzende Informationen erhalten Interessenten über capital@wrv-gruppe.de bei entsprechender Mailanfrage.

PRECICIS AG als Medizintechnik-Unternehmen öffnet sich privaten Kapitalgebern

Die PRECISIS AG versteht sich als Lösungsanbieter für hochpräzise Eingriffe in der Neurochirurgie, der Gehirntherapie, der Strahlentherapie und Stereotaxie (stereos – räumlich /fest, tax = angeordnet). Alleinvertretungsberechtigter Vorstand des Unternehmens (www.precisis.de ) ist Frau Dr. med. Angela Liedler, 48 Jahre. Sie ist für die strategische Ausrichtung des Unternehmens national und international, sowie für die Bereiche Marketing, Finanzen und Personal verantwortlich. Davor war sie President European Operations bei GSW/inVentiv, einer der erfolgreichsten Healthcare-Agenturen in Europa, mit Hauptsitz in München und 7 weiteren europäischen Standorten. Die Top-Ten-Pharma-Unternehmen zählen zu ihren Kunden. Insbesondere die herausragende Expertise in Beratung, Fertigung und Vertrieb hochqualitativer Medizintechnik zeichnet die PRECISIS AG aus. Herr Dr. Jens Brodersen leitet die operative Geschäftstätigkeit der PRECISIS AG und ist in dieser Funktion für die Bereiche Beschaffung, Entwicklung und Projektmanagement, sowie Vertrieb und Administration des Unternehmens zuständig.
Kontakt:
PRECISIS AG
Hans-Bunte-Straße 8
69123 Heidelberg

Management:
Dr. med. Angela Liedler, CEO
Dr. Jens Brodersen, COO


Tel.: +49 (0) 6221 - 7502689
Fax: +49 (0) 6221 - 7502692

E-Mail:
ir@precisis.de

Internet:
www.precisis.de

Weitere Informationen:
Landing Page zur Beteiligung

Die wahre Meisterleistung bei Eingriffen im Gehirn liegt in der Präzision. Deshalb garantiert PRECISIS höchste Qualität bei Materialien und Ausführungen der gesamten Produktpalette. Das gilt für OP-Technik genauso wie für Softwarelösungen und konzeptionelle Komplettpakete. Es geht zuerst um den Menschen, um den Patienten, den Arzt, den Techniker, den Kollegen. Um für alle das Beste zu erreichen, bündelt PRECISIS die Erfahrung und das Know-how kluger und klügster Köpfe.

Funktionelle Störungen wie sie beim Morbus Parkinson und bei manchen Formen der Epilepsie auftreten, werden seit mehr als 10 Jahren erfolgreich mit elektrischen Stimulationen von Hirnarealen behandelt. Über 75.000 Patienten weltweit tragen derzeit einen so genannten „Hirnschrittmacher“. Die meisten Gerätschaften, die einen derartigen minimal invasiven Eingriff im Gehirn zum Standard werden lasen, stammen von PRECISIS. Das OP-Equipment beinhaltet sowohl die hochkomplexe Planungssoftware Praezis Plus® als auch mechanische Bohr- und Zielsysteme.

Bei der Behandlung von Tumoren im Gehirn werden stereotaktische Produkte der PRECISIS u.a. dafür eingesetzt, das Ziel präzise einzukreisen, um es dann mit individuell dosierten Strahlen zu zerstören. Der Kollimator MicroMLC® von PRECISIS verfügt über die weltweit schmalsten Lamellen. Das ermöglicht höchste Zielkonformität mit optimierter Schonung des gesunden Gewebes.

Die PRECISIS AG sichert als innovatives Medizintechnikunternehmen das Wachstum durch Aufnahme weiterer Investoren ab und realisiert damit die progressive Unternehmensexpansion. Die Fa. PRECISIS AG bietet eine Genussrechtsbeteiligung bzw. eine stille Beteiligung mit jeweils einer Grunddividende von 9 % plus Gewinn-Bonus bei einer Mindest-Vertragslaufzeit von fünf Jahren. Weitere Informationen erteilt der Vorstand Dr. med. A. Fiedler unter ir@precisis.de. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) koordiniert die Beteiligungsemission als Small-Capital-Finanzierung.

Flor & Sohn LED-Lichtwerbetechnik GmbH platziert Mezzanine-Beteiligungen für das Unternehmenswachstum

Die Flor & Sohn LED-Lichtwerbetechnik GmbH beschäftigt sich seit 1924 mit Werbebeleuchtung. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung und immer neue Innovationen hat sich das Unternehmen in acht Jahrzehnten in der Branche als zuverlässiger Partner für exzellente, stromsparende Lichtqualität und Beleuchtungssysteme durchgesetzt. Ob früher die klassische Neon-Bauweise oder heute die moderne SIGNIT LED-Technologie (auch für Großraumbeleuchtungen oder LED-Schriftzüge mit integrierter Buchstabenbeleuchtung): Flor & Sohn liefert alles auf Sonderanfertigung und kann mit Siemens, O2, Scheffler-Gruppe, Daimler, Allianz etc. namhafte Referenzen vorweisen.
Kontakt:
Flor & Sohn
LED - Lichtwerbung GmbH
Dorfäckerstraße 25
90427 Nürnberg

Geschäftsführer:
Kurt Bieber

Email:  info@florundsohn.de

Tel.:  +49 (0)911 / 24 29 98 - 0
Fax:  +49 (0)911 / 24 29 98 - 29

www.florundsohn.de
Seit Generationen arbeitet das heute hochmoderne LED-Unternehmen mit seinen qualifizierten Mitarbeitern auf höchsten Niveau in der Konzeption und Realisation von Lichtwerbeanlagen, die die Produktmarken, Logos, Schriftzüge oder Kundeninformationen in vollem Glanz erstrahlen lassen - ob am kleinen Einzelhandelsladen oder an Fussball-Stadien (wie in München) oder Veranstaltungs-Arenen (wie in Berlin). Moderne Herausforderungen wie ein energieeffizienter Betrieb, die umweltschonende Herstellung und geringer Wartungsaufwand waren und sind die Motivation des geschäftsführenden Gesellschafters Kurt Bieber, der für ständige Verbesserungen und Weiterentwicklungen der energiesparenden Lichttechnik sorgt. Zwischenzeitlich erhält das Unternehmen weltweit Aufträge von namhaften Firmen und Institutionen. So wurden bei Flor & Sohn (www.florsneon.de ) bereits 1990 die enormen Potenziale der LED-Technologie für die Lichtwerbung erkannt und in den Markt eingeführt. Bei Flor & Sohn haben Kunden die Gewissheit, dass ihre Leucht-Anlage mit den besten Materialien am Markt und in eigener fachmännischer Fertigung auf höchstem Qualitätsstandard produziert wird.

Nichts hat die Vorstellung vom modernen Leben visuell so geprägt wie die Leuchtwerbung und die belichtete Hervorhebung von Informationen. Ausgelöst durch die Erfindung der Neonröhre im frühen 20. Jahrhundert hat die neuartige Illumination des urbanen Raums unsere Welt verändert. Und bis heute ist die Lichtwerbung ein moderner und unverzichtbarer Klassiker von ungebrochener Faszination: Das Medium, in dem eine Marke ihre ganze Strahlkraft, ihre ganz unverwechselbare visuelle und emotionale Aura entfaltet.

Von der kleinen feinen Lichtwerbeanlage für Ihr Ladengeschäft bis zur spektakulären, das Stadtbild prägenden Großanlage für die Unternehmenszentrale oder für Sportanlagen und Freizeithallen: Flor & Sohn verfügt über das Fachwissen, die Erfahrung und nicht zuletzt über das umfassende Spektrum moderner Technologien, um die Ideen auf höchsten Qualitätsniveau Wirklichkeit werden lassen. Durch das internationales Service-Netzwerk sind Flor & Sohn in der Lage, auch umfangreiche Großprojekte weltweit hochwertig, effizient und termingerecht durchzuführen.
Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf dem Emissionsmarktplatz
Das Unternehmen wird heute von Herrn Kurt Bieber als geschäftsführender Gesellschafter zukunftsweisend geführt und strebt über die beteiligungsorientierte Finanzierung ein weiteres steiles Wachstum durch Investitionen und durch Unternehmenszukäufe in Deutschland und der Schweiz an. Mittelfristig ist die Umstrukturierung in eine operativ tätige Lichtwerbe-Holding-Gruppe geplant. Investoren können über verschiedene Beteiligungsverträge bei der Flors & Sohn GmbH eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird bei der derzeit weltweit steigenden Nachfrage nach LED-Leuchtwerbung lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 5.000,- und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p. a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von über 10 % erwartet werden. Die Flors & Sohn Lichtwerbung GmbH wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Kapitalmarkt betreut und begleitet.
Interessenten erhalten unter der Mailadresse kurt.bieber@florsneon.de und über den Emissionsmarktplatz.de weitere Informationen.

Fenrich Automobile GmbH beteiligt Anleger zur Ausweitung ihrer Import-Aktivitäten von amerikanischen Herstellern

Fenrich Automobile GmbH ist seit zwanzig Jahren Direktimporteur und erfolgreicher Anbieter von amerikanischen Pkw-Fahrzeugen auf dem deutschen Automarkt mit der Spezialisierung des Umbaus und des Tuning dieser Fahrzeuge nach individuellen Kundenwünschen. Dadurch bekommen diese Fahrzeuge auf deutschen Straßen eine einmalige Individualität mit dem Nymbus des Besonderen. Das Unternehmen hat ein Stammkapital von über Euro 225.000,- und Umsätze von mehreren Millionen bei guten Erträgen.
Kontakt:
Fenrich Automobile GmbH
Sülzborn 8
D-39128 Magdeburg

Ansprechpartner:
Dagmar Fenrich


Tel.:   +49 (0) 391 25633-19
Mobil.: +49 (0) 175 2936 671
Fax:  +49 (0) 391 25633-44

E-Mail:
dagmar@fenrich.de

Internet:
www.fenrich.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz
Das Unternehmen wurde bereits im Jahre 1977 von Hartmut Fenrich, Meister im Autosattlerhandwerk, gegründet. Mit der eigenen Autosattlerei ist die Fenrich Automobile GmbH sowohl für die Flugzeug- als auch für die Autoindustrie tätig gewesen. Seit dem Jahr 1993 werden amerikanische Fahrzeuge, Pkw und Pickups sämtlicher US-Marken vertrieben. Der persönlicher Service und die individuellen Kundenwünsche stehen bei der Fenrich Automobile GmbH an erster Stelle und haben das Unternehmen außerordentlich erfolgreich wachsen lassen.

In diesem Nischenmarkt us-amerikanischer Spezialfahrzeuge ist die Fenrich Automobile GmbH nahezu konkurrenzlos. Um in dieser Sparte bestehen zu können, ist jahrelange Erfahrung zwingend notwendig. Die Fenrich Automobile GmbH hat sich zudem bei Fahrzeugmotoren seit langem den alternativen Energien verschrieben. So ist Fenrich auch hier Vorreiter und rüstet bereits seit Jahren alle Fahrzeuge auf Autogas um. In Zukunft soll diese Sparte weiter ausgebaut werden und die Alleinstellung bei den Umbauten von Pickups und Dodge RAM zu Nutzfahrzeugen weiter wachsen. Zusätzlich zum kontinuierlichen Ausbau des Händlergeschäftes will die Fenrich Automobile GmbH mit ergänzendem Beteiligungskapital den europäischen Markt weiter festigen und stetig ausbauen und damit das eigene Unternehmen in Europa noch stärker etablieren.

Folgende Angebote zeichnen das Alleinstellungsmerkmal der Fenrich Automobile GmbH in Norddeutschland aus:
  • spezielle Umbauten von Pickups in den Nutzfahrzeugsektor
  • in ganz Europa aktiv: schon jetzt Belieferung von Händlern in Deutschland, Österreich, Frankreich und Rumänien
  • Tuning und Umbauten speziell für amerikanische Fahrzeuge/Pkw
  • eigenes Zolllager bietet flexiblen Einkauf in den USA
Im Rahmen einer beteiligungsorientierten Finanzierung bietet die Fenrich Automobile GmbH einem kleineren Investorenkreis von weitsichtigen Anlegern die Gelegenheit, sich am stetigen Wachstum der Fenrich Automobile GmbH zu beteiligen. Unter drei unterschiedliche Beteiligungsangeboten haben interessierte Anleger die Wahl:
Mit Genussrechtskapital oder stillem Gesellschaftskapital bei ansprechender Gewinnbeteiligung oder über Anleihe-Kapital mit einer festen jährlichen Verzinsung können Anleger am Erfolg eines interessanten, zukunftsfähigen Nischenunternehmens teilhaben.

Doc.Star GmbH öffnet sich für Investoren und private Anleger mit interessanten Gewinnausschüttungen

Die Doc.Star GmbH wurde im Januar 2011 mit Sitz in Bergisch Gladbach von Rainer Feinen gegründet. Die Doc.Star GmbH (www.docstar.de) hat ein Komplettsystem für Arztpraxen, Medizinische Gesundheitszentren und Klinikambulanzen entwickelt, das die Abläufe und Kommunikationswege in der Praxis vereinfacht und optimiert.
Kontakt:
Doc.Star ® GmbH
Friedrich-Rosengarth-Str. 11
51429 Bergisch Gladbach

Geschäftsführer:
Herr Rainer Feinen


Tel.:  +49 22 04 - 84 30 42
Fax: +49 22 04 - 84 30 45

E-Mail:
info@docstar.de

Internet:
www.docstar.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz
Die Praxissoftware „doc.star®“ ist die einzige webbasierte zertifizierte Praxissoftware auf dem Markt. doc.star® wurde von erfahrenen Medizinern und Informatikern entwickelt, vom Medizininformatik-Spezialisten Rainer Feinen weitergeführt und in Hinblick auf die medizinischen und verwaltungstechnischen Abläufe der Praxis optimiert – maßgeschneidert für jede Arztpraxis! Das Programm umfasst eine Vielzahl von Funktionen: Patientenverwaltung mit der Speicherung einer elektronischen Karteikarte, Abrechnungsfunktionen und diverse Möglichkeiten, Auswertungen und Statistiken zu erstellen. Alles ist auf einer Ebene vorhanden und kann einfach bedient werden.

Die Doc.Star GmbH bewegt sich auf dem Markt von 140.000 deutschen Arztpraxen, die eine Praxisverwaltungs-Software benötigen, um Ihre Patienten betreuen zu können. Gekennzeichnet ist der Wettbewerb durch eine Vielzahl am Markt angebotener Systeme und einer dominierenden Stellung von zwei Anbietern (decken gemeinsam ca. 60 % des Marktes ab). Allerdings besteht sowohl bei den Marktführern als auch bei sehr vielen weiteren Anbietern ein erheblicher Investitionsstau. Der Grund dafür ist die hohe Komplexität der Materie mit hohen Anforderungen an Entwicklungszeit und Investitionsvolumen (mindestens 5 Mio. €).

Im Rahmen einer beteiligungsorientierten Finanzierung bietet die Doc.Star GmbH einem begrenzten Investorenkreis von weitsichtigen Anlegern die Gelegenheit, sich am Wachstum der Doc.Star GmbH zu beteiligen. Über drei unterschiedliche Beteiligungsofferten: Mit Genussrechtskapital,stillem Gesellschaftskapital oder Anleihe-Kapital können Anleger am Erfolg eines interessanten, innovativen Unternehmens teilhaben. Die Doc.Star GmbH bietet bietet unterschiedliche Mindestlaufzeiten von fünf bis sieben Jahren bei Anlegerrenditen von 8 % – ca. 9,5 % p.a. Die fünfjährige Anleihe ist mit einem Zinssatz von 8 % p.a. ausgestattet und kann ab Euro 50.000,-Mindesteinlage gezeichnet werden. Detailinformationen erhalten Interessenten unter info@docstar.de bei entsprechender Anfrage.

Holliger Logistik Deutschland AG geht an den Kapitalmarkt zur Investition in Maschinen und Markterweiterungen

Als Marktführer in der schweizerischen Lademittel-Branche legt die Holliger Logistik-Gruppe mit der Tochtergesellschaft Holliger Logistik Deutschland AG (www.holliger.com ) den Fokus ihrer Logistikdienstleistungen auf den deutschsprachigen Markt und im Weiteren auf den sonstigen europäischen Raum. Die Erschließung neuer Märkte im Ausland soll 2012 in Angriff genommen werden. Da der Rohstoff Holz auf natürliche Weise nachwächst, stellt das Unternehmen ökologisch CO2-neutrale Mehrweg-Produkte als Paletten-Lademittel her und zwar aus Wäldern, die nachhaltig gepflegt werden. Damit erfüllt die schweizerische Holliger Logistik Gruppe schon heute die hohen Ansprüche an eine ökologische und nachhaltige Betriebsführung. Beim Holliger Gesamtdienstleistungs-Konzept handelt es sich um eine prämierte Lösung. Im Jahre 2005 durfte das Unternehmen den Swiss Logistics Award entgegennehmen. Der Gewinn dieses prestigeträchtigen Preises ermöglichte die Akquisition vieler Neukunden und damit ein solides und nachhaltiges Wachstum. Die Holliger-Logistik Muttergesellschaft erzielte in 2011 bereits einen Umsatz von knapp Euro 30 Mio.
Kontakt:
Holliger Logistik Deutschland AG
Lohnerhofstr. 2
D- 78467 Konstanz

Vorstand: Robert Holliger

Tel.: +49(0)7531 / 8926 - 2495
Fax: +49(0)7531 / 8926 - 2496

E-Mail:
robert.holliger@holliger.com

Website:
www.holliger.com


Investor-Relations-Portal:

IR-Portal Holliger Logistik Deutschland
Die Holliger-Gruppe feiert als Familienunternehmen im Jahr 2012 ihr 95-jähriges Jubiläum. Sie hat sich seit jeher auf die Kundenbedürfnisse konzentriert und den Kunden optimale Produkte angeboten. Das wird auch bei der 100-Jahr Feier so sein! Die Investitionsaktivitäten der Holliger Logistik Deutschland AG werden sich in den nächsten Jahren auf die Produktion von neuen Paletten und andere Lademittel, aber ebenso in neue Dienstleistungs-Center bei den Kunden, konzentrieren.

Durch die Globalisierung werden immer mehr Güter transportiert, zwischengelagert, fertigmontiert, kommissioniert und ausgeliefert. Die meisten Güter werden hier vor allem von der Nahrungsmittelindustrie und von der Automobilzuliefer-Branche transportiert. Diese Branchen sind stark gefordert, verfügen sie doch über komplexe und weit verteilte Versorgungswege. In diesen Logistikketten werden immer mehr Lademittel-Kapazitäten und entsprechende Logistik-Dienstleistungen um die Lademittel nachgefragt.

Zur Wachstumsfinanzierung soll planungsgemäß mit einem BaFin-Prospekt Genussrechtskapital in Höhe von Euro 20.000.000,- am Beteiligungsmarkt platziert werden. Der Genussrechtsprospekt wurde von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) erarbeitet. Anders als bei geschlossenen Gesamtfinanzierungsmodellen für Einzelprojekte bzw. –objekte ist die Holliger Logistik Deutschland AG nicht von einem einmaligen und vollständigen Zufluss des Beteiligungskapitals abhängig. Als operativ tätiges Wirtschaftsunternehmen kann sie eher flexibel reagieren und die geplanten Investitionen notfalls auch abgestuft und zeitlich versetzt vorzunehmen.

Die auszugebenden Genussrechte gewähren einen Anspruch auf eine jährliche Grunddividende. Diese beträgt 7,5 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ A und 9 % des Nennbetrages bei den Genussrechten Typ B jeweils zuzüglich einer anteiligen Überschussdividende aus dem jährlichen Bilanzgewinn. Die Genussrechte sind also mit einer Übergewinnbeteiligung ausgestattet. Diese ergibt sich aus einer quotalen Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses der Gesellschaft. Weitere Investoren-Informationen erhalten Interessenten unter robert.holliger@holliger.com bei entsprechender Mailanfrage.

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 14. Juni 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

Rekord-Arbeitslosigkeit in der EU

Während in Deutschland die Arbeitslosigkeit in den letzten Monaten weiter deutlich auf 5,6 % zurückgegangen ist, stieg sie in der EU auf Rekordwerte an.

Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote lag nach Angaben der EU-Statistikbehörde Eurostat in der EU bei 10,2 % und in der EURO-Zone bei 10,9 %. Das ist der höchste Stand seit Einführung der Gemeinschaftswährung. Danach waren laut Eurostat in der EU 24,8 Mio. arbeitslos. Die meisten Arbeitslosen gab es in den südlichen Krisenländern: Spanien mit 24,1 % und Griechenland mit 21,7 %.

Deutschland liegt mit 5,6 % Arbeitslosen auf Rang 4 nach Österreich, Niederlande und Luxemburg. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) sank die Arbeitslosenquote unter 3 Mio. auf den tiefsten April-Stand seit 20 Jahren. Dabei fiel die Frühjahrsbelebung in Deutschland sehr gering aus, allerdings mit weiter positiver Grundtendenz.

Zu der Rekord-Arbeitslosigkeit in der EU äußerte sich der Präsident der Europäischen Kommission sehr besorgt. In Europa werden die Forderungen immer lauter gegen die Finanz- und jetzt Wirtschaftskrise nicht nur mit einer Sparpolitik zu reagieren, sondern das Wirtschaftswachstum in Europa mit einem Wachstumspakt aktiv zu forcieren.

Versicherer bieten nun auch KfW-Darlehen an

Bislang war die Vergabe der Förderkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den Banken und Bausparkassen vorbehalten. Nun können Hausbauer und Immobilienbesitzer staatlich geförderte Kredite der KfW auch über ihre Versicherung erhalten. Einige Versicherungen bieten KfW-Darlehen schon an, andere wollen im Laufe des Jahres nachfolgen, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

„Mit dem neuen Angebot wird unser Baufinanzierungsgeschäft kundenfreundlicher, denn wir können unseren Kunden nun erstmals Hypothekendarlehen und KfW-Darlehen aus einer Hand bieten“, erklärte der GDV-Hauptgeschäftsführer. Versicherungsunternehmen hatten Ende 2011 laut GDV Hypothekenkredite in Höhe von rund 50 Mrd. € vergeben. Die Versicherungsbranche nutzt Immobilienkredite als Geldanlage. Aktiv sind laut GDV vor allem die Lebensversicherer.

Reform der Finanzaufsicht

Die deutschen Banken und das Finanzsystem sollen besser überwacht werden. Das Bundeskabinett verabschiedete in der letzten Woche einen Gesetzentwurf, der die Bildung eines Ausschusses für Finanzstabilität vorsieht. Zudem sollen Bankkunden mehr Mitsprache in der Aufsichtsbehörde und neue Beschwerdemöglichkeit bekommen.

In dem neuen Ausschuss für Finanzstabilität sollen Vertreter des Bundesfinanzministeriums, der Bundesbank, der Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht (BaFin) und der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) die Stabilität des Finanzsystems überwachen. Das Gremium soll Warnungen und Empfehlungen aussprechen, wenn es das Finanzsystem für gefährdet hält.

Die Federführung liegt bei der Bundesbank. Sie soll die Lage ständig im Blick behalten und dem Ausschuss Vorschläge unterbreiten. Dazu bekommt die Bundesbank erweiterte Möglichkeiten, von Finanzinstituten Auskünfte zu erhalten. Zudem ist vorgesehen, dass das neue Gremium jedes Jahr dem Bundestag einen Bericht vorlegt.
 

Die Gründung eines Pfandleihe-Unternehmens

von Dr. jur. Horst Siegfried WERNER
Zur Gründung eines Pfandkredit-Hauses bzw. eines Pfandleihe-Unternehmen muss das Unternehmen geordnete finanzielle Verhältnisse nachweisen können sowie eine gewerberechtliche Zulassung nach § 34 Gewerbeordnung beim zuständigen Gewerbeamt seiner Gemeinde beantragen. Das Gewerbe kann von natürlichen und juristischen Personen ausgeübt werden. Das Erlaubnisverfahren dient der Prüfung der Zuverlässigkeit des Antragstellers. Der Antragsteller hat folgende Unterlagen beizubringen:
  • ein Führungszeugnis für Behörden nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz,
  • einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister,
  • eine Bescheinigung in Steuersachen vom zuständigen Finanzamt und
  • einen Nachweis der für den Gewerbebetrieb erforderlichen Mittel oder Sicherheiten.
  • Der Antragsteller benötigt zusätzlich eine Versicherung nach § 8 Pfandleiheverordnung.
> Erfahren Sie mehr

Scholz

GmbH-Gesetz, Band 1

Kommentar mit Anhang Konzernrecht

 

11. neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 2012,
1.860 Seiten, gebunden, 16 x 24cm
ISBN 978-3-504-32554-1
Preis: 149,- Euro

Verfügbarkeit: Band I erscheint im Juni 2012

Das Buch

Der Scholz ist unter den vielen GmbHG-Kommentaren, die es mittlerweile auf dem Markt gibt, einer der ganz vorzüglichen Großkommentare auf allerhöchstem Niveau. Und dafür gibt es Gründe:

  • souveräne Antworten auf alle für die Praxis bedeutsamen Rechtsfragen
  • tiefgehende, umfassende Analyse auch entlegener Rechtsfragen
  • Systematisierung der Rechtsprechung in stark durch Richterrecht geprägten Bereichen
  • meinungsbildende eigenständige Kommentierungen.

Nachdem Band III der 10. Auflage bereits eine erste Einführung in die wichtigen und umfangreichen Änderungen durch das MoMiG gegeben hat, erscheint nun Band I der 11. Auflage mit den im Hinblick auf die zahlreichen Änderungen durch das MoMiG grundlegend neu bearbeiteten §§ 1-34 GmbHG inkl. Konzernrecht. Erste Erfahrungen mit dem neuen Recht in der Praxis konnten dabei ebenso grundlegend verarbeitet werden wie vielfältige erste Entscheidungen aus der Rechtsprechung. Die Folge sind erneut meinungsbildende Kommentierungen zu vielen neuen Rechtsfragen, die sich in jüngerer Zeit mehr und mehr gestellt haben.

Vorteil

  • Grundlegende Überarbeitung der §§ 1-34 GmbHG inkl. der vielen vom MoMiG betroffenen Vorschriften
  • Umfassende Auseinandersetzung mit Themen wie UG (haftungsbeschränkt), gutgläubigen Erwerb, Anrechnungslösung bei verdeckten Sacheinlagen
  • Grundlegende Neubearbeitungen der §§ 13, 29, 30-32 GmbHG
Die Autoren
Von (Verfasser) Prof. Dr. Georg Bitter, Prof. Dr. Georg Crezelius, Prof. Dr. Volker Emmerich, Notar a.D. Prof. Dr. Hans-Joachim Priester, Prof. Dr. Thomas Rönnau, Prof. Dr. Dres. h.c. Karsten Schmidt, Prof. Dr. Dr. h.c. Uwe H. Schneider, RA Prof. Dr. Christoph H. Seibt, Prof. Dr. Rolf Sethe, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Tiedemann, Prof. Dr. Rüdiger Veil, Prof. Dr. Dirk A. Verse, Prof. Dr. Dres. h.c. Harm Peter Westermann, Notar Dr. Hartmut W
Emissionsmarktplatz auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Emissionsmarktplatz.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.