Ausgabe 36/2012 | 06.09.2012 | 25.191 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Mega-Thema: Finanzielle Repression
 
 
Beteiligungs-Angebote:
  IWM Immobilien-KG
 
THERMO-KET GmbH
SolPark AG
Win Energie Invest AG
Enatec GmbH & Co. KG
ALENGO Betriebs GmbH
RyZoom Holding GmbH
Precisis AG
SWISSVALOR Deutschland AG

 
Finanzwissen für die Praxis:   Finanzierung des Unternehmenskaufs
    Grundlagen der Unternehmensfinanzerung - Teil 4
    Wirrwarr im Steuer- und Abgabenbereich
 
Buchtipp:   Die Pleite Republik
 

Mega-Thema: Finanzielle Repression

Liebe Leserinnen und Leser!

Für die Kapitalmarktexperten wie z.B. den Chefwolkswirt der Commerzbank zeichnet sich für die nächsten Jahre ein Mega-Thema ab: Finanzielle Repression. Es ist der Versuch der verschuldeten Staaten ihre Finanzen auf Kosten der Anleger und Sparer zu sanieren.

Wie geht das? Ganz einfach: Niedrige Zinsen bei Staatsanleihen, hohe Inflation bei Lebenshaltungspreisen.

 

Hauptakteur dafür ist in Europa die Europäische Zentralbank (EZB). Einerseits stimuliert die EZB mit niedrigen Zinsen die Konjunktur. Das ist förderlich für die Unternehmen und ihre Investitionen. Andererseits führt dies bei einer europaweiten Inflation von aktuell 2,5 % zu negativen Realzinsen und das zehrt die Termingelder, Spareinlagen, Staatsanleihen usw. der Bürger auf. Das mindert wiederum die Verschuldung der europäischen Staaten.

Die Experten nennen dieses Konzept „Finanzielle Repression“. In der Geschichte hat es viele Beispiele dieser Strategie gegeben, um die höchsten Staatsschulden beherrschbar zu machen und abzubauen. Unstreitig geht dies zu Lasten der sparsamen Bürger.

Die finanzielle Repression nimmt ihren Anfang mit hoher Staatsverschuldung und geht eindeutig von den Notenbanken aus. Es ist eine zwangsläufige Strategie: Die Zentralbank hält einerseits die Zinsen zu Gunsten der verschuldeten Staaten niedrig, hilft aber auch andererseits damit den wankenden Banken, um diese liquide zu halten.

Aktuell ist diese Strategie bei den Bürgern durch die negativen Realzinsen schon angekommen. Noch ist sie aber nicht besonders spürbar, da die Inflationsrate noch relativ gering ist. Das gibt der EZB weiteren Zinssenkungsspielraum.

Außerdem hat sich das Mandat der EZB in den letzten Monaten schleichend erweitert: Zur Gewährleistung der Preisstabilität ist die Rettung der Schuldenstaaten sowie die Stimulierung der Konjunktur im schwachen Euroraum hinzugekommen. Die Banken werden durch einen Null-Zinssatz (möglich ist später auch ein Negativ-Zinssatz) bei den EZB-Einlagen gedrängt, mehr Geld in den Wirtschaftskreislauf zu geben. Das führt zwangsläufig bei anspringender Konjunktur auch zu höheren Inflationsraten, denen sich die EZB nicht wiedersetzen wird. 3 bis 4 % seien tolerierbar.

Für den Anleger und Investor gibt es bei der finanziellen Repression kein Patentrezept außer Meidung von Staatsanleihen und Flucht in Sachwerte.

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

info@investoren-brief.com

 

Die IWM Immobilien-KG bietet privaten Kapitalgebern Beteiligung an renditeträchtigen Immobilienobjekten als Sachwertanlage

Die IWM Immobilien-KG (Innovatives-Wohnungs-Management) ist ein sachwertorientiertes Unternehmen, das insbesondere die Wohnimmobilie in all ihren Nutzungsformen als Anlageobjekte erfasst und vornehmlich in Wohnungseigentum investiert. Das Team arbeitet zudem seit über 6 Jahren im Bereich der Immobilienvermietung und Verwaltung sowie der Erstellung von Eigentumswohnungen aller Art; insbesondere im hochwertigen Segment. Hierbei hat der Wohnungsinteressent die Möglichkeit, seine Wünsche ganz individuell mit einfließen zu lassen.
Kontakt:

IWM Immobilien-KG
Rheinlandstraße 12
D-49477 Ibbenbüren


Geschäftsführer:

Reinhard Rolefs

Tel:  (+49) 05451 / 549 888
Fax: (+49) 05451 / 548 990

E-Mail: info@iwm-kg.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Der Wohnungsmarkt in Deutschland boomt, denn die Finanzlage in Europa hat dramatische Züge angenommen. Allein auf Deutschland lasten über Euro 2.000 Mrd. Staatsschulden. Die Rückführung der Schulden scheint nur über eine inflationäre Aufblähung der Geldmenge möglich. Eine Währungskrise mit allen Unsicherheiten des Euros steht zudem zu befürchten. Die Folgen von Inflation und Währungsreformen kennen die Deutschen aus der Geschichte: Geldwerte, z.B., Sparkonten, Lebensversicherungen, Bausparverträge oder festverzinsliche Anlagen könnten stark entwertet werden. Nur Sachwerte wie z.B. Immobilien bieten Schutz für ersparte Geldwerte.

Unter diesen Vorzeichen gewinnt das Immobilien-Eigentum als „Schutzhafen“ gegen Währungsverfall und Geldentwertung immer mehr an Bedeutung. Viele institutionelle Investoren und private Anleger schichten deshalb Geldwerte u.a. bereits in das so genannte „Betongold“ um. Laut Umfrage von Ernst & Young Real Estate sind Immobilienobjekte in Deutschland besonders nachgefragt, da noch keine „Immobilienblase“ erkennbar ist.

Die IWM Immobilien-KG präsentiert sich als ein Unternehmen, das diese Entwicklung frühzeitig erkannt und auf dem deutschen Immobilienmarkt seit vielen Jahren immer wieder hohe Renditen erzielen konnte. Ziel des Unternehmens ist es, den Anlegern einen Inflationsschutz und eine Geldwertsicherung über die Immobilie als Sachwert zu ermöglichen.

Investoren, die dem Unternehmen über eine Genussrechts- oder stille Gesellschaftsbeteiligung Kapital für den Erwerb von Renditeimmobilien zur Verfügung stellen, partizipieren direkt an der wirtschaftlichen Entwicklung der aufstrebenden IVM-Immobilien KG und verbinden die Sicherheit einer zuverlässigen Sachwertanlage mit der Aussicht auf weit überdurchschnittliche Erträge. Bei unterschiedlichen Laufzeiten von 5 Jahren bei den Genussrechten und 7 Jahren bei den stillen Beteiligungen werden Ausschüttungen von bis zu 8,5% p.a. erzielt. Informationen erhalten Interessenten unter info@iwm-kg.de bei entsprechender Mailanfrage. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt begleitet.






Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 13. September 2012
von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 
 

Wer in die THERMO-KET® GmbH zur Erzeugung von Energieträgern aus Abfallstoffen investiert, fördert eine saubere Zukunft

Neue Verfahren zur Gas-, Öl- und Koks-Gewinnung aus Reststoffen mit doppelten Kostenvorteilen entwickelt
Kontakt:

THERMO-KET® GmbH
Weinbergstr. 10
03050 Cottbus

Geschäftsführer:

Dr. Radwan Matrmawi

Tel.:  03 55 - 47 40 25
Fax: 03 55 - 47 40 72

E-Mail:
ket-mat@t-online.de


Die THERMO-KET® GmbH hat im Rahmen der Entsorgungstechnik Verfahren zur Umwandlung von Restmüll-Stoffen in Energie entwickelt. Die Abfallproblematik hat sich einerseits verschärft, da die Umwelt immer mehr mit Schadstoffen belastet wurde, andererseits ist aus Kostengründen die Rohstoffrückgewinnung in den letzten Jahren immer mehr in den Focus gerückt. Gleichzeitig werden preiswerte Entsorgungsverfahren gefordert. Aus diesem Grund forschte Dr. Radwan Matrmawi seit 1991 in seinem Labor für Umweltanalytik zu dieser Problematik und entwickelte eine neuartige Verfahrenstechnik. Im Ergebnis wurden zwei Verfahren zur Erzeugung von Gas, Öl und Aktivkoks patentiert. Diese zwei Patente sind eingetragen und wirksam. Der Patententwickler und –Inhaber Dr. Radwan Matrmawi als Geschäftsführer der Fa. THERMO-KET® GmbH ist promovierter Chemiker auf dem Gebiet der organischen Chemie und Synthese.

Mit dem KET®-Verfahren (Katalytische Entgasungstechnologie) werden organische Abfälle zu Gas, Öl und Aktivkoks verwertet. Das Gas ist so hochkalorisch, dass man es mit Erdgas vergleichen kann. Das Öl ist schadstofffrei und kann als Brennstoff zur Stromerzeugung eingesetzt werden. Der Aktiv-koks wird als Filtermaterial in der chemischen Industrie bzw. zur Ölerzeugung nach der Hydrierung mit Wasserstoff verwendet. Beispielsweise werden aus 1.000 kg organischen Inputstoffen 600 kg Gas, 200 kg Öl und 200 kg Aktiv-koks erzeugt. 

Vorteile der KET® - Technologie:
  • Dezentral einsetzbar
  • Schadstofffreie Funktionsweise
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Einfaches Genehmigungsverfahren (keine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig)
Investoren können über zwei verschiedene Beteiligungsverträge bei der THERMO-KET® GmbH eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von 5.000 EUR und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung von 8% p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15% des Jahresüberschusses. Die THERMO-KET® GmbH wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Beteiligungsmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse ket-mat@t-online.de ausführliche Beschreibungen anfordern und erhalten weitere Informationen zur Beteiligung.

SolPark AG betreibt Photovoltaik-Anlagen mit Innovationskonzept an ausgewählten Standorten

Die SolPark AG betreibt Stromkraftwerke aus erneuerbaren Energiequellen. Ein entscheidender Faktor für den großen wirtschaftlichen Erfolg der SolPark AG (www.solpark-ag.de) ist das erfahrene Management des Unternehmens, das seit vielen Jahren im Bereich der erneuerbaren Energien, speziell in der Solarbranche tätig ist. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Erfahrungen durch Beteiligungen in Photovoltaik Unternehmen verfügt das Management der Gesellschaft über die erforderlichen Marktkenntnisse, das notwendige technische Know-how und die internationalen Kontakte, die für eine rasche Unternehmensexpansion Voraussetzungen sind.
Kontakt:

SolPark AG
Bergstrasse 11
D-78582 Balgheim

Vorstand:

Arthur Grimm (CEO)


Tel: +49 (0) 7424 969 99 200
Fax: +49 (0) 7424 969 99 209

E-Mail:
info@solpark-ag.de

Website:
www.solpark-ag.de



Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Das versierte Team kann mit dem Vorstand Arthur Grimm an der Spitze über die international angesiedelten Partnerunternehmen eine langjährige Geschäftspraxis vorweisen. SolPark erwirbt Anlagen direkt oder über Tochter- bzw. Beteiligungsgesellschaften und verantwortet deren Betrieb. Primär wird in Photovoltaikanlagen investiert, die bereits in Betrieb sind.

Bei der Auswahl von Lieferanten und Komponenten wird sorgfältig darauf geachtet, dass ausschließlich hochwertige Bauteile verwendet wurden oder zum Einsatz kommen. Mit einem Ferndiagnosesystem wird jede Photovoltaikanlage fortlaufend überwacht. Wartungsverträge, die einen regelmäßigen Service und schnelles Eingreifen im Störfall garantieren, gewährleisten einen gleichbleibend hohen Ertrag.

Dank zuverlässiger Sonneneinstrahlung und langfristig garantierter Einspeisevergütungen für den erzeugten Strom, sind gezielte Investments in Photovoltaikanlagen häufig rentabler, vor allem aber  sicherer als andere Kapitalanlagen. Bei Betriebsunterbrechungen und Ertragseinbußen, z.B. durch Sturmschäden, Feuer oder Diebstahl kommen, sind sowohl die Schäden als auch Einnahmeausfälle durch eine Allgefahrenversicherung abgedeckt.

Sicherheit ist eine der tragenden Säulen der Unternehmensphilosophie der SolPark AG. Das spiegelt sich nicht nur in einer von Integrität und Transparenz geprägten Unternehmenskultur gegenüber Kooperationspartnern, privaten Anlegern und Investoren, sondern auch im Umgang mit Immobilieneigentümern oder den Städten und Gemeinden wider, in welchen Solaranlagen errichtet werden. Risikokontrolle ist ebenso maßgeblich in der täglichen Betriebspraxis und wirkt sich infolge unmittelbar auf die Investitionssicherheit und die mit dieser verbundenen Renditeerwartung von Kapitalgebern aus.

An den hohen Renditen, die heute im Bereich der erneuerbaren Energien erzielt werden, kann jeder partizipieren. Dafür hat die SolPark AG neben den Direktinvestments in PV-Anlagen drei alternative Beteiligungsmodelle für einen limitierten Investorenkreis konzipiert, die den unterschiedlichsten Voraussetzungen und Anlegermentalitäten gerecht werden. Eine Unternehmens-Anleihe kann ab einer Mindesteinlage von Euro 50.000,- bei einer Laufzeit von acht Jahren gezeichnet werden. Die SolPar-Anleihe ist mit einem Festzins von 7% p.a. ausgestattet. Die stille Beteiligung und die Genussrechtsbeteiligung haben Laufzeiten von 5 bzw. 7 Jahren mit Renditen von bis zu 10% p.a. Ergänzende Informationen erhalten Interessenten unter info@solpark-ag.de direkt vom Management und können sich das ausführliche Beteiligungs-Exposé zusenden lassen. Die Emissionsplatzierung wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

Win Energie Invest AG geht mit BaFin-Prospekt über Euro 20 Mio. an den außerbörslichen Kapitalmarkt

Die Win Energie Invest AG hat ihren von der Dr. Werner Financial Service AG strukturierten Kapitalmarktprospekt von der BaFin am 07. Juni 2012 gestattetbekommen. Die Gesellschaft ist geleitet von der Überzeugung, dass die derzeit bestehenden Energie-Wirtschaftssysteme nicht mehr zukunftsfähig sind. Kerngeschäft der Gesellschaft ist insbesondere das sog. Energie-Contracting. Beim spezifischen „Einspar-Contracting“ führt der Contractor Energieeinspar- Maßnahmen durch (z.B. Wärmedämmung), die zu geringeren Energiekosten führen und garantiert ein bestimmtes Einsparpotenzial. Aus den erzielten Einsparungen werden die Investitionskosten des Contractors refinanziert.
Kontakt:

Win Energie Invest AG
Maximilianstr. 35a
80539 München

Telefon: +49 89 24218- 0
Fax: +49 89 24218- 200

Geschäftsführer:
Martin Reiner


E-Mail:
energie@win-holding.com

Website:
www.win-holding.ag/energy
Die Aufnahme der operativen Geschäftstätigkeit der Win Energie Invest AG (www.win-holding.ag) mit einem Grundkapital von Euro 1.000.000,-  im Bereich der erneuerbaren Energien erfolgte mit der Übernahme der Gesellschaft durch die neuen Aktionäre. In diesem Geschäftsbereich stehen der Gesellschaft jahrelange Erfahrung und Sachverstand in Person von Herrn Martin P. Reiner als Vorstand und Alexander Krois, Manuela Traunwieser, Norman Neuhold als Aufsichtsräte zur Verfügung.

Alle Bemühungen der Win Energie Invest AG liegen auf der Inverstorenseite darin, den Sachwert dem Anleger näher zu bringen und für jedermann die Investition in sachwertorientierte Finanzprodukte zu ermöglichen. Bekannterweise existiert der Geldwert nur durch entsprechendes Vertrauen in den dahinter stehenden Sachwert. Somit ist die Philosophie des Unternehmens bei den Energieanlagen mit hohen Erträgen klar definiert: „Sachwert schlägt den Geldwert“. Dies ist kombiniert aus Sicherheit und Ertragschancen, die dem Investor eine zukunftssichere Kapitalanlage ermöglichen.

Die Win Energie Invest AG investiert in einer Branche, die unendliche Möglichkeiten und überdurchschnittliches Wachstum bietet: Die Branche der Erneuerbaren Energien. Der Anteil erneuerbarer Energien wird sich in Europa bis 2020 mindestens verdoppeln oder sogar verdreifachen. Ziel ist der strukturierte Vertriebsaufbau in Österreich und Deutschland. Die persönliche Empfehlung ist nach wie vor das nachhaltigste Marketinginstrument der heutigen Wirtschaft. Unterstützt durch zielorientierte Ausbildung, nachhaltiges Produktwissen und ein ergebnisorientiertes Marketing soll die Win Energie Invest AG zum größten Energie- & Finanzcontractor in den nächsten fünf Jahren heranwachsen.

Mit dem BaFin-Prospekt bietet die Win Energie Invest AG interessierten Anlegern Vermögensanlagen mit einem Gesamtbetrag von 20.000.000,- Euro, aufgeteilt auf 200.000 Genussrechte mit einem Nennbetrag von jeweils 100,- Euro an. Die Genussrechte werden auf den jeweiligen Namen des einzelnen Anlegers ausgegeben und sind nicht frei handel- oder veräußerbar, da für eine Übertragung die Zustimmung der Emittentin notwendig ist (sog. vinkulierte Namens-Genussrechte).Bei der Unternehmensbeteiligung über sogenannte Genussrechte wird dem jeweiligen kapitalsuchenden Unternehmen bei entsprechender Ausgestaltung der Genussrechtsbedingungen wirtschaftliches bzw. bilanzielles Eigenkapital für Investitionen zugeführt. Die Anleger und Investoren können als sog. private Finanzinvestoren für ihre unternehmerische Kapitalbeteiligung überdurchschnittliche Dividenden von bis zu 10 % p.a. erhalten. Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren unter energie@win-holding.com bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut die Win Energie Invest AG am Kapitalmarkt.

Enatec Beteiligungs GmbH bietet für ihr innovatives Energiesystem Beteiligungen und Anleihen für Investoren

Die Enatec-Unternehmensgruppe besitzt mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Biomassenverarbeitung und seit 30 Jahren ständig weiterentwickeltes Know-how in der Prozesswärmerückgewinnung. Die Enatec (www.enatec.org ) bietet ihren Kunden heute hochqualitative Lösungen, die den Energieverbrauch, die Energiekosten und die Umweltbelastung von Industriebetrieben in erheblichem Maße vermindern. Durch das von ENATEC angebotene Konzept können Energiekosten, je nach Energiebedarf eines Betriebes, um 30-70 % reduziert werden. Technisch machbar wird dieser Meilenstein auf dem Weg in ein neues Energiezeitalter durch die Weiterentwicklung eines bewährten Pellet-Gasbrenners, der vorhandene Gas-/Öl-Brenner unproblematisch ersetzen und ausschließlich Rest-Biostoffe und Bio-Abfälle verarbeiten kann. Anders als bei Energiepflanzen steht ihre Gewinnung nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion und nimmt keine zusätzlichen Anbauflächen in Anspruch. Aufgrund kurzer Nachwachszeiten sind die Ausgangsstoffe zudem preisgünstiger als z.B. Holz.
Kontakt:
ENATEC Beteiligungs GmbH
Brentanostr.16
64646 Heppenheim

Geschäftsführer:
Dietmar Jung


Tel.: 06252 - 7953 16 0
Fax: 06252 - 7953 16 4

E-Mail:
postfach@enatec.org

Internet:
www.enatec.org

Weitere Informationen:
Landing Page zur Beteiligung
Der von ENATEC in Auftrag gegebene, derzeit einmalige sowie weltweit patentierte und lizensierte Biomassenbrenner ist Herzstück einer Kraftwerks- Wärme-Kälte-Kopplungsanlage (KWK oder KWKK), die den hohen Wärmeanforderungen der Industrie gerecht wird und zusätzlich auch Strom erzeugen kann.

An den Produktionsstandorten in Deutschland, Österreich, Italien und Rumänien wurden mittlerweile 65 Anlagen hergestellt, von denen 60 in der Bundesrepublik und fünf im europäischen Ausland mit größter Effizienz im Einsatz sind. Für die Umsetzung weiterer Projekte steht ENATEC u.a. mit verschiedenen Brauereien, Molkereien sowie Firmen der Verpackungs- und Automotive- Industrie in Verhandlungen. Großaufträge aus dem Ausland liegen bereits vor und stehen in der Phase der Finanzierung durch Haus- und Investitionsbanken.

Mit einer Privatplatzierung schafft die ENATEC GmbH die wirtschaftlichen Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der revolutionären Biomasse-Brenneranlage sowie den Erwerb aller Patente daran. Gleichzeitig wird die notwendige Liquidität eingeworben, um Kunden die Finanzierung des ENATEC-Systems im Teil- oder Vollcontracting anbieten zu können. Die hohen laufenden Erträge aus den Contracting- Verträgen minimieren wiederum das Investmentrisiko der beteiligten Anleger.

Investoren, die vom Markterfolg dieser bahnbrechenden Technologie profitieren wollen, können sich jetzt direkt an der ENATEC Beteiligungs GmbH beteiligen. Durch die Zeichnung von Genussrechten, stillem Gesellschaftskapital oder Anleihe-Kapital mit Festverzinsung erhält ein limitierter Investorenkreis die Chance, auf einem aussichtsreichen Zukunftsmarkt schon heute weit überdurchschnittliche Rendite zu erzielen. Es werden Beteiligungslaufzeiten von 5 – 10 Jahren bei Renditen ab 7,5 % bis 9,5 % p.a. geboten. Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten erteilt der geschäftsführende Gesellschafter Dietmar Jung unter postfach@enatec.org bei entsprechender Mailanfrage.

    Unsere Leistungen im Überblick:
  Sie erhalten kurzfristig eine im Handelsregister eingetragene Gesellschaft
(AG, GmbH, KG, GmbH & Co. KG, AG & Co. KG).
  Wir stimmen Namen und Zweck der Gesellschaft mit Ihnen ab.
  Wir garantieren notariell, dass die Vorratsgesellschaft keinerlei Verbindlichkeiten hat, das voll eingezahlte Stamm- bzw. Grundkapital der Vorratsgesellschaft ungeschmälert vorhanden sowie nicht mit Rechten Dritter belastet ist und wir über die Geschäftsanteile frei verfügen können.
  Die erworbene Gesellschaft ist garantiert lastenfrei.
  Sie erhalten eine Gesellschaft mit neuer Identität und Bonität.
 

ALENGO Betriebs GmbH mit einzigartigem Verfahren der Reststoff-Umwandlung in elektrische und thermische Energie


Mit der ALENGO Betriebs GmbH ist ein Unternehmen auf den Markt der erneuerbaren Energien getreten, das mit seinen Müllkonvertierungsanlagen (MK-Anlagen) bislang konkurrenzlos dafür sorgt, dass die Verwertung von Abfallstoffen, ökologischer Nutzen und wirtschaftliches Denken problemlos Hand in Hand gehen können.
Kontakt:

ALENGO Betriebs GmbH
Schlehenweg 18
D-21244 Buchholz


Geschäftsführer:

Horst G. Schlabritz

Tel:  (+49) 4187 1085
Fax: (+49) 4187 1453

E-Mail: info@alengo.de

Internet:
www.alengo.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Im Gegensatz zu herkömmlichen Technologien der Müllverwertung ist das MK-Verfahren der ALENGO GmbH ( www.alengo.de ) ein hochprofitables System, das Reststoffe effizient zu Energie konvertiert, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Die geradezu ideale Kombination aus ökologischem und ökonomischem Nutzen stellt für die ALENGO Betriebs GmbH ein enormes Geschäftspotential dar,

Unter der unternehmerischen Leitung von Dipl.-Betriebswirt Horst G. Schlabritz projektiert und produziert die international ausgerichtete Gesellschaft Müllkonvertierungsanlagen. Diese Anlagen ermöglichen die Gewinnung elektrischer sowie thermischer Energie, indem sie aus unsortiertem Restmüll hochkalorische Pellets produzieren. Unsortierte Haus- und Gewerbeabfälle werden so in einem geschlossenen System hocheffizient und ohne Umweltbelastung zu Energie konvertiert. Die ALENGO Betriebs GmbH verfügt durch das unersetzbare Fachwissen der beteiligten Experten über ein weltweit einzigartiges Know-how bezüglich Planung, Projektierung, Errichtung sowie Betrieb der MK-Anlagen. Das praxiserprobte, hochprofitable und umweltschonende Verfahren sucht auf dem Weltmarkt der erneuerbaren Energien momentan seinesgleichen.

Die Müllkonvertierungsanlagen verwerten jede Art von Haus- und Gewerbeabfällen, so dass auch komplette Deponien in Energie umgewandelt werden können. Lediglich Wertstoffe wie Metalle werden vor der Verwertung aussortiert und einem eigenen Wertschöpfungsprozess zugeführt. Das übrige Material wird in Leicht- und Schwerfraktionen getrennt, zerkleinert, vermahlen und einer Trocknung unterzogen. Das daraus resultierende „Müll-Mehl“ wird in einem Mischer mit Steinkohlestaub, Kalk, Füllstoffen und Katalysatoren angereichert, wodurch eine vollständige kristalline Bindung der Schadstoffe sowie ein kontinuierlicher Heizwert gewährleistet werden. In einem weiteren Schritt erfolgt die Pelletierung des Materials. Die Pellets werden in Kraftwerken nahezu emissionsfrei in elektrische und thermische Energie umgewandelt. Während die Elektrizität ins Netz eingespeist wird, findet die thermische Energie sowohl zur Trocknung des Mülls als auch zum Beheizen von Gebäuden oder Industrieanlagen Verwendung.

Die ALENGO Betriebs GmbH will Privatanleger und Investoren an dessen Erfolg mit der Ausgabe von Genussrechten, stillen Beteiligungen und Anleihe-Kapital teilhaben lassen. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem Investorenkreis 7,5 % bzw. 8,5 % Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Die begebene Anleihe ist mit einer Festverzinsung von 7,5 % p.a. ausgestattet. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zur Beteiligung erhalten Interessenten unter info@alengo.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Das Beteiligungs-Exposé steht auf dem Anlegerportal www.emissionsmarktplatz.de zum Downloaden bereit. Am Kapitalmarkt wird die ALENGO Betriebs GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.





RyZoom Holding GmbH nutzt den Beteiligungsmarkt zur weiteren Kapitalaufnahme

Die RyZoom Holding GmbH ist im Jahr 2009 gestartet und konnte bereits im zweiten Geschäftsjahr einen Gruppenumsatz in Höhe von 6,1 Mio. Euro erzielen und damit einen Gewinn innerhalb der Gruppe von knapp 250.000 Euro verbuchen. RyZoom ist eine Unternehmensgruppe, die Menschen anspricht, die naturbewusst denken und handeln wollen - und dabei neue Standards setzt. RyZoom bietet Produkte für Mensch und Tier an, die im Einklang mit der Umwelt und der Natur stehen, von höchster Qualität, sinnvoll und nützlich sind: 100% Natur eben.
Kontakt:
RyZoom Holding GmbH
Löhestr. 18
53773 Henef

Geschäftsführer:
Wilfried Maiworm


Tel.:   +49 2242 - 933 96 - 0
Fax:  +49 2242 - 933 96 - 88

E-Mail:
wilfried.maiworm
@ryzoom.com


Internet:
www.ryzoom.com


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz
Gesellschafter ist die World Trade Center Confederation of Germany GmbH. Diese ermöglicht RyZoom weltweit den Zugriff auf über 1,2 Millionen Unternehmen und Innovationsträger. Produkte mit hohem USP als Alleinstellungsmarkmale werden herausgefiltert und im eigenen, immer weiter wachsenden Netzwerk, exklusiv vertrieben.

In Deutschland, Österreich und Italien ist RyZoom bereits vertreten, die Produkte sollen in der gesamten EU erhältlich sein. Ziel ist eine europaweite Expansion. Verhandlungen mit weiteren EU-Ländern werden bereits geführt. Die Chance auf ökologisches Handeln, Lebensqualität und selbstbestimmtes Leben ergreifen immer mehr Menschen – bei und mit RyZoom durch ein Kundennetzwerk auf Selbstbesteller-Basis!

Zu den Produkten zählen ebenso Naturprodukte für den täglichen Gebrauch und Produkte zur Schönheitspflege mit einer zertifizierten Ausbildung zur „Ganzheitlichen Naturkosmetikerin“ sowie Produkte zur Vitalitätssteigerung (Trinkwassersystem, Zellschutz, Gewichtsmanagement). Es werden auch Nahrungsprodukte für Haustiere vertrieben. Seit 2011 wird ferner ein biologisches Reinigungskonzept angeboten. Im Sommer 2011 war RyZoom nach jahrelanger Pionierarbeit der Durchbruch bei der Herstellung eines Reinigungsmittels gelungen, das zu 100 % ökologisch ist - eine Weltneuheit! So hat sich das „Naturkaufhaus RyZoom“ entwickelt – für Kunden bequem von zu Hause bestellbar mit partnerschaftlicher Unterstützung!

Investoren können über zwei verschiedene Beteiligungsverträge bei der RyZoom Holding GmbH eine Unternehmensbeteiligung erhalten, mit der sie unmittelbar am erwarteten Unternehmensgewinn profitieren. Das Unternehmen wird weiterhin lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 5.000,- und einer Laufzeit von 5 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 9 % p.a. addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Insgesamt kann eine Beteiligungsrendite von ca. 10 % erwartet werden.

PRECICIS AG als Medizintechnik-Unternehmen öffnet sich privaten Kapitalgebern

Die PRECISIS AG versteht sich als Lösungsanbieter für hochpräzise Eingriffe in der Neurochirurgie, der Gehirntherapie, der Strahlentherapie und Stereotaxie (stereos – räumlich /fest, tax = angeordnet). Alleinvertretungsberechtigter Vorstand des Unternehmens (www.precisis.de ) ist Frau Dr. med. Angela Liedler, 48 Jahre. Sie ist für die strategische Ausrichtung des Unternehmens national und international, sowie für die Bereiche Marketing, Finanzen und Personal verantwortlich. Davor war sie President European Operations bei GSW/inVentiv, einer der erfolgreichsten Healthcare-Agenturen in Europa, mit Hauptsitz in München und 7 weiteren europäischen Standorten. Die Top-Ten-Pharma-Unternehmen zählen zu ihren Kunden. Insbesondere die herausragende Expertise in Beratung, Fertigung und Vertrieb hochqualitativer Medizintechnik zeichnet die PRECISIS AG aus. Herr Dr. Jens Brodersen leitet die operative Geschäftstätigkeit der PRECISIS AG und ist in dieser Funktion für die Bereiche Beschaffung, Entwicklung und Projektmanagement, sowie Vertrieb und Administration des Unternehmens zuständig.
Kontakt:
PRECISIS AG
Hans-Bunte-Straße 8
69123 Heidelberg

Management:
Dr. med. Angela Liedler, CEO
Dr. Jens Brodersen, COO


Tel.: +49 (0) 6221 - 7502689
Fax: +49 (0) 6221 - 7502692

E-Mail:
ir@precisis.de

Internet:
www.precisis.de

Weitere Informationen:
Landing Page zur Beteiligung

Die wahre Meisterleistung bei Eingriffen im Gehirn liegt in der Präzision. Deshalb garantiert PRECISIS höchste Qualität bei Materialien und Ausführungen der gesamten Produktpalette. Das gilt für OP-Technik genauso wie für Softwarelösungen und konzeptionelle Komplettpakete. Es geht zuerst um den Menschen, um den Patienten, den Arzt, den Techniker, den Kollegen. Um für alle das Beste zu erreichen, bündelt PRECISIS die Erfahrung und das Know-how kluger und klügster Köpfe.

Funktionelle Störungen wie sie beim Morbus Parkinson und bei manchen Formen der Epilepsie auftreten, werden seit mehr als 10 Jahren erfolgreich mit elektrischen Stimulationen von Hirnarealen behandelt. Über 75.000 Patienten weltweit tragen derzeit einen so genannten „Hirnschrittmacher“. Die meisten Gerätschaften, die einen derartigen minimal invasiven Eingriff im Gehirn zum Standard werden lasen, stammen von PRECISIS. Das OP-Equipment beinhaltet sowohl die hochkomplexe Planungssoftware Praezis Plus® als auch mechanische Bohr- und Zielsysteme.

Bei der Behandlung von Tumoren im Gehirn werden stereotaktische Produkte der PRECISIS u.a. dafür eingesetzt, das Ziel präzise einzukreisen, um es dann mit individuell dosierten Strahlen zu zerstören. Der Kollimator MicroMLC® von PRECISIS verfügt über die weltweit schmalsten Lamellen. Das ermöglicht höchste Zielkonformität mit optimierter Schonung des gesunden Gewebes.

Die PRECISIS AG sichert als innovatives Medizintechnikunternehmen das Wachstum durch Aufnahme weiterer Investoren ab und realisiert damit die progressive Unternehmensexpansion. Die Fa. PRECISIS AG bietet eine Genussrechtsbeteiligung bzw. eine stille Beteiligung mit jeweils einer Grunddividende von 9 % plus Gewinn-Bonus bei einer Mindest-Vertragslaufzeit von fünf Jahren. Weitere Informationen erteilt der Vorstand Dr. med. A. Fiedler unter ir@precisis.de. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) koordiniert die Beteiligungsemission als Small-Capital-Finanzierung.

SWISSVALOR Deutschland AG (Grundkapital Euro 15,25 Mio.) startet die Platzierung von Euro 100 Mio. am Kapitalmarkt

Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG mit Sitz in Stuttgart ist ein Beteiligungsunternehmen, das vorwiegend in Schweizer Unternehmen und Immobilien investiert und sich für die zukünftige Geschäftsperspektive den deutschen Anlegermarkt erschließt. Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG ist die Tochtergesellschaft eines alteingesessenen Schweizer Konzerns. Das deutsche Emissionsunternehmen ist mit einem Grundkapital von über Euro 15 Mio. und einer zusätzlichen Rücklage von mehr als Euro 2,4 Mio. ausgestattet und hat damit ein bilanzielles Eigenkapital von insgesamt Euro 17,6 Mio. Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG folgt mit ihrem Geschäftsmodell der erfolgreichen Philosophie Ihrer Schweizer Muttergesellschaft. Die SWISSVALOR AG Schweiz (Schweizer Muttergesellschaft) wurde bereits 1937 gegründet und hat sich über die Jahre von einer kleinen Beratungs- und Treuhandgesellschaft zum heutigen Investment- und internationalen Consulting-Unternehmen weiterentwickelt.
Kontakt:
SWISSVALOR Deutschland AG
Heilbronner Straße 150
D-70191 Stuttgart

Vorstand: Daniel Wyttenbach

Tel.: +49(0)711 490 04 150
Fax: +49(0)711 490 04 151

E-Mail:
info@swissvalor.de

Website:
www.swissvalor.de
Die SWISSVALOR AG verkörpert klassische Schweizer Werte und Qualitäten in der Vermögensanlage und Beteiligungspolitik, die konservativ, vorsichtig ausgerichtet ist. Die Anlagephilosophie des Unternehmens entstand aus der Überzeugung des Managements, dass direkte Investitionen mit konsequenter Beratungs- und Kontroll-Begleitung den klassischen Kapitalanlagen und bloßen Finanzanlagen überlegen sind. Das SWISSVALOR-Management konzentriert sich auf wenige solide Investitionen, die mit außerordentlicher Zukunfts- und Marktperspektive eine ansprechende Ertragsrendite erwarten lassen.

Der SWISSVALOR AG Schweiz gehören drei Tochtergesellschaften an, zwei davon in der Schweiz. Mit der dritten Tochtergesellschaft, der SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG mit Sitz in Stuttgart, hat SWISSVALOR im vergangenen Juli den Schritt nach Deutschland getan. Die SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG, welche die vorliegende Genussrechtsemission auflegt, vertritt die gleiche auf Sicherheit bedachte Schweizer Anlagequalität im deutschen Markt.

Mit der Kapitalmarktemission soll ein Emissionsvolumen von Euro 100 Mio. in den nächsten drei Jahren platziert werden. Mit institutionellen Investoren finden bereits fortgeschrittene Beteiligungsgespräche statt.

Die Ausgabe der Genussrechte der SWISSVALOR DEUTSCHLAND AG erfolgt zum Nennbetrag (100 %) von je 50,- Euro pro Genussrecht. Neben dem gezeichneten Nennbetrag hat der Anleger ein Agio in Höhe von 5 % des Nennbetrages bei Einmaleinlagen und 5,5 % vom Nennbetrag bei Rateneinlagen zu zahlen. Es wird eine Anleger-Rendite von ca. 9 % jährlich erwartet.
 

Finanzierung des Unternehmenskaufs

Von Dr. Horst Siegfried WERNER

Die Finanzierung der Unternehmensnachfolge bzw. eines Unternehmenskaufs ist heute kaum (ausschließlich) durch einen Bankkredit finanzierbar. Oft scheitert deshalb eine Unternehmensnachfolge, weil der Bewerber den Übernahmepreis nicht kreditfinanziert bekommt. Der Unternehmenskauf oder Unternehmensverkauf ( Unternehmensübernahme ) kann aber auch bankenunabhängig über den Beteiligungsmarkt finanziert werden. Bisher wenig beachtet, aber die erfolgversprechendste Möglichkeit ist, die Unternehmensnachfolge durch die Inanspruchnahme von renditeorientierten Privatinvestoren zu regeln. Bei den an den unternehmerischen Interessen ausgerichteten Finanzierungs- und Nachfolgemodellen wird der Kaufpreis bzw. Übernahmepreis nicht ( oder nur teilweise ) über einen Bankkredit, sondern über den Beteiligungsmarkt mit Mezzanine-Kapital finanziert.

> Erfahren Sie mehr
 

Grundlagen der Unternehmensfinanzierung - Teil 4

Von Dr. jur. Lutz WERNER

Wirtschaftliche Bedeutung des Eigenkapitals

Die Bedeutung einer soliden Eigenkapitalausstattung ist betriebs- und volkswirtschaftlich unbestritten. Eigenkapital trägt durch seine Haftung ein größeres Risiko als Fremdkapital und stellt somit eine Sicherheit für Fremdkapitalgeber dar. Da es dem Unternehmen unbefristet bzw. langfristig zur Verfügung steht und die Vergütung ausschließlich oder überwiegend erfolgsabhängig ist, belasten die Kapitalkosten in investitionsintensiven (Verlust-)Jahren das Unternehmen nicht.

Eine solide Eigenkapitalausstattung erhöht die Finanzkraft und Liquidität des Unternehmens und ist damit einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für das unternehmerische Wachstum. Eigenkapital stärkt die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens in konjunkturschwachen Zeiten, da die Substanz durch potenzielle Verluste weniger schnell aufgezerrt wird.

> Erfahren Sie mehr
 

WirrWarr im Steuer- und Abgabenbereich

Selten erreichen den Bürger derart viele verwirrende Nachrichten über geplante soziale Wohltaten wie Altersmindestrente, Elternbetreuungsgeld, Steuersenkungen (Reduzierung des Mittelstandsbauches), ferner Absenkung des Rentenversicherungsbeitrags und auf der anderen Seite Erhöhung der Strompreise. Dabei ist es noch ein Jahr hin bis zur Bundestagswahl, aber offenbar hat der Kampf um die Wählergunst schon begonnen mit dem Einsatz von Milliarden von Steuergeldern.

Da wird nach dem nach wie vor höchst umstrittenen und kostspieligen Elternbetreuungsgeld jetzt von der Bundesarbeitsministerin mit der angestrebten Altersmindestrente in Höhe von € 850 monatlich eine neue milliarenschwere Maßnahme angekündigt, die selbst in Regierungskreisen auf Ablehnung stößt. Dies, nachdem die Ministerin mit ihrem teuren Bildungspaket kläglich gescheitert ist, weil die Betroffenen es vielfach nicht angenommen haben und die nicht verbrauchten Millionen jetzt einfach in kommunalen Haushalten verschwinden wie im Bereich Hannover.

> Erfahren Sie mehr
 

Rainer Hank

Die Pleite Republik

Karl Blessing Verlag, 2012
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 448 Seiten

Preis: € 19,95
ISBN: 978-3896674210

Der Autor
Rainer Hank, geboren 1953, studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und katholische Theologie, promovierte über die Literatur der Wiener Moderne und lebt heute in Frankfurt. 2004 veröffentlichte er „Das Ende der Gleichheit“, 2008 „Vom Unsinn der Wirtschaftspolitik“. Seit 2001 leitet Rainer Hank die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. 2009 erschien bei Blessing "Der amerikanische Virus. Wie verhindern wir den nächsten Crash?".

Das Buch
Die Schuldenlast und die Abwertungen ganzer Volkswirtschaften, die die Märkte vornehmen, bringen es an den Tag: Der Staat hat sich übernommen, sein in den meisten westlichen Ländern auf annähernd 50 % aufgeblähter Anteil am gesamten wirtschaftlichen Geschehen führt unweigerlich in die Krise. Da die Regierungen jetzt sparen müssen, haben sie kaum mehr Gestaltungsspielraum, sodass die Parteien einander zunehmend ähneln. Die Demokratie wird dadurch leer: eine hochexplosive Mischung von Finanzkrise und politischer Ohnmacht. Rainer Hank zeichnet die historische Entwicklung nach, die vom Rechtsstaat zum Fürsorge- und schließlich zum paternalistischen Staat führte, der die Initiative des Bürgers, aber auch sein soziales Gewissen erstickt und ihn in immer mehr Lebensfragen – von der Helmpflicht bis zum Rauchverbot reglementiert. Der Bürger reagiert auf diese zunehmende Entmündigung mit einer sich oftmals irrational entladenden Wut.

Aber Rainer Hank belässt es nicht bei Analyse und Kritik, er zeigt auch, wie der Staat auf sozialverträgliche Weise Ausgaben senken könnte, und entwirft alternative Modelle, die Auswege aus der Krise weisen: Dezentralisierung, Steuerreformen, Rückführung des Staatsanteils, mehr direkte Demokratie im Verbund mit einer Stärkung der föderalen Strukturen und eine früh einsetzende Erziehung zur Mündigkeit.

Emissionsmarktplatz auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Emissionsmarktplatz.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.