Ausgabe 42/2012 | 18.10.2012 | 24.608 Abonnenten | www.emissionsmarktplatz.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Abbau öffentlicher Schulden = Verluste bei privaten Vermögen
 
 
Beteiligungs-Angebote:
 
tecttron AG
Bio-Wein und Landhaus KG
Eubelco GmbH
Mildi Wohnbau- und
Gewerbeimmobilien KG
Annahof Gastronomie GmbH
Pro Factoring AG
Alengo Betriebs GmbH
Adinotec AG
ViP-Vitalgastronomie KG

 
Finanzwissen für die Praxis:   Unternehmensfinanzierung: Definition und Bedeutung
    Wege und Formen der Marktfinanzierung, 4. Teil
    Steuereinnahmen - Energiesteuer
 
Buchtipp:   Hans-Werner Sinn – Die Target-Falle
 

Abbau öffentlicher Schulden =
Verluste bei privaten Vermögen

Liebe Leserinnen und Leser!

Die europäische Finanzkrise bedroht die Weltwirtschaft. Die Politiker in Europa werden auch international gedrängt, schnell und wirkungsvoll Lösungen zu finden. Inzwischen hat die Europäische Zentralbank das Heft in die Hand genommen.

 

Die Bedrohung geht aus von der hohen Staatsverschuldung. Nach Expertenmeinung liegt die kritische Grenze der Staatsverschuldung bei 90 % des Bruttoinlandsproduktes. Nach dem „World Economic Outlook“ des Internationalen Währungsfonds haben von den entwickelten Volkswirtschaften elf Staaten diese kritische Grenze überschritten, davon sind die Hälfte europäische Staaten, neben z. B. USA und Japan.

Der Schuldenberg muss im Interesse der Weltwirtschaft und jedes einzelnen Landes abgebaut werden. Wie kann das geschehen?

Als Lösungen bieten sich dazu theoretisch verschiedene Möglichkeiten an:

 

1.

Wachstum: Stark wachsendes BIP reduziert automatisch den Verschuldungsgrad. Es wäre die galanteste Lösung. Allerdings wirkt eine hohe Staatsverschuldung wachstumshemmend, sodass diese Lösung nicht wirklich realistisch ist.
 
 

2.

Sparen: Wirksam wären Ausgabenkürzungen sowie Steuererhöhungen. Das sind aber überaus unpopuläre Maßnahmen in einer Demokratie. Andere Optionen sind begehrter.
 
 

3.

Staatspleite: Das ist das drastischste Instrument zum Schuldenabbau und nur eine Notlösung, denn es tangiert direkt die gesamte Volkswirtschaft in unkalkulierbaren Ausmaßen. Außerdem ist der Staat dann auf Jahre nicht mehr kreditwürdig.
 
 

4.

Inflationsschub: Nominal blieben die Staatsschulden bei einer Inflation im hohen zweistelligen Bereich zwar bestehen. Die Maßnahme führt aber zu einem kräftigen Kaufkraft-, Sparguthabenverlust und Vertrauensverlust.
 
 

5.

Finanzrepression: Seit vielen Jahren von mehreren Staaten in Gebrauch und vielfältig sowie erfolgreich genutzt, ist dies eine subtile Form der mittelfristigen Schuldenreduktion. Sie besteht aus mehreren Maßnahmen vorrangig in niedrigen Zinsen und hohen Inflationsraten. Dies wird gesteuert z. B. durch Anleihenkaufprogramme und Niedrigzinsen seitens der Zentralbank. Seit der Finanzmarktkrise sind in verschiedenen Ländern eine Reihe von subtilen Maßnahmen auch z. B. der Finanzmarktregulierungen zu beobachten, die die Finanzrepression zum Staatsschuldenabbau schleichend nutzen.

Wie können sich aber die Anleger gegen die negativen Auswirkungen der Finanzrepression schützen?

Die Anleger suchen verständlicherweise vorrangig sichere Anlagen. Aber gerade diese haben eine niedrige Nominalrendite und führen zwangsläufig zu Real- und Kaufkraftverlusten. Was sind die Alternativen? Höher verzinsliche Pfandbriefe, Unternehmensanleihen, reale Werte wie Aktien und Immobilien.

So ist es Aufgabe des Anlegers, sich mit wohl überlegter Anlageentscheidung vor der Finanzrepression der nächsten Jahre zu schützen.

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

 

info@investoren-brief.com

 

Tecttron AG mit revolutionärem Energie-Generator zur Produktionsaufnahme für Anleger und Investoren offen

Die Tecttron AG wurde Anfang 2012 gegründet, um die Produktion für einen vollkommen neuartigen Energie-Generator aufzubauen und dieses innovative Produkt erfolgreich zu vermarkten. Vorstand ist Günter Gerbitz, als staatl. gepr. Betriebswirt, der für die Unternehmensleitung,den Vertrieb und das Marketing verantwortlich zeichnet.
Kontakt:

tecttron AG
Lortzingstr. 18
88427 Bad Schussenried


Vorstand:

Herr Günter Gerbitz

Tel.: 07583-941 83 48
Fax: 07583-946 79 72

E-Mail: info@tecttron.com


Internet:
www.tecttron.com


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Der Tecttron-Energie-Generator nutzt die in der Wissenschaft bekannte, sogen. „freie Energie“ und produziert Strom nach einem Kick (Initial-Energie) mittels elektrischer Ladung ohne die Zufuhr von anderen Energieträgern. Durch die Einwirkung von Gravitation wird Licht in eine trigonometrische Winkelfunktion der Nullordnung gezwungen, die wir Raum nennen. Wenn der Tecttron-Energie-Generator installiert ist und läuft, dann läuft er wie damals der VW-Käfer (Werbeslogan aus den 1960ern: „Der VW-Käfer läuft und läuft und läuft …“). Dabei handelt es sich jedoch um kein Perpetuum Mobile. Das Perpetuum Mobile ist eine Utopie und wird es auch in Zukunft bleiben. Die Tecttron-„Maschine“ läuft schließlich nicht von selbst – also nicht ohne Energie – sondern nutzt die „freie Energie“, um diese in Strom umzuwandeln.

Der Tecttron-Energie-Generator verfügt über eine Gesamtleistung von 60 kW. Damit liefert er so viel Energie, dass man ein 1- bis 2-Familienhaus mit Strom versorgen, darin heizen und kochen kann und auch noch über heißes Wasser zum Duschen oder Baden verfügt. Damit jedoch nicht genug: Je nach Verbrauch kann der überschüssige Strom auch noch ins Stromnetz eingespeist und verkauft werden.

Mit dem fast „kostenfreien“ Strom wird Wasser erhitzt und als Medium für Radiatoren, die Warmwasserversorgung oder die Fußbodenheizung genutzt. Für die Haus-Generatoren-Besitzer ändert sich im Prinzip nichts, außer dass sie einen wesentlichen Vorteil für sich gewinnen: Sie sparen fossile Energiekosten. Diese Entlastung macht sich nicht nur im Geldbeutel, sondern auch im Hinblick auf die CO2-Einsparung positiv in der Umweltbilanz bemerkbar. Der Tecttron-Energie-Generator wird ständig weiterentwickelt, so dass zukünftig auch größere Gebäudeeinheiten und Fabriken als Kunden gewonnen werden können.

Die sogen. freie Energie ist in Wissenschaft und Forschungspraxis nicht unbekannt. Die Firma Terawatt in den USA hat einen Generator im einstelligen Kilowatt-Bereich entwickelt und zumindest für die einzelnen Komponenten ein Gutachten des TÜV Rheinland, Niederlassung in Nord-Amerika erhalten. Das australische Unternehmen Lutec verfügt laut Medienberichten ebenfalls über einen Generator, der 24 kW Leistung erbringen soll. Obwohl es noch keine verlässlichen Berichte über eine Serienproduktion von entsprechenden Energie-Generatoren gibt (chinesische Investoren bauen angeblich eine Produktion für Lutec auf), hat der Wettlauf um die kommerzielle Nutzung der „freien Energie“ begonnen. Die Tecttron AG (www.tecttron.com ) ist in diesem Wettlauf nach verfügbaren Informationen jedoch das einzige europäische Unternehmen, das einen funktionsfähigen Energie-Generator anbieten kann.

Innovationsfreudige Investoren können sich an der Tecttron AG mit interessanten Renditeaussichten beteiligen. Mit einer Small-Capital-Beteiligung investieren Anleger direkt in die Tecttron AG und die bahnbrechende Technologie des Energiegenerators. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 5.000,- Euro winken dem streng limitierten Investorenkreis 8 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 8 % Festverzinsung bei einer Laufzeit von 8 Jahren angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten unter info@tecttron.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Kapitalmarkt wird die Tecttron AG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

Bio-Wein- & Landhaus KG bietet (nicht nur) für Weinliebhaber und Naturfreunde mezzanine Beteiligungsmöglichkeiten

Die Bio-Wein- & Landhaus KG mit dem Weingut O. Laubenstein (www.laubenstein.com), einem traditionsreichen Weinbaubetrieb, möchte interessierten Kapitalgebern und Weinliebhabern die Möglichkeit bieten, sich an einem Weingut mit Gästehaus in Mitten einer Weinbergs-Landschaft zu beteiligen.
Kontakt:

Bio-Wein und Landhaus KG
Entengasse 2
55585 Hochstätten


Komplementär:

Herr Torsten A. Hashagen

Tel.: 06362 - 993120
Fax: 06362 - 993121

E-Mail:
kontakt@laubenstein.com


Internet:
www.laubenstein.com


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Der Bestand der Werthaltigkeit des Anleger-Kapitals liegt bei dem Unternehmen jedoch nicht nur in der Beteiligung an einem ökologisch wirtschaftenden Weingut. Das Weingut O. Laubenstein als familiengeführtes Unternehmen hat seit Jahren nicht nur das Ziel, ökologisch nachhaltige und qualitativ hochwertige Weine zu erzeugen, sondern auch als ganzheitliches Bio-Weinhotel mit Wellness und Vinothek sowie mit lukrativen Events Menschen zu begeistern. Zum Weingut zugehörige Wälder sorgen nicht nur für Naturerlebnisse, sondern auch für eine langfristige Energieversorgung mit nachwachsenden Rohstoffen. Eine umweltschonende Photovoltaik sorgt zudem für eine eigene Stromversorgung. Die Flexibilität in der Umbauweise der Gebäude ergibt ferner eine alternative Nutzung des Objekts, zu einem späteren Zeitpunkt, beispielsweise als barrierefreies Wohnen.

Mit viel Engagement und guten zusätzlichen Ertragsaussichten hat das Unternehmen bereits vor drei Jahren ein älteres Gebäude erworben und restauriert. Seit zwei Jahren wird es als Gästehaus vermietet und erzielt derzeit mit (Kurz-)Urlaubern eine sehr gute Auslastung von 85 %. Die große Nachfrage nach hochwertigen Übernachtungen auf einem Weingut – mit der Möglichkeit zu Familienfeiern und Seminaren – ließ die Familie Laubenstein-Hashagen deshalb in die Planung gehen, um weiter in die Landschaft angepasst und integriert auszubauen und zu investieren. Mit einem Hauch von Luxus und einem ansprechenden Ambiente wird das Unternehmen auf eigenem Grund und Boden eine einzigartige Natur- und Wein-Oase schaffen, in der man sich erholen und entspannen kann. Auch das Freizeitangebot ist vielseitig: vom Golfspielen über Radtouren mit ausgewiesenen Strecken bis hin zum Kanufahren und Wandern ist für jedes Alter etwas geboten.

Einem interessierten, begrenzten Investorenkreis bietet die Bio-Wein & Landhaus KG - solide finanziert und professionell betreut - eine transparente Small-Capital-Beteiligung mit Gewinnbeteiligung über den Erwerb von Genussrechten. Anleger können sich so den Wunsch einer Beteiligung an einem alteingesessenen Weingut erfüllen. Denn eine Beteiligung an der der Bio-Wein & Landhaus KG Natur ist ein Stück Lebensfreude, der Genuss von Wein ein Stück Lebensqualität.

Zu Konditionen mit einer Dividende von 7 bis 9 % p.a. als Gewinnbeteiligung (bei einem Agio von 5 %) erwerben (nicht nur) Weinliebhaber Genussrechte mit einem Übergewinn-Bonus von bis zu max. 2 % p.a.. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre fest. Es besteht selbstverständlich keine Nachschusspflicht.
Anleger, die noch bis Ende Oktober 2012 investieren, können sich für das gesamte zweite Halbjahr 2012 die Dividende sichern! Zudem werden Incentives als Sachvorteile (z.B. kostenfreies Weingut-Wochenende ab einer definierten Beteiligungshöhe) geboten. Weitere Informationen erhalten Interessenten von dem geschäftsführenden Komplementär Torsten A. Hashagen unter kontakt@laubenstein.com  bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut die Beteiligungsplatzierung als Small-Capital-Finanzierung.

Mildi Wohnbau- und Gewerbeimmobilien KG

Die Fa. MILDI Wohn- und Gewerbeimmobilien KG ist eine junge Immobiliengesellschaft mit dem Sitz in München.  Das Unternehmen ist beim Registergericht München unter HRA 99692 eingetragen. Gegenstand des Unternehmens ist der An- und Verkauf sowie die Vermietung eigener Immobilien; ferner die Errichtung und Sanierung von Immobiliengebäuden.
Kontakt:

Mildi Wohnbau- und Gewerbeimmobilien KG
Kafkastraße 3a
81737 München


Komplementärin:

Frau Mira Jukic

Tel.:  0176 98 203 301

E-Mail:
mildi-immobilien@gmx.de


Weitere Informationen:

Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Das Tätigkeitsgebiet der Gesellschaft wird der Großraum München und Umgebung mit seiner wachsenden Immobiliennachfrage sein. Hier sind gute Ertragsrenditen zu erwarten.

Im Wesentlichen wird sich das Unternehmen darauf konzentrieren, Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften, Reihenhäuser und Wohnungen zu bauen und zu veräußern. In Einzelfällen werden auch in guten Lagen sanierungsbedürftige Wohnobjekte übernommen, die dann nach Renovierung entweder als Gesamtobjekt oder nach Aufteilung mit Teilungserklärung wieder an den Markt abgegeben werden. Hierbei kommen insbesondere mittlere Wohnanlagen im Stadtbereich München in Betracht, die sich für das Aufteilergeschäft eignen.

Investoren, die dem Unternehmen über eine Genussrechts- oder stille Gesellschaftsbeteiligung Kapital für die Errichtung der genannten Wohn- und  Renditeimmobilien zur Verfügung stellen, partizipieren direkt an der wirtschaftlichen Sachwert-Entwicklung der aufstrebenden MILDI Wohn- und Gewerbeimmobilien KG und verbinden den Inflationsschutz einer zuverlässigen Sachinvestition mit der Aussicht auf weit überdurchschnittliche Erträge.

Bei den Laufzeiten von 5 Jahren bei den Genussrechten und bei den stillen Beteiligungen werden Ausschüttungen von 8 % p.a. und eine Überschussbeteiligung angeboten. Für Investoren mit einer Festzins-Erwartung werden Inhaberschuldverschreibungen als Anleihe ab Euro 100.000,- als Mindestzeichnungssumme mit 7 % Jahresverzinsung angeboten.  Informationen und einen ausführlichen Beteiligungsüberblick erhalten Interessenten unter mildi-immobilien@gmx.de bei entsprechender Mailanfrage. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt begleitet.

Eubelco GmbH für LED-basierte Beleuchtungssysteme bietet privaten Anlegern und Investoren Beteiligungen

Die Eubelco GmbH mit Sitz in Winterberg ist Lichtkonzepte-Dienstleister Nummer Eins, wenn es um energiesparende und umweltfreundliche Groß-Beleuchtungssysteme geht. Aufbauend auf das jahrelange Know-how der energieerfahrenen Geschäftsführer ermöglicht das Unternehmen seinen Kunden kostensparend zum Schutz der Umwelt und zur Erhaltung der Lebensqualität beizutragen, indem die bestehenden Lichtquellen auf die energieeffizienten und kostensparenden LED-Lösungen – produziert und hergestellt von einem namhaften Weltkonzern - umgerüstet werden.
Kontakt:

EUBELCO GmbH
Remmeswiese 1
59955 Winterberg


Geschäftsführer:

Herr Andreas Lange

Tel.: 0 29 81 / 92 52 701
Fax: 0 29 81 / 92 52 702

E-Mail: info@eubelco.de


Internet:
www.eubelco.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Intelligente Beleuchtungssysteme sowohl mit größerer Lichtausbeute (von bis zu 133 Lumen/Watt) als auch mit erheblicher Energieeinsparung von bis zu 85 % wie die von der Eubelco GmbH (www.eubelco.de ) haben schon aus Kostengründen eine Wachstums-Zukunft. Speziell im Bereich gewerblicher Immobilien verfügt das Unternehmen heute über LED-Alternativen, die sich durch Energieeffizienz und Langlebigkeit auszeichnen. Durch taghelle Beleuchtungen lassen sich in Parkhäusern, Bürogebäuden, Schulen, Behörden, Seniorenheimen oder Hotels beispielsweise nicht nur die Sicherheit, sondern vor allem die Energiekosten nachhaltig reduzieren. Die innovative Beleuchtungstechnik der Fa. Eubelco GmbH trägt wesentlich dazu bei, die Klimaziele der EU in Hinblick auf den Klimaschutz (CO2- Reduktion), Natur und biologische Vielfalt, Umwelt und Gesundheit sowie nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und Abfallwirtschaft zu erreichen.

Ob LED-Lichtröhre, Rasterleuchten, Feuchtraum-Leuchten oder Beleuchtungs-Panele: nach ersten, ausführlichen Beratungsgesprächen mit den Kunden, erstellen die Lichttechniker der Eubelco GmbH für die Interessenten maßgeschneiderte, ausschließlich auf die Kunden-Bedürfnisse angepasste Beleuchtungskonzepte und bauen diese mit ihrem eigenen Elektriker-Team vor Ort beim Kunden ein. Die Beleuchtungsanlagen haben bei aller Individualität eines gemeinsam: die Eubelco GmbH garantiert jedem einzelnen Kunden nicht nur eine verbesserte Lichtintensität, sondern auch hohe Energie- und CO2-Einsparungen im Verhältnis zu den bisherigen Stromkosten und gibt drei Jahre Produktgarantie. Sämtliche Beleuchtungskörper sind vielfach zertifiziert ( u.a. ENEC und TÜV- Süd abgenommen).

Interessenten überzeugen sich auf der Internetseite der Eubelco GmbH selbst von den energiesparenden und klimafreundlichen Beleuchtungskonzepten und können Investor werden an einem Unternehmen, welches das Thema „Lichttechnik“ für seine Kunden, den Energieverbrauch und die Umwelt revolutioniert.

Das Unternehmen wird bei der derzeit weltweit steigenden Nachfrage nach LED-Leuchtkörpern lukrative Erträge erwirtschaften. Stille Beteiligungen bzw. Genussrechte als Beteiligungskapital können bereits ab einer Einlage von Euro 10.000,- bzw. 20.000,- und einer Laufzeit von 5 bzw. 7 Jahren gezeichnet werden. Zur Grundausschüttung in Höhe von 7,5 %p.a. bei Genussrechten und 8,5 % p.a. bei stiller Beteiligung addiert sich eine quotale Beteiligung an 15 % des Jahresüberschusses. Ferner können Investoren eine Anleihe ab Euro 100.000,- mit 6,5 % Festverzinsung p.a. bei einer Laufzeit von 8 Jahren ordern. Die Fa. Eubelco GmbH wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Kapitalmarkt betreut und begleitet. Interessenten können unter der Mailadresse info@eubelco.de das ausführliche Beteiligungsexposé anfordern und erhalten weitere Informationen.

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 08. November 2012
von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

Annahof als Schloss-Hotel im Blieskastler Forst direkt am See
startet einen Erweiterungsbau zur Zimmer-Verdoppelung

Die Hotel- und Gastronomie-Kombination Annahof befindet sich als historischer Schlossbau im Biosphärenreservat zwischen Blieskastel und St. Ingbert. Allein die Lage des Schloss-Hotels besticht durch unvergleichliche Sehenswürdigkeiten wie den Niederwürzbacher Weiher, das Residenzschloss Annahof, den idyllischen Blieskastler Forst und natürlich die unmittelbare Nähe zu den französischen Nachbarn.
Kontakt:

Annahof Gastronomie GmbH
Annahof, Am See
D-66440 Blieskastel-Niederwürzbach


Geschäftsführer:

Herr Jürgen F. Kaffke

Tel.:  06842 / 96020
Fax: 06842 / 960250

E-Mail: info@annahof.de

Internet:
www.annahof.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Das historische Gebäude liegt in einer ruhigen Privatstraße und stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. „Zum Genuß und zum Vergnügen“ überreichte der Reichsgraf Franz Karl von der Leyen den Schlosshof seiner Frau Marianne 1773 als Weihnachtsgeschenk. Genuss und Vergnügen sind die Vorzüge, die auch heute noch im Mittelpunkt des Hotel-Unternehmens stehen, was in einer sehr hohen Zimmer-Belegungsquote zum Ausdruck kommt.

Die Hotelführung des Unternehmens obliegt in allen Geschäftsbereichen der Annahof Gastronomie GmbH (www.annahof.de) als familiengeführtes Unternehmen. Der Chairman der GmbH ist mit Frau Doris Kaffke, der Inhaberin der GmbH, besetzt. Das bestehende Beherbergungskonzept verfügt über ein Hotel mit exklusiven Zimmern im Ostflügel und ein Restaurant im Landhausstil mit gehobener regionaler Küche im Westflügel.

Der geplante Hotelneubau wird nach Fertigstellung mit den bereits etablierten Hotelkonzepten der Region nicht zu vergleichen sein. Der Unterschied liegt unter anderem in der Bauweise und den Bauprodukten, die für die Region von der Region verarbeitet werden. Die ab dem Erdgeschoss verwendeten Baumaterialien bestehen vorwiegend aus Holz der umliegenden Region. Außerdem werden sämtliche Energiequellen dem heutigen Fortschritt für eine saubere Natur und Umwelt angepasst und Magnetspannungsfelder durch abgeschirmte Elektroleitungen und Internetslots vermieden.

Innenarchitektonisch strebt die Annahof Gastronomie GmbH zum einen eine größere Transparenz und Helligkeit durch große Glasflächen, zum anderen eine überdurchschnittliche Zimmergröße an und erzielt so einen wesentlichen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Zudem wird der Hotelausbau Tagungen, Seminarveranstaltungen und Bankette im Rahmen einer Neukunden-Gewinnung ermöglichen

Bei der vorhandenen Hotel-Servicestruktur, die dem internationalen Standard in nichts nachsteht, sowie der zukünftigen erweiterten Infrastruktur wird das Hotel Annahof nach der Fertigstellung des Neu- und Erweiterungsbaus mit 4 Sternen positioniert werden.

Mit der Ausgabe von Genussrechten, stillen Beteiligungen und Inhaberschuldverschreibungen will die Annahof Gastronomie GmbH den Grundstein für die Hotelerweiterung legen. Der Anlegerkreis ist auf max. 20 Investoren pro Beteiligungsform beschränkt. Beteiligungen können bereits ab einer Höhe von Euro 10.000 gezeichnet werden bei einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren oder 7 Jahren. Aufgrund der hervorragenden Marktchancen, bietet das Unternehmen eine Kapitalrendite von 7 % p.a. bzw. 7,5 % p.a. sowie zusätzlich eine anteilige Beteiligung an der Gesamthöhe von 10 % des jährlichen Jahresüberschusses als Erfolgsbonus. Ferner bietet das Unternehmen eine festverzinsliche Anleihe mit einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 8 Jahren mit 7 % Festverzinsung p.a.

Ausführliche Informationen erhalten Anlegerinteressenten unter info@annahof.de. Die Annahof Gastronomie GmbH wird am Beteiligungsmarkt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

Pro Factoring AG erhöht ihr Kapitalvolumen zur Ausweitung ihres Factoringgeschäfts

Die Pro Factoring AG ist als Factoringgesellschaft im Ankauf von Geldforderungen aus Waren- und Dienstleistungsgeschäften vor deren Fälligkeit wie eine Factoringbank tätig und besitzt dafür die Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin in Bonn und untersteht ferner der Aufsicht durch die Deutsche Bundesbank in Frankfurt/Main als Regulierungsbehörde.
Kontakt:

Pro Factoring AG
Otto-Röhm-Str. 69
D-64293 Darmstadt


Vorstand:

Herr Stefan Hellmund

Tel.:  06151 - 1534 - 200
Fax: 06151 - 1534 - 201

E-Mail:
info@profactoring.de

Internet:
www.profactoring.de

Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Die Pro Factoring AG (www.profactoring.de ) bietet einen Full-Service-Factoring für ein Forderungsvolumen von 0,2 bis 1,5 Mio. Euro jährlich und verfügen als Systemhaus über eine selbst entwickelte Branchensoftware, die auch bei anderen Factoring-Instituten erfolgreich zum Einsatz kommt. Ein eingespieltes Team aus berufserfahrenen Fachkräften steht nicht nur für einen umfassenden Factor8ing-Service und eine korrekte Abwicklung, sondern bietet außerdem sämtliche Leistungen, die zur Erstellung und Inbetriebnahme der Anlage / Software nötig sind. Das Unternehmen fertigt z.B. Importschnittstellen für die maschinelle Übernahme der Forderungen um somit den administrativen Aufwand unserer Kunden zu minimieren.

Nachdem die Factoring-Branche bereits auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2011 zurückblickte, verspricht der langfristige Trend weitere, überdurchschnittliche Wachstumsraten um bis zu 20 Prozent! Laut Angaben des Deutschen Factoring-Verbandes und des Bundesverband Factoring für den Mittelstand stieg der Branchen-Factoring-Umsatz von 135,2 Milliarden Euro im Jahr 2009 auf rund 160 Milliarden Euro im Jahr 2011 an und liegt damit deutlich über dem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts. Die Pro Factoring AG ist also in einer Wachstumsbranche mit hervorragenden Ertragsaussichten tätig.

Als einer der wenigen Anbieter in Deutschland stellt die Pro Factoring AG außerdem sämtliche Vorgänge rund um die Debitorenbuchhaltung den Kunden maschinell zur digitalen Weiterverarbeitung für den Steuerberater zur Verfügung – ein Service, mit dem das Unternehmen auch die Berater der Kunden überzeugt. Dadurch setzt das Unternehmen hohe Factoringsätze am Markt durch und realisiert so für die Aktionäre und die Investoren eine hohe Rendite für deren Kapital.

Die Pro Factoring AG möchte nun auch einer begrenzten Anzahl von Beteiligungspartnern die Möglichkeit geben, an dem Wachstum zu partizipieren, so dass das Unternehmen durch die Ausgabe von Genussrechten mit einer weiteren halben Million EURO an frischem Kapital rechnet.

Die Pro Factoring AG bietet eine Genussrechtsbeteiligung mit einer Grundausschüttung von 8 % pro Jahr plus Gewinn-Bonus von anteilig 15 % des jährlichen Bilanzgewinns bei einer Mindest-Vertragslaufzeit von fünf Jahren. Weitere Informationen erteilt der Vorstand Herr Stefan Hellmund unter info@profactoring.de. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) koordiniert die Beteiligungsemission als Small-Capital-Finanzierung.

ALENGO Betriebs GmbH mit einzigartigem Verfahren der Reststoff-Umwandlung in elektrische und thermische Energie

Mit der ALENGO Betriebs GmbH ist ein Unternehmen auf den Markt der erneuerbaren Energien getreten, das mit seinen Müllkonvertierungsanlagen (MK-Anlagen) bislang konkurrenzlos dafür sorgt, dass die Verwertung von Abfallstoffen, ökologischer Nutzen und wirtschaftliches Denken problemlos Hand in Hand gehen können.
Kontakt:

ALENGO Betriebs GmbH
Schlehenweg 18
D-21244 Buchholz


Geschäftsführer:

Horst G. Schlabritz

Tel:  (+49) 4187 1085
Fax: (+49) 4187 1453

E-Mail: info@alengo.de

Internet:
www.alengo.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Im Gegensatz zu herkömmlichen Technologien der Müllverwertung ist das MK-Verfahren der ALENGO GmbH (www.alengo.de ) ein hochprofitables System, das Reststoffe effizient zu Energie konvertiert, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Die geradezu ideale Kombination aus ökologischem und ökonomischem Nutzen stellt für die ALENGO Betriebs GmbH ein enormes Geschäftspotential dar,

Unter der unternehmerischen Leitung von Dipl.-Betriebswirt Horst G. Schlabritz projektiert und produziert die international ausgerichtete Gesellschaft Müllkonvertierungsanlagen. Diese Anlagen ermöglichen die Gewinnung elektrischer sowie thermischer Energie, indem sie aus unsortiertem Restmüll hochkalorische Pellets produzieren. Unsortierte Haus- und Gewerbeabfälle werden so in einem geschlossenen System hocheffizient und ohne Umweltbelastung zu Energie konvertiert. Die ALENGO Betriebs GmbH verfügt durch das unersetzbare Fachwissen der beteiligten Experten über ein weltweit einzigartiges Know-how bezüglich Planung, Projektierung, Errichtung sowie Betrieb der MK-Anlagen. Das praxiserprobte, hochprofitable und umweltschonende Verfahren sucht auf dem Weltmarkt der erneuerbaren Energien momentan seinesgleichen.

Die Müllkonvertierungsanlagen verwerten jede Art von Haus- und Gewerbeabfällen, so dass auch komplette Deponien in Energie umgewandelt werden können. Lediglich Wertstoffe wie Metalle werden vor der Verwertung aussortiert und einem eigenen Wertschöpfungsprozess zugeführt. Das übrige Material wird in Leicht- und Schwerfraktionen getrennt, zerkleinert, vermahlen und einer Trocknung unterzogen. Das daraus resultierende „Müll-Mehl“ wird in einem Mischer mit Steinkohlestaub, Kalk, Füllstoffen und Katalysatoren angereichert, wodurch eine vollständige kristalline Bindung der Schadstoffe sowie ein kontinuierlicher Heizwert gewährleistet werden. In einem weiteren Schritt erfolgt die Pelletierung des Materials. Die Pellets werden in Kraftwerken nahezu emissionsfrei in elektrische und thermische Energie umgewandelt. Während die Elektrizität ins Netz eingespeist wird, findet die thermische Energie sowohl zur Trocknung des Mülls als auch zum Beheizen von Gebäuden oder Industrieanlagen Verwendung.

Die ALENGO Betriebs GmbH will Privatanleger und Investoren an dessen Erfolg mit der Ausgabe von Genussrechten, stillen Beteiligungen und Anleihe-Kapital teilhaben lassen. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem Investorenkreis 7,5 % bzw. 8,5 % Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Die begebene Anleihe ist mit einer Festverzinsung von 7,5 % p.a. ausgestattet. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zur Beteiligung erhalten Interessenten unter info@alengo.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Das Beteiligungs-Exposé steht auf dem Anlegerportal www.emissionsmarktplatz.de zum Downloaden bereit. Am Kapitalmarkt wird die ALENGO Betriebs GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Adinotec AG als börsennotiertes Unternehmen bietet für Investoren Beteiligungen mit Festverzinsung oder als Gewinnbeteiligung

Die adinotec AG ist ein börsennotiertes, weltweit tätiges, technologieorientiertes Unternehmen im Straßen-Strukturbau mit einem Grundkapital von Euro 1,966 Mio. und einer Kapitalrücklage von Euro 8,46 Mio. Die Vorstände der adinotec AG, die Herren Edmund Krix (CEO) und Bruno Wüthrich (COO) sind sehr stolz darauf, dass das Unternehmen mit seiner Spezialisierung auf innovative Verfahrenstechniken im Bereich Straßenbau bzw. -sanierung an ein Geschäftsfeld anknüpfen dürfen, das schon Jahrtausende alt und ehrwürdig ist: Es ist der Straßen- und Wegebau als wesentliche Strukturmaßnahme zur Erschließung von Landschaftsräumen zum Transport und besseren Bewirtschaftung.
Kontakt:

Adinotec AG
Bunsenstraße 5
D-64347 Griesheim

Vorstand:

Edmund Krix (CEO)


Tel: +49 6155 82 44 00
Fax: +49 6155 82 44 95

E-Mail:
info@adinotec.com

Website:
www.adinotec.com



Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Der Straßen- und Wegebau ist tief und fest mit unserer Menschheitsgeschichte verwurzelt. Bereits mit der Entstehung von Hochkulturen wurden erste Straßen angelegt, um Personen und Güter schnell und bequem von A nach B zu befördern. Eine wirkliche Struktur haben sie allerdings erst mit der Ausdehnung des Römischen Reiches erhalten; wer kennt nicht die ‚‚via appia‘‘ als erste römische Fernstraße von Rom nach Brindisi. Die Römer sind es also, denen wir letztendlich die Grundlage für ein dauerhaftes und weitreichendes Straßen- und Wegenetz in ganz Europa zu verdanken haben, dessen Streckenverlauf sich zum Teil noch heute mit dem Verlauf unserer Fernstraßen deckt.

Den Straßenbau mit einer neu entwickelten Technologie zu revolutionieren, ist der adinotec AG (www.adinotec.com ) gelungen! Als Experten auf dem Gebiet der Nanotechnologie hat es das Unternehmen geschafft, das ideale Verfahren zur Sanierung bzw. zum Neubau von Straßen hervorzubringen: nanoSTAB ist das Wort der Stunde! Das nanoSTAB-Verfahren ist verglichen mit herkömmlichen Bauweisen nicht nur zeitsparender, umweltschonender und beständiger, sondern bringt auch erhebliche finanzielle Vorteile für die jeweiligen Auftraggeber mit sich. Verschiedene Länder haben die Vorteile des neuen Verfahrens bereits für sich entdeckt und die nanoSTAB-Technologie für den Straßenbau bzw. die Straßensanierung zugelassen. Sowohl in Osteuropa und Russland, auf der arabischen Halbinsel und Asien, in denen zukünftig Infrastrukturprojekte von mehreren tausend Kilometern anstehen, kam das nanoSTAB-Verfahren bereits erfolgreich zum Einsatz. Vergleicht man das nanoSTAB-Verfahren mit dem Verfahren einer herkömmlichen Straßensanierung, ergibt sich eine potentielle zukünftige Kostenreduktion von bis zu 50 % und eine erhebliche Verkürzung der Bauzeit!

Ziel von stimmrechtslosen Beteiligungsangeboten und der Kapitalaufnahme ist es, die Marktposition der adinotec AG auszubauen und Markterweiterungen vorzunehmen. Ein begrenzter Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am stetig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 7,5 % plus Übergewinnanteile sowie Anleihen mit einer Festverzinsung von 7 % p.a. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse info@adinotec.com zur Verfügung gestellt. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de).

vip-Vitalgastronomie KG wird ihr Franchisekonzept mit Beteiligungskapital umsetzen

Veganes Ernährungskonzept in der Umsetzung einer bundesweiten Restaurantkette
Als junges Unternehmen im Jahr 2012 gegründet, startet die vip-Vitalgastronomie KG im Bereich der Systemgastronomie. Thomas Reinholz als Gründer und geschäftsführender Gesellschafter möchte mit seinem Konzept die Öffentlichkeit und Verbraucher für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise erreichen. Die Verbindung von veganer Rohkost-Ernährung mit Sport und naturnahem Leben war seine Motivation zur Gründung des Unternehmens.
Kontakt:
vip-Vitalgastronomie KG
Zwickauer Straße 412
09117 Chemnitz

Komplementär:
Thomas Reinholz

Tel.:  0371-337 189 09
Fax: 0371-317 968 59

E-Mail:
dialog@vip-vitalgastronomie.de

Internet:
www.vip-vitalgastronomie.de

Download des Fact-Sheets auf dem Emissionsmarktplatz.de

Als Systemgastronomie für Vitalkost, Rohkost, vegane Speisen und Getränke will die vip - Vitalgastronomie KG (www.vip-vitalgastronomie.de) in ganz Deutschland zu einem gesünderen Lebensstil animieren. Neben der Verbesserung der persönlichen Gesundheit werden mit dieser Lebensart auch Umweltschäden vermindert und krankheitsbedingte Kosten minimiert. Das Ernährungskonzept basiert auf Vitalkost. Obst und Gemüse, das maximal bis auf 40°C erhitzt wird, liefert die meiste Energie für den menschlichen Körper. Denn nur hier sind alle wertvollen Bestandteile enthalten, wie z. B. Enzyme, Vitalstoffe, Vitamine, Aminosäuren und Bitterstoffe.

Ziel ist es, eine Restaurantkette zu schaffen, die sich deutschlandweit in Großstädten und Ballungszentren etabliert. Der Trend nach aktivem, gesundheitsbewusstem Leben wird hier aufgegriffen und durch leichte und gesunde Ernährung den Menschen noch bewusster gemacht. Zunächst ist die Eröffnung von Restaurants in Chemnitz und Berlin geplant. Die Akquirierung von Franchisepartnern ist bereits gestartet.

Im Rahmen einer beteiligungsorientierten Finanzierung bietet die vip -Vitalgastronomie KG einem begrenzten Investorenkreis von weitsichtigen Anlegern die Gelegenheit, sich am Wachstum eines innovativen Unternehmens zu beteiligen. Über drei unterschiedliche Beteiligungsofferten: Mit Genussrechtskapital, stillem Gesellschaftskapital oder über Anleihe-Kapital mit einer festen Verzinsung von 8 % p.a. können Anleger am Erfolg eines interessanten, zukunftsfähigen Unternehmens teilhaben. Weitere Informationen erhalten Interessenten von dem Geschäftsführer Thomas Reinholz unter dialog@vip-vitalgastronomie.de bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut die Beteiligungsplatzierung als Small-Capital-Finanzierung.

    Unsere Leistungen im Überblick:
  Sie erhalten kurzfristig eine im Handelsregister eingetragene Gesellschaft
(AG, GmbH, KG, GmbH & Co. KG, AG & Co. KG).
  Wir stimmen Namen und Zweck der Gesellschaft mit Ihnen ab.
  Wir garantieren notariell, dass die Vorratsgesellschaft keinerlei Verbindlichkeiten hat, das voll eingezahlte Stamm- bzw. Grundkapital der Vorratsgesellschaft ungeschmälert vorhanden sowie nicht mit Rechten Dritter belastet ist und wir über die Geschäftsanteile frei verfügen können.
  Die erworbene Gesellschaft ist garantiert lastenfrei.
  Sie erhalten eine Gesellschaft mit neuer Identität und Bonität.
 

Unternehmensfinanzierung: Definition und Bedeutung

Von Dr. Horst Siegfried WERNER
Die Unternehmensfinanzierung beinhaltet definitorisch die Zuführung von Barkapital in die Unternehmenskasse bzw. auf das Unternehmenskonto oder die Einbringung von Sacheinlagen zur Erhöhung des Unternehmenskapitals. Die Unternehmensfinanzierung mit Barliquidität dient für Investitionen, für den Zahlungsverkehr zur Bedienung der laufenden Kosten und für die Erfüllung von Geldforderungen von Lieferanten, Geschäftsausstattern und sonstigen Gläubigern mit den erforderlichen Geldmitteln.

> Erfahren Sie mehr

 

Wege und Formen der Marktfinanzierung, 4. Teil

Von Dr. jur. Lutz WERNER
Maßnahmen zur Verbesserung der Bilanzstruktur

Während in den vergangenen Jahrzehnten bei vielen Unternehmern aus unterschiedlichen, v. a. aus steuerlichen Gründen der Grundsatz „Mehr sein als scheinen!“ galt, hat das „risikogerechte Zinssystem“ der Kreditinstitute zu der Erkenntnis geführt, dass ein anderes Prinzip mehr Erfolg verspricht: „Von der besten Seite zeigen!“ Viele Unternehmen sind deshalb reif für ein legales „Bilanzlifting“.

> Erfahren Sie mehr

 

Steuereinnahmen - Energiesteuer

Landauf und landab bewegt die von 3,59 Cent auf 5,27 Cent ab 1. Januar 2013 erhöhte Stromumlage nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) die Gemüter. Korrekt steigt diese Umlage einschließlich 19 % Mehrwertsteuer von 4,27 Cent auf 6,27 Cent, also um 2 Cent pro Kw/h. Dadurch entstehen z.B. einer dreiköpfigen Familie mit einem angenommenen Stromverbrauch von 3.000 Kw/h jährlich Mehrkosten in Höhe von 60 €. Gleichzeitig fließen dem Bund zusätzlich zu den bereits in 2011 eingenommenen Energiesteuern von 40 Milliarden (Mrd) weitere Steuern zu, wie die Umsatzsteuer, die eine Gemeinschaftssteuer von Bund und Ländern ist.

> Erfahren Sie mehr

 

Hans-Werner Sinn

Die Target-Falle

Gefahren für unser Geld und unsere Kinder

 

Carl Hanser Verlag, Oktober 2012
417 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag.

Preis: 19,90 €
ISBN: 978-3-446-43353-3

 

Die Stunde der Wahrheit

Im Januar 2002 wurde der Euro mit großen Hoffnungen eingeführt – heute, nur zehn Jahre später, stehen wir vor einem Scherbenhaufen: Was als europäisches Friedensprojekt begann, hat zu Streit und Unfrieden geführt, der nur durch den tiefen Griff in das Sparkonto der Deutschen im Zaum gehalten wird. Die Länder des Südens haben über ihre Verhältnisse gelebt und hohe Außenschulden aufgebaut. Griechenland, Irland und Portugal sind eigentlich schon lange pleite. Doch die Notenbanken dieser Länder bedienen sich einfach der Notenpresse, um die Finanzprobleme der Wirtschaft zu lösen. Ungehemmt ziehen sie mit Billigung der EZB unsere Ersparnisse aus dem Kassenautomaten, den sie mit dem Beitritt zum Euro bei sich aufstellen durften.

Um sie davon abzuhalten, bleibt uns nichts anderes übrig, als ihnen nun auch noch Geld über die offiziellen Rettungsschirme zuzuleiten. Deutschland sitzt in der Falle: Alle wollen unser Geld, aber wenn wir uns dagegen wehren, werden wir überstimmt. Der bekannteste Ökonom Deutschlands meldet sich mit einer umfassenden Analyse zu Wort.

Der Autor
Hans-Werner Sinn ist seit 1984 Ordinarius in der volkswirtschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und seit 1991 Direktor des dortigen Center for Economic Studies (CES). Nach zahlreichen abgelehnten Rufen u.a. auf ein Max-Planck-Institut wurde er 1999 Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung in München und Geschäftsführer der CESifo GmbH, die eine gemeinsame Initiative der LMU und des ifo Instituts ist. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel sowie ein gefragter Gesprächspartner in Medien und Politik.

Emissionsmarktplatz auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Emissionsmarktplatz.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.emissionsmarktplatz.de/htm/de/html/NewsInvestoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@emissionsmarktplatz.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Emissionsmarktplatz.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.emissionsmarktplatz.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@emissionsmarktplatz.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.emissionsmarktplatz.de nachlesen.