Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor-
und außerbörsliche Unternehmensbeteiligungen
Ausgabe 48/2012 | 29.11.2012 | 25.136 Abonnenten | www.anleger-beteiligungen.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Das Dilemma des Anlegers bei Niedrigzins
 
 
 
Beteiligungs-Angebote:
ACROVIS Pharma AG
 
tecttron AG
Win Energie Invest AG
Enatec GmbH & Co. KG
SolPark AG
ALENGO Betriebs GmbH
Adinotec AG
Mildi Wohnbau- und Gewerbeimmobilien KG
Precisis AG

 
Finanzwissen für die Praxis:   Die prospektfreie Kapitalbeschaffung
    Wege und Formen der Außenfinanzierung, 10. Teil
    Noch mehr "soziale Wohltaten"!
 
Buchtipp:   Joyce Appleby – Die unbarmherzige Revolution
 

Das Dilemma des Anlegers bei Niedrigzins

Verehrte Anleger und Investoren!

Die Anleger machen derzeit einen Bogen um die Börse und ziehen ihr Geld aus Fonds ab. Stattdessen horten sie ihr Geld lieber auf Spar-, Giro- und Geldkonten oder in bar. Das sind mittlerweile nach Auskunft der Bundesbank insgesamt 2 Billionen €.

Dies ist Ausdruck der starken Verunsicherung der Anleger. Die Bundesbank sieht zwei Gründe für diese Verunsicherung der Anleger: Inflation und Finanzkrise.

 

Eherne Regel für Anleger ist die sichere Anlage mit Schutz vor Verlusten. So sei das Geld auf Spar- und Geldkonten vermeintlich sicher. Bei Niedrigzinsen unter 1 % und einer Inflationsrate von 2 % mit eher steigender Tendenz ist das aber nach Meinung der Experten ein gefährlicher Trugschluss: Nach 10 Jahren ist ein Geldverlust von mindestens 25 % eingetreten.

Für Anleger muss in dieser Niedrigzinsphase gelten: Nach Inflation, Steuern und Gebühren ist eine Bruttorendite von 4 % notwendig, um das Kapital zumindest zu erhalten. Eine Rendite unter 4 % führt unausweichlich mittel- und langfristig zum Vermögensverlust.

4 % Rendite ist in der derzeitigen Situation eine echte Herausforderung selbst für professionelle Investoren wie z. B. Versicherungen.

Früher konnte eine höhere Rendite bei Zinspapieren mit einer längeren Laufzeit erreicht werden. Aber auch diese Zeiten sind vorbei. So ist eine Rendite von über 4 % z. B. bei Unternehmensanleihen nur mit Abstrichen bei der Bonität zu erzielen. Die Flucht aus Staatsanleihen hat zu einer hohen Nachfrage nach Unternehmensanleihen bonitätsstarker Firmen geführt und die Renditen teilweise erheblich gedrückt. So ist die durchschnittliche Rendite von Unternehmensanleihen aus den Euro-Kernländern mit einem Investment-Grade-Rating in den letzten zwei Jahren von 4 auf 2 % gesunken.

Aber für den privaten Anleger gibt es nach sorgfältiger Qualitäts- und Bonitätsprüfung im Bereich von BB- immer noch gute Anlagemöglichkeit: Institutionelle und Großanleger meiden aus unterschiedlichen Gründen diesen Bereich. Hier gibt es für den privaten Anleger eine Nische, die er bei dem Dilemma Niedrigzins nutzen kann.

Das Anlageziel muss in dieser schwierigen Niedrigzins-/ Inflationsphase sein, dass Vermögen zumindest zu erhalten.

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

 

info@investoren-brief.com

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 07. März 2013
von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

Acrovis Pharma AG steht mit neuartigen Krebstherapien vor bemerkenswerten Markterfolgen und öffnet sich weiteren Investoren

ACROVIS Pharma AG entwickelt erfolgreich Wirkstoffe für Pharmaunternehmen auf der Grundlage hochinnovativer Prozesstechnologien. Das Unternehmen verfügt über den Zugang zu universitären und sonstigen wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Vorstände des Unternehmens, Herr Dr. Thomas Haehner und Dr. Torsten Diesinger, sind promovierte Ärzte. Der Molekularbiologe Dr. Siegfried Hausdorf ist Aufsichtsratsvorsitzender der ACROVIS Pharma AG. Durch die versammelte Kompetenz in den Organen der Gesellschaft und durch die wissenschaftlichen Kontakte bzw. Kooperationen wird der Zufluss neuer Entwicklungsansätze gewährleistet. Dies wird eine gute Marktposition auf lange Sicht gewährleisten.

Kontakt:

ACROVIS Pharma AG
Rathausgasse 1
89160 Dornstadt

Vorstand:
Dr. Thomas Haehner

Tel.: +49 7348 9493280

E-Mail: thomas.haehner@acrovis-pharma.com

Internet:
www.acrovis-pharma.com

Die Pharmaunternehmensgruppe ACROVIS (www.acrovis-pharma.com) beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Erforschung und Entwicklung neuartiger Wirkstoffe für Krebs- und Lebererkrankungen. Mit dem Wirkstoff ACR-488 konnte dabei bereits eine neuartige Krebstherapie entwickelt werden. Zudem basiert die ACROVIS Forschung auf zwei einzigartigen Entwicklungsprozessen: acroDyn und acroFlex, die eine schnelle und effiziente Entwicklung neuer Wirkstoffe erlauben.

Mit der Entwicklung von Vigotan® ist es dem Unternehmen gelungen, ein Nahrungsergänzungsmittel zu entwickeln, das durch seine einzigartige Kombination natürlicher Mikronährstoffstoffe die männliche Sexualfunktion natürlich und nachhaltig von innen heraus stärkt.

Spezialisiert auf Medikamente, welche das Leben der Menschen verbessern, ist die ACROVIS Pharma AG der zukünftige Partner für Ärzte und Patienten. Denn als Unternehmen mit einer sozialen Ethik möchte das Management die Gelegenheit geben, die Medizin der Zukunft mitzubestimmen. Dabei kann die ACROVIS-Unternehmensgruppe trotz der kurzen Geschichte bereits auf einige eindrucksvolle Erfolge zurückblicken, wie etwa auf die Entwicklung des hochpotenten Wirkstoffkandidaten ACR-488 gegen Fettlebererkrankungen. Dieser Wirkstoff kann Millionen Bedürftigen zu einer besseren Krankheits-Therapie oder sogar zu einer Heilung verhelfen.

Mit dem Energydrink [:xy]2 betritt ACROVIS absolutes Neuland. Der Markt für Energydrinks ist seit der Einführung von RedBull stark wachsend, und er zählt zu den Top 5 Gewinnermärkten in der Getränkeindustrie.

Die ACROVIS Pharma AG arbeitet mit der SYGMA.Innovations in Moskau zusammen und hat mit dieser Tochtergesellschaft des russischen staatlichen Megafonds ROSNANO ein Joint-Venture (Gemeinschaftsunternehmen) 50/50 gegründet. Die Partner investierten bereits in die detaillierte wissenschaftliche und wirtschaftliche Expertise des ACR-488-Projekts. Durch die Beteiligung des staatlichen Investors gelten öffentliche Folgeaufträge sowie die finanzielle Unterstützung als gesichert.

Die ACROVIS Pharma AG öffnet sich einem breiteren Anlegerkreis. Innovationsfreudige Investoren können sich an dem Pharmaunternehmen mit interessanten Renditeaussichten beteiligen. Mit einer Small-Capital-Beteiligung investieren Anleger direkt in die ACROVIS Pharma AG und die neuen Wirkstoff-Entwicklungen. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 5.000,- Euro winken dem streng limitierten Investorenkreis 8 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 7 % Festverzinsung bei einer Laufzeit von 7 Jahren angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Thomas Haehner unter thomas.haehner@acrovis-pharma.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Kapitalmarkt wird die ACROVIS Pharma AG von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

 

Tecttron AG mit revolutionärem Energie-Generator zur Produktionsaufnahme für Anleger und Investoren offen

Die Tecttron AG wurde Anfang 2012 gegründet, um die Produktion für einen vollkommen neuartigen Energie-Generator aufzubauen und dieses innovative Produkt erfolgreich zu vermarkten. Vorstand ist Günter Gerbitz, als staatl. gepr. Betriebswirt, der für die Unternehmensleitung,den Vertrieb und das Marketing verantwortlich zeichnet.
Kontakt:

tecttron AG
Lortzingstr. 18
88427 Bad Schussenried


Vorstand:

Herr Günter Gerbitz

Tel.: 07583-941 83 48
Fax: 07583-946 79 72

E-Mail: info@tecttron.com


Internet:
www.tecttron.com


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Der Tecttron-Energie-Generator nutzt die in der Wissenschaft bekannte, sogen. „freie Energie“ und produziert Strom nach einem Kick (Initial-Energie) mittels elektrischer Ladung ohne die Zufuhr von anderen Energieträgern. Durch die Einwirkung von Gravitation wird Licht in eine trigonometrische Winkelfunktion der Nullordnung gezwungen, die wir Raum nennen. Wenn der Tecttron-Energie-Generator installiert ist und läuft, dann läuft er wie damals der VW-Käfer (Werbeslogan aus den 1960ern: „Der VW-Käfer läuft und läuft und läuft …“). Dabei handelt es sich jedoch um kein Perpetuum Mobile. Das Perpetuum Mobile ist eine Utopie und wird es auch in Zukunft bleiben. Die Tecttron-„Maschine“ läuft schließlich nicht von selbst – also nicht ohne Energie – sondern nutzt die „freie Energie“, um diese in Strom umzuwandeln.

Der Tecttron-Energie-Generator verfügt über eine Gesamtleistung von 60 kW. Damit liefert er so viel Energie, dass man ein 1- bis 2-Familienhaus mit Strom versorgen, darin heizen und kochen kann und auch noch über heißes Wasser zum Duschen oder Baden verfügt. Damit jedoch nicht genug: Je nach Verbrauch kann der überschüssige Strom auch noch ins Stromnetz eingespeist und verkauft werden.

Mit dem fast „kostenfreien“ Strom wird Wasser erhitzt und als Medium für Radiatoren, die Warmwasserversorgung oder die Fußbodenheizung genutzt. Für die Haus-Generatoren-Besitzer ändert sich im Prinzip nichts, außer dass sie einen wesentlichen Vorteil für sich gewinnen: Sie sparen fossile Energiekosten. Diese Entlastung macht sich nicht nur im Geldbeutel, sondern auch im Hinblick auf die CO2-Einsparung positiv in der Umweltbilanz bemerkbar. Der Tecttron-Energie-Generator wird ständig weiterentwickelt, so dass zukünftig auch größere Gebäudeeinheiten und Fabriken als Kunden gewonnen werden können.

Die sogen. freie Energie ist in Wissenschaft und Forschungspraxis nicht unbekannt. Die Firma Terawatt in den USA hat einen Generator im einstelligen Kilowatt-Bereich entwickelt und zumindest für die einzelnen Komponenten ein Gutachten des TÜV Rheinland, Niederlassung in Nord-Amerika erhalten. Das australische Unternehmen Lutec verfügt laut Medienberichten ebenfalls über einen Generator, der 24 kW Leistung erbringen soll. Obwohl es noch keine verlässlichen Berichte über eine Serienproduktion von entsprechenden Energie-Generatoren gibt (chinesische Investoren bauen angeblich eine Produktion für Lutec auf), hat der Wettlauf um die kommerzielle Nutzung der „freien Energie“ begonnen. Die Tecttron AG (www.tecttron.com ) ist in diesem Wettlauf nach verfügbaren Informationen jedoch das einzige europäische Unternehmen, das einen funktionsfähigen Energie-Generator anbieten kann.

Innovationsfreudige Investoren können sich an der Tecttron AG mit interessanten Renditeaussichten beteiligen. Mit einer Small-Capital-Beteiligung investieren Anleger direkt in die Tecttron AG und die bahnbrechende Technologie des Energiegenerators. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 5.000,- Euro winken dem streng limitierten Investorenkreis 8 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 8 % Festverzinsung bei einer Laufzeit von 8 Jahren angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten unter info@tecttron.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Kapitalmarkt wird die Tecttron AG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

Win Energie Invest AG geht mit BaFin-Prospekt über Euro 20 Mio. an den außerbörslichen Kapitalmarkt

Die Win Energie Invest AG hat ihren von der Dr. Werner Financial Service AG strukturierten Kapitalmarktprospekt von der BaFin am 07. Juni 2012 gestattetbekommen. Die Gesellschaft ist geleitet von der Überzeugung, dass die derzeit bestehenden Energie-Wirtschaftssysteme nicht mehr zukunftsfähig sind. Kerngeschäft der Gesellschaft ist insbesondere das sog. Energie-Contracting. Beim spezifischen „Einspar-Contracting“ führt der Contractor Energieeinspar- Maßnahmen durch (z.B. Wärmedämmung), die zu geringeren Energiekosten führen und garantiert ein bestimmtes Einsparpotenzial. Aus den erzielten Einsparungen werden die Investitionskosten des Contractors refinanziert.
Kontakt:

Win Energie Invest AG
Maximilianstr. 35a
80539 München

Telefon: +49 89 24218- 0
Fax: +49 89 24218- 200

Vorstand:
Martin Reiner


E-Mail:
energie@win-holding.com

Website:
www.win-holding.ag
Die Aufnahme der operativen Geschäftstätigkeit der Win Energie Invest AG (www.win-holding.ag) mit einem Grundkapital von Euro 1.000.000,-  im Bereich der erneuerbaren Energien erfolgte mit der Übernahme der Gesellschaft durch die neuen Aktionäre. In diesem Geschäftsbereich stehen der Gesellschaft jahrelange Erfahrung und Sachverstand in Person von Herrn Martin P. Reiner als Vorstand und Alexander Krois, Manuela Traunwieser, Norman Neuhold als Aufsichtsräte zur Verfügung.

Alle Bemühungen der Win Energie Invest AG liegen auf der Inverstorenseite darin, den Sachwert dem Anleger näher zu bringen und für jedermann die Investition in sachwertorientierte Finanzprodukte zu ermöglichen. Bekannterweise existiert der Geldwert nur durch entsprechendes Vertrauen in den dahinter stehenden Sachwert. Somit ist die Philosophie des Unternehmens bei den Energieanlagen mit hohen Erträgen klar definiert: „Sachwert schlägt den Geldwert“. Dies ist kombiniert aus Sicherheit und Ertragschancen, die dem Investor eine zukunftssichere Kapitalanlage ermöglichen.

Die Win Energie Invest AG investiert in einer Branche, die unendliche Möglichkeiten und überdurchschnittliches Wachstum bietet: Die Branche der Erneuerbaren Energien. Der Anteil erneuerbarer Energien wird sich in Europa bis 2020 mindestens verdoppeln oder sogar verdreifachen. Ziel ist der strukturierte Vertriebsaufbau in Österreich und Deutschland. Die persönliche Empfehlung ist nach wie vor das nachhaltigste Marketinginstrument der heutigen Wirtschaft. Unterstützt durch zielorientierte Ausbildung, nachhaltiges Produktwissen und ein ergebnisorientiertes Marketing soll die Win Energie Invest AG zum größten Energie- & Finanzcontractor in den nächsten fünf Jahren heranwachsen.

Mit dem BaFin-Prospekt bietet die Win Energie Invest AG interessierten Anlegern Vermögensanlagen mit einem Gesamtbetrag von 20.000.000,- Euro, aufgeteilt auf 200.000 Genussrechte mit einem Nennbetrag von jeweils 100,- Euro an. Die Genussrechte werden auf den jeweiligen Namen des einzelnen Anlegers ausgegeben und sind nicht frei handel- oder veräußerbar, da für eine Übertragung die Zustimmung der Emittentin notwendig ist (sog. vinkulierte Namens-Genussrechte).Bei der Unternehmensbeteiligung über sogenannte Genussrechte wird dem jeweiligen kapitalsuchenden Unternehmen bei entsprechender Ausgestaltung der Genussrechtsbedingungen wirtschaftliches bzw. bilanzielles Eigenkapital für Investitionen zugeführt. Die Anleger und Investoren können als sog. private Finanzinvestoren für ihre unternehmerische Kapitalbeteiligung überdurchschnittliche Dividenden von bis zu 10 % p.a. erhalten. Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren unter energie@win-holding.com bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut die Win Energie Invest AG am Kapitalmarkt.

Enatec Beteiligungs GmbH bietet für ihr innovatives Energiesystem Beteiligungen und Anleihen für Investoren

Die Enatec-Unternehmensgruppe besitzt mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Biomassenverarbeitung und seit 30 Jahren ständig weiterentwickeltes Know-how in der Prozesswärmerückgewinnung. Die Enatec (www.enatec.org ) bietet ihren Kunden heute hochqualitative Lösungen, die den Energieverbrauch, die Energiekosten und die Umweltbelastung von Industriebetrieben in erheblichem Maße vermindern. Durch das von ENATEC angebotene Konzept können Energiekosten, je nach Energiebedarf eines Betriebes, um 30-70 % reduziert werden. Technisch machbar wird dieser Meilenstein auf dem Weg in ein neues Energiezeitalter durch die Weiterentwicklung eines bewährten Pellet-Gasbrenners, der vorhandene Gas-/Öl-Brenner unproblematisch ersetzen und ausschließlich Rest-Biostoffe und Bio-Abfälle verarbeiten kann. Anders als bei Energiepflanzen steht ihre Gewinnung nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion und nimmt keine zusätzlichen Anbauflächen in Anspruch. Aufgrund kurzer Nachwachszeiten sind die Ausgangsstoffe zudem preisgünstiger als z.B. Holz.
Kontakt:
ENATEC Beteiligungs GmbH
Brentanostr. 19
64646 Heppenheim

Geschäftsführer:
Dietmar Jung


Tel.: 06252 - 7953 16 0
Fax: 06252 - 7953 16 4

E-Mail:
postfach@enatec.org

Internet:
www.enatec.org

Weitere Informationen:
Landing Page zur Beteiligung
Der von ENATEC in Auftrag gegebene, derzeit einmalige sowie weltweit patentierte und lizensierte Biomassenbrenner ist Herzstück einer Kraftwerks- Wärme-Kälte-Kopplungsanlage (KWK oder KWKK), die den hohen Wärmeanforderungen der Industrie gerecht wird und zusätzlich auch Strom erzeugen kann.

An den Produktionsstandorten in Deutschland, Österreich, Italien und Rumänien wurden mittlerweile 65 Anlagen hergestellt, von denen 60 in der Bundesrepublik und fünf im europäischen Ausland mit größter Effizienz im Einsatz sind. Für die Umsetzung weiterer Projekte steht ENATEC u.a. mit verschiedenen Brauereien, Molkereien sowie Firmen der Verpackungs- und Automotive- Industrie in Verhandlungen. Großaufträge aus dem Ausland liegen bereits vor und stehen in der Phase der Finanzierung durch Haus- und Investitionsbanken.

Mit einer Privatplatzierung schafft die ENATEC GmbH die wirtschaftlichen Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der revolutionären Biomasse-Brenneranlage sowie den Erwerb aller Patente daran. Gleichzeitig wird die notwendige Liquidität eingeworben, um Kunden die Finanzierung des ENATEC-Systems im Teil- oder Vollcontracting anbieten zu können. Die hohen laufenden Erträge aus den Contracting- Verträgen minimieren wiederum das Investmentrisiko der beteiligten Anleger.

Investoren, die vom Markterfolg dieser bahnbrechenden Technologie profitieren wollen, können sich jetzt direkt an der ENATEC Beteiligungs GmbH beteiligen. Durch die Zeichnung von Genussrechten, stillem Gesellschaftskapital oder Anleihe-Kapital mit Festverzinsung erhält ein limitierter Investorenkreis die Chance, auf einem aussichtsreichen Zukunftsmarkt schon heute weit überdurchschnittliche Rendite zu erzielen. Es werden Beteiligungslaufzeiten von 5 – 10 Jahren bei Renditen ab 7,5 % bis 9,5 % p.a. geboten. Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten erteilt der geschäftsführende Gesellschafter Dietmar Jung unter postfach@enatec.org bei entsprechender Mailanfrage.

SolPark AG betreibt Photovoltaik-Anlagen mit Innovationskonzept an ausgewählten Standorten

Die SolPark AG betreibt Stromkraftwerke aus erneuerbaren Energiequellen. Ein entscheidender Faktor für den großen wirtschaftlichen Erfolg der SolPark AG (www.solpark-ag.de) ist das erfahrene Management des Unternehmens, das seit vielen Jahren im Bereich der erneuerbaren Energien, speziell in der Solarbranche tätig ist. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Erfahrungen durch Beteiligungen in Photovoltaik Unternehmen verfügt das Management der Gesellschaft über die erforderlichen Marktkenntnisse, das notwendige technische Know-how und die internationalen Kontakte, die für eine rasche Unternehmensexpansion Voraussetzungen sind.
Kontakt:

SolPark AG
Bergstrasse 11
D-78582 Balgheim

Vorstand:

Arthur Grimm (CEO)


Tel: +49 (0) 7424 969 99 200
Fax: +49 (0) 7424 969 99 209

E-Mail:
info@solpark-ag.de

Website:
www.solpark-ag.de



Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Das versierte Team kann mit dem Vorstand Arthur Grimm an der Spitze über die international angesiedelten Partnerunternehmen eine langjährige Geschäftspraxis vorweisen. SolPark erwirbt Anlagen direkt oder über Tochter- bzw. Beteiligungsgesellschaften und verantwortet deren Betrieb. Primär wird in Photovoltaikanlagen investiert, die bereits in Betrieb sind.

Bei der Auswahl von Lieferanten und Komponenten wird sorgfältig darauf geachtet, dass ausschließlich hochwertige Bauteile verwendet wurden oder zum Einsatz kommen. Mit einem Ferndiagnosesystem wird jede Photovoltaikanlage fortlaufend überwacht. Wartungsverträge, die einen regelmäßigen Service und schnelles Eingreifen im Störfall garantieren, gewährleisten einen gleichbleibend hohen Ertrag.

Dank zuverlässiger Sonneneinstrahlung und langfristig garantierter Einspeisevergütungen für den erzeugten Strom, sind gezielte Investments in Photovoltaikanlagen häufig rentabler, vor allem aber  sicherer als andere Kapitalanlagen. Bei Betriebsunterbrechungen und Ertragseinbußen, z.B. durch Sturmschäden, Feuer oder Diebstahl kommen, sind sowohl die Schäden als auch Einnahmeausfälle durch eine Allgefahrenversicherung abgedeckt.

Sicherheit ist eine der tragenden Säulen der Unternehmensphilosophie der SolPark AG. Das spiegelt sich nicht nur in einer von Integrität und Transparenz geprägten Unternehmenskultur gegenüber Kooperationspartnern, privaten Anlegern und Investoren, sondern auch im Umgang mit Immobilieneigentümern oder den Städten und Gemeinden wider, in welchen Solaranlagen errichtet werden. Risikokontrolle ist ebenso maßgeblich in der täglichen Betriebspraxis und wirkt sich infolge unmittelbar auf die Investitionssicherheit und die mit dieser verbundenen Renditeerwartung von Kapitalgebern aus.

An den hohen Renditen, die heute im Bereich der erneuerbaren Energien erzielt werden, kann jeder partizipieren. Dafür hat die SolPark AG neben den Direktinvestments in PV-Anlagen drei alternative Beteiligungsmodelle für einen limitierten Investorenkreis konzipiert, die den unterschiedlichsten Voraussetzungen und Anlegermentalitäten gerecht werden. Eine Unternehmens-Anleihe kann ab einer Mindesteinlage von Euro 50.000,- bei einer Laufzeit von acht Jahren gezeichnet werden. Die SolPar-Anleihe ist mit einem Festzins von 7% p.a. ausgestattet. Die stille Beteiligung und die Genussrechtsbeteiligung haben Laufzeiten von 5 bzw. 7 Jahren mit Renditen von bis zu 10% p.a. Ergänzende Informationen erhalten Interessenten unter info@solpark-ag.de direkt vom Management und können sich das ausführliche Beteiligungs-Exposé zusenden lassen. Die Emissionsplatzierung wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

    Unsere Leistungen im Überblick:
  Sie erhalten kurzfristig eine im Handelsregister eingetragene Gesellschaft
(AG, GmbH, KG, GmbH & Co. KG, AG & Co. KG).
  Wir stimmen Namen und Zweck der Gesellschaft mit Ihnen ab.
  Wir garantieren notariell, dass die Vorratsgesellschaft keinerlei Verbindlichkeiten hat, das voll eingezahlte Stamm- bzw. Grundkapital der Vorratsgesellschaft ungeschmälert vorhanden sowie nicht mit Rechten Dritter belastet ist und wir über die Geschäftsanteile frei verfügen können.
  Die erworbene Gesellschaft ist garantiert lastenfrei.
  Sie erhalten eine Gesellschaft mit neuer Identität und Bonität.
 

ALENGO Betriebs GmbH mit einzigartigem Verfahren der Reststoff-Umwandlung in elektrische und thermische Energie

Mit der ALENGO Betriebs GmbH ist ein Unternehmen auf den Markt der erneuerbaren Energien getreten, das mit seinen Müllkonvertierungsanlagen (MK-Anlagen) bislang konkurrenzlos dafür sorgt, dass die Verwertung von Abfallstoffen, ökologischer Nutzen und wirtschaftliches Denken problemlos Hand in Hand gehen können.
Kontakt:

ALENGO Betriebs GmbH
Schlehenweg 18
D-21244 Buchholz


Geschäftsführer:

Horst G. Schlabritz

Tel:  (+49) 4187 1085
Fax: (+49) 4187 1453

E-Mail: info@alengo.de

Internet:
www.alengo.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Im Gegensatz zu herkömmlichen Technologien der Müllverwertung ist das MK-Verfahren der ALENGO GmbH (www.alengo.de ) ein hochprofitables System, das Reststoffe effizient zu Energie konvertiert, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Die geradezu ideale Kombination aus ökologischem und ökonomischem Nutzen stellt für die ALENGO Betriebs GmbH ein enormes Geschäftspotential dar,

Unter der unternehmerischen Leitung von Dipl.-Betriebswirt Horst G. Schlabritz projektiert und produziert die international ausgerichtete Gesellschaft Müllkonvertierungsanlagen. Diese Anlagen ermöglichen die Gewinnung elektrischer sowie thermischer Energie, indem sie aus unsortiertem Restmüll hochkalorische Pellets produzieren. Unsortierte Haus- und Gewerbeabfälle werden so in einem geschlossenen System hocheffizient und ohne Umweltbelastung zu Energie konvertiert. Die ALENGO Betriebs GmbH verfügt durch das unersetzbare Fachwissen der beteiligten Experten über ein weltweit einzigartiges Know-how bezüglich Planung, Projektierung, Errichtung sowie Betrieb der MK-Anlagen. Das praxiserprobte, hochprofitable und umweltschonende Verfahren sucht auf dem Weltmarkt der erneuerbaren Energien momentan seinesgleichen.

Die Müllkonvertierungsanlagen verwerten jede Art von Haus- und Gewerbeabfällen, so dass auch komplette Deponien in Energie umgewandelt werden können. Lediglich Wertstoffe wie Metalle werden vor der Verwertung aussortiert und einem eigenen Wertschöpfungsprozess zugeführt. Das übrige Material wird in Leicht- und Schwerfraktionen getrennt, zerkleinert, vermahlen und einer Trocknung unterzogen. Das daraus resultierende „Müll-Mehl“ wird in einem Mischer mit Steinkohlestaub, Kalk, Füllstoffen und Katalysatoren angereichert, wodurch eine vollständige kristalline Bindung der Schadstoffe sowie ein kontinuierlicher Heizwert gewährleistet werden. In einem weiteren Schritt erfolgt die Pelletierung des Materials. Die Pellets werden in Kraftwerken nahezu emissionsfrei in elektrische und thermische Energie umgewandelt. Während die Elektrizität ins Netz eingespeist wird, findet die thermische Energie sowohl zur Trocknung des Mülls als auch zum Beheizen von Gebäuden oder Industrieanlagen Verwendung.

Die ALENGO Betriebs GmbH will Privatanleger und Investoren an dessen Erfolg mit der Ausgabe von Genussrechten, stillen Beteiligungen und Anleihe-Kapital teilhaben lassen. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem Investorenkreis 7,5 % bzw. 8,5 % Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Die begebene Anleihe ist mit einer Festverzinsung von 7,5 % p.a. ausgestattet. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zur Beteiligung erhalten Interessenten unter info@alengo.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Das Beteiligungs-Exposé steht auf dem Anlegerportal www.emissionsmarktplatz.de zum Downloaden bereit. Am Kapitalmarkt wird die ALENGO Betriebs GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Adinotec AG als börsennotiertes Unternehmen bietet für Investoren Beteiligungen mit Festverzinsung oder als Gewinnbeteiligung

Die adinotec AG ist ein börsennotiertes, weltweit tätiges, technologieorientiertes Unternehmen im Straßen-Strukturbau mit einem Grundkapital von Euro 1,966 Mio. und einer Kapitalrücklage von Euro 8,46 Mio. Die Vorstände der adinotec AG, die Herren Edmund Krix (CEO) und Bruno Wüthrich (COO) sind sehr stolz darauf, dass das Unternehmen mit seiner Spezialisierung auf innovative Verfahrenstechniken im Bereich Straßenbau bzw. -sanierung an ein Geschäftsfeld anknüpfen dürfen, das schon Jahrtausende alt und ehrwürdig ist: Es ist der Straßen- und Wegebau als wesentliche Strukturmaßnahme zur Erschließung von Landschaftsräumen zum Transport und besseren Bewirtschaftung.
Kontakt:

Adinotec AG
Bunsenstraße 5
D-64347 Griesheim

Vorstand:

Edmund Krix (CEO)


Tel: +49 6155 82 44 00
Fax: +49 6155 82 44 95

E-Mail:
info@adinotec.com

Website:
www.adinotec.com



Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Der Straßen- und Wegebau ist tief und fest mit unserer Menschheitsgeschichte verwurzelt. Bereits mit der Entstehung von Hochkulturen wurden erste Straßen angelegt, um Personen und Güter schnell und bequem von A nach B zu befördern. Eine wirkliche Struktur haben sie allerdings erst mit der Ausdehnung des Römischen Reiches erhalten; wer kennt nicht die ‚‚via appia‘‘ als erste römische Fernstraße von Rom nach Brindisi. Die Römer sind es also, denen wir letztendlich die Grundlage für ein dauerhaftes und weitreichendes Straßen- und Wegenetz in ganz Europa zu verdanken haben, dessen Streckenverlauf sich zum Teil noch heute mit dem Verlauf unserer Fernstraßen deckt.

Den Straßenbau mit einer neu entwickelten Technologie zu revolutionieren, ist der adinotec AG (www.adinotec.com ) gelungen! Als Experten auf dem Gebiet der Nanotechnologie hat es das Unternehmen geschafft, das ideale Verfahren zur Sanierung bzw. zum Neubau von Straßen hervorzubringen: nanoSTAB ist das Wort der Stunde! Das nanoSTAB-Verfahren ist verglichen mit herkömmlichen Bauweisen nicht nur zeitsparender, umweltschonender und beständiger, sondern bringt auch erhebliche finanzielle Vorteile für die jeweiligen Auftraggeber mit sich. Verschiedene Länder haben die Vorteile des neuen Verfahrens bereits für sich entdeckt und die nanoSTAB-Technologie für den Straßenbau bzw. die Straßensanierung zugelassen. Sowohl in Osteuropa und Russland, auf der arabischen Halbinsel und Asien, in denen zukünftig Infrastrukturprojekte von mehreren tausend Kilometern anstehen, kam das nanoSTAB-Verfahren bereits erfolgreich zum Einsatz. Vergleicht man das nanoSTAB-Verfahren mit dem Verfahren einer herkömmlichen Straßensanierung, ergibt sich eine potentielle zukünftige Kostenreduktion von bis zu 50 % und eine erhebliche Verkürzung der Bauzeit!

Ziel von stimmrechtslosen Beteiligungsangeboten und der Kapitalaufnahme ist es, die Marktposition der adinotec AG auszubauen und Markterweiterungen vorzunehmen. Ein begrenzter Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am stetig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 7,5 % plus Übergewinnanteile sowie Anleihen mit einer Festverzinsung von 7 % p.a. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse info@adinotec.com zur Verfügung gestellt. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de).

Mildi Wohnbau- und Gewerbeimmobilien KG

Die Fa. MILDI Wohn- und Gewerbeimmobilien KG ist eine junge Immobiliengesellschaft mit dem Sitz in München.  Das Unternehmen ist beim Registergericht München unter HRA 99692 eingetragen. Gegenstand des Unternehmens ist der An- und Verkauf sowie die Vermietung eigener Immobilien; ferner die Errichtung und Sanierung von Immobiliengebäuden.
Kontakt:

Mildi Wohnbau- und Gewerbeimmobilien KG
Kafkastraße 3a
81737 München


Komplementärin:

Frau Mira Jukic

Tel.:  089 / 628 373 40
Mobil: 0176 98 203 301
Fax: 089 / 628 373 42

E-Mail:
mildi-immobilien@gmx.de


Weitere Informationen:

Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Das Tätigkeitsgebiet der Gesellschaft wird der Großraum München und Umgebung mit seiner wachsenden Immobiliennachfrage sein. Hier sind gute Ertragsrenditen zu erwarten.

Im Wesentlichen wird sich das Unternehmen darauf konzentrieren, Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften, Reihenhäuser und Wohnungen zu bauen und zu veräußern. In Einzelfällen werden auch in guten Lagen sanierungsbedürftige Wohnobjekte übernommen, die dann nach Renovierung entweder als Gesamtobjekt oder nach Aufteilung mit Teilungserklärung wieder an den Markt abgegeben werden. Hierbei kommen insbesondere mittlere Wohnanlagen im Stadtbereich München in Betracht, die sich für das Aufteilergeschäft eignen.

Investoren, die dem Unternehmen über eine Genussrechts- oder stille Gesellschaftsbeteiligung Kapital für die Errichtung der genannten Wohn- und  Renditeimmobilien zur Verfügung stellen, partizipieren direkt an der wirtschaftlichen Sachwert-Entwicklung der aufstrebenden MILDI Wohn- und Gewerbeimmobilien KG und verbinden den Inflationsschutz einer zuverlässigen Sachinvestition mit der Aussicht auf weit überdurchschnittliche Erträge.

Bei den Laufzeiten von 5 Jahren bei den Genussrechten und bei den stillen Beteiligungen werden Ausschüttungen von 8 % p.a. und eine Überschussbeteiligung angeboten. Für Investoren mit einer Festzins-Erwartung werden Inhaberschuldverschreibungen als Anleihe ab Euro 100.000,- als Mindestzeichnungssumme mit 7 % Jahresverzinsung angeboten.  Informationen und einen ausführlichen Beteiligungsüberblick erhalten Interessenten unter mildi-immobilien@gmx.de bei entsprechender Mailanfrage. Das Unternehmen wird von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt begleitet.

PRECICIS AG als Medizintechnik-Unternehmen öffnet sich privaten Kapitalgebern

Die PRECISIS AG versteht sich als Lösungsanbieter für hochpräzise Eingriffe in der Neurochirurgie, der Gehirntherapie, der Strahlentherapie und Stereotaxie (stereos – räumlich /fest, tax = angeordnet). Alleinvertretungsberechtigter Vorstand des Unternehmens (www.precisis.de ) ist Frau Dr. med. Angela Liedler, 48 Jahre. Sie ist für die strategische Ausrichtung des Unternehmens national und international, sowie für die Bereiche Marketing, Finanzen und Personal verantwortlich. Davor war sie President European Operations bei GSW/inVentiv, einer der erfolgreichsten Healthcare-Agenturen in Europa, mit Hauptsitz in München und 7 weiteren europäischen Standorten. Die Top-Ten-Pharma-Unternehmen zählen zu ihren Kunden. Insbesondere die herausragende Expertise in Beratung, Fertigung und Vertrieb hochqualitativer Medizintechnik zeichnet die PRECISIS AG aus. Herr Dr. Jens Brodersen leitet die operative Geschäftstätigkeit der PRECISIS AG und ist in dieser Funktion für die Bereiche Beschaffung, Entwicklung und Projektmanagement, sowie Vertrieb und Administration des Unternehmens zuständig.
Kontakt:
PRECISIS AG
Hans-Bunte-Straße 8
69123 Heidelberg

Management:
Dr. med. Angela Liedler, CEO
Dr. Jens Brodersen, COO


Tel.: +49 (0) 6221 - 7502689
Fax: +49 (0) 6221 - 7502692

E-Mail:
ir@precisis.de

Internet:
www.precisis.de

Weitere Informationen:
Landing Page zur Beteiligung

Die wahre Meisterleistung bei Eingriffen im Gehirn liegt in der Präzision. Deshalb garantiert PRECISIS höchste Qualität bei Materialien und Ausführungen der gesamten Produktpalette. Das gilt für OP-Technik genauso wie für Softwarelösungen und konzeptionelle Komplettpakete. Es geht zuerst um den Menschen, um den Patienten, den Arzt, den Techniker, den Kollegen. Um für alle das Beste zu erreichen, bündelt PRECISIS die Erfahrung und das Know-how kluger und klügster Köpfe.

Funktionelle Störungen wie sie beim Morbus Parkinson und bei manchen Formen der Epilepsie auftreten, werden seit mehr als 10 Jahren erfolgreich mit elektrischen Stimulationen von Hirnarealen behandelt. Über 75.000 Patienten weltweit tragen derzeit einen so genannten „Hirnschrittmacher“. Die meisten Gerätschaften, die einen derartigen minimal invasiven Eingriff im Gehirn zum Standard werden lasen, stammen von PRECISIS. Das OP-Equipment beinhaltet sowohl die hochkomplexe Planungssoftware Praezis Plus® als auch mechanische Bohr- und Zielsysteme.

Bei der Behandlung von Tumoren im Gehirn werden stereotaktische Produkte der PRECISIS u.a. dafür eingesetzt, das Ziel präzise einzukreisen, um es dann mit individuell dosierten Strahlen zu zerstören. Der Kollimator MicroMLC® von PRECISIS verfügt über die weltweit schmalsten Lamellen. Das ermöglicht höchste Zielkonformität mit optimierter Schonung des gesunden Gewebes.

Die PRECISIS AG sichert als innovatives Medizintechnikunternehmen das Wachstum durch Aufnahme weiterer Investoren ab und realisiert damit die progressive Unternehmensexpansion. Die Fa. PRECISIS AG bietet eine Genussrechtsbeteiligung bzw. eine stille Beteiligung mit jeweils einer Grunddividende von 9 % plus Gewinn-Bonus bei einer Mindest-Vertragslaufzeit von fünf Jahren. Weitere Informationen erteilt der Vorstand Dr. med. A. Fiedler unter ir@precisis.de. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) koordiniert die Beteiligungsemission als Small-Capital-Finanzierung.
 

Die prospektfreie Kapitalbeschaffung

Von Dr. Horst Siegfried WERNER

Die prospektfreie öffentliche Kapitalbeschaffung mit einer Privatplatzierung (www.finanzierung-ohne-bank.de) ist ohne eine Genehmigung der Kapitalmarktaufsicht BaFin in Frankfurt/ Main - Abteilung Wertpapieraufsicht - in "geringfügigen" Fällen dann zulässig, wenn das kapitalsuchende Unternehmen nicht mehr als 20 Kapitalgeber bzw. Privatinvestoren pro Finanzinstrument an dem Unternehmen beteiligt. 

> Erfahren Sie mehr

 

Wege und Formen der Außenfinanzierung, 10. Teil

Von Dr. jur. Lutz WERNER

Die Finanzierungsanfrage

Nach der Auswahl von geeigneten Beteiligungsgesellschaften ist die Kontaktaufnahme der zweite Schritt. Sie dient dazu, das Unternehmen bzw. Finanzierungsvorhaben kurz und prägnant vorzustellen und zu klären, ob seitens der Beteiligungsgesellschaft grundsätzliches Interesse besteht. Sofern es sich um ein etabliertes Unternehmen und kein Gründungsvorhaben handelt, bildet üblicherweise die Analyse der letzten Jahresabschlüsse den Ausgangspunkt.

> Erfahren Sie mehr

 

Noch mehr "soziale Wohltaten"!

Es nimmt kein Ende und dabei sind es noch mehr als zehn Monate bis zu den Bundestagswahlen im nächsten Jahr: Nach dem Betreuungsgeld, was ab 1. August 2013 gezahlt werden soll - sehr kurz vor den bayerischen Landtags- und den Bundestagswahlen - erwägt man innerhalb der CDU die Zahlung von Zuschüssen für berufstätige Mütter für haushaltsnahe Dienstleistungen in Höhe von sechs Euro für 15 Stunden!
Aber auch die SPD öffnet die Wunschkiste, will z. B. die Rente mit 67 aussetzen und die Alterseinkünfte von Geringverdienern aufstocken.

> Erfahren Sie mehr

 

Joyce Appleby

Die unbarmherzige Revolution

Eine Geschichte des Kapitalismus

 

Murmann Verlag GmbH, Hamburg
Erschienen im April 2011,
686 Seiten mit Bildteil, gebunden mit Schutzumschlag

Preis: 36,- €
ISBN 978-3-86774-135-4
auch als E-Book erhältlich

In ihrer großen Geschichte des Kapitalismus erzählt Joyce Appleby die Geschichte unseres Wirtschaftssystems: von den großen Entdeckungen der Portugiesen, vom Sklavenhandel über die industrielle Revolution bis zur Globalisierung der Gegenwart, und beschreibt schließlich unsere ökonomische und auch kulturelle Identität, die so sehr vom Kapitalismus geprägt ist. Messerscharf seziert sie die guten und die schlechten Seiten des Kapitalismus. Heute hat der Kapitalismus anscheinend gesiegt und unser aller Leben bis in die Verästelungen des Alltags durchdrungen.

Appleby sieht genau hin: Was veränderte sich durch den Kapitalismus? Was waren seine Voraussetzungen? Welche seiner Errungenschaften haben uns bereichert, und welche Schattenseiten hat er auf dem Gewissen? Und was hat all dies mit den Menschen gemacht? Diese großen Fragen beantwortet die amerikanische Historikerin und macht in ihrem Buch neugierig auf das System, das uns allen so bekannt scheint. Eine mitreißende Lektüre für alle, die von der »unbarmherzigen Revolution« profitieren oder an ihr verzweifeln.

Die Autorin
Joyce Appleby, geboren 1929, lehrte viele Jahre an der University of California, Los Angeles und war Präsidentin der American Historical Association. 2009 erhielt sie den Arthur M. Schlesinger Jr. Award für ihre Werke. Zu ihren Büchern gehörten Capitalism and A New Social Order (1984) und A Restles Past. History and the American Public (2007).

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter www.investoren-brief.com
Kontakt bei Fragen:
Anleger-Beteiligungen.de
Redaktion Investoren-Brief

Email: info@investoren-brief.com
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

> vorratsgesellschaft-kaufen.de
Verantwortlich:
Hi-Tech Media AG
Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen
Email: info@hi-tech-media.de

Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner
l.werner@hi-tech-media.de
 
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.anleger-beteiligungen.de/htm/de/html/Investoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.
Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.