Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und außerbörsliche Unternehmensbeteiligungen
Ausgabe 08/2013 | 28.02.2013 | 25.181 Abonnenten | www.anleger-beteiligungen.de
 
 
Investoren-Brief
 
Leitartikel: Goldene Zeiten für Banken im Kreditgeschäft mit Unternehmen
 
 
 
Beteiligungs-Angebote:
 
PESEUS Invest und Vermögen AG
rheinkw AG
TROJASYS GmbH
Johann Tullius Weinkellerei GmbH
StarWood Trading GmbH & Co. KG
Annahof Gastronomie GmbH
Ferienpark Oberwiesenthal GmbH
KS Historische Immobilien KG

 
Finanzwissen für die Praxis:   Wege und Formen der Marktfinanzierung, 20. Teil
    BaFin-Nachtrag für Verkaufsprospekte
    Kapitalbeschaffungs-Seminar am 7. März 2013
 
Buchtipp:   Christin Stock / Joachim Goldberg – Genial einfach entscheiden
 

Goldene Zeiten für Banken im Kreditgeschäft mit Unternehmen

Verehrte Anleger und Investoren!

Die Kreditvergabe der Banken an mittelständische Unternehmen ist aktuell äußerst lukrativ. Die Banken verdienen derzeit richtig Geld. Das ist das Ergebnis einer exklusiven Analyse des Finanzspezialisten Barkow Consulting für das Handelsblatt.

Nach dieser Studie erzielten die Kreditinstitute in 2012 eine Rendite von rund 13 % auf das eingesetzte Kapital. Deshalb können sie sich auch großzügige Koppelungsgeschäfte mit anderen Finanzprodukten leisten. Damit ist das Firmenkundengeschäft für die Finanzinstitute äußerst lukrativ und befindet sich offensichtlich auf seinem Höhepunkt. Das sah während der Finanzkrise 2008/2009 noch ganz anders aus. Damals betrug die Rendite nur 1,8 %.
 
Die Banken verdienen in diesem Segment der Mittelstandfinanzierung so gut, dass die Finanzinstitute insgesamt sehr intensiv in dieses Geschäftsfeld drängen. Besonders aktiv sind dabei die Großbanken, aber auch die Landesbanken mit den Sparkassen. Auch ausländische Banken bemühen sich derzeit sehr aggressiv um das deutsche Firmenkundengeschäft und die Mittelstandsfinanzierung.

Der Grund, weshalb die Banken an ihren Mittelstandkunden so prächtig verdienen, liegt in der äußerst günstigen Refinanzierung bei der Europäischen Zentralbank zu absoluten Niedrigstpreisen. Da die Kreditinstitute diese günstigen EZB-Konditionen nicht weitergeben, ist die Rendite von 13 % für die Banken gut und leicht zu erklären.

Allerdings rechnen die Experten für die kommenden Jahre mit einem schwierigeren Kreditgeschäft und sinkenden Margen. Das Finanzierungsgeschäft wird sich auch und besonders zum Vorteil der mittelständischen Wirtschaft und deren Finanzierungskosten entwickeln. Dafür gibt es mehrere Gründe:
  • höhere Eigenkapitalanforderungen an die Banken nach Basel III,
  • zunehmender Wettbewerb der Banken bei Mittelstandsfinanzierungen,
  • alternative Finanzierungsformen ohne Banken auf dem Vormarsch.
Es wird allgemein erwartet, dass die mittelständischen Unternehmen zukünftig die strategische Differenzierung ihrer Finanzierungsquellen und -formen deutlich ausbauen werden. Auch werde der Mittelstand den Kapitalmarkt zunehmend direkt über Unternehmensbeteiligungen und -anleihen in Anspruch nehmen.

So ist davon auszugehen, dass sich die Mittelstandsfinanzierungen in den kommenden Jahren auf eine breitere Basis stellen werden. Die Eigenkapitalfinanzierungen werden weiter zunehmen.

Die goldenen Zeiten der Banken im Kreditgeschäft mit Firmenkunden mit Renditen über 10 % wird langsam zu Ende gehen.

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

 

info@investoren-brief.com

Die Dr. Werner Financial Service AG veranstaltet am Donnerstag, den 07. März 2013
von 10:00 bis 17:00 Uhr in Göttingen einen
Unternehmerworkshop

"Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen aller Branchen"

Hier Informationen einholen und anmelden

 

PESEUS Invest und Vermögen AG startet nach BaFin-Billigung die Prospekt-Platzierung am Kapitalmarkt

Die PESEUS Invest und Vermögen AG erhielt Mitte Februar 2013 für ihren Genussrechtsprospekt mit einem Emissionsvolumen von Euro 20 Mio. die Billigung der BaFin und beginnt die Platzierung mit ihren Vertriebspartnern. Die PESEUS Invest und Vermögen AG (www.peseus.com) wurde im Mai 2012 gegründet. Sie ist ein junges Unternehmen, welches ihr Geschäftsmodell in ertragreichen Branchen zügig etablieren wird. Dabei stehen der Gesellschaft jahrelange Erfahrung und Sachverstand in Person von Frau Roxana Maria Waedtleges als Vorstand und den Herren Prof. Riyadh M. el Arif, Bernd Bauer und André Kubitz als Aufsichtsräte des Unternehmens zur Verfügung. Die PESEUS Invest und Vermögen AG ist auf den Gebieten Immobilien, Unternehmensbeteiligungen, der erneuerbare Energien, der Edelmetalle und der nachwachsenden Rohstoffe tätig.

Kontakt:

PESEUS Invest und
Vermögen AG

Konrad-Zuse-Platz 1
71034 Böblingen

Vorstand:
Roxana Maria Wädtleges

Telefon:
07031 / 30 69 73 - 402

Telefax:
07031 / 30 69 73 - 200

E-Mail:
info@peseus.com

Internet:
www.peseus.com

Die wichtigsten Tätigkeitsbereiche der PESEUS AG sind: Investitionen in und die Verwaltung von Immobilien, die Beteiligung an Unternehmen – auch der Rohstoffsparte, an Vermögensmassen und Sondervermögen. Die PESEUS AG plant entsprechend dem Mittelzufluss aus der Genussrechts-emission diverse Investitionen in den Bereichen Immobilien, Unternehmensbeteiligungen, erneuerbaren Energien, Edelmetalle und Holz (Nachwachsende Rohstoffe (NaWaRo).

Die von dem Unternehmen verfolgte Investitionsstrategie in reale Sachwerte ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrungen, Marktbeobachtungen und Kontakte der Vorstands- und Aufsichts-ratsmitglieder der PESEUS Invest und Vermögen AG bei früheren Tätigkeiten in unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft. Die Emittentin verfolgt die unmittelbare Investition in Edel- und Industriemetalle, im Bereich der Energieerzeugung sowie bei Rohstoffen wie z.B. Holz. Diese Investitionsstrategie folgt nicht einem kurzfristigen Trend. Die weltweite Ressourcenverknappung bei steigender Nachfrage auf den Weltmärkten bietet ein nachhaltiges und langfristig ertragreiches Investment.

Der deutsche Immobilienmarkt zeigt sich seit vielen Jahren robust und wertbeständig. Er hat sich, unabhängig von konjunkturellen Verwerfungen, stetig entwickelt und wird auch in Zukunft attraktive Renditechancen sowie eine hohe Wertbeständigkeit bieten.

Die Genussrechte als Kapitalanlageprodukte der PESEUS Invest und Vermögen AG werden zum Teil über bestehende Vertriebswege vermarktet, zum Teil sollen zu diesem Zweck aber auch neue Vertriebsmöglichkeiten erschlossen werden. Zu diesem Zweck wird die PESEUS AG ihre guten Kontakte in den jeweiligen Branchen nutzen. Interessenten können den BaFin-genehmigten Prospekt sowie weitere Informationen direkt unter info@peseus.com anfordern. Am Kapitalmarkt wird die PESEUS AG von der Dr. Werner Financial Service AG betreut und begleitet.

rheinkw® AG expandiert bei der Produktion von Recycling-Kunststoff-Paletten mit Beteiligungs- und Nachrangkapital

Die rheinkw® ag wurde im November 2011 gegründet und produziert nachhaltige Kunststoffpaletten die zu 100% wiederverwertbar sind nach einem neu entwickelten und kostengünstigen Verfahren aus Recycling-Kunststoff. Das Unternehmen hat ein eingezahltes Grundkapital von Euro 200.000,-. Derzeit läuft eine „kleine“ Produktionsanlage, die als Prototyp entwickelt wurde. Die rheinkw® ag (www.rheinkw-ag.de) hat insgesamt 6 Mitarbeiter wovon 3 in der Produktion tätig sind und plant, ihre Produktionskapazität kurzfristig auf zwei und drei Schichten auszuweiten.

Kontakt:

Rheinisches Kunststoffpaletten Werk AG
Schillerstraße 7
40721 Hilden

Vorstand:
Dr. Norbert Maak

Telefon:
+49 (0)2103 908 260

Telefax:
+49 (0)2103 908 266

E-Mail:
ag@rheinkw-ag.de

Internet:
www.rheinkw-ag.de

Die rheinkw® ag Paletten sind Allrounder mit enormer Traglast und Lebensmittel-Unbedenklichkeit. Die Serien Hercules, Goliath und Mammut sind bei sachgerechter Nutzung bis zu 10 Jahren und mehr einsetzbar und das ohne Metallverstrebungen. Die Kunden nutzen die rheinkw® ag Paletten komplett für den Innerwerksverkehr und haben dadurch Kosteneinsparungen von bis zu 70% im Jahr im Bereich der Paletten-Kosten. Darüber hinaus sind die Vollkunststoffpaletten in den Bereichen Chemie, Medizinische-Geräte, Lebensmittel und Hygiene im Einsatz. Auch für die Übersee Logistik steigt die Nachfrage nach den wiederverwertbaren Kunststoff-Paletten. Die rheinkw® ag baut die stabilsten Vollkunststoffpaletten der Welt. Gleichzeitig werden bei Kunststoff- anstatt Holzpaletten die Waldbestände weltweit ein wenig mehr geschont.

Die europäische Neuproduktion an Mehrweg-Paletten hat sich in den letzten zehn Jahren um rund 25 % von 280 Millionen Stück auf rund 370 Millionen Stück erhöht. Dabei nimmt die Europalette (genormte Transportpalette aus Holz mit den Maßen 800 x 1200 mm und einem Eigengewicht von ca. 24 kg, zusammengehalten mit 78 Spezialnägeln) mit über 300 Millionen Stück noch den größten Anteil ein. Rund 6% entfallen bereits heute auf formsteife Kunststoffpaletten. Jährlich werden europaweit etwa 36 Millionen neue Europaletten als Ersatz für beschädigte Paletten produziert. In Summe werden ca. 50 Millionen neue Mehrwegpaletten pro Jahr erzeugt, 3 Millionen davon aus Kunststoff. In den letzten Jahren verzeichnet die Branche eine steigende Nachfrage an qualitativ hochwertigen Kunststoffpaletten. Auch steigt der Trend zu Mehrwegpaletten-Systemen, die zum Umweltschutz und gleichzeitig zur Kostenreduzierung beitragen.

Die rheinkw® ag hat bereits über 80 Kunden aus allen Bereichen der Logistik und des innerbetrieblichen Transportwesen. Seit Monaten steigen die Bestellanfragen. Die Kundenzufriedenheit ist außerordentlich gut, sodass das Unternehmen ein Mehrfaches an Paletten in allen Varianten, Formen und Größen verkaufen könnte.

Die rheinkw® Aktiengesellschaft (Emittentin) gibt aufgrund des Beschlusses der Hauptversammlung vom 09. November 2012 Genussrechte sowie weitere Nachrangkapital-Beteiligungen aus. Die maximal auszugebende Anzahl der anzubietenden Genussrechte und stillen Beteiligungen beträgt jeweils 20 Anteile. Es werden also maximal 20 Genussrechte und 20 stille Gesellschaftsanteile herausgegeben werden, deren Mindesterwerbspreis bei 5.000,00 € liegt. Ferner werden Nachrangdarlehen mit einer Verzinsung von 7 % angeboten. Das geplante Gesamtvolumen aller angebotenen Nachrang-Beteiligungsformen liegt bei Euro 3 Mio. die rheinkw® ag wird am Kapitalmarkt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) beraten. Detaillierte Informationen erteilt die rheinkw® ag unter ag@rheinkw-ag.de bei entsprechender Mailanfrage.

TROJASYS GmbH vornehmlich im Gold- und Rohdiamantenhandel mit Westafrika tätig und offen für Investoren

TROJASYS GmbH mit Sitz in Hamburg/Norderstedt wurde in 2012 gegründet. Der Tätigkeitsschwerpunkt der Trojasys GmbH ist der Handel mit Rohstoffen und Edelmetallen aus Westafrika in die EU, sowie der Handel mit Grosstransformatoren und Generatoren aus der EU nach Westafrika. Ein weiterer Geschäftszweig ist auch der Handel mit medizinischen Single-use Instrumenten aus Stahl und medizinischen Geräten aus der EU nach Westafrika, hier gibt es einen Handelsvertrag mit dem Unternehmen Soma-Hospital Care.

Kontakt:

TROJASYS GmbH
Am Ochsenzoll 135
22851 Norderstedt

Geschäftsführerin:
Fr. Hilgeroth-Schlenker

Telefon:
040/ 35 77 9 777

Telefax:
040/ 35 77 9 778

E-Mail:
info.trojasys@wtnet.de

Die TROJASYS GmbH strebt das Ziel einer Handelsplattform für Westafrika an, sowie die Errichtung eines Gold- und Diamantenkontors in Conakry mit eingebundener Schmelzanlage und Tresoranlagen. Der Ankauf von Goldstaub sowie Rohdiamanten aus Guinea, Sierra Leone und dem übrigen Westafrika mit Einschmelzung des Goldstaubes in sogenannte Ingots und anschließender Überführung der Rohdiamanten nach Europa zum Schleifen derselben, um damit zusätzliche Wertschöpfungen zu erreichen.

Bei einem monatlichem Handel von 50 kg Gold mit einem geschätzten Reinerlös von ca. 1500 € pro kg ergibt das einen Erlös vor Steuern von 75.000 € monatlich. Das Unternehmen kann aber nach Aussage der Zentralbank von Conakry von bis zu 150 kg monatlich ausgehen. Zudem besteht die Möglichkeit von kleineren Händlern bis hoch nach Mali und auch bis ins Nachbarland Sierra Leone kleinere Mengen Goldstaub kontinuierlich zu kaufen. Der Handel mit Rohsteinen aus der Gegend zur Grenze nach Sierra Leone kommt auch noch hinzu. Das geplante Abbaugebiet hat eine Fläche von 70 km². Untersuchungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe aus Hannover (BRGH) ergaben in den fündigen Zonen eine Ausbeute an Rohdiamanten zwischen 0,48 und 1,45 Karat pro Kubikmeter. Ein Abbau nach traditionell handwerklichen Methoden, so wie sie heute in dem Explorationsgebiet üblich sind, würde auf fünf Jahre gerechnet eine Ausbeute im Werte von ca. 400 Millionen Euro erbringen.

Die Diamantvorkommen Guineas ziehen sich entlang der Grenze zu Sierra Leone hin bis in den Südosten nach Kérouané. Die gesamte ausgerichtete Zone ist reich an diamanttragenden Kimberlit-Pipes. Durch deren Verwitterung wurden über Jahrmillionen die Diamanten freigesetzt und in den Flussniederungen abgelagert, wo sie sich mit Gold assoziiert aus den Alluvionen leicht gewinnen lassen. Bisher wurden im Lauf der Jahre 1996 bis 2010 in Guinea insgesamt 2,128 Millionen Karat gefördert, dies ist weniger als 10 % der geschätzten Vorkommen von 25 Mio. Karat. Im zukünftigen Explorationsgebiet wurden in den Alluvialen der Flussterrassen Rohdiamanten zwischen 0,48 bis 1,45 Karat pro Kubikmeter nachgewiesen. Etwa 70-75 % hiervon haben Schmuckqualität, der Rest sind Industriediamanten.

Die bisherigen Arbeiten der TROJASYS GmbH in Bezug auf die Einrichtung einer Goldmine beschränkten sich auf den Erhalt der Explorationsgenehmigung sowie der offiziellen Zusage zur Erteilung einer Abbaugenehmigung bei Nachweis wirtschaftlicher Vorkommen (siehe "Code minier") Diese Genehmigungen sind ohne Probleme erhältlich. Nach deren Erteilung kann sofort mit den Arbeiten bzw. Abbau begonnen werden.

Die TROJASYS GmbH wird Kapitalanleger und Investoren am Erfolg mittels Genussrechten, stillen Beteiligungen und Anleihe-Kapital teilhaben lassen. Es ist ein Platzierungsvolumen von Euro 5 Mio. angestrebt. Bei sieben Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab Euro 10.000 erhalten die Kapitalanleger 8 % Grunddividende p.a. Ab dem 2. Beteiligungsjahr wird zusätzlich eine Überschussdividende von anteilig 15 % des Bilanzgewinns an die Kapitalanleger ausbezahlt werden. Da die Website der TROJASYS GmbH noch in Bearbeitung ist, erteilt das Unternehmensmanagement gerne ausführliche Auskünfte zum Unternehmen per Mail und/oder in einem persönlichen Gespräch über die Marktchancen und über die Nachrangbeteiligungs-Formen: Detaillierte Informationen erhalten potentielle Investoren unter der Mail-Adresse info.trojasys@wtnet.de . Am Beteiligungsmarkt wird die TROJASYS GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de)
 

Johann Tullius Weinkellerei GmbH baut ihr Geschäft mit Spitzenweinen unter Öffnung für Anleger europaweit aus

Das traditionsreiche Weingut Johann Tullius liegt im Weindorf Steinhardt an der mittleren Nahe eingebettet die in rheinland-pfälzischen Weinberge. Seit 1690 stehen für das Unternehmen (www.johann-tullius.de) Weine von bester Qualität im Mittelpunkt. In zehnter Generation trägt heute der geschäftsführende Gesellschafter Dipl.-Ing. Manfred Tullius die Verantwortung für das 26 Mitarbeiter umfassende Familienunternehmen. Die Weinkellerei Tullius beliefert regelmäßig über 12.000 Stammkunden und möchte ihre Marktposition unter Beteiligung von Investoren weiter ausbauen. Anleger erhalten neben interessanten Renditen Nachlässe und Rabatte auf die Spitzenweine und bei der Inanspruchnahme der Gastronomie sowie der Hotellerie.

Kontakt:

Johann Tullius
Weinkellerei GmbH

Kreuznacher Straße 12
D-55566 Bad Sobernheim

Geschäftsführer:
Manfred Tullius

Telefon:
+49 (0) 67 51 / 21 70

Telefax:
+49 (0) 67 51 / 74 73

E-Mail:
m.tullius@johann-tullius.de

Internet:
www.johann-tullius.de

Das Weingut besteht aus einer Vielzahl von alten Gebäuden und historischen Bauten mit viel Atmosphäre. Neben der Produktion von Spitzenweinen, die nur im Direktverkauf an Privatkunden und Weinliebhaber in ganz Deutschland und europaweit vertrieben werden, bietet das Weingut Tullius auch eine behagliche Gastronomie und Hotellerie mit über 90 Gästebetten. Im 1795 erbauten Kreuzgewölbe steht den Gästen eine Weinkapelle als Winzerstube zur Verfügung. Das „Viniculum“ mit über 420 qm eignet sich hervorragend für Eventveranstaltungen und Erlebnisfeiern für bis zu 180 Personen. Das Viniculum bietet zudem einen Buffetbereich, eine stilvolle Kaminebene, den überwölbten Römerkeller und einen stilvollen Holzfasskeller mit weiteren 60 Sitzplätzen. Zusammen mit den Außen- und Terrassenflächen ist das Weingut Tullius einer der romantischten Winzerhöfe in Deutschland.

Bei der letzten Teilnahme an der Landesweinprämierung konnte das Weingut Tullius sich über ein hervorragendes Ergebnis von insgesamt 29 Kammerpreismünzen freuen. Als Anerkennung für dieses sehr gute Ergebnis darf das Weingut Tullius den Titel „Haus der prämierten Weine“ führen. Der Erfolg des Weinguts Tullius wird auch in dem Verkauf von über 150.000 Weinflaschen im Jahre 2012 mit nahezu Euro 800.000,-. Umsatz deutlich. Mit den weiteren Geschäftsfeldern der Gastronomie und der Hotellerie wurde in 2012 ein Gesamtumsatz von über Euro 1,2 Mio. erzielt

Mit der Ausgabe von Genussrechten und stillen Beteiligungen im Rahmen einer BaFin-freien Platzierungsaktion bietet das Unternehmen einer begrenzten Anzahl von Anlegern die Chance, am Ergebnis des erfolgreichen Unternehmens teilzuhaben. Die Beteiligungsparameter: 7,5 % Grunddividende p.a. zuzüglich 15 % anteilige Übergewinnbeteiligung bilden die rentierliche Basis, eine überschaubare Laufzeit von 5 Jahren und die niedrige Mindesteinlage ab Euro 10.000,- macht die Entscheidung leichter. Die Platzierungserlöse werden für die Ausweitung des Vertriebs, der Intensivierung des Marketings, des Ausbaus der Online-Aktivitäten und die Steigerung der Weinproduktion investiert. Anleger beteiligen sich also genau dort, wo es für Kapitalgeber am ertragsreichsten ist: direkt am operativen Geschäft! Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de). Beteiligungs-Interessenten wenden sich direkt an den Alleingeschäftsführer Manfred Tullius unter m.tullius@johann-tullius.de mit entsprechender Detailanfrage.

StarWood Trading GmbH & Co. KG weitet die Produktion für ihre veredelten Massivholzprodukte und Bausatztreppen aus

Die Firma StarWood Trading ist mit ihrer eigenen deutschen Manufaktur sowie deren Know-How, dem Import & Export sowie für den Vertrieb und die Produktion von Holzwaren und Bauelementen in den folgenden Produktionsbereichen tätig: Bausatztreppen, Massivholzwangentreppen, Spiraltreppen, Qualitätstreppen nach Maß, Leimholzplatten für den Regal- und Schrankbau, Massivholztischen, Dachbodentreppen, Dachflächenfenster etc. Die edlen Holzprodukte werden mit vollautomatischen Homag CNC-Maschinen sowohl als Serienprodukte, als auch als Sonderanfertigungen nach Kundenwünschen gefertigt. Das Unternehmen beliefert den Handel mit qualitativ hochwertigen Holzprodukten für alle Wohnbereiche. Angefertigt werden sowohl Einheitsmaße für den Handel und die Baumärkte, als auch individuell gewünschte Sondermaße. Die StarWood Trading-Bausatztreppen sind z.B. je nach Kundenwünschen frei im Bausatzsystem zusammenstellbar. Ob geradläufig oder gewendelt, mit oder ohne Setzstufen, in Buchen- oder Fichtenholz, mit oder ohne Handlauf; alle Treppen verleihen jedem Raum ein besonderes Ambiente und bieten einen hohen Komfort.

Kontakt:

StarWood Trading
GmbH & Co. KG

Freiherr-von-Drais-Str. 18
91572 Bechhofen

Geschäftsführerin:
Fr. Denise Pirner

Telefon:
+49 (0)98 22 / 60 71 10

Telefax:
+49 (0)98 22 / 55 02

E-Mail:
office@starwood-trading.de

Internet:
www.starwood-trading.de

Die StarWood Trading bietet eine kompetente Produktpalette, umfassende Unterstützung am Point of Sale, eine reibungslose Abwicklung und extrem kurze Lieferzeiten. Neben dem Großhandel und den Filialisten sowie den Kleingewerbetreibenden sind natürlich auch Privatkunden herzlich willkommen. Die derzeitige Nachfrage nach den Spezial-Holzprodukten übersteigt die Produktionskapazitäten des Unternehmens in hohem Maße, so dass mit zusätzlichem Beteiligungskapital von Privatanlegern Produktion, Umsatz und Ertrag ausgeweitet werden sollen.

Entstanden aus einer kleinen Manufaktur kann die StarWood Trading GmbH & Co. KG (www.starwood-trading.de) auf eine erfolgreiche Vergangenheit im Großhandel von Massivholzprodukten und als Zulieferer großer Marken zurückblicken. Aus deren Erfahrungen und hohen Kenntnissen des Marktes, hat sich die StarWood Trading dazu entschlossen, künftig auch verstärkt Privatkunden ihre qualitativ hochwertigen Produkte zum attraktiven Preis anzubieten.

Die StarWood Trading stellt ihre Produkte ausschließlich in eigener Produktion in Deutschland her, so dass alle Vorgänge bis hin zur Fertigstellung der einzelnen Produkte kontrolliert werden und dadurch ein hohes Qualitätsniveau der StarWood-Produkte zugesichert werden kann.

Die Starwood Trading GmbH & Co. KG will Privatanleger und Investoren an dessen Erfolg mit der Ausgabe von Genussrechten, stillen Beteiligungen und Anleihe-Kapital teilhaben lassen. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem Investorenkreis 7,5 % bzw. 8,5 % Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Die begebene Anleihe ist mit einer Festverzinsung von 7 % p.a. ausgestattet. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zur Beteiligung erhalten Interessenten unter office@starwood-trading.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die StarWood Trading GmbH & Co. KG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

    Unsere Leistungen im Überblick:
  Sie erhalten kurzfristig eine im Handelsregister eingetragene Gesellschaft
(AG, GmbH, KG, GmbH & Co. KG, AG & Co. KG).
  Wir stimmen Namen und Zweck der Gesellschaft mit Ihnen ab.
  Wir garantieren notariell, dass die Vorratsgesellschaft keinerlei Verbindlichkeiten hat, das voll eingezahlte Stamm- bzw. Grundkapital der Vorratsgesellschaft ungeschmälert vorhanden sowie nicht mit Rechten Dritter belastet ist und wir über die Geschäftsanteile frei verfügen können.
  Die erworbene Gesellschaft ist garantiert lastenfrei.
  Sie erhalten eine Gesellschaft mit neuer Identität und Bonität.
 

Annahof als Schloss-Hotel im Blieskastler Forst direkt am See
startet einen Erweiterungsbau zur Zimmer-Verdoppelung

Ein traumhaft schönes Schloßhotel in herrlicher, ruhiger See-Randlage namens "Annahof" wird von Dr. Horst Werner aus Göttingen für die Akquisition von Investitionskapital an den Beteiligungsmarkt geführt. Die Annahof Gastronomie GmbH geht zur Erweiterung ihres 3-Sterne-Hotels Annahof an den Privatmarkt zur Kapitalaufnahme. Die Schloßhotel "Annahof" befindet sich als historischer Schloßbau im Biosphärenreservat zwischen Blieskastel und St. Ingbert.
Kontakt:

Annahof Gastronomie GmbH
Annahof, Am See
D-66440 Blieskastel-Niederwürzbach


Geschäftsführer:

Herr Jürgen F. Kaffke

Tel.:  06842 / 96020
Fax: 06842 / 960250

E-Mail: info@annahof.de

Internet:
www.annahof.de


Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Allein die Lage des Schloß-Hotels direkt an einem (Natur-)See besticht durch unvergleichliche Sehenswürdigkeiten wie den niederwürzbacher Weiher, das mittelalterliche Residenzschloss Annahof, den idyllischen, erholsam ruhigen Blieskastler Forst und die unmittelbare Nähe zu den französischen Nachbarn mit ihrer feien Lebensart. Das historische Hotelgebäude liegt zurückgesetzt einer ruhigen Privatstraße und stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. „Zum Genuß und zum Vergnügen “ überreichte der Reichsgraf Franz Karl von der Leyen den Schloßhof seiner Frau Marianne 1773 als Weihnachtsgeschenk. Genuss und Vergnügen sind die Vorzüge, die auch heute noch im Mittelpunkt des Hotel-Unternehmens stehen, was in einer sehr hohen Zimmer-Belegungsquote zum Ausdruck kommt. Die Nachfrage übersteigt das Zimmer-Angebot bei weitem, so dass das Unternehmen einen Aus- und Erweiterungsbau des Hotels beschließen musste.

Die Hotelführung des Unternehmens obliegt in allen Geschäftsbereichen der Annahof Gastronomie GmbH (www.annahof.de) als ein von der Familie Kaffke geführtes Familienunternehmen. Dr. Horst Siegfried Werner berät die Familie Kaffke bei ihrem alternativen Finanzierungsweg. Die Geschäftsführung der Annahof Gastronomie GmbH ist mit Frau Doris Kaffke, der Inhaberin der GmbH, besetzt. Das bestehende Gastronomie- und Beherbergungskonzept verfügt über ein Hotel mit exklusiven Zimmern im Ostflügel und ein Restaurant im Landhausstil mit gehobener regionaler Küche im Westflügel.

Der geplante Hotel-Erweiterungsneubau wird nach Fertigstellung mit den bereits etablierten Hotelkonzepten der Region nicht zu vergleichen sein. Der Unterschied liegt unter anderem in der Bauweise und den Bauprodukten, die für die Region von der Region verarbeitet werden. Die ab dem Erdgeschoss verwendeten Baumaterialien bestehen vorwiegend aus Holz der umliegenden Region. Außerdem werden sämtliche Energiequellen dem heutigen Fortschritt für eine saubere Natur und Umwelt angepasst und Magnetspannungsfelder durch abgeschirmte Elektroleitungen und Internetslots vermieden.

Innenarchitektonisch strebt die Annahof Gastronomie GmbH zum einen eine größere Transparenz und Helligkeit durch große Glasflächen, zum anderen eine überdurchschnittliche Zimmergröße an und erzielt so einen wesentlichen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Zudem wird der Hotelausbau Tagungen, Seminarveranstaltungen und Bankette im Rahmen einer Neukunden-Gewinnung ermöglichen.

Bei der vorhandenen Hotel-Servicestruktur, die dem internationalen Standard in nichts nachsteht, sowie der zukünftigen erweiterten Infrastruktur wird das Hotel Annahof nach der Fertigstellung des Neu- und Erweiterungsbaus mit 4-Sternen positioniert werden.

Mit der Ausgabe von Genussrechten, stillen Beteiligungen und Inhaberschuldverschreibungen will die Annahof Gastronomie GmbH den Grundstein für die Hotelerweiterung legen. Der Anlegerkreis ist auf max. 20 Investoren pro Beteiligungsform beschränkt. Beteiligungen können bereits ab einer Höhe von Euro 10.000 gezeichnet werden bei einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren oder 7 Jahren. Aufgrund der hervorragenden Marktchancen, bietet das Unternehmen eine Kapitalrendite von 7% p.a. bzw. 7,5 % p.a. sowie zusätzlich eine anteilige Beteiligung an der Gesamthöhe von 10% des jährlichen Jahresüberschusses als Erfolgsbonus. Ferner bietet das Unternehmen eine festverzinsliche Anleihe mit einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 8 Jahren mit 7 % Festverzinsung p.a. Zusätzlich erhalten Anleger und Investoren je nach Beteiligungshöhe abgestufte Zimmer- und Buchungsrabatte als ergänzende Naturaldividende.

Ausführliche Informationen erhalten Anlegerinteressenten unter info@annahof.de. Die Annahof Gastronomie GmbH wird am Beteiligungsmarkt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

Ferienpark Oberwiesenthal GmbH steht Investoren zum Ausbau des Spa- und Wellnessbereichs offen

Die Ferienpark Oberwiesenthal GmbH im Erzgebirge stellt seinen Gästen schon seit Jahren erfolgreich die entsprechenden Serviceleistungen zur Seite, die nötig sind, um den Urlaub zu einem unvergesslichen, einzigartigen Erlebnis werden zu lassen. Zahlreiche Urlaubsgäste – ob Familien, Aktivurlauber, Wintersportler oder Gäste, die einfach nur die wundervolle Lage sowie die Umgebung Oberwiesenthals genießen möchten – wissen die Angebote des Ferienparks (www.ferienpark-oberwiesenthal.de) zu schätzen.

Kontakt:

Ferienpark Oberwiesenthal GmbH
Werner-Seelenbinder-Str. 46
09484 Kurort Oberwiesenthal

Geschäftsführender Gesellschafter:
Jens Ellinger

Tel.:  037348-12660
Fax: 037348-20113

E-Mail:
info@ferienpark-oberwiesenthal.de

Internet:
www.ferienpark-oberwiesenthal.de

Der vom Deutschen Tourismusverband (DTV) mit vier Sternen ausgezeichnete Ferienpark Oberwiesenthal bietet mit erstklassigen Übernachtungs- und Wohlfühlangeboten die ideale Urlaubskulisse für Familien, Erholungssuchende, Sportler, Aktivurlauber und Naturbegeisterte. 120 geräumig und komfortabel ausgestattete 56 bis 125-m² große Appartements für über 600 Übernachtungsgäste, die auf die individuellen Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen ausgerichtet sind, sorgen dafür, dass die Gäste sich von der ersten Minute ihrer Ankunft an wie im Urlaub und doch gleichzeitig wie in der eigenen Wohnung zu Hause fühlen können.

Allein die traumhaft schöne Lage, die Oberwiesenthal als höchstgelegene Stadt Deutschlands genießt, lockt jedes Jahr zehntausende Touristen in den seit 2012 prädikatisierten Luftkurort, der mit über 520.000 Übernachtungen im Jahr nach Dresden, Leipzig und Chemnitz den vierten Platz unter den tourismusstärksten Orten in Sachsen belegt. Oberwiesenthal ist einer der renommiertesten Wintersportorte in Deutschland. Am Fuße des Fichtelbergs gelegen, ist Oberwiesenthal das größte Skigebiet im Erzgebirge und Sachsen, so dass sich 60 % der jährlichen Übernachtungen allein aus der starken Nachfrage in den Wintermonaten Dezember bis März ergeben.

Gesundheits- und Wellnesstourismus – und damit Konzepte wie die „Spa-World“ – spielen jedoch in unserer heutigen Zeit eine immer zentralere Rolle: Allein im Jahr 2011 wurden 5,3 Mio. Wellnessreisen (davon 80 % in Deutschland) mit einem Gesamtumsatz von 2,3 Mrd. Euro von deutschen Touristen unternommen und mehr als die Hälfte der reiseaktiven deutschen Bevölkerung hat grundsätzlich Interesse an einer Wellnessreise – Zahlen und Tatsachen, die für sich sprechen und den Bedarf an einem wetterunabhängigen Freizeitangebot wie die von dem Unternehmen geplante „Spa-World“ in Oberwiesenthal umso stärker in den Vordergrund treten lassen. Als Nettogesamtfläche werden für die „Spa-World“ nach Fertigstellung etwa 1700 m² zur Verfügung stehen, Restaurant und Küche werden eine Fläche von weiteren 1400 m² benötigen. Da die Spa-World nicht nur den Urlaubsgästen des Ferienparks, sondern auch anderen Besuchern öffentlich zugänglich gemacht werden soll, wird das Gebäude über einen gut erkennbaren Eingangsbereich verfügen. Die Investition wird sowohl aus Banken- und Eigenkapitalfinanzierungen bewerkstelligt.

Interessenten können sich mit Genussrechtskapital oder typisch stillem Gesellschaftskapital oder mit einer festverzinslichen Anleihe ( 7 % p.a. auf 8 Jahre ) an der Ferienpark Oberwiesenthal GmbH beteiligen. Die Genussrechts- und die still Beteiligten nehmen am Gewinn und Verlust der Emittentin teil. Sie haben Anspruch auf eine Grundausschüttung von 8 % p.a. ( bei 5 Jahren ) bzw. 9 % p.a. ( bei 7 Jahren Mindestlaufzeit ) und auf eine anteilige Überschussdividende aus dem Bilanzgewinn von 15 %. Die Mindestzeichnungssumme beträgt Euro 10.000,-.

Detaillierte Informationen können unter info@ferienpark-oberwiesenthal.de bei dem geschäftsführenden Gesellschafter Jens Ellinger angefordert werden. Die Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet das Unternehmen bei seiner Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

Die KS Historische Immobilien KG widmet sich der Investition in historische und denkmalgeschützte Bauten

KS Historische Immobilien KG ist ein junges Unternehmen, welches im Jahr 2012 unter dem Motto "Immobilienentwicklung nach Maß" gegründet wurde. Die Gesellschaft widmet sich ausgerechnet dem historischen Immobilienmarkt. Die Geschäftsidee besteht darin, durch professionelle, authentisch geprägte Objektentwicklungen markanter Immobilien und Objekte mit einem historischen Hintergrund in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken und ihnen dadurch zu neuem Glanz zu verhelfen. Ziel ist es die alte Pracht des Historismus im Immobiliensegment wieder zu beleben.
Kontakt:

KS Historische
Immobilien KG

Friedhofstraße 23
65428 Rüsselsheim

Komplementär:
Dr. Konstantin Krasavin
mobil: +49 160 / 964 30 536

Verkaufsdirektor:
Bernd D. Körner
mobil: +49 175 / 877 47 44


E-Mail:
kontakt@ks-historische-immobilien.de


Internet:
www.ks-historische-immobilien.de



Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Das Geschäftsmodel beinhaltet dabei integrative Geschäftsfelder, welche sich in einem übergreifenden Betrieb gegenseitig fördern und bereichern sollen. Das gesamte Geschäft soll dadurch so strukturiert werden, dass es kontinuierlich sehr einträglich, nachhaltig und stabil agieren kann. Die Hauptgeschäftslinien sind in folgenden Geschäftssparten zusammenfasst:
  • Umfassende Immobilienverwaltung;
  • Konzeption und Umsetzung von Projekten der Immobilienentwicklung;
  • Historische Nachbildung in Handwerk und Kunst;
  • Übersetzungsservice für die Unternehmen der Immobilienbranche;
  • Organisation und Durchführung von historischen Märkten u. Veranstaltungen.

Die Gründer verfügen über mehrjährige Berufserfahrungen in Immobilienverwaltung, Finanzdienstleistung, technischem und kaufmännischem Gebäudemanagement, Kunstgeschichte mit Schwerpunkt europäisches Mittelalter, Kräuter- und Naturheilkunde.

Im Hinblick auf die laufenden Projekte liegt der Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeit auf Immobilien aus der Zeitepoche des europäischen Mittelalters. Das Interesse der Bevölkerung an dieser historischen Periode wächst stetig. Die Tendenz besteht schon seit Jahrzehnten und weitet sich zunehmend auf verschiedene Altersgruppen aus - in Deutschland, wie auch europaweit. Das Umfeld der aktuellen Mittelalterszene bildet sogar die eigene Branche, welche sich von der Kleider- und Schmuckherstellung bis zum Unterrichten in der Rittertum-Ethik und der historischen Schwertkampfkunst ausdehnt.

Das aktuelle Projekt der Gesellschaft bezieht sich auf eine gotische Schlossanlage aus dem Hochmittelalter. Die Immobilie, welche über eine große Nutzfläche und vielfältige Einrichtungsmöglichkeiten verfügt, kann in ein familienfreundliches, mittelalterliches Schlosshotel umgewandelt werden.

Im Rahmen der Umsetzung des Projektes plant die Gesellschaft über eine Small–Capital–Finanzierung in der Form der Ausgabe von Genussrechtsanteilen, Anleihekapital und stillen Gesellschafts-Beteiligungen ein Emissionsvolumen in Höhe von 7,5 Millionen Euro zu platzieren. Investoren und Anleger erhalten eine Grundausschüttung von 7–9 % p.a. und eine Überschussdividende von anteilig 15–18 % aus dem jährlichen Bilanzgewinn.

Interessierte Investoren erhalten von der Geschäftsleitung weitere Auskünfte unter kontakt@ks-historische-immobilien.de auf entsprechende Mailanfragen.  Bei der Aufnahme des Kapitals am Beteiligungsmarkt wird das Unternehmen von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de) betreut.

Wege und Formen der Marktfinanzierung, 20. Teil

Von Dr. jur. Lutz WERNER

Die Anlegerverwaltung

Wer als Privatanleger in ein Unternehmen investiert oder als Vertriebspartner für ein Unternehmen tätig ist, erwartet zu Recht eine reibungslose Information und problemlose Abwicklung sämtlicher geschäftlicher Abläufe. Die Anlegerverwaltung stellt angesichts der Möglichkeiten moderner Software auch bei einer Vielzahl von Anlegern kein Problem mehr dar. Mit einer entsprechenden Software können sämtliche Aufgaben wie Vertriebsprovisionsabrechnungen, Erstellung von Platzierungsstatistiken, Serienbriefe, Lastschrifteneinzüge von Anlegergeldern, Gewinnberechnungen und dergleichen mehr schnell und effizient erfüllt werden.

> Erfahren Sie mehr

 

BaFin-Nachtrag für Verkaufsprospekte

Von Philip Didier, Wirtschaftsanwalt in Göttingen

Viele Unternehmen gehen wegen der zögerlichen Kreditvergabe durch Banken alternative Wege der Unternehmens- oder Projektfinanzierung. Die Aufnahme von Beteiligungskapital von Investoren und Anlegern ist dabei ein weit verbreiteter und empfehlenswerter Weg, der beinahe jedem Unternehmen offen steht. Allerdings sind hierbei gewisse kapitalmarktrechtliche Spielregeln einzuhalten, die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) überwacht werden.

> Erfahren Sie mehr

 

Finanzierungs-Seminar: Kapital von privaten Investoren (ohne Banken)

Am 07. März 2013 in Göttingen

„Finanzierungen für Unternehmen, Kapitalbeschaffung von Investoren,
Mezzaninekapital, Fondsfinanzierungen, Kapital ohne Banken
für mittelständische Unternehmen und Familienunternehmen"

Die Dr. Werner Financial Service AG bietet ihr aktuelles Finanzierungs-Seminar zur Kapitalbeschaffung für Unternehmen erneut zu Vorzugskonditionen an.
Dort werden ausführlich die Strukturen und verschiedenen Formen der bankenunabhängigen Unternehmensfinanzierung durch stimmrechtsloses Beteiligungskapital dargestellt.
Weitere Themen sind:
  • vollkommen prospekt- und BaFin-freie Nachrangdarlehen ohne Platzierungsvolumenbegrenzung und ohne Gewerbeerlaubnis für Vermittler gem § 34 f GewO,
  • über BaFin-freie „Small-Capital-Platzierungen" von Finanzinstrumenten für kleine Unternehmen und Existenzgründer mit geringem Kapitalbedarf ohne BaFin-Prospekt von € 50.000,- bis ca. € 3.000.000,-
  • für größere Unternehmen mit einem BaFin-gebilligten Kapitalmarkt- oder Fondsprospekt für eine Privatplatzierung bis € 200 Mio.
Die Referenten beschreiben intensiv den Ablauf der Kapitalbeschaffung, erläutern die praktischen Platzierungswege und gehen schließlich auf die Finanzkommunikation als Mittel der erfolgreichen Investorengewinnung ein.

> Erfahren Sie mehr 

Christin Stock / Joachim Goldberg

Genial einfach entscheiden

Besser denken, handeln und investieren im täglichen Entscheidungsdschungel

 

FinanzBuch Verlag 2012

368 Seiten, Hardcover
(auch als E-Book erhältlich)

ISBN 978-3-89879-796-2
Preis: 19,99 €

Das menschliche Gehirn ist ein lebendes Fossil. Unsere Verhaltensmuster sind noch immer von der Steinzeit geprägt. Kein Wunder, dass wir der rasanten gesellschaftlichen Entwicklung der letzten Jahrhunderte kaum mehr gewachsen sind. Insbesondere wenn wir über komplexe Sachverhalte in kürzester Zeit entscheiden müssen, sind die Ergebnisse oft suboptimal.

Die Kapitalmarktanalystin Christin Stock und Joachim Goldberg – der bekannteste Behavioral Finance-Experte in Deutschland – erklären, wie sich menschliches Verhalten in der persönlichen Anlagestrategie und im täglichen Verhalten niederschlägt und mit welchen Tricks sich das Gehirn überlisten lässt. Sie decken systematische Denkfehler und psychologische Stolperfallen auf. Die Autoren zeigen, welche negativen Effekte diese Phänomene auf unsere Entscheidungen und auf unser Wohlbefinden haben.

Darüber hinaus geben Joachim Goldberg (Autor des Bestsellers „Behavioral Finance“) und Christin Stock konkrete Tipps, um an den Finanzmärkten wie auch im Alltag bessere Entscheidungen zu treffen. Dabei verknüpfen sie die Erkenntnisse der Glücksforschung mit den Gesetzen der Finanzmärkte.

Die Autoren
Joachim Goldberg beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Zusammen-spiel von Menschen und Märkten. Dank zahlreicher Auftritte in Radio und TV, Pressebeiträge und Web-Kolumnen zur verhaltensorientierten Marktbetrachtung gilt er als einer der bekanntesten Experten Deutschlands auf diesem Gebiet.

Christin Stock analysiert Kapitalmärkte ökonomisch und psychologisch. Sie unterstützt private wie auch institutionelle Investoren bei der Optimierung ihrer Anlageentscheidungen.
Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:
  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.
Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie auf diesen Austragungslink oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers:
[link:http://www.anleger-beteiligungen.de/htm/de/html/Investoren_Brief.php] 

Alternativ können Sie auch eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.

Besuchen Sie auch unsere Blogs zu den Themen Unternehmensbeteiligungen und Vorratsgesellschaften:

Anleger-Blog
 
Vorratsgesellschaften