Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Unternehmensfinanzierung – auskömmliche Rendite für Anleger

Verehrte Anleger und Investoren!

Die Finanz- und Bankenkrise hat auch zu Veränderungen und Anpassungen bei der Unternehmensfinanzierung geführt. Betroffen sind Banken, Unternehmen sowie Investoren gleichermaßen.

Einerseits: Die Unternehmen passen ihre Finanzierungsstrategie den Veränderungen im Finanzsektor an und reagieren auf den Vertrauensverlust der Banken in der Krise.

Andererseits: Die Anleger und Investoren suchen in der Niedrigzinsphase nach höher verzinslichen, auskömmlichen Anlagealternativen.

Die Unternehmen haben seit Ausbruch der Finanz- und Bankenkrise im Jahr 2008 ihren Bestand an Krediten zurückgefahren. Sie haben ihren Schuldenbestand deutlich abgebaut. Ende 2013 lagen die an Unternehmen in Deutschland ausgereichten Kredite um über 50 Mrd. € unter dem Bestand von 2008.

Diese Entwicklung ist im Bankensektor allerdings unterschiedlich verlaufen. Bei den privaten und Großbanken ist der Vertrauensverlust besonders groß. Dem gegenüber konnten die Sparkassen und Kreditgenossenschaften ihr Kreditvolumen stabilisieren. Ihre Kundschaft, vornehmlich kleine und mittlere Unternehmen, haben an den Bankkrediten festgehalten und Finanzierungsalternativen nicht in größerem Umfang nachgefragt.

Die Kunden der privaten Banken wie auch der Landesbanken haben ihr Kreditvolumen gegenüber früheren Höchstständen deutlich zurückgeführt. Die mittleren und Großunternehmen haben dementsprechend Finanzierungsalternativen gesucht und auch gefunden.

Dabei kann festgestellt werden, dass die Kreditentwicklung nicht so sehr durch eine Kreditklemme bzw. Angebotsverknappung geprägt ist. Vielmehr liegen die Gründe für den Rückgang der Kreditfinanzierung auf der Nachfrageseite. Der Vertrauensverlust der Banken hatte also einen Rückgang der Nachfrage nach Bankkrediten zur Folge.

Da der Finanzierungsbedarf für Investitionen wie auch Akquisitionen konstant blieb, sind verstärkt alternative Finanzierungsmöglichkeiten von den Unternehmen in Anspruch genommen worden. Im Vordergrund standen dabei eine höhere Selbstfinanzierung, der direkte Zugang zum Kapitalmarkt, Nachfrage nach vor- und außerbörslichen Finanzprodukten sowie ein verstärktes Interesse an Schuldscheindarlehen. Die Unternehmen haben dabei auch die verstärkte Nachfrage seitens der Anleger und Investoren im derzeitigen Niedrigzinsumfeld nach höher verzinslichen Anlagemöglichkeiten genutzt.

Dazu berichtet die Bundesbank für die letzten beiden Jahren einen deutlichen Anstieg der Unternehmensanleihen wie auch seit 2011 von 80 Mittelstandsanleihen an den neu geschaffenen Mittelstandsmärkten.

Unternehmensbeteiligungen stoßen bei Anlegern und Investoren aus Zinsgründen auch auf ein verstärktes Anlageninteresse zur Erzielung einer auskömmlichen Rendite.

 

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. stärkt das Wachstum im Gesundheits-, Wellness und Schönheitsmarkt mit Anlegerkapital

Werte wie Schönheit, Fitness, Wellness und Gesundheit zählen zu den erstrebenswerten Gütern unserer Gesellschaft, denen sich das Unternehmen K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. aus Aschaffenburg verschrieben hat. Bereits in der Antike wurde auf Gesundheit und gutes Aussehen großen Wert gelegt und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Im Gegenteil: Der Markt um die genannten Werte wird in den kommenden Jahren zu einer der potentesten Branchen der Wirtschaft heranwachsen, die schon jetzt ein Volumen von über 230 Milliarden Euro allein in Deutschland hervorbringt. Etwa 800 Millionen Euro geben die Deutschen im Jahr aus, um jünger und schöner auszusehen. Anleger und Investoren können durch eine Beteiligung an der K-FORM Beauty Medical Equipment an diesem Branchenwachstum teilhaben.

Eine konstante Entwicklung des Marktes, von der das Unternehmen K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. überdurchschnittlich profitiert. Durch die Erfahrungen des Inhabers und Geschäftsführers Jörg Kinz ist das Unternehmen seit fast 20 Jahren in der Branche der Kosmetik- und Medizintechnik erfolgreich tätig, da es sich auf den Handel und die Herstellung von medizinischen und kosmetischen Geräten und Produkten spezialisiert hat. Derzeit betreut das Unternehmen mehr als 3.000 Kunden aus den Fachbereichen Kosmetik, Wellness, Hotels, Physiotherapie und Ärzte.

Als General Distributor bietet die K-FORM Beauty Medical Equipment e.K.  ihren Kunden die hochwertigen Produkte von LPG Systems an – einem französischen Unternehmen, das seit annähernd 30 Jahren Marktführer im Bereich der natürlichen Zellstimulation ist. Mit einem Jahresumsatz von etwa 70 Mio. Euro sind die Produkte von LPG in mehr als 110 Ländern außerordentlich erfolgreich – darunter Deutschland, wo die K-FORM Beauty Medical Equipment einen wachsenden Kundenstamm von ca. 500 Kunden mit neuen Geräten und technischem Support versorgt. Seit 2013 produziert die K-FORM auch unter eigenem Namen Kosmetik-Geräte für die apparative Gesichtspflege und hat 2014 passend dazu eine eigene Kosmetikpflege auf den Markt gebracht. Sie ist exakt auf die K-Form-Behandlungsgeräte abgestimmt, so dass beides zusammen als wirksames Behandlungs-Konzept angeboten wird – ein Geschäftsfeld, in dem das Unternehmen vor allem im Export enormes Wachstumspotential sieht. Schließlich existiert auf dem apparativen Kosmetikmarkt eine immense Nachfrage nach hochwertigen Produkten mit dem Qualitätssiegel „Made in Germany“. Dieser Trend wird durch die Gewinnung erster Distributoren in den osteuropäischen Schwellenländern, Süd-Afrika und in der Türkei bestätigt. Ein weiterer Geschäftszweig ist ein kosmetischer Online-Shop für den Endkunden, mit dem das Unternehmen unter dem Motto „Cellulite Care Home Solutions“ auch für Zuhause Produkte rund um das Thema Schönheit für Haut und Körper anbietet.

Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit mit einer stillen Beteiligung oder sieben Jahren Mindestlaufzeit bei einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab Euro 10.000,- erhält ein begrenzter Investorenkreis bis zu 9% Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe zu 7,5% p.a. Festverzinsung ab einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten.

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren auf www.k-form.de oder per Mail direkt vom Inhaber Jörg Kinz unter info@k-form.de bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. am Kapitalmarkt.

Kontakt:

K-FORM Beauty Medical Equipment e.K.

Spessartstraße 30
63743 Aschaffenburg

Branche:
Kosmetik- und Medizintechnik

Geschäftsführer:
Jörg Kinz

Telefon: +49 (0) 6021. 588 38 – 0
Fax: +49 (0) 6021. 588 38 – 20

Email: info@k-form.de

Internet: www.k-form.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Halbach Real Estate GmbH expandiert im Bereich Wohn- und Service-Immobilien
mit Investorenkapital vom Beteiligungsmarkt

Die Halbach Real Estate GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, hochwertige Wohn- und Service-Immobilien vor allem für Senioren zu entwickeln – mit viel Liebe zum Detail. Dabei decken wir sämtliche Stufen der Wertschöpfungskette in Eigenregie ab, von der Konzeption und Projektentwicklung, über die Erarbeitung und Umsetzung innovativer Betriebskonzepte, bis zur Überwachung der baulichen Maßnahmen sowie dem laufenden Betrieb und der Verwaltung der Objekte. Natürlich profitieren wir dabei auch vom Know-How zahlreicher Partner in der Region. Wichtig ist dem Unternehmen, die Qualität von der Konzeption bis zum ausgereiften Serviceangebot für die Mieter stets selbst steuern zu können.

Das Unternehmen wird von den Herren Dr. Arnd Halbach und Dr. René Halbach als geschäftsführende Gesellschafter geleitet. Der promovierte Betriebswirt Dr. rer. oec.. Arnd Halbach begann seine Karriere in der Finanzbranche. Stationen waren hier unter anderem die Deutsche Bank Gruppe sowie die BNP Paribas in Frankfurt a.M., wo er sich bereits mit Immobilienfinanzierungen und Fondsprodukten sowohl für deutsche Immobilien als auch für Immobilien speziell in den USA beschäftigte. Dr. René Halbach ist Facharzt für Chirurgie und absolvierte parallel zu seiner ärztlichen Tätigkeit ein Master-Studium im Bereich „International Health Management“. Neben seiner Tätigkeit als Chirurg an verschiedenen Krankenhäusern der Region war Dr. med. René Halbach jahrelang im Gesundheitswesen als ärztlicher Berater für Pflegeeinrichtungen und auch international als Berater für „Public Health“ tätig.

Um dem enormen Bedarf an altersgerechtem Wohnraum gerecht zu werden, suchen viele Städte und Kommunen heute dringend nach Anbietern, die solche modernen Wohn- und Lebenskonzepte für Senioren wie die anbieterverantwortete Wohngemeinschaft entwickeln und etablieren können. Solche Wohngemeinschaften bieten für die Mieter attraktiven Wohn- und Lebensraum mit viel Abwechslung, intensiver Anregung und Beschäftigung, sozialen Kontakten und einem hohen Maß an Alltags-Autonomie. Die Bewohner nutzen gemeinsamen Wohnraum und versorgen sich unter Begleitung eigenverantwortlich selbst.

Neben diesen ausgezeichneten Service- und Betreuungsangeboten mit einer Betreibergesellschaft zeichnet sich das Konzept der Halbach Real Estate GmbH ( www.halbach-real.de ) vor allem durch die Objekte selbst und durch deren gute Lage aus. Das Unternehmen setzt hierbei auf attraktive Objekte mittlerer Größe in den Top-Lagen der bergischen Mittelzentren, wo sich Parks und Naherholungsgebiete ebenso in unmittelbarer Nähe befinden wie Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen. Die ausgewählte Lage der Objekte gepaart mit dem umfassenden Dienstleistungsangebot sollen auch in 10 Jahren noch Standards in diesem Marktsegment setzen.

Interessenten erhalten im Beteiligungs-Exposé einen Einblick in die Art von Objekten, die aktuell im Bestand gehalten werden. Es handelt sich um drei Referenzobjekte aus der jüngsten Zeit. Diese Objekte wurden in den Jahren 2012-2014 erworben und werden aktuell von dem Unternehmen mit einer eigenen Servicegesellschaft betrieben.

Anleger, die nicht direkt in eine Immobilie investieren möchten, etwa aus instandhaltungs- und verwaltungstechnischen Gründen, bietet das Unternehmen die Möglichkeit, an den Vorteilen einer Investition in Wohn- und Seniorenimmobilien zu partizipieren. Einem begrenzten Anleger- und Investorenkreis wird deshalb im Rahmen dieser Beteiligungs-Platzierung die Chance geboten, am Erfolg der Halbach Real Estate GmbH Teil zu haben. Interessenten können sich über Nachrangdarlehen oder über eine stille Beteiligung jeweils ab Euro 10.000,- bzw. Euro 20.000,- beteiligen. Die Mindestlaufzeit liegt bei 5 Jahren, die nachrangig zahlbare Verzinsung bzw. die Grundausschüttungen bewegen sich bei jeweils 5 % bzw. bei 6,5 % p.a. zuzüglich einer attraktiven Überschussbeteiligung von anteiligen 15 % aus dem Jahresüberschuss der Gesellschaft. Grundschuldbesicherte Darlehen werden auf Anfrage ebenfalls angeboten.

Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse info@halbach-real.de  zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Dr. Arnd Halbach. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

Kontakt:

Halbach Real Estate GmbH

Hückeswagener Str. 98-100
51647 Gummersbach

Branche:
Seniorenwohnen

Geschäftsführer:
Dr. Arnd Halbach
Dr. René Halbach

Telefon: +49 (0)2261 - 80 42809

Email: info@halbach-real.de

Internet: www.halbach-real.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Santec H.D. Sprinkmann GmbH & Co. KG öffnet sich für eine Wachstumsoffensive dem renditeorientierten Anlegermarkt

Die Fa. Santec H.D. Sprinkmann GmbH & Co KG möchte als eigentümergeführtes Familienunternehmen über den Beteiligungsmarkt ihr Eigenkapital für bedeutsame Zukunftsinvestitionen im Rahmen einer Wachstumsoffensive erhöhen. Innovation und Qualität – für diese beiden Werte steht das Unternehmen Santec H.D. Sprinkmann GmbH & Co. KG bereits seit annähernd 50 Jahren. Das mittelständische Unternehmen aus dem niedersächsischen Rodenberg mit einem Umsatz von knapp über Euro 3 Mio. (2013) und in dritter Generation inhabergeführt hat es sich auf die Fertigung von Arbeitsplatten für Küchen-, Labor- und Inneneinrichter spezialisiert. Das technologieorientierte Unternehmen überzeugt durch erstklassige, qualitativ hochwertige Produkte und hohe Flexibilität. Der Slogan „Alles aus einer Hand“ ist nicht nur Motto, sondern wird im Sinne einer einfachen und unkomplizierten Auftragsabwicklung täglich gelebt. Nicht ohne Grund wissen mehr als 500 Kunden das Leistungsportfolio des Unternehmens, das von Arbeitsplatten bis hin zu Zubehör in verschiedenen Materialien, Ausführungen und Dekoren reicht, seit Jahrzehnten zu schätzen. Um den Erfolg des Unternehmens in den nächsten Jahren nachhaltig zu steigern, werden die Weichen der Unternehmensstrategie in Zukunft verstärkt in Richtung Wachstum gestellt. Ziel ist es, neue Produkte aus Naturstein, Quarz-Komposit, Keramik und Glas zu etablieren, die in Verbindung mit einem bundesweitem Exklusiv-Vertriebsrecht zukunftsweisende und gewinnbringende Geschäftsfelder darstellen.

Zusätzlich zu den neuen Produkten wird das Unternehmen den Kunden einen eigenen Aufmaß- und Montageservice an die Hand geben. Dieses Zusatzangebot bringt zwei wesentliche Vorteile mit sich: Das Auftrags- und Abwicklungsrisiko unserer Kunden wird dadurch stark reduziert, während die Attraktivität unserer Angebote wesentlich gesteigert werden kann. Weiterhin wird der Vertrieb der Produkte auch auf andere wirtschafts- und kaufkräftige Bundesländer ausgeweitet werden.

Da auch technische Innovationen das Wachstum und die Zukunft eines Unternehmens fördern, wandeln wir bei Santec seit mehr als 15 Jahren unsere Reste und Abfälle mit einer Späne-Verbrennungsanlage in Energie um und beheizen damit unsere gesamte Gewerbe-Immobilie. Für die Zukunft plant das Unternehmen auf den firmeneigenen Hallendächern die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage. Der dadurch erzeugte Strom kann fast ausschließlich für den eigenen Bedarf genutzt werden, so dass das Unternehmen damit nicht nur Kosten sparen und gewinnbringend wirtschaften kann, sondern auch einen wesentlichen Teil zur Energiewende beitragen wird.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen ( Mindestlaufzeiten ab 5 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 5,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5 % p.a. und ferner  Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 4,5 % p.a.. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse hd.sprinkmann@santec.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer H.D. Sprinkmann. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de

Kontakt:

Santec H.D. Sprinkmann GmbH & Co. KG

Telefonnummer:
05723 / 799168
(Sprinkmann sen.)

E-Mail:
hd.sprinkmann@santec.de

Internet:
www.kuechenarbeitsplatten24.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

HQ Life AG nutzt den Börsenmarkt und den privaten Beteiligungs-markt zur Kapitalaufnahme für weitere Investitionen in Beteiligungen und Immobilien

Die HQ Life AG ist eine Management-Holding mit Hauptsitz in Zossen (Brandenburg) und einer Niederlassung in Bielefeld (NRW), die sich als Beteiligungsgesellschaft auf die gezielte und professionelle Investition in Start-Up Unternehmen spezialisiert hat. Das in Lissabon börsennotierte Unternehmen ( www.hq-life.ag ) verfügt über ein eingezahltes Grundkapital in Höhe von Euro 9,6 Mio.. Im Fokus der Beteiligungen stehen junge Unternehmen aus den Bereichen IT, Telekommunikation, Neue Medien und aus dem Gesundheitswesen, die durch ihre zukunftsträchtigen Geschäftsideen überzeugen. Unter der Voraussetzung, dass diese Unternehmen in kürzester Zeit den sogenannten „Proof-of-concept“ erbringen, also die Funktionsfähigkeit ihres Geschäftsmodells auch für die Praxis darlegen können, werden die jungen Firmen durch die Bereitstellung wesentlicher Ressourcen unterstützt. Dazu gehört neben professionellen Beratungsleistungen und der Bereitstellung von Kapital auch die Integration in ein engmaschiges und gewinnbringendes Netzwerk. 


Durch die Management-Leistungen und Kapitaleinlagen trägt das Unternehmen als „Profit-Beschleuniger“ wesentlich dazu bei, dass die Unternehmen den Break-Even-Point bzw. die Gewinnschwelle deutlich früher erreichen – ein Alleinstellungsmerkmal, das derzeit weltweit seinesgleichen sucht. Nicht ohne Grund wurde die HQ Life AG in den Jahren 2012, 2013 und erneut 2014 mit dem Innovationssiegel „Top 100“ ausgezeichnet und gehört damit seit Jahren zu den 100 innovativsten Mittelständlern Deutschlands.

Seit Dezember 2013 werden die Aktien der Gesellschaft an der Tochterbörse der New York Stock Exchange (NYSE EuroNext) in Lissabon mit der WKN A1X3XQ gehandelt. Ein Zweitlisting in Deutschland ist generell geplant. Die HQ Life AG hält derzeit acht Beteiligungen an Unternehmen, die durch die Unterstützung heute erfolgreich am Markt agieren.

Die derzeitige Eigenkapitalquote des Unternehmens liegt bei über 99% und auch die Finanzierung der Beteiligungen ist bisher ausschließlich aus Eigenkapital erfolgt. Für ein noch schnelleres Wachstum möchte das Unternehmen ab sofort auch Fremdkapital zur Investition in die Start-Up-Unternehmen einbringen. Dadurch wird es der HQ Life AG möglich sein, mehr parallel Beteiligungen einzugehen und so höhere Erträge zu generieren, wovon wiederum die Investoren profitieren werden. Darüber hinaus soll in naher Zukunft ein weiterer Unternehmensschwerpunkt das Leistungsportfolio bereichern: Mit dem Segment „Real Estate“ sollen insbesondere Immobilien erworben werden, die als Business-Center für Start-Ups und innovative Firmen betrieben werden – ein Vorhaben, das weitere entscheidende Vorteile für das Unternehmen und die Anleger mit sich bringt: Zudem wird der Bekanntheitsgrad der HQ Life AG nachhaltig gestärkt, wodurch wieder neue Jungunternehmen auf die HQ Life AG aufmerksam werden, die die Finanzierungs- und Managementleistungen in Anspruch nehmen werden.

Anleger können sich an der HQ Life AG auf verschiedene Weise beteiligen und an ihrem Erfolg partizipieren. Die jährliche Verzinsung für Kapitalanleger ist bei den festverzinslichen Anleihen (5 Jahre Laufzeit) mit 7,5 % und Nachrangdarlehen als Einmalanlage oder Rateneinlage ab Euro 50,- (ab 1 Jahr) je nach Laufzeit mit einem Stufenzins bis zu 12 % p.a. vorgesehen. Die Mindest-Beteiligungsdauer beträgt je nach Produkt ein bis fünf Jahre. Ebenso ist der Direkterwerb von Aktien über die Börse Lissabon bzw. für qualifizierte, langfristig orientierte Investoren ggf. auch direkt vom Unternehmen möglich. Interessenten können weitere Auskünfte vom Investor Relations Team der Gesellschaft unter der Mail-Adresse post@hq.ag erhalten und dort das ausführliche Beteiligungs-Exposé anfordern. Einzelheiten des Beteiligungsangebots finden interessierte Kapitalgeber in diesem Unternehmens-Exposé, welches auch per Mail übersandt werden kann. In Beteiligungsfragen und bei der kapitalmarktorientierten Finanzierung wird die HQ Life AG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut.

Kontakt:

HQ Life AG

Geschäftsführer:
Dr. Markus Beforth

Am Marktplatz 7/8
15806 Zossen

E-Mail:
post@hq.ag

Internet:
www.hq-life.ag

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Die zwei größten Vorteile beim Kauf einer AG bzw. GmbH sind:

  • Die sofortige Verfügbarkeit – eine voll handlungsfähige Vorratsgesellschaft kann man innerhalb von 24 Stunden kaufen und betreiben – sowie
  • die begrenzte Haftung dieser Kapitalgesellschaft

CarbonBW Klimaschutz AG: Kommerziell interessantes als auch nachhaltiges Investitionsangebot in Deponiegas-Klimaschutzprojekte in Kolumbien

Die CarbonBW Klimaschutz AG ist Teil der erfolgreich aufgebauten und etablierten CarbonBW-Unternehmensgruppe, die sich auf die Durchführung von Deponiegas-Projekten im Rahmen des Clean Development Mechanism unter dem Kyoto-Protokoll der Vereinten Nationen (im weiteren CDM-Projekte) in Kolumbien spezialisiert hat. Neben der in Deutschland ansässigen AG besteht die Unternehmensgruppe aus der im Oktober 2007 gegründeten und im Dezember 2013 von der Gruppe erworbenen Biogás Doña Juana S.A. E.S.P. (im Folgenden BiogasDJ) sowie der CarbonBW Colombia S.A.S. (im Folgenden CarbonBW). Während die BiogasDJ zur Umsetzung des größten Deponiegasprojektes in Kolumbien auf der Zentraldeponie der Hauptstadt Bogotá etabliert wurde, dient die CarbonBW zur Durchführung der weiteren Deponiegasprojekte der Unternehmensgruppe in Kolumbien. Mit den bisher abgeschlossenen Deponiegasverträgen konnte sich die CarbonBW-Gruppe einen Marktanteil von rund 24% und damit fast 40% des förderbaren Deponiegasvolumens in Kolumbien sichern. Die CarbonBW Klimaschutz AG (www.carbonbw.com) soll parallel dazu den Zugang der Gruppe zum Kapitalmarkt in Deutschland und somit die Finanzierung der Deponiegas-Energienutzungsprojekte in Kolumbien ermöglichen.

Mit der Implementierung der Deponiegas-Erfassung und -Behandlung durch Hochtemperaturfackeln auf insgesamt fünf Abfalldeponien in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá, in der karibischen Touristikmetropole Cartagena, sowie in den Mittelstädten Monteria, Armenia und Tunja hat die Unternehmensgruppe einen ersten Meilenstein im Bereich der Deponiegas-Klimaschutzprojekte bereits erreicht. Die weitere Entwicklung konzentriert sich jetzt auf die effiziente Nutzbarmachung von Deponiegas zur Stromerzeugung sowie zur direkten Versorgung von Ziegelfabriken, welche bisher umweltbelastend auf Kohlebasis arbeiten, insbesondere für das größte und wichtigste Projekt Doña Juana in Bogotá, aber auch Projekte wie Cartagena und Monteria.

Erfolgreich geführt wird die Unternehmensgruppe von den beiden Geschäftsführern: Johannes Laubach hat als Deutscher Ingenieur für Energie- und Wärmetechnik über 24 Jahre Erfahrung im internationalen Energie- und Klimaschutzconsulting sowie in der Implementierung von Projekten in Europa, Nord- und Südamerika als auch Asien gesammelt. Prof. Dr. Helmuth Gallego ist ein in Unternehmensrecht versierter kolumbianischer Anwalt, welcher sowohl in Kolumbien als auch in Deutschland Jura studiert hat, und deshalb mit beiden Rechtssystemen sehr vertraut ist.

Mit einer wahlweise gewinnorientierten oder festzinsorientierten-Beteiligung investieren Anleger direkt in die sowohl kommerziell interessante als auch ökologisch und sozial nachhaltige Unternehmensstrategie. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem limitierten Investorenkreis 7,5 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 6,5% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von 4 Jahren zu 6% angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Vorstand Dipl.-Ing. J. Laubach unter j.laubach@carbonbw.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die CarbonBW Klimaschutz AG von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Kontakt:

Carbon BW Klimaschutz AG
Hedwig-Kettler-Straße 8
76137 Karlsruhe

Vorstand:

Johannes Laubach

Tel: +49-721-3810 195
Mobil: +49-175-2996699

E-Mail:
info@carbonbw.com

Internet:
www.carbonbw.com

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

EIGHT SEAS GmbH - Züchtung von Atlantik-Lachs

Die Eight Seas GmbH bietet als erstes mitteleuropäisches Unternehmen die Planung, den Bau und den Betrieb landbasierter Züchtung von Atlantik-Lachs in industriellen Dimensionen. Die geplanten Investitionen, in einen der wachstumsstärksten Märkte des 21. Jahrhunderts, werden von einem erfahrenen Unternehmerteam gesteuert: Dem Geschäftsführer Bert Beck, einem international erfahrenen Marketing- und Finanzstrategen, einem Fischfarm-Visionär, Bauingenieur & Architekt, einem engagierten Innovationsmanager sowie einem erfolgreichen Wirtschaftprüfer & Immobilienunternehmer. Das Team wird unterstützt von einem internationalen Kreis ambitionierter Spezialisten und Berater aus Wirtschaft und Forschung. Eight Seas koordiniert ein Netzwerk von Kooperationen in den Feldern Design, Planung, Technologie & Anlagenbau.

Eight Seas plant die erste Onshore Atlantik Lachsfarm Deutschlands unter Einsatz der innovativen und eigenständigen ictoSpere™ Technologie. Der Baustart für die neueste Generation der landbasierten Vollkreislauf Fischzuchtanlagen ist für Anfang des kommenden Jahres geplant. Unter Optimierung der bestehenden nordeuropäischen Referenzprojekte wird die Eight Seas ictoSphere™ weitgehend autark, unter fast vollständiger Kontrolle der Elemente Wasser, Nahrung, Energie und Luft hochwertige tierische Lebensmittel in Spitzenqualität produzieren. Geplant ist eine Jahreskapazität von 1.000 Tonnen Atlantik-Lachs in Premium+ Qualität. Die Produktion kommt völlig ohne chemische oder pharmazeutische Zusätze aus. Das verwendete Tiefbrunnenwasser wird zu über 95% recycled und rückstandsfrei dem natürlichen Kreislauf zurückgeführt.

Der Fischkonsum wächst kontinuierlich und die Nachfrage steigt. Und mit ihr der Anspruch an Herkunft und Qualität. In einer Studie des WWF aus dem letzten Jahr, gaben 88% der befragten Europäer an, ihnen sei wichtig, dass europäische Fischprodukte nicht aus überfischten Beständen oder aus nicht kontrollierten Quellen stammen. Bei Atlantik-Lachs werden diese Verbraucheransprüche an kontrollierte Herkunft und Qualität bislang - wenn überhaupt - nur von einigen wenigen Produkten aus Wildfang erfüllt. Ihr Marktanteil liegt jedoch bei deutlich weniger als 1%, bei entsprechend hohem und steigendem Preisniveau. Eight Seas positioniert sich mit der ictoSphere™ Produktion in der Nische zwischen unkontrollierter Massenproduktion und exklusiver Bioware mit schwankenden Lieferkapazitäten und schwer kalkulierbaren Preisen. Eight Seas begegnet dem Wettbewerb mit höchster Qualität und ganzjähriger Liefergarantie zu festen Preisen und gesicherten Konditionen.

Der Atlantik-Lachs aus der Produktion der Eight Seas ictoSphere™ ist ein Premium+ Produkt mit durchgängiger Herkunfts- und Qualitätskontrolle, die im Bereich der industriellen landbasierten Fischzucht einzigartig und zukunftsweisend sind. Entsprechend erfolgt der Vertrieb über eine eigenständige Vertriebs- gesellschaft an und über ausgewählte Marktteilnehmer, deren Kunden bereit sind, für herkunftsichere, kontrollierte und überdurchschnittlich hohe Qualität einen entsprechenden Preis zu bezahlen.

Eight Seas eröffnet potentiellen Investoren die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Small Capital Emission exklusiv und umittelbar am hohen Wachstums- und Ertragspotential des deutschen und europäischen Premium+ Lachsmarkts zu beteiligen. Folgende Anlageoptionen stehen zur Auswahl: Genussrechtsbeteiligung oder Stille Gesellschaftsbeteiligung jeweils ab einer Einmalanlage von 50.000 Euro, Mindestlaufzeit 7 Jahre, 6,50% Grunddividende und Überschussbeteiligung aus 10% des anteiligen Jahresüberschusses, Anleihekapital ab einer Mindestzeichnung von 100.000 Euro, Mindestlaufzeit 5 Jahre mit 7,25% Festverzinsung sowie Nachrangdarlehen ab einer Mindestzeichnung von 10.000 Euro, Mindestlaufzeit 4 Jahre mit 6,50% Festverzinsung.

Für weiterführende Informationen oder zur persönlichen Kontaktaufnahme steht Ihnen gerne der Geschäftsführer Bert Beck unter der Mail-Adresse b.beck@eight-seas.com zur Verfügung.

Kontakt:

EIGHT SEAS GmbH

Geschäftsführer:
Bert Beck

Hugo-Junkers-Ring 11
D-01109 Dresden

E-Mail:
b.beck@eight-seas.com

Internet:
www.eight-seas.com/

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

DRS Postservice geht zum Ausbau des Wachstums mit interessanten Beteiligungsangeboten an den Kapitalmarkt

Die DRS Postservice Gruppe mit Sitz in Essen ist ein seit über 15 Jahren erfolgreiches Dienstleistungsunternehmen mit dem Schwerpunkt auf lizenzierten Postdienstleistungen für den Mittelstand und Großunternehmen. Hierzu zählen insbesondere Postabholung, Postzustellung und Inhouse-Dienste.

Die DRS-Unternehmensgruppe hat bundesweit vierzehn Tochtergesellschaften sowie Niederlassungen in Italien und den Niederlanden und wird in den nächsten Jahren die Standorte und Serviceangebote weiter ausbauen.

Die DRS-Gruppe www.drs-postservice.de hatte bereits im Jahr 2013 einen konsolidierten Umsatz von über Euro 17 Mio. und erzielte einen Unternehmensgewinn von knapp Euro 1 Mio. bei einem Gewinnvortrag von über Euro 2 Mio. Die Gruppe weist ein konsolidiertes Eigenkapital von über Euro 2,5 Mio. aus bei einer Eigenkapitalquote von über 60%.

Die DRS bietet für Unternehmen intelligentes Outsourcing von Postdienstleistungen und hilft Unternehmen mit professionellem Service Kosten zu senken und zeitgleich die Servicequalität zu verbessern. Bereits mehr als 4000 teilweise sehr namhafte Unternehmen im Rhein-Ruhr-Gebiet, Rhein-Main-Gebiet, Hamburg, Bremen, Hannover, Stuttgart, Nürnberg, Berlin, Leipzig, Karlsruhe, Saarbrücken und München vertrauen heute auf die Postdienstleistungen der DRS Postservice. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und durch Nutzung von Synergien bietet das Unternehmen die professionelle Alternative für sämtliche Postangelegenheiten bis hin zum Betrieb kompletter Poststellen. Mit DRS Postservice entscheiden Kunden sich für Qualität und senken zugleich ihre Kosten. Der tägliche Ablauf der Post- und Fahrtendienste ist durch die bundesweit eingerichteten Niederlassungen jederzeit gesichert.

Als Spezialist für Poststellen überlässt das Unternehmen den Kunden auch Mitarbeiter/innen mit Poststellenerfahrung, Boten und Empfangsmitarbeiter/innen zur Unterstützung der eigenen Mannschaft. So müssen Kunden auch in Spitzenzeiten keine neuen eigenen Arbeitnehmer einstellen und erhalten sich die volle Flexibilität und Kostenkontrolle.

Mit einer festzinsorientierten Beteiligung investieren Anleger direkt in die interessante Unternehmensstrategie eines hervorragend aufgestellten Dienstleistungsunternehmens und dessen Markterweiterung.

Angeboten werden derzeit:

Eine Anleihe ab Euro 100.000,- Mindesteinlage mit 5,5% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren.

Ein Nachrangdarlehen ab Euro 10.000,- Mindesteinlage mit 5,0% nachrangig zahlbarer Festverzinsung bei einer Laufzeit von 4 Jahren.

Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den zukünftigen Marktchancen und den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten vom geschäftsführenden Gesellschafter Dirk Ruenz unter ruenz@drs-postservice.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Dort erhalten Interessenten auch das ausführliche Beteiligungs-Exposé. Am Beteiligungsmarkt wird die DRS Postservice Holding GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut.

Kontakt:

DRS Postservice

Geschäftsführer:
Dirk Ruenz

Im Teelbruch 104
45219 Essen

Tel. 02054 – 96 93 200
Fax. 02054 – 96 93 555

E-Mail:
ruenz@drs-postservice.de

Internet:
www.drs-postservice.de/

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

IVG Immobilien Verwaltungsgesellschaft mbH Ostsee expandiert mit Anlegerkapital bei Wohn- und Gewerbeimmobilien

Die IVG Immobilien Verwaltungsgesellschaft mbH Ostsee mit Sitz in Wismar erwirbt und bewirtschaftet Wohn- und Gewerbeimmobilien, in erster Linie aus Versteigerungen, Bankverwertungen oder sonstigen Sondersituationen. Die Gesellschafter haben langjährige Erfahrung im Management von Projekten und Immobilien. Es ist das Ziel, auf der Basis von Sachwertsteigerungen und Mieterlösen hohe Renditen zu erwirtschaften. . Der Unternehmenszweck ist das dauerhafte Halten von Immobilien und nicht die kurzfristige Spekulation. Der Anlagehorizont liegt zwischen 5 und 15 Jahren. Die Orientierungsgrößen sind neben einem günstigen Einkaufspreis ( im Einkauf liegt der Gewinn ) in erster Linie Werthaltigkeit, Substanz und dauerhafter Ertrag. Weiterhin wird der Geschäftszweig Hausverwaltung für Dritte und für Wohnungseigentümergemeinschaften nach WEG kontinuierlich weiter ausgebaut. Zur Expansion der Immobilieninvestitionen bietet das Unternehmen Anlegern die Möglichkeit der Beteiligung. Die Beteiligungspartner werden über eine Grundausschüttung ihrer Einlage sowie mit einer anteiligen Gewinnbeteiligung an den Renditen partizipieren.

Für das Unternehmen ( www.ivg-ostsee.de ) ist die Lage der Immobilien von besonderer Bedeutung. Um die langfristige Nachfrage von Mietern auf hohem Niveau zu halten, ist deshalb die Qualität des Standortes von besonderer Bedeutung. Somit sucht das Unternehmen gute, bezahlbare Nutzungskonzepte, die auf die langfristigen Bedürfnisse der Bevölkerung zugeschnitten sind. Die goldene Mitte aus Lage, Gebäudestruktur, Wohnungsgröße und –zuschnitt sowie insbesondere der Miethöhe versprechen dann Toprenditen. Das Unternehmen investiert deshalb überwiegend in Immobilien mit wohnwirtschaftlicher Nutzung und maximal 20% Gewerbeanteil. Die Immobilien sollten nahezu voll vermietet oder durch Ausbau bzw. Umbau gut vermietbar sein. Der Focus des Unternehmens liegt auf 6 bis 12-Familienhäusern. Gesucht sind vornehmlich Immobilien, die sich in einzelne Wohnungen aufteilen lassen. Hintergrund ist, dass das Unternehmen dann nach einer Renovierung oder Sanierung ggf. einzelne Wohnungen zu höheren Preisen weiterveräußern können.

Zwangsversteigerung oder andere „Sondersituation“

Es lassen sich gelegentlich auch gute Objekte aus sogenannten Sondersituationen – wie z.B: Bankenverwertung – heraus kaufen.

Wohnungskonzept

Wichtig sind z.B. Balkon, Terrasse oder Gartenanteil. Bad und Küche sollten über Tageslicht und Lüftungsmöglichkeiten verfügen, es sollten keine Durchgangszimmer oder gefangene Räume vorhanden sein. Keller, Abstellflächen und Parkplätze sollten ausreichend zur Verfügung stehen.

Gute Mieterstruktur

Der Mieter muss als Kunde verstanden werden. Seine Bedürfnisse gilt es zu befriedigen. Eine homogene Hausgemeinschaft trägt dabei entscheidend zum Gesamterfolg bei.

Mietvertrag

Bei einem Ankauf sollte die durchschnittliche Mietdauer innerhalb einer Immobilie mindestens noch zwei Jahre betragen. Bei Neuvermietungen sind langfristige Mietverträge anzustreben.

Das Baujahr der Immobilien entscheidet nicht vorrangig. Altersbedingte Wertminderungen werden exakt erfasst und bei der Preisermittlung angemessen berücksichtigt. Bei Bedarf  sanieren die IVG Immobilien Verwaltungsgesellschaft mbH Ostsee die Immobilie behutsam unter Beachtung der neuesten Energieverordnungen.

Anleger, die nicht direkt in eine Immobilie investieren können oder möchten, etwa aus instandhaltungs- und verwaltungstechnischen Gründen, bietet das Unternehmen die Möglichkeit, an den Vorteilen einer Investition in revitalisierten und neu gebauten Wohn- und Nischenimmobilien zu partizipieren. Einem begrenzten Anleger- und Investorenkreis wird deshalb im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung die Chance geboten, am Erfolg der IVG Immobilien Verwaltungsgesellschaft mbH Ostsee Teil zu haben. Interessenten können sich über Nachrangdarlehen, über eine stille Beteiligung oder über Genussrechte jeweils ab Euro 10.000,- beteiligen. Die Mindestlaufzeit liegt bei 5 Jahren, die nachrangig zahlbare Verzinsung bzw. die Grundausschüttungen bewegen sich bei jeweils 6,5 % p.a. zuzüglich einer attraktiven Überschussbeteiligung.

Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse poststelle@ivg-ostsee.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Herr Dirk Jahnel. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

Kontakt:

IVG Immobilien Verwaltungsgesellschaft mbH Ostsee

Schweriner Str. 6
23970 Wismar

Tel. +49 (0) 3841 - 33 41 20

E-Mail:
poststelle@ivg-ostsee.de

Internet:
www.ivg-ostsee.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Unternehmensfinanzierung durch Mitarbeiterkapitalbeteiligung

Um frisches Kapital für das Unternehmen zu akquirieren, müssen Unternehmen nicht zwangsläufig nach betriebsfremden Kapitalgebern suchen, sondern können sich auch durch eigene Mitarbeiter finanzieren. Solche Mitarbeiterkapitalbeteiligungen sind die vertragliche und dauerhafte Beteiligung von Arbeitnehmern am Produktvermögen des Unternehmens. Dabei wird den Unternehmen von den Beschäftigten Kapital in unterschiedlichen Formen überlassen. Die Beteiligung kann in Form einer Teilhabe am Eigenkapital, am Fremdkapital oder als mezzanine Kapitalbeteiligung erfolgen. Die repräsentativen Befragungen des Betriebspanels des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigen, dass etwa 9 % aller Betriebe Systeme der Gewinnbeteiligung und etwa 2 % Kapitalbeteiligungen implementiert hatten. Insgesamt hatten rund 3.600 Unternehmen für zwei Millionen Arbeitnehmer Kapitalbeteiligungsmodelle etabliert, wobei sich das Beteiligungskapital auf rund 12 Mrd. € summierte.

Mitarbeiterbeteiligungen sind in größeren Betrieben häufiger anzutreffen als in kleineren. Führend ist in Deutschland das Kredit- und Versicherungsgewerbe. Zudem ist festzustellen: Unternehmen in ausländischem Besitz verfügen wesentlich häufiger als einheimische Firmen über Gewinn- und Kapitalbeteiligungsmodelle – hier macht sich bemerkbar, dass Mitarbeiterbeteiligungen in vielen Ländern eine stärkere Tradition und Verbreitung aufweisen als in Deutschland.

In Zukunft ist nicht zuletzt angesichts der aktuellen Reformbemühungen und der prominenten Befürworter in Politik und Wirtschaft auch in Deutschlandmit einer wachsenden Bedeutung von Mitarbeiterbeteiligungen zu rechnen.

1. Gründe für eine Mitarbeiterbeteiligung
Es gibt viele Anlässe für eine Mitarbeiterbeteiligung. So fordert die Gründung eines Unternehmens neben Kapital auch qualifizierte Mitarbeiter. Hier kann die Bindungswirkung einer Mitarbeiterbeteiligung ideal mit der Kapitalbeschaffung verbunden werden. Auch bei der Unternehmensnachfolge bieten Mitarbeiterbeteiligung interessante Möglichkeiten, die Übernahme des Unternehmens zu finanzieren. Vor dem Hintergrund der restriktiven Kreditvergabe der Banken stehen viele Unternehmen vor der Aufgabe, zusätzliche Kapitalquellen zu erschließen und ihre Finanzierung auf ein möglichst breites Fundament zu stellen. Hier liegt über die zufließende Liquidität hinaus der Vorteil einer Mitarbeiterbeteiligung darin, dass ohne großen Aufwand das Kapital und damit die Bonität des Unternehmens gestärkt und die ergänzende Fremdfinanzierung erleichtert werden können. Zudem lässt sich eine Mitarbeiterbeteiligung ausgezeichnet in eine Kapitalmarktemission am außerbörslichen Kapitalmarkt (Private Placement) integrieren.

2. Ängste bei einer Mitarbeiterbeteiligung
Befürchtungen seitens des Unternehmens, dass es zu Veränderungen der gesellschaftsrechtlichen Verhältnisse kommt, dass der Entscheidungsspielraum der Geschäftsführung eingeschränkt wird oder dass eine zu große Transparenz hinsichtlich der internen Vorgänge im Unternehmen erforderlich ist, sind überwiegend psychologisch motiviert. Tatsächlich steht den Unternehmen eine Reihe von Beteiligungsformen zur Verfügung, die oft einen weiten Gestaltungsspielraum bieten. So können bei einer Mitarbeiterbeteiligung in Form von Genussrechten eine gesellschaftsrechtliche Stellung ausgeschlossen und Mitwirkungsrechte auf ein Minimum beschränkt werden.

Wenn selbst eine mezzanine Beteiligung der Mitarbeiter ohne Mitspracherechte noch ein „Zuviel“ an Beteiligung bedeutet, besteht die Möglichkeit einer „indirekten“ Mitarbeiterbeteiligung. Dabei beteiligen sich die Mitarbeiter nicht direkt am operativen Unternehmen, sondern über eine Zweckgesellschaft, die als eine Art „zwischengeschaltetes Sammelbecken“ für das Kapital der Mitarbeiter dient (zumeist in der Rechtsform der GmbH) und das Mitarbeiterkapital wiederum dem operativen Unternehmen zur Verfügung stellt.

> Erfahren Sie mehr

Förderung von Beteiligungsgeldern privater Anleger
mit einem verlorenen Zuschuss von 20%

von Dr. jur. Horst WERNER

(Nicht nur Unternehmen, auch Anleger erhalten Förderung)

INVEST ist ein Zuschuss für alle privaten Investoren und Anleger (auch Business Angels), die Geschäftsanteile an jungen innovativen Unternehmen erwerben und die Beteiligung mindestens drei Jahre lang halten.

Der Zuschuss als nicht rückzahlbare Subvention beträgt 20% der Beteiligungssumme (=Investitionssumme). Der Investor bzw. Anleger muss dem Unternehmen mindestens 10.000 Euro zur Verfügung stellen. Ist die Zahlung an die Erreichung von Meilensteinen durch das Unternehmen geknüpft, muss jede einzelne Zahlung des Investors mindestens 10.000 Euro betragen. Jeder Investor kann pro Kalenderjahr Zuschüsse für Beteiligungen in Höhe von bis zu 250.000 Euro erhalten. Pro Unternehmen können Beteiligungen mehrerer Investoren von insgesamt bis zu 1 Million Euro pro Kalenderjahr bezuschusst werden.

Am 24. September 2014 hat das Bundeskabinett darüber hinaus beschlossen, den INVEST-Zuschuss für Wagniskapital von den Ertragssteuern zu befreien. Es ist geplant, Regelung auch rückwirkend für das Jahr 2013 und damit für alle bislang ausgezahlten INVEST-Zuschüsse gelten zu lassen. Das Parlamentarische Verfahren dazu wird voraussichtlich bis Anfang 2015 abgeschlossen sein. Siehe ausführliche auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft in Berlin unter : www.bmwi.de/DE/Themen/Mittelstand/Mittelstandsfinanzierung/invest.html

Im Rahmen der Antragstellung für INVEST wird den Unternehmen bescheinigt, dass sie alle Voraussetzungen für eine förderfähige Investoren-Beteiligung erfüllen. Mit dieser Bescheinigung und den Informationen zu INVEST können die Unternehmen dann bei potenziellen Investoren um Kapital werben. Zusätzlich stellt das BAFA den Unternehmen ein Förderfähigkeitslogo zur Verfügung, mit dem sie z.B. auf ihrer Internetseite auf ihre Förderfähigkeit hinweisen können.

Private Investoren (auch Business Angels), die sich an einem jungen Unternehmen beteiligen wollen:
INVEST verringert das Risiko einer Kapitalbeteiligung: Der Investor erwirbt die Geschäftsanteile durch den Zuschuss günstiger, die Anteile verbleiben jedoch komplett bei ihm. Verkauft der Investor nach einer Mindesthaltedauer von drei Jahren seine Anteile oder scheitert das Unternehmen, muss er den Zuschuss nicht zurückzahlen. Sowohl Unternehmen als auch Investor müssen einige Voraussetzungen erfüllen, um von INVEST zu profitieren.

Zu den wichtigsten Kriterien für ein förderfähiges Unternehmen zählt, dass es:

  • nicht älter als zehn Jahre ist.
  • weniger als 50 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente) beschäftigt.
  • einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens zehn Millionen Euro hat.
  • eine Kapitalgesellschaft mit Hauptsitz in der EU ist, die wenigstens eine Zweigniederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland hat, die über eine Eintragung im deutschen Handelsregister verfügt.
  • innovativ ist, d.h. es gehört - gemäß Handelsregister - einer als innovativ definierten Branche an, ist Inhaber eines Patentes oder hat in den zwei Jahren vor Antragstellung eine öffentliche Förderung für ein Forschungs- oder Innovationsprojekt in Anspruch genommen.
  • fortlaufend wirtschaftlich aktiv ist bzw. seine Geschäftstätigkeit spätestens ein Jahr nach Abschluss der Beteiligung aufnimmt.

> Erfahren Sie mehr

Start Up – Jetzt!

Thorsten Reiter

Endlich loslegen und es richtig machen

2014, kartoniert, ca. 200 Seiten, inkl. E-Book

D 17,99 € / A 18,50 € / CH 25,90 Fr.
ISBN 978-3-593-50027-0

Erscheinungstermin / Sperrfrist: 10. September 2014
Auch separat als E-Book erhältlich.

Endlich sein eigenes Ding machen, aber wie? Thorsten Reiter, gerade mal Mitte Zwanzig und selbst Unternehmer, nimmt jungen Gründern die Angst vorm Scheitern.

Frei sein, eigene Ideen umsetzen, Träume verwirklichen – so wollen nicht mehr nur Künstler und urbane Bohemiens leben. Heute sind Spaß, Freiheit und Kreativität für eine ganze Generation wichtige Werte und wesentliche Gründe dafür, sich beruflich selbstständig zu machen bzw. ein eigenes Unternehmen zu gründen. Für die gut ausgebildete, erlebnisorientierte und medienaffine Generation Y der 20 bis 35jährigen sind schneller Reichtum und Ruhm Motivationen von gestern. Die jungen Gründer von heute wollen etwas anderes: Ein erfülltes Berufsleben, privates Glück, Lebensfreude, finanzielle und persönliche Unabhängigkeit – und die Welt zu einem besseren Ort machen.

Für diese Gründergeneration hat Thorsten Reiter, Jahrgang 1989 und seit seinem 16. Lebensjahr Unternehmer, sein Buch geschrieben. Es enthält Hilfestellungen und praktische Tipps zu allen Themen rund ums Gründen. Wie kommt man von der Idee zum Produkt? Wie stellt man ein Team auf, wie vernetzt man sich richtig? Was bedeutet Marketing im digitalen Zeitalter? Wie erstellt man den leidigen Businessplan und wie überwindet man bürokratische Hürden? Und last but not least: Wie finanziert man seine Idee?

Das Buch ist aber mehr als ein praktischer Ratgeber: Reiter motiviert und nimmt den Gründern die Angst vorm Scheitern. Er erzählt von seinen persönlichen Erfahrungen und auch Fehlschlägen als Unternehmer. Darüber hinaus lässt er viele junge Gründer selbst zu Wort kommen, die in Statements zu verschiedenen Themen ihre besten Tipps abgeben.

Der Autor
Thorsten Reiter, Jahrgang 1989, studierte BWL in Deutschland, den USA und Großbritannien. Er war lange Zeit als Social Entrepreneur in der Organisation Enactus tätig. Mit seiner Unternehmensberatung Mannheim Business Consulting berät er heute Unternehmen unter Anderem im Umgang mit Bewerbern und Arbeitnehmern der Generation Y. Außerdem ist Thorsten Reiter als Speaker, Texter und Blogger tätig.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog

Vorratsgesellschaften