Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Deutscher Exportüberschuss – international stabilitätsgefährdend?

Verehrte Anleger und Investoren!

Deutschland erzielte 2013 den weltweit größten Exportüberschuss und provozierte damit erneut wachsende Kritik.

Nach Berechnungen des Ifo-Instituts hat Deutschland 2013 rund 260 Mrd. US $ an Überschuss erzielt, deutlich vor China mit ca. 195 Mrd. $ und dem Öl-Exportland Saudi-Arabien. Der deutsche Rekordüberschuss entspricht 7,3% des deutschen Bruttoinlandsproduktes.

Die Europäische Kommission stuft Werte von mehr als 6% über mehrere Jahre als stabilitätsgefährdend ein und hat deshalb bereits im letzten Herbst eine Untersuchung eingeleitet. Christine Lagarde, Chefin des Internationalen Währungsfonds, hatte schon 2009 als französische Wirtschaftsministerin auf die Probleme durch den sehr hohen deutschen Exportüberschuss hingewiesen. Auch der US-Finanzminister sieht in diesen hohen Überschüssen eine Gefährdung der globalen Wirtschaft. Ob allerdings die deutsche Exportstärke tatsächlich für die dramatische Schieflage anderer Länder verantwortlich ist, gilt unter Experten als umstritten.

Deutsche Ausfuhren gehen vornehmlich in die Länder der Europäischen Union, aber auch sehr stark in die USA und nach China. So ist unser Exportüberschuss gegenüber den USA besonders stark angewachsen.

Deutschland ist aber nicht nur stark beim Export von Waren und Dienstleistungen, sondern wir sind nach Erläuterungen des Ifo-Instituts „der größte Kapitalexporteur der Welt“. Anstatt im Inland zu investieren, exportieren wir unsere Sach- und Finanzanlagen im Ausland. Auch das wird wiederrum kritisch gesehen angesichts der seit Jahren andauernden privaten und öffentlichen Investitionslücke.

Die Befürworter des deutschen Exportüberschuss weisen darauf hin, dass dieser Überschuss nicht politisch verordnet ist oder durch handelsbeschränkende Maßnahmen erzielt wird, sondern Ausweis der Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft, das heißt unserer Arbeitnehmer und unserer Unternehmen ist.

Kann Deutschland den Exportüberschuss abbauen und welche Maßnahmen wären zu treffen?

Die Experten und zuletzt wieder der amerikanische Finanzminister verlangen ganz konkret:

  • Stärkung des inländischen Konsums und der Binnennachfrage, z. B. über einen Mindestlohn,
  • Steigerung der eigenen inländischen privaten wie auch öffentlichen Investitionen.

Diese Maßnahmen werden allgemein als richtig und notwendig erkannt. Daran könnte erfolgreich gearbeitet werden, auch zugunsten unserer Binnenwirtschaft und unseres Lebensstandards.

 

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Ternäben Vertrieb GmbH als Marktführer für Forellen-Räucherfisch durch Stiftung-Warentest Spitzen-Urteil auf Expansionskurs

Die im niedersächsischen Hüde ansässige Ternäben Vertrieb GmbH blickt bereits auf 80 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Räucherfischen zurück und ist mit einem Marktanteil von mehr als 30% das marktführende Unternehmen in Deutschland im Bereich der geräucherten Forellenfilets. Das renommierte und bereits mehrfach ausgezeichnete Unternehmen beschäftigt derzeit ca. 500 Mitarbeiter und konnte im Laufe seiner Erfolgsgeschichte weitere Standorte im Ausland insbesondere in Kayseri-Pinarbasi und Fethiye-Kemer/Türkei etablieren. An den Unternehmensstandorten werden täglich mehr als 100.000 Packungen Forellenfilets und frische Räucheraale produziert, die vor allem bei renommierten Abnehmern aus dem Discount-Bereich (Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl etc.) äußert beliebt sind. Nicht ohne Grund wurde das mehrfach qualitätszertifizierte Unternehmen allein im Jahr 2011 durch die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) fünf Mal mit Gold und einmal mit Silber ausgezeichnet.

Die Ternäben Vertrieb GmbH ( www.ternaeben.de ) erzielte in 2013 einem Umsatz von über Euro 25 Mio. ( für 2014 werden ca. Euro 35 Mio. erwartet ) und rechnet auf Basis eines weiterhin positiven und stabilen Marktumfeldes im Segment Nahrungsmittel/Fisch für die kommenden Jahre mit einem weiteren Umsatz- und Ergebniswachstum. Um diesem Wachstum adäquat begegnen zu können, investiert Ternäben momentan verstärkt in die Forellenzuchtproduktion, in den Vertrieb sowie in weitere verschiedene Unternehmensbereiche. Unter anderem hat das Unternehmen mit Keban Alabalik A.S in der Türkei eine gegenseitige Beteiligung unterzeichnet, um einen direkten Zugang zu einem der drei größten türkischen Forellenzuchtbetriebe zu erzielen und so die Produktionskette vom Ei, dem Setzling, über die Forelle bis zum Endkunden zu schließen. Damit verfolgt Ternäben das strategische Ziel, nicht nur im Bereich der Fischverarbeitung, sondern auch in der gesamten Wertschöpfungskette (Fischzucht) präsent zu sein und so seinen Marktanteil abzusichern und stetig zu erhöhen.

„Geräucherte Forelle für Feinschmecker‘ in ‚Premiumqualität‘ – so werden die Filets mit Rauchnote häufig angepriesen. Im Test stellen sich nur einige als Leckerbissen heraus“, heißt es in der Januarausgabe 2014 der Stiftung Warentest. Zu diesen wenigen Leckerbissen zählen laut der bekannten deutschen Verbraucherorganisation unter anderem die qualitativ hochwertigen Produkte der Ternäben Vertrieb GmbH, die im Test mit der Note gut (2,2) den 3. Platz belegen.

Der Name Ternäben steht wie kaum ein anderer für Qualität und Erfolg – ein Erfolg, von dem auch Sie profitieren können. Werden Sie jetzt Investor in einem renommierten Unternehmen! Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen ( Mindestlaufzeiten ab 5 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 6,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 6 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5,5 % p.a.. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse info@ternaeben.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Herr Friedrich Hollberg. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Ternäben Vertrieb GmbH
Osnabrücker Str. 87
D-49448 Hüde


Geschäftsführung:

Friedrich Hollberg

Tel: 05443 / 204 52- 0
Fax: 05443 / 204 52- 29

E-Mail:
info@ternaeben.de

Internet:
www.ternaeben.de

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

Finanzengel GmbH baut ihr Geschäft als Allfinanz-Dienstleister konsequent aus

Als unabhängiger Makler im Versicherungs- und Immobilienbereich sowie als Kanzlei für Wirtschafts- und Vorsorgeberatung haben sich die Experten der Finanzengel GmbH mit Sitz in Markkleeberg (www.finanzengel.de) zum Ziel gesetzt, ihren Kunden in sämtlichen Lebenslagen beratend und unterstützend zur Seite zu stehen und sie unter ihre erfahrenen und schützenden Fittiche zu nehmen.


Die Branche der Versicherungsmakler ist gegenwärtig einem starken Veränderungsdruck ausgesetzt. Statt Spezialisierung auf einen Bereich, erwartet der Kunde von heute im Idealfall sämtliche Dienstleistungen aus einer Hand. Das stellt nicht nur die Branche insgesamt, sondern natürlich Versicherungshäuser im Speziellen vor enorme Herausforderungen. Der zunehmende Wettbewerb durch externe Versicherungsvertriebswege wie Bank, Internet und Kfz- Hersteller, die inzwischen auch Privathaftpflicht-, Kfz- und Lebensversicherungen anbieten, erhöht diesen Druck zusätzlich und führt dazu, dass immer mehr Versicherungshäuser bzw. Kanzleien wie die Finanzengel GmbH auf eine Ausdehnung ihrer Dienstleistungspalette setzen.

Mit seinen drei Erfolgssäulen „Analyse“, „Empfehlung und Realisierung“ sowie „Service und Betreuung“ ist das Unternehmen derzeit auf Wachstumskurs und investiert erfolgreich in neue Mitarbeiter und Standorte. Vor dem Hintergrund, dass jeder Mandant der Finanzengel GmbH jährlich wiederkehrende Einnahmen bringt und die Gesellschaft derzeit 50 neue Mandanten pro Monat hinzugewinnt, kann das Unternehmen weiterhin erfolgreich expandieren und so nicht nur den Mandanten- und Mitarbeiterstamm kontinuierlich ausbauen, sondern auch von stetig steigenden Courtage- Einnahmen profitieren.

Egal, ob Berufsunfähigkeitsversicherung, Krankenversicherung, Lebensversicherung oder Altersvorsorge: Mit zielführenden Finanz- und Vorsorgekonzepten als auch bei Kapitalanlagen oder der Vermittlung von Immobilien ebnen die Berater von der Finanzengel GmbH ihren Mandanten den Weg in eine sichere Zukunft.

Vor dem Hintergrund, dass jeder Mandant der Finanzengel GmbH jährlich wiederkehrende Einnahmen bringt und die Gesellschaft derzeit 50 neue Kunden pro Monat hinzugewinnt, kann das Unternehmen weiterhin erfolgreich expandieren. Es wird nicht nur der Mandanten- und Mitarbeiterstamm kontinuierlich ausbaut, sondern es werden auch stetig steigende Courtage- Einnahmen erzielt.

Um das Wachstum noch beschleunigen, können sich Anleger und Investoren an dem Unternehmen beteiligen. Ein begrenzter Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am stetig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, mittelbare Unternehmensbeteiligungen in Form von Genussrechten zu 7 % p.a. bei einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren und als typisch stille Beteiligungen mit einer jeweiligen, jährlichen Grundausschüttung von 8 % plus Übergewinnanteile bei einer Mindestlaufzeit von 7 Jahren sowie Anleihen mit einer Festverzinsung von 6 % p.a. (8 Jahre). Ausführliche Informationen werden von dem geschäftsführenden Gesellschafter Heiko Spauke unter der Mailadresse info@finanzengel.de zur Verfügung gestellt.

Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG
(www.finanzierung-ohne-bank.de).

 

Kontakt:

Finanzengel GmbH
Mehringstraße 20
04416 Markkleeberg


Geschäftsführung:

Heiko Spauke, André Klatt

Tel.: 0341 - 92 73 23 9
Fax: 0341 - 92 73 24 0

E-Mail:
info@finanzengel.de

Internet:
www.finanzengel.de

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

Karlshof Verwaltungs GmbH in der innovativen Energieprojekt-Entwicklung refinanziert sich mit renditestarken Beteiligungsangeboten über den Kapitalmarkt

Die in Köln ansässige Karlshof Verwaltungs GmbH wurde 2007 als eigenständige Gesellschaft aus einer Unternehmensgruppe ausgegliedert, die sich in ihren Ursprüngen bereits auf den Bereich der erneuerbaren Energien mit dem Schwerpunkt Landwirtschaft spezialisiert hatte. Die Karlshof Verwaltungs GmbH ( www.karlshofgreenenergy.de ) verfügt deshalb über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien mit Projektentwicklungen und Managementdienstleistungen. Aktuell befinden sich mehr als 250 Megawatt in der Projektumsetzung, die in angrenzenden EU-Ländern realisiert werden. Bei den „Produkten“ des Unternehmens handelt es sich um die Realisierung von Verbundprojekten, wie unter anderem die professionelle Umsetzung von thermochemischen Energieerzeugungs- und Photovoltaik-Anlagen sowie die Optimierung von Biomasse- und Windkraft-Anlagen

Weit über 600 Energiegenossenschaften allein in Deutschland finden in der Karlshof Verwaltungs GmbH einen Partner, der zusammen mit seinem Netzwerk eine hohe Expertise in der Planung, Entwicklung und Projektierung größerer Energieprojekte wie Windparks, Photovoltaik-Anlagen und Biomassevergasung aufweisen kann. Mit der „Fokusinvestition auf einen gesicherten Exit für Investoren, Kapitalgeber und Genossenschaften“ können die Projekte der Genossenschaften schneller und wirtschaftlicher umgesetzt werden. Durch die Zusammenführung unterschiedlicher Kompetenzen entwickelt Karlshof zusammen mit den Genossenschaften das Energieprojekt, kümmert sich um die finanzielle Machbarkeit, evaluiert die geeigneten Energiesysteme und führt das Projekt zu einem wirtschaftlichen und technischen Abschluss. Nach der Inbetriebnahme übergibt Karlshof die jeweils fertige Anlage oder betreibt sie zusammen mit der Energiegenossenschaft. Die Karlshof Verwaltungs GmbH bietet weiterhin strukturierte Finanzierungslösungen im Bereich der erneuerbaren Energien, die das Unternehmen exakt auf die Bedürfnisse seiner Kunden und Partner zuschneidet. Dies wird umgesetzt durch professionelle Finanzintermediäre und Verbriefungsgesellschaften. Im Rahmen der Finanzstrukturierung stellt das Unternehmen seinen Kunden und Partnern auch sämtliche Formen und Konzeptionen des nachrangigen Eigenkapitals und eigenkapitalähnliche Finanzierungstools zur Verfügung. Dabei stützt sich die Gesellschaft auf ein Kompetenznetzwerk, das über jahrelange Erfahrungen in den erforderlichen Disziplinen und Aufgabengebieten verfügt. Potenzielle Kapitalgeber haben die Möglichkeit, aus vier Beteiligungsmodellen (Genussrechtsbeteiligung, stille Gesellschaftsbeteiligung, Anleihekapital oder Nachrangdarlehens-Kapital) auszuwählen und Anlagen zu erwerben. Anleger investieren direkt in die zukunftsträchtige Unternehmensstrategie eines stark wachsenden Energieverbundes. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro erhält der Investor 7 % Grunddividende und bei einer stillen Beteiligung ab Euro 20.000,- mit einer Mindestlaufzeit von sieben Jahren eine Grundausschüttung von 8 % jeweils zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe ab Euro 100.000,- mit 9% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten. Als Kurzläufer wird ein Nachrangdarlehen bereits ab Euro 5.000,-‚ Einmaleinlage bei einer Laufzeit von 4 Jahren mit 6,5 % nachrangig zahlbarer Verzinsung ausgegeben. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten unter service@karlshofgreenenergy.de bei entsprechender Mail-Anfrage oder auf der Website www.karlshofgreenenergy.de unter Fokus-Investment. Am Beteiligungsmarkt wird die Karlshof Verwaltungs GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

 

Kontakt:

Karlshof Verwaltungs GmbH

Aachener Straße 524-528
50933 Köln

Tel: +49 (0) 221 - 94 98 40 19
Fax: +49 (0) 221 - 80 15 81 39

service@karlshofgreenenergy.de

www.karlshofgreenenergy.de/

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

SynInvest GmbH baut in 2014 mit Investorenkapital ihre Immobilien- und Unternehmensbeteiligungen aus

Die Fa. SynInvest mit Sitz in Frankfurt/Main ist eine Beteiligungsgesellschaft mit dem Schwerpunkt auf wohnwirtschaftlichen und gewerblichen Immobilien. Das Unternehmen hat sich auf Investitionen in Projektentwicklungen via Joint Ventures spezialisiert. Als Immobilien-Beteiligungsunternehmen investiert die SynInvest nicht nur ihr eigenes Kapital, sondern steht für Beteiligungskapital von privaten und ggf. institutionellen Investoren in Neubau-Projektentwicklungen und Unternehmensbeteiligungen offen. Die Tätigkeit ist geprägt von einem überdurchschnittlichen Anspruch an Qualität, hoher Transparenz, Flexibilität, an optimierten Organisationsprozessen und der umfassenden und persönlichen Betreuung von Kunden und Anlegern über die gesamte Laufzeit des Investments.

Durch die fundierte und strukturierte Auswahl von Projektentwicklungen an zukunftsträchtigen Standorten bietet das Unternehmen Investoren die Möglichkeit, sich in Projektentwicklungen einzubringen und attraktive Renditen zu erzielen. Dabei werden Investitions-Risiken so gering wie möglich zu halten. Die Absicherung des Kapitals und das fortlaufende Controlling des jeweiligen Investitionsvorhabens haben absoluten Vorrang.

Die SynInvest GmbH ( www.syninvest.de ) mit den Geschäftsführern Björn Kukula und Marc K. Thiel tätigt Investitionen nur über eine definierte Bandbreite von Immobilien-Nutzungsarten hinweg und orientiert sich dabei an dem Leitsatz "Shelter & Food" (wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien und Lebensmitteleinzelhandels-Objekte). Dabei bevorzugt das Unternehmen Projektentwicklungen mit außerordentlichen Ertragschancen durch kurzfristige und zügige Projektumsetzung und legt Wert auf einen realistischen und nachvollziehbaren Exit.

Jede Projektentwicklung ist einzigartig und bedarf eines individuellen Bewertungs- und Strukturierungsansatzes. Dabei betrachtet das Unternehmen eine Vielzahl verschiedener Faktoren, um das Investment optimal zu gestalten. Bei jedem Joint Venture als Gemeinschafts-Investition erhält die SynInvest sowohl gleichberechtigte Geschäftsführungskompetenzen mit dem Co-Projektentwickler, als auch den entscheidenden Einfluss über Kontroll- und Steuerungsmechanismen, um jederzeit die Investition und insbesondere das Kapital der Investoren der SynInvest absichern zu können.

Das Unternehmen bündelt seine Stärken über einen hochkarätig besetzen Investitions-Beirat - insgesamt über 35 Jahre fundierte Immobilien- und Transaktionserfahrung mit zahlreichen, erfolgreiche Immobilien- und Finanztransaktionen des Managements. Beiratsmitglieder und gleichzeitig Mitgesellschafter sind Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Johann Löhn – Beiratsvorsitzender – als Präsident der Steinbeis Hochschule Berlin, Herr Klaus Dieter Findeisen als ehemaliger KPMG-Partner mit der Spezialisierung auf Asset Backed Securities, strukturierte Finanzierungen und Leasing-Finanzierungen sowie Frau Elfi Christine Garthe mit dem Schwerpunkt Corporate-Finance und Merger & Acquisition und Herr Henning Sieh als ehemaliger Vorstand der Deutschen Wohnen AG:

Das Kapital wird für weitere Immobilienobjekte ( u.a. in Berlin ) eingeworben und soll für einen breiteren Markteintritt der SynInvest GmbH dienen. Zudem steht aktuell eine Projektentwicklung von insg. rund 8.000m² Neubau-Wohnfläche in Berlin an. Investoren, die dem Unternehmen über festverzinsliche Anleihen und Nachrangdarlehen oder über die Gewinnbeteiligungsformen von Genussrechten oder stillen Gesellschaftsbeteiligungen Kapital für die Projektierung oder den Erwerb entwicklungsfähiger Renditeimmobilien zur Verfügung stellen, partizipieren direkt an der wirtschaftlichen Entwicklung des stark wachsenden Unternehmens. Die angebotenen Beteiligungsformen verbinden den Inflationsschutz einer zuverlässigen Sachwertanlage mit der Aussicht auf weit überdurchschnittliche Erträge. Bei unterschiedlichen Laufzeiten von 5 Jahren bei den Genussrechten und 7 Jahren bei den stillen Beteiligungen werden Ausschüttungen von bis zu 8,5% p.a. erzielt. Im Rahmen der festverzinslichen Anlagen werden 7,65 % p.a. geboten. Spezielle Informationen erhalten Interessenten bei entsprechender Mailanfrage an den geschäftsführenden Mehrheitsgesellschafter Björn Kukula unter kukula@syninvest.de . Insgesamt wird die Platzierung eines Emissionsvolumens von Euro 10 Mio. angestrebt. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

 

 

Kontakt:

SynInvest GmbH

Geschäftsführer
Marc K. Thiel
Björn Kukula

Wiesenhüttenplatz 26
60329 Frankfurt am Main

Tel: 069/2097377-20
Fax: 069/2097377-29

info@syninvest.de

www.syninvest.de

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Newbon Pharma Management GmbH bietet Investoren Renditebeteiligungen an exklusiven Pharmaprodukten

Die Newbon Pharma Management GmbH mit Sitz in Berlin hat sich auf den Erwerb und die Lizenzvergabe von Medikamenten, Medizinprodukten und Kosmetika spezialisiert, indem sie die Rechte von Präparaten erwirbt, die sich in der Vergangenheit bereits erfolgreich am Markt der Pharma-Industrie etabliert haben. Die medizinischen Produkte gehen entweder aus Unternehmen hervor, die ihren Betrieb einstellen oder umstrukturieren möchten, oder die aus Altersgründen einen erfahrenen und kompetenten Nachfolger suchen.

Beim Erwerb der einzelnen Präparate wird neben der Marke, der Rezeptur und der Zulassung auch stets das gesamte Fachwissen auf die Newbon Pharma Management GmbH ( www.newbon-pharma.de ) übertragen, die die medizinischen Produkte bei Bedarf technologisch weiterentwickelt und optimiert und somit zur nachhaltigen Steigerung der Lebensqualität von Patienten und Konsumenten beiträgt. Im Anschluss werden die Lizenz- und Vertriebsrechte der Arzneimittel, Medizinprodukte und Kosmetika an die bereits seit vielen Jahren am Markt etablierte Schur Pharmazeutika GmbH & Co. KG in Düsseldorf vergeben, die für den Vertrieb der Produkte zuständig ist.

Die Geschicke der Newbon Pharma Management GmbH werden erfolgreich durch die erfahrene Geschäftsführerin Karin U. Gehlhaar geleitet, die mit ihren weitreichenden Geschäfts- und Berufserfahrungen im pharmazeutischen und marketingfachlichen Segment nicht nur über ein fundiertes Branchenwissen verfügt, sondern durch die Bezirksregierung in Düsseldorf außerdem zur fundierten Analyse von Arzneimittelrisiken und notwendigen Gegenmaßnahmen zugelassen wurde. Durch ihre vorherige Geschäftstätigkeit in verschiedenen pharmazeutischen Unternehmen profitiert die Newbon Pharma Management GmbH von einem umfangreichen Netzwerk aus qualifizierten Ärzten, Apothekern, Wissenschaftlern, Behörden und Anwendern.

Die Newbon Pharma Management GmbH wird nach dem Ankauf durch die Weiterentwicklung und den Vertrieb der medizinischen Präparate Cysto-Myacyne® N, der Myacyne® Salbe sowie der Sportsalbe Chomelanum ® S die Basis für weitere erfolgsversprechende Präparate vorbereiten und so zur langfristigen Etablierung eines flexiblen, gewinnorientierten, mittelständischen deutschen Unternehmens beitragen. Alle drei Präparate wurden von erfahrenen pharmazeutischen Unternehmen entwickelt und sind bereits seit Jahren erfolgreich am deutschen Markt etabliert. Nach Erwerb und der Erteilung der Neuzulassung beim Bundesinstitut für Arzneimittel ist ein Unterlagenschutz von 8 Jahren gewährleistet. In diesen 8 Jahren ist eine Bezugnahme auf die Entwicklungsergebnisse oder die Herausgabe eines vergleichbaren Medikaments durch andere Unternehmen ausgeschlossen. Das Medikament erzielt bis heute einen Jahresumsatz von 1 Millionen Euro. Durch ausländische Lizenzvergabe, gezielte Marketingstrategien und einer Preisoptimierung wird die Newbon Pharma Management GmbH in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich eine Verdopplung des Umsatzes erzielen können.

Mit einer Small-Capital-Beteiligung investieren Anleger direkt in das Pharmaunternehmen und dessen Medikamenten- und Produkterweiterung. Bei nur fünf bzw. sieben Jahren Mindestlaufzeit einer Genussrechtsbeteiligung oder einer stillen Beteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 5.000,- Euro winken dem limitierten Investorenkreis bis zu 8 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 9% Festverzinsung ab einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten unter info@newbon-pharma.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die Newbon Pharma Management GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

 

Kontakt:

Newbon Pharma Management GmbH

Geschäftsführerin:
Karin U. Gehlhaar

info@newbon-pharma.de

www.newbon-pharma.de

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Adinotec AG als börsennotiertes Unternehmen bietet für Investoren Beteiligungen mit Festverzinsung oder als Gewinnbeteiligung

Die adinotec AG ist ein börsennotiertes, weltweit tätiges, technologieorientiertes Unternehmen im Straßen-Strukturbau mit einem Grundkapital von Euro 1,966 Mio. und einer Kapitalrücklage von Euro 8,46 Mio. Die Vorstände der adinotec AG, die Herren Edmund Krix (CEO) und Bruno Wüthrich (COO) sind sehr stolz darauf, dass das Unternehmen mit seiner Spezialisierung auf innovative Verfahrenstechniken im Bereich Straßenbau bzw. -sanierung an ein Geschäftsfeld anknüpfen dürfen, das schon Jahrtausende alt und ehrwürdig ist: Es ist der Straßen- und Wegebau als wesentliche Strukturmaßnahme zur Erschließung von Landschaftsräumen zum Transport und besseren Bewirtschaftung.

Der Straßen- und Wegebau ist tief und fest mit unserer Menschheitsgeschichte verwurzelt. Bereits mit der Entstehung von Hochkulturen wurden erste Straßen angelegt, um Personen und Güter schnell und bequem von A nach B zu befördern. Eine wirkliche Struktur haben sie allerdings erst mit der Ausdehnung des Römischen Reiches erhalten; wer kennt nicht die ‚‚via appia‘‘ als erste römische Fernstraße von Rom nach Brindisi. Die Römer sind es also, denen wir letztendlich die Grundlage für ein dauerhaftes und weitreichendes Straßen- und Wegenetz in ganz Europa zu verdanken haben, dessen Streckenverlauf sich zum Teil noch heute mit dem Verlauf unserer Fernstraßen deckt.

Den Straßenbau mit einer neu entwickelten Technologie zu revolutionieren, ist der adinotec AG (www.adinotec.com ) gelungen! Als Experten auf dem Gebiet der Nanotechnologie hat es das Unternehmen geschafft, das ideale Verfahren zur Sanierung bzw. zum Neubau von Straßen hervorzubringen: nanoSTAB ist das Wort der Stunde! Das nanoSTAB-Verfahren ist verglichen mit herkömmlichen Bauweisen nicht nur zeitsparender, umweltschonender und beständiger, sondern bringt auch erhebliche finanzielle Vorteile für die jeweiligen Auftraggeber mit sich. Verschiedene Länder haben die Vorteile des neuen Verfahrens bereits für sich entdeckt und die nanoSTAB-Technologie für den Straßenbau bzw. die Straßensanierung zugelassen. Sowohl in Osteuropa und Russland, auf der arabischen Halbinsel und Asien, in denen zukünftig Infrastrukturprojekte von mehreren tausend Kilometern anstehen, kam das nanoSTAB-Verfahren bereits erfolgreich zum Einsatz. Vergleicht man das nanoSTAB-Verfahren mit dem Verfahren einer herkömmlichen Straßensanierung, ergibt sich eine potentielle zukünftige Kostenreduktion von bis zu 50 % und eine erhebliche Verkürzung der Bauzeit!

Ziel von stimmrechtslosen Beteiligungsangeboten und der Kapitalaufnahme ist es, die Marktposition der adinotec AG auszubauen und Markterweiterungen vorzunehmen. Ein begrenzter Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am stetig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 7,5 % plus Übergewinnanteile sowie Anleihen mit einer Festverzinsung von 7 % p.a. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse info@adinotec.com zur Verfügung gestellt. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de).

 

Kontakt:

Adinotec AG
Bunsenstraße 5
D-64347 Griesheim

Vorstand:

Edmund Krix (CEO)


Tel: +49 6155 82 44 00
Fax: +49 6155 82 44 95

E-Mail:
info@adinotec.com

Website:
www.adinotec.com

Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
Anleger-Beteiligungen.de

MIW MitInWind Holding GmbH setzt Windpark-Projekte in wachstumsstarken Zielregionen Osteuropas mit Anlegerkapital um

Die MIW MitInWind Holding GmbH ist eigens zur Umsetzung großer Windparks (99 MW-Romania) und der Markteinführung einer eigenen Windlinie (Repowering Deutschland) unter der Maßgabe gegründet worden, an allen Wertschöpfungsprozessen, die bei der Realisierung von Windparks und deren Betrieb entstehen, zu partizipieren. Das Unternehmen sorgt aus wirtschaftlicher und technischer Sicht immer für die optimale Auslegung des jeweiligen Windparks. Aktuell befinden sich bei der MIW MitInWind Holding GmbH ( www.miw-holding.de ) mehr als 250 Megawatt in der Projekt-Umsetzung, die in angrenzenden EU-Ländern (Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, Griechenland, Estland, etc.) realisiert werden.

Gerade in vielen Ländern des nahen osteuropäischen Auslandes sind mittlerweile die Volkswirtschaften mit dem Ausbau ihres Energie-Mixes beschäftigt, denn eines ist klar: Heute, wie in der Zukunft, ist die Bereitstellung verlässlicher Energieressourcen entscheidend für den Erfolg und die Energieunabhängigkeit einer Volkswirtschaft. Die Windkraft wird zukünftig eine wichtige Rolle bei der Energieversorgung in Europa spielen. Und mit ihr werden sich einige Faktoren innerhalb der europäischen Länder positiv verändern.

Windenergie wird deshalb auch in Zentral- und Osteuropa, einschließlich der Türkei und in Skandinavien in Zukunft eine große Rolle spielen. Die Windparkentwicklung im europäischen Umland wird die Abhängigkeit des Energiesektors von fossilen Energieträgern maßgeblich reduzieren. Hier liegt der Markt für Windkraft der nächsten 10 bis 20 Jahre, denn wie Deutschland, haben sich auch diese Länder verpflichtet, ihren Strom-Mix bis 2020 auf 15% hochzufahren. Dreistellige Megawattzahlen sind keine Seltenheit in den Auftragsvolumina. Je größer die Fläche sein wird, auf der wir unser „europäisches Energiehaus“ aufbauen, desto sicherer wird das Netz insgesamt. Mit neuen Windturbinen, Leitungstechnologien und politischen Entscheidungen, die der Erkenntnis folgen, dass wir schon jetzt keine nationalen, sondern internationale Energieinteressen haben, wird die Windkraft im Energie-Mix einer der saubersten und wirtschaftlichsten Lösungen sein, die langfristig eine lohnende Investition in eine CO²-freie Zukunft darstellen.

Die Fokusinvestition „MIW-START-01“ der MIW MitInWind Holding GmbH ist der Beginn einer ganzen Reihe von Windpark-Realisationen in wachstumsstarken Zielgebieten. Ein Projekt wird derzeit im Norden Rumäniens umgesetzt. Hierbei handelt es sich um einen 99 Megawatt Windpark, für den bereits sämtliche relevante Genehmigungen und Autorisierungen erteilt wurden.

Auf einer Gesamtfläche von ca. 450 Hektar werden 33 Turbinen mit einer Nennleistung von je 3 Megawatt installiert. Die Gesamtleistung des Windparks wird 8.788 Megawatt pro Jahr betragen. Die Grundfläche wird von den Besitzern für den Zeitraum von 50 Jahren, inklusive der Anbindung an das bestehende Netz, gepachtet. Für das Investitionsvolumen von über 150 Mio. Euro liegen verbindliche Finanzierungsangebote vor. Die Eigenkapitalquote beträgt 10%. Der interne Zinsfuß liegt bei fast 20% auf 15 Jahre. Hier erhalten auch Kleinanleger die Möglichkeit, sich über eine Unternehmens-Anleihe am renditeträchtigen Erfolg eines solchen Projektes zu beteiligen.

Anleger investieren direkt in die zukunftsträchtige Unternehmensstrategie eines stark wachsenden Energieverbundes. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro erhält der Investor 7 % Grunddividende und bei einer stillen Beteiligung ab Euro 20.000,- mit einer Mindestlaufzeit von sieben Jahren eine Grundausschüttung von 8 % jeweils zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe ab Euro 100.000,- mit 9% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten. Als Kurzläufer kann der Anleger ein Nachrangdarlehen bereits ab Euro 5.000,-‚ Einmaleinlage bei einer Laufzeit von nur 4 Jahren mit 6,5 % nachrangig zahlbarer Verzinsung zeichnen. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten unter service@miw-holding.de bei entsprechender Mail-Anfrage oder auf der Website www.miw-holding.de unter Fokus-Investment. Am Kapitalmarkt wird die MIW MitInWind Holding GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Kontakt:

MIW MitInWind Holding GmbH

Aachener Straße 524-528
50933 Köln

Tel: +49 (0) 221 - 94 98 40 19
Fax: +49 (0) 221 - 80 15 81 39

service@miw-holding.de

www.miw-holding.de/

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

HerBach 1 GmbH & Co. KG als in vierter Generation geführtes Familienunternehmen öffnet sich für renditeorientierte Anleger

Die Fa. HerBach 1 GmbH & Co. KG ist eine Immobilien-Projektgesellschaft mit Sitz in Ingolstadt, die sich auf die professionelle Realisierung sowie den Vertrieb innovativer Immobilienkonzepte und damit auf die Steigerung der Wohn- und Lebensqualität sowie die Wertentwicklung von Immobilien in der Ingolstädter Altstadt spezialisiert hat. Der Aspekt der Nachhaltigkeit findet ebenso Berücksichtigung wie moderne Energiekonzepte. In ihren Tätigkeitsschwerpunkten profitiert die Gesellschaft entscheidend von dem gebündelten Know-how der Unternehmensgruppe, der Bacher Beton Bau GmbH, der Bacher Hoch- und Tiefbau GmbH, der Bacher Bau GmbH & Co. KG sowie der Bacher ImmoService GmbH.
Am Beispiel der AGERA Solar GmbH & Co. KG (www.agera-solar.de) wird mehr als deutlich, dass wirtschaftlicher Erfolg und ökologischer Nutzen nicht zwingend einen Widerspruch darstellen müssen, sondern vielmehr Hand in Hand gehen und sich gegenseitig positiv beeinflussen können. Indem das Unternehmen nachhaltig in regenerative Energien und Photovoltaik-Anlagen investiert, trägt es wesentlich zum Umweltschutz und damit wiederum zum Erhalt unserer natürlichen Ressourcen bei. Seit Firmengründung profitiert die AGERA Solar GmbH & Co. KG durch hohe Qualität von jährlichen Mehrerträgen, welche bisher zwischen 2,5 % und 17,6 % über der kalkulierten Stromerzeugung lagen.

Das in vierter Generation geführte Familienunternehmen hat alle Wirtschaftsschwankungen und Konjunkturrückgänge unbeschadet hinter sich lassen können, so dass der Name „Bacher“ in Ingolstadt und Umgebung heute nicht nur als verlässlicher Partner privater und öffentlicher Auftraggeber gilt, sondern auch als Marke für professionelles Immobilienmanagement.

Die beiden Brüder Hermann und Martin Bacher leiten die Geschicke der Unternehmensgruppe, die in verschiedenen Gesellschaften als Bauunternehmung, Bauträgergesellschaft, Transportbetonfirma und Hausverwaltung mit Service-Angeboten rund um die Themen Immobilien-Nutzung, Verwaltung und Werterhaltung auftritt. Um die Kompetenzen der einzelnen Unternehmen zu bündeln und größere Bauträgermaßnahmen projektieren und abwickeln zu können, wurde die Fa. HerBach 1 GmbH & Co. KG gegründet, die auch für Investoren mit Beteiligungskapital offen steht.

Ingolstadt hat sich in den letzten Jahrzehnten durch die Audi AG und zahlreiche Zulieferbetriebe einen Namen als Automotive-Standort gemacht. Das wirtschaftliche Wachstum ist in dieser Region nach wie vor ungebrochen: Dienstleistung, Handel und Logistik nehmen wichtige Positionen in der Triebfeder der Globalisierung ein und sorgen dafür, dass Ingolstadt für immer mehr Menschen zum Lebensmittelpunkt (derzeitige Zuwachsrate: ca. 1000 Einwohner/Jahr) und für immer mehr Anleger zum lukrativen Investitionsstandort wird. Durch ein durchdachtes Vertriebskonzept, das alle Möglichkeiten der lokalen Marktkenntnisse ausschöpft, profitiert das Unternehmen in diesem Rahmen von der konstant ansteigenden Wohnraum-Nachfrage in der Ingolstädter Altstadt. Nicht zuletzt aufgrund der wirtschaftlichen Prosperität der Stadt und den damit einhergehenden Spitzenplätzen in diversen Rankings, ist es dem Unternehmen möglich, qualitativ hochwertige Immobilien auf den Markt zu bringen.

Im Rahmen der hier vorgestellten Nachrangdarlehens-Beteiligung ( ohne § 34 f GewO zu platzieren ) wird einem renditeorientierten Investorenkreis die Möglichkeit geboten, am wirtschaftlichen Erfolg der HerBach Immobilienunternehmens-Gruppe teil zu haben. Anleger können ihr Kapital in einer der rentabelsten Immobilienregionen Deutschlands für sich arbeiten lassen, ohne selbst in teure Immobilien zu investieren oder die Gesamtinvestition für ein renditestarkes Immobilienobjekt aufbringen zu müssen. Zusätzlich werden von dem Unternehmen mit Laufzeiten zwischen 4 – 6 Jahren Anleihen ab Euro 100.000,- Mindestbeteiligung, Genussrechte oder typisch Stille Gesellschaftsanteile der HerBach 1 GmbH & Co KG mit einer Grundausschüttung von 7 % p.a. bzw. 7,5 % p.a. zuzüglich einer gewinnabhängigen Überschussdividende angeboten. Bei positivem Verlauf sind Renditen von über 8 % p.a. erzielbar. Die Beteiligungen stellen für Kapitalgeber eine sachwertorientierte und deshalb risikooptimierte Kapitalanlage dar. Finanzdienstleister, Anleger und sonstige Interessenten erhalten auf Anforderung das ausführliche Beteiligungs-Exposé und weitere detailliertere Auskünfte unter investment@bacher-ingolstadt.de bei entsprechender Mail-Anfrage.

Kontakt:

HerBach 1 GmbH & Co. KG

Geschäftsführer:
Hermann Bacher

Friedrich-Ebert-Str. 18
85055 Ingolstadt

Tel: +49 (0) 841 5 90 30
Fax: +49 (0) 841 5 90 36

investment@bacher-ingolstadt.de

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Wahre Werte

Die RMA GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, Seltene Strategische Metalle als Wertanlage in „Wahre Werte“ zu kaufen.

Die Situation auf den Finanzmärkten zeigt, dass physisches Eigentum an diesen Metallen eine höhere Sicherheit bietet als ein geldwertes Zertifikat.

Wir haben für Sie Warenkörben zusammengestellt, die sinnvoll und zukunftsorientiert ausgewählt wurden.

Um Ihnen einen Eindruck von der Wertentwicklung zu vermitteln, hier die Preis-Entwicklung dieser Warenkörbe:

 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich beraten:

RMA RareMetalAssets GmbH, Kreuzberger Ring 15, 65205 Wiesbaden
Telefonnummer: 0611 / 987 10 440

Ihr Ansprechpartner: Jürgen Behrens
E-Mail: info@raremetalassets.de; www.raremetalassets.de

Die Kapitalmarktaufsicht der BaFin

von Dr. jur. Horst Siegfried WERNER

Die Kapitalmarktaufsicht BaFin erlässt ständig Untersagungsverfügungen mit Auflagen zur Rückabwicklung rechtswidriger Kapitalmarktgeschäfte und gibt kontinuierlich Verbraucher-Warnungen heraus. Die BaFin als Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht beobachtet, kontrolliert, untersagt und veröffentlicht ständig mit über 60 Mitarbeitern den Kapitalmarkt in Deutschland durch Recherchen im Online- und Offline-Bereich und führt jedes Jahr über 2.500 Verfahren wegen Verstößen gegen die Bank- und Kapitalmarktregeln durch.

Liegt ein Rechtsverstoß vor, so hat dies sowohl zivilrechtliche, als auch verwaltungsrechtliche und strafrechtliche Folgen für die Betroffenen, was regelmäßig zur Insolvenz der Unternehmen und Vorbestrafung der handelnden Personen führt. Untersagungsverfügungen der BaFin als Rückabwicklungsverfügungen werden gesetzlich mit sofortiger Vollziehung angeordnet. Gleichzeitig werden die Untersagungsverfügungen der BaFin mit meist sehr empfindlichen Geldbußen im fünfstelligen Bereich zur Markttransparenz im Internet unter www.bafin.de veröffentlicht. Dieses geht dann oft als BaFin-Verbraucher-Warnungen durch die gesamte Tages- und Wirtschaftspresse. Deshalb ist für jedes Unternehmen geboten, vor einem Gang an den freien Kapitalmarkt fachmännische Beratung einzuholen. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut mit viel praktischer Erfahrung mittelständische Unternehmen seit über drei Jahrzehnten beim Gang an den Kapitalmarkt zur Kapitalbeschaffung zwecks Unternehmensfinanzierung.

Nachstehend berichte ich über aktuelle Verbraucher-Warnungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin und über Untersagungsverfügungen der BaFin. Die Banken- und Kapitalmarktaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (= BaFin) mit ihrem Sitz in Frankfurt/Main und Bonn kontrolliert den Geld- und Finanzmarkt. Finanzierungen und Kapitalbeschaffungen für Unternehmen über die Kapitalmärkte und das "Einsammeln von Kapital" (Geld-Einlagen) unterliegen der staatlichen Banken- und Wertpapieraufsicht sowie einer strengen, strafbewehrten Reglementierung. Verstöße werden gem. § 54 Kreditwesengesetz mit Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren Gefängnis geahndet. Es ist außerhalb des Monopolgesetzes über die Banken (siehe Gesetz über das Kreditwesen, KWG) nur auf einer gesellschaftsrechtlichen oder wertpapierrechtlichen Ebene auf der Grundlage der Verkaufsprospektgesetze oder ohne feste rückzahlbare Gelder als Nachrangdarlehen mit qualifizierter Rangrücktrittsklausel zulässig, am freien Geldmarkt privat "Kapital einzusammeln". Damit sind bei der bankenunabhängigen Kapitalbeschaffung für Unternehmen die Abgrenzungen zu den Einlagengeschäften der Banken (siehe § 1 KWG) und die Kapitalmarktregeln über die Genehmigungspflichtig der Kapitalakquisition einzuhalten.

Die Ausgabe kapitalmarktorientierter Finanzinstrumente oder die Vermittlung derselben am Kapitalmarkt erfordern besondere Sachkunde. Wer mit Wertpapieren gewerblich handeln oder Finanzinstrumente vermitteln oder für andere verwalten möchte, benötigt deshalb dazu eine besondere gewerbliche Erlaubnis von der zuständigen Kapitalmarktaufsicht gem. § 32 KWG oder nach der Gewerbeaufsicht gem. § 34 f Gewerbeordnung. Die Erlaubnis- und Zulassungsregeln sind in den kapitalmarktrechtlichen Gesetzesvorschriften festgeschrieben. Sowohl Kapitalmarktunternehmen, als auch Finanzdienstleistungs-Vermittler müssen u.a. die Regeln des Kreditwesengesetzes (KWG), des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und der Gewerbeordnung einhalten.

So hat die BaFin in aktuellen Fällen z.B. Ende 2013 den Herren Adam Jerome Harrison, Nürnberg, und Dionysios Skourlis, Nürnberg, die unverzügliche Rückabwicklung eines unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts aufgegeben. Beide Personen boten – teilweise unter ihrem eigenen Namen, teilweise gemeinsam unter der Geschäftsbezeichnung „Black Beat Imperial Fund“ – Anlegern den Abschluss vorformulierter „Verträge über ein partiarisches Darlehen“ an. Darin versprachen sie, das von ihnen angenommene verzinsliche Darlehenskapital vollständig an die Darlehensgeber zurückzuzahlen. Es fehlte an einer qualifizierten Rangrücktrittsklausel in den Darlehensverträgen. Mit der Annahme des Darlehenskapitals – auch soweit dies unter der Geschäftsbezeichnung „Black Beat Imperial Fund“ erfolgt ist – betreiben Harrison und Skourlis das Einlagengeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin. Sie sind verpflichtet, die Gelder unverzüglich und vollständig an die Kapitalgeber zurückzuzahlen.

Die BaFin hat ferner der Cashmaxx KG, Bayreuth, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft durch Rückzahlung der angenommenen Gelder unverzüglich abzuwickeln. Die Cashmaxx KG erwarb von Anlegern Lebensversicherungs- oder Bausparverträge, um diese zu kündigen und deren Rückkaufswerte zu erhalten. Den Verkäufern versprach die Cashmaxx KG, das erhaltene Rückkaufskapital nebst die in Aussicht gestellten Renditen nach Ablauf eines längeren Zeitraums auszuzahlen. Diesen Zeitraum sah die BaFin als unerlaubte Darlehensgewährung an die Cashmaxx KG an. Mit dieser Geschäftstätigkeit betreibt die Cashmaxx KG das Einlagengeschäft gemäß § 1 Kreditwesengesetz (KWG) ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin und muss sämtliche eingegangene Verpflichtungen bzw. Verträge rückabwickeln.

> Erfahren Sie mehr

Grunderwerbsteuer-Erhöhung verteuert Immobilienkauf

von Dr. jur Lutz WERNER

Vier Bundesländer erhöhen zum Jahresbeginn erneut die Grunderwerbsteuer. Damit wird der Kauf einer Immobilie weiter teurer.

Eine weitere Erhöhung auch der Grundsteuer steht dem Immobilienkäufer schon bevor, nämlich durch eine geplante Reform der Grundsteuer. Diese Steuer wird

  • von den Kommunen erhoben,
  • für Häuser und Eigentumswohnungen,
  • fällt vierteljährlich an und
  • fließt in die Kassen der Städte und Gemeinde.

Über die Nebenkosten wird die Grundsteuer auf die Mieter umgelegt und macht das Wohnen entsprechend teurer.

Problematisch ist zunehmend die Grunderwerbsteuer. Sie wird von den Bundesländern festgesetzt und seit Jahren im steten Wettlauf erhöht. Nun zum Jahresbeginn 2014 erhöhen vier Bundesländer erneut ihre Grunderwerbsteuer.

Bis vor sieben Jahren war die Grunderwerbsteuer bundeseinheitlich geregelt und betrug von 1983 bis 1996 bundesweit nur 2%, von 1997 bis zum 31.08.2006 schon 3,5%.

Mit der Föderalismusreform 2006 erhielten die Bundesländer die Erhebungskompetenz für die Grunderwerbsteuer. Diese Steuer ist aus Sicht der Bundesländer von besonderer Bedeutung, da die großen Steuerarten wie Einkommen-, Körperschaft-, Erbschaft- oder Umsatzsteuer in die Festsetzungskompetenz des Bundes fallen. So haben die zu neuer Kompetenz gekommenen Bundesländer die Grunderwerbsteuer seit sieben Jahren von 3,5% beginnend ständig angehoben. Das Steueraufkommen der Bundesländer aus Grunderwerbsteuer betrug 2012 7,4 Mrd. €. Nur zwei Bundesländer haben ihre Zuständigkeit nicht überzogen, haben der Versuchung widerstanden und nicht an der Steuerschraube gedreht: Sachsen und Bayern.

Spitzenreiter der Grunderwerbsteuer ist seit Beginn dieses Jahres Schleswig-Holstein mit einem Steuersatz von 6,5%, die Bundeshauptstadt Berlin kassiert 6%, die meisten übrigen Bundesländer 5%.

Bundesland

Steuersatz

Baden-Württemberg

5,0 %

Bayern

3,5 %

Berlin

6,0 %

Brandenburg

5,0 %

Bremen

5,0 %

Hamburg

4,5 %

Hessen

5,0 %

Mecklenburg-Vorpommern

5,0 %

Niedersachsen

4,5 %

Nordrhein-Westfalen

5,0 %

Rheinland-Pfalz

5,0 %

Saarland

5,5 %

Sachsen

3,5 %

Sachsen-Anhalt

5,0 %

Schleswig-Holstein

6,5 %

Thüringen

5,0 %

Aus Sicht der Steuereintreiber in den Bundesländern kommt die maßlose Erhöhung der Grunderwerbsteuer gerade zur richtigen Zeit, da immer mehr Anleger und Investoren in Ermangelung einer auskömmlichen Rendite durch die niedrigen Zinsen in das sog. Betongold ausweichen und Immobilien erwerben. Diese Steuererhöhungen treffen die Käufer von Immobilien besonders massiert:

  • die Immobilienpreise steigen aufgrund wachsender Nachfrage überproportional,
  • die Notargebühren für die Beurkundung des Kaufvertrages wie auch andere notarielle Dienstleistungen wurden ebenfalls kürzlich erhöht.

In der Kritik stehen die Grunderwerbsteuer und die ständigen Erhöhungen, weil sie das Wohnen bzw. das Mieten verteuert. Ferner wir die Bildung von Wohneigentum erschwert und die Mobilität mit selbstgenutzten Wohneigentum behindert.

Und auch bei der Grundsteuer der Kommunen zeichnet sich eine deutliche Erhöhung ab. Seit Jahren ringen die Bundesländer vergeblich um ein Reformmodell.

Beim Bundesverfassungsgericht liegt seit mehr als zwei Jahren eine Verfassungsbeschwerde gegen die derzeitig geltenden Bewertungsvorschriften der Grundsteuer. Auch der Bundesfinanzhof hat vor drei Jahren den Gesetzgeber zu einer grundlegenden Reform aufgefordert: „Das weitere Unterbleiben einer Neubewertung des Grundvermögens sei mit dem Gleichheitsgebot des Grundgesetzes nicht vereinbar.“

Das Problem der Reform der Grundsteuer liegt darin, dass seit über vierzig Jahren die sog. Einheitsbewertung der Grundstücke nicht mehr an die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt angepasst worden ist. In den neuen Bundesländern gelten sogar noch die Wertverhältnisse aus dem Jahr 1935.

> Erfahren Sie mehr

Karl der Große

Gewalt und Glaube - Eine Biographie

2. Auflage 2014. 736 S.: mit 60 Abbildungen im Text, 8 Abbildungen im Tafelteil sowie 2 Karten. Gebunden

C.H.BECK ISBN 978-3-406-65289-9

Auch als E-Book lieferbar.

SZ/NDR Bestenliste Sachbücher des Monats November 2013

Von Johannes Fried

Erschienen: 16.09.2013, sofort lieferbar!

29,95 €   inkl. MwSt.

Mehr zum Buch

"Regen. Im Regen. Er stand im Regen, unten am Läuterungsberg. Endlos stürzte der Regen auf ihn hernieder und schien dennoch die Sünden nicht abwaschen zu können, die ihn befleckten. Ein Untier zernagte unablässig sein Geschlecht, das umgehend nachwuchs, um wieder zerfressen zu werden, fort und fort. Ein alter Mönch schaute den Büßer und erschrak. Kaum wagte er den Namen des Toten zu offenbaren. Doch alle wussten: Es war Karl, der große Kaiser, der Sünder, der da zu büßen hatte."

Mit diesen Worten beginnt Johannes Fried seine lang erwartete Biographie Karls des Großen. Biographie? Wir wissen nur wenig über das Leben

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Newsletter-Service eingetragen: [email]

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:
  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.
Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie eine leere E-Mail mit Ihrer Empänger-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de senden.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.

Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.

Besuchen Sie auch unsere Blogs zu den Themen Unternehmensbeteiligungen und Vorratsgesellschaften:

Anleger-Blog

Vorratsgesellschaften