Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

EU-Expertengruppe soll Crowdfunding regeln

Verehrte Anleger und Investoren!

Das Marktvolumen für Crowdfunding wird sich im laufenden Jahr verdoppeln. Unternehmen wollen von den oft schlechten Konditionen der Banken unabhängig sein. Die EU beobachtet die Entwicklung aufmerksam und gründet eine „Expertengruppe“, um die Form der alternativen Finanzierung im Sinne eines optimal funktionierenden Kapitalmarkts und eines notwendigen Anlegerschutzes zu regeln.

Unternehmen in der EU sammeln im kommenden Jahr über sieben Milliarden Euro über alternative Finanzierungsmethoden wie Crowdfunding und Peer-to-Peer-Kredite ein. Das Volumen der Kredite ist in 2014 bereits um 144 Prozent auf über drei Milliarden Euro gewachsen und soll sich in 2015 noch einmal verdoppeln.

In Großbritannien ist der Markt für alternative Finanzierungen mit 2,34 Milliarden Euro am größten. Auf Platz zwei folgt Frankreich mit 154 Millionen Euro, gefolgt von Deutschland mit 140 Millionen Euro. „Alternative Finanzierungskonzepte steigen in den Mainstream auf“, sagt Robert Wardrop vom Judge’s Centre of Alternative Finance.

Beim Crowdfunding  bzw. Crowdinvesting handelt es sich um eine Methode der Geldbeschaffung für Unternehmen. Damit lassen sich Produkte, Projekte und Geschäftsideen umsetzen. Unternehmen ohne Startkapital können im Internet Anleger und Investoren – meist Privatpersonen – anwerben. Ein anderer Begriff für Crowdfunding ist das deutsche Wort Schwarmfinanzierung. Das Einsammeln des Geldes erfolgt dabei meist über ein Darlehen oder eine stille Beteiligung an dem Projekt.

Peer-to-Peer-Kredite werden direkt von Privatpersonen an andere Privatpersonen vergeben, ohne dass eine Bank oder ein Finanzinstitut den Kredit vermittelt. In 2014 wurden 368 Millionen Euro durch Privatkredite vergeben. Seit etwa zehn Jahren gibt es im Internet Finanzportale, die Kreditgeber an Kreditnehmer vermitteln (älteste Plattform www.Anleger-Beteiligungen.de).

Einer Studie der Cambridge University zufolge , haben in den letzten drei Jahren bereits über 10.000 Unternehmen von Crowdfunding profitiert. Die Art der Finanzierung wird populärer, da Unternehmen sich auch unabhängig von Banken finanzieren können und wollen. Im Zuge der Finanz- und Bankenkrise wurden die Finanzinstitute immer vorsichtiger mit der Kreditvergabe an Unternehmen. Sie erhalten eine höhere Rendite, wenn sie an den Finanzmärkten spekulieren. In Europa gibt es daher zu wenig verfügbares Risikokapital. Das hemmt das Wachstum, vor allem in den Krisenstaaten. Die EU ist auf Crowdfunding aufmerksam geworden und hat in 2014 bereits eine „Expertengruppe“ gegründet. Sie hat das Ziel, die Finanzierungsform zu regeln.

 

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Gästehaus Nordwest UG hilft über Investorenkapital mit, in Bremen
eine neue Heimat für Flüchtlinge zu schaffen

Die Gästehaus Nordwest UG in Stotel mit der Handelsregister-Eintragung in Bremerhaven möchte in Bremen eine leerstehende Büro-Halle in ein Wohnheim für Ausländer und Asylanten auf ca. 2.000 qm umbauen und für Flüchtlinge aus Syrien und Nordafrika ein neues Zuhause schaffen. Das Objekt ist relativ leicht umzustrukturieren, da es sich um ein Gebäude mit aufgeteilten Räumlichkeiten (jetzt Büroräumen handelt ). Sanitär usw. ist vorhanden. Die Grundstücks- und Investitionskosten liegen bei ca. 2,5 Mio., welches auch das Platzierungsvolumen darstellt. Der Ansprechpartner für die Investoren und Anleger ist Markwart Hildener. Das Gästehaus Nordwest hat Erfahrungen in der Unterbringung von Menschen und Mitarbeitern, die sich auf Montage befinden.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am weiter steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu  7,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 6,5 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer Verzinsung von 6 % p.a.. Offene Beteiligungen direkt in der späteren Projektgesellschaft bei Laufzeiten von 3 bis 5 Jahren mit entsprechender Mittelverwendungskontrolle sind zusätzlich möglich.

Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse hildener@gästehaus-nordwest.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist Herr Markwart Hildener. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Gästehaus Nordwest UG

Branche:
Immobilien

Fleester Str. 3
27612 Stotel

Email: info@gaestehaus-nordwest.de

Internet: www.gaestehaus-nordwest.de

Tel.: +49 (0) 4744 - 731 431
Fax: +49 (0) 4744 - 731 432

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Exclusivmassivhaus UG mit ihrem Netzwerk von Architekten, Baufirmen und Ingenieuren in Deutschland, Österreich und in der Schweiz geht an den Kapitalmarkt

Das Unternehmen Exclusivmassivhaus UG aus Mannheim, ins Leben gerufen 1988, ist ein Anbieter von Fertighäusern und Massivhäusern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Als Partner steht der Firma Exclusivmassivhaus UG ( http://exclusivmassivhaus.de )eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) von Architekten, Baufirmen und Ingenieuren mit langjährigen Erfahrungen zur Verfügung. Das Unternehmen plant und erstellt zusammen mit den Partnern für Privatpersonen oder Unternehmen moderne energieoptimierte Einfamilien- und Mehrfamilienwohnhäuser sowie Geschäftshäuser. Der Leistungsumfang wird stets zum garantierten Festpreis angeboten. Die Architekten und Ingenieure setzen das jeweils gewünschte Konzept, die Planung und Errichtung von Passivhäusern professionell um.

Im Unternehmensverbund erhalten alle Kunden eine Rundum-Betreuung aus einer Hand. Es beginnt mit der EnEV für Ihre Finanzierung und endet mit der Bauüberwachung bis zur schlüsselfertigen Übergabe. Mit Kooperationspartnern in Deutschland, Österreich und Schweiz verfügt das Unternehmen über ein perfektes Netzwerk, um die Interessenten für die Zukunft optimal abzusichern. Außerdem haben die Kunden mit diesem hoch spezialisierten Team Zugriff auf unabhängige Vermittler von günstigen Baukrediten und verlässlichen Finanzierungslösungen.

Einem begrenzten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am weiter steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu  6,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a..

Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse
info@exclusivmassivhaus.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Herr Uwe Röder. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Exclusivmassivhaus UG

Geschäftsführer:
Frau Olga Smilovitskaya

Branche:
Immobilien

Augustaanlage 57
68165 Mannheim

Email: info@exclusivmassivhaus.de

Internet: www.exclusivmassivhaus.de

Tel.: 0621 / 43710114
Fax: 0621 / 43700106

Mobil: 0163 / 8506148

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Tangermünder Hotel “Alte Brauerei“ und Biermanufaktur KG öffnet sich Beteiligungspartnern zur Restaurierung eines historischen Brauhauses

Die beiden Ideengeber, Initiatoren und Gesellschafter der Tangermünder Biermanufaktur KG, Armin und Christian Schulz gestalten bereits seit 10 Jahren das touristische Geschehen in Tangermünde mit. Sie betreiben als Eigentümer neben dem Drei-Sterne-Hotel “Alte Brauerei”www.hotel-alte-brauerei.de ) auch das private Nostalgiemuseum “Zeitzeug”. Das Hotel hat eine jährliche Belegungsquote von über 75 % mit einem Umsatz von euro 1,4 Mio. in 2015. Vor etwa neun Jahren begannen sie mit einer kleinen Hofweihnacht die Erfolgsstory “Offene Höfe im Advent”.

Direkt zu Füßen der Tangermünder Stephanskirche liegt das historische Neumann´sche Brauhaus, in dem bis 1917 edler Gerstensaft gebraut wurde. Durch erste umfängliche Wiederaufbau-Tätigkeiten im Jahre 2011 konnte der jahrzehntelange Verfall gestoppt werden. Es ist geplant, das Bauwerk jetzt zu Ende zu restaurieren und um eine weitere Etage aufzustocken, so dass der Urzustand wiederhergestellt ist. Hierzu haben die Initiatoren bereits über Euro 700.000,- platziert.

Der Gebäudekomplex bildet eine Grundstückseinheit ( zusammen über 5.000 qm Fläche ) mit dem bestehenden Hotel & Restaurant »Alte Brauerei«, welches seit dem Jahre 2000 erfolgreich jedes Jahr unzählige Gäste aus nah & fern beherbergt und verwöhnt. Im rückwärtigen Grundstücksteil befindet sich ein historischer Garten direkt mit einem Hochufer an der Tanger, die dort unmittelbar in die Elbe mündet – es erlaubt einen wunderschönen Blick über die beiden Flüsse.

Mit dem Brauhaus wollen die Hoteliers Christian & Armin Schulz das Seminar-, Bankett und Gruppengeschäft noch stärker ausbauen, da die Nachfrage seit Jahren sehr groß ist. Das Konzept: Aufbau einer Gasthausbrauerei mit 140 Plätzen in Lounge, Bar und Bankettraum sowie die Schaffung einer regionalen Biermarke. Dabei wird die bestehende Bausubstanz des Brauhauses mit einem nachhaltigen Nutzungskonzept so saniert und ergänzt, dass das Gebäude später ganzjährig auf vielfältige Weise genutzt werden kann.

Das Gebäude verfügt nach der Fertigstellung über drei Etagen. Eine separate Küche sowie ein Sanitärtrakt sorgen dafür, dass alle Abläufe reibungslos funktionieren. Die Biermanufaktur Tangermünde KG arbeitet zukünftig eng mit dem benachbarten Hotel »Alte Brauerei« zusammen, ist jedoch unternehmerisch absolut eigenständig. Einer erfolgreichen Konzeptumsetzung stehen keine Hürden im Weg. Alle bautechnischen Herausforderungen sind bekannt und die nötigen baurechtlichen Genehmigungen eingeholt bzw. auf den Weg gebracht.

Interessenten können sich mit Genussrechtskapital oder typisch Stillem Gesellschaftskapital an der Tangermünder Biermanufaktur KG beteiligen. Die Kapitalgeber nehmen am Gewinn und Verlust der Emittentin teil. Sie haben Anspruch auf eine Grundausschüttung ab 5 % bis 6,5 % p.a. ( je nach Höhe des Beteiligungskapitals ) und eine anteilige Überschussdividende aus dem Bilanzgewinn von 15 %. Außerdem erhält jeder Anleger einen jährlichen Verzehrgutschein über Euro 180,- . Die Mindestvertragslaufzeit beträgt fünf Jahre. Das Beteiligungsexposé steht unter www.hotel-alte-brauerei.de/beteiligung kostenfrei zum Download bereit. Detaillierte Informationen können unter brauereitangermuende@googlemail.com oder direkt bei dem geschäftsführenden Komplementär Christian Schulz brauereitgmd@aol.com angefordert werden. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet das Unternehmen bei seiner Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

 

Kontakt:

Biermanufaktur Tangermünde KG

Geschäftsführer:
Christian Schulz, Armin Schulz

Branche:
Aufbau einer Gasthausbrauerei mit 140 Plätzen in Lounge, Bar und Bankettraum sowie die Schaffung einer regionalen Biermarke.

Lange Straße 34
39590 Tangermünde

Telefon: 03 93 22 – 44 1 95

Telefax: 03 93 22 – 44 1 75

Email:
brauereitangermuende@googlemail.com

Internet:
www.hotel-alte-brauerei.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

Bohrerhof GmbH als landwirtschaftliches Erzeugerunternehmen mit Nachrangdarlehen bei Kunden und am Kapitalmarkt erfolgreich

Die Bohrerhof GmbH ist als typisch mittelständisches Unternehmen in der beteiligungsorientierten Finanzierung vormals mit Genussrechten und jetzt mit Nachrangdarlehensangeboten erfolgreich. Der Beteiligungsprospekt der Bohrerhof GmbH ( www.bohrerhof.de  ) wurde von der Kapitalmarktaufsicht BaFin bereits im Jahre 2009 zur Platzierung gestattet. Insbesondere im Kunden- und Freundeskreis des Unternehmens wurden über Euro 3,5 Mio platziert. Nunmehr möchte die Bohrerhof-Gruppe den Neubau eines Landhotels zügig vollenden.

Als landwirtschaftliches Erzeugerunternehmen ist die Bohrerhof-Gruppe ein alteingesessenes Familienunternehmen im Südwesten Deutschlands und hat sich als Frischwaren- und Gemüseproduzent einen hohen regionalen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Die Bohrerhof GmbH ist mit ihren landwirtschaftlichen Produkten unter eigener Marke, sowie der Marke „Unsere Heimat“ langjähriger Partner der EDEKA Südwest und erzielte damit in 2013 einen Umsatz von über Euro 3 Mio. Ein Teil der Qualitätsprodukte von einer Anbaufläche von über 250 Hektar werden im hofeigenen Landmarkt, sowie über regionale Händler vertrieben.

Das Motto der Bohrerhof-Gruppe als Familienunternehmen lautet "feldfrisch auf den Tisch des Verbrauchers". Der Betrieb hat sich auf fünf verschiedene Gemüse- und Salatspezialitäten fokussiert. Das Spitzenprodukt ist der Premiumspargel. Die Frische der Produkte wird durch eine firmeneigene Logistik und stundennahe Anlieferung nach Aberntung ermöglicht. Zudem betreibt die Familie Bohrer einen hofeigenen Landmarkt sowie einen gastronomischen Betrieb mit über 70.000 Gästen im Jahre 2014. Gäste können im Frühjahr in dem  zusätzlich aufgestellten Zeltrestaurant die Qualitäts-Spargelessen als besonders Event erleben und die erntefrischen Produkte genießen. Das kreative Küchenteam setzt die Qualitäts- und Frischephilosophie der Bohrerhof-Gruppe für alle Feinschmecker in der Erlebnis-Restauration um. Die Produkte der Bohrerhof-Gruppe werden markterweiternd in Südwestdeutschland und in der Schweiz verkauft. Kunden und Gäste kommen aus dem gesamten Dreiländer-Eck Deutschland, Schweiz und Frankreich.

Die Bohrerhof GmbH mit Sitz in Hartheim-Feldkirch in der fruchtbaren, sonnenreichen Rheinebene möchte in weitere landwirtschliche Erzeugerflächen, Maschinen und den Ausbau des Landmarkts sowie insbesondere in ein Landhotel investieren. Der für das spätere Hotel notwendige Neubau eines festen Ganzjahresrestaurants, ist genehmigt und bereits im Bau befindlich. Um die Investitionen zu ermöglichen, hatte das Unternehmen zunächst eine Genussrechtsemission mit einem BaFin-genehmigten Beteiligungsverkaufsprospekt begeben, die bereits zu einem großen Teil von langjährigen, treuen Gästen und Kunden des Unternehmens gezeichnet worden ist.

Angeboten wird nunmehr eine Nachrangdarlehens-Beteiligung mit einer Verzinsung von 5 % p.a.. Ein Nachrangdarlehens-Prospekt enthält sämtliche Informationen zu den Investitionsobjekten. Der Beteiligungsprospekt steht zur kostenlosen Abgabe bei Anforderung unter info@bohrerhof.de zur Verfügung. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

Kontakt:

Bohrerhof GmbH

Bachstraße 6
D-79258 Hartheim-Feldkirch

Branche:
landwirtschaftliche Produkte

Geschäftsführer:
Bruno Bohrer
Petra Bohrer

Tel: 07633 / 92 332 110
Fax: 07633 / 92 332 180

Email: bohrer-hof@t-online.de

Internet: www.bohrerhof.de

Weitere Informationen:
Landing Page des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten rechtform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.

Win Energie Invest AG mit Euro 3,5 Mio. Platzierung am Kapitalmarkt und bei Investitionen erfolgreich

Die Fa. Win Energie Invest AG ist am Kapitalmarkt erfolgreich und hat mit ihrem BaFin-gebilligten Kapitalmarktprospekt bereits mehr als Euro 3,5 Mio. Investitionskapital platziert. Das Unternehmen mit seinen BHKW´s zur regionalen Energieversorgung ist geleitet von der Überzeugung, dass die derzeit bestehenden Energie-Wirtschaftssysteme allein nicht mehr zukunftsfähig sind. Kerngeschäft der Gesellschaft ist insbesondere das sog. Energie-Contracting. Beim spezifischen „Einspar-Contracting“ führt der Contractor Energieeinspar-Maßnahmen durch (z.B. Wärmedämmung), die zu geringeren Energiekosten führen und garantiert ein bestimmtes Einsparpotenzial. Aus den erzielten Einsparungen werden die Investitionskosten des Contractors refinanziert. Ein wesentliches Leistungsmerkmal des Unternehmens ist die umfassende und ganzheitliche Betreuung der Kunden zum Aufbau und zur Umsetzung ihrer persönlichen und maßgeschneiderten Energiekonzepte, sowie die rentabilitätsgeprüften Investitionen aller Kundengelder.

Nach der Aufnahme der operativen Geschäftstätigkeit der Win Energie Invest AG im Jahre 2012 ( www.wei-ag.eu ) mit einem Grundkapital von Euro 1.000.000,- erfolgte eine rege Investitionstätigkeit. In dem Geschäftsbereich des Energie-Einsparcontractings stehen der Gesellschaft jahrelange Erfahrung und Sachverstand in Person von Herrn Martin P. Reiner als Vorstand und Frau Manuela Traunwieser als Aufsichtsratsvorsitzende zur Verfügung.

Alle Bemühungen der Win Energie Invest AG liegen auf der Investorenseite darin, den Sachwert „Energie“ dem Anleger näher zu bringen und für jedermann die Investition in sachwertorientierte Finanzprodukte zu ermöglichen. Bekannter Weise existiert der Geldwert nur durch entsprechendes Vertrauen in den dahinter stehenden Sachwert. Somit ist die Philosophie des Unternehmens bei den Energieanlagen mit hohen Erträgen klar definiert: „Sachwert schlägt den Geldwert“. Dies ist kombiniert aus Sicherheit und Ertragschancen, die dem Investor eine zukunftssichere Kapitalanlage ermöglichen.

Die Win Energie Invest AG investiert in einer Branche, die unendliche Möglichkeiten und überdurchschnittliches Wachstum bietet: Die Branche gerade der regionalen Energieversorgung ohne neue Strom-Überlandleitungen hat ein großes Nachfragepotential. Der Anteil erneuerbarer Energien wird sich in Europa bis 2020 mindestens verdoppeln oder sogar verdreifachen. Ziel des Unternehmens ist die weitere Markterschließung und der strukturierte Vertriebsausbau für BHKW´s in Österreich und Deutschland. Die persönliche Empfehlung ist nach wie vor das nachhaltigste Marketinginstrument der heutigen Wirtschaft. Unterstützt durch zielorientierte Ausbildung, nachhaltiges Produktwissen und ein ergebnisorientiertes Marketing soll die Win Energie Invest AG zu einem großen Energie- & Finanzcontractor in den nächsten fünf Jahren heranwachsen.

Nicht nur mit dem BaFin-Prospekt, sondern auch mit ihrem Nachrangdarlehensprospekt bietet die Win Energie Invest AG interessierten Anlegern Vermögensanlagen mit einem Gesamtbetrag von 30.000.000,- Euro, aufgeteilt auf stille Beteiligungen, Anleihen, Nachrangdarlehen und Genussrechte mit Einmaleinlagen und Rateneinlagen an. Die Genussrechte werden auf den jeweiligen Namen des einzelnen Anlegers ausgegeben. Für eine Übertragung der Genussrechte ist die Zustimmung der Emittentin notwendig ist (sog. vinkulierte Namens-Genussrechte). Bei der Unternehmensbeteiligung über stille Gesellschaftseinlagen und Genussrechte wird der Win Energie Invest AG aufgrund der entsprechenden Ausgestaltung der Beteiligungsbedingungen bilanzielles Eigenkapital für Investitionen zugeführt. Die Anleger und Investoren können als sog. private Finanzinvestoren für ihre unternehmerische Kapitalbeteiligung überdurchschnittliche Dividenden von 5,75 % p.a. zuzüglich einer Übergewinnbeteiligung ( Renditen bis maximal 8 % ) erhalten.

Bei nur acht Jahren Mindestlaufzeit einer Genussrechtsbeteiligung oder zehn Jahren bei einer stillen Beteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 1.000,- Euro erhält ein begrenzter Investorenkreis bis zu 6 % Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 10 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe ( mit WKN / ISIN-Nr. ) zu 6,5% p.a. Festverzinsung ab einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 12 Jahren angeboten. Die 9-jährige Anleihe rentiert mit 5,5 % p.a. Anleger können auch ein nur 8 Jahre laufendes Nachrangdarlehen mit einer Festverzinsung von 6,5 % p.a. zeichnen.

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren auf www.invest-lounge.com oder per Mail unter energie@wei-ag.eu bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut die Win Energie Invest AG am Kapitalmarkt.

 

Kontakt:

Win Energie Invest AG
Maximilianstr. 35a
80539 München

Telefon: +49 89 24218- 0
Fax: +49 89 24218- 200

Vorstand: Martin Reiner

E-Mail:
energie@win-holding.com

Website:
www.win-holding.ag

Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

Innotech Performance Exhaust Europe GmbH forciert Produktions- und Handelsaktivitäten mit der Aufnahme von Investoren-Kapital

Die Fa. Innotech Performance Exhaust Europe GmbH mit Sitz in Offenbach wurde im April 2015 als UG gegründet und einige Wochen später in eine GmbH umgewandelt. Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung, die Produktion und der Vertrieb sowie der Großhandel mit Klappen-Abgas-Systemen ( Auspuffanlagen ). Die Produkte des Unternehmens unterliegen in Deutschland der TÜV-Zulassung, damit sie von den Käufern in ihre Fahrzeuge eingebaut und im Straßenverkehr genutzt werden können.

Der weltweite Umsatz mit sportlichem Autozubehör und Tuningteilen wird mit einem Volumen von ca. 4,6 Mrd. € beziffert. Der Bereich „Sport-Abgasanlagen“ zählt zu den drei umsatzstärksten Sektoren, nach Leichtmetallrädern und Fahrwerkskomponenten. So investieren 2/3 der Kunden in eine Sport-Abgasanlage, wenn sie Änderungen am Fahrzeug vornehmen.  Allein der derzeitige Branchenprimus Akrapovič  kam im Jahr 2013 auf 50 Mio. € Umsatz. „Quelle VDAT“.

Der Gründer und Geschäftsführer der Innotech Performance Exhaust Europe GmbH, Philippe Bus, hat bereits mit der vor 1 ½ Jahren gegründeten Hubraum e. K. (www.hubraum.co ) unter Beweis gestellt, das exklusives Fahrzeugzubehör sich ohne Margendruck und ausschließlich gegen Vorkasse erfolgreich vermarkten lässt.

Genau hier setzt die Innotech Performance Exhaust Europe (iPE) GmbH an: Als Generalvertrieb des Herstellers Innotech Performance Exhaust (iPE) LTD mit Sitz in Kaohsiung (Taiwan) vertritt die iPE Europe GmbH einen der weltweit führenden Hersteller von Klappen- Abgassystemen. Die Mission und der damit verbundene Auftrag umfasst die Erschließung und Vermarktung von iPE Abgassystemen in 51 Ländern Europas mit 820 Mio. Einwohnern. Das Marktwachstum wird mit 25% jährlich bewertet.

Mit 85 Beschäftigten in der Produktion und eigenen Entwicklungsingenieuren ist iPE Taiwan in der Lage, für jedes Sportfahrzeug, ob Mini S, Golf R, BMW M4,  Ferrari 458 Speciale, oder Porsche 991 GT3 eine im Klangerlebnis wie in der Leistungsentfaltung einmalige Abgasanlage zu fertigen.

Alle TÜV Zertifikate und sonstigen Rechte liegen bei Innotech Performance Exhaust Europe GmbH (iPE)

Ein existierendes Händlernetz sichert bereits jetzt einen positiven Cashflow. Eine einheitliche Preis- und Marketingstrategie steigert die Zahl der Vertriebspartner wie auch die Erlöse ! Genau hier liegt die Chance von Investoren und Anlegerinnen / Anlegern!

Die Innotech Performance Exhaust Europe (iPE) GmbH bietet interessierten Anlegern die Möglichkeit, sich an der Marke Innotech Performance Exhaust Europe (iPE) und an den mit der Marke verbundenen Rechten (TÜV Zertifikate, Herstellerstatus, Zugang zur Serienausstattung von Sportfahrzeugen) zu beteiligen. Ab 10.000 € Mindestbeteiligung können sich Investoren in Form eines Genussrechts, einer typisch stillen Beteiligung oder ab Euro 2.500,- mit einem Nachrangdarlehen beteiligen. Die Mindest-Laufzeiten betragen 4 Jahre bei Nachrangdarlehen; 5 Jahre bei den Genussrechten und mehr als 5 Jahre bei den stillen Beteiligungen. Die Ausschüttungen bei den Gewinnbeteiligungsformen liegen bei bis zu 6,5% jährlich. Anleihen mit 5,5 % Festzins p.a. und einer Mindestanlage ab 100.000.- € mit einer Laufzeit von 5 Jahren runden das Angebot ab.

Ausführliche Informationen erhalten interessierte Investoren per Mail direkt vom geschäftsführenden Gesellschafter Philippe Bus unter ph.bus@ipe-f1-europe.com. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG http://finanzierung-ohne-bank.de .

Kontakt:

Innotech Performance Exhaust Europe GmbH

Geschäftsführer:
Philippe Bus

Branche:
Herstellung, die Produktion und der Vertrieb sowie der Großhandel mit Klappen-Abgas-Systemen

Hochstadter Str. 14
76877 Offenbach

Email: ph.bus@ipe-f1-europe.com

Internet: www.ipe-f1-europe.com

Hubraum e. K.: www.hubraum.co

Telefon: +49 6348 983 49 08
Telefax: +49 6348 983 49 07

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Getränkelieferservice Thomas Sticher sucht Privatkapital zum weiteren Unternehmensaufbau

Der Getränkelieferservice Thomas Sticher besteht als einzelkaufmännisches Unternehmen seit Anfang des Jahres 2015 im Großraum München und wird weiter ausgebaut. Der Start in das neue Geschäft ist sehr gut gelungen, wie man anhand der BWA mit Monatsumsätzen von über euro 10.000,- erkennen kann. Jedoch sind die ersten drei Monate eines Jahres immer die saisonbedingt umsatzschwächeren Zeiten! Das Geschäft ( www.getraenke-lieferservice-puchheim.de ) wird ab dem zweiten Quartal weiteren Auftrieb erhalten. Es ist bereits ein Kundenstamm von 400 Kunden vorhanden und durch die Internetseite mit einem Online-Shop kommen stetig neue Kunden hinzu. Im Online-Shop wird geworben: Direkt in Ihrer Nachbarschaft finden Sie hochwertige Getränke regionaler und überregionaler Anbieter, sowie den starken Mann, der Ihnen Ihr Produkt direkt nach Hause bringt. Der oft stressige Weg zum Getränkemarkt, Leergut zum Auto bringen, Parkplatz suchen, schwere, volle Kisten ins Heim tragen muss nicht länger sein“. Das kommt am Markt an.

Um das Geschäft gut und sicher führen zu können, muss der Inhaber weitere Investitionen in Waren und Lagerausbau tätigen. Dieses Geschäft ist – wie die ersten Monate der Geschäftstätigkeit gezeigt haben, ausgesprochen wachstumsstark.

Die Unternehmensplanungen sehen eine erforderliche Investitionssumme von Euro 100.000,- in die Warenvorfinanzierung vor. Weitere Investitionen sind in Lieferfahrzeuge, Kühlanlagen sowie Verkaufsanhänger zu tätigen. Zusätzlich ist ein Lagerausbau erforderlich, um Aktionskäufe tätigen zu können und um die Ware von Lieferanten wie z.B. kleineren Privatbrauereien zwischenzulagern.

Im Jahresverlauf 2015/2016 ist der Erwerb einer Immobilie als Firmensitz und Auslieferungslager geplant. Hierfür wird eine weitere Investitionssumme von mindestens Euro 600.000,- in Ansatz gebracht.

Anleger können sich an dem Unternehmen beteiligen. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit mit einer Genussrechtsbeteiligung bei einer Zeichnungssumme ab Euro 10.000,- erhält ein begrenzter Investorenkreis bis zu 6% Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe zu 5,5% p.a. Festverzinsung ab einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 5 Jahren und ein Nachrangdarlehen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren zu 5 % Zinsen p.a. angeboten.

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren per Mail direkt von dem Inhaber Thomas Sticher unter  tsticher@arcor.de bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen am Beteiligungsmarkt.

Kontakt:

Getränkelieferservice Thomas Sticher

Geschäftsführer:
Thomas Sticher

Branche:
Getränke Lieferservice

Dorfstraße 28
82178 Puchheim-Ort

Email: tsticher@acor.de

Internet: www.getraenke-lieferservice-puchheim.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

 

Bio-Trockenwerke GmbH als ertragreiche, operativ tätige Holding bietet Investoren renditestarke Beteiligungen mit der Möglichkeit der Übernahme

1974 wurde von dem geschäftsführenden Gesellschafter, Herrn Günter Kreklau, ein Futtermittelhandelsbetrieb gegründet und zu einer erfolgreichen Unternehmensgruppe ausgebaut. Seitdem haben sich die Unternehmen unter der Holdinggesellschaft „Bio-Trockenwerke GmbH“ (nachfolgend BTW genannt) als ein führender Hersteller und Anbieter von qualitativ hochwertigen Backmehlen für die Tiernahrung etabliert. Mit den über 30 Mitarbeitern erwirtschaftet die BTW-Unternehmensgruppe Umsatzerlöse in Höhe von rund € 12,0 Mio. bei nachhaltig attraktiver Ertragslage von teils deutlich über 10% Umsatzrendite.

Die Bio Trockenwerke GmbH (BTW) ist zudem 100-Prozent Gesellschafterin der Unternehmen Kreklau GmbH, Trockenwerk Dretzel GmbH und der Innova GmbH. Alle drei Tochtergesellschaften bewegen sich im Ertragsplus.

Die Wertschöpfung der BTW ( www.trockenwerk-dretzel.de ) umfasst im Wesentlichen die Rückgewinnung von überflüssigen Lebensmitteln in den westlichen Wohlstandsstaaten. Mit diesem „Überfluss“ und deren sinnvoller Nutzung hat sich die Gruppe schon sehr früh befasst. Das prozessoptimierte Geschäftsmodell besteht in der bio-technologischen Verarbeitung von Reststoffen ( Altbrot, unverkäufliche Backwaren aus Überhangproduktionen etc. ), Produktions-Rückständen, Fehlchargen und Saisonware der Back-, Süß- und Kakaowarenindustrie zu sog. Backmehlen für große Tierhalter-Betriebe und die Futtermittelindustrie. Die Ausgangsstoffe werden je nach Beschaffenheit speziellen Verfahren  unterzogen, um eine gleichmäßige und hochwertige Qualität der Produkte zu  erzielen. Es ist ein nachgewiesenermaßen erfolgreiches Konzept.

Das Unternehmen bzw. die Unternehmen sind seit Jahren fest am Markt mit langfristigen Lieferanten- und Kundenbeziehungen etabliert. Die Endprodukte des Unternehmens, die sog. Backmehle, sind energiereich und aufgeschlossen. Sie bieten durch die fachmännisch-technische Aufbereitung ein besseres Preis-Leistungsverhältnis als Futterweizen.

Die Gruppe befasst sich aber nicht nur mit der Optimierung vorgenannter Produkte, sondern auch mit dem Einsatz alternativer Energien. Mit eigenem Fuhrpark wurde schon bis 2005 anstelle von Diesel Sojaöl und später Rapsöl eingesetzt.

Für die Trocknung vorgenannter Produkte hat die Trockenwerk Dretzel GmbH anstelle von Heizöl, nach einem speziellen Verfahren, auch feste Fette eingesetzt. Zu diesen zwei Energiequellen wurde das gesamte Trockenwerk für die dritte Energiequelle Erdgas eingerichtet. Des Weiteren wird für die Zukunft im Trockenwerk über eine eigene Stromerzeugung nachgedacht.

Folgende Anlageoptionen stehen Investoren zur Auswahl: Die Übernahme von offenen Beteiligungen bis zu 100 %; ferner Genussrechtsbeteiligungen oder Stille Gesellschaftsbeteiligungen jeweils ab einer Einmalanlage ab 50.000 Euro, Mindestlaufzeit 7 Jahre, 3,0% Grunddividende und eine Überschussbeteiligung aus 10% des anteiligen Jahresüberschusses. Anleihekapital wird ab einer Mindestzeichnung von Euro 100.000,-, mit einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren mit 3,25% p.a. Festverzinsung sowie Nachrangdarlehen ab einer Mindestzeichnung von 10.000 Euro, Mindestlaufzeit 4 Jahre mit nachrangig zahlbarer 3,00% Festverzinsung angeboten.

Im Rahmen einer strukturierten Nachfolgeregelung sind die Inhaber somit bereit, aus Altergründen das Unternehmen Bio-Trockenwerke GmbH mit den dazugehörigen Gesellschaften teilweise oder ganz zu veräußern. Interessenten wenden sich direkt an den Inhaber G. Kreklau unter der Mailadresse gkreklau@anifood.lu mit entsprechender Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die Bio Trockenwerke Holding GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut.

Kontakt:

Bio-Trockenwerke GmbH

Geschäftsführer:
Günter Kreklau

Platanenallee 29
14050 Berlin

Telefon: 030 / 30 10 87 35
Telefax: 030 / 30 10 89 83

Email: btw-berlin@web.de

Weitere Informationen:

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Börsentage in Deutschland

Börsentag kompakt
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
12.09.2015 - 12.09.2015

Stuttgart

Börsentag
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
19.09.2015 - 19.09.2015

Frankfurt am Main

Grünes Geld
Messe und Kongress für nachhaltiges Investment
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
19.09.2015 - 19.09.2015

Lübeck
Strafzinsen für Bankguthaben?

von Dr. Lutz WERNER

Genau vor einem Jahr hat die Europäische Zentralbank (EZB) in der Euro-Zone Strafzinsen für Guthaben der Banken verhängt. Zunächst führten die Notenbanker einen Einlagenzins von -0,1% ein, mittlerweile wurden -0,2% daraus.

Das Ziel der Aktion der EZB:

Banken sollen ihr Geld nicht bei der EZB parken, sondern die Wirtschaft stützen und Kredite vergeben, damit die Konjunktur besonders in der Krisenregion Südeuropa in Schwung kommt.

Bei Anlegern und Investoren geht seitdem ein Schreckgespenst um:

Sie fürchten, dass die Banken die Strafzinsen an sie weiterreichen könnten und das ihr mühsam Erspartes ebenfalls einen negativen Einlagenzins zum Opfer fallen könnte. Immerhin haben die Deutschen nach Angaben der deutschen Bundesbank knapp 2 Billionen € privates Kapital auf Konten und Sparbüchern geparkt.

Noch keine Konsequenzen für Privatkunden:

Nach dem ersten Schock sind die Konsequenzen aber weitgehend ausgeblieben, zumindest für die Privatkunden. Zwar hatten einige kleine Banken im vergangenen Herbst für große Aufregung gesorgt, als sie die Einführung von Strafzinsen verkündeten. Schnell präzisierten die Banken aber, dass sie die Negativzinsen nur auf Einlagen von Firmenkunden und Großinvestoren, die den Betrag von einer oder drei Millionen Euro übersteigen, erheben werden.

Auch die meisten anderen Banken betonen in der Zwischenzeit, dass sie Strafzinsen für Kleinsparer vermeiden wollen. Kunden müssen nach wie vor nicht fürchten, dass Banken  Negativzinsen auf ihre Einlagen verlangen, so wenigstens einige Presseerklärungen. Wir sehen lediglich, dass manche Institute die für sie unrentablen kurzfristigen Anlageprodukte aus dem Angebot gestrichen haben und eher auf länger laufende Produkte setzen.

Geringste Zinsen für Tages- und Festgeld:

Bei vielen Geldhäusern, die ihren Kunden noch Angebote machen, sind die Zinsen für Tages- und Festgeld jedoch verschwindend gering: Nach Abzug von Gebühren und Steuern eher im Negativbereich.

Ein genauer Blick auf die verschiedenen Angebote lohnt sich daher:

Zwar haben manche Banken die Zinsen nach dem abrupten Zinsanstieg am Rentenmarkt wieder leicht erhöht. Nachdem die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe im April noch auf die Nullgrenze zugesteuert war, erreichte sie zuletzt knapp 0,9%.

Dennoch liegen die Zinsen bei vielen Banken noch immer auf fast unterirdischem Niveau. Wer etwa einen auf 0,2% zwischenzeitlich angehobenen Zinssatz für einjähriges Festgeld als attraktives Angebot verkauft, muss als Banker schon ganz schön dreist sein. Allerdings lohnt immer mal wieder ein Blick auf die Angebotsliste für Festgeld über einen bestimmten Zeitraum. Aber viel über 1% kommt man derzeit auch bei bestem Willen nicht hinaus.

> Erfahren Sie mehr

Bereichsausnahmen im Vermögensanlagengesetz u. Wertpapierprospektgesetz

von Dr. jur. Horst WERNER

Die prospektfreien Bereichsausnahmen im Vermögensanlagengesetz (bis zu 20 stille Beteiligte und gleichzeitig bis zu 20 Genussrechtsbeteiligte - also insgesamt 40 Beteiligte) und im Wertpapierprospektgesetz (bis zu 149 Wertpapierbeteiligte) bleiben auch zukünftig nach dem Kleinanlegerschutzgesetz bestehen und erhalten (siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kapital von Privat an Privat kann nach den Prospektgesetzen ausserhalb der Banken nur als Nachrangdarlehenskapital mit qualifizierter Rangrücktrittsabrede, als stilles Gesellschaftskapital, als Genussrechtskapital, als qualifiziertes Nachrangkapital oder als Anleihekapital oder als offene Gesellschaftsbeteiligung (z.B. als Kommanditkapital, Aktienkapital etc.) gegeben werden. Dabei sind in den Beteiligungsverträgen die Abgrenzungsmerkmale zu den Einlagengeschäften der Banken im Sinne des § 1 Kreditwesengesetz einzuhalten. Grundsätzlich ist für die öffentliche Kapitalbeschaffung eine Genehmigung der BaFin in Frankfurt/Main - Abteilung Wertpapieraufsicht - erforderlich. Dies ist jedoch in "geringfügigen" Fällen dann nicht der Fall, wenn das kapitalsuchende Unternehmen bei den bisherigen Finanzinstrumenten nicht mehr als 20 Kapitalgeber bzw. Privatinvestoren pro Finanzinstrument an dem Betrieb beteiligt (siehe § 2 Nr. 3 Vermögensanlagengesetz VermAnlG). Die sogen. Bereichsausnahmen des Vermögensanlagengesetzes stellen dabei auf die "Anzahl der Anteile" ab, die maximal gezeichnet werden dürfen. Es dürfen somit 20 Genussrechtsanteile, 20 stille Gesellschaftsanteile oder 20 Kommanditanteile" gezeichnet werden. Insoweit ist darauf zu achten, dass jeder Anleger jeweils nur "einen Anteil" - in welcher Volumengröße auch immer - zeichnet

Nur die Nachrang-Darlehensformen dürfen nach der Übergangsfrist ab dem 01. Jan. 2016 ohne einen BaFin-gebilligten Prospekt nicht mehr direkt vom Unternehmen selbst, sondern gem. § 2a Abs. 3 Vermögensanlagengesetz neue Fassung nur noch „ausschließlich im Wege der Anlageberatung oder Anlagevermittlung über eine Internet-Dienstleistungsplattform vermittelt werden“ – zudem nur noch in einem begrenzten Umfang bis Euro 1 Mio. platziert werden, wobei die Höchstbeteiligung auf Euro 10.000,- gesetzlich festgelegt ist (§ 2a Abs. 3 Nr. 2 Vermögensanlagengesetz n.F.). Ohne BaFin-Prospekt wird also nach dem 31. 12. 2015 eine Eigenplatzierung von Nachrangdarlehen und partiarischen Darlehen auch z.B. durch angestellte Vermittler nicht mehr möglich sein. Hier ist also bei den Darlehensformen ohne BaFin-Prospekt das sogen. Emittenprivileg ausgehebelt.

Unternehmen, die weiterhin ohne BaFin-Prospekt beschränkt zulässige Darlehensformen platzieren wollen, können dies nur noch mittelbar über eine Internet-Dienstleistungsplattform (Crowdfunding-Portal) platzieren und müssen den Vertrieb über derartige Portale unter Beachtung der neuen gesetzlichen Kontroll- und Prüfungspflichten organisieren.
Anders ist das bei stillen Beteiligungen, Namensgenussrechten und Namensschuldverschreibungen als nicht wertpapierverbriefte Vermögensanlagen, die weiterhin bis zu jeweils 20 Anteilen direkt und ohne Internet-Plattform platziert werden dürfen; also gleichzeitig und parallel 20 stille Gesellschafter, 20 Genussrechtsbeteiligte und 20 Namensschuldverschreibungen sowie bis zu 149 Anleihen oder Aktien.

Warum Darlehensformen nur mittelbar über Crowdfunding-Portale mit Zulassung gem. § 34f GewO platziert werden dürfen, während andere Vermögensanlagen weiterhin direkt vom Emittenten verkauft werden können, ergibt sich aus den Erläuterungen zum Kleinanlegerschutzgesetz nicht.

> Erfahren Sie mehr

Die Herrscher der Welt

Bernhard Kegel

Wie Mikroben unser Leben bestimmen

382 Seiten, Hardcover
H21,0 x B13,5 cm

EUR 22,99 [D]
Erstverkaufstag: 12.03.2015
ISBN 978-3-8321-9773-5


Inhalt

»Selten verbindet sich fundierte Sachkenntnis so erfreulich mit erzählerischen Qualitäten.« F.A.Z.

Ob auf unserer Zunge oder in unserem Darm, ob unter dem Meeresboden oder in der Troposphäre: Bakterien, Viren und andere Mikroben sind die eigentlichen Herrscher der Welt.
Ohne Mikroben gäbe es kein Leben auf unserem Planeten. Doch erst in den letzten Jahren erkennen die Wissenschaftler wie schwindelerregend hoch ihre Zahl und Bedeutung tatsächlich ist, wie eng und vielfältig die Verbindungen von Tieren und Pflanzen mit den mikrobiellen Winzlingen wirklich sind. Diese neuen revolutionären Erkenntnisse, von denen Bernhard Kegel kenntnisreich und höchst anschaulich erzählt, werden die Art, wie wir uns selbst und das Phänomen Leben sehen, vollständig verändern. Mit modernsten Methoden sind Wissenschaftler dabei, den Vorhang vor einem Schauspiel zu lüften, das weniger von Krankheit, als von Gesundheit, Kooperation und Arbeitsteilung handelt.
Die großen Fragen müssen neu gestellt werden: Welchen Einfluss haben diese Winzlinge auf die Evolution genommen? Welchen üben sie noch heute aus - und wie kann man dieses Wissen in der Medizin nutzen? Welche Wirkung haben sie auf das Klima und die Ökosysteme? Eines ist schon jetzt klar: Kein Lebewesen ist mit sich allein. Biologische Individuen existieren nicht und haben nie existiert. Was hinter dem von der modernen Forschung gelüfteten Vorhang sichtbar wird, ist nichts Geringeres als ein atemberaubend neues Bild von der Welt, in der wir leben.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog

Vorratsgesellschaften