Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Investoren-Brief.de

mit monatlicher Gesamtübersicht der Beteiligungsangebote

Leitartikel: Was nun, Herr Draghi?


Unternehmensfinanzierungen: Gesamtübersicht der Beteiligungsangebote


Handelsblatt:

Was nun, Herr Draghi?

-Hat die EZB ihr Pulver verschossen?-

Verehrte Anleger und Investoren!

Es kam so, wie es viele Experten bereits erwartet hatten. Die EZB hat den Leitzins auf null Prozent gesenkt und den „Strafzins“ auf 0,4 Prozent erhöht. Wenn die Zinssenkungen der letzten Monate schon damals von vielen Fachleuten sehr kritisch beurteilt wurden, so hat es diesmal fast einstimmig scharfe Kritik von den Wirtschaftsexperten gegeben. Hier war offen von einem gefährlichen Kurs der EZB die Rede.

Hauptkritikpunkt dabei ist, dass man eigentlich bereits in der Vergangenheit hätte erkennen müssen, dass die Zins- und Offenmarktpolitik der EZB sich als stumpfes Schwert gezeigt hat. Das stetig verbilligte Geld und die Liquiditätsschwemme haben kein Wirtschaftswachstum erzeugt. Die Maßnahmen haben vielmehr dazu geführt, dass die Sparer systematisch enteignet werden und die Geschäftsmodelle der Banken und Versicherungen ins Wanken geraten.

Hauptargument der EZB ist die Sorge um eine beginnende Deflation. Der Begriff Deflation war schon immer ein Scheckgespenst der Volkswirtschaftler. Natürlich stellen fallende Preise eine große Gefahr für eine Volkswirtschaft dar. Niemand kauft mehr, weil es morgen billiger sein könnte. Das lähmt die Wirtschaft. Dabei denkt jeder an die Weltwirtschaftskrise Anfang der 1930er Jahre. Damals fielen die Preise in Deutschland um rund 30 Prozent. Aber kaum einer bedenkt, dass diese Vorgänge damals bis heute in der Geschichte einmalig waren.

Man muss sich bei der ganzen Problematik zuerst einmal die Frage stellen, haben wir überhaupt die Anzeichen einer Deflation. Deflation bedeutet fallende Preise. Aber außer dem Ölpreis sind eigentlich keine nennenswerten Preissenkungen zu erkennen. Gelegentliche Rabattaktionen einzelner Branchen haben andere Ziele. Die Preise sind in der Euro-Zone im Februar um 0,2 Prozent gefallen. Hauptgrund dafür ist aber der niedrige Ölpreis. Deshalb sehen auch viele überhaupt keine Anzeichen von einer Deflation.

Hat sich die EZB hier ein eigenes Schreckgespenst geschaffen? Sie strebt eine Inflationsrate im Euroraum von 2 Prozent an und geht davon aus, dass steigende Preise ein Ausweis für Nachfrage und Wachstum sind. Aber warum das nun 2 Prozent sein müssen, ist nirgendwo festgelegt. Die EZB hat im Jahr 2003 „Preisstabilität“ als eine Inflationsrate von unter 2 Prozent definiert. Zu dieser Definition sollte sie eigentlich wieder zurückkehren. Dann hat man nicht ständig Handlungsbedarf, wenn die Inflationsrate bei null Prozent liegt oder sogar durch Sondereinflüsse (Ölpreis) mal geringfügig ins Minus rutscht.

Insgesamt hat sich die EZB durch ihre Zins-und Geldmarktpolitik selbst der Waffen beraubt, die sie in einer echten Krise dann vielleicht dringend benötigen würde. Insofern ist dieses Pulver erst einmal, und dann auch noch mehr oder weniger wirkungslos, verschossen. Im Gegenteil befürchten Fachleute, dass durch die extreme Geldschwemme Gelder in die Aktien-und Immobilienmärkte fließen und dort erneut eine Blasenbildung entstehen könnte, die uns in der Finanzkrise fast das Genick gebrochen hätte.

Es gibt noch einen Hinweis, der gegen das „Scheckgespenst“ Deflation spricht. Von Kaufzurückhaltung mit Blick auf eventuell sinkende Preise, was ja ein  Hauptargument für eine befürchtete Deflation ist, kann zumindest im Augenblick überhaupt keine Rede sein. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, haben die Deutschen ihren Konsum so stark erhöht, wie seit 15 Jahren nicht mehr. Die Ausgaben stiegen bereinigt um Preiserhöhungen um 1,9 Prozent. Der EU-Schnitt lag sogar bei 2,1 Prozent, wobei nur Italien und Frankreich darunter blieben.

Wenn man sich fragt, warum die gewünschte Ausweitungen der Kredite durch die Banken trotz Geldschwemme und Nullzinsen noch nicht stattgefunden hat, dann muss man auch mal überlegen, ob nicht der Rat der Bankenaufsicht zur vorsichtigen Geschäftspolitik, der eingeführte „Stresstest“ und „Basel I, II und II“ den Banken die Lust am Kreditgeschäft genommen haben.

Inzwischen meinen viele, dass die Möglichkeiten der EZB überschätzt werden, vielleicht ja inzwischen auch von ihr selbst. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, wenn die EZB das schon früher erkannt hätte

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Unternehmen Branche Rendite
K2i Immobilienmanagement GmbH Immobilien 6%
BANGKA ISLAND Investitions GmbH & Co KG Förderung von Zinnerz 6%
ALLGEIER HOLZ Spielplatzgeräte & mehr Spielgeräte aus Holz 6,5%
B.I.R. Biologische Industrie Reinigung KG Bio-Betriebs-Klärwerk 6%
Log4Real AG Logistikimmobilien 5,5%
X-Rider Fahrrad-Einzelhandel 6%
Störmer GmbH erneuerbare Energien 5,5%
4p Verwaltungsgesellschaft mbH Immobilien 6,5%
M&M Invest GmbH erneuerbare Energien 5,5%
Wohngemeinschaft Schorfheide 1 EWIV & Co. KG Wohngemeinschaftshaus 6,5%
Aviation Marketing Consulting e. K. Luftverkehrs-Beratungsunternehmen 6,5%
COMOG KG 10.000 ha große Farm 6,5%
First Profit Immobilien 6%
Markando Finanz AG Finanzdienstleistungen 6,5%
RPS GmbH Robot Protection Systems Schutzhüllen für Industrieroboter 6,5%
Innotherm Deutschland GmbH Wärmepumpen 6,5%
Wasserburger Biokaese Manufaktur GmbH Käseherstellung 7%
Trilea GmbH exklusiven Villen, Reihenhäuser und 40 Wohnungen 6,5%
Boulderhaus Mittweida KG Indoor-Boulder- und Kletterhalle mit angeschlossenem separatem Spa- und Wellnessbereich 6,5%
Cycle Service Werner Ries e.K. Fahrrad-Einzelhandel 6%
A 45 Handels GmbH Medizintechnik 7%
Protarius Capital GmbH Digitale Werbedisplays 10,00 %
Hogan Carpets Teppichverlegung für Großobjekte 6,5%
SP IMMOBILIEN GMBH Immobilien 6%
Bohrerhof GmbH landwirtschaftliche Produkte 5%
Biermanufaktur Tangermünde KG Aufbau einer Gasthausbrauerei mit 140 Plätzen in Lounge, Bar und Bankettraum sowie die Schaffung einer regionalen Biermarke. 6,5%
Willmstec AG Feuerschutz 6,5%
LUPUS AG Plantagen aus Kiribäumen 6,5%
Cautillo, Rech und Pennimpede GbR exklusiven Villen, Reihenhäuser und 40 Wohnungen 6,5%
Berger Medical Excellence GbR medizinische Behandlung 6,5%
Nürminger Immo & Konzept GmbH Komplettmodernisierungen und Neubau-Immobilien 6,5%
Prime Value Capital GmbH Immobilien 6%
Varna Estates GmbH ist Inhaber der Master-Franchise-Rechte des ERA Franchise-Systems für Rumänien Wohnimmobilien 6,5%
Dr. Bernhard Dierse Augenarzt 6,5%
MIKRAL AG Produktion und Verarbeitung von Mikroalgen 6%
Logokett GmbH elektronische Artikelsicherung EAS 6%
Innotech Performance Exhaust Europe GmbH Herstellung, die Produktion und der Vertrieb sowie der Großhandel mit Klappen-Abgas-Systemen 6,5%
Imperion Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG Sicherheitsdienst 6%
Leitermann GmbH & Co Fachmarkt KG Bau-, Fach- und Gartenmärkte 5%
RESTAURA REAL ESTATE GmbH Immobilien 6,5%
Treasure Management Immobilien KG Restaurierung und Erhaltung von Immobilien 5,5%
360-G GmbH 360° Projektionstechnologien 6,5%
Die Subito Assistenz Kommanditgesellschaft Immobilienwirtschaft 5,75%
von Massenbach Objektentwicklungsgesellschaft mbH Immobilien 6,5%
CAMELINA POWER AG Biokerosin 6,5%
Getränkelieferservice Thomas Sticher Getränke Lieferservice 6%
ReKW Energieservice GmbH Erneuerbare Energien und Energieversorgung 6,5%
Schilling GmbH & Co. KG PTFE & PFA Kunststoffauskleidungen von Rohrleitungsteilen 6,5%
Angerland-Akustik Bau GmbH & Co KG Akustik- und Trockenbauarbeiten 6,5%
Carrots u. Coffee KG Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung des Immunsystems 6%
Gründach Immobilienbeteiligung GmbH Immobilien im Saar-Lor-LUX Raum 4,25%
ARKLAS Pfandkredit GmbH modernes Pfandleihhaus 6,5%
Reha-Klinik "Sonnenhof" Bad Iburg GmbH & Co. KG QMP-REHA-zertifizierte Rehabilitations­klinik 6,5%
Koburger Str. 13 Bestandsgesellschaft mbH Immobilien in Leipzig 6,5%
Ehbrecht Beteiligungsgesellschaft mbH Beteiligungen an verschiedenen Unternehmen und Immobilien 6,5%
JAKALE Film GmbH & Co KG eigenständige und internationale Spielfilmproduktion 7%
Armbröster Projekt- und Vertriebsmanagement Projektmanagement zur Durchführung von Tiefenbohrungen in Untertagelagerstätten 6,5%
Salanje GmbH - SeniorenLebenshilfe Lebenshelfer im Alltag - Hilfe im Haushalt, gemeinsames Einkaufen oder auch die Begleitung zum Arzt 7%
Leinhoß & Co Steuerberatungsgesellschaft mbH steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von mittelständischen Unternehmen und Privatpersonen 6%
PGG Planungsgesellschaft Gladbeck mbH Seniorenwohnen 6,5%
Purosense Konzept und Marketing GmbH Herstellung und Vermarktung des eigenen orthopädischen Schlafsystems 6,5%
AndräHaus Fertighausbau-Hersteller 6,5%
Phoenix Invest GmbH Immobilien aus Verwertungen mit einer Neuausrichtung bzw. Restrukturierung 6,75%
Schirm & Collegen Deutsches Unternehmer-Kontor GmbH Unternehmensberatung und Unternehmensbeteiligung 6,5%
Vertec uG Grundstücksverwertung, die fachgerechte Sanierung, die spezielle Trockenlegung von Objekten 6,5%
P.B.G. Immobilien-Wohnbau-Invest-Gesellschaft KG Einfamilien-, Mehrfamilien-, Reihenhäuser, Eigentumswohnungen 6,5%
TACIAK AG elektrotechnische Spezialfabrikation 6%
SB Sachwert Beteiligungs KG Immobilienprojekte auf Mallorca. 4,8%
TELEFUNKEN Solar Sales GmbH Solarenergie 6,5%
SleepySleepy INVESTMENT Holding GmbH Hotels für Business-, Firmen- und Messegäste 6,5%
Campingplatz Buck & Sohn KG Campingplatz "Grosser Weserbogen" 6%
K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. Kosmetik- und Medizintechnik 9%
Halbach Real Estate GmbH Seniorenwohnen 6,5%
EUSAG AG Umwelttechnologien und Windkraftanlagen 6,5%
Easy Handel und Verwaltung AG nachhaltige Bewirtschaftung von Waldflächen 5,5% p.a.
ATSFC GmbH erneuerbaren Energien, Rohstoffgewinnung, technische Anlagen , Transportlogistik 6,5% p.a.
Erfolgsevents GmbH Veranstaltungsmanagement 7,5 % p.a.
Santec H.D. Sprinkmann GmbH & Co. KG Fertigung von Arbeitsplatten für Küchen-, Labor- und Inneneinrichter 5,5% p.a.
IVG Immobilien Verwaltungsgesellschaft mbH Ostsee Erwerb und Bewirtschaftung von Wohn- und Gewerbeimmobilien 6,5 % p.a.
SNK Holding GmbH Investition in ein bestehendes, vermietetes Bürogebäude 5 % p.a.
EIGHT SEAS GmbH landbasierte Vollkreislauf Fischzuchtanlagen 7,25 % p.a.
rottamQ GmbH Schredderanlage 6,5 % p.a.
DRS Postservice lizenzierte Postdienstleistungen 5,5 % p.a.
A.I.H Holding GmbH Kraftwärmekopplungs-Anlagen 7,6 % p.a.
ibs Immobilien und Bauträger Service GmbH Bauträgergeschäft 7,5 % p.a.
FAKT.AG Immobilien, Energie, Kapitalmarkt 6,5 % p.a.
MTG Suisse AG medizintechnische Komplettsysteme 7% p.a.
ALLB Dienstleistungen GmbH Eigentumswohnungen für die brasilianische Mittelklasse 9,5 % p.a.
all in one Versicherungs-, Finanz- und Immobilienmakler GmbH Versicherungsbetreuung 7 % p.a.
Lenzen-Milltech GmbH & Co. KG Rohstoff-Rückgewinnung 6,5 % p.a.
Carbon BW Klimaschutz AG DeponiegasProjekte 8 % p.a.
SynInvest GmbH Windparks 8,5 % p.a.
Ternäben Vertrieb GmbH Nahrungsmittel/Fisch 7 % p.a.
MPV Medical GmbH Medizintechnik, Inhalationsgeräte 6 % p.a.
IBT Deutschland GmbH 8 % p.a.
MIW Mitinwind Holding GMBH Windparks 9 % p.a.
Europrotec GmbH Ladungssicherung, Schwerlastfahrwerke, Seilzüge 9,5 % p.a.
BK Immobilien Invest GmbH Immobilien 8 % p.a.
Residenz Landlust 65+ GmbH betreutes Wohnen in Form von Wohngemeinschaften 8 % p.a.
Karlshof Verwaltungs GmbH Verwaltung von Energiegenossenschaften 7 % p.a.
Ventfair GmbH Green Air Cooling System 7,75 % p.a.
WinnyPenny GmbH Online-Penny-Auktionshaus 8,25 %
DEPO GmbH & Co. KG Maschinenhersteller 7 % p.a.
IHV–GmbH Mehrwert-Ladenkette 9 % p.a.

aktuelle Börsenkurse von

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Börsentage in Deutschland

Grünes Geld 2016, Stuttgart
Messe und Kongress für nachhaltiges Investment
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
15. - 16. April 2016

Haus der Wirtschaft
Stuttgart, Deutschland

Invest 2016, Stuttgart
Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlage
Zutritt: Publikumsmesse
15. - 16. April 2016

Messe Stuttgart
Stuttgart, Deutschland

Börsentag kompakt 2016, Leipzig
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
30. April 2016

The Westin Leipzig
Leipzig, Deutschland
Begriff / Definition der Wandelanleihe, Wandelschuldverschreibung oder Optionsanleihe zur Finanzierung

von Dr. Horst WERNER, Göttingen

Eine Namens- oder Inhaberschuldverschreibung wird als Wandelanleihe (convertible bond oder Wandelschuldverschreibung ) bezeichnet, sofern die Schuldverschreibung mit einem späteren Umtauschrecht oder Wandlungsrecht in Aktien oder sonstige Gesellschaftsrechte des emittierenden oder eines anderen Unternehmens ausgestattet ist. Dann verzichtet der Anleihegläubiger auf die Rückzahlung seines Anleihedarlehens, das in einem festgelegten Umtauschverhältnis mit der Übernahme von Aktien verrechnet wird.

Wandelanleihen als Wandelschuldverschreibungen ( Convertible Bonds ), sind Zinspapiere mit Wertpapiercharakter, die ein Wandlungs- bzw. Optionsrecht ( Umtauschrecht ) in Aktien der emittiertenden Gesellschaft verbriefen. Die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen bedarf der Zustimmung der Hauptversammlung mit qualifizierter ( 75 %-iger ) Mehrheit der Hauptversammlung. Das Umtauschverhältnis des Anleihekapitals in Aktien ist bei Begebung der Wandelanleihe im Voraus festzulegen. Der Anleihezeichner kann somit errechnen, wie sich der Aktienkurs entwickeln muss, damit der Umtausch der Wandelanleihe in Aktien für ihn einen Vorteil bzw. Gewinn bietet. Wird das Wandlungsrecht nicht ausgeübt, bleibt die Anleihe bestehen. Wandelschuldverschreibungen können auch in der Unterart des Wandelgenussscheins begeben werden.

Wandelanleihen sind für Unternehmen ein vorteilhaftes Instrument der Unternehmensfinanzierung, zumal eine Wandelanleihe im Gegensatz zu einer normalen Unternehmensanleihe regelmäßig deutlich niedriger verzinst wird. Der Finanzierungsaufwand bleibt also gering. Zudem hat das Unternehmen die Chance, dass der Kapitalgeber seinen Gläubigerstatus aufgibt und Eigenkapitalgeber wird ( Debt-Equity-Swap ). Die ausgebende Gesellschaft einer Wandelanleihe muss nicht mit der Aktiengesellschaft identisch sein, deren Aktien als Basiswert für die Wandelanleihe dienen. So kann – was in Mode gekommen ist – z.B. eine Investmentbank eine Wandelanleihe auf Aktien eines anderen börsennotierten Unternehmens auflegen, deren Entwicklung positiv eingeschätzt wird.

Wandelanleihen verbinden aus der Sicht der Anleihezeichner die Renditeträchtigkeit von festen Zinsausschüttungen bei dem Rentenpapier mit der Chance, bei der Ausübung der Option am Unternehmenswert bzw. der Share-holder-value-Entwicklung der Aktie teilzuhaben. Anleihen bieten daher zum einen eine feste Verzinsung sowie Rückzahlungsansprüche am Ende der vereinbarten Laufzeit und zum anderen das Wahlrecht auf einen Kursgewinn, soweit die Aktie während der Laufzeit im Börsenkurs gestiegen ist. Bei der Wandelanleihe liegt zwar die Verzinsung in der Regel unterhalb der Rendite vergleichbarer Unternehmensanleihen. Andererseits hat der Anleger das Recht, die Wandelanleihe in einem zuvor festgelegten Wandlungsverhältnis in die dem Rentenpapier zugrundeliegende Aktie zu tauschen. Die Wandlung ist bis zu einem bestimmten, festgelegten Zeitpunkt ( Wandlungsfrist ) oder auch innerhalb einer definierten Zeitspanne der Laufzeit der Anleihe möglich. Somit verkörpert die Wandelschuldverschreibung zwitterhaftes Kapital: Während am Anfang ein Gläubiger-/Schuldverhältnis besteht, wird bei Umtausch in Aktien der Investor zum Aktionär als Mitgesellschafter und Mit-Eigentümer. Die (Wandel-)Anleihe als Schuldpapier mit dem Schuldnerstatus der Gesellschaft geht unter.

Die Wandelanleihe bietet dem Kapitalgeber die Chance, an Kursgewinnen der Aktie teilzuhaben. Bei steigenden Kursen kann der Anleger durch Ausübung des Options- und Umtauschrechts an Wertsteigerungen der Aktie teilhaben und beim Verkauf der Aktien zusätzliche (Kurs-)Gewinne realisieren. Bei unveränderten oder fallenden Kursen wird das Wandlungsrecht regelmäßig nicht ausgeübt. Der Anleger erhält weiterhin die vertraglich vereinbarten Anleihezinsen und behält seinen Anspruch auf Rückzahlung des Anleihekapitals zum Nennwert. Den Zeitpunkt der Ausübung des Wandlungsrechts, also des Übergangs vom Gläubiger zum Eigentümer, kann der Anleger innerhalb der Umtauschfrist selbst bestimmen. Weitere Informationen erteilt Herr Dr. Horst Werner unter dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de bei entsprechender Mailanfrage.

> Erfahren Sie mehr


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teils älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtsform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.

Wie das Gehirn heilt

Norman Doidge

Neueste Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft

Aus dem Englischen übersetzt von Carl Freytag
477 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, EUR 29,99/EUA 30,90/sFr 36,80
ISBN 978-3-593-39477-0
Erscheinungstermin / Sperrfrist: 10. September 2015

Unser Gehirn heilt! Norman Doidge zeigt uns in seinem neuen Buch die außergewöhnlich Kraft der Neuroplastizität.

Lange stellten Mediziner bei chronischen Schmerzen, Parkinson oder Demenz die Diagnose »lebenslang«. Norman Doidge beweist mit seinem neuen Buch, dass als »unheilbar« klassifizierte Krankheiten oft radikal gemildert, in manchen Fällen sogar geheilt werden können. Seine revolutionäre Erkenntnis: Unser Gehirn heilt! Wie Neuroplastizität tatsächlich funktioniert und wie wir die besonderen Fähigkeiten unseres Gehirns gezielt nutzen können, um Heilungsprozesse anzuregen und zu unterstützen, beschreibt er an zahlreichen konkreten Beispielen.

Doidges Buch, das es bereits kurz nach Erscheinen in den USA auf die New York Times Bestsellerliste geschafft hat, zeigt: Unser Gehirn ist keine Hardware, die wir solange nutzen bis sie irgendwann kaputt geht. Vielmehr ähnelt es einer sich selbst optimierenden Software, die lernt während sie arbeitet. Nach »Neustart im Kopf«, in dem Doidge die Entdeckung der Neuroplastizität beschrieb, zeigt er jetzt anschaulich und auch für medizinische Laien verständlich geschrieben, wie man das Gehirn durch äußere Impulse wie Licht, Wärme und Elektrizität, aber eben auch simple Bewegungen dazu bringen kann, sich selbst zu heilen. Ein Mann besiegt Parkinson durch Laufen, ein Blinder kann dank Meditation wieder sehen – was nach Wunderheilung klingt, belegt Doidge mit wissenschaftlichen Studien. Jedes seiner Beispiele zeigt eine besondere Facette der neuroplastischen Heilungsmöglichkeiten .

Wer bisher daran gezweifelt hat, dass traditionelle chinesische Medizin, buddhistische Meditation oder die Feldenkrais-Methode einen Heilungsprozess produktiv unterstützen können, dem beweist Norman Doidge das Gegenteil. Anhand zahlreicher Untersuchungen belegt er die Wirksamkeit nicht-invasiver Behandlungsmöglichkeiten, die das Leben chronisch Kranker und deren Angehöriger entscheidend verändern können. Dieses Buch kann Millionen Patienten einen Weg aus dem Leid weisen. Allen anderen zeigt es, zu welchen erstaunlichen Leistungen das menschliche Gehirn fähig ist.

»Faszinierend … erinnert an Oliver Sacks.« The Guardian

Der Autor:
Norman Doidge, M. D., forscht als Psychiater und Psychoanalytiker am Columbia University Center for Psychoanalytic Training and Research in New York und an der University of Toronto. Sein Buch »Neustart im Kopf. Wie sich unser Gehirn selbst repariert« (Campus Verlag 2008, 2. erweiterte Auflage 2014) ist ein Weltbestseller und wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog