Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Zum Begriff des Schneeballsystems mit dem Erfordernis des fortwährenden Zugangs von weiteren Teilnehmern

Verehrte Anleger und Investoren!

Als Schneeballsystem oder Pyramidensystem werden Geschäftsmodelle bezeichnet, die zum Funktionieren eine ständig wachsende Anzahl an Teilnehmern benötigen, so die Definition bei Wikipedia. Das Schneeballsystem wird von Fachleuten auch als „Ponzi-System“ bezeichnet und beschreibt ein Geschäftskonzept, das nicht auf eine ordnungsgemäße handelsrechtliche Gewinnerzielung abstellt ( = fehlende Gewinnerzielungsabsicht ) und das auf einem fortwährenden Zugang von weiteren Teilnehmern beruht. Häufig handelt es sich um Schein-Geschäftsmodelle ohne angemessenen werthaltigen Hintergrund. Die Teilnehmer eines Schneeballsystems können somit nur (Schein-)"Gewinne“ erzielen, wenn sie weitere Personen finden, die sich an einer bestimmten Geschäftsidee ohne überschüssige Wertinhalte beteiligen. Produktionsunternehmen von Sachwerten mit realen Käufern als "Teilnehmer" stellen keine Schneeballsysteme dar. Geschäftskonzepte, die auf den Verkauf von Sachwerten oder Waren mit seriös prognostizierbaren, positiven Erträgen angelegt sind, gehören nicht zu den systemisch angelegten Pyramidensystemen. Das tatsächliche Schneeballsystem hat wegen der systemisch angelegten Verlustsituation den Nachteil, dass irgendwann keine zahlenden Teilnehmer mehr akquiriert werden können und der Zufluss von Geldern ausbleibt. Auf Grund dessen ist das Schneeballsystem in Deutschland gemäß § 16 Abs. 2 UWG und auch in den meisten anderen Ländern verboten.

Ein Schneeballsystem kann verschiedene Formen annehmen. So gibt es Kettenbriefsysteme und Schenkkreise, in dem die Teilnehmer einen Mitgliedsbeitrag zahlen, der sich dann nur amortisiert, wenn sie neue Mitglieder werben und von deren Mitgliedsbeitrag wieder einen Anteil erhalten. Solche Schneeballsysteme werden entweder durch staatlichen Eingriff oder durch einen Mangel an neuen Mitgliedern beendet.

Bei Kapitalanlagen ( siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ) können sich einige Anlagesysteme als Schneeballsysteme darstellen. Das kann dann der Fall sein, wenn Anleger mit sehr hohen Renditen geworben werden, die jedoch auch seriös planerisch bzw. prognostisch aufgrund fehlender Gewinnerzielungsabsicht gar nicht erwirtschaftet werden (können). Schneeballsysteme sind also grundsätzlich nicht auf Gewinne durch eine kaufmännisch ordnungsgemäße Überschusserzielung angelegt. Will ein (Alt-)Anleger seinen "Gewinn" ausgezahlt bekommen, so muss stets auf die eingezahlten Gelder anderer Investoren zurück gegriffen werden. In solchen Anlagesystemen werden die versprochenen Vermögenswerte ( z.B. Grundstücke, Bäume, Waren etc. ) erst gar nicht erworben oder sind den Preis nicht Wert, zu dem sie den Anlegern ausgegeben werden. Ein Schneeballsystem liegt andererseits nicht bereits dann vor, wenn ein Produktions- oder Dienstleistungsunternehmen vorübergehend mangels hinreichender Verkäufe oder aufgrund geringer Aufträge zeitweise Verluste erwirtschaftet. 

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Die GPG Global Power Group AG als privater Energieversorgungsdienstleister beteiligt Anleger und Investoren an einem neuen White-Label-Energiekonzept

Die 2011 gegründete und in Berlin und München ansässige GPG Global Power Group AG (www.gpg.ag) ist ein unabhängiger Energieversorgungsdienstleister in privater Hand, welcher Haushalts- und Gewerbekunden in ganz Deutschland mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu fairen Konditionen und Preisen versorgt. Darüber hinaus stellt das Unternehmen seinen Geschäftspartnern eine Dienstleistungsplattform zur maßgeschneiderten Energieversorgung eigener Kunden oder Mitglieder zur Verfügung. Dadurch werden auch branchenfremde Unternehmen und Genossenschaften in die Lage versetzt, ihren Kunden ökologisch nachhaltig erzeugten Strom unter ihrer eigenen Marke anzubieten. Aus dem Plattformansatz resultierende Skaleneffekte ermöglichen der GPG AG ein konsequentes Vorantreiben ihrer Strategie, einen dezentralen Erzeugungspark aus regenerativen Stromerzeugungsanlagen vernetzt zu betreiben und einer möglichst großen Endkundenbasis zur Verfügung zu stellen.

Das Geschäftsmodell der GPG Global Power Group AG als offene Plattform für White-Label- Energieprodukte erweitert dabei das Marktpotenzial erheblich. Die Nachfrage branchenfremder Unternehmen mit eigenem Kundenstamm nach Energieversorgungsprodukten unter eigener Marke nimmt stetig zu. Der allgemeine Wettbewerbsdruck zwingt diese Unternehmen, bestehende Cross-Selling-Möglichkeiten auszuschöpfen und neue Absatzpotentiale bei Bestandskunden zu erschließen. Durch das Dienstleistungsangebot der GPG ist die Nähe zu Kernprozessen der Energieversorgung keine Voraussetzung mehr für den wirtschaftlichen Erfolg beim Vertrieb von Energieprodukten. Beispielsweise können sich auch Handelsketten oder Telekommunikationsunternehmen als kompetenter Ansprechpartner mit einem eigenen Stromtarif positionieren und so Kunden oder eigene Mitarbeiter besser binden. Im Gegenzug gewinnt GPG starke zusätzliche Partner aus anderen Branchen zur Erhöhung des eigenen Absatzpotenzials.

Ziel der GPG Global Power Group AG ist es, künftig den überwiegenden Teil der belieferten Kunden aus eigenen regenerativen Energiequellen zu versorgen, welche in regionalen Portfolios betrieben und optimiert werden. Dazu erwirbt GPG regenera­tive Stromerzeugungsanlagen mittlerer Größe in unterschiedlichen Regionen und vernetzt diese über ein zentral gesteuertes Überwachungs- und Betriebsmanagement zu einem Portfolio für emissionsfreie Stromproduktion. Um unnötige Projekt­entwicklungsrisiken zu vermeiden, kommt nur der Erwerb von Anlagen in Betracht, die ihren Betrieb bereits erfolgreich aufgenommen haben oder unmittelbar vor der Inbetriebnahme stehen. Das zentral gesteuerte Überwachungs- und Betriebsmanagement ermöglicht dem Unternehmen die direkte Versorgung von Endverbrauchern aus Erzeugungsanlagen in der Region. Die GPG AG will zukünftig echten Regionalstrom anbieten und gleichzeitig einen Beitrag leisten, auf den weiteren Ausbau zusätzlicher Überlandtrassen verzichten zu können.

Durch Ihre Kapitalanlage bei der GPG Global Power Group AG profitieren Anleger von langfristigen, überdurchschnittlichen Renditen staatlich geförderter Investitionsprojekte und leisten gleichzeitig einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit bei der Energieversorgung.

Ausgegeben werden renditeträchtige, gewinnorientierte und festverzinsliche Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 20.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte (-Mindestlaufzeiten ab 3 oder 5 bzw. 7 Jahren-) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,15% plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 4,5% p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 20.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 4,35% p.a.. Ausführliche Informationen und ein Beteiligungs-Exposé werden unter der genannten Mailadresse green-invest@gpg.ag Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Vorstand Steffen König. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de).

 

Kontakt:

GPG Global Power Group AG

Vorstand:
Steffen König

Branche:
erneuerbare Energie

Bessemerstr. 82
D-12103 Berlin

e-mail:
green-invest@gpg.ag

Internet:
www.gpg.ag

Niederlassung München:
Tel.: 089 / 4141 70841

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Bohrerhof GmbH mit aktuellem BaFin-Prospekt aus 2017 auf dem Weg zur Realisierung ihres Landhotels

Bereits über 300 Investoren profitieren derzeit von der „Rendite mit Genuss“ der Bohrerhof GmbH ( www.bohrerhof.de ). Nun laden die Eheleute Bohrer nach dem Bau des Restaurants private Anleger zur Mitfinanzierung des Landhotels ( https://www.bohrerhof.de/hotel/ ) ein ( BaFin-genehmigter Nachrangsdarlehensprospekt vom Februar 2017 ).

Als landwirtschaftlicher Betrieb mit über 200 Hektar Fläche ist die Bohrerhof-Gruppe ein alteingesessenes Familienunternehmen im Südwesten Deutschlands und hat sich als Frischwaren- und Gemüseproduzent einen hohen regionalen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Die Bohrerhof GmbH ist mit ihren landwirtschaftlichen Produkten unter eigener Marke, sowie der Marke „Unsere Heimat“ langjähriger Partner der EDEKA Südwest und erzielte damit in 2016 einen Umsatz von fast Euro 3,5 Mio. Ein Teil der Qualitätsprodukte werden im hofeigenen Landmarkt sowie über regionale Händler - ausgeliefert mit einer eigenen Transportabteilung - vertrieben.

Das Motto der Bohrerhof-Gruppe als Familienunternehmen lautet "feldfrisch auf den Tisch des Verbrauchers". Der Betrieb hat sich auf fünf verschiedene Gemüse- und Salatspezialitäten fokussiert. Das Spitzenprodukt ist der Premiumspargel. Die Frische der Produkte wird durch eine firmeneigene Logistik und stundennahe Anlieferung nach Aberntung ermöglicht. Zudem betreibt die Familie Bohrer einen hofeigenen Landmarkt sowie einen gastronomischen Betrieb mit über 80.000 Gästen im Jahre 2016.

Seit 37 Jahren in der Landwirtschaft, sind die Eheleute Bohrer längst einer der großen Gemüseproduzenten in Baden-Württemberg. Ihr Zucchini, Kürbis, Chicorée und Feldsalat spielen in der ersten Liga und ihr Spargel ist eine Klasse für sich. Kein Edeka-Markt in der Region will auf den berühmten Bohrerhof-Spargel verzichten.

Der Bohrerhof (45 Angestellte + saisonale Mitarbeiter) ist bekannt für seinen gläsernen Betrieb und den Landmarkt mit eigenen, sowie regionalen Produkten. Das hofeigene Restaurant „Bohrers“ schräg gegenüber vom Landmarkt bringt diese Köstlichkeiten als feine Landküche für die Gäste auf den Teller. In 4 Wochen im Jahr sogar inklusive der stets gut gebuchten Dinner-Show.

“Für uns ist Landwirtschaft eine verantwortungsvolle Aufgabe und wir lieben, was wir hier tun. Deshalb laden wir schon von Anbeginn die Menschen auf den Hof ein, um sich selbst davon zu überzeugen und dafür zu begeistern, woher ihre Nahrungsmittel kommen.” sagt Bruno Bohrer.

Über die Jahre ist der Bohrerhof zu einem Magneten für den regionalen Tourismus, bewusste Genießer und Business- und Ausflugsgäste von Basel und Zürich über Offenburg und den Schwarzwald bis Mulhouse und Freiburg geworden. Das Wachstum der letzten 8 Jahre hin zur heutigen Form fand dabei zum überwiegenden Teil ohne Darlehen von Banken über private Investoren als Freunde und Gäste des Hauses statt. Das aktuelle Beteiligungsangebot über Nachrangdarlehen mit einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren zu 3,5 % p.a. wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Bohrerhof GmbH

Bachstraße 6
D-79258 Hartheim-Feldkirch

Branche:
landwirtschaftliche Produkte

Geschäftsführer:
Bruno Bohrer
Petra Bohrer

Tel: +49 (0) 76 33 / 923320
Fax: +49 (0) 76 33 / 92332180

Email: info@bohrerhof.de

Internet: www.bohrerhof.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Log4Real AG entwickelt sich mit mezzaninem Beteiligungskapital zu einem der Marktführer für Logistikimmobilien

Die Log4Real AG ist ein erfahrener Player im deutschen Markt für Logistikimmobilien. Seit 2004 hat das Führungsteam des in Düsseldorf ansässigen Unternehmens in unterschiedlichen Konstellationen bereits mehr als 1,6 Mio. qm Logistikimmobilien in Deutschland und Europa für namhafte Kunden aus Kontraktlogistik, Industrie und Handel entwickelt. Die Digitalisierung von Konsum, Produktion und Distribution (Online-Handel, Industrie 4.0) forciert den steigenden Flächenbedarf: Zwischen 2000 und 2014 wuchs der E-Commerce in Deutschland jährlich um 28 %. Gleichzeitig stieg die Zahl der Paketsendungen von 1,7 Mrd. auf 2,8 Mrd. Projektentwickler und Handelslogistiker haben darauf reagiert und im selben Zeitraum 15,3 Mio. qm Logistikfläche neu errichtet. Gerade erst hat das Management der Log4Real AG mit Partnern ihr 71. Logistikzentrum fertiggestellt. Der zufriedene Kunde heißt Volkswagen. Zu den bestens bedienten Auftraggebern, die dem Führungsteam der Log4Real AG ( siehe www.log4real.de ) ihr Vertrauen geschenkt haben, zählen Weltkonzerne als Referenzen wie Amazon, Toshiba, DHL, Volkswagen oder Kühne & Nagel. Mittelfristig strebt das Unternehmen einen Marktanteil an der Vermietung von Hallenflächen in Deutschland von 10-15 % an.

Tätigkeitsschwerpunkt der Gesellschaft ist die Entwicklung nachhaltiger Immobilien für wertschöpfende Logistik und leichte Produktion. Die Logistikzentren mit mindestens 50.000 qm Hallenfläche werden ausschließlich in strategischen Top-Lagen an den 28 Core-Standorten der Branche wie Frankfurt, Berlin oder München realisiert. Dabei reicht das Leistungsspektrum von der Beratung und Konzeption über die Realisierung und Vermietung bis hin zu individuellen Dienstleistungspaketen in kundenorientierten Modulen, die so von keinem anderen Marktteilnehmer angeboten werden.

Voraussetzung für den Baubeginn einer Logistikimmobilie durch die Log4Real AG sind immer langjährige Mietverträge mit mehr als einem Mieter sehr guter Bonität, vor allem börsennotierte Konzerne und Familienunternehmen mit mehr als 100 Mio. EUR Jahresumsatz. Durch die Bebauung von grundsätzlich über 50 % der Grundstücksfläche mit vermietbaren Hallen können trotz günstiger Mieten hohe monatliche Mieteinnahmen erzielt werden. Multi-Tenant-, also Mehrmieterkonzepte reduzieren zudem die Abhängigkeit von Kündigungsterminen sowie die Gefahr von Mietausfällen. Sämtliche dieser Maßnahmen, zusammen mit Festpreisverträgen beauftragter Generalübernehmer, die das gesamte Planungs- und Baurisiko übernehmen, dienen nicht zuletzt der Absicherung eingeworbenen Investorenkapitals.

Aktuell befinden sich acht Logistikparks in der Entwicklung durch die Log4Real AG: Neubauten mit modernsten Hallen für Fertigung und wertschöpfende Logistik mit Flächen zwischen 50.000 und über 100.000 qm. Alle Objekte können noch im laufenden Jahr fertiggestellt und ab dem 3. Quartal 2016 an Mieter übergeben werden. Weitere Projektentwicklungen mit späteren Fertigstellungsterminen sind in der Planung. Keine dieser Logistik- und Fertigungsimmobilien wird spekulativ gebaut. Bereits vor der Realisierung unterschriebene Mietverträge gewährleisten, neben Auslastung und gesicherten Mieteinnahmen, dass die Baukonzepte auf Mieterwünsche maßgeschneidert sind.

Auch private Investoren haben jetzt die Chance, von den anhaltend hohen Steigerungsraten der deutschen Logistikwirtschaft und des Markts für Logistikimmobilien zu profitieren. Mit der Log4Real AG bietet einer der führenden Anbieter für die Entwicklung von Best-in-Class-Logistikzentren gleich vier unterschiedliche Beteiligungsmodelle, mit denen Sie direkt am wirtschaftlichen Erfolg unseres expandierenden Unternehmens teilhaben können. Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am weiter steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,5 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 10.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 4,5 % p.a.. Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse info@log4real.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Vorstand Christian Bischoff. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Log4Real AG

Geschäftsführer:
Christian Bischoff

Branche:
Logistikimmobilien

Prinzenallee 7
40549 Düsseldorf

Email: info@log4real.de

Christian Bischoff christian.bischoff@log4real.de

Internet: www.log4real.de

Tel.: 0211 / 52391 - 248
Fax: 0211 / 52391 - 200
Mobil: 0172 / 3590180

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

Die HeGros GbR bietet Beteiligungen an ihrer stark wachsenden Einzelhandelskette für Design-Vinylböden mit bald neun Outletcentern

Die HeGros GbR wurde Ende 2013 als Vertrieb für Vinylfußböden in Dresden gegründet. Die HeGros GbR hat vor allem seit Ihrer Sitzverlegung nach Lübeck Anfang 2015 eine beeindruckende Erfolgsgeschichte geschrieben: Inzwischen auf den Verkauf von Designvinylböden über Outletcenter und Showrooms an private Endverbraucher spezialisiert, konnte das Unternehmen
( www.hegros-designvinyl.de ) den Umsatz in jedem Jahr mehr als verdoppeln.

Allein in 2015/16 wurden bundesweit vier Verkaufsstellen mit über 1.000 qm Fläche eröffnet. Fünf weitere Outlets und Showrooms sollen bis Ende 2017 folgen. Für das laufende Jahr wird ein Absatz von 20.000 qm hochwertiger Vinylfußböden erwartet. Entscheidend für die große Akzeptanz beim Verbraucher ist, dass alle Produkte direkt vom Hersteller, also ohne Groß- und Zwischenhandel, importiert werden. So können die Premium-Vinyle zu unschlagbaren Endpreisen angeboten werden.

Mit den Geschäftsführern Roland Hessel und Heiko Groschwald werden die Geschicke des Unternehmens von zwei Managern gelenkt, die über nachweisliche Expertise in der Immobilien- und Finanzwirtschaft verfügen. Als Experten vermögen sie Trends zu antizipieren, Marktanforderungen zu bewerten und gewinnbringende Strategien für die weitere Expansion der HeGros GbR und den Vermögensaufbau ihrer Investoren zu entwickeln.

Dank eines rasch steigenden Absatzanteils vergleichsweise hochpreisiger Vinylböden zeigen sich elastische Beläge zudem auch preislich deutlich dynamischer als alternative Fußböden. Die Branche verdient gutes Geld. Als Direktimporteur von Vinylbelägen lässt sich die Ertragsspanne für die HegRos GbR besonders attraktiv gestalten. Neben dem Unternehmen selbst profitieren davon auch unsere Investoren, die sich die Immobilienrally mit ihren zahlreichen Renovierungsmaßnahmen mit möglichst geringem Risiko zu Nutze machen können.

Anlegerkapital will die HeGros GbR zur Finanzierung ihrer weiteren Expansion nutzen, um in größtmöglichem Umfang am rapiden Wachstum des Marktes für Vinylfußböden zu partizipieren. Konkret sollen Gelder für die Eröffnung weiterer Filialen und damit die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze sowie den Wareneinkauf verwendet werden. Das Beteiligungsangebot ermöglicht den Investoren zum idealen Zeitpunkt in der Unternehmensentwicklung in ein bereits erfolgreiches Geschäft einzusteigen, dessen künftige Entwicklung den Anlegern dauerhaft gute Renditen verspricht.

Angeboten werden die nachstehenden Beteiligungsformen, Laufzeiten und Zins- bzw. Ausschüttungssätze :

  • Stille Gesellschaftsbeteiligung ab 10.000 EUR: Laufzeiten; 3 Jahre, 5 Jahre oder 7 Jahre; Grunddividende: 3,25 %, 4,75 % oder 6 %
  • Genussrechtsbeteiligung ab 5.000 EUR Zeichnungssumme; Laufzeiten: 3 Jahre, 5 Jahre oder 7 Jahre; Grunddividende: 3,25 %, 4,75 % oder 6 %
  • Anleihekapital ab 100.000 EUR; Laufzeiten: 5 Jahre oder 7 Jahre; Festverzinsung: 4,75 % oder 6 %
  • Nachrangdarlehen ab 5.000 EUR Zeichnungssumme; Laufzeiten: 2 Jahre, 4 Jahre oder 6 Jahre; nachrangig zahlbare Zinssätze: 2,5 %, 4 % oder 5,5 % .

Den Geschäftsführer Roland Hessel erreichen Interessenten unter der Mailadresse
zentrale@hegros-designvinyl.de zu weiteren Detailinformationen. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

HeGros GbR

Geschäftsführer:
Ronald Hessel

Branche:

Taschenmacher str. 12
23556 Lübeck

Email:
zentrale@hegros-designvinyl.de

Internet:
www.hegros-designvinyl.de

Tel.: 0451 / 49897809
Fax: 0451 / 80904937

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die Fa. global infopool UG bietet hohe Renditen im stärksten Wachstumsmarkt der Computertechnologie

Es herrscht wieder Goldgräberstimmung in der IT-Branche ! (siehe Artikel in Welt.de). Daten sind der wichtigste Rohstoff der digitalen Welt geworden. „Big Data“ ist eine neue Technologie, mit der große, unzusammenhängende Datenmengen analysiert werden können.  Vorsichtige Analysten schätzen das jährliche Wachstum in Deutschland auf mindestens 23%. (Experton Group Benchmark).

Die meisten Unternehmen in diesem neuen Bereich konzentrieren sich auf die Nutzung der vorhandenen Daten von bereits bestehenden Kunden. Die global infopool UG hat ein Verfahren entwickelt, öffentliche, unstrukturierte Texte zu analysieren und in Beziehung zu bringen, damit neue Kunden gewonnen werden können. Die Daten sind der Rohstoff, wir verwandeln sie in Wissen. Aus den Daten lässt sich eine Zielgruppe formen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit an einem speziellen Produkt interessiert ist. Während Google mit seinen Hintergrundinformationen über die Konsumenten Werbeeinnahmen generiert, können wir das vergleichbar im Business-to-Business-Bereich ermöglichen. Mit diesem Konzept möchte die global infopool UG den Mittelstand in Europa ansprechen, um sie beim Direktmarketing zu unterstützen.

In diesem Bereich lassen sich kosteneffektive Umsätze generieren. Einmalig erstellte Programme generieren langfristig Umsatz mit geringen Wartungskosten und wenig Personalaufwand. Daher setzt das Unternehmen auf weitgehende Automatisierung der technischen Abläufe.

Aktuell werter global infopool UG pro Monat 400 Millionen Wörter von den vorliegenden öffentlichen Informationen aus, um die Firmenadressen zu generieren und mit Merkmalen zu versehen. 2015 war das Datenaufkommen noch halb so groß. 2017 weitet das Unternehmen die „Rohstoffsuche“ aus. Im Euroraum steht ca. 100mal soviel Datenmaterial bereit und muss nur ausgewertet werden. Dafür benötigt global infopool UG mehr Rechenkapazität und weitere Programmierer für die Softwareerweiterung. Bestehende Algorithmen müssen an andere Sprachen angepasst werden. Jedes neue Merkmal, dass das Unternehmen durch die Daten gewinnt, verbessert das Ergebnis und vergrößert den Kundenkreis. Umsatz entsteht aber nur, wenn auch Kunden angesprochen und beraten werden. Daher muss auch der Vertrieb ausgebaut werden. Um den technologischen Vorsprung des Konzepts nicht zu verlieren, setzt das Unternehmen auf eine zügige Finanzierung mit überdurchschnittlichen Renditen.

Seien Sie dabei und partizipieren Sie von dem aktuellen Boom.

Das Kapital wird über die hier vorgestellten Beteiligungsmodelle beschafft. Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig erwarteten Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten ( Mindestlaufzeit 4 Jahre ) mit einer jeweiligen jährlichen Ausschüttung von bis zu 9 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses sowie Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von zwei Jahren und einer Verzinsung von 8 % p.a.. Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse Rendite@global-infopool.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Herr Cierniak. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ). 

Kontakt:

global infopool UG

Geschäftsführer:
Daniel Cierniak

Branche:
Software und Dienstleistungen für Direktmarketing

Durlacherstr. 10
75203 Königsbach 

Email:
Rendite@global-infopool.de

Internet:
www.global-infopool.de/Rendite

Tel.: +49 (0) 7232 – 7369100
Fax: +49 (0) 7232 – 7369109

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Das Unternehmen Weidenbach Permakultur Paradies schafft neue Lebensräume in großer Artenvielfalt für Naturliebhaber und für renditeorientierte Anleger

Torsten Weidenbach möchte mit seinem Team ein Permakultur Projekt mit 53 ha an der Ostküste von Kanada (Provinz Nova Scotia ), auf der Insel Cape Breton auf einem zur Seeseite seicht abfallendem Grundstück mit herrlichem Seeblick als Prototyp starten. Cape Breton mit zahlreichen Ortschaften und einem unkomplizierten Festlandzugang liegt im Atlantik auf dem Breitengrad wie Südfrankreich nur 6,5 Flugstunden von Frankfurt am Main entfernt.

Das Unternehmen Weidenbach Permakultur Paradies ( www.permakultur-paradies.com ) startet als Einzelunternehmen mit bleibendem Sitz in Deutschland. Der Inhaber und Geschäftsführer Torsten Weidenbach ist im Obst- und Gartenbau groß geworden und war viele Jahre als Zimmermeister im Holz-(Haus-)bau erfolgreich tätig. All sein Wissen und seine Erfahrung steckt er nun in dieses Projekt. Das Projekt soll interaktiv mit den heute zur Verfügung stehenden Medien agieren.

Die 53 ha werden in Permakultur mit Teichsystemen, Pflanzterrassen, Hügelbeeten, Erdkellern, Kräuterspiralen, Kleinklimazonen modelliert und bietet Menschen, Tieren und Pflanzen einen gesunden natürlichen Lebensraum, im endlosen biologischen Kreislauf, mit einer großen und nachhaltigen Artenvielfalt. Auf diesem 53 ha Permakultur-Paradies entstehen 50 Grundstücke, wo 50 Familien nahezu autark mit eigenem Haus, eigenem Strom, eigenem Wasser- und Abwassersystem naturverbunden leben können. Die Kunden kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Nachfrage ist auf Grund der Situation in Europa sehr groß.

Das „Menü“ für die Kunden besteht aus einem 1-ha-Grundstück (10.000 m²) in sehr guter Lage auf Cape Breton, direkt am großen See, dem Bras Dor Lake, einem Haus in moderner Holzbauweise in westeuropäischer Qualität, eigenen unabhängigen sauberen Solar-Strom inkl. Speicher, eigenes Trinkwasser durch einen eigenen Wasserbrunnen und ein eigenes unabhängiges Abwassersystem. Eingebettet in ein modelliertes Permakultur-Paradies mit eigenem Obst, Gemüse, Kräutern, Fischen, Brennholz für mehrere Generationen. Es wird ein autarkes, naturverbundenes Leben ermöglicht. Jedoch bieten die Städte in der Nähe beste Infrastruktur und bieten alles was das Herz begehrt. Weitere Produkte sind Setzlinge, Pflanzen, Büsche, Bäume und Seminare für Themen wie: Permakultur, Teichbau, Hügelbeetbau, Erdkellerbau, „TerraPreta“ uvm..

Die Zielgruppe der Interessenten kommt aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, welche ein selbstbestimmtes, gesundes und harmonisches Leben in Freiheit, Frieden und im Einklang mit der Natur suchen, oder sich einfach nur ein Refugium oder ein Feriendomizil schaffen wollen.

Das Weidenbach Permakultur-Paradies auf Cape Breton wird der Prototyp für weitere Permakultur-Paradiese weltweit und soll in 5 Jahren realisiert sein. Der Verkauf der Grundstücke bringt einen Umsatz von ca. 2.0 Mio € und einen Ertrag vor Steuern von ca. 500T€. Das Gesamtprojekt mit Bebauung bewirkt einen Umsatz von ca. 15 Mio € und einen Überschuss von ca. 1,5 Mio € vor Steuern. Die Zielgruppe werden Unternehmer sein, welche Grundstückseigentümer werden möchten. Diese begrüßen wir auf Cape Breton und das Unternehmen wird Sonderwünsche der Erwerber im Rahmen des Gesamtkonzepts berücksichtigen. Weidenbach Permakultur-Paradies werden ein Erfolg und bieten gesunde naturverbundene Lebensräume in biologischen Kreisläufen in unserer technokratischen, digitalen Welt.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am Erfolg der Weidenbach Permakultur-Paradies teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten ( Mindestlaufzeiten ab 7 Jahren ) mit einer jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,5 % plus Übergewinnanteile und vinkulierte Namensschuldverschreibungen ab Euro 10.000,- ( Mindestlaufzeit 5 Jahre ) zu 5,75 % p.a. sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5 % p.a. und ferner ein Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer nachrangig zahlbaren Verzinsung von 4,5 % p.a. 

Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse info@permakultur-paradies.com zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Inhaber Herr Torsten Weidenbach. Er übersendet Ihnen gern das ausführliche Beteiligungs-Exposé. Das Anlageangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Weidenbach Permakultur-Paradies

Geschäftsführer:
Torsten Weidenbach

Branche:
Permakultur in Kanada

Steinstraße 15B
98693 Ilmenau

Email:
info@permakultur-paradies.com

Internet:
permakultur-paradies.com

Tel.: 0178 / 5454870

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtsform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.
  • Beantragung der notwendigen Eintragungen ins Handelsregister
  • Übergabe des Bankkontos mit Grundkapital/Stammkapital

BadenInvest Consulting GmbH bietet renditeorientierte Kapitalanlagen in Photovoltaik-Freiland- oder Dachanlagen

Die BadenInvest Consulting GmbH ist ein versierter Akteur bei dem Angebot sachwertorientierter Direktinvestments im Bereich erneuerbare Energien. Seit 2011 hat das Unternehmen nicht weniger als 470 eigenständige PV-Freiland- und -Dachanlagen projektiert und in aufgeteilten Einheiten verkauft. Das Unternehmen BadenInvest Consulting GmbH ( www.baden-invest.de ) hat sich somit auf die Aufteilung von Photovoltaikanlagen in kleine erschwingliche Einheiten spezialisiert, vergleichbar mit der Aufteilung von Immobilien in Eigentumswohnungen. Investoren, institutionell oder privat, erwerben im Umfang solcher Einheiten Eigentum an den Solarmodulen, Wechselrichtern und Untergestellen. Die Käufer werden damit zu eigenständigen Photovoltaik-Unternehmern und profitieren, neben den Substanzwerten, von einer staatlich garantierten Einspeisevergütung über 20 Jahre nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Die BadenInvest Consulting GmbH trifft mit diesem Geschäftsmodell den Nerv der Zeit – und auf eine enorme Nachfrage. Denn immer mehr Bürgerinnen und Bürger sind auf der Suche nach soliden Sachwertanlagen, die sich mit einem vergleichsweise geringen finanziellen Engagement realisieren lassen, gleichzeitig aber höhere Erträge versprechen als Sparbuch oder Lebensversicherung.

Von der BadenInvest Consulting GmbH in der Vergangenheit projektierte PV-Anlagen waren binnen kürzester Zeit „ausverkauft“. Um die immer schneller wachsende Nachfrage bedienen zu können und unsere marktführende Stellung zu stärken, will unser Unternehmen weitere Investitionsobjekte entwickeln.

Obwohl der nationale Photovoltaikmarkt infolge politischer Anpassungen des EEG-Rahmens und der daraus resultierenden Kürzung der Solarförderung heute längst nicht mehr die Dynamik der Jahre 2011 und 2012 aufweist, bleiben Investitionen in Solarstrom höchst attraktiv. Denn der dominierende Kostenanteil von PV-Kraftwerken, die Investitionskosten, fielen in den letzten zehn Jahren dank technologischem Fortschritt, Skalen- und Lerneffekten um rund 75 %. Das von der Bundesregierung im Erneuerbare-Energien-Gesetz 2014 und 2017 festgelegte Ziel eines jährlichen PV-Zubaus von 2,5 GW wurde im letzten Jahr mit 1,48 GW an neuen PV-Kraftwerken deutlich verfehlt. Um unseren Energiebedarf überwiegend aus erneuerbaren Energien zu decken, werden etwa 200 GW installierte PV-Leistung benötigt. Engpässe entstehen vor allem aus der mangelnden Bereitschaft der Kreditinstitute, ausreichend Kapital zur Verfügung zu stellen. Projektfinanzierungen sind aber eine wichtige Säule beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Für Investoren stellt das wiederum eine große Chance dar.

Zur Finanzierung dieser Projekte durch Eigenkapital bieten wir einem ausgewählten Anlegerkreis nun auch die Möglichkeit, sich direkt an unserer Gesellschaft zu beteiligen und damit unmittelbar am wirtschaftlichen Erfolg der BadenInvest Consulting GmbH teilzuhaben. Dafür stehen Interessenten vier unterschiedliche Beteiligungsmodelle zur Auswahl, die wir den Anlageinteressenten gern vorstellen möchten. Wir freuen uns, Interessenten als Finanz- und Umweltpartner in unserem Unternehmen begrüßen zu dürfen.

Daher bietet das Unternehmen Privatanlegern und Investoren verschiedene Beteiligungs-möglichkeiten an: z.B : Stille Beteiligungen mit einer Mindestlaufzeit von 3, 5 od. 7 Jahren ab 10 T€ von bis zu 4,75 % p.a., Genussrechte 3, 5 od. 7 Jahre ab 10 T€  bis zu 4,75 % p.a.;, Anleihekapital  bis zu 5,25% p.-a., 3, 5 und 7 Jahre, 100 T€  oder Nachrangdarlehen, 1,3 und 5 Jahre, ab 10 T€ bis zu 4 %. p.a. Bei  Interesse nehmen Anleger bitte Kontakt auf zu dem geschäftsführenden Gesellschafter Herrn Stefan Falk unter der Mailadresse info@baden-invest.de und fordern Sie das ausführliche Beteiligungs-Exposé an. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

BadenInvest Consulting GmbH

Geschäftsführer:
Stefan Falk

Branche:
Photovoltaik

Liststraße 18
76185 Karlsruhe

Email:
info@baden-invest.de

Internet:
www.baden-invest.de

Tel.: +49 (0) 721 / 161 56 10
Fax: +49 (0) 721 / 161 56 12

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

COMOG KG investiert mit Beteiligungsgeldern in den Nahrungsmittel- und Gemüseanbau in Mosambik ( Süd-Ost-Afrika )

Das Unternehmen COMOG KG wurde in deutscher Rechtsform von dem Ing. Wolfgang Pötzsch und Dr. J. Cossa gegründet. Sitz der Gesellschaft ist Groß Denkte bei Wolfenbüttel. Die COMOG Ltd. Chokwe  in Mosambikanischer Rechtsform ist eine Tochtergesellschaft der COMOG KG und bewirtschaftet als Betreibergesellschaft die 10.000 ha große Farm in der Nähe von Chokwe. Davon werden 8.000 ha im Wechsel mit Mais und Bohnen bebaut. 1.000 ha sind für den Gemüseanbau vorgesehen. Der Rest der Fläche wird für die Infrastruktur sowie für die Anlage von Windschutzstreifen und Bewässerungsanlagen vorgesehen. Teile der Windschutzstreifen werden mit Bananenstauden und Orangenbäumen bepflanzt. Hier können sich die Beschäftigten mit Ihren Familien kostenlos mit Obst versorgen.

Die technische Betreuung sowie die Kapitalbeschaffung für das Projekt erfolgt durch die COMOG KG in Groß Denkte. Von hier werden alle für das Projekt erforderlichen Maschinen gekauft und exportiert. Die landwirtschaftliche Leitung in Mosambik übernimmt der in Deutschland ausgebildete Diplomlandwirt Dr. J. Cossa. Ihm zur Seite stehen landwirtschaftlich ausgebildete Assistenten sowie Techniker und Landmaschinenmechaniker aus Deutschland.

Mit ihrer Kapitalanlage unterstützen die Investoren in Afrika die Produktion von Nahrungsmitteln und die Schaffung von Arbeitsplätzen für Afrikaner. Mit dem Aufbau einer 10.000 ha großen Musterfarm in Mosambik in der Nähe von Chokwe in der Provinz Gaza setzen wir ein Zeichen gegen „Landgrabbing“.

Zunächst muss das Gelände kultiviert werden. Das Buschwerk wird gehäckselt und verbleibt als Mulch–Deckschicht gegen Austrocknung des Bodens auf den Flächen. Mittelfristig wird durch dieses ökologisch wertvolle Verfahren auch eine Humusanreicherung des Ackerbodens erreicht. Für den Gemüseanbau wird eine neuartige mobile Bewässerung eingesetzt. Für den Mais- und Bohnenanbau kann erst nach und nach eine ganzflächige Beregnung eingerichtet werden. Mit Bewässerung können im Jahr 2 Ernten mit hohem Ertragspotenzial eingefahren werden.

Für den Gemüseanbau sind Tomaten, Kohl, Paprika und Zwiebeln geplant. Die Vermarktung der Tomaten ist in großen Mengen durch eine örtlich vorhandene Tomatenmarkfabrik gesichert. Das andere Gemüse kann über Großhändler an Supermärkte verkauft werden. Besonders vorteilhaft für die Vermarktung ist die Tatsache, dass dank der Bewässerung der Flächen auch in der Trockenheit produziert werden kann, während kleinere Produzenten diese Möglichkeiten in der Regel nicht haben.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am weiter steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 6,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a.. Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse poetzsch@poema.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Herr Ing. Wolfgang Pötzsch. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

COMOG KG

Geschäftsführer:
Ing. Wolfgang Pötzsch

Branche:
10.000 ha große Farm

Im Windhuck 2A
D-38321 Groß Denkte

Email: poetzsch@poema.de

Mobil: 0173 / 6221875

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

Finanzierungs-Seminar zur bankenunabhängigen Kapitalbeschaffung
am 27. April 2017 in Göttingen

Unternehmensfinanzierungen mit Nachrangdarlehen, Nachrangkapital ohne Einflußrechte, Beteiligungskapital oder Fondskapital von privaten Kapitalgebern - alles ohne Bankverschuldung als bonitätssteigerndes Eigenkapital

Finanz-Workshop zur praktischen Umsetzung der  bankenfreien Finanzierung am 27. April 2017: In Göttingen findet das Finanzierungsseminar über die bankenunabhängige Kapitalbeschaffung für Unternehmen erneut zum Vorzugspreis von nur Euro 199,-  mit dem Kapitalmarkt-Praktiker Dr. jur. Horst Werner statt. Kapitalmarktorientierte Unternehmensfinanzierungen mit privaten Nachrangdarlehen, Nachrangkapital als Eigenkapital ohne Einflussrechte, Beteiligungskapital oder Fondskapital von privaten Kapitalgebern – alles ohne Bankverschuldung; ausführlich dargestellt und erläutert im (Eigen-)Kapitalbeschaffungs-Seminar am 27. April 2017 mit der Dr. Werner Financial Service AG in Göttingen – insbesondere unter Berücksichtigung der neuen Bestimmungen ab dem 01. Januar 2016:

Wir informieren Sie ausführlich über alle Wege zu Finanzierungen mit Investorenkapital (ohne Bankenstress) und zusätzlichem Wachstumskapital sowie über stimmrechtsloses Beteiligungskapital (stilles Gesellschaftskapital, Genussrechtskapital, private Nachrangdarlehen, grundschuldbesicherte Darlehen und Anleihekapital, Hypothekenanleihen etc.) von privaten Kapitalgebern und Anlegern (Einzelinvestorenvermittlung über Mezzaninefonds, Beteiligungsgesellschaften / Fondskapital oder durch Privatplatzierungen über breit gestreute Anlegerkreise). Detailliertere Informationen erhalten Sie in unserem Finanzierungsseminar-Video auf der Startseite unserer Homepage www.finanzierung-ohne-bank.de.

Wir geben zur Finanzierung und zur praktischen Kapitalbeschaffung – gerade auch für kleine Unternehmen – die besondere Gelegenheit, das Finanzierungs-Seminar am 27. April 2017 in Göttingen zum Vorzugspreis von € 199,- inkl. USt. (Normalpreis EUR 489,- inkl. USt) und jeder weitere Teilnehmer € 159,- zu besuchen. In dem Finanzierungs-Seminar

„Finanzierungen für Unternehmen ohne Bankenstress,
Kapitalbeschaffung von Investoren, Nachrangkapital, Mezzanine-Kapital, Fondsfinanzierungen, Kapital von privaten Investoren für mittelständische Unternehmen und Familienunternehmen”

stellen wir ausführlich die Strukturen und verschiedenen Formen der bankenunabhängigen Unternehmensfinanzierung durch stimmrechtsloses Beteiligungskapital dar, informieren Sie über

(a) Nachrangdarlehen und Direktinvestments mit den gesetzlichen Bereichsausnahmen sowie die prospektfreien grundschuldbesicherten Darlehen

(b) über BaFin-freie „Small-Capital-Platzierungen” von Finanzinstrumenten für kleine Unternehmen und Existenzgründer mit geringem Kapitalbedarf ohne BaFin-Prospekt von € 50.000,- bis ca. € 5.000.000,-;

(c) für größere Unternehmen mit einem BaFin-gebilligten Kapitalmarkt- oder Fondsprospekt für eine Privatplatzierung bis € 200 Mio. 

(d) Darstellung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) mit der BaFin-Zulassungspflicht auch für private AIF-Fonds und Erläuterung der Abgrenzung zu den operativ tätigen Unternehmen. 

Die Referenten beschreiben intensiv den Ablauf der Kapitalbeschaffung, erläutern die praktischen Platzierungswege und gehen schließlich auf die Finanzkommunikation als Mittel der erfolgreichen Investorengewinnung ein. Tagungstermin: 

Donnerstag, den 27. April 2017, 10.00 bis 17.00  Uhr im Best Western Parkhotel Ropeter in Göttingen

Buchen Sie Ihren Platz in unserem Kompakt-Seminar. Umfängliche Tagungsunterlagen, Finanzierungs-Fachbroschüren, Mittagessen und Pausengetränke/Gebäck sind inklusive!

Reservieren Sie entweder telefonisch unter 0551/ 99964-240 (Ansprechpartnerin: Frau Densow) oder buchen Sie mit dem Anmeldeformular Finanzierungsseminar zum Sonderpreis über die Website:

www.finanzierung-ohne-bank.de/Finanz_Seminar_Unternehmensfinanzierung_Anmeldung.php .

Für weitere Informationen verweisen wir zusätzlich auf das Fachbuch „Finanzierung“ von Dr. Horst Siegfried Werner, das als Band 6 der Handelsblatt-Mittelstandsbibliothek mit 288 Seiten erschienen ist.

Dr. Werner Financial Service AG
Dr. Horst Siegfried Werner

Gerhard-Gerdes-Str. 5
D-37079 Göttingen

Tel.: 0551/99964-240
Fax: 0551/99964-248
E-Mail: info@finanzierung-ohne-bank.de
Homepage: www.finanzierung-ohne-bank.de

Ihr Partner in Deutschland für die bankenfreie Kapitalbeschaffung

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Börsentage in Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Leipzig
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
06. Mai 2017

The Westin Leipzig
Leipzig, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Stuttgart
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
16. September 2017

Haus der Wirtschaft
Stuttgart, Deutschland

Grünes Geld 2017, München
Messe für nachhaltige Kapitalanlagen
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Münchner Künstlerhaus
München, Deutschland

Börsentag 2017, Berlin
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Ludwig-Erhard-Haus
Berlin, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Nürnberg
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: Publikumsmesse
14. Oktober 2017

Meistersingerhalle
Nürnberg, Deutschland

Gewinn-Messe 2017, Wien
Europäische Messe für Kapitalanlage
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
19. - 20. Oktober 2017

Messe Wien
Wien, Österreich

DKM 2017, Dortmund
Internationale Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft
Zutritt: für Fachbesucher
24. - 26. Oktober 2017

Westfalenhallen
Dortmund, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Köln
Messe- und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
28. Oktober 2017

Hotel Pullman Cologne
Köln, Deutschland

Grünes Geld 2017, Freiburg im Breisgau
Messe für nachhaltige Kapitalanlagen
Zutritt: Publikumsmesse
11. November 2017

Historisches Kaufhaus
Freiburg im Breisgau, Deutschland
RIVAG AG bietet Vermittlern zur Platzierung grundschuldbesicherte Darlehen mit hohem Ausfallsschutz für Anleger

von Dr. Horst Werner, Göttingen

Dr. Horst Werner

Die RIVAG Rheinland-Immobilienverwaltungs AG mit Sitz in Guben bei Berlin hält Immobilien und Beteiligungen an Wohnimmobilien mit einem Verkehrswert von über Euro 20 Millionen. Das Unternehmen ( http://www.riv.ag) investiert ausschließlich in Wohnimmobilien in city-nahen Lagen mit nachweisbar gesicherten Mieteinnahmen. Aktuell gelten Wohnimmobilien in Deutschland im internationalen Vergleich noch als kostengünstige „Schnäppchen“. Einer der Gründe besteht darin, dass hierzulande – anders als z.B. in den USA oder Spanien – keine Immobilienblase geplatzt ist, sondern die Preisentwicklung organisch und kontinuierlich erfolgte. Mehr und mehr ausländische Investoren zieht es deshalb auf den deutschen Immobilienmarkt. Sie suchen einerseits Sicherheit, andererseits einen günstigen Einstiegspreis, der noch gegeben ist.

Neben der Generierung von Erträgen aus der langfristigen Vermietung dieser Objekte steht die kurz- bis mittelfristige Wertsteigerung von Immobilien durch geeignete Wertschöpfungsmaßnahmen ( z.B. Wärmeschutz, Reparaturen, Neuvermietung etc. ) im Mittelpunkt der Unternehmenstätigkeit ( siehe http://www.rivag-sachwerte.de). Die RIVAG hat aufgrund ihres Netzwerks Zugriff auf weitere, sehr günstige Immobilienangebote aus Verwertungen oder wegen problembehafteter Finanzierungen. Das Management des Unternehmens hat mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrungen im Wohnimmobilien-Geschäft und entsprechende Kontakte aufgebaut.

Was macht die RIVAG Rheinland-Immobilienverwaltungs AG anders als die Wettbewerber:
•Die RIVAG hält derzeit Immobilien und Beteiligungen an Immobilien mit nachgewiesenen Verkehrswerten
•Die RIVAG investiert ausschließlich in Wohnimmobilien mit nachweislich gesicherten Mieteinnahmen
•Die RIVAG greift immer wieder auf ein umfassendes Netzwerk und Verbindungen zu einer Vielzahl von Wohnungsbauunternehmen und Immobiliengesellschaften zurück und erhalten immer wieder faire und attraktive Angebote
•Die RIVAG legt stets die heute schon erzielbaren Kaufpreise zugrunde, obwohl die Preise nachweisbar anziehen.
•Die RIVAG kalkuliert nicht mit utopischen Verkaufspreisen

Schwerpunktregionen für die Immobilien-Investitionen sind der Raum Rheinland-Pfalz, NRW und Brandenburg. Die RIVAG achtet darauf, dass die Objekte von Anfang an einen positiven Cash-Flow haben, also nach Zinsen, Tilgung und Instandhaltung Überschüsse erwirtschaften.

Nach Erwerb der Immobilien werden diese z.B. durch Leerstandsabbau und Instandhaltungsmaßnahmen ( keine Luxus-Sanierungen ) an wichtigen Gebäudeteilen, wie Dächern, Fassaden, Heizungen und Treppenhäusern ertragsoptimiert. Damit wird das Erscheinungsbild der Immobilien verbessert und steigert die Nachfrage nach Wohnungen durch potenzielle Mieter. Das Unternehmen führt zudem energetische Sanierungen durch, wodurch die Nebenkosten sinken und sich die Vermietungs-Attraktivität der Wohnungen erhöht. Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten werden außerdem Mietanpassungen vorgenommen. Vor Ort werden eigene Hausverwaltungen installiert und ein effizientes Inkassomanagement für säumige Mieter geschaffen.

Beim BaFin-konformen grundschuldbesicherten Erstrangdarlehen ( geprüft von Dr. Horst Werner – www.finanzierung-ohne-bank.de ) erhält der Anleger zur Besicherung seines Kapitals eine im ersten Rang besicherte, vollstreckbare Teilgrundschuld.

Finanzdienstleister sind bei interessanten Provisionen und besten Zukunftsperspektiven zur Mitplatzierung eingeladen. Für die Platzierung der grundschuldbesicherten Darlehen ist für Vermittler lediglich der § 34 c Gewerbeordnung erforderlich. Vertriebe wenden sich wegen weiterer Informationen und Vertriebsvertrags-Abschlüssen direkt an Herrn Irion unter der Mailadresse irion@riv.ag .

> Erfahren Sie mehr

Asset Allocation

Thomas Menzel, Jörg Rodenwaldt

So gestalten Sie Ihr Portfolio sicher und profitabel – in jeder Lebenslage

2012, geb., ca. 224 Seiten
D 34,99 € / A 36,00 / CH 47,90 Fr.*
ISBN 978-3-593-39458-9
Erscheinungstermin/Sperrfrist: 12. März 2012

Aktien, Anleihen, Immobilien und Rohstoffe sind attraktive Anlageklassen, bereiten aber vielen Sparern Kopfzerbrechen. Wie können Privatpersonen ihr Erspartes erfolgreich und risikoarm streuen? Thomas Menzel und Jörg Rodenwaldt zeigen, wie man sein Depot optimal strukturiert: Asset Allocation klar und einfach, angepasst an die persönliche Lebenssituation.

Die Mehrzahl der Deutschen spart ausschließlich über Sparbücher, Lebensversicherungen und Bausparverträge. Den meisten ist die Unsicherheit einer Investition an den Wertpapiermärkten zu groß. Viele würden ihr Geld zwar gerne ertragreicher anlegen als es konservative Anlageformen erlauben, wissen aber nicht, wie sie das Risiko einer attraktiveren Investition in den Griff bekommen können.

Thomas Menzel und Jörg Rodenwaldt zeigen in ihrem Buch, wie man erfolgreich und mit kontrolliertem Risiko in Aktien, Anleihen, Immobilien und Rohstoffe investieren kann. Dazu ist keine Ausbildung zum Börsenexperten erforderlich, sondern nur etwas Disziplin, Ausdauer und das von den Autoren vermittelte Grundwissen zur planvollen und strukturierten Aufteilung des eigenen Finanzvermögens. Menzel und Rodenwaldt erklären wissenschaftlich fundiert und verständlich, wie Privatanleger mit Vermögen jeglicher Größenordnung und je nach individueller Lebenslage die Asset Allocation (so heißt dieser Ansatz zur Vermögensaufteilung in der englischen Fachsprache) erfolgreich nutzen können. Der Schlüssel ist die Diversifikation, also die geschickte, möglichst breite Streuung in verschiedene Anlageklassen.

Die Autoren erklären, was man wissen muss, um als Privatanleger das eigene Vermögen zu verwalten oder um auf Augenhöhe mit einem Anlageberater zu diskutieren. Mit vielen Beispielen aus der Praxis, konkreten Anleitungen zur Erstellung eines geeigneten Portfolios und speziellen Tipps für verschiedene Lebensphasen, erfahren die Leserinnen und Leser, wie sie auch in unruhigen Zeiten mehr aus ihrem Geld machen können. Damit erteilen Menzel und Rodenwaldt der Überlegung, ob sich die Spielregeln einer erfolgreichen Geldanlage durch die Finanz- und Staatsschuldenkrisen der letzten Jahre fundamental geändert hätten, eine klare Absage. Anhand der vielen Börsenkrisen der letzten 30 Jahre zeigen die Autoren, dass die Methode der Asset Allocation eine sichere Navigation der Geldanlage durch alle Börsenturbulenzen gewährleistet.

Die Autoren
Thomas Menzel ist Volkswirt, Diplomkaufmann und Certified Public Accountant. Er leitete einige Jahre das weltweite Zins- und Liquiditätsrisikomanagement bei einem deutschen Finanzdienstleister und ist heute für dieses Unternehmen als CFO in den Beneluxländern tätig. Jörg Rodenwaldt ist Volkswirt und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in leitender Position bei führenden deutschen Finanzdienstleistungsunternehmen. Er ist unter anderem als Lehrbeauftragter für Finanzwirtschaft an der Leibniz-Fachhochschule Hannover tätig.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog