Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Die Bilanzstruktur durch Innen- und Außenfinanzierung verbessern

Verehrte Anleger und Investoren!

Die Bilanzstruktur ( Verhältnis von Eigenkapital zu Fremdkapital und die Anzahl der Kapitalgeber – siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ) entscheidet über die Selbständigkeit eines Unternehmens. Vom Finanzvolumen aus gesehen sollten die Eigenkapitalpartner, Kreditpartner, Leasingpartner und Factoringpartner ( zur Bilanzverkürzung zwecks Eigenkapitalerhöhung ) gut verteilt in größerer Zahl vorhanden sein. Ein Übergewicht des Kreditkapitals von z.B. mehr als 90% an der Bilanzsumme würde die Abhängigkeit von den Banken anzeigen. Alternative Finanzierungswege mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten bei differenzierten bilanziellen und steuerlichen Auswirkungen sind unerlässlich. Auch der Mittelständler braucht eine angemessene  Finanzarchitektur ( sprich Bilanzstruktur ), wenn er den Bestand und die Selbständigkeit seines Unternehmens sichern sowie eine Bankenabhängigkeit vermeiden will. Dies kann jeder Unternehmer über die beteiligungsorientierte Unternehmensfinanzierung mit Kapitalgebern und Privatinvestoren erreichen.

Eine Unternehmensfinanzierung ist auch von innen heraus möglich. Als Unternehmens-Innenfinanzierung bezeichnet man die Mittel zur Finanzierung, die unmittelbar aus den Unternehmensgewinnen durch Thesaurierung im Unternehmen verbleiben oder die aus dem Cash-flow für Investitionen unternehmensintern als Liquidität vorhanden sind und die genutzt werden, um z.B. auf eine Kreditfinanzierung verzichten zu können.

Im Rahmen der Unternehmens-Außenfinanzierung als Beteiligungsfinanzierung sind Bareinlagen, materielle Sacheinlagen ( z.B. Immobilien, Maschinen etc.) und/oder immaterielle Wirtschaftsgüter ( z.B. Patente, Lizenzen etc. ) zu nennen. Für die Einordnung als Außenfinanzierung spielt es keine Rolle, wer die Finanzierungsmittel bereitstellt. Mit dem Begriff der Außenfinanzierung werden nur die Herkunftsquellen ( = Mittelherkunft ) zusammengefasst, die das Finanzierungskapital zur Verfügung stellen, damit das Unternehmen seine Investitionen, Aufträge und andere Produktionsmittel finanzieren kann. So zählen zur Außenfinanzierung sämtliche Kredite ( Bankkredite oder Investorendarlehen oder Anleihegelder ) in welcher festzinsbelasteten Form auch immer, die von Dritten zur Verfügung gestellt werden. Aber ebenfalls als Teil der Außenfinanzierung werden bei einer Definition im engeren Sinne Gelder betrachtet, die von Aktionären an eine Aktiengesellschaft für den Erwerb der Aktien gezahlt werden oder Kommanditkapital, welches von Kommanditisten bei einer Kapitalerhöhung überwiesen wird. In allen Fällen werden Gelder bereitgestellt, die von „außerhalb“ des Unternehmens kommen. Eine klassische Form der Außenfinanzierung ist die Unternehmensfinanzierung am Kapitalmarkt.

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Landwirtschaftsbetrieb Heinrich Pieper in Kluse nimmt Investitionskapital von Anlegern zur Erweiterung seines Betriebes auf

Inhaber und Betriebsleiter des landwirtschaftlichen Betriebes ist Herr Heinrich Pieper, Agraringenieur (Msc. agr.) und Landwirt aus Leidenschaft, der den Hof von seinen Eltern gepachtet hat. Der Betrieb ist als Zuchtbetrieb spezialisiert auf die Ferkelerzeugung und den Ackerbau mit dem Anbau von Körnermais, Stärkekartoffeln und Getreide auf einer Fläche von 150 ha. Der Jahresumsatz liegt über Euro 1 Mio.

Aktuell 800 produzierende Sauen (Rasse: BHZP Viktoria) auf zwei Standorten

  • 500 Sauen werden auf Stammbetrieb gehalten
  • 300 Sauen auf Pachtstandort gehalten

Der Betrieb besitzt einen eigene Reproduktionsherde mit 80 Reinzuchtsauen = Reproduktion der eigenen F1-Jungsauen. Aktuell 28,8 abgesetzte Ferkel

  • Ferkel werden in speziellen Ställen geboren und säugen ca. 4 Wochen bei ihrer Mutter
  • Nach Ende der Säugezeit findet eine Umstallung in den Aufzuchtstall statt.

Auf dem Hof befinden sich 4000 eigene Ferkelaufzuchtplätze (8kg- 30kg) für die Aufzucht der Ferkel. Aktuell kann der Betrieb 23.000 verkaufte Ferkel pro Jahr vorweisen. Die Ferkel werden an die angebundenen Schweinemäster in der umliegenden Umgebung verkauft.

Der Betrieb stellt das Futter für die Schweine selber her.. Ein Lagerraum für die jährlich benötigte Getreidemenge mit automatischer Mahl- und Mischanlage ist vorhanden ( Verwendung des eigenen Anbaus, Mit Zukauf von Getreide in der Ernte. Zusätzlich werden Soja/Raps, sowie Nebenprodukte aus der Lebensmittelindustrie eingesetzt).

Planung Zukauf: In 2017 ist der Zukauf einer weiteren Betriebsstätte geplant. In Aussicht steht ein Ferkelerzeugerbetrieb (1ha Betriebsstätte)

  • 743 genehmigte Sauenplätze mit 125 Abferkelplätze vorhanden
  • Baufenster für insgesamt 1500 Sauen
  • Zusätzlicher Güllehochbehälter
  • 2 Maschinenhallen/Lagerhallen
  • Wohnhaus für den Betriebsleiter

Ferner soll auf dem Hof in 2017 der Deck- und Wartestall ausgebaut werden

  • In Zukunft mehr Platz pro Sau
  • großzügiger Auslauf auf Stroh im Außenklimabereich

Geplant ist ferner die Vergrößerung der Sauenherde auf 1100 Sauen. Die Zahl der verkauften Ferkel soll pro Jahr auf über 30.000 Ferkel gesteigert werden. Es ist die Konzentration der Abferkelplätze auf den Stammbetrieb vorgesehen, um die Tiergesundheit der Sauenherde und der Ferkel zu erhöhen. Für die erforderlichen Investitionen bietet das Unternehmen Privatanlegern und Investoren verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten an: Genussrechte mit einer Laufzeit von 7 Jahren ab Euro 20.000,- mit 5,5 % p.a. plus Übergewinnanteile. Ferner Namensschuldverschreibungen über 5 Jahre ab Euro 10.000,- mit 5% p.a. Festverzinsung und Nachrangdarlehen, 4 Jahre ab Euro 5.000,- mit 4,5 % p.a. nachrangig zahlbarer Verzinsung. Bei Interesse nehmen Anleger bitte Kontakt auf zu dem Inhaber Heinrich Pieper unter der Mailadresse Heinrich.pieper@emsferkel.de und fordern Sie weitere Informationen an. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Landwirtschaftsbetrieb Heinrich Pieper

Geschäftsführer:
Heinrich Pieper

Branche:
Landwirtschaft

Beekhusen 8
26892 Kluse

Email:
heinrich.pieper@emsferkel.de

Internet:

Tel.: 01520 - 9306176
Fax: 04963 - 914311

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

DIS Deutsche Immobilien Service

Wir, der „DIS Deutsche Immobilien Service“ sind seit ca. 38 Jahren im Immobilien- und Finanzierungsbereich am deutschen Markt tätig. Die Idee dahinter war zunächst, Menschen kurz- oder langfristig mit Kapital für ihre individuellen Wünsche zu versorgen.

Durch die Vielzahl an Nachfragen und durch unsere Erfahrungen haben wir uns bereits vor Jahren entschieden, nicht nur die Finanzierungen, sondern auch geeignete Immobilien ebenfalls mit anzubieten. So wurde nach und nach die kurzfristige Kapitalbeschaffung eingestellt. Der DIS arbeitet heute deutschlandweit mit diversen externen Bauträgern und Vertrieben zusammen, nimmt aber nur Immobilien auf, die mit einem Alleinvertriebsrecht vermarktet werden können.

Unsere Kontakte zu mehr als 250 Banken und die stetig steigende Nachfrage nach Immobilien als Kapitalanlage ließen das Geschäft rasant wachsen. Zurzeit sind unsere Kunden überwiegend Kapitalanleger, die bei der heutigen Zins- und Anlagepolitik der Banken aufgrund der Niedrigzinsphase im Bankenbereich keine Zukunft für Ihr Kapital sehen. Unsere Kunden sind aber auch Personen, die für ihr Alter vorsorgen wollen, um sich eine solide Rente aufzubauen.

In der Regel sind wir dank guter Verknüpfungen in der Lage, eine schnellere, bessere und kostengünstigere Abwicklung anzubieten als die Hausbank vor Ort. Wir verkaufen generell keinerlei Zusatzprodukte ( also keine Koppelungsgeschäfte ). Wir erheben keinerlei Vorkosten. Für unsere Kunden ist unsere Arbeit kostenfrei.

In den meisten Fällen hat der Kunde bei seiner Immobilienfinanzierung keinerlei Zusatzkosten, sondern Zins und Tilgung tragen sich durch die entsprechende Miete. Durch das vielfältige Angebot an Immobilien sind wir stets in der Lage, eine speziell auf den Kunden zugeschnittene Immobilie zu beschaffen.

Zu Beginn unserer Tätigkeit war das Anfragenaufkommen auf ca. 2 Kunden pro Woche beschränkt. Vor ca. 3 Jahren war der ausgesprochen starke Anstieg an Nachfragen deutlich zu spüren. Zurzeit werden in unserem Hause, mit nach wie vor stetigem Zuwachs, täglich bis zu 5 Anfragen verarbeitet. Der Zuwachs beruht häufig auf der Tatsache, dass weder Vertriebe noch Bauträger in der Lage sind eine kundengerechte Finanzierung aufzubereiten.

Um diesen Aufwärtstrend nicht zum Stillstand kommen zu lassen, sind erhebliche Investitionen erforderlich, wie Aus- und Anbau der bestehenden Räumlichkeiten im eigenen Objekt, Erneuerung der EDV incl. angeschlossener Technik, Ausbau des bestehenden Cloud-Systems, Einstellung und Schulung neuer bzw. angestellter Finanzierungssachbearbeiter. Veranstaltungen, Schulungen für bestehende Vertriebsmitarbeiter, Ausbau des Vertriebsnetzes, Ausstattung diverser Mitarbeiter mit kompatibler Technik etc.

Zukunftsziel ist es, bis 06/2018 die Anfragen auf täglich 10 zu steigern.

Der Ertrag pro Kunde liegt heute bei ca. 3.900,--€ bis 4.900,-- € je nach Immobilie und wird vom Bauträger oder Vertrieb bezahlt. Hierzu ist ein Finanzierungsvolumen von 570.000,-- € erforderlich.

Für interessierte Kapitalanleger wird ein grundschuldbesichertes Darlehen ab Euro 20.000 Zeichnungssumme mit einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren zu einem Zinssatz: von 4,5 % p.a.. an einem denkmalgeschützten Immobilienobjekt mit einem Grundstückwert von Euro 1,6 Mio. angeboten. Das Objekt wurde vor 9 Jahren vollständig neu ausgebaut. Hier wurden 1,6 Mio. investiert. Es handelt sich um ein Fachwerkhaus mit einem ausgebauten Büroanteil.

Es wird ein Zinssatz von 4,5% angeboten. Es werden grundschuldbesicherte Darlehen bis zu einem Gesamtvolumen von max. Euro 600.000,- aufgenommen. Interessenten wenden sich unter deutscher-immobilien-service@t-online.de an den Inhaber.

Kontakt:

DIS Deutscher Immobilien Service

Branche:
Immobilien

Email:
deutscher-immobilien-service@t-online.de

Die Fa. global infopool UG bietet hohe Renditen im stärksten Wachstumsmarkt der Computertechnologie

Es herrscht wieder Goldgräberstimmung in der IT-Branche ! (siehe Artikel in Welt.de). Daten sind der wichtigste Rohstoff der digitalen Welt geworden. „Big Data“ ist eine neue Technologie, mit der große, unzusammenhängende Datenmengen analysiert werden können.  Vorsichtige Analysten schätzen das jährliche Wachstum in Deutschland auf mindestens 23%. (Experton Group Benchmark).

Die meisten Unternehmen in diesem neuen Bereich konzentrieren sich auf die Nutzung der vorhandenen Daten von bereits bestehenden Kunden. Die global infopool UG hat ein Verfahren entwickelt, öffentliche, unstrukturierte Texte zu analysieren und in Beziehung zu bringen, damit neue Kunden gewonnen werden können. Die Daten sind der Rohstoff, wir verwandeln sie in Wissen. Aus den Daten lässt sich eine Zielgruppe formen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit an einem speziellen Produkt interessiert ist. Während Google mit seinen Hintergrundinformationen über die Konsumenten Werbeeinnahmen generiert, können wir das vergleichbar im Business-to-Business-Bereich ermöglichen. Mit diesem Konzept möchte die global infopool UG den Mittelstand in Europa ansprechen, um sie beim Direktmarketing zu unterstützen.

In diesem Bereich lassen sich kosteneffektive Umsätze generieren. Einmalig erstellte Programme generieren langfristig Umsatz mit geringen Wartungskosten und wenig Personalaufwand. Daher setzt das Unternehmen auf weitgehende Automatisierung der technischen Abläufe.

Aktuell werter global infopool UG pro Monat 400 Millionen Wörter von den vorliegenden öffentlichen Informationen aus, um die Firmenadressen zu generieren und mit Merkmalen zu versehen. 2015 war das Datenaufkommen noch halb so groß. 2017 weitet das Unternehmen die „Rohstoffsuche“ aus. Im Euroraum steht ca. 100mal soviel Datenmaterial bereit und muss nur ausgewertet werden. Dafür benötigt global infopool UG mehr Rechenkapazität und weitere Programmierer für die Softwareerweiterung. Bestehende Algorithmen müssen an andere Sprachen angepasst werden. Jedes neue Merkmal, dass das Unternehmen durch die Daten gewinnt, verbessert das Ergebnis und vergrößert den Kundenkreis. Umsatz entsteht aber nur, wenn auch Kunden angesprochen und beraten werden. Daher muss auch der Vertrieb ausgebaut werden. Um den technologischen Vorsprung des Konzepts nicht zu verlieren, setzt das Unternehmen auf eine zügige Finanzierung mit überdurchschnittlichen Renditen.

Seien Sie dabei und partizipieren Sie von dem aktuellen Boom.

Das Kapital wird über die hier vorgestellten Beteiligungsmodelle beschafft. Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig erwarteten Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten ( Mindestlaufzeit 4 Jahre ) mit einer jeweiligen jährlichen Ausschüttung von bis zu 9 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses sowie Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von zwei Jahren und einer Verzinsung von 8 % p.a.. Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse Rendite@global-infopool.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Herr Cierniak. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ). 

Kontakt:

global infopool UG

Geschäftsführer:
Daniel Cierniak

Branche:
Software und Dienstleistungen für Direktmarketing

Durlacherstr. 10
75203 Königsbach 

Email:
Rendite@global-infopool.de

Internet:
www.global-infopool.de/Rendite

Tel.: +49 (0) 7232 – 7369100
Fax: +49 (0) 7232 – 7369109

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Wirminghaus Immobilien bietet Beteiligungen für den Ausbau und die Objekt-Erweiterung seiner Gewerbeimmobilie

Die Wirminghaus Immobilien hat das Gewerbeobjekt Alleestrasse 57 in 42853 Remscheid seit Jahrzehnten im Bestand. Der Zustand des Objektes ist sehr gepflegt. Das Objekt existiert seit 1949 in bester Geschäftslage ohne Reparaturstau. Die Gewerbefläche wurde dreimal renoviert und in den Jahren 1975, 1991 und 2007 mit einem Aufwand von insgesamt 600.000,00 € kernsaniert. Die Sachverständigen berechneten im Jahre 2014 den Grundstückswert in Höhe von rd. 1,7 Mio. €.

Seit dem 01. Dezember 2010 ist das Gewerbeobjekt an eine Handelskette als erstklassiger Mieter mit einem indexierten Mietvertrag und einer sehr guten Nettomiete zzgl. USt vermietet. Die erste Mietverlängerungsoption um weitere fünf Jahre wurde in 2015 ausgeübt. Auf lange Sicht wird geplant, das Objekt zu erweitern.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am Vermietungs-Erfolg der Wirminghaus Immobilien teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von fünfjährigen Namensschuldverschreibungen ab Euro 10.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner ein Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 4,5 % p.a. 

Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse vonschachtmeyer@live.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Inhaber Rainer Wirminghaus unter der o.g. Adresse des Gewerbeobjektes.

Kontakt:

Wirminghaus Immobilien

Geschäftsführer:
Rainer Wirminghaus

Branche:
Immobilien

Alleestr. 57
42853 Remscheid

Email:
H.R.Wirminghaus@gmail.com

Tel.: 01522 / 3434596

Fax: 040 380 178 710 42

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die INSU KG bietet als Immobilienunternehmen und als Investitionspartner in mobile Sachwerte privaten Anlegern renditeoptimierte Kapitalanlagen

Die INSU KG aus Dresden ist ein junges, aber mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Immobilienbranche und im Bereich der Finanzdienstleistungen ausgestattetes Unternehmen, dessen Fokus auf dem Handel von Immobilien und mobilen Sachwerten, Unternehmensbeteiligungen, der Bauträgertätigkeit, der Vermittlung von Immobilien Dritter sowie dem Kauf und Verkauf von SelfStorage-Einheiten liegt. Geschäftsführer und Gesellschafter bringen fundierte Kenntnisse des Sachwertmarktes mit, die sie gewissenhaft in den Dienst der wirtschaftlichen Unternehmensentwicklung und damit den Vermögensaufbau beteiligter Investoren stellen. Von unseren gleichermaßen „traditionellen“ wie innovativen Anlagemodellen können auch Sie profitieren.

Im Immobilienhandel hat sich die INSU KG auf Immobilien aus so genannten Notsituationen, also aus Bankverwertungen oder Versteigerungen spezialisiert. Diese Sparte bietet nach wie vor die mit Abstand günstigsten Einkaufspreise und ein entsprechend hohes Wertsteigerungspotenzial im Interesse unserer Anleger.

Nicht minder vielversprechend, auch und gerade in Zeiten einer sich verlangsamenden Konjunktur sind unsere Sachwertanlagen in SelfStorage-Einrichtungen. Denn gesellschaftlicher Wohlstand, fortschreitende Urbanisierung, aber auch der Online-Handel haben die Nachfrage nach sicheren, privat oder gewerblich anzumietenden Lagereinheiten rasant steigen lassen. Allein in den letzten zehn Jahren ist die Fläche solcher Lagerzentren um 184 % (11 % p.a.) gewachsen – bei unverändert hoher Auslastung. Der außerordentlich zyklusresistente Markt ist also längst nicht gesättigt und bietet Investoren jetzt den besten Einstiegszeitpunkt.

Neben wichtigen Aspekten wie Lage und Infrastruktur spielen ökologische Qualitätskriterien bei all den Immobilieninvestments eine zunehmend wichtige Rolle: Schließlich lassen sich durch nachhaltige Bauweise und einen analog geringen Gesamtenergieverbrauch um bis zu 20 % höhere Mieteinnahmen erzielen.

Für interessierte Kapitalanleger werden die nachstehenden Beteiligungs-Möglichkeiten angeboten :

  1. Grundbuchgesichertes Darlehen ab 20.000 EUR Zeichnungssumme Laufzeit: 4 Jahre, Zinssatz: 3,5 % + 0,5 % vom Verkaufspreis der besicherten Immobilie.
    Laufzeit: 6 Jahre, Zinssatz: 5,0 % + 1,0 % vom Verkaufspreis der besicherten Immobilie.
  2. Nachrangdarlehen ab 5.000 EUR Zeichnungssumme Laufzeiten: 2 Jahre, 4 Jahre oder 6 Jahre Zinssätze: 2,5 %, 4 % oder 5,5 %
  3. Genussrechtsbeteiligung ab 5.000 EUR Zeichnungssumme Laufzeiten: 3 Jahre, 5 Jahre oder 7 Jahre Grunddividende: 3,25 %, 4,75 % oder 6 %
  4. Stille Gesellschaftsbeteiligung ab 10.000 EUR Laufzeiten: 3 Jahre, 5 Jahre oder 7 Jahre Grunddividende: 3,25 %, 4,75 % oder 6 %
  5. Anleihekapital ab 100.000 EUR Laufzeiten: 5 Jahre oder 7 Jahre Festverzinsung: 4,75 % oder 6 %

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf zu dem geschäftsführenden Gesellschafter Herrn Heiko Groschwald unter der Mailadresse info@insu-kg.de . Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

INSU KG

Geschäftsführer:
Heiko Groschwald

Branche:

Großenhainer Str. 136
01129 Dresden

Email:
info@insu-kg.de

Tel.: +49 351 31 90 27 02
Fax: +49 351 31 90 27 16

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtsform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.
  • Beantragung der notwendigen Eintragungen ins Handelsregister
  • Übergabe des Bankkontos mit Grundkapital/Stammkapital

Innotherm GmbH forciert Produktion und Markteintritt einer einzigartigen Heizungstechnologie mit Investoren-Kapital

Die Fa. Innotherm Deutschland GmbH mit Sitz in Meerane ist juristisch selbständiges Tochterunternehmen der Fa. Innotherm GmbH mit Sitz in Mollis, Schweiz, welche 2014 als GmbH gegründet wurde. Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von neuartigen Heizungssystemen auf Basis einer Luft-Wasser-Wärmepumpentechnologie; insbesondere unter den Aspekten der Versorgungssicherheit, Preisstabilität und der umweltpolitischen Vorgaben und Sachzwänge.

Der Heizungsmarkt ist in einen Prozess der Neuordnung eingetreten. Der Energieumbau betrifft den Wärmemarkt ebenso wie den Strommarkt. Die klassischen Wohnraumheizungen auf Basis fossiler Brennstoffe sind aus einer Reihe von Gründen Auslaufmodelle.

Als eine sehr aussichtsreiche Alternative hat sich im deutschsprachigen Raum die Wärmepumpentechnologie in den letzten 10 Jahren mit einem erheblichen Marktanteil etabliert. Im Neubaubereich beträgt dieser in Deutschland 26%, in Österreich 50% und in der Schweiz 80%. Alle Zukunftsprognosen bescheinigen der Wärmepumpe tendenziell eine weitere kontinuierliche Steigerung in den nächsten Jahrzehnten.

Das Wärmepumpenverfahren kann verschiedene Energiequellen nutzen. Den grössten Anteil, mit stagnierender Tendenz haben erdwärmegestützte Systeme. Dagegen sind Wärmepumpen auf Basis von Luftenergie im Aufstieg begriffen und verfügen über das noch grössere Zukunftspotential. Luftwärmepumpen sind wesentlich preisgünstiger und sehr einfach in Handhabung, Unterhalt und Installation.

Der Nachteil handelsüblicher Luft-Wasser-Systeme besteht in der geringen Effizienz und der beschränkten Einsetzbarkeit im Sanierungsmarkt (Renovierungen). Bei Betrachtung der Unsicherheit im Renovierungsmarkt ist das ein bedeutender technischer Mangel. Seit etwa 15 Jahren hat sich ein sogenannter Sanierungsstau gebildet, der allein in Deutschland aus bis zu 20 Millionen austauschbedürftiger und –pflichtiger Heizungen besteht.

Hier finden sich der Ansatz und die Lösung der Innotherm Unternehmensgruppe (www.innotherm-d.com ). Das Kernziel des Unternehmens ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpentechnologie mit wesentlich höherem Kundennutzen bzgl. Effizienz und universeller Verwendbarkeit gegenüber dem Stand der Technik, insbesondere mit Hinblick auf den Sanierungsbereich.

Nach jahrelangen Forschungen wurde durch die Ingenieure der heutigen Innotherm GmbH das „Eco-Liquid“-Verfahren entdeckt, welches das Potential hat, die Wärmepumpen- und Klimabranche zu revolutionieren. Das Eco-Liquid-Verfahren als Kernprozess der Energiebereitstellung in der Wärmepumpe, ermöglicht eine Energieeffizienz, welche sogar höher als die von anerkannten Erdwärmepumpen ist. Gegenüber konventionellen Luft-Wärmepumpen werden bei gleichen investiven Aufwendungen Energie- und CO2-Einsparungen zwischen 35 und 70% realisiert. Erstmalig wird durch deutlich erweiterte Betriebsgrenzen die Luft-Wärmepumpe im Sanierungsbereich in grossen Stückzahlen zum Einsatz kommen. Die Innotherm Unternehmensgruppe kann mit den neuartigen Produkten eine Marktlücke bedienen. Die Alleinstellung ist durch mehrfachen Patentschutz gesichert.

Der stark steigende Markt für Luft-Wärmepumpen ist eine attraktive Investitionsoption. Bei Innotherm investieren Anleger zudem in ein einzigartiges und zukunftsweisendes technologisches System, für das ein bekanntes Marktbedürfnis im Endkundenbereich besteht. Das Investitionskapital wird für den Aufbau einer erweiterbaren Produktion und den Markteintritt im Jahr 2016 eingesetzt.  

Interessenten können sich mit Genussrechtskapital oder typisch Stillem Gesellschaftskapital an der Innotherm Deutschland GmbH am Gewinn und Verlust beteiligen oder nehmen mit Nachrangdarlehen sowie mit Anleihekapital an der Emittentin zu einem Festzins von 4,5 bzw. 5 % p.a. teil. Die gewinnorientierten Kapitalgeber haben Anspruch auf eine Grundausschüttung ab 5 % bis 6 % p.a. und auf eine anteilige Überschussdividende aus dem Bilanzgewinn von 15 %. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt fünf Jahre bzw. 7 Jahre. Detaillierte Informationen können direkt bei dem kaufmännischen Leiter, Herrn Zech unter der Mailadresse tz@innotherm.ch angefordert werden. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet das Unternehmen bei seiner Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

 

Kontakt:

Innotherm Deutschland GmbH         

Geschäftsführer:
Dipl.-Ing. Dirk Drews

Ansprechpartner:
Titus Zech

Branche:
Wärmepumpen

August Bebel Str. 89
D-08393 Merrane

Email (Titus Zech): tz@innotherm.ch

Internet: www.innotherm.ch

Tel:          +49 (0)3764 796 894 0
Fax:         +41 (0)3764 796 894 1

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Bohrerhof GmbH mit aktuellem BaFin-Prospekt aus 2017 auf dem Weg zur Realisierung ihres Landhotels

Bereits über 300 Investoren profitieren derzeit von der „Rendite mit Genuss“ der Bohrerhof GmbH ( www.bohrerhof.de ). Nun laden die Eheleute Bohrer nach dem Bau des Restaurants private Anleger zur Mitfinanzierung des Landhotels ( https://www.bohrerhof.de/hotel/ ) ein ( BaFin-genehmigter Nachrangsdarlehensprospekt vom Februar 2017 ).

Als landwirtschaftlicher Betrieb mit über 200 Hektar Fläche ist die Bohrerhof-Gruppe ein alteingesessenes Familienunternehmen im Südwesten Deutschlands und hat sich als Frischwaren- und Gemüseproduzent einen hohen regionalen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Die Bohrerhof GmbH ist mit ihren landwirtschaftlichen Produkten unter eigener Marke, sowie der Marke „Unsere Heimat“ langjähriger Partner der EDEKA Südwest und erzielte damit in 2016 einen Umsatz von fast Euro 3,5 Mio. Ein Teil der Qualitätsprodukte werden im hofeigenen Landmarkt sowie über regionale Händler - ausgeliefert mit einer eigenen Transportabteilung - vertrieben.

Das Motto der Bohrerhof-Gruppe als Familienunternehmen lautet "feldfrisch auf den Tisch des Verbrauchers". Der Betrieb hat sich auf fünf verschiedene Gemüse- und Salatspezialitäten fokussiert. Das Spitzenprodukt ist der Premiumspargel. Die Frische der Produkte wird durch eine firmeneigene Logistik und stundennahe Anlieferung nach Aberntung ermöglicht. Zudem betreibt die Familie Bohrer einen hofeigenen Landmarkt sowie einen gastronomischen Betrieb mit über 80.000 Gästen im Jahre 2016.

Seit 37 Jahren in der Landwirtschaft, sind die Eheleute Bohrer längst einer der großen Gemüseproduzenten in Baden-Württemberg. Ihr Zucchini, Kürbis, Chicorée und Feldsalat spielen in der ersten Liga und ihr Spargel ist eine Klasse für sich. Kein Edeka-Markt in der Region will auf den berühmten Bohrerhof-Spargel verzichten.

Der Bohrerhof (45 Angestellte + saisonale Mitarbeiter) ist bekannt für seinen gläsernen Betrieb und den Landmarkt mit eigenen, sowie regionalen Produkten. Das hofeigene Restaurant „Bohrers“ schräg gegenüber vom Landmarkt bringt diese Köstlichkeiten als feine Landküche für die Gäste auf den Teller. In 4 Wochen im Jahr sogar inklusive der stets gut gebuchten Dinner-Show.

“Für uns ist Landwirtschaft eine verantwortungsvolle Aufgabe und wir lieben, was wir hier tun. Deshalb laden wir schon von Anbeginn die Menschen auf den Hof ein, um sich selbst davon zu überzeugen und dafür zu begeistern, woher ihre Nahrungsmittel kommen.” sagt Bruno Bohrer.

Über die Jahre ist der Bohrerhof zu einem Magneten für den regionalen Tourismus, bewusste Genießer und Business- und Ausflugsgäste von Basel und Zürich über Offenburg und den Schwarzwald bis Mulhouse und Freiburg geworden. Das Wachstum der letzten 8 Jahre hin zur heutigen Form fand dabei zum überwiegenden Teil ohne Darlehen von Banken über private Investoren als Freunde und Gäste des Hauses statt. Das aktuelle Beteiligungsangebot über Nachrangdarlehen mit einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren zu 3,5 % p.a. wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Bohrerhof GmbH

Bachstraße 6
D-79258 Hartheim-Feldkirch

Branche:
landwirtschaftliche Produkte

Geschäftsführer:
Bruno Bohrer
Petra Bohrer

Tel: +49 (0) 76 33 / 923320
Fax: +49 (0) 76 33 / 92332180

Email: info@bohrerhof.de

Internet: www.bohrerhof.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

Nürminger Immo & Konzept GmbH bereitet den Generationenwechsel bei gleichzeitigem weiteren Unternehmenswachstum mit Anlegerkapital vor

Die seit 1983 bestehende Firma Nürminger ist ein etabliertes, mittelständisches Familienunternehmen, welches sich während der Jahrzehnte auf Komplettmodernisierungen und Neubau-Immobilien spezialisiert hat. Als Fliesenmeisterbetrieb in Maicha (Gunzenhausen) gegründet, hat  sich die heutige Nürminger Group bei vielen Menschen der Region als vertrauenswürdiges und kompetentes Unternehmen bewiesen. Seit dem Umzug von Gunzenhausen nach Burgoberbach direkt an die B13  tun sich für die Firma neue Wege auf. Das Bau-Bemusterungszentrum ist nun 5.000 m² groß und ist in seiner Form das einzige in der Metropol-Region Nürnberg. Außerdem ist es nicht „nur“ beim Verkauf und der Verlegung von Fliesen geblieben, denn die langjährige Erfahrung im Bauhandwerk ruft nach Mehr.

Komplettrenovierungen von Bädern, Küchen, Wohnungen und ganzen Häusern mit Leistungen von A, wie Architektur bis Z, wie Zimmerei werden mit nur einem Ansprechpartner und aus einer Hand und zum Festpreis angeboten. Die umfassenden, gewerksübergreifenden Dienstleistungsangebote, sind das Ergebnis synergetisch wertvoller Partnerschaften zu regionalen Handwerksbetrieben und somit ein starkes Alleinstellungsmerkmal in der Baubranche. Heute kann die Firma Nürminger zahlreiche Immobilienreferenzen aufzeigen ( siehe www.nuerminger.de ). Beginnend mit komplexen Umbaumaßnahmen von denkmalgeschützten oder kulturell bedeutsamen Gebäuden zu Wohnhäusern, bis hin zur Projektentwicklung imposanter Wohnareale sowie Neubauten in privilegierten Lagen der Metropolregion Nürnberg.

Der erfolgreiche Abschluss einiger Immobilienprojekte steigerte das Wachstumspotential der Nürminger Group und ermöglicht es nun Bauvorhaben im Bereich von bis zu 20 Millionen Euro zu projektieren und zu realisieren. Was vor ein paar Jahren noch Zukunftsmusik war, steht nun unmittelbar vor der Realisierung: Neubauimmobilien in wirtschaftlich oder geologisch populären Standorten wie München-Perlach, Nürnberg, Fürth, Erlangen, Feuchtwangen und Gunzenhausen. Derzeit in der Entwicklung befinden sich die Neubauvorhaben in interessanten innerstädtischen Lagen u. Baulückenschließung in:

  • Kirchenweg 25, St. Johannis, Nürnberg mit 2,1 Mio. Investitionssumme
  • Obere Bergstraße 30 a, Rückersdorf, Nürnberg mit 2,5 Mio. Investitionssumme
  • Flurstraße, Feuchtwangen mit 2,3 Mio. Investitionssumme
  • Lobsingerstraße, Nürnberg St. Johannis mit 3,4 Mio. Investitionssumme

Das Unternehmen befindet sich derzeit in der Übergabephase in die zweite Generation der Familie Nürminger. Frau Anna Nürminger als Ingenieurin für Innenausbau, Marco und Frank Nürminger als Handwerksmeister bilden zu dritt ein Team, welches neben dem nötigen Knowhow auch überaus großes Engagement aufweist. Wer der Nürminger Group vertraut, setzt somit auf ein familiengeführtes Unternehmen mit viel Erfahrung, einem starken Team und beachtlichen Referenzen. Investoren profitieren von hohen Renditen und können in Form verschiedener Beteiligungsmöglichkeiten an Erfolgen der Firma Nürminger teilhaben.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am weiter steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu  6,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a.. Offene Beteiligungen direkt in einer der Projektgesellschaften bei Laufzeiten von 3 bis 5 Jahren mit jeweiliger projektbezogener Mittelverwendungskontrolle sind zusätzlich möglich.

Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse marco.nuerminger@nuerminger.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Herr Marco Nürminger. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Nürminger Projektbau GmbH & Co. KG

Geschäftsführer:
Manfred Nürminger

Branche:
Komplettmodernisierungen und Neubau-Immobilien

Im Hermannshof 1a
91595 Burgoberbach

Email: info@nuerminger.de

Internet: www.nuerminger.de

Tel.: 09805 / 9336-0
Fax: 09805 / 9336-77
Mobil: 0163 / 9677678 (Marco Nürminger)

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Finanzierungs-Seminar zur bankenunabhängigen Kapitalbeschaffung
am 21. September 2017 in Göttingen

Unternehmensfinanzierungen mit Nachrangdarlehen, Mezzanine-Kapital ohne Einflußrechte und Beteiligungskapital von privaten Kapitalgebern - alles ohne Bankverschuldung als bonitätssteigerndes Eigenkapital und BaFin-konform

Finanz-Workshop zur praktischen Umsetzung der  bankenfreien Finanzierung mit einer Privatplazierung am 21. September 2017: In Göttingen findet das Finanzierungsseminar über die bankenunabhängige Kapitalbeschaffung für Unternehmen mit BaFin-gerechten Unterlagen erneut zum Vorzugspreis von nur Euro 199,-  mit dem Kapitalmarkt-Praktiker Dr. jur. Horst Werner statt. Kapitalmarktorientierte Unternehmensfinanzierungen mit privaten Nachrangdarlehen, Nachrangkapital als Eigenkapital ohne Einflussrechte, Beteiligungskapital oder Fondskapital von privaten Kapitalgebern – alles ohne Bankverschuldung; ausführlich dargestellt und erläutert im (Eigen-)Kapitalbeschaffungs-Seminar am 21. September 2017 mit der Dr. Werner Financial Service AG in Göttingen – insbesondere unter Berücksichtigung der neuen Bestimmungen ab dem 01. Januar 2016:

Wir informieren Sie ausführlich über alle Wege zu Finanzierungen mit Investorenkapital (ohne Bankenstress) und zusätzlichem Wachstumskapital sowie über stimmrechtsloses Beteiligungskapital (stilles Gesellschaftskapital, Genussrechtskapital, private Nachrangdarlehen, grundschuldbesicherte Darlehen und Anleihekapital, Hypothekenanleihen etc.) von privaten Kapitalgebern und Anlegern (Einzelinvestorenvermittlung über Mezzaninefonds, Beteiligungsgesellschaften / Fondskapital oder durch Privatplatzierungen über breit gestreute Anlegerkreise). Detailliertere Informationen erhalten Sie in unserem Finanzierungsseminar-Video auf der Startseite unserer Homepage www.finanzierung-ohne-bank.de.

Wir geben zur Finanzierung und zur praktischen Kapitalbeschaffung – gerade auch für kleine Unternehmen – die besondere Gelegenheit, das Finanzierungs-Seminar am 21. September 2017 in Göttingen zum Vorzugspreis von € 199,- inkl. USt. (Normalpreis EUR 489,- inkl. USt) und jeder weitere Teilnehmer € 159,- zu besuchen. In dem Finanzierungs-Seminar

„Finanzierungen für Unternehmen ohne Bankenstress,
Kapitalbeschaffung von Investoren, Nachrangkapital, Mezzanine-Kapital, Fondsfinanzierungen, Kapital von privaten Investoren für mittelständische Unternehmen und Familienunternehmen”

stellen wir ausführlich die Strukturen und verschiedenen Formen der bankenunabhängigen Unternehmensfinanzierung durch stimmrechtsloses Beteiligungskapital dar, informieren Sie über

(a) Nachrangdarlehen und Direktinvestments mit den gesetzlichen Bereichsausnahmen sowie die prospektfreien grundschuldbesicherten Darlehen

(b) über BaFin-freie „Small-Capital-Platzierungen” von Finanzinstrumenten für kleine Unternehmen und Existenzgründer mit geringem Kapitalbedarf ohne BaFin-Prospekt von € 50.000,- bis ca. € 5.000.000,-;

(c) für größere Unternehmen mit einem BaFin-gebilligten Kapitalmarkt- oder Fondsprospekt für eine Privatplatzierung bis € 200 Mio.

(d) Darstellung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) mit der BaFin-Zulassungspflicht auch für private AIF-Fonds und Erläuterung der Abgrenzung zu den operativ tätigen Unternehmen.

Die Referenten beschreiben intensiv den Ablauf der Kapitalbeschaffung, erläutern die praktischen Platzierungswege und gehen schließlich auf die Finanzkommunikation als Mittel der erfolgreichen Investorengewinnung ein. Tagungstermin:

Donnerstag, den 21. September 2017, 10.00 bis 17.00  Uhr im Best Western Parkhotel Ropeter in Göttingen

Buchen Sie Ihren Platz in unserem Kompakt-Seminar. Umfängliche Tagungsunterlagen, Finanzierungs-Fachbroschüren, Mittagessen und Pausengetränke/Gebäck sind inklusive!

Reservieren Sie entweder telefonisch unter 0551/ 99964-240 (Ansprechpartnerin: Frau Densow) oder buchen Sie mit dem Anmeldeformular Finanzierungsseminar zum Sonderpreis über die Website:

www.finanzierung-ohne-bank.de/Finanz_Seminar_Unternehmensfinanzierung_Anmeldung.php .

Für weitere Informationen verweisen wir zusätzlich auf das Fachbuch „Finanzierung“ von Dr. Horst Siegfried Werner, das als Band 6 der Handelsblatt-Mittelstandsbibliothek mit 288 Seiten erschienen ist.

Dr. Werner Financial Service AG
Dr. Horst Siegfried Werner

Gerhard-Gerdes-Str. 5
D-37079 Göttingen

Tel.: 0551/99964-240
Fax: 0551/99964-248
E-Mail: info@finanzierung-ohne-bank.de
Homepage: www.finanzierung-ohne-bank.de

Ihr Partner in Deutschland für die bankenfreie Kapitalbeschaffung

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Börsentage in Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Stuttgart
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
16. September 2017

Haus der Wirtschaft
Stuttgart, Deutschland

Börsentag 2017, Berlin
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Ludwig-Erhard-Haus
Berlin, Deutschland

Grünes Geld 2017, München
Messe für nachhaltige Kapitalanlagen
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Münchner Künstlerhaus
München, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Nürnberg
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: Publikumsmesse
14. Oktober 2017

Meistersingerhalle
Nürnberg, Deutschland

DKM 2017, Dortmund
Internationale Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft
Zutritt: für Fachbesucher
24. - 26. Oktober 2017

Westfalenhallen
Dortmund, Deutschland

Börsentag 2017, Hamburg
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
04. November 2017

Handelskammer
Hamburg, Deutschland
Vor jeder Privatplatzierung prüfen, ob das KAGB mit einer Registrierung bei der BaFin einschlägig ist

von Dr. Horst Werner, Göttingen

Dr. Horst Werner

Wer sich über die kapitalmarktorientierte Finanzierung Kapital von privaten Anlegern beschaffen möchte ( www.finanzierung-ohne-bank.de ), muss heute zunächst prüfen, ob sein Unternehmen einen erlaubnispflichtigen AIF-Fonds darstellt und anzeigepflichtig bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ( BaFin ) ist. Durch das Kapitalanlagegesetzbuch ( KAGB ) wurde das frühere „Investmentgesetz“ abgelöst und insbesondere wurden gesetzlichen Regeln für private, außerbörsliche Fonds vom freien Kapitalmarkt, also für die klassischen geschlossenen Fonds wie die Immobilien-, Film- oder Schifffonds gesetzlich mit Zulassungsauflagen durch die Bankenaufsicht BaFin neu aufgestellt und der landläufige „Fondsbegriff“ erheblich ausgeweitet. Im Kapitalanlagegesetzbuch wird die Kommanditgesellschaft erstmals als neue Investmentfonds-Rechtsform zugelassen und dem klassischen Fondskonstrukt am freien Kapitalmarkt – der Fonds GmbH & Co KG – Rechnung getragen. Damit werden auch alle privaten, wertpapierfreien Fondsgesellschaften unter die Kontrolle der BaFin und die Zulassungsgenehmigung durch die Bankenaufsicht gestellt. Das ist eine substantiell, qualitative Änderung, die viele als „Paradigmenwechsel“ bezeichnen. Jetzt sind nicht nur die klassischen Investmentfonds, die in Wertpapiere und börsennotierte Finanzinstrumente investieren, als OGAW-Fonds ( Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapiere ) geregelt, sondern auch die nicht operativ tätigen Unternehmen, die in nicht wertpapierverbriefte Vermögensanlagen als Sachwerte ( wie Immobilien, Schiffe, erneuerbare Energieanlagen, Windparks etc. ) investieren, als sogen. AIF-Fonds gesetzlich geregelt und unter die staatliche Aufsicht der BaFin gestellt. Der Fondsbegriff des KAGB wird durch das sogen. „Investmentvermögen“ im § 1 KAGB materiell bestimmt. Unter dem Fondsbegriff  ist nunmehr „jeder Organismus für gemeinsame Anlagen zu verstehen, der von einer Anzahl von Anlegern Kapital einsammelt, um es gemäß einer festgelegten Anlagestrategie zum Nutzen dieser Anleger anzulegen bzw. zu investieren“ ( typisches Juristendeutsch ). Operativ tätige Unternehmen mit einer offenen Investitionsstrategie außerhalb des Finanzsektors, deren Hauptzweck nicht das Geldeinsammeln am Kapitalmarkt ist, sind somit keine Fonds im Sinne des KAGB und bilden deshalb auch kein Fonds- bzw. Investmentvermögen.

Unter „gemeinsamen Anlagen“ werden immer gewinnorientierte Anlagen an Unternehmen verstanden, wozu auch die stille Beteiligung und das Genussrecht zählen. Den festverzinslichen Anlagen ( Nachrangdarlehen, Anleihen, grundschuldbesicherte Darlehen ) fehlt das Merkmal der „Gemeinsamkeit“ der Anlage, so dass dann die Vorschriften des KAGB nicht zum Zuge kommen. Ferner kommt das KAGB nicht zur Anwendung, wenn keine festgelegte Anlagestrategie“ in gesellschaftsvertraglich beschriebene Investment-Vermögenssachwerte vorgezeichnet ist. Deshalb sind operativ tätige Unternehmen ( Produktion, Dienstleistung, Handel etc. ) mit einer offenen Investitionsstrategie vom KAGB ausgenommen.

Ein BaFin-zulassungsfreies Unternehmen, welches vom KAGB ausgenommen ist, muss mit seinem Unternehmensgegenstand auf eine aktive, operative Geschäftstätigkeit ausgerichtet sein und darf nicht in dem passiven Halten von Vermögenswerten – gepoolt durch gewinnbeteiligte Anlegergelder – bestehen. Ein auf Umsatztätigkeit – durch Dienstleistungen, Produktion oder Handel durch An- und Verkauf ( Warenumschlag ) – angelegtes Unternehmen unterfällt nicht dem Fondsgesetzbuch KAGB. Dementsprechend kann ein Immobilien-Bestandsunternehmen, wenn es sich überwiegend über gewinnorientiertes Investorenkapital refinanziert, einen zulassungsbedürftigen AIF-Fonds darstellen, auch wenn keine KG-Anteile ausgegeben werden. Dagegen stellt ein Immobilienunternehmen, in dem geplant, projektiert, gebaut und An- und Verkauf von Immobilien betrieben wird auch dann ein BaFin-zulassungsfreies „operativ tätiges Unternehmen“ dar, selbst wenn es sich in der Rechtsform einer GmbH & Co KG befindet und Kommanditanteile am Kapitalmarkt zur Finanzierung der Investitionen platziert. Weitere Informationen erteilt Dr. Horst Werner unter mailto:dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de.

 

> Erfahren Sie mehr

Business Model Generation

Alexander Osterwalder, Yves Pigneur

Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer

Aus dem Englischen von J.T.A. Wegberg
2011, kart., durchgehend 4-farbig, 521 Abb., 285 Seiten
D 34,99 € / A 36,00 / CH 47,90 Fr.*
ISBN 978-3-593-39474-9

Wer heute im Wettbewerb mithalten will, muss in der Lage sein, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Aber wie? Das inhaltlich und gestalterisch außergewöhnliche Buch von Thomas Osterwalder und Yves Pigneur zeigt, wie man Geschäftsmodelle revolutioniert.

Die Bandbreite und die Geschwindigkeit, mit der innovative Geschäftsmodelle heutzutage die Unternehmenslandschaft verändern, sind beispiellos. Mit dem iPod und dem iTunes-Store hat beispielsweise Apple ein innovatives neues Geschäftsmodell geschaffen, welches das Unternehmen zur dominanten Kraft im Bereich Musikdownloads gemacht und sogar das Verhalten von Musikkonsumenten nachhaltig verändert hat. Heute formen sich ganz neue Branchen heraus, während die alten sich auflösen. Newcomer fordern die alte Garde heraus, von denen manche fieberhaft versuchen, sich selbst neu zu erfinden.

Für Unternehmer, Manager, Berater und alle, die zukunftsweisende Unternehmen (mit)gestalten wollen, ist es höchste Zeit, die neuen Herausforderungen der Geschäftsmodellinnovation zu verstehen und ihnen systematisch zu begegnen. Aber wie kann man sie gezielt erfinden, gestalten und umsetzen? Wie lassen sich überholte Modelle hinterfragen und umwandeln? Wie kann man visionäre Ideen in spielverändernde Geschäftsmodelle verwandeln, die das Establishment herausfordern?

Diese Fragen beantwortet das von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur in Zusammenarbeit mit 450 Experten aus 45 Ländern verfasste Buch. Es gibt intensive Einblicke in die Welt der Geschäftsmodelle und beschreibt ihre Dynamiken. Die Autoren zeigen, wie man Innovationstechniken entwickelt, um sein Modell innerhalb eines stark wettbewerbsorientierten Umfelds zu positionieren. Die Leserinnen und Leser bekommen eine Vielzahl von praktischen Tools an die Hand, mit denen sie das Geschäftsmodell ihrer Organisation vollkommen neu konzipieren können.

Das Werk ist unkonventionell und ansprechend gestaltet. Es vermittelt Informationen schnell, einfach und visuell. Beispiele werden bildhaft präsentiert, und der Inhalt wird ergänzt durch Übungen und Workshops, die unmittelbar angewendet werden können.

Die Autoren
Dr. Alexander Osterwalder ist Berater und Trainer für Geschäftsmodellinnovationen. Seinen praxisorientierten Ansatz des Geschäftsmodelldesigns entwickelte er zusammen mit Dr. Yves Pigneur, Professor an der Universität Lausanne. Pigneur leitete zahlreiche Forschungsprojekte in der Entwicklung von Informationssystemen, IT-Management, Innovation und E-Business.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog