Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

BaFin-Prospekte sind durch Hürden und Überregulierungen behindert und überteuert

Verehrte Anleger und Investoren!

Die Prospektprüfungen und Genehmigungsverfahren für Vermögensanlagenprospekte oder Wertpapierprospekte bei der BaFin dauern zwischenzeitlich bis zu 9 Monaten und länger. Es gibt in Einzelfällen Berichte von Billigungsverfahren, die weit über ein Jahr dauern ! Ferner erfordern Prospektprüfungen – je nach Prüfungsaufwand – allein eine BaFin-Billigungsgebühr von bis zu Euro 12.000,- und mehr. Noch vor zwei Jahren war die Prüfungszeit gesetzlich auf 20 Tage beschränkt ! Und die Prüfungskosten betrugen gesetzlich festgelegt für ein Finanzinstrument Euro 1.000,- . Das war für ein kleines oder mittleres Unternehmen bezahlbar und lag in einem angemessenen Zeitrahmen bis zur Kapitalaufnahme am Beteiligungsmarkt ( siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ). Das hat der Gesetzgeber dann vollkommen ausufernd und praxisfern geändert. Ähnlich wie bei der realitätsfremden „Immobilienkreditrichtlinie“ sind das Justizministerium und das Finanzministerium völlig über das Ziel hinausgeschossen.

Eine weitere Hürde besteht für kleine und mittlere Unternehmen auch dadurch, dass gemäß den §§ 23 ff Vermögensanlagengesetz Pflichtprüfungen durch einen Wirtschaftsprüfer vorgesehen sind und das die Testate mit der Adresse des Wirtschaftsprüfers im BaFin-Prospekt veröffentlicht werden müssen. Diese Pflicht bedeutet zusätzliche Kosten und zusätzlichen Zeitaufwand, der die Geschwindigkeit des Gangs an den Kapitalmarkt negativ beeinflusst. Die Pflichtprüfung stößt zudem bei vielen Wirtschaftsprüfern, die oft von Haftungsängstlichkeiten im Rahmen von Prospekthaftungs-Verantwortlichkeiten geplagt sind, auf ablehnende Haltung was die Übernahme eines solchen öffentlichen Prüfungsauftrages anbelangt.

Ab dem August 2017  müssen auch die Vermögensanlagen-Informations-Blätter ( VIB ) nicht nur bei der BaFin eingereicht, sondern durch Prüfung der BaFin ausdrücklich gebilligt werden. So zerstört man den Risikokapitalmarkt durch hindernde Überregulierung.

Die Gesetzesänderungen in den vergangenen 5 Jahren haben alles für den Mittelstand zu teuer und zu langwierig gemacht. Zudem haben die gesetzlichen Regulierungen nichts genutzt.

Deshalb sollten und müssen Unternehmen verstärkt die Bereichsausnahmen und Bagatellgrenzen der Prospektgesetze nutzen, um schnell und kostengünstig an den Kapitalmarkt zu kommen. Auch ohne BaFin-Prospekt können Platzierungen bis zu ca. Euro 10 Mio. und mehr gesetzeskonform stattfinden, wenn man die Bereichsausnahmen geschickt kombiniert und einsetzt. Die grundschuldbesicherten Darlehen sind bei Beachtung der BaFin-Regeln sogar vollkommen prospektfrei. Mehr kostenfreie Informationen erteilt Dr. Horst Werner unter dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de .

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Levin Immobilien UG refinanziert sich über den Beteiligungsmarkt mit Anlegergeldern

Der Inhaber der 2017 gegründeten Levin Immobilien UG ist Matthias Levin, 32 Jahre alt, der seit über 10 Jahren als Finanzbuchhalter arbeitet. Er beschäftigt sich überwiegend mit Geschäftsstrategien, Unternehmensanalysen und Unternehmensstrukturen sowie mit Aktien.

Das unternehmerische Ziel ist es, mit einem Netzwerk aus jungen, gut ausgebildeten, zielstrebigen, selbstständigen Experten (auf ihrem jeweiligen Fachgebiet) eine effiziente Unternehmensstruktur zu realisieren, die im Endeffekt mehrere Unternehmen miteinander verbindet. Das erste und hier vorgestellte Projekt ist ein Immobilienunternehmen, welches mit Beteiligungsgeldern langfristig effiziente Immobilien aus Versteigerungen erwirbt, renoviert und wieder veräußert/vermietet (www.levin.immobilien ). Das Besondere an dem Unternehmen ist

1. Der geringe Kostenapparat
2. Die erhöhte Leistung von Experten durch externe Mitarbeiter
3. Der Nischenmarkt: Vorstädte von Großstädten, wirtschaftsstarke Regionen
4. Absicherung der Beteiligung durch die Immobilien als Sachwerte

Ein Unternehmens-Konzept, mit dem man nur gewinnen kann. Das Besondere an der Unternehmensstruktur ist, dass jeder „selbstständige Mitarbeiter“ nur dann arbeitet, wenn er für eine Aufgabe benötigt wird und auch nur genau dafür gut bezahlt wird. Die dadurch etwas höheren Kosten werden dadurch ausgeglichen, dass der Mitarbeiter nicht permanent benötigt wird, sondern nur für bestimmte Zeiträume. Durch dieses Konzept ist es dem Unternehmen möglich mehrere Fachabteilungen zu haben, ohne dass diese durchgehend Kosten verursachen. Der Kern des Netzwerks besteht aus Geschäftsführern, die bereits erfolgreich ein eigenes Unternehmen in ihrem Branchenbereich leiten.

Der Verwaltungsapparat wird sehr klein gehalten. Benötigte Mitarbeiter werden überwiegend als freie Mitarbeiter bzw. Selbstständige beschäftigt und nach Leistung bezahlt. Die Investitionen sind durch den Sachwert der gekauften Immobilien abgedeckt.

Durch den extrem kleinen Verwaltungsapparat entstehen nur sehr geringe Kosten. Die Investitionen sind durch die gekauften Sachwerte, Grundstücke und Immobilien, abgesichert. Durch die geringen Kosten und die Absicherung entstehen nur geringe Risiken.

Gebäude, die für eine langfristige Vermietung vorgesehen sind, werden renoviert und ggf. durch Modernisierungen wie z. B. Solar-/ Photovoltaik- und/oder Windkraftanlagen zusätzlich aufgewertet. Der erzeugte Strom wird überwiegend von den Bewohnern verbraucht. Der überschüssige Strom wird weiterverkauft. Dieses Vorgehen bietet auch die Möglichkeit einer „All-In-Miete“.

Ausgegeben werden renditeträchtige, gewinnorientierte und festverzinsliche Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren-) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,5% p.a. plus Übergewinnanteile anteilig aus 15% des Jahresüberschusses sowie fünfjährige Namensschuldverschreibungen ab Euro 10.000,- mit einer Festverzinsung von 5% p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 4,5% p.a.. Ausführliche Informationen und ein Flyer-Exposé werden unter der genannten Mailadresse info@levin.immobilien Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Matthias Levin. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Levin Immobilien UG

Geschäftsführer:
Matthias Levin

Branche:
Immobilien

Auf dem Quabben 43
27404 Zeven

Email:
info@Levin.immobilien

Internet:
www.Levin.immobilien

Tel.: +49 (0) 4267 9819744
Fax:+49 (0) 4267 2030021

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Bohrerhof GmbH mit aktuellem BaFin-Prospekt aus 2017 auf dem Weg zur Realisierung ihres Landhotels

Bereits über 300 Investoren profitieren derzeit von der „Rendite mit Genuss“ der Bohrerhof GmbH ( www.bohrerhof.de ). Nun laden die Eheleute Bohrer nach dem Bau des Restaurants private Anleger zur Mitfinanzierung des Landhotels ( https://www.bohrerhof.de/hotel/ ) ein ( BaFin-genehmigter Nachrangsdarlehensprospekt vom Februar 2017 ).

Als landwirtschaftlicher Betrieb mit über 200 Hektar Fläche ist die Bohrerhof-Gruppe ein alteingesessenes Familienunternehmen im Südwesten Deutschlands und hat sich als Frischwaren- und Gemüseproduzent einen hohen regionalen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Die Bohrerhof GmbH ist mit ihren landwirtschaftlichen Produkten unter eigener Marke, sowie der Marke „Unsere Heimat“ langjähriger Partner der EDEKA Südwest und erzielte damit in 2016 einen Umsatz von fast Euro 3,5 Mio. Ein Teil der Qualitätsprodukte werden im hofeigenen Landmarkt sowie über regionale Händler - ausgeliefert mit einer eigenen Transportabteilung - vertrieben.

Das Motto der Bohrerhof-Gruppe als Familienunternehmen lautet "feldfrisch auf den Tisch des Verbrauchers". Der Betrieb hat sich auf fünf verschiedene Gemüse- und Salatspezialitäten fokussiert. Das Spitzenprodukt ist der Premiumspargel. Die Frische der Produkte wird durch eine firmeneigene Logistik und stundennahe Anlieferung nach Aberntung ermöglicht. Zudem betreibt die Familie Bohrer einen hofeigenen Landmarkt sowie einen gastronomischen Betrieb mit über 80.000 Gästen im Jahre 2016.

Seit 37 Jahren in der Landwirtschaft, sind die Eheleute Bohrer längst einer der großen Gemüseproduzenten in Baden-Württemberg. Ihr Zucchini, Kürbis, Chicorée und Feldsalat spielen in der ersten Liga und ihr Spargel ist eine Klasse für sich. Kein Edeka-Markt in der Region will auf den berühmten Bohrerhof-Spargel verzichten.

Der Bohrerhof (45 Angestellte + saisonale Mitarbeiter) ist bekannt für seinen gläsernen Betrieb und den Landmarkt mit eigenen, sowie regionalen Produkten. Das hofeigene Restaurant „Bohrers“ schräg gegenüber vom Landmarkt bringt diese Köstlichkeiten als feine Landküche für die Gäste auf den Teller. In 4 Wochen im Jahr sogar inklusive der stets gut gebuchten Dinner-Show.

“Für uns ist Landwirtschaft eine verantwortungsvolle Aufgabe und wir lieben, was wir hier tun. Deshalb laden wir schon von Anbeginn die Menschen auf den Hof ein, um sich selbst davon zu überzeugen und dafür zu begeistern, woher ihre Nahrungsmittel kommen.” sagt Bruno Bohrer.

Über die Jahre ist der Bohrerhof zu einem Magneten für den regionalen Tourismus, bewusste Genießer und Business- und Ausflugsgäste von Basel und Zürich über Offenburg und den Schwarzwald bis Mulhouse und Freiburg geworden. Das Wachstum der letzten 8 Jahre hin zur heutigen Form fand dabei zum überwiegenden Teil ohne Darlehen von Banken über private Investoren als Freunde und Gäste des Hauses statt. Das aktuelle Beteiligungsangebot über Nachrangdarlehen mit einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren zu 3,5 % p.a. wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Bohrerhof GmbH

Bachstraße 6
D-79258 Hartheim-Feldkirch

Branche:
landwirtschaftliche Produkte

Geschäftsführer:
Bruno Bohrer
Petra Bohrer

Tel: +49 (0) 76 33 / 923320
Fax: +49 (0) 76 33 / 92332180

Email: info@bohrerhof.de

Internet: www.bohrerhof.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die Zapf-Hof Unternehmensgruppe mit besten Referenzen wird als familiäre, landwirtschaftliche Erzeugergemeinschaft für das Wachstum Anlegerkapital aufnehmen

Die Zapf-Hof GmbH ist das Kernunternehmen der Zapf-Hof Unternehmensgruppe aus Gengenbach-Schönberg am Rande des Schwarzwalder Naturparks, bestehend aus einem Hofgut, welches schon seit Generationen ( über 130 Jahre ) im Besitz der Familie Zapf bewirtschaftet wird, dem Geflügelhof Zapf, sowie der Martin und Myriam Zapf GbR (Hühnerhaltung), der Günter und Martin Zapf Energie GdbR m.bH, der Biogeflügelhof Zapf KG, sowie der Vermarktungsgemeinschaft Rohrburger Bioei GbR Adam-Zapf. Die Zapf-Hof Unternehmensgruppebesteht aus sieben familiären Erzeugerbetrieben mit insgesamt 45 Mitarbeitern bei einem stetig steigenden Umsatz von derzeit  ca. Euro 8 Mio..

Die Philosophie ist eine nachhaltige und tiergerechte Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion im Regionalen Umfeld. Mit einem Bio- und Freilandanteil von 60% treffen wir voll den Zeitgeist und die Ansprüche unserer Verbraucher. Zusammen mit unseren Erzeugerbetrieben haben wir so eine zukunftsfähige Landwirtschaft in unserer Region möglich gemacht. Gemeinsam sind wir stark, dies ist unser Motto; und nur so funktioniert die bäuerliche Erzeugergemeinschaft der Zapf-Hof GmbH. Wir sind mittlerweile 7 Familienbetriebe welche hinter dem Zapf-Hof stehen. Und es kommen in den nächsten Jahren noch weitere hinzu.  

Nicht nur die Urproduktion ist ein starker Pfeiler unserer Geschäftsphilosophie. Wir sind auch sehr leistungsfähig im verarbeitenden Lebensmittelbereich. Hierzu zählen wir das Verarbeiten von Eiern zu weiteren Produkten der Region wie z.B. zu hochwertigen Nudeln, zu handgemachten Spätzle, zu lecker schmeckende Maultaschen. Oder auch so spezialisierte Produkte wie flüssiges Vollei aus artgerechter und regionaler Tierhaltung.

Damit die Produkte den Weg zu den regionalen Verbrauchern finden, hat die Zapf-Unternehmensgruppe sehr starke Partner an ihrer Seite. Diese sind in erster Linie die Handelsunternehmen EDEKA und REWE, welche unsere Produkte im Sortiment führen. Regional ist die Zapf-Unternehmensgruppe flächendeckend sowohl bei namhaften Bäckereien, Metzgereien und Gastronomiebetrieben, als auch bei Unternehmen aus dem Bio Fachhandel vertreten. Die Verkaufsregion erstreckt sich vom Großraum Karlsruhe über Offenburg und dem Großraum Freiburg bis hin zur Schweizer Grenze. Den Schwarzwald hinauf bis Furtwangen und Freudenstadt. Im Umkreis von 100 km sind wir eine feste Größe, und stehen mit unserem Namen für höchste Qualität.

Die Zapf-Erzeugerbetriebe sind zertifiziert, um unseren Anspruch, welchen wir an uns stellen, auch nach außen zu kommunizieren. Unsere wichtigsten Zertifizierungen sind das Qualitätszeichen Baden-Württemberg (QZBW), KAT (Kontrollierte artgerechte Tierhaltung), Bio-Zertifiziert (EU), Naturland (Bioverband), Demeter(Bio dynamischer Landbau), IFS (International featur Standart), EU-Zertifiziert (Teigwaren und Eier), VLOG (Verein ohne Gentechnik).

Unser Absatz der Produkte und deren Umsatz hat sich in den letzten 15 Jahren um ca. 800% gesteigert. Heute erwirtschaften wir in der Zapf-Hof Gruppe ca. 8 Mio € Umsatz. Alle Produktfelder erfahren eine positive Entwicklung. Die Zapf-Erzeugerbetriebe profitieren sehr stark von der Regionalität und dem Tierschutzgedanken. Ziel ist es, der Kunden-Nachfrage qualitativ zusammen mit den Landwirten in ihrer Produkt-Gruppe gerecht zu werden.

Deshalb sind weitere Investitionen in Freiland - und Biohöfe geplant. Realisiert werden voraussichtlich in diesem und nächsten Jahr zwei weitere Höfe mit Freilandhaltung. Ein Hof entsteht direkt in der Nachbarschaft und wird als Schaubauernhof für Besucher ausgebaut. Die Familie Zapf ermöglicht dem Verbraucher, Tierhaltung hautnah zu erleben. Auch in der Weiterverarbeitung der Eier sind sehr vielversprechende Wachstumspotentiale vorhanden. Die Herstellung von flüssigem Vollei soll um die Möglichkeit von Eigelb und Eiweiß herzustellen, erweitert werden. Die Nachfrage ist hier vorhanden, insbesondere bei Eiern mit dem QZBW besteht hier noch ein großes Potential. Der derzeitige Absatz von 4000kg Vollei in der Woche soll wir Schritt für Schritt gesteigert werden. Langfristig ist auch eine Erweiterung des Hofladens geplant. Zusammen mit einer gläsernen und modernen Nudelherstellung soll hier nach dem Vorbild von etlichen Hofmärkten ein Event und Erlebnisgastronomie sowie ein Hofladen entstehen. Dieses Vorhaben ist in einem fünf bis zehn Jahreszeitraum realisierbar.

Wer wächst, muss die Infrastruktur anpassen. Weil wir aus Überzeugung und dem Umweltgedanken verpflichtet, nur grünen Strom verwenden, welchen wir selbst herstellen, sowie die Abwärme der BHKW´s thermisch voll verwerten, wird die Energiezentrale in Ihrer Leistung erweitert. Momentan können wir Strom für 300 Haushalte produzieren, geplant ist eine Erweiterung in Richtung 500 Haushalte. oder 1,5 MW elektrische Energie im Jahr.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg der Zapf-Unternehmensgruppe teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 5,5% bzw. bis zu 6 % plus Übergewinnanteile von anteilig 15 % des Jahresüberschusses sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner  Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a..

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren per Mail direkt vom Geschäftsführer und Mitgesellschafter, Herrn Tierwirt-Meister Martin Zapf unter der Mailadresse mz@gefluegelhof-zapf.de bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen am Kapitalmarkt.

 

Kontakt:

Zapf-Hof GmbH

Geschäftsführer:
Martin Zapf

Branche:
Bäuerliche Erzeugergemeinschaft

Im Roßgraben 1
77723 Gengenbach

Email:
info@gefluegelhof-zapf.de

Internet:
www.gefluegelhof-zapf.de

Tel.: 0 78 03 926 18-0
Fax: 0 78 03 926 18-60

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

MB Transporte Michael Brünger ist ein Dienstleistungsunternehmen mit solider und modernster Technik im Transportwesen

Der Geschäftszweck der Fa. MB Transporte in Güster ist am Point of Sale autorisiert, temperaturgeführte Transporte deutschlandweit auszuführen. Mit garantiertem und vollen Rundumservice werden Bestandskunden sowie neue Kunden gleichermaßen freundlich und pünktlich angefahren. Ausgestattet mit solider und modernster Fahrzeugtechnik werden Waren jederzeit pünktlich dem Bestimmungsort zugeführt. Die Fa. MB Transporte vertraut mit ihrer Technik den Marken Volvo und Schmitz Cargobull und stellt derzeit 8 LKW´s.

Der Inhaber Michael Brünger, Jahrgang 1971 , erlernte schnell das Transportwesen, war selbst als Fernfahrer bei unterschiedlichen Unternehmen, unter anderem auch bei der Firma Jens Thomsen, Spedition Güternah- & Fernverkehrsgesellschaft mbH tätig und sammelte so sehr viele Erfahrungen im Transportgewerbe. Kurzerhand wurde 2014 die Idee der Selbständigkeit in die Tat umgesetzt und die Fa. MB Transporte wurde als einzelkaufmännisches Unternehmen gegründet. Mit steigender Auftragslage wurden modernste Lastkraftwagen angeschafft, die stets sehr gut ausgelastet sind.

Durch Qualität, Pünktlichkeit und Einhundertprozent entgegengebrachtes Vertrauen der Auftraggeber wurde die Kundenzufriedenheit für MB Transporte gesteigert und verdient. Inzwischen kommen wöchentlich weitere Anfragen von Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet hinzu. Nicht nur das im temperaturgeführten Transportbereich Anfragen laufen, so stellt sich auch die Pharmaindustrie auf das Leistungs- und Qualitätsmanagement der MB Transporte mit Anfragen ein. Aktuell besteht der Fuhrpark aus 7 Volvo FH 13 Sattelzugmaschinen sowie einem Volvo FH 16 Modell und 7 eigenen Schmitz CargoBull Kühlaufliegern und einem gemieteten Kühlauflieger ebenfalls von SchmitzCargoBull.

Mit dem Elan des Inhabers und einer vorausschauenden Geschäftsleitung möchte das Unternehmen den positiven Geschäftsverlauf jetzt mit seinem soliden wirtschaftlichen Fundament zum Durchstarten nutzen: Durch Zukauf weiterer Fahrzeuge sollen Angebote noch attraktiver präsentiert, Leistungen effizienter erbracht und Energie-Verbrauchskosten nachhaltig gesenkt werden. Von einer daraus resultierenden Verbesserung der Umsatz- und Ertragssituation werden auch Anleger langfristig profitieren.

Ausgegeben werden renditeträchtige und gewinnorientierte Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 5.000,- in Form von Genussrechten ( Mindestlaufzeit 5 Jahre ) mit einer jeweiligen, jährlichen Grundausschüttung von 6 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses.

 

Kontakt:

MB Transporte

Geschäftsführer:
Michael Brünger

Branche:
Transport

Am Dorfsee 100
21514 Güster

Email:
info@ffb-tip.de

Internet:

Tel.: 04403 • 911 93 03
Fax: 04403 • 911 93 04

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

365°reisen ist eine Reisemanufaktur für Individualreisen, Best Ager 50+, Seniorenreisen und betreutes Reisen

365°reisen (365 Grad GmbH) wurde von Herrn Markus Geiss in 2015 gegründet. Die Geschäftsaufnahme erfolgte in 02/2016. Bereits im Rumpfgeschäftsjahr 2016 konnten mehr als 240 Neukunden gewonnen werden. Das Unternehmen ist hervorragend gestartet:

  • IHK Ausbildungsbetrieb, 2 Azubis in 2016 eingestellt
  • Erste Dependance in 30900 Wedemark (aktuell läuft die Übernahme und Integration von CBH Reisen und Club Best Hotels of the World)
  • Abreiseumsatz 2016 240.000,-€, Abreiseumsatz 2017 (per 04/17) bereits 550.000,-€
  • Angepeilter Umsatz in 2017 1,3 Mio € in 2018 2 Mio €
  • Mitarbeiteranzahl aktuell 8

Die Tätigkeitsschwerpunkte von 365°reisen ( www.365grad-reisen.de ) sind im folgenden:

  • Planen und durchführen von Individualreisen weltweit
  • Auftritt als selbständiger Reiseveranstalter mit eigenen Sicherungsscheinen etc. dies ist ein herausragendes Alleinstellungsmerkmal gegenüber klassischen Reisebüros. Keine Vergleichbarkeit durch das Internet vorhanden.
  • Dienstleistung wie eigene Shuttlebusse für Flughafenfahrten, Check-In durch uns sind selbstverständlich
  • Spezialist für Seniorenreisen, barrierefreies Reisen sowie begleitetes Reisen (Flyer anbei)
  • Mobiles Reisebüro, Beratung unserer Kunden vor Ort, privat und geschäftlich
  • Planung und Durchführung von Geschäftsreisen sowie Incentives
  • Klassische Angebote wie Flugtickets, Kreuzfahrten, Gruppenreisen, Wellnessreisen, Städtereisen etc. sind obligatorisch
  • Pauschalgeschäft, eigene Agenturverträge mit allen relevanten Veranstaltern. Somit ist Unabhängigkeit und eine 100% neutrale Beratung gewährleistet da wir keiner Kette oder Franchisesystem angehören
  • Bereits heute sind wir perfekt auf die kommende EU Vermittlerrichtlinie für Reisebüros vorbereitet. (160 seitiger Gesetzesentwurf liegt aktuell im Bundesrat)
  • Regionale Kooperationen, bspw. Photouristen, mit Profifotograf David Neubarth zum Thema Fotoreisen unter professioneller Anleitung, weltweit.

Die zukünftige Expansion ist wie folgt vorgesehen:

  • Investition in mobile Reiseberater
  • Eröffnung weiterer Standorte in Strukturstarken Gebieten (Speckgürtel) da hier unser hohes Servicelevel gerne in Anspruch genommen wird.
  • Zukauf bestehender, inhabergeführter Reisebüros, es gibt eine klare Altersproblematik, sprich es finden sich keine Nachfolger.
  • Langfristig ist die eigene Reisebüro-Immobilie geplant
  • Personalzubau am Standort Groß-Bieberau für die Erstellung und Vermarktung unserer eigenen Reisen

Zur Finanzierung dieser Projekte durch gewinnorientierte und/oder festzinsorientierte Anlageformen bietet das Unternehmen einem ausgewählten Anlegerkreis die Möglichkeit, sich direkt an der innovativen Gesellschaft zu beteiligen und damit unmittelbar am wirtschaftlichen Erfolg der 365 Grad GmbH teilzuhaben. Dafür stehen den Interessenten vier unterschiedliche Beteiligungsmodelle zur Auswahl, die das Unternehmen nachfolgend vorstellt :

Stille Gesellschaftsbeteiligung: Mindestlaufzeit 5 Jahre | 5,25 % p.a. zzgl. Überschussdividende;

Genussrecht: Mindestlaufzeit 7 Jahre | 6,25 % p.-a. zzgl. Überschussdividende;

Anleihe: Laufzeit 4 Jahre | 4,75% und 8 Jahre 6,75%;

Nachrangdarlehen: Mindestlaufzeit 3 Jahre | 4,25 % p.a. oder 6 Jahre 5,75 % p.a.

Ausführliche Informationen und ein Beteiligungs-Exposé werden unter der genannten Mailadresse info@365grad-reisen.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der geschäftsführende Gesellschafter Markus Geiss. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de).

Kontakt:

365 Grad GmbH

Geschäftsführer:
Markus Geiss

Branche:
Reisen

Bahnhofstraße 19
D-64401 Groß-Bieberau

Email:
info@365grad-reisen.de

Internet:
www.365grad-reisen.de

Tel.: 06162-94362-10
Fax: 06162-94362-11

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

TKJ - Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe Svenja Rademacher möchte ihre Heilerziehungspflege für amtlich betreute Kinder durch Immobilienerwerb weiter ausbauen

Die Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe ist ein Dienstleistungsunternehmen der Frau Svenja Rademacher, in Kooperation mit deutschen Jugendämtern zum Wohl des Kindes.

Die TKJ - Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe, Inhaberin Svenja Rademacher, beinhaltet folgende Betreuungsform:- Vollstationär - 365 Tage im Jahr - 24 Stunden besetzt mit einer Betreuungsdichte: Therapeutische Kinderintensivgruppe, mit 6,5 pädagogischen Fachkräften und in der Therapeutischen Jugendintensivgruppe ebenfalls mit 6,5 pädagogischen Fachkräften.

Die Inhaberin Svenja Rademacher, geboren 1991, ist als sozialpädagogische Fachkraft mit Schwerpunkt Heilerziehungspflege tätig. Sie betreute Kinder - und Jugendliche, sowie deren  Familien im Rahmen der §§ 27ff des SGB VII in mehreren Bereichen: der Ambulanz, den Tagesgruppen, den Kinderhäusern, den stationären Jugendwohngruppen, den Gruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, einer Mutter-Kind-Gruppe und den Inobhutnahmen. Den angeführten Bereichen zugeordnet ist eine Schule mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. Alle betreuten Kinder und Jugendlichen weisen deutliche Verhaltensprobleme und starke Traumata auf, so das eine Maßnahme des SGB VII erforderlich ist.

die Inhaberibn, Frau Svenja Rademacher ist sehr engagiert und pflichtbewusst. Sie identifiziert sich vorbildlich mit ihrer Arbeit. Sie setzt sich jederzeit mit viel Eigeninitiativen und Freude am Beruf für das Wohl der ihr anvertrauten Kinder und Jugendlichen ein. Mit Sensibilität und einem Gespür für die Individuellen Bedürfnisse und Problemlagen baut sie schnell tragfähige Beziehungen zu den Betreuten und deren Familien auf und vermittelt Ihnen Anerkennung und Wertschätzung.

Für die Immobilie und Umbau werden 3,5 Mio. Euro benötigt. Die Firmierung wird in der Zukunft in Form einer GmbH erfolgen. Pro Tag werden der Einrichtung Euro 330,- pro Kind/Jugendlicher gezahlt; also Euro 9.900,- pro Monat und Kind/Jugendlicher. Die Einrichtung ist für je 7 Kinder und 7 Jugendliche plus je ein Notfallplatz bestückt. Die monatliche Bruttoeinnahme liegt bei Euro 168.300,-.

Angeboten werden Genussrechte: Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000,-, Mindestlaufzeit: 5 Jahre, Grunddividende: 5,5 % p.a., Überschuss-Dividende: anteilig aus 15 % des Jahresüberschusses, Agio: 5 %. Nachrang-Darlehen: Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000,- Mindestlaufzeit: 4 Jahre Festverzinsung: 6,5 % p.a. Agio: 5 %. Namenschuldverschreibung: Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000,-  bei einer Laufzeit von 5 Jahren, Festverzinsung: 6 %
Ein Beteiligungs-Exposé steht unter info@ffb-tip.de zum Abruf zur Verfügung.

Kontakt:

TKJ - Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe

Geschäftsführer:
Svenja Rademacher

Branche:
Jugendbetreuung

Frankfurter Strasse 84
D- 63110 Rodgau

Email:
info@ffb-tip.de

Tel.: 0172 - 841 18 45

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

 

JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG weitet als Immobilien-Entwickler ihre Geschäftsaktivitäten mit der Öffnung für Anlegerkapital aus

Die in Chemnitz ansässige JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG ( JRKG ) ist ein junges, personell aber mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Immobilienbranche und im Bereich der Finanzdienstleistungen ausgestattetes Unternehmen. Neben der JRKG gehören dem Unternehmensverbund ein Immobilienhandels- und ein Immobilienverwaltungsunternehmen sowie ein Finanzierungsmaklerunternehmen nach §34i GewO und ein Versicherungsmaklerunternehmen mit Erlaubnis nach §34d und 34f GewO an. Die JUPITAS-Unternehmensgruppe ist seit Jahren eine feste Größe im regionalen Immobilienmarkt Sachsens und hat sich in der Branche und bei ihren Kunden einen erstklassigen Ruf als verlässlicher Partner erworben: Rund 2.000 Immobilieneinheiten wurden von ihr und ihren Vorgängergesellschaften bislang realisiert.

Eine Immobilie, Inbegriff des Sachwertes, lässt sich aktuell so günstig wie nie finanzieren. Doch ein ganzes Objekt als „Betongold“ kann sich nicht jedermann leisten. Genau das will die JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG (JRKG) ( www.jupitas.de ) jetzt ändern. Die Gesellschaft bietet „Normalanlegern“ die Möglichkeit, ihr Geld im Stile der Reichen anzulegen und zu vermehren. Durch eine Unternehmensbeteiligung kann selbst der klassische Sparer mit kleinen Beträgen von einem breit gefächerten Immobilienportfolio profitieren: Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäuser, Wohnanlagen, Gewerbeobjekte etc. Ausgestattet mit dem Know-how aus zwei Jahrzehnten in der Finanz- und Immobilienbranche treffen die geschäftsführenden Gesellschafter Roberto Benzler und Kersten Zweiniger als Experten Investitionsentscheidungen, die krisenfeste Sachwertanlagen mit weit überdurchschnittlichen Renditeaussichten verbinden. Als gelernte Bankkaufleute sowie als Betriebswirt waren sie bereits vor der JRKG-Gründung mit der Finanzierung von Bestandsimmobilien, Bauträgervorhaben bzw. gewerblichen Immobilienprojekten beschäftigt wie auch selbst als Bauträger und Immobilienhändler aktiv.

Die Geschäftsführer erwerben, entwickeln und bewirtschaften Objekte auf dem regionalen Immobilienmarkt Sachsens, wo sie sich auskennen und wo einige der „heimlichen Rendite-Stars“ unter den Groß- und Mittelstädten Deutschlands liegen.

Im Rahmen des Bestandsimmobilienaufbaus befasst sich die JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG mit der Identifikation, dem Erwerb und Ausbau von Immobilien und Liegenschaften mit hohem Wertsteigerungspotenzial sowie deren Sanierung bzw. Entwicklung und nachhaltigen Bewirtschaftung. Dazu gehören auch die Aufteilung und Privatisierung hochwertiger Altbauten mit historischer Substanz. Im Interesse einer hohen und dauerhaft stabilen Rendite aus Mieteinnahmen kommen dabei vor allem unterbewerte und entwicklungsfähige Objekte und Standorte infrage, die attraktive Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen. Das kann genauso ein Altbau oder ein Baukörper sein, der sich zur Erweiterung anbietet, wie grundsätzlich auch ein Neubauvorhaben. Ziel ist es, den Portfoliobestand werthaltig zu erweitern und auf diesem Wege als Unternehmen organisch zu wachsen. Dabei entstehen in enger Zusammenarbeit mit Architekten, Baufirmen und Handwerkern vor Ort interessante und zukunftssichere Bebauungs-, Nutzungs- und Mietkonzepte.

Anlegerkapital investiert die JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG in weit überwiegendem Umfang in den Erwerb und die Entwicklung geeigneter Immobilien. Dadurch trägt es direkt zu Bestandsaufbau und Unternehmenserfolg bei, an dem die Anleger wiederum unmittelbar partizipieren.

Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 15.000,- in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen ( Mindestlaufzeiten ab 7 bzw. 8 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,5 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 15% bzw. 20% des Jahresüberschusses ( max. 1 % der Zeichnungssumme ) sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 4,5 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von fünf oder zehn Jahren und einer Verzinsung von 4 % bzw. 5 % p.a.. Zusätzlich sind Grundschulddarlehen mit Laufzeiten von 5, 8 und 10 Jahren mit Zinssätzen von 3%, 3,3% und 3,5% ab einer Anlagesumme von 25.000 EUR möglich. Ausführliche Informationen und ein Beteiligungs-Exposé werden unter der genannten Mailadresse info@jupitas.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren sind die Geschäftsführer Roberto Benzler und Kersten Zweiniger. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ). 

Kontakt:

Jupitas Realwert GmbH

Geschäftsführer:
Roberto Benzler

Branche:
Immobilien

Kaßbergstr 24
09112 Chemnitz

Ansprechpartner (Kersten Zweiniger):
k.zweiniger@jupitas.de

Internet:
www.jupitas.de

Tel.: 0371 / 267905 - 11
Fax: 0371 / 267905 - 20

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtsform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.
  • Beantragung der notwendigen Eintragungen ins Handelsregister
  • Übergabe des Bankkontos mit Grundkapital/Stammkapital

RV Energy Projekt GmbH plant mit Anlegergeldern den Bau von 30 Blockheizkraftwerken zur Erzeugung von Strom und Wärme

Die RV Energy Projekt GmbH aus 79664 Wehr im baden-württembergischen ist Teil der international operierenden RV ENERGY GROUP, die bereits seit 1998 erfolgreich im Bereich der regenerativen Energien tätig ist und inzwischen mehr als 900 Energieerzeugungsanlagen mit einer Gesamtleitung von über 80 MW realisiert hat. Neben hocheffizienter Anlagentechnik gründet ihr Erfolg auf einem intelligenten BHKW-Konzept, das es Industrieunternehmen ohne eigenen Kapitaleinsatz ermöglicht, dezentral und wirtschaftlich Strom und Wärme zu produzieren.

Ausgestattet mit diesem Know-how, verwirklicht die RV Energy Project GmbH ( www.rv-energyproject.de ) derzeit ein Netz von 30 Blockheizkraftwerken mit Kraft-Wärme-Kopplung von je 350 kWel Leistung in deutschen Industriegebieten. Dank Biomethanbetrieb und EEG-Verträgen generieren die Anlagen bis 2028 gesicherte Einnahmen aus garantierten Einspeisevergütungen und besitzen eine entsprechend kurze Amortisationszeit. Ein störungsfreier Betrieb wird durch Fernüberwachung, Vollwartungsverträge sowie ein kontinuierliches Ertrags-Controlling sichergestellt.

Auch die Politik hat das Potenzial der Kraft-Wärme-Kopplung erkannt. Mit der Anfang 2016 in Kraft getretenen Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) wurde das Fördervolumen von 750 Mio. Euro auf 1,5 Mrd. Euro verdoppelt. Bis 2020 will die Bundesregierung den Anteil des durch KWK-Anlagen erzeugten Stroms von derzeit 16 % auf 25 % steigern. Im selben Zeitraum soll die Technologie nicht weniger als 4 Mio. Tonnen CO2 einsparen helfen. Somit hat die RV Energy Projekt GmbH ein zukunftsweisendes Geschäftsmodell mit ertragreichen Produkten aus der Koppelung von Energieerzeugungsanlagen und Dienstleistungen. Das KWK-Modell der RV Energy Project GmbH stellt eine hocheffiziente Anlagentechnik dar, die sich vor allem durch ihr bioenergetisches Gaskonzept auszeichnet. Dies erlaubt eine attraktive Vergütung für Stromeinspeisungen in das öffentliche Netz gemäß EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz). Das Unternehmen bietet dazu ein BHKW-Konzept, durch das Industrieunternehmen komplett unabhängig, flexibel und vor allem äußerst wirtschaftlich Strom und Wärme erzeugen können. Das Unternehmen stellt für die Strom- und Wärmeversorgung von Industrieunternehmen nicht nur besonders sparsame erd- oder biogasbetriebene Anlagentechnik von 30 bis 2.000 kW Leistung zur Verfügung. Das Finanzierungsmodell des Contracting erlaubt es den Kunden, unabhängig vom Stromanbieter und vor allem aber komplett ohne Vorkosten und ohne Eigenkapital Strom und Wärme am Ort des Verbrauchs zu produzieren.

Einem ausgewählten Investorenkreis will die RV Energy Project GmbH ermöglichen, an der Errichtung dieses CO2-neutralen Stromversorgungsnetzes teilzuhaben und damit direkt am wirtschaft­lichen Erfolg des Unternehmens zu partizipieren. Dafür stehen verschiedene Beteiligungsmodelle zur Auswahl, die aufgrund der umfassenden Expertise der Emittentin sowie staatlicher Förderung und Abnahmegarantien allesamt weit überdurchschnittliche Renditen versprechen. Die Kraft-Wärme-Kopplung besitzt ein riesiges Ausbaupotenzial. Dem Kapital der Anleger an der RV Energy Project GmbH geht es genauso.

Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 6,0 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses sowie siebenjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 7 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 10.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5,5 % p.a.. Ausführliche Informationen und ein Beteiligungs-Exposé werden unter der genannten Mailadresse emission@rv-energyproject.de  zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Jörg Raimann. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

RV Energy Project GmbH

Geschäftsführer:
Jörg Raimann

Branche:
regenerativen Energien

Todtmooserstr. 43
79664 Wehr

Email:
emission@rv-energyproject.de

Internet:
www.rv-energyproject.de

Tel.: +49 7762 807 75 56
Fax: +49 7762 807 75 57
Mobile: +49 152 34 58 66 43

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Investorentreffs in Deutschland

Börsentag 2017, Berlin
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Ludwig-Erhard-Haus
Berlin, Deutschland

Grünes Geld 2017, München
Messe für nachhaltige Kapitalanlagen
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Münchner Künstlerhaus
München, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Nürnberg
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: Publikumsmesse
14. Oktober 2017

Meistersingerhalle
Nürnberg, Deutschland

DKM 2017, Dortmund
Internationale Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft
Zutritt: für Fachbesucher
24. - 26. Oktober 2017

Westfalenhallen
Dortmund, Deutschland

Börsentag 2017, Hamburg
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
04. November 2017

Handelskammer
Hamburg, Deutschland
Grundzüge der EU-richtlinienbasierte MiFID II mit ihren wesentlichen Punkten für die Kapitalmärkte ab Januar 2018

von Dr. Horst Werner, Göttingen

Dr. Horst Werner

Nachfolgend werden von Dr. Horst Werner ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) die Grundzüge der ab dem 03. Jan. 2018 in Kraft tretenden Richtlinie MiFID II für die EU-Finanzmärkte dargestellt. Die MiFID II ist die Abkürzung für die Überarbeitung der 2007 verabschiedeten Richtlinie über die EU-Märkte für Finanzinstrumente ( 2004/39/EG ), die als MiFID I ( Markets in Financial Instruments Directive ) bekannt ist. Die EU-Richtlinie über die Märkte für Finanzinstrumente ( kurz Finanzmarktrichtlinie ) ist das regulatorische Rahmenwerk für Wertpapier- und Börsengeschäfte in der Europäischen Union. Neben dem Wertpapierhandelsgesetz ( WpHG ) ändert das deutsche 2. FiMaNoG in Umsetzung der MiFID II auch andere Kapitalmarktgesetze, insbesondere das Börsengesetz (BörsG) und das Kreditwesengesetz ( KWG ). Hier werden die wesentlichen Regulierungen für den freien Kapitalmarkt dargestellt.

MiFID regelt und harmonisiert europaweit den Wertpapierhandel und setzt hohe Standards für den Anlegerschutz. Die EU-Richtlinie MiFID II tritt am 3. Januar 2018 in Kraft.
Die MiFID II soll die Transparenz in den Märkten sowie die Effizienz und Integrität der Finanzmärkte erhöhen. Zum Schutz der Anleger sind verschärfte Regeln im Vertrieb von Finanzprodukten und damit auch von Fonds geplant. Unter anderem müssen Vermittler von Finanzprodukten künftig EU-weit offenlegen, ob sie unabhängig beraten oder auf Provisionsbasis tätig sind. So wurden die Informationspflichten der Unternehmen gegenüber den Kunden verbessert und ausdifferenziert. Insbesondere die Kosten, die mit dem Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments verbunden sind, müssen transparenter aufgeschlüsselt werden. Ihre Auswirkungen auf die Rendite der Anlage sind in verständlicher Form darzustellen.

Ob Finanzdienstleister mit der Bezeichnung „unabhängig“ werben, dann aber auf Vertriebsprovisionen verzichten müssen, bleibt ihnen überlassen. Die Politik hat sich bei der MiFID-Reform für ein Nebeneinander von Honorar- und Provisionsberatung entschieden. Die Bezeichnung „Honorar-Anlageberatung“ wurde in „Unabhängige Honorar-Anlageberatung“ geändert. Bei der Unabhängigen Honorar-Anlageberatung sind nicht-monetäre Zuwendungen Dritter an das Wertpapierdienstleistungsunternehmen nicht zulässig. Monetäre Zuwendungen sind nur unter engen Voraussetzungen erlaubt und müssen an den Kunden ausgekehrt werden. Bei der provisionsbasierten Anlageberatung und anderen Wertpapierdienstleistungen sind Zuwendungen nur erlaubt, wenn sie darauf zielen, die Qualität der jeweiligen Dienstleistung zu verbessern.

Der faire Wettbewerb zwischen beiden Vertriebsmodellen soll den Zugang aller Anleger zu Finanzprodukten sichern. Zudem enthält die MiFID II beispielweise Vorschriften zur Bestimmung des Zielmarkts und zur Kostentransparenz.

 

 

 

 

> Erfahren Sie mehr

David und Goliath

Malcolm Gladwell

Die Kunst, Übermächtige zu bezwingen

Audio-CD
2 CDs
EAN 9783593399195

Über das Hörbuch

Wenn David auf Goliath trifft, hat er zwei Möglichkeiten: Spielt er nach dessen Regeln, wird er verlieren. Ist er bereit, die Regeln der Macht zu brechen, zwingt er den Riesen damit in die Knie. Malcolm Gladwell ist davon überzeugt: Underdogs sind Gewinner! In genialen Episoden von listigen Kriegsherren, halbstarken Basketballteams und inspirierten Softwareentwicklern zeigt der Kultautor, dass Triumph keine Frage der Größe, sondern der inneren Haltung ist. Gladwells hintersinniges Plädoyer für das Große im Kleinen ist zugleich ein Appell zum kreativen Ungehorsam. Nach der Lektüre dieses verblüffenden Buchs ist kein Riese mehr vor Ihnen sicher.

 

 

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog