Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Unternehmensfinanzierung mit kapitalmarktorientierten Finanzierungsformen zur Wahrung der unternehmerischen Unabhängigkeit

Verehrte Anleger und Investoren!

Die Finanzierung des Unternehmens mit kapitalmarktorientierten Finanzierungsformen ohne Bankkredite dient der Eigenkapitalstärkung und bei breit gestreutem Beteiligungskapital dem Erhalt der unternehmerischen Unabhängigkeit. Je nach der Rechtsform des Unternehmens, das eigenkapitalnahes Beteiligungskapital aufnehmen möchte, sind die geeigneten Finanzierungsformen auszuwählen. Dies können nicht nur eine Aktienemission sein, die Ausgabe von Kommanditanteilen oder anderen sogen. "offene Beteiligungen" mit Stimmrechten, sondern insbesondere auch die Emission von wertpapierverbrieften Anleihen / Hypothekenanleihen bzw. anderer stimmrechtsloser nicht-wertpapierverbriefter Nachrangkapital-Beteiligungen wie stilles Gesellschaftskapital, Namens-Genussrechtskapital oder festverzinsliches Nachrangdarlehenskapital sein. Dabei findet die Kapitalmarktfinanzierung mit Mezzanine-Kapital in gleicher Weise über ein öffentliches Beteiligungsangebot als Private Placement statt.

Bei der Auswahl alternativer, kapitalmarktorientierter Finanzierungsformen spielen sowohl Eigentums- und Haftungsfragen als auch steuerliche Überlegungen eine Rolle; soll z.B. die Verwässerung der Einflussrechte vor dem Hintergrund von Nachfolgeüberlegungen in Kauf genommen werden ? Soll die Gesellschaft im Familienverbund verbleiben oder ist auch ein Teil "Kasse machen" gewünscht ? Hier spielen die unternehmerischen wie privaten Interessen des Unternehmers eine entscheidende, prioritäre Rolle.

Wichtige Faktoren bei der Auswahl einer alternativen Finanzierungsform sind die Rechtsform des Emittenten, bilanzielle Aspekte, das Maß der gewünschten Mitbestimmung, gewerbesteuerliche Aspekte, die Höhe der Ausschüttungen bzw. die Verzinsung, die erforderliche Kapitalbindungs-Dauer sowie die voraussichtliche, künftige Entwicklung des Unternehmens sowie die erwartete Kapitalrückführungsfähigkeit der Investorengelder. Gegebenenfalls ist auch eine Prolongation über den Beteiligungsmarkt möglich, indem mit neuem Beteiligungskapital älteres Kapital durch Austausch zurückgeführt wird.

Bei der Auswahl der alternativen Finanzierungsform ( Risikokapital, Mezzanine Kapital ohne Stimmrechte, Venture Capital, Private Equity etc. ) für die gewerbliche Finanzierung ist schließlich zu beachten, dass künftige Weichenstellungen nicht beeinträchtigt werden. So sollten Umwandlungspläne in andere Rechtsformen, künftige Nachfolgeregelungen (z.B. im Rahmen eines MBI oder MBO) und andere Maßnahmen wie eine Unternehmensteilung, eine Fusion oder sogar ein möglicherweise für einen späteren Zeitpunkt geplanter Börsengang bereits im Vorfeld berücksichtigt werden.

Auf Grund der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten auch der stimmrechtslosen Eigenkapitalfinanzierung ist eine professionelle Beratung des Unternehmens eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Kapitalbeschaffung. Die Finanzierungsberatung einschließlich der Bilanzoptimierung und der Beratung über die interessengerechte Wahl der Beteiligungsfinanzierung hat oberste Priorität. Die Architektur der Bilanz ist durch die breite Streuung von unterschiedlichen Finanzierungsinstrumenten zu verbessern.

Selbstverständlich hat neben den vorstehend beschriebenen kapitalmarktorientierten Finanzierungsformen auch die Finanzierung durch Bankkredite durchaus ihre Berechtigung und kann zur Senkung der durchschnittlichen Gesamtverzinsung beitragen. Sie sollte jedoch in einem gesunden Verhältnis zum Eigenkapital stehen, um eben die gewünschte unternehmerische Unabhängigkeit zu gewährleisten.

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

First Profit GmbH als Wohnbau-Dienstleister nutzt mit privaten Kapitalgebern den Kapitalmarkt zur erhöhten Produktion von bezahlbarem Wohnraum

Die Wirtschaftsgeschichte zeigt, dass Zeitabschnitte des Wirtschaftsgeschehens von bestimmten Ereignissen geprägt werden. Die Globalisierung ist schon weit fortgeschritten, aber noch lange nicht beendet. Die weiteren Trends sind die Umwälzung der Energiegewinnung und seit diesem Jahr werden Migranten in der Anzahl einer Völkerwanderung nicht nur in Europa Gesellschaft und Wirtschaft prägen. Innovative Unternehmen wie die First Profit GmbH, die nicht nur diese Einflüsse in ihren zukunftsgerichteten Entscheidungen berücksichtigen, sondern auch die gravierenden Veränderungen der digitalen Arbeitsweise tagtäglich in ihre Arbeit einbeziehen, werden ansprechende Ergebnisse erzielen. Speziell die Finanzbranche wird durch die Feststellung:“ Fintechs lösen die Bank ab“ weiterhin geprägt werden. Durch eine ultraschnelle Art der Recherche und der durch Algorithmen automatisierte Entscheidung werden Ziele nicht nur schneller und sicherer, sondern auch transparenter und individueller erreicht.

Durch das kompetente und erfahrene Management- und Analyseteam der First Profit GmbH entstand eine innovative und zukunftsorientierte Unternehmensstrategie, die diese Anforderungen umsetzt.

Daraus ergeben sich die folgenden Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Projektmanagement und Baureifung von Grundstücken
  • Erstellen, umbauen und aufteilen von Wohnimmobilien
  • Sanierung und Modernisierung von Wohnimmobilien
  • Vermietung und Verkauf von eigenen Immobilien sowie Vermittlung von Objekten anderer Bauträger an Kapitalanleger und Selbstnutzer
  • Entwicklung und Investition in neue und innovative Handelssysteme für Aktien, Rohstoffe, Finanzinstrumente etc.
  • Liquiditätssteuerung auch über Geldmarktanlagen

Über die Immobilienprojekte ist die First Profit GmbH mit Sitz in München in der Lage mittelfristige Gewinne zu realisieren. Der Fokus liegt darin, dem derzeitigen Trend der Urbanisierung gerecht zu werden. Die Bevölkerung zieht es aus ländlichen Regionen in die Städte und städtische Randgebiete.  Dieser Trend führt durch Verknappung aber auch zu stetig steigenden Preisen. Verstärkt, aber noch nicht quantifizierbar, ist der Zuzug einer großen Zahl von Migranten.

Die First Profit GmbH reagiert auf diese Gegebenheiten durch Ankauf von Bestandsimmobilien, deren Modernisierung und Veräußerung an Kapitalanleger und erzielt damit beste Renditen.

Um in einer Zeit des Null-Zinses unseren Kunden auch weitere Möglichkeiten der Gewinnerzielung zu bieten, entwickelt die First Profit GmbH gemeinsam mit der Vermögensverwaltung Swiss-X-Trade Partners AG, mit Sitz in 6340 Baar in der Schweiz neue Handelssysteme für u.a. Aktien, Rohstoffe, Finanzinstrumente. Durch die globalisierte Welt und digitaler Vernetzung  werden die Anforderungen an Broker spezieller. Aus diesem Grund werden Handelssysteme benötigt, die in Bruchteilen von Sekunden politische und wirtschaftliche Meldungen auswerten und /oder auf mathematischer Grundlage bestimmten Algorithmen folgend emotionslose Entscheidungen treffen. Diese Systeme werden von Spezialisten entwickelt und dann in realen Szenarien getestet. Dieser Bereich ermöglicht es der First Profit GmbH kurzfristige Gewinne zu generieren.

Als Investor erfahren Sie bei der First Profit GmbH eine vollkommen neue Transparenz. Die Zeiten, in denen man eine Investition tätigt und dann erst Jahre später nach dem Ergebnis schaut, sind lange vorbei. Wenn Sie sich in Form der vier Beteiligungsmodelle an der First Profit GmbH beteiligen wollen, erhalten Sie ab Januar 2016 alle 14 Tage einen Bericht über den Stand ihrer Investition. Openess und Transparenz sind für die First Profit GmbH die obersten Prämissen.

Die ergänzende Kapitalbeschaffung dient dem Aufbau und Ausbau des Immobilienportfolios sowie des Vertriebsnetzwerks. Mit einer wahlweise gewinnorientierten oder festzinsorientierten-Beteiligung investieren Anleger direkt in die interessante Unternehmensstrategie der First Profit GmbH. Bei fünf Jahren Mindestlaufzeit einer stillen Beteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 25.000,- Euro erhält der limitierten Investorenkreis 5,5 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Die Genussrechtsbeteiligung ( ab Euro 50.000,- ) ist mit einer Laufzeit ab 6 Jahren und einer Grunddividende von 6,0 % ausgestattet, zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 5,0% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von 3 Jahren zu 4,0% angeboten.

Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von der Geschäftsführerin Melanie Kimling unter info@first-profit.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die First Profit GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Kontakt:

First Profit GmbH

Geschäftsführer:
Melanie Kimling

Branche:
Immobilien

Ludwigstr. 8
80539 München

Email: kimling@first-profit.de

Tel.: 089 / 206 021276
Fax: 089 / 206 021610
Mobil: 0175 / 5633390

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Markando Finanz AG - ein innovativer Finanzdienstleister- steht für Investoren zur Beteiligung und für Unternehmer zur Markando Finanz-Shop-Übernahme offen

Die Markando Finanz AG ist Deutschlands erstes Finanz- und Versicherungs-Vergleichsportal im Omni Channel–Setup. Es verbindet die Vertriebskanäle Online (Online Vergleichsplattform), Offline (deutschlandweite Shop-Struktur) und Beratung (Netzwerk von unabhängigen Finanzberatern).

Die Gründer und Aktionäre Marc Alexander Hupp jun. und Hans-Jürgen Hupp sen. bringen ganz unterschiedliche, sich ergänzende Stärken in das Unternehmen ein. Marc Alexander Hupp bietet durch seine internationale Ausbildung mit Schwerpunkt Marketing, seine Erfahrungen im Bereich Sales und Selbstständigkeit sowie seine innovativen und unkonventionellen Lösungsansätze die Basis für ein sich vom Wettbewerb abhebendes FinTech-Startup. Hans-Jürgen Hupp bringt mehr als 25 Jahre Berufs- und Markterfahrung aus dem Finanzdienstleistungssektor mit. In ihm vereinen sich Sales-, Management- und Branchenkenntnisse und -erfahrungen und geben dem Startup eine solide Basis.


Die Markando Finanz AG www.markando-finanz.de bietet einen transparenten Vergleich von standardisierten Finanzdienstleistungen von vielen Deutschen Banken, Investmentgesellschaften, Versicherungen und Bausparkassen. Es stellt Leistungen und Preise über die Online Vergleichsplattform gegenüber und unterstützt auf diese Weise die Kaufentscheidung des Kunden -  Seamless-Experience durch Omni-Channel.

Mit seinem Multikanalansatz trifft Markando Finanz genau den Nerv der Zeit. Es schließt die Lücke zwischen einseitigen Angeboten der Tradierten und Insellösungen der neuen Anbieter. Dabei trifft es auf das Bedürfnis eines sich wandelnden Marktes. Nämlich den Kunden durch den integrativen Vertriebsansatz mitzunehmen, ihm transparente Leistungsvergleiche zu bieten und ihm jederzeit auch Schritte in die „Old World“ mit Shop und Berater zu ermöglichen.

Dabei ist die Markando-Finanz-Zukunftsausrichtung und ihre investive Kraft hauptsächlich auf die Möglichkeiten des Online-Vertriebs ausgerichtet. Shops und Berater werden im Sinne einer atmenden Fabrik durch Franchise- und Courtagevereinbarungen an Markando Finanz gebunden. Je nach Marktentwicklung kann Markando Finanz zusätzliche Shops und selbständige Berater Kapital schonend aufbauen.

Der Ausbau der Shop-Infrastruktur fokussiert sich zunächst auf Städte unter 100.000 Einwohner, um effektive Aufmerksamkeit der jeweiligen Zielgruppe zu erhalten.

Grundlage für alle Vertriebsaktivitäten ist die lernende und ständig weiterentwickelte CRM-Datenbank (TED-Technology Experience-oriented Database). TED sammelt Daten zur jeweiligen Zielgruppe aus allen datenschutzrechtlich erlaubten Quellen. Aus den Daten erstellt TED Bedarfsprofile, die individuelle Angebote als Impressionen, Posts, Emails oder Newsletter ermöglichen. Je nach Anforderung des Kunden ordnet TED dann die Anfrage Online, dem Shop oder dem Berater zu. Das Service Center rundet das Bild ab. Es enthält FAQ’s, Live-Chat, und persönlichen Support. Im Zusammenspiel mit TED arbeitet es Inbound als automatisierte oder manuelle Datenerfassung und Outbound zur individuellen Adressierung der von TED ermittelten Bedarfsansätze.

Der Finanzbedarf des Unternehmens wird durch Eigen-/Beteiligungskapital gesichert. Zusätzliches Investitionskapital wird in der Wachstumsphase durch öffentliche Mittel ergänzt.


Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg der Markando Finanz AG teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 5,5% bzw. bis zu 6 % plus Übergewinnanteile von anteilig 15 % des Jahresüberschusses sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner  Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a..

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren per Mail direkt vom Vorstand und Mitaktionär Hans-Jürgen Hupp unter hans-juergen.hupp@markando-finanz.de bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen am Kapitalmarkt.



Kontakt:

Markando Finanz AG

Vorstand:
Hans-Jürgen Hupp

Branche:
Finanzdienstleister

Werntalstr. 2
97464 Niederwerrn

Hans-Jürgen Hupp: hans-juergen.hupp@markando-finanz.de

Marc-Alexander Hupp: marc-alexander.hupp@markando-finanz.de

Internet: www.markando-finanz.de

Tel.: 09726 / 523341
Mobil: 0172 / 6607718

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

Hogan Carpets öffnet sich zur Auftragsvorfinanzierung Investoren und privaten Anlegern mit interessanten Renditeangeboten

Hogan Carpets aus Bad Schwalbach ist auf dem Markt der Teppichverlegung für Großobjekte tätig. Auf diesem Markt ist der Wettbewerb begrenzt. Dennoch hat das handwerkliche Können in Qualität und Quantität dafür gesorgt, seit 30 Jahren ohne Werbung Aufträge zu generieren. Deshalb nimmt Herr Hogan mit seinen sieben Mitarbeitern und Fachverlegern kontinuierlich zu Zwecken der Weiterbildung an Schulungen teil. Zur weiteren Präsenz auf dem Markt und zur Firmen-Akkreditierung, investierte der Unternehmer 2014 mehr als Euro 15.000,00 in Schulungen und Lehrgänge bei dem US Air Force Belag-Hersteller und Lieferant der US Air Force in den USA.

Eine Expansion des Unternehmens ( www.hogan-carpets.de ) und eine Erhöhung des Umsatzes ist erst mit weiteren finanziellen Mitteln umsetzbar. Auftragsangebote sind am Markt genügend vorhanden. Alleine in 2014 ist für das Projekt „Hotel Edelweiß“ in Garmisch Patenkirchen der US Air Force, ein Liefervertrag in Höhe von 350.000,00 € durch fehlende Vorfinanzierung entgangen. Investment wird wie folgt verwendet:

  • Material-Vorfinanzierung von Großobjekten
  • Einkauf auf Skontobasis
  • Vermeiden von teuren Bank-Kontokorrent-Kosten
  • Erweiterung der Belegschaft

Expansionspläne:

  • Ausbau und Erweiterung der Geschäftsbeziehung und Generalverträge der US Force Europe
  • Aufbau der Alleinvertretung der Firma Shaw Industries in ganz Europa mit einem Umsatzvolumen von ca. 616.000,00 €. Der Wechsel der Lieferanten der USAF, Mowhawk Industries zu Shaw Industries ermöglicht uns weitere Möglichkeiten an Vergabe zukünftiger Aufträge.
  • Expansion durch Aufbau der Alleinvertretung der Firma Milliken (Sitz in England) für Deutschland. Um Lieferzeiten innerhalb Deutschland zu verkürzen – Aufbau eines neuen Lagerprogramms – Anmietung neuer Lagerflächen, dienend als Hauptlager für Milliken-Produkte für Deutschland
  • Beginn einer Kooperation mit Kempinski Hotels-Renovierungen
    • Kempinski Hotel Bristol Berlin
    • Kempinski Altlantik Hotel Hamburg
    • Kempinski Tachenber Palais Dresden
  • Kooperation mit „Blackrock“ europaweit

Neue Aufträge 2016:

US Air Force Ramstein  Umsatz 400.000,00 €
Kempinski Hotels          Umsatz 250.000,00 €
USAF UK Stützpunkte   Umsatz 150.000,00 €
Shaw Kooperation         Umsatz 616.000,00 €

Durch die Kapitalbeschaffung bekommt das Unternehmen finanziellen Freiraum und ist in der Lage den Umsatz durch vorfinanzierte Materiallieferungen zu verdoppeln.

Anleger können sich auf vielfältige Weise beteiligen. Bei nur sieben Jahren Mindestlaufzeit mit einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab Euro 10.000,- erhält ein begrenzter Investorenkreis bis zu 6,5 % Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit einem Staffelzins von bis zu 5,5 % p.a. Festverzinsung ab einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 5 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von vier Jahren zu 5 % Zinsen p.a. angeboten.

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren per Mail an info@hogan-carpets.de direkt von dem Inhaber Herrn Carl Hogan bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen am Kapitalmarkt.

Kontakt:

Hogan Carpets

Geschäftsführer:
Carl Hogan

Branche:
Teppichverlegung für Großobjekte

Lorcher Straße 40
65307 Bad Schwalbach

Email: carl.hogan@gmx.de

Tel.: 06124 / 72 61 60
Fax: 06124 / 72 61 62
Mobil: 0151 / 42358219

Website: www.hogan-carpets.de

Email:  info@hogen-carpets.de

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.
  • Beantragung der notwendigen Eintragungen ins Handelsregister
  • Übergabe des Bankkontos mit Grundkapital/Stammkapital

POICON GmbH & Co. KG will die Produktpalette und das Unternehmenswachstum durch Kapitalbeteiligung überwiegend von Kunden ausbauen

Die Hamburger POICON GmbH & Co. KG setzt seit ihrer Gründung im Jahre 2006 mit eigenen Produkten Akzente. Die beiden Gründer, Stefan Quisdorf und Torsten Florian Singer arbeiten bereits seit 2002 im GPS-Navigationsmarkt und hatten sich damals bei dem Navigationshersteller NAVIGON kennengelernt. Sie haben damals die noch unbekannte Marke und Ihre Produkte erfolgreich groß und bekannt gemacht. Der Markt für GPS-Navigation hat sich seit Anfang der 2000er Jahre geradezu explosionsartig entwickelt. Von den weltweit 340 Millionen Navigationslösungen sind 150 Millionen mobile Navigationsgeräte, 130 Millionen navigationsfähige Mobiltelefone sowie 60 Millionen im Auto fest eingebaute Systeme in Benutzung. Allein in Deutschland besitzen 48,3% der Haushalte ein Navigationsgerät. Als weitere, lukrative Entwicklung sind Connected Car-Lösungen wie GPS-basiertes Track- und Fleet Management hinzugekommen. Dieser noch junge und ungesättigte Markt verspricht hohe Wachstumsraten von derzeit 30% pro Jahr. GPS-basierte Navigations- und Tracking-Tools sind zu einem nicht mehr weg zudenkenden Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Sie sparen Zeit und Geld.

Das Unternehmen besitzt ein jahrelanges Know-how im GPS-Markt und verfügt über die wichtigsten Kontakte, um Produkte zu entwickeln und zu verkaufen. Das Unternehmen entwickelt umfangreiche Lizenzprojekte die wir europaweit mit großen Partnern im Endkunden- und B2B-Markt umsetzen. Wir bieten eine patentiert, und weltweit einzigartige Software-Lösung für alle gängigen Navigationssysteme und Smartphones.

Das Unternehmen verfügt über Europas größte POI-Community: Von freien Parkplätzen/ Restaurant-/ Hotelinformationen über Finden des günstigsten Spritpreises bis hin zur rechtzeitigen Warnung vor Blitzer-Standorten erstreckt sich das umfangreiche über 1 Mio. Extra-POI Angebot in über 2.200 Kategorien der POICON.

Das Unternehmen ( www.poicon.com ) ist Marktführer für Blitzer-Warn-Systeme: Es arbeitet europaweit mit Becker, JVC, NavGear, Alpine, Pioneer, Pearl, Conrad Electronic, Westfalia, Media Markt / Saturn und Amazon zusammen. Unsere Produkte laufen auf allen gängigen Navigationssystemen, Smartphones und GPS-Tracker und sind unter verschiedene Markennamen wie POIbase, POI Pilot, POI Finder, POI Warner erhältlich.

Die geschäftsführenden Gesellschafter wollen durch neue Lösungen wachsen sowie die Wertschöpfung durch mehr Eigenprodukte statt reiner Lizenz-Produkte steigern. Ein Entwicklungspartner für die Fleet Management Lösung von Smartphones und GPS-Geräten steht bereits zur Verfügung. Produkte und Lieferanten für die geplanten neuen GPS-Produkte existieren ebenso. Unsere Fleet Management-Lösung richtet sich durch seine niedrigen Kosten und seine einfache Installation vor allem an den Markt der Kleintransporter, die mit 28,6 Mio. in Europa 80% aller kommerziellen Transportfahrzeuge ausmacht.

Die Veröffentlichung der vorgenannten Lösungen und Produkte sind noch für dieses Jahr Q4/2015 eingeplant. Kapital dient der Vorfinanzierung der GPS-Hardware sowie benötigter Lizenzen. Weiterhin werden wir personell durch neue geplante Produkte das Produktmanagement sowie Marketing verstärken müssen. Alle anderen Bereiche die für das Wachstum notwendig sind, sind bereits ausgelagert und daher variabel in den Kosten.

Die Umsatzplanung für den Zeitraum bis 2019 sieht wie folgt aus:
Fleet Management bis Ende 2016: 900.000,- € Umsatz – 2019: 5.580.000,- €. Die Zahlen basieren auf einem 30% Wachstum der Neulizenzen pro Jahr sowie dem Bestandskundengeschäft durch monatliche, branchenübliche Nutzungsgebühren.

Im Bereich GPS Consumer Produkte sind aktuell vier neue Produkte geplant, die noch in diesem Jahr veröffentlicht werden sollen. Der zu erwartende Umsatz beträgt 1.400.000,- € bis Ende 2016 und beträgt 2019 durch die Steigerung auf 10x Produkte 3.500.000,- €.

Die GPS-Produkte sind Fortsetzungen bereits bestehender Produkte im Bereich Blitzerwarner und GPS-Tracker, die erfolgreich seit 2009 als Lizenz- und Handelsprodukt in den Markt gebracht und verkauft wurden. Insofern basieren die Mengen- und Umsatzerwartung auf Erfahrungs- und nicht auf Plan-Werten. Das Unternehmen hat seit der Gründung im Jahr 2006 regelmäßige, jährliche Gewinne gemacht. Der Go-To Market mit der ersten Auslieferung der POI Finder CD-ROM Produkte erfolgte nur zwei Monate nach Gründung an den Großhändler Ingram Micro sowie die Media Markt / Saturn Gruppe.

Kapitalgebern wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am weiter steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden in begrenztem Umfang renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu  6,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner  Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a..

Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse info@poicon.com zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren sind die Geschäftsführer Herr Stefan Quisdorf und Herr Torsten Florian Singer. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

POICON GmbH & Co. KG

Geschäftsführer:
Stefan Quisdorf
Torsten Florian Singer

Branche:
GPS-Navigation u.a.

Lilienstr. 11 – Lilienhof
20095 Hamburg

Email: info@poicon.com

Internet: www.poicon.com

Tel.  +49 (0)40-28 46 371-0 (Mo. – Fr., 9 – 18 Uhr)
Fax: +49 (0)40-28 46 371-99 

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

SP IMMOBILIEN GMBH geht mit interessanten, projektierten Neubau-Wohnungen und Sanierungsobjekten an den Kapitalmarkt

SP IMMOBILIEN GMBH (s. Anlage) ist im Ruhrgebiet als Planungs- und Bauträgerbüro tätig mit einem Eigenbestand von 35 Wohnungen. Zur operativen Tätigkeit des Unternehmens gehören die Erstellung, Verwaltung, Entwicklung und Vermarktung von Immobilien als Bauträger, sowie der Neubau, ferner Denkmalschutzsanierungen unter steuerlichen Aspekten sowie die Umwandlung / Privatisierung von Wohneinheiten in Wohnungseigentum. Zahlreiche Eigentumswohnanlagen, Einfamilien- und Doppelhäuser wurden geplant, verwirklicht und betreut.

Das operative Geschäft Kerngeschäft von SP Immobilien GmbH wird in den nächsten Jahren geprägt sein von der Umsetzung des Projektes Calw (s. Anlage). Die SP – IMMOBILIEN GmbH ist zu 50 % an der INGENIUM – GRUNDBESITZ GbR beteiligt, die schuldenfreie Eigentümerin des u. g. Grundstückes mit ca. 11.261 qm ist. Die Projektentwicklungs-Arbeit steht mit der Erlangung der Baugenehmigungen für den Umbau des Bestandsgebäudes in ca. 40 barrierefreie Wohnungen (erhöhte Sanierungs-Abschreibung gem. § 7 EStG) und den Neubau von ca. 60 ebenfalls barrierefreien Wohnungen kurz vor dem Abschluss (vor dem 30.06.2015).

Denkmalsanierte Immobilien sind heute das mit Abstand attraktivste Steuersparmodell: Modernisierungskosten können bei vermieteten Objekten zu 100 % auf zwölf Jahre abgeschrieben werden (acht Jahre mit 9 % und vier weitere Jahre mit 7 %). Auch die Anschaffungskosten für die Altbausubstanz lassen sich steuerlich geltend machen (40 Jahre lang 2,5 % für Gebäude bis Baujahr 1924, 50 Jahre lang 2,0 % ab 1925).

Mit einem starken Partnernetzwerk operiert SP IMMOBILIEN GMBH im Bereich des Neubaus von Immobilien entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Identifizierung geeigneter Baugrundstücke über Planung, Projektierung und Errichtung der Objekte bis hin zur anschließenden Vermarktung.

Einem begrenzten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stille Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 2 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 4,25% plus Übergewinnanteile von anteilig 10 % des Jahresüberschusses sowie zweijährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 6 % % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 10.000,- mit einer Laufzeit von drei Jahren und einer Verzinsung von 5,25 % p.a..

Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse info@sp-immobilien.com zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist die Geschäftsführerin Heike Schmidt. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

SP Immobilien GmbH

Geschäftsführerin:
Heike Schmidt

Branche:
Immobilien

45468 Mülheim a. d. Ruhr
Eppinghofer Str. 31 – 37 Duisburg

Email: info@sp-immobilien.com

Internet: www.sp-immobilien.com/

Telefon: 0208 / 30250985
Fax: 0208 / 2999049

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

TELEFUNKEN Solar Sales GmbH erweitert ihr Investitionskapital mit einem renditestarken Private-Placement-Angebot am Kapitalmarkt

Die TELEFUNKEN Solar Sales GmbH beschäftigt sich mit der Akquisition, der Planung und dem Bau von Photovoltaikanlagen als Generalübernehmer für vermögende Einzel-Privatkunden und deren Kommanditgesellschaften. Dabei erzielten die Kunden des Unternehmens Eigenkapitalrenditen inklusive Steuervorteile von weit über 15% p.a. Zahlreiche zufriedene Kunden fragen jährlich nach einer neuen PV-Anlage an.

Zur Planung und zur Bauüberwachung der Anlagen setzt das Unternehmen eigene Ingenieure und Module von erstklassigen Herstellern ein (First Solar, IBC etc.). Solar-Module und Wechselrichter bezieht das Unternehmen auf dem Weltmarkt zu Tagespreisen. Die Module sind in der Regel bei der MUNIC Re rückversichert und werden von allen Banken in Europa akzeptiert. Die Anlagen selbst werden von erfahrenen Solar-Generalunternehmern als Subunternehmer gebaut.

Die TELEFUNKEN Solar Sales GmbH ( www.solardachoffensive.de ) hält eine direkte Beteiligung am Stammkapital der TELEFUNKEN Solar Service GmbH in Höhe von 25,1%. Die Service GmbH ist als Vertriebs- und Dienstleistungsunternehmen tätig. Beide Unternehmen agieren unter gleicher Führung und von einem Büro heraus. Sie erzielen entsprechende Synergieeffekte.

Die TELEFUNKEN Solar Service GmbH beschäftigt sich mit dem Service, dem Support und der Wartung, sowie der Reparatur von Bestands-Photovoltaikanlagen. Derzeit hat die Telefunken Solar-Unternehmensgruppe insgesamt 23 Anlagen mit 35 Einzelverträgen im Bestand. Diese Verträge haben noch Restlaufzeiten von bis zu 8 Jahren mit Verlängerungsklauseln. Die insgesamt unter Vertrag stehende Anlagengröße beträgt 42,2 MWp. Die Anlagen befinden sich alle in Deutschland.

  • Aktuell hat die Telefunken Solar Sales GmbH :
  • 9/2014 Auftragsbestand 3.592.000 €
  • 9/2014 Salespipeline 11.839.000 €
  • Planzahlen 2015 : Umsatz 6.480.000 €
  • Rohertrag: Euro 1.360.800
  • Kosten Euro 700.000 €
  • EBIT Euro 660.800

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu  6,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner  Nachrangdarlehen ab Euro 10.000,- mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a.. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse beteiligung@telefunken-solar-sales.com zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Jochen A. Furch. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

TELEFUNKEN Solar Sales GmbH

Geschäftsführer:
Jochen A. Furch

Branche:
Solarenergie

Email: beteiligung@telefunken-solar-sales.com

Internet: www.solardachoffensive.de

Tel: +49 (0) 351 31 55 29 0
Fax: +49 (0) 351 31 55 29 10

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

RPS ROBOT PROTECTION SYSTEMS GmbH nutzt den Kapitalmarkt zur Beschleunigung des Wachstums durch Aufnahme von Investoren-Kapital

RPS ROBOT PROTECTION SYSTEMS GmbH ist ein weltweit führendes Unternehmen für hochwertige Roboterschutzsysteme. Mit langjähriger Erfahrung, kompetenten Mitarbeitern ( 16 Beschäftigte ) und verlässlichen Partnern begleitet RPS seine Kunden von der Planung über die Fertigung bis hin zur technischen Inbetriebnahme und umfassenden Betreuung vor Ort. Auftraggeber rund um den Globus wissen das zu schätzen. Daimler, Volkswagen und BMW, Siemens, ThyssenKrupp oder das ZDF sind nur einige der wohlklingenden Namen aus der Referenzliste des innovativen Betriebs. Als Technologieführer auf einem ohnehin wettbewerbsarmen Markt verfügt die RPS GmbH über zahlreiche Alleinstellungsmerkmale. Der bereits existierende, überaus namhafte Kundenstamm wird auf absehbare Zeit eine stabile Auslastung gewährleisten.

Industrieroboter sind aus der modernen Produktion nicht mehr wegzudenken. Sie arbeiten schnell, präzise und unermüdlich: Stählerne Helfer strahlen, schweißen, beschichten, montieren, lackieren, verpacken. etc. Allein in Deutschland versehen fast 180.000 Roboter Ihren Dienst. Weltweit sind es mehr als 3,5 Millionen. Vor allem in Asien und den USA ist die Nachfrage nach den intelligenten Maschinen hoch – und wird in Zukunft weiter steigen. Denn nach Dampfmaschine, Fließband und Elektronik steht der Wirtschaft die vierte Revolution bevor: Die vernetzte Fabrik der Industrie 4.0, digitalisierte Produktionsstätten, in denen sich Wertschöpfungsnetzwerke und Automatisierung flexibel und in Echtzeit gestalten lassen. Um ihre anspruchsvollen Aufgaben erfüllen zu können, gelangen Industrieroboter auch unter extremen Bedingungen zum Einsatz: Staub, hohe Temperaturen oder aggressive Medien stellen eine ständige Gefahr für die Hightech-Anlagen dar. Deshalb benötigen die teuren Investitionsgüter bestmöglichen Schutz. Individuell angefertigte und auf die spezifischen Anforderungen angepasste Schutzanzüge helfen, Reparaturen und kostenintensive Ausfallzeiten zu vermeiden. Einer der weltweit führenden Spezialisten für die Konstruktion und Herstellung solcher Roboterschutzsysteme ist die bayerische RPS GmbH.

Die RPS ROBOT PROTECTION SYSTEMS GmbH ( www.roboterschutz.de ) ist international der einzige Produzent, der Roboterschutz vollständig auf Basis digitaler Daten entwickelt und Schutzhüllen für Temperaturen bis 1.500° Celsius oder mit Schallschutzfunktion anbieten kann. Für die Lebensmittel- und Automobilindustrie, TV-Sender, Metall- und Holzverarbeitung zwischen Amerika und Fernost aktiv, erfreut sich unser Unternehmen seit Jahren eines stabilen Wachstums von jährlich mindestens 20% ( Umsatz 2015 aktuell knapp unter Euro 2 Mio. ). Mit Gründung der Tochtergesellschaft RPS ROBOT PROTECTION SYSTEMS INC. am US-Verkehrsknoten Charlotte und dem Aufbau eines Vertriebsbüros in Shanghai soll die globale Expansion jetzt deutlich forciert werden.

Nach Jahren intensiver Entwicklung sind heute sowohl die RPS-Produkte als auch deren Fertigung technisch vollkommen ausgereift. Auf fast allen wichtigen Zielmärkten wurden bereits stabile Kundenbeziehungen etabliert. Durch die große Vielfalt von Anwendungen und Abnehmern lassen sich Auftragsschwankungen jederzeit kompensieren, was dem Unternehmen große wirtschaftliche Stabilität verleiht.

Künftig gilt es, gemeinsam mit weitsichtigen Investoren den Ausbau von Kapazitäten, Portfolio und Vertrieb voranzutreiben, um zusammen die Früchte einer vorausschauenden Pionierarbeit in der Vergangenheit zu ernten. Abhängig vom Kapitalzufluss darf selbst kurzfristig mit einer Steigerung von Umsatz und Gewinn um mindestens 50 % gerechnet werden.

Bei fünf Jahren Mindestlaufzeit einer stillen Beteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem limitierten Investorenkreis 5,5 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Die Genussrechtsbeteiligung ( ab Euro 20.000,- ) ist mit einer Laufzeit ab 7 Jahren und einer Grunddividende von 6 % ausgestattet. Ferner wird eine Anleihe mit 5,5% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von 4 Jahren zu 5% angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Geschäftsführer Mathias Hohmann  unter invest@roboterschutz.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Ein ausführliches Beteiligungs-Exposé steht mit allen Informationen zur Verfügung. Am Beteiligungsmarkt wird die RPS ROBOT PROTECTION SYSTEMS GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

 

Kontakt:

RPS GmbH Robot Protection Systems

Geschäftsführer:
Birgit Blum
Mathias Hohmann

Branche:
Schutzhüllen für Industrieroboter

Landsberger Strasse 402
81241 München

Email: info@roboterschutz.de

Internet: www.roboterschutz.de

Tel.: 089 / 215 47 95 - 0
Fax: 089 / 215 47 95 - 11

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

 

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

EUSAG AG mit Umwelttechnologien und Windkraftanlagen wächst auf dem europäischen Markt mit Investorenkapital

Die EUSAG AG mit Sitz in Bayern führt eine Firmengruppe, die Umwelttechnologien plant und diese auf Anforderung als Generalunternehmer ausführt. Die EUSAG betreibt diese nach marktüblichen Modellen. Das Unternehmen bietet dem Markt umwelttechnische Windkraft- und Photovoltaikanlagen für vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Energieerzeugung. Die Manager der EUSAG sind seit 1997 Partner im Umweltsektor und mit mehr als 1.000 installierten Umweltsystemen der Abwasser- und Windtechnik längst bestens etabliert. Der Tätigkeitsraum hat nunmehr ganz Europa erfasst.

Die EUSAG ( www.eusag.com ) liefert Anlagen und Maschinen maßgeschneidert für eine wirtschaftliche, ganzheitliche Problemlösung im umwelttechnischen, privaten und industriell-gewerblichen Aufgabensektor. Wir arbeiten in einem hocheffizienten Netzwerk mit Ingenieurbüros und Hochschulen zusammen und nutzen deren jahrzehntelangen Expertise.

Ein interdisziplinäres Team von Verfahrens-, Steuerungs-, Bauingenieuren und Kaufleuten sorgt für ökologische und ökonomische Umsetzung Ihrer Vorgaben. Mit dieser Unternehmensstruktur begegnet die EUSAG AG  allen Anforderungen des Marktes erfolgreich. Selbstverständlich können die Kunden das Unternehmen insbesondere im Bereich TURN – KEY Solutions fordern.

Die EUSAG-Unternehmensgruppe ist auch mit einem Firmensitz in Italien und der Schweiz für ihre Kunden präsent.

Mit der neugegründeten EUSAG AG investiert die Firmengruppe in renditestarke Windkraftanlagen in ganz Europa. Derzeit bietet vor allem der Markt in Italien exzellente Renditechancen. Ein Land umschlossen vom Meer, umweht von gleichmäßig starken Winden ist der perfekte Ort für Kleinwindkraftanlagen. Durch die gesicherte, hohe Einspeisevergütung ist Italien der ideale Standort.

Mit einer Investition in die EUSAG AG profitieren Sie langfristig von attraktiven Renditen bei langen Laufzeiten. Mit zeitgerechten Weichenstellungen zu Gunsten regenerativer Energien in attraktiven Windregionen unterstützen Sie klare Strukturen der Energieversorgung. Darüber hinaus fördern Sie den Ausstieg aus der Atomenergie - nicht zuletzt seit den Reaktorkatastrophen in Tschernobyl und Japan in aller Munde. Das wiederum ist unser aller Nutzen.

Mit einer wahlweise gewinnorientierten oder festzinsorientierten-Beteiligung investieren Anleger direkt in die interessante Unternehmensstrategie und dessen Markterweiterung. Bei fünf Jahren Mindestlaufzeit einer stillen Beteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 20.000,- Euro winken dem limitierten Investorenkreis 6,5 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 10 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 6% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 6 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von 4 Jahren zu 5,5% angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Vorstand Frank Wirsching unter info@eusag.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die EUSAG AG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Kontakt:

EUSAG AG

Winzerstraße 23
97509 Stammheim

Branche:
Umwelttechnologien und Windkraftanlagen

Vorstand / Geschäftsführer::
Michael Leupold

Telefon: +49 (0) 9381-71840
Telefax:
+49 (0) 9381-718427

Email: info@eusag.com
Internet: 
www.eusag.com

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Börsentage in Deutschland

DKM
Internationale Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft
Zutritt: für Fachbesucher
27.10.2015 - 29.10.2015

Dortmund

Börsentag
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
31.10.2015 - 31.10.2015

Hamburg

Börsentag kompakt
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: Publikumsmesse
14.11.2015 - 14.11.2015

Nürnberg
Abgrenzung von AIF-Fonds zu den BaFin-zulassungsfreien operativ tätigen Unternehmen

von Dr. Horst WERNER

Die Abgrenzung von Fonds als Rechtsbegriff des neuen KAGB als Fondsgesetzbuch zu den sonstigen Unternehmen ist wegen der gesetzlichen Erlaubnispflicht durch die Kapitalmarktaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin von erheblicher Bedeutung. Mit dem neuen Kapitalanlagegesetzbuch ( KAGB ) über Investmentfonds ( OGAW – Investition in Wertpapiere ) und den sogen. AIF-Fonds ( Investition in wertpapierfreie Vermögensanlagen ) – so Dr. Horst Werner www.finanzierung-ohne-bank.de - erhält die gesamte Fondsbranche in Deutschland für die bereits bisher BaFin-lizensierten sogen. Investmentfonds mit insolvenzgeschütztem Sondervermögen ( früher bezeichnet als Kapitalanlagegesellschaften ) und für die bisherigen freien Fonds ein einheitlich geltendes Fondsgesetz als Ersatz für das alte Investmentgesetz. Von besonderem Interesse dieses neuen, seit dem 22. Juli 2013 geltenden Gesetzes ist der Anwendungsbereich und welche kapitalmarktorientierten Vermögenseinheiten diesem neuen KAGB mit Zulassungspflicht unterstehen. Der Fondsbegriff des KAGB wird durch das sogen. "Investmentvermögen" im § 1 KAGB materiell bestimmt. Unter dem Fondsbegriff ist nunmehr „jeder Organismus für gemeinsame Anlagen zu verstehen, der von einer Anzahl von Anlegern Kapital einsammelt, um es gemäß einer festgelegten Anlagestrategie zum Nutzen dieser Anleger anzulegen bzw. zu investieren". Operativ tätige Unternehmen mit einer offenen Investitionsstrategie außerhalb des Finanzsektors, deren Hauptzweck nicht das Kapitalanlegen in Finanzinstrumenten am Kapitalmarkt oder in Sachwerten zur bloßen Erzielung von Miet- oder Spekulationseinkünften ist, sind somit keine Fonds im Sinne des KAGB und bilden deshalb auch kein Fonds- bzw. Investmentvermögen. Sie sind vom KAGB ausgenommen und bedürfen keiner BaFin-Erlaubnis.

Ein BaFin-zulassungsfreies Unternehmen, welches vom KAGB ausgenommen ist, muss mit seinem Unternehmensgegenstand auf eine aktive, operative Geschäftstätigkeit ausgerichtet sein und darf nicht in dem passiven Halten von Vermögenswerten – gepoolt durch Anlegergelder - bestehen. Ein auf Umsatztätigkeit – durch Dienstleistungen, Produktion oder Handel durch An- und Verkauf ( Warenumschlag ) – angelegtes Unternehmen unterfällt nicht dem neuen Fondsgesetzbuch KAGB. Dementsprechend kann ein Immobilien-Bestandsunternehmen, wenn es sich überwiegend über Anlegerkapital refinanziert, einen zulassungsbedürftigen AIF-Fonds darstellen, auch wenn keine KG-Anteile ausgegeben werden. Dagegen stellt ein Immobilienunternehmen, in dem geplant, projektiert, gebaut und An- und Verkauf von Immobilien betrieben wird auch dann ein BaFin-zulassungsfreies „operativ tätiges Unternehmen“ dar, selbst wenn es sich in der Rechtsform einer GmbH & Co KG befindet und Kommanditanteile am Kapitalmarkt zur Finanzierung der Investitionen platziert. Das Vorliegen einer bestimmten Rechtsform ist für das Bejahen eines Fonds-Organismus nicht erforderlich. Es ist ohne Bedeutung, in welchem Rechtsstatut das Investment- oder Fondsvermögen geführt wird; in welcher Vertragsform oder Satzungsform oder irgendeiner anderen Rechtsform errichtet ist und welche Rechtsstruktur das Fondsvermögen hat. Daraus folgt, dass alle denkbaren Rechtsformen (z.B. Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften oder Gesellschaften bürgerlichen Rechts) vom Begriff des Fonds-Organismus erfasst sein können, auch wenn die GbR nach KAGB nicht zulässig ist. Es kommt also nicht auf die "äußere" Rechtsstruktur, sondern auf die satzungsmäßige und tatsächlich durchgeführte Tätigkeitsstruktur an, ob ein KAGB-Fonds oder ob ein KAGB-freies operativ tätiges Unternehmen vorliegt ( siehe ausführlich zum Anwendungsbereich des KAGB und zum Begriff des "Investmentvermögens" das Auslegungsschreiben der BaFin unter dem Link :
www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Auslegungsentschei... .

Ferner ist unbedeutend, in welcher Rechts- oder Anlageform der Anleger an dem Unternehmens-vermögen beteiligt ist. Die Beteiligung des Anlegers kann gesellschaftsrechtlich, mitgliedschaftlich oder schuldrechtlicher Natur sein. Folglich ist jede Art der Beteiligung des Anlegers denkbar (z.B. stille Beteiligung, Genussrecht oder Schuldverschreibung). Ein Bestandshalter-Immobilienunternehmen, das sich überwiegend über stille Beteiligungen oder Genussrechte am Beteiligungsmarkt finanziert, unterfällt somit dem Fondsbegriff des neuen KAGB. Ob die jeweilige Rechtsform auch genehmigungsfähig ist, ist eine andere Frage. Liegt ein Investmentvermögen vor, sieht das KAGB grundsätzlich nur bestimmte Rechtsformen vor, in denen dieses aufgelegt werden darf.

> Erfahren Sie mehr

Sklaven des Wachstums – die Geschichte einer Befreiung

Reiner Klingholz

2014, geb. mit Schutzumschlag, 348 S., inkl. E-Book
D 24,99 € / A 25,70 € / CH 35,90 Fr.
ISBN 978-3-593-39798-6
Erscheinungstermin / Sperrfrist: 13. Februar 2014
Auch separat als E-Book erhältlich.

Das Zeitalter des Postwachstums kommt – ob wir es wollen oder nicht. Aber wo sind die Konzepte für eine Welt ohne Wachstum?

Das 20. Jahrhundert war das Zeitalter eines Wachstums, das die Welt bis dahin noch nicht gesehen hatte. Und immer noch nimmt alles weiter zu: die Weltbevölkerung, die globale Wirtschaftskraft, der Verbrauch an Rohstoffen, die Zahl der produzierten Güter. Und obwohl jeder weiß, dass endloses Wachstum auf einem endlichen Planeten nicht möglich ist, können unsere gesamten Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsysteme ohne Wachstum nicht funktionieren. Wir haben uns vom Wachstum versklaven lassen, so der renommierte Demografieexperte Reiner Klingholz in seinem Buch.

Doch obwohl alle Kurven nach wie vor nach oben zeigen, zeichnet sich ein Ende dieser Wachstumsprozesse bereits ab. Ein Teil des heutigen Wachstums lässt sich nur über Schulden bewerkstelligen und kann deshalb nur von kurzer Dauer sein. Ressourcenknappheit, Nahrungsmittelkrisen und Klimawandel werden bald schon ökonomische Bremseffekte auslösen. Vor allem aber dürfte das Wachstum der Weltbevölkerung in einigen Jahrzehnten ausklingen. In gut zwei Jahrhunderten könnte sich die Zahl der Menschen bereits halbiert haben. Dieses Ende des Wachstums ist kein Ergebnis ökologischer Vernunft, sondern zwangsläufige Folge der sozioökonomischen Entwicklung. Unser Problem ist, dass wir versuchen, mit aller Kraft und gegen den Trend Wachstum zu erzwingen – auf die Gefahr hin, dass wir uns noch tiefer bei der Umwelt und den Banken verschulden. Anstatt Wachstum auf Pump zu finanzieren, sollten wir an Konzepten für ein Wohlergehen der Gesellschaften ohne Wachstum arbeiten.

Reiner Klingholz gibt einen faktenreichen Überblick über die gegenwärtigen Entwicklungen in den verschiedenen Ländern und stellt die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts dar. Eindringlich fordert der Autor zum Umdenken auf: weg von der Sklaverei eines destruktiven Wachstumsoptimismus hin zu einer konstruktiven Akzeptanz des Schrumpfens. Ein spannendes Buch, das Lust darauf macht, über die eigene kurze Lebensspanne weit hinaus zu blicken.

Der Autor
Reiner Klingholz leitet das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Der Chemiker, Molekularbiologe und Wissenschaftsautor ist einer der renommiertesten Demografieexperten Deutschlands.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20
 

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog