Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Gibt es eine Wende in der Geldpolitik?

- Die EZB sendet erste Signale -

Verehrte Anleger und Investoren!

 

Seit Monaten fordern Teile von Wirtschaftsfachleuten eine Abkehr von der „ultralockeren“ Geldpolitik. Das hatte bisher die Währungshüter um Präsident Mario Draghi wenig beeindruckt.

Nun sehen Fachleute erste Signale für einen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik. Dabei gibt es keinerlei klare Aussagen der Zentralbank. Aber inzwischen reichen für viele bereits feine Nuancen in der Formulierung von Presseerklärungen aus.

Nach einer Sitzung des Zentralbankrats in Tallin beschrieb der EZB-Präsident die Wachstumsrisiken für den Euroraum als „weitgehend ausgeglichen“. Seither sprach der immer von „abwärts gerichteten“ Wachstumsrisiken. Allerdings hält er ein außergewöhnliches Maß an geldpolitischer Unterstützung immer noch für nötig.

Als weiteren Hinweis auf eine Umkehr der seitherigen Politik des billigen Geldes sehen Experten darin, dass die EZB in ihrer Erklärung nicht von weiteren möglichen Zinssenkungen spricht. In der Erklärung heißt es, der EZB-Rat gehe davon aus, dass die Zinsen “für längere Zeit…. auf ihrem aktuellen Niveau bleiben werden.“ Der sonst übliche Zusatz „… oder auf einem niedrigeren Niveau“ entfiel.

Obwohl es wie gesagt keine klaren Aussagen über den weiteren Kurs der Europäischen Zentralbank gibt, reichen diese „ kleinen“ aber „feinen“ Nuancen in der Formulierung aus. Viele sehen darin bereits einen zweiten Hinweis auf einen Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik. Einen ersten Hinweis haben viele bereits gesehen, nachdem die Notenbank seit April nicht mehr für 80 Milliarden Wertpapiere kauft sondern nur noch für 60 Milliarden.

Der Bankenverband BdB begrüßte den Hinweis in Richtung „Ausstieg aus der extrem expansiven Geldpolitik“ sprach aber von „Trippelschritten“. Man hätte sich ein entschlosseneres Vorgehen gewünscht, so BdB – Hauptgeschäftsführer Michael Kemmer. Für die Finanzmärkte stellt sich immer mehr die Frage nach weiteren Schritten der EZB. Neben einem schrittweisen Zurückfahren des Ankaufsprogramms besteht auch bei den Negativzinsen Handlungsbedarf. Wenn Zinserhöhungen erst nach Beendigung des Ankaufprogramms für die EZB eine Option sind, dann solle wenigstens ein Freibetrag für die Überschussliquidität der Geschäftsbanken geschaffen werden, meinte der Hauptgeschäftsführer des Bankenverbands.

Experten gehen davon aus, dass  die noch sehr kleinen „Hinweise“ in den Erklärungen der EZB die Finanzmärkte allmählich auf einen Kurswechsel vorbereiten sollen. Selbst wenn man an den Märkten schon länger auf Signale für einen Kurswechsel in der Geldpolitik wartet, so weiß man auch, dass eine Abkehr von der Politik des billigen Geldes nicht von heute auf morgen geht. Ein plötzliches Ende der milliardenschweren Anleihekäufe und eine unerwartete Zinserhöhung würde massive Turbolenzen an den Finanzmärkten auslösen.

Insofern ist das Setzen von Signalen, sei es auch nur in „Trippelschritten“ sicher kein falscher Weg.

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Wirminghaus Immobilien bietet Beteiligungen für den Ausbau und die Objekt-Erweiterung seiner Gewerbeimmobilie

Die Wirminghaus Immobilien hat das Gewerbeobjekt Alleestrasse 57 in 42853 Remscheid seit Jahrzehnten im Bestand. Der Zustand des Objektes ist sehr gepflegt. Das Objekt existiert seit 1949 in bester Geschäftslage ohne Reparaturstau. Die Gewerbefläche wurde dreimal renoviert und in den Jahren 1975, 1991 und 2007 mit einem Aufwand von insgesamt 600.000,00 € kernsaniert. Die Sachverständigen berechneten im Jahre 2014 den Grundstückswert in Höhe von rd. 1,7 Mio. €.

Seit dem 01. Dezember 2010 ist das Gewerbeobjekt an eine Handelskette als erstklassiger Mieter mit einem indexierten Mietvertrag und einer sehr guten Nettomiete zzgl. USt vermietet. Die erste Mietverlängerungsoption um weitere fünf Jahre wurde in 2015 ausgeübt. Auf lange Sicht wird geplant, das Objekt zu erweitern.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am Vermietungs-Erfolg der Wirminghaus Immobilien teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von fünfjährigen Namensschuldverschreibungen ab Euro 10.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner ein Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 4,5 % p.a. 

Ausführliche Informationen werden unter der genannten Mailadresse vonschachtmeyer@live.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Inhaber Rainer Wirminghaus unter der o.g. Adresse des Gewerbeobjektes.

Kontakt:

Wirminghaus Immobilien

Geschäftsführer:
Rainer Wirminghaus

Branche:
Immobilien

Alleestr. 57
42853 Remscheid

Email:
H.R.Wirminghaus@gmail.com

Tel.: 01522 / 3434596

Fax: 040 380 178 710 42

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die INSU KG bietet als Immobilienunternehmen und als Investitionspartner in mobile Sachwerte privaten Anlegern renditeoptimierte Kapitalanlagen

Die INSU KG aus Dresden ist ein junges, aber mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Immobilienbranche und im Bereich der Finanzdienstleistungen ausgestattetes Unternehmen, dessen Fokus auf dem Handel von Immobilien und mobilen Sachwerten, Unternehmensbeteiligungen, der Bauträgertätigkeit, der Vermittlung von Immobilien Dritter sowie dem Kauf und Verkauf von SelfStorage-Einheiten liegt. Geschäftsführer und Gesellschafter bringen fundierte Kenntnisse des Sachwertmarktes mit, die sie gewissenhaft in den Dienst der wirtschaftlichen Unternehmensentwicklung und damit den Vermögensaufbau beteiligter Investoren stellen. Von unseren gleichermaßen „traditionellen“ wie innovativen Anlagemodellen können auch Sie profitieren.

Im Immobilienhandel hat sich die INSU KG auf Immobilien aus so genannten Notsituationen, also aus Bankverwertungen oder Versteigerungen spezialisiert. Diese Sparte bietet nach wie vor die mit Abstand günstigsten Einkaufspreise und ein entsprechend hohes Wertsteigerungspotenzial im Interesse unserer Anleger.

Nicht minder vielversprechend, auch und gerade in Zeiten einer sich verlangsamenden Konjunktur sind unsere Sachwertanlagen in SelfStorage-Einrichtungen. Denn gesellschaftlicher Wohlstand, fortschreitende Urbanisierung, aber auch der Online-Handel haben die Nachfrage nach sicheren, privat oder gewerblich anzumietenden Lagereinheiten rasant steigen lassen. Allein in den letzten zehn Jahren ist die Fläche solcher Lagerzentren um 184 % (11 % p.a.) gewachsen – bei unverändert hoher Auslastung. Der außerordentlich zyklusresistente Markt ist also längst nicht gesättigt und bietet Investoren jetzt den besten Einstiegszeitpunkt.

Neben wichtigen Aspekten wie Lage und Infrastruktur spielen ökologische Qualitätskriterien bei all den Immobilieninvestments eine zunehmend wichtige Rolle: Schließlich lassen sich durch nachhaltige Bauweise und einen analog geringen Gesamtenergieverbrauch um bis zu 20 % höhere Mieteinnahmen erzielen.

Für interessierte Kapitalanleger werden die nachstehenden Beteiligungs-Möglichkeiten angeboten :

  1. Grundbuchgesichertes Darlehen ab 20.000 EUR Zeichnungssumme Laufzeit: 4 Jahre, Zinssatz: 3,5 % + 0,5 % vom Verkaufspreis der besicherten Immobilie.
    Laufzeit: 6 Jahre, Zinssatz: 5,0 % + 1,0 % vom Verkaufspreis der besicherten Immobilie.
  2. Nachrangdarlehen ab 5.000 EUR Zeichnungssumme Laufzeiten: 2 Jahre, 4 Jahre oder 6 Jahre Zinssätze: 2,5 %, 4 % oder 5,5 %
  3. Genussrechtsbeteiligung ab 5.000 EUR Zeichnungssumme Laufzeiten: 3 Jahre, 5 Jahre oder 7 Jahre Grunddividende: 3,25 %, 4,75 % oder 6 %
  4. Stille Gesellschaftsbeteiligung ab 10.000 EUR Laufzeiten: 3 Jahre, 5 Jahre oder 7 Jahre Grunddividende: 3,25 %, 4,75 % oder 6 %
  5. Anleihekapital ab 100.000 EUR Laufzeiten: 5 Jahre oder 7 Jahre Festverzinsung: 4,75 % oder 6 %

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf zu dem geschäftsführenden Gesellschafter Herrn Heiko Groschwald unter der Mailadresse info@insu-kg.de . Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

INSU KG

Geschäftsführer:
Heiko Groschwald

Branche:

Großenhainer Str. 136
01129 Dresden

Email:
info@insu-kg.de

Tel.: +49 351 31 90 27 02
Fax: +49 351 31 90 27 16

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die Walp UG & Co. KG ist die Hotelbesitzgesellschaft der Petul Apart-Cityhotels mit dem Ziel des Wachstums über Beteiligungskapital

Die Petul Hotel Betriebs GmbH wurde vor 15 Jahren von dem Ehepaar Ulrike und Walter Peters gegründet. Petul hat sich als Marke unter dem Slogan „Praktisch, authentisch, mittendrin“ im Ruhrgebiet etabliert. Derzeit verteilen sich 177 Zimmer auf 8 Apart Hotels an den Standorten Essen und Bochum. Die weitere strategische Ausrichtung geht in die in die Rheinregion, Düsseldorf, Köln. Düsseldorf und Köln sind Eventstandorte mit Sport, Messen, Karneval, Touristik und mit Wohnbedarf von Mitarbeitern von Dax-Konzernen, die einen hohem Zeitwohnungswert beanspruchen und die zunehmend verkehrsmäßig gut verbunden sein möchten, hier der neue RRX (Rhein-Ruhr-Express) im 15 min. Takt, zum Nahverkehrstarif.

Petul steht für ein entspanntes, individuelles und innovatives Wohn-Konzept. Wohnen auf Zeit wird bei den Gästen immer beliebter. Diese Nachfrage kann in allen Appartements erfüllt werden. Ziel von der Petul GmbH ( www.petul.de ) ist es, strategisch konstant zu expandieren, Standorte in ausgesuchten städtischen Microlagen mit angepassten Kapazitäten auszustatten um die Infrastruktur

Dezentral  zu ergänzen. Die zentrale Erreichbarkeit und Anbindung an Hauptbahnhöfen, Flughäfen und Messen sind Basis  um das Produkt in einem mittleren Preissegment mit gehobener Grundausstattung auszurichten.

Emittent der hier angebotenen, festverzinslichen Kapitalanlagen ist die Walp UG & Co. KG haftungsbeschränkt. D. h. die Walp KG ist die Hotel-Besitzgesellschaft und Petul Hotel Betriebs GmbH ist die Betreibergesellschaft der Hotelobjekte mit entsprechendem Eigenbesitz sowie langfristigen Mietverträgen, teilweise mit großen Gesellschaften über einen Zeitraum von 30 Jahren mit Optionen. Hier speziell Lidl-Gebäude, als auch Solitärgebäude. Nicht im Eigenbesitz ist ein ehemaliges Ledigenheim, (Bullenkloster) von der Deutschen Annington - jetzt Vonovia - für über 30 Jahre gepachtet. Die Walp UG & Co.KG ist ein etablierter  willkommener langfristiger Pächter mit entsprechendem Konzept.

Petul ist eine Managementgesellschaft/Betreibergesellschaft für Übernachtungen und temporäres Wohnen und Standorte in/an Micro Standorten mit angepassten Kapazitäten, d.h. ausgesuchte Individuelle Gebäude-, - Teile zur ausschließlichen Eigennutzung, ohne weitere Mieter.

Ziel des Unternehmens ist die Prägung einer starken Dachmarke namens „Petul“; ferner bestehen Optionen, auch als Franchisegeber tätig zu werden. Die bisherige Führung, Steuerung und Strategie war, eine Systemzentrale aufzubauen, von der alle Apart City-Hotels gesteuert werden. Es geht auch um die Anwendung umfänglicher Marketingaktivitäten und Prozesse, systemisch gesteuert. Stets angestrebt wird eine Einbindung heute verfügbarer innovativer technischer EDV- und Softwaremöglichkeiten der Tages- und Langzeitvermietung im Themenfeld „Wohnen auf Zeit“, „möbliertes Wohnen mit Service“.

Kreative Marketingaktivität und -Affinität in Verbindung mit einer GU- Bauleistungsfähigkeit durch eigene Firmen und Mitarbeiter ergeben eine kreative, innovative Daueroffensive mit klaren Prozessabläufen, ein Personalmanagement als auch systemischer Beschaffung von Objekten (Kauf/Miete). Nach der Renovierung der Walp-Objekte findet die Übergabe an die Petul-Betreiber-Gesellschaft zu angemessenen Pachtkonditionen statt.

Das Ziel der Petul Hotel Gruppe ist ein weiteres Wachstum insbesondere im Düsseldorfer Raum. Um dafür die Investitions-Voraussetzungen zu schaffen, setzen Inhaber und Geschäftsleitung auf die Emission von grundschuldbesicherten Darlehensanlagen ab Euro 20.000,- , auf Nachrangdarlehen und auf festverzinsliche Anleihen mit einer Mindestanlage von Euro 100.000,- . Die festverzinslichen Kapitalanlagen bieten eine Verzinsung von bis zu 5% p.a. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Die Nachrangdarlehens-Angebote sind auf jeweils maximal 20 Investoren beschränkt. Für weitere Informationen steht der geschäftsführende Gesellschafter Herr Walter Peters unter der Mailadresse walp@walp-online.de zur Verfügung. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Walp UG & Co. KG

Geschäftsführer:
Walters Peters

Branche:
Hotels

Ernestinenstrasse 67
45141 Essen

Email:
walp@walp-online.de

Internet:
www.petul.de

Mobil: 0160 / 7173030

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Störmer GmbH mit dem operativen Geschäft in Immobilien und erneuerbaren Energien möchte mit Anlegerkapital wachsen

Die Störmer GmbH wurde 2014 in Weinheim an der Bergstraße gegründet und ist ein junges Unternehmen im Bereich der Immobilien- und Energiewirtschaft. Interessenten können sich gern an dem zukunftsträchtigen Unternehmen beteiligen und das Unternehmen bei interessanten Investitionen gegen Zahlung von angemessenen Ertragsrenditen unterstützen? Das Unternehmen möchte in Wohnimmobilien investieren und ergänzend in erneuerbaren Energien mit der Solarenergie, der Solarthermie, der Wasserkraft bis hin zu den nachwachsenden Rohstoffen mit der  Pellets-Produktion als Heizenergie nutzen.

Die Störmer GmbH beabsichtigt deshalb Investitionen im Bereich der erneuerbaren Energien zu realisieren (Wind, Wasserkraft, Solar, usw.). Die Wirtschaft muss den Wandel der Zeit nutzen und im Interesse des Klimawandels (CO 2–Reduktion) zu regenerativen Energie greifen. Statt der fossilen Brennstoffe wie Öl-, Kohle- und Gas ist die Energiewirtschaft wegen der Klimaerwärmung gehalten, nachhaltige Energie-Alternativen anzubieten und zu verwenden. Die Möglichkeiten zu erneuerbaren Energien sind sehr vielseitig. Die Wind-, Wasser-, und Solarkraft sind die bekanntesten Arten der erneuerbaren Energien. Viele Unternehmen investieren in die Sonnenenergie und werden dabei von privaten Anlegern unterstützt. Seit einiger Zeit gibt es zudem die Kleinwindkraft-Räder mit stark wachsenden Marktanteilen. Die Wasserkraft aus Stauseen und Flussläufen ist die älteste Form, um regenerativen Storm zugewinnen und sie besteht mit immer besseren Technologien. Das heißt, in dieser Sparte zu investieren, lohnt sich und ist ökologisch einwandfrei. Die Firma beschäftigt sich schon seit einiger Zeit intensiv mit dieser Materie und will somit in naher Zukunft gerne in diesen Bereich einsteigen und langfristig bewirtschaften. Die Störmer GmbH ist dank längerfristiger Planungen bestens vorbereitet, einen Start in diesen Geschäftsbereichen zu tätigen und entsprechende Angebote qualifiziert abzuarbeiten und investiv zu handeln.

Des Weiteren will die Störmer GmbH im Bereich Immobilen ihre Engagements in Gewerbe- und Wohnimmobilen verstärken. Hier wird geschaut, in welcher Region man die Immobilen weiter entwickeln kann und gut auf den Markt bringen kann. Es wird geprüft, in welcher Stadt oder Siedlung eine Chance für eine Weiterentwicklung besteht. Die Immobilen wird das Unternehmen kostengünstig erwerben und die Wohnungen werden vermietet. Nur Wohnungen, die für die GmbH langfristig eine angemessene Rendite erwirtschaften, kommen für das Unternehmen zum Erwerb in Betracht. Sanierungs-Objekte müssen gegebenenfalls renoviert und entkernt werden, um mit einem modernen Wohnungskomfort bessere Renditen zu erwirtschaften. Die Häuser bekommen einen besseren Standard wie davor. Die Wohnqualität wird mehr geschätzt. Als besonderes Ziel möchte die GmbH die Objekte im günstigsten Falle mit dem Storm aus eignen Kraftwerken versorgen.

In der Landwirtschaft hat das Unternehmen einen Bereich für nachwachsende Rohstoffe geplant, um eine komplette Wertschöpfungskette zu erreichen. Die bestehenden Immobilen wird das Unternehmen nachhaltig mit eigenerzeugter Energie zu versorgen suchen ( Heizung mit Pellets oder Hackschnitzel aus eigener Herstellung). Die Firma soll nach und nach jede Lücke schließen können, damit der Wirtschaftskreislauf komplett wird.

Mit einer wahlweise gewinnorientierten oder festzinsorientierten-Beteiligung investieren Anleger direkt in die interessante Unternehmensstrategie der Störmer GmbH. Bei fünf Jahren Mindestlaufzeit einer stillen Beteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem limitierten Investorenkreis 5,0 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 10% des Bilanzgewinns. Die Genussrechtsbeteiligung ( ab Euro 20.000,- ) ist mit einer Laufzeit ab 7 Jahren und einer Grunddividende von 5,5 % ausgestattet. Ferner wird eine Anleihe mit 5 % Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von 4 Jahren zu 4,5% angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Geschäftsführer Andreas Störmer unter Stoermer.GmbH@web.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird das Unternehmen von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

 

Kontakt:

Störmer GmbH

Geschäftsführer:
Andreas Störmer

Branche:
erneuerbare Energien

Michelbacher Weg 6
69469 Weinheim

Email: Stoermer.GmbH@web.de

Tel.: 0620 / 14880480
Mobil: 0177 / 7206272

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

 

Werkzeugbau Behla GmbH & Co.KG in zweiter Generation mit innovativen Produkten auf weiterem Wachstumskurs unter Beteiligung von Anlegern

Das Unternehmen mit Sitz in Ebersbach bei Dresden wurde 1955 durch Herrn Karl-Otto Behla gegründet und bis 1990 als Handwerksbetrieb geführt. Der Unternehmensgegenstand war die Herstellung von Spritzgießwerkzeugen für Kunststoffteile. Beispiele: Werkzeuge für H0-Modelleisenbahnen und Modellautos für fast alle einschlägigen Hersteller in der damaligen DDR, Halma-Figuren, Dia-Rähmchen, Kettenglieder für die Fischverarbeitung, Gardinenringe, Schaltkästen und Taster für Hebezeuge, Gehäuse,...). Ferner gibt es bis heute eine ständige Berufsausbildung. Manch ein ehemaliger Lehrling hat sich weiterentwickelt zu Meister, Techniker oder Diplomingenieur und hat auch eine eigene Firma gegründet.

Ab 1990 wurde das Unternehmen um die Spritzgießerei erweitert. Es kam zur Anschaffung modernerer Maschinen für den Werkzeugbau und zu einem stetigen personellen Aufbau bis zu 13 Mitarbeitern, darunter der Schaffung von 4 Frauenarbeitsplätzen. Über neue Produkte fand eine Erweiterung der Branchen und auch der . Kunden statt: Bau, Sanitärausrüstung, Medizintechnik, Apparate- und Gerätebau, Sensortechnik.

Im Jahre 2001 wurde das Unternehmen in eine GmbH & Co.KG umgewandelt und durch die nächste Generation, Ulrike Scholz geb. Behla (Dipl.-Ing. für Maschinenbau/Kfz-technik, Managementausbildung) und Joachim Behla (Werkzeugmacher, Weiterqualifizierung zum Leiter der Spritzgießerei) übernommen. Der heutige Maschinenpark des Unternehmens besteht aus ca. 30 Maschinen, zahlreichen Geräten und Spezialwerkzeugen ( siehe www.werkzeugbau-behla.de ).

Kunden des Unternehmens sind kleinere bis mittlere Unternehmen überwiegend im Ingenieur- und Ausrüstungsbereich, direkte Teilelieferung erfolgen vorwiegend um Dresden, aber auch überregional, indirekt werden Teile weltweit eingebaut in Geräten wie Sicherheitsventilen, Sensorabdeckungen, Sensor-Einhausungen. Die Umsätze liegen in den letzten Jahren stabil bei gut Euro 650.000 € (netto). Es bestehen insbesondere gute Geschäfts- und Kooperationsbeziehungen zum Umland.

Eine innovative Weiterentwicklung mit dem Ausbau von weiteren Arbeitsplätzen (ca. 4 – 6) ist geplant, ferner steht die Anschaffung von High-Tech-Ausrüstung zum Ausbau des Unternehmens für Kunststoffteile mit noch höherer Präzision für vorwiegend sächsische Kunden .. an. Heute beschäftigt das Unternehmen 14 hochqualifizierte Mitarbeiter und hat sich am Markt durch erfolgreiche Arbeiten in den Bereichen Werkzeugbau, Formenbau, Spritzgießen sowie der Fertigung mechanischer Teile einen Namen gemacht.

Nunmehr sollen moderne Handspindeln zum Herstellen von Fäden aus jeglichem Naturmaterial und jeglicher Faserlänge für den bundesweiten Verkauf in Hobbymärkten entwickelt werden.

Bisherige traditionelle Produkte beziehen sich jeweils auf bestimmte Wollfasern (Kammgarn, Baumwolle) und Stapellängen und dienen der direkten Herstellung von Fäden. Sie bestehen einfach aus Spindel und Wirtel. Die neuen Spindeln aus Kunststoff sind universell und sollen das „Erlebnis Spinnen“ vermitteln. Mit einer Handspindel aus Kunststoff kann man Wollen mit verschiedenen Faserlängen spinnen und die Befüllbarkeit der Spindel erhöhen. Nach dem Verzwirnen mehrerer Einzelfäden entstehen Garne für die Weiterverarbeitung im Hobbybereich durch Häkeln, Stricken oder Weben. Die Kunststoffspindeln läuten eine neue Generation von Handspindeln mit teilweise neuartigen Verbesserungen ein und bilden den Anfang für ein Programm für Bildung und Freizeit, welches später um zahlreiche Hilfsmittel für die weitere Wollverarbeitung in diesem Bereich erweitert werden sollen. Besonderer Wert wird dabei auf eine moderne und pflegeleichte Gestaltung der Details gelegt. Die Motivation, das Spinnen zu erlernen und spielend Faserkombinationen und Techniken auszuprobieren soll durch zusätzliche Elemente an der Handspindel  angeboten werden.

Das Handspinnen ist als Fertigkeit großflächig aus dem Handarbeitsbereich verschwunden. Es soll auf modernem Niveau eine Motivation zur erneuten Beschäftigung mit Wollen aus Tierhaaren und Pflanzen als Basis der Textilherstellung und zur spielerischen Entwicklung neuer Produkte führen. Damit wird die gegenwärtige Rückbesinnung auf traditionelle Techniken auf einer neuen Ebene in den Markt zurückgeführt.

Das Spinnen stellt eine Brücke von  unserer natürlichen Umwelt zur Nutzung von örtlichen Ressourcen dar.

Dabei hat das Handspinnen komplexe günstige Nebenwirkungen: Es ist ein entspannendes und produktives Hobby. Ganz nebenbei werden Feinmotorik und Gehirnentwicklung (Vernetzung der linken, logischen, mit der rechten, kreativen, Gehirnhälfte) trainiert.  Der gewonnenen Faden ist Ausgangsmaterial für weitere Aktivitäten.

Für die erforderlichen Investitionen bietet das Unternehmen Privatanlegern und Investoren verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten an: Stille Beteiligungen mit einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren ab Euro 10.000,- mit 5 % p.a. plus Übergewinnanteile. Genussrechte mit einer Laufzeit von 7 Jahren ab Euro 20.000,-  mit 5,5 % p.a. plus Übergewinnanteile. Anleihekapital über 5 Jahre ab Euro 100.000,- mit 5% p.a. Nachrangdarlehen,  4 Jahre ab Euro 5.000,- mit 4,5 % p.a. Bei Interesse nehmen Anleger bitte Kontakt auf zu der geschäftsführenden Gesellschafterin, Frau Dipl.-Ing. Ulrike Scholz unter der Mailadresse u.scholz@werkzeugbau-behla.de  und fordern Sie weitere ausführliche Informationen an. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Werkzeugbau Behla GmbH & Co. KG

Geschäftsführer:
Frau Dipl-Ing. Ulrike Scholz

Branche:
Werkzeugherstellung

Hauptstraße 60
D-01561 Ebersbach

Email:
u.scholz@werkzeugbau-behla.de

Internet:
www.werkzeugbau-behla.de

Tel.: 035208 / 2539
Fax: 035208 / 33215

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Solar-Livinghouse GmbH sucht Kapitalgeber für den Wohnungsbau mit autarker Energieversorgung in Indien und Vietnam

Dr. Dieter Baldeaux möchte mit seinen lokalen Partnern in Vietnam eine 32MW Windfarm und in Indien eine 3MW Solaranlage sowie ein Wohnungsbauprojekt für 1.236 Familien der unteren Mittelschicht durchführen. Der in den beiden Energieprojekten erzeugte Strom wird in das jeweils öffentliche Stromnetz eingespeist, die Wohnungen werden an infrage kommende Familien als Eigentumswohnungen verkauft.

Das Unternehmen Solar-Livinghouse GmbH (www.solar-livinghouse.de) startet zunächst als Einmann-GmbH mit bleibenden Sitz in Deutschland. Sein Inhaber und Geschäftsführer Dr. Dieter Baldeaux ist seit mehr als 30 Jahren im Wohnungsbau und in der Energieversorgung in Asien und Afrika tätig. In dieser Zeit wurden von ihm mehr als 200 Projekte geplant und realisiert.

Neben der Realisierung der hier genannten Projekte sind weitere Vorhaben in der Planung. Hintergrund für das Engagement der Solar-Livinghouse GmbH ist bei allen Projekten, dass in den entsprechenden Ländern eine den Bedarf weit übersteigende Nachfrage herrscht und die Wirtschaftlichkeit der Projekte durch staatliche Garantien gewährleistet ist, somit Investitionen größtmöglichen Schutz genießen und gleichzeitig aber höhere Erträge versprechen als Sparbuch oder Lebensversicherung.

Die Solar-Livinghouse GmbH trifft mit diesen Projekten den Nerv der Zeit – und auf eine enorme Nachfrage. Vietnam wie Indien sind in bezug auf die Energieversorung ihrer Bürger unterversorgt. Deshalb fördern beide Länder das Engagement privater Unternehmen beim Bau und Betrieb von Wind- und Solarparks. Mit der garantierten Abnahme der in diesen Projekten produzierten Energie gewährleisten sie damit die Wirtschaftlichkeit der Projekte. Von entscheidener Bedeutung ist den Regierungen beider Länder dabei, dass es sich um Projekte der erneuerbaren Energie handelt.

Howrah, die 10 Millionen Nachbarstadt von Calcutta im Nordosten Indiens als Standort für das geplante Wohnungsbauprojekt für Familien der unteren Mittelschicht weist einen Wohnungsfehlbestand von rund 1 Million Wohnungen auf, mit steigender Tendenz insbesondere in den Bereichen der mittleren und unteren Einkommenschichten. Trotz der Größe des Projektes mit immerhin 1.236 Wohnungen wird somit die bestehende Nachfrage noch nicht einmal zu rund 0,1 Prozent gedeckt. Um auch letzte Zweifel an der Wirtschaftlichkeit des Projektes zu beseitigen, garantiert die Stadtverwaltung von Howrah den Verkauf aller Wohnungen und unterstützt auch bei der Vermarktung.

Angesichts des enormen Bedarfs wurden bei einer Planungsreise Ende vergangenen Jahres in weiteren Stadtteilen Grundstücke für zukünftige Projekte besichtigt und ausgewählt. Die Stadtverwaltung begrüßt ausdrücklich das Engagement der Solar-Livinghouse GmbH und seines lokalen Partners und sagte für dieses und folgende Projekte ihre volle Unterstützung zu.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu  5,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 5,5 % p.a. und ferner  Nachrangdarlehen ab Euro 10.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a.. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Finanzdienstleistern ist der Geschäftsführer Herr Dr. Dieter Baldeaux unter der Mailadresse info@solar-livinghouse.de . Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

 

Kontakt:

Solar-Livinghouse GmbH

Geschäftsführer:
Dieter Baldeaux

Branche:
erneuerbare Ernergie

Hanfweg 11
50933 Köln

Email:
baldeaux@ish.de

Internet:
solar-livinghouse.de

Tel.: 0221 / 4973484
Fax: 0171 / 1746191

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtsform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.
  • Beantragung der notwendigen Eintragungen ins Handelsregister
  • Übergabe des Bankkontos mit Grundkapital/Stammkapital

Innotech Performance Exhaust Europe GmbH forciert Produktions- und Handelsaktivitäten mit der Aufnahme von Investoren-Kapital

Die Fa. Innotech Performance Exhaust Europe GmbH mit Sitz in Offenbach wurde im April 2015 als UG gegründet und einige Wochen später in eine GmbH umgewandelt. Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung, die Produktion und der Vertrieb sowie der Großhandel mit Klappen-Abgas-Systemen ( Auspuffanlagen ). Die Produkte des Unternehmens unterliegen in Deutschland der TÜV-Zulassung, damit sie von den Käufern in ihre Fahrzeuge eingebaut und im Straßenverkehr genutzt werden können.

Der weltweite Umsatz mit sportlichem Autozubehör und Tuningteilen wird mit einem Volumen von ca. 4,6 Mrd. € beziffert. Der Bereich „Sport-Abgasanlagen“ zählt zu den drei umsatzstärksten Sektoren, nach Leichtmetallrädern und Fahrwerkskomponenten. So investieren 2/3 der Kunden in eine Sport-Abgasanlage, wenn sie Änderungen am Fahrzeug vornehmen.  Allein der derzeitige Branchenprimus Akrapovič  kam im Jahr 2013 auf 50 Mio. € Umsatz. „Quelle VDAT“.

Der Gründer und Geschäftsführer der Innotech Performance Exhaust Europe GmbH, Philippe Bus, hat bereits mit der vor 1 ½ Jahren gegründeten Hubraum e. K. (www.hubraum.co ) unter Beweis gestellt, das exklusives Fahrzeugzubehör sich ohne Margendruck und ausschließlich gegen Vorkasse erfolgreich vermarkten lässt.

Genau hier setzt die Innotech Performance Exhaust Europe (iPE) GmbH an: Als Generalvertrieb des Herstellers Innotech Performance Exhaust (iPE) LTD mit Sitz in Kaohsiung (Taiwan) vertritt die iPE Europe GmbH einen der weltweit führenden Hersteller von Klappen- Abgassystemen. Die Mission und der damit verbundene Auftrag umfasst die Erschließung und Vermarktung von iPE Abgassystemen in 51 Ländern Europas mit 820 Mio. Einwohnern. Das Marktwachstum wird mit 25% jährlich bewertet.

Mit 85 Beschäftigten in der Produktion und eigenen Entwicklungsingenieuren ist iPE Taiwan in der Lage, für jedes Sportfahrzeug, ob Mini S, Golf R, BMW M4,  Ferrari 458 Speciale, oder Porsche 991 GT3 eine im Klangerlebnis wie in der Leistungsentfaltung einmalige Abgasanlage zu fertigen.

Alle TÜV Zertifikate und sonstigen Rechte liegen bei Innotech Performance Exhaust Europe GmbH (iPE)

Ein existierendes Händlernetz sichert bereits jetzt einen positiven Cashflow. Eine einheitliche Preis- und Marketingstrategie steigert die Zahl der Vertriebspartner wie auch die Erlöse ! Genau hier liegt die Chance von Investoren und Anlegerinnen / Anlegern!

Die Innotech Performance Exhaust Europe (iPE) GmbH bietet interessierten Anlegern die Möglichkeit, sich an der Marke Innotech Performance Exhaust Europe (iPE) und an den mit der Marke verbundenen Rechten (TÜV Zertifikate, Herstellerstatus, Zugang zur Serienausstattung von Sportfahrzeugen) zu beteiligen. Ab 10.000 € Mindestbeteiligung können sich Investoren in Form eines Genussrechts, einer typisch stillen Beteiligung oder ab Euro 2.500,- mit einem Nachrangdarlehen beteiligen. Die Mindest-Laufzeiten betragen 4 Jahre bei Nachrangdarlehen; 5 Jahre bei den Genussrechten und mehr als 5 Jahre bei den stillen Beteiligungen. Die Ausschüttungen bei den Gewinnbeteiligungsformen liegen bei bis zu 6,5% jährlich. Anleihen mit 5,5 % Festzins p.a. und einer Mindestanlage ab 100.000.- € mit einer Laufzeit von 5 Jahren runden das Angebot ab.

Ausführliche Informationen erhalten interessierte Investoren per Mail direkt vom geschäftsführenden Gesellschafter Philippe Bus unter ph.bus@ipe-f1-europe.com. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG http://finanzierung-ohne-bank.de .

Kontakt:

Innotech Performance Exhaust Europe GmbH

Geschäftsführer:
Philippe Bus

Branche:
Herstellung, die Produktion und der Vertrieb sowie der Großhandel mit Klappen-Abgas-Systemen

Hochstadter Str. 14
76877 Offenbach

Email: ph.bus@ipe-f1-europe.com

Internet: www.ipe-f1-europe.com

Hubraum e. K.: www.hubraum.co

Telefon: +49 6348 983 49 08
Telefax: +49 6348 983 49 07

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

RV Energy Projekt GmbH plant mit Anlegergeldern den Bau von 30 Blockheizkraftwerken zur Erzeugung von Strom und Wärme

Die RV Energy Projekt GmbH aus 79664 Wehr im baden-württembergischen ist Teil der international operierenden RV ENERGY GROUP, die bereits seit 1998 erfolgreich im Bereich der regenerativen Energien tätig ist und inzwischen mehr als 900 Energieerzeugungsanlagen mit einer Gesamtleitung von über 80 MW realisiert hat. Neben hocheffizienter Anlagentechnik gründet ihr Erfolg auf einem intelligenten BHKW-Konzept, das es Industrieunternehmen ohne eigenen Kapitaleinsatz ermöglicht, dezentral und wirtschaftlich Strom und Wärme zu produzieren.

Ausgestattet mit diesem Know-how, verwirklicht die RV Energy Project GmbH ( www.rv-energyproject.de ) derzeit ein Netz von 30 Blockheizkraftwerken mit Kraft-Wärme-Kopplung von je 350 kWel Leistung in deutschen Industriegebieten. Dank Biomethanbetrieb und EEG-Verträgen generieren die Anlagen bis 2028 gesicherte Einnahmen aus garantierten Einspeisevergütungen und besitzen eine entsprechend kurze Amortisationszeit. Ein störungsfreier Betrieb wird durch Fernüberwachung, Vollwartungsverträge sowie ein kontinuierliches Ertrags-Controlling sichergestellt.

Auch die Politik hat das Potenzial der Kraft-Wärme-Kopplung erkannt. Mit der Anfang 2016 in Kraft getretenen Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) wurde das Fördervolumen von 750 Mio. Euro auf 1,5 Mrd. Euro verdoppelt. Bis 2020 will die Bundesregierung den Anteil des durch KWK-Anlagen erzeugten Stroms von derzeit 16 % auf 25 % steigern. Im selben Zeitraum soll die Technologie nicht weniger als 4 Mio. Tonnen CO2 einsparen helfen. Somit hat die RV Energy Projekt GmbH ein zukunftsweisendes Geschäftsmodell mit ertragreichen Produkten aus der Koppelung von Energieerzeugungsanlagen und Dienstleistungen. Das KWK-Modell der RV Energy Project GmbH stellt eine hocheffiziente Anlagentechnik dar, die sich vor allem durch ihr bioenergetisches Gaskonzept auszeichnet. Dies erlaubt eine attraktive Vergütung für Stromeinspeisungen in das öffentliche Netz gemäß EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz). Das Unternehmen bietet dazu ein BHKW-Konzept, durch das Industrieunternehmen komplett unabhängig, flexibel und vor allem äußerst wirtschaftlich Strom und Wärme erzeugen können. Das Unternehmen stellt für die Strom- und Wärmeversorgung von Industrieunternehmen nicht nur besonders sparsame erd- oder biogasbetriebene Anlagentechnik von 30 bis 2.000 kW Leistung zur Verfügung. Das Finanzierungsmodell des Contracting erlaubt es den Kunden, unabhängig vom Stromanbieter und vor allem aber komplett ohne Vorkosten und ohne Eigenkapital Strom und Wärme am Ort des Verbrauchs zu produzieren.

Einem ausgewählten Investorenkreis will die RV Energy Project GmbH ermöglichen, an der Errichtung dieses CO2-neutralen Stromversorgungsnetzes teilzuhaben und damit direkt am wirtschaft­lichen Erfolg des Unternehmens zu partizipieren. Dafür stehen verschiedene Beteiligungsmodelle zur Auswahl, die aufgrund der umfassenden Expertise der Emittentin sowie staatlicher Förderung und Abnahmegarantien allesamt weit überdurchschnittliche Renditen versprechen. Die Kraft-Wärme-Kopplung besitzt ein riesiges Ausbaupotenzial. Dem Kapital der Anleger an der RV Energy Project GmbH geht es genauso.

Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 6,0 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses sowie siebenjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 7 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 10.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5,5 % p.a.. Ausführliche Informationen und ein Beteiligungs-Exposé werden unter der genannten Mailadresse emission@rv-energyproject.de  zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Jörg Raimann. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

RV Energy Project GmbH

Geschäftsführer:
Jörg Raimann

Branche:
regenerativen Energien

Todtmooserstr. 43
79664 Wehr

Email:
emission@rv-energyproject.de

Internet:
www.rv-energyproject.de

Tel.: +49 7762 807 75 56
Fax: +49 7762 807 75 57
Mobile: +49 152 34 58 66 43

Weitere Informationen:
Landingpage zum Beteiligungsangebot

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

Finanzierungs-Seminar zur bankenunabhängigen Kapitalbeschaffung
am 21. September 2017 in Göttingen

Unternehmensfinanzierungen mit Nachrangdarlehen, Mezzanine-Kapital ohne Einflußrechte und Beteiligungskapital von privaten Kapitalgebern - alles ohne Bankverschuldung als bonitätssteigerndes Eigenkapital und BaFin-konform

Finanz-Workshop zur praktischen Umsetzung der  bankenfreien Finanzierung mit einer Privatplazierung am 21. September 2017: In Göttingen findet das Finanzierungsseminar über die bankenunabhängige Kapitalbeschaffung für Unternehmen mit BaFin-gerechten Unterlagen erneut zum Vorzugspreis von nur Euro 199,-  mit dem Kapitalmarkt-Praktiker Dr. jur. Horst Werner statt. Kapitalmarktorientierte Unternehmensfinanzierungen mit privaten Nachrangdarlehen, Nachrangkapital als Eigenkapital ohne Einflussrechte, Beteiligungskapital oder Fondskapital von privaten Kapitalgebern – alles ohne Bankverschuldung; ausführlich dargestellt und erläutert im (Eigen-)Kapitalbeschaffungs-Seminar am 21. September 2017 mit der Dr. Werner Financial Service AG in Göttingen – insbesondere unter Berücksichtigung der neuen Bestimmungen ab dem 01. Januar 2016:

Wir informieren Sie ausführlich über alle Wege zu Finanzierungen mit Investorenkapital (ohne Bankenstress) und zusätzlichem Wachstumskapital sowie über stimmrechtsloses Beteiligungskapital (stilles Gesellschaftskapital, Genussrechtskapital, private Nachrangdarlehen, grundschuldbesicherte Darlehen und Anleihekapital, Hypothekenanleihen etc.) von privaten Kapitalgebern und Anlegern (Einzelinvestorenvermittlung über Mezzaninefonds, Beteiligungsgesellschaften / Fondskapital oder durch Privatplatzierungen über breit gestreute Anlegerkreise). Detailliertere Informationen erhalten Sie in unserem Finanzierungsseminar-Video auf der Startseite unserer Homepage www.finanzierung-ohne-bank.de.

Wir geben zur Finanzierung und zur praktischen Kapitalbeschaffung – gerade auch für kleine Unternehmen – die besondere Gelegenheit, das Finanzierungs-Seminar am 21. September 2017 in Göttingen zum Vorzugspreis von € 199,- inkl. USt. (Normalpreis EUR 489,- inkl. USt) und jeder weitere Teilnehmer € 159,- zu besuchen. In dem Finanzierungs-Seminar

„Finanzierungen für Unternehmen ohne Bankenstress,
Kapitalbeschaffung von Investoren, Nachrangkapital, Mezzanine-Kapital, Fondsfinanzierungen, Kapital von privaten Investoren für mittelständische Unternehmen und Familienunternehmen”

stellen wir ausführlich die Strukturen und verschiedenen Formen der bankenunabhängigen Unternehmensfinanzierung durch stimmrechtsloses Beteiligungskapital dar, informieren Sie über

(a) Nachrangdarlehen und Direktinvestments mit den gesetzlichen Bereichsausnahmen sowie die prospektfreien grundschuldbesicherten Darlehen

(b) über BaFin-freie „Small-Capital-Platzierungen” von Finanzinstrumenten für kleine Unternehmen und Existenzgründer mit geringem Kapitalbedarf ohne BaFin-Prospekt von € 50.000,- bis ca. € 5.000.000,-;

(c) für größere Unternehmen mit einem BaFin-gebilligten Kapitalmarkt- oder Fondsprospekt für eine Privatplatzierung bis € 200 Mio.

(d) Darstellung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) mit der BaFin-Zulassungspflicht auch für private AIF-Fonds und Erläuterung der Abgrenzung zu den operativ tätigen Unternehmen.

Die Referenten beschreiben intensiv den Ablauf der Kapitalbeschaffung, erläutern die praktischen Platzierungswege und gehen schließlich auf die Finanzkommunikation als Mittel der erfolgreichen Investorengewinnung ein. Tagungstermin:

Donnerstag, den 21. September 2017, 10.00 bis 17.00  Uhr im Best Western Parkhotel Ropeter in Göttingen

Buchen Sie Ihren Platz in unserem Kompakt-Seminar. Umfängliche Tagungsunterlagen, Finanzierungs-Fachbroschüren, Mittagessen und Pausengetränke/Gebäck sind inklusive!

Reservieren Sie entweder telefonisch unter 0551/ 99964-240 (Ansprechpartnerin: Frau Densow) oder buchen Sie mit dem Anmeldeformular Finanzierungsseminar zum Sonderpreis über die Website:

www.finanzierung-ohne-bank.de/Finanz_Seminar_Unternehmensfinanzierung_Anmeldung.php .

Für weitere Informationen verweisen wir zusätzlich auf das Fachbuch „Finanzierung“ von Dr. Horst Siegfried Werner, das als Band 6 der Handelsblatt-Mittelstandsbibliothek mit 288 Seiten erschienen ist.

Dr. Werner Financial Service AG
Dr. Horst Siegfried Werner

Gerhard-Gerdes-Str. 5
D-37079 Göttingen

Tel.: 0551/99964-240
Fax: 0551/99964-248
E-Mail: info@finanzierung-ohne-bank.de
Homepage: www.finanzierung-ohne-bank.de

Ihr Partner in Deutschland für die bankenfreie Kapitalbeschaffung

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Börsentage in Deutschland

Industry Matching Day, Berlin
Industrieller Mittelstand trifft auf ebensolche Startups
Zutritt: Publikumsmesse
29. Juni 2017


Berlin, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Stuttgart
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
16. September 2017

Haus der Wirtschaft
Stuttgart, Deutschland

Börsentag 2017, Berlin
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Ludwig-Erhard-Haus
Berlin, Deutschland

Grünes Geld 2017, München
Messe für nachhaltige Kapitalanlagen
Zutritt: Publikumsmesse
07. Oktober 2017

Münchner Künstlerhaus
München, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Nürnberg
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: Publikumsmesse
14. Oktober 2017

Meistersingerhalle
Nürnberg, Deutschland

DKM 2017, Dortmund
Internationale Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft
Zutritt: für Fachbesucher
24. - 26. Oktober 2017

Westfalenhallen
Dortmund, Deutschland

Börsentag 2017, Hamburg
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
04. November 2017

Handelskammer
Hamburg, Deutschland
Eigenrisiko der Anleger bei überzogenen Renditeversprechen und die Risikolast bei gesetzlich beschränkter Prospektprüfung

von Dr. Horst Werner, Göttingen

Dr. Horst Werner

"Kapitalanlagen mit 25% Jahresrendite" sind erkennbar unseriös, so Dr. Horst Werner
( www.finanzierung-ohne-bank.de ) . Investoren sollten das Bewusstsein für ihre Eigenverantwortung bei Kapitalanlagen stärken und nicht mit der Mentalität "Gier frißt Hirn" Beteiligungsanlagen tätigen. Das Vermögensanlagengesetz soll nach Darstellung der BaFin mit dazu beitragen, „dass Anleger die Seriosität und Erfolgsaussichten von Vermögensanlagen besser einschätzen können. Dies erleichtert es ihnen, eine fundierte und risikobewusste Entscheidung treffen zu können. Für seine Entscheidung ist und bleibt jeder Anleger jedoch selbst verantwortlich: Tritt ein Risiko ein, so hat er die Folgen zu tragen“. Die Risikolast und das Totalverlustrisiko liegen also beim Kapitalgeber.

Der Anleger muss sich außerdem darüber im Klaren sein, dass Anbieter und Emittenten von Vermögensanlagen, anders als Banken oder Finanzdienstleistungsinstitute, auch weiterhin nicht von der BaFin beaufsichtigt werden. Vor einem größeren öffentlichen Angebot müssen die Anbieter und Emittenten bei der BaFin lediglich einen Prospekt hinterlegen und diesen veröffentlichen, nachdem die BaFin ihn „gebilligt“ hat. Der Prospekt muss eine Vielfalt von Sach-Angaben und Informationen enthalten. Das Prospektrecht ist also ausschließlich darauf angelegt, Anlegern über wesentliche Fakten eine umfassende Transparenz bezgl. der Vermögensanlage, deren Anbieter und Emittenten zu verschaffen. Ob die Angaben in dem Prospekt tatsächlich richtig und wahr sind, prüft die BaFin nicht; ( so vermeidet die BaFin als Behörde die Staatshaftung gem. § 839 BGB ). Damit gibt der Staat das Qualitätsrisiko des Prospekts an den Anleger als sein persönliches Beteiligungsrisiko weiter. Kriminelles Handeln einzelner Anbieter wird die Prospektprüfung deshalb auch künftig nicht verhindern können. So ist der BaFin-Prospekt manchmal nicht mehr als ein irreführendes „Feigenblatt“ und wird am Kapitalmarkt nicht selten als amtlich erteiltes „Gütesiegel“ missbraucht.

Das Kleinanlegerschutzgesetz von 2015 hat für Vermögensanlagen eine grundsätzliche Mindestlaufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von mindestens zwölf Monaten eingeführt. Dadurch entsteht eine doppelte Schutzwirkung: Zum einen erhält der Anbieter einer Vermögensanlage für 24 Monate eine stabile Finanzierungsgrundlage. Zum anderen weiß der Anleger von vornherein, dass sein Kapital in dem Anlageunternehmen gebunden ist und dass seine Vermögensanlage eine unternehmerische Investition von gewisser Dauer darstellt, deren Rückzahlung er nicht kurzfristig einfordern kann. Beide werden daher prüfen müssen, ob und in welchem Umfang Verzinsung und Rückzahlung im Hinblick auf die Anlageziele und Anlagepolitik tatsächlich sichergestellt sind.

In der Vergangenheit hatte es Fälle gegeben, in denen Anbieter-Unternehmen nicht in der Lage waren, Anlegern ihre Mittel auf Verlangen kurzfristig wieder auszuzahlen, und darum Insolvenz anmelden mussten.

Um potenzielle Anleger zu warnen, kann die BaFin auf ihrer Internetseite Maßnahmen bekannt machen, die sie wegen Verstößen gegen das Vermögensanlagengesetz oder das Wertpapierprospektgesetz ergriffen hat, insbesondere auch Bußgeldentscheidungen unter Nennung der betroffenen Firmen veröffentlichen.

Hat die BaFin erhebliche Bedenken, dass der Schutz der Anleger oder die Funktionsfähigkeit oder Integrität der Finanzmärkte gefährdet sein könnten, kann die BaFin den Vertrieb bestimmter Finanzprodukte beschränken oder verbieten. Der Tatbestand der Produktintervention hat keinen bestimmten Adressaten und betrifft daher auch freie Finanzvermittler sowie den Direktvertrieb von Finanzinstrumenten und strukturierten Einlagen. Sie ist also nicht auf Vermögensanlagen beschränkt. Die Produktintervention kann als Allgemeinverfügung ergehen; die BaFin kann aber auch einzelnen Marktteilnehmern mittels eines individuellen Verwaltungsakts beispielsweise bestimmte Finanzpraktiken untersagen.

 

 

> Erfahren Sie mehr

Fremd in ihrem Land

Arlie Russell Hochschild

Eine Reise ins Herz der amerikanischen Rechten

Erscheinungstermin:
07.09.2017

Hardcover gebunden

450 Seiten
mit Lesebändchen

EAN 9783593507668

Über das Buch

"Jeder, der das moderne Amerika verstehen möchte, sollte dieses faszinierende Buch lesen." Robert Reich

In vielen westlichen Ländern sind rechte, nationalistische Bewegungen auf dem Vormarsch. Wie ist es dazu gekommen? Arlie Russell Hochschild reiste ins Herz der amerikanischen Rechten, nach Louisiana, und suchte fünf Jahre lang das Gespräch mit ihren Landsleuten. Sie traf auf frustrierte Menschen, deren "Amerikanischer Traum" geplatzt ist; Menschen, die sich abgehängt fühlen, den Staat hassen und sich der rechtspopulistischen Tea-Party-Bewegung angeschlossen haben. Hochschild zeigt eine beunruhigende Entwicklung auf, die auch in Europa längst begonnen hat. Hochschilds Reportage ist nicht nur eine erhellende Deutung einer gespaltenen Gesellschaft, sondern auch ein bewegendes Stück Literatur.

"Ein kluges, respektvolles und fesselndes Buch." New York Times Book Review

"Eine anrührende, warmherzige und souverän geschriebene, ungemein gut lesbare teilnehmende Beobachtung. … Wer ihr Buch liest, versteht die Wähler Trumps, weil sie auf Augenhöhe mit ihnen und nicht über sie spricht." FAZ

Wer die Wähler von Rechtspopulisten - auch in Europa - verstehen will, kommt an diesem Buch nicht vorbei! Bestseller in den USA: über 120 000 verkaufte Exemplare.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog